Neue Bücher

Mein Weihnachtswunsch bist du

 (1)
Neu erschienen am 28.09.2018 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Alle Bücher von Jenny Hale

Mit dem Schlitten auf Wolke sieben

Mit dem Schlitten auf Wolke sieben

 (18)
Erschienen am 09.09.2016
Winterküsse im Schnee

Winterküsse im Schnee

 (9)
Erschienen am 10.09.2015
Mein Weihnachtswunsch bist du

Mein Weihnachtswunsch bist du

 (1)
Erschienen am 28.09.2018
Coming Home for Christmas

Coming Home for Christmas

 (0)
Erschienen am 04.10.2013
Love Me for Me

Love Me for Me

 (0)
Erschienen am 23.05.2014
A Christmas to Remember

A Christmas to Remember

 (0)
Erschienen am 10.10.2014
Il regalo più grande

Il regalo più grande

 (0)
Erschienen am 01.11.2014

Neue Rezensionen zu Jenny Hale

Neu
SiColliers avatar

Rezension zu "Mein Weihnachtswunsch bist du" von Jenny Hale

Ein Erbe, das alles verändert
SiColliervor einem Monat

Ich habe gelernt, dass man manchmal das Herz über seinen Kopf stellen und das machen muss, was einen genau in dem Moment glücklich macht, oder man wird es ewig bereuen. (Seite 23)

Meine Meinung

Nachdem mir der Erstling der Autorin „Winterzauber im Kerzenschein“ sehr gut und das zweite Buch „Mit dem Schlitten auf Wolke Sieben“ nicht so gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt, wie das mit dem dritten Weihnachtsbuch von Jenny Hale sein würde. Und auch jetzt, nach dem Auslesen, bin ich mir noch nicht so recht sicher. Das erste Drittel sagte mir nicht so sehr zu, die beiden restlichen dann sehr wohl. Insgesamt würde ich es vom Gefallen her also zwischen die beiden genannten einsortieren, mit Tendenz zum Ersten. Was bedeutet: die positiven Eindrücke überwiegen deutlich.

Wie bei den meisten Büchern des Genres, ist auch hier der Weg das Ziel, denn das Ende kann man - auch wenn man den Buchrückentext genau liest - erahnen. Wie so oft, ist der Ausgangspunkt eine Katastrophe, hier der Tod der Großmutter Nan. Diese hat, entgegen allem, was früher besprochen wurde, ihr Anwesen Evergreen Hill nicht Leah alleine, sondern zur Hälfte ihr und zur Hälfte einem gewissen David, den Leah zuletzt vor rund zwanzig Jahren gesehen hatte, vermacht. Hieraus ergeben sich recht bald Konflikte, haben beide doch sehr verschiedene Vorstellungen von der Nutzung des Gebäudes. Vorstellungen, die unüberbrückbar scheinen.

Im ersten Drittel geht es vor allem um diese Unüberbrückbarkeit. Über weite Strecken tat sich wirklich keine Kompromißmöglichkeit auf - vermutlich war es diese Situation, die mir das Buch für ein Weihnachtsbuch zu düster erscheinen ließ. Das änderte sich, als nach und nach ans Tageslicht kam, weshalb Nan das Anwesen beiden zu gleichen Teilen vermacht hatte. So langsam konnte man den dahinter stehenden Sinn verstehen und es zeichneten sich Lösungsmöglichkeiten ab. Ab da entwickelte die Erzählung dann einen Sog, daß ich den Roman kaum noch aus der Hand legen konnte und fast in einem Zug durchlas.

Die Beschreibungen von Personen wie Orten waren so, daß ich mir alles gut vorstellen konnte. So sehr ich eine langsame Erzählweise liebe, waren mir hier allerdings - und das ist mein einziger wirklicher Kritikpunkt - manche Gedankenabschweifungen zu abschweifend, lies zu ausführlich, um den Begriff langatmig zu vermeiden. Gut gefiel mir, daß sich einige ernste Untertöne durch das ganze Buch hindurch ziehen, die helfen, das Wesentliche vom Unwesentlichen im Leben zu unterscheiden.

Natürlich ahnen wir Leser lange vor den Protagonisten, wie sich manches entwirren wird, und gerade deshalb fand ich die Entwicklung dahin zum Einen schön zu lesen, zum Anderen sehr realistisch geschildert. Da wird nichts überstürzt, sondern - auch wenn das Buch nur über einen Zeitraum von wenigen Wochen läuft - passend „gemächlich“ angegangen, so daß auch die Figuren genügend Zeit haben, sich mit allem anzufreunden und es vor allem zu akzeptieren. Gleichermaßen erfreulich das Erzähltempo auf den letzten Seiten bis hin zum Schluß. Nicht das leider weit verbreitete abrupte Ende, sondern in gleicher Geschwindigkeit wie bisher, so daß das Buch langsam und passend ausklingen konnte - eine wirklich runde Sache.

Insgesamt hat die Autorin für meine Begriffe nicht ganz das Niveau des Erstlings erreicht, jedoch hat mir „Mein Weihnachtswunsch bist Du“ etliche schöne, teils vergnügliche, Lesestunden bereitet und ordentlich Winterstimmung verbreitet.


Mein Fazit

Nach (für mich) etwas zu ernstem Start entwickelte sich die gut erzählte Geschichte fast schon zu einem Wohlfühlbuch mit leisen ernsten Untertönen. Gut geeignet auch für die Vorweihnachtszeit, um den Fokus auf das Wesentliche zu richten.

Kommentieren0
1
Teilen
vronika22s avatar

Rezension zu "Mit dem Schlitten auf Wolke sieben" von Jenny Hale

Stellenweise etwas langatmig und klischeehaft, aber insgesamt ganz nett zu lesen!
vronika22vor 10 Monaten

Inhalt:
Kindermädchen Carrie tritt in der Vorweihnachtszeit eine neue Stelle an. Sie soll bei dem Teilzeitvater und Workaholic Adam die beiden Kinder hüten. Mit Entsetzen stellt Carrie fest, wie wenig Adam sich um seine Kinder kümmert, und dass er überhaupt keine Beziehung zu den beiden aufbaut. Ob Carrie es schafft, dies zu ändern?

Meine Meinung:
Von der Thematik her ist es ein sehr schöner Weihnachtsroman. Trotzdem konnte er mich nicht so wirklich überzeugen.
Hauptprotagonistin Carrie war zwar lieb und nett, aber aufgrund ihres mangelnden Selbstbewußtseins kam sie nicht so richtig authentisch bei mir an.

Außerdem war vieles in meinen Augen sehr klischeehaft geschrieben.
Und obwohl sehr ernste Themen in diesem Buch angepackt werden (z.B. workaholic, alleinerziehend, Trauer usw), so wurde immer nur an der Oberfläche gekratzt und nicht wirklich in die Tiefe gegangen. Aber vielleicht ist das auch schwierig bei einem Weihnachtsroman solch ernste Themen gut miteinzubauen?

Wer nicht viel nachdenken möchte und einfach ein weihnachtliches Wohlfühlbuch sucht, der wird hier sicher zufrieden sein. Ich hatte mir einfach ein bißchen mehr davon erwartet. Aber insgesamt bietet das Buch durchaus ein paar schöne Lesestunden zum Abschalten und kann einem ein bißchen in Vorweihnachtsstimmung versetzen.

Kommentieren0
150
Teilen
Louise_Michelles avatar

Rezension zu "Mit dem Schlitten auf Wolke sieben" von Jenny Hale

Mit dem Schlitten auf Wolke sieben
Louise_Michellevor einem Jahr

Inhalt:
Für Carrie kommt die Familie stets zuerst. Doch dann tritt sie kurz vor Weihnachten eine neue Stelle als Kindermädchen an - und muss feststellen, dass nicht jeder das so sieht. Der attraktive Single-Vater Adam jedenfalls lässt sich selten zu Hause blicken. Warum verbringt er nur so wenig Zeit mit seinen Kindern? Carrie will das ändern und nimmt sich vor, den Kindern das schönste Weihnachtsfest überhaupt zu ermöglichen - zusammen mit ihrem Vater Adam. Und dabei verfällt sie nicht nur dem Zauber der Weihnacht -

Persönliche Meinung: Das Buch ist mit knapp 300 Seiten relativ kurz, dennoch fehlt es mir an nichts. Die Geschichte ist wunderschön. Ich liebe Carrie und ihre Art mit den Kinder umzugehen. Ich habe sie unglaublich gerne verfolgt. Ich fand es sehr schön mitzuerleben wie Carrie die gesamten Familie beeinflusst. Die Geschichte hat mich direkt in Weihnachtsstimmung versetzt.

Der Schreibstil ist leicht verständlich und lässt sich flüßig lesen. Ich hatte keine Probleme beim lesen.

Fazit:

Ich habe keine Kritik an diesem Buch. Ich hatte zwei tolle Lesetage! Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Jedes Jahr wieder!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 78 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks