Jenny Han Ohne dich kein Sommer

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(66)
(40)
(20)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne dich kein Sommer“ von Jenny Han

Kaum hat die 16-jährige Belly das Herz ihres ewigen Schwarms Conrad erobert, fällt ein Schatten auf die junge Beziehung. Conrads Mutter Susannah stirbt. Der Schicksalsschlag trennt die Verliebten: Conrad zieht sich zurück, und Belly fühlt sich vernachlässigt; die Beziehung zerbricht. Conrad hat nicht nur mit dem Verlust seiner Mutter zu kämpfen, sein Vater will das geliebte Strandhaus tatsächlich verkaufen. Mit vereinten Kräften gelingt es, den Vater der Jungs zu überreden, das Haus nicht zu verkaufen. Und Belly ist mal wieder zwischen den Brüdern hin- und hergerissen, bis Jeremiah ihr schließlich seine Liebe offenbart. Ist das Band zwischen Conrad und Belly für immer zerrissen?

ganz in ordnung

— juliaax
juliaax

Schöne Sommerlektüre

— Lupina15
Lupina15

Im Grunde keine schlechte Geschichte. Ich war einfach schon zu alt dafür. Ist eher etwas für Kinder im Schulalter.

— Laura_M
Laura_M

Jenny Han hat mich verzaubert

— Cemre_Ak
Cemre_Ak

Sehr guter zweiter Teil.

— Hannah2305
Hannah2305

Furchtbarer Absturz im Vergleich zum ersten Band. Belly war auch kaum zu ertragen.

— CocuriRuby
CocuriRuby

ganz schöne Geschichte,. Nur was mich stört ist Belly. Belly ist zickig, egoistisch und mir viel zu kindisch.

— rainybooks
rainybooks

Leider ein totaler Flop...fast nur Rückblenden, wenig Gegenwartshandlung. Kein schöner Sommer mehr. Hoffe noch auf Band 3..

— Haihappen_Uhaha
Haihappen_Uhaha

Etwas langatmiger und nicht mehr so schön wie der Vorgänger, aber trotzdem ganz nett

— WordLover
WordLover

Besser als der erste Teil, obwohl der mir schon echt gut gefallen hat!

— Kerime
Kerime

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Freue mich auf den vierten Band ;)

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

Morgen lieb ich dich für immer

Mittelmäßiges Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Lügen, Intrigen und ganz unterschiedliche Protas!

Tine_1980

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Ein gelungener zweiter Teil, dem noch das gewisse Herzklopfen und der Nervenkitzel fehlt. ~ vorhersehbare Abschnitte ~ eine göttliche Story

Katis-Buecherwelt

Im leuchtenden Sturm

Das Buch war meiner Meinung sehr gut. Es ist gut geschrieben, allerdings ist es nicht ganz jugendfrei.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Furchtbarer Absturz

    Ohne dich kein Sommer
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    27. July 2016 um 10:59

    Dieses Buch wird hauptsächlich von Belly erzählt, allerdings gibt es auch immer mal wieder ein paar Kapitel auf der Sicht von Jeremiah. Ich muss sagen, ich fand den Einstieg nicht unbedingt gelungen, denn man wird erst einmal mit einer jammernden Protagonistin und einer verkorksten Mädchenfreundschaft begrüßt. Die Freundschaft ist nicht so schlimm, wie viele andere Buch-Mädchenfreundschaften, aber toll und glaubwürdig ist sie bei weitem nicht. Ich finde sowas wirklich schlimm. Ich finde wirklich, dass das Wort „Freundschaft“ bzw. das wofür es steht, in Büchern so oft in den Dreck gezogen wird und dieses Buch hier bildet leider keine Ausnahme.   Wie auch im ersten Band, gibt es hier viele Rückblicke. Während ich die im ersten Band aber noch toll fand, weil es einen das Gefühl von Vertrautheit gegeben hat und es eben die Vorgeschichte näher gebracht hat, damit man die eigentliche Handlung richtig begreift und nachfühlen kann – ist es hier wirklich nervig. Denn in diesem Band wird dadurch nur eins vermittelt, nämlich, dass Belly gänzlich in der Vergangenheit lebt und nicht in der Lage ist nach vorne zu schauen. Wenn man mal einen Rückblick macht – okay. Aber doch bitte nicht nur! Die Geschichte ist nicht nach vorne gerichtet, sondern rein ein: „Wäh, in der Vergangenheit war alles schöner, jetzt bin ich so traurig.“ Das nervt auf Dauer extrem. Gerade mit Belly hatte ich extreme Probleme, ich fand sie sehr unsympathisch und an manchen Stellen sogar kaum zu ertragen. Was mich fast etwas schockiert hat, denn so hatte ich sie nach dem ersten Band nicht in Erinnerung. Sie ist zum einen ein ziemlich egoistischer Mensch, suhlt sich Selbstmitleid und alles dreht sich nur um sie bzw. ihre Welt dreht sich ausschließlich um Conrad. Dieses Vergöttern und schmachten nach ihn, diese wirklich schon ungesunde Fixierung auf Conrad, hat mich extrem genervt und vor allem die Geschichte sehr eindimensional gemacht. Zumal ich ab und an den Eindruck hatte, dass sie das sogar selbst reflektiert, aber dem war nie so, wenn überhaupt war das halbherziges Getue. Das macht mich wirklich ein wenig fertig. Ich finde es so schlimm, dass mir das hier allen Ernstes als Liebesgeschichte verkauft werden soll. Denn das ist es nicht! Das ist keine Liebe, das ist Abhängigkeit – das ist destruktiv und krankhaft. Es gab auch ein paar Lichtblicke, in denen das Thema Verlust angesprochen wird. Die finde ich auch gut, aber die halten nicht lange an, sondern werden schnell mal wieder durch eine Conrad-Manie zunichte gemacht. Zum Ende hin, gibt es auch plötzlich einen totalen Umbruch, der null Sinn ergeben hat. Das diente  einfach nur wieder dem künstlichen Drama, der im dritten vermutlich ausgebaut werden soll. Was  man dem Buch aber zugutehalten muss, dass der Schreibstil sehr angenehm ist – es ist gut erzählt. Außerdem war es auch nicht so, dass mich die Geschichte emotional gänzlich kalt gelassen hätte. Aber das reicht mir nicht.     Fazit Dieses Buch ist leider ein typsicher Zwischenband – er hatte nichts Eigenständiges zu bieten und war eigentlich gänzlich umsonst. Hinzu kommt auch noch, dass wir ganz typische Rollenbilder haben, künstliches Drama in der Endlosschleife und fragwürdige Werte.

    Mehr
    • 2
  • Der Kerl weiß selbst nicht was er will

    Ohne dich kein Sommer
    Haihappen_Uhaha

    Haihappen_Uhaha

    22. February 2016 um 12:08

    Cover: Zu den Covern der Trilogie gibt es leider nicht viel positives zu sagen. Nett ausgedrückt, der Cover wegen habe ich mir die Bücher auf jeden Fall nicht gekauft. Hier gilt „Ein Buch sollte nicht nach seinem Einband bewertet werden“ :D Handlung: Da es ein zweite Band ist werde ich nicht viel dazu schreiben. Nur das die drei Jugendlichen in diesem Band viele Probleme zu bewältigen haben und insgesamt eine eher drückende Stimmung herrscht. Wieder gibt es viele Rückblenden in denen es um die schönen Sommerferien davor geht, in der Gegenwart steht es allerdings alles andere als rosig zwischen Belly und den Jungs. Meinung: Ohhh maaan! Das war ein Reinfall! Einer der ödesten zweiten Bände, die ich je gelesen habe. Leider fehlte hier das Sommerfeeling vollkommen! Der Zauber des ersten Bandes ist hier verloren gegangen. Klar, es ist ja auch etwas dramatisches passiert, aber diese Trauer zieht sich das ganze Buch hindurch! Es war einfach nur erdrückend und anstrengend das Buch zu lesen. Auch die Charaktere waren hier ziemlich nervig. Außer Jere. Belly war ein total verzogenes Görr und Conrad war ja schon im ersten Band meistens ein kaltes Arschloch, aber da war es noch auszuhalten und nachvollziehbar. Im ersten Buch hat er das ja am Ende noch rumreißen können und man hat mitgelitten. Hier hat er mich nur noch genervt. Der Kerl weiß selbst nicht was er will. Mehr außer Streit zwischen den Charakteren und die schönen Rückblenden, die oftmals einfach nur öde waren, ist auch nicht wirklich passiert. Jetzt hoffe ich schweren Herzens, dass der dritte Band es noch retten kann. Ich bin gespannt!  

    Mehr
  • Nicht so gut wie der Vorgänger...

    Ohne dich kein Sommer
    TheBookAdmirer

    TheBookAdmirer

    19. September 2015 um 09:13

    Klappentext:   In all den Sommern mit Conrad und Jeremiah fühlte Belly sich stets zu dem verschlossenen Conrad hingezogen. Doch kaum hat die 16-Jährige dessen Herz erobert, fällt ein Schatten auf die erste Liebe. Conrads Mutter Susannah stirbt, und sein Vater will auch noch das Strandhaus verkaufen. Um das zu verhindern, bricht Conrad sofort dorthin auf. Jeremiah und Belly folgen ihm. Wird jetzt noch einmal alles wie früher, die drei in Freundschaft vereint? Belly klammert sich an diese Vorstellung - doch bei der Abschiedsparty werden die Karten noch einmal neu gemischt. In raffinierten Rückblenden erzählt dieses Jugendbuch von der verwickelten Gefühlswelt eines Mädchens an der Schwelle zum Erwachsenwerden.     Meine Meinung:   Den ersten Band der "Summer" Reihe fand ich insgesamt ganz gut und lesenswert, jedoch konnte mich dieser hier Teil nicht sehr überzeugen. Das Cover finde ich eintönig und unscheinbar wie beim ersten Band, jedoch gefällt mir es durch das Lila persönlich etwas mehr. Jetzt zu den Charakteren. Ich fange mal mit Belly an... Im ersten Band konnte ich mich nicht so recht mit Belly anfreunden und auch hier im zweiten Band hatte sich meine Einstellung ihr gegenüber bedauerlicherweise nicht viel geändert. Ich hatte gehofft, dass sie mit ihren 16 Jahren etwas Reife zeigen könnte, aber das blieb leider aus. Belly hatte vom ersten zum zweiten Buch bzw. in den zwei Jahren keinerlei  Entwicklung gemacht.  Bei Conrad hatte ich gehofft, dass wir Leser dieses Mal etwas mehr über ihn erfahren und was in ihm so alles vorgeht,. Jedoch waren die einzelnen Kapitel aus seiner Sicht nicht sehr hilfreich, sondern stiften sogar für mehr Verwirrung und so blieb Conrad auch hier für mich ein Rätsel.  Jeremiah ist ein wundervoller Charakter, der einfach echt war. Durch Kapiteln aus seiner Sicht konnte ich seine Handlungen, Gefühle und ihn selbst auch viel mehr verstehen.  Die Handlung an sich ist rund und man will schon wissen wie es weiter geht, jedoch ist sie nicht sehr spannend und tiefsinnig. Jenny Hans Schreibstil ist auch hier sehr angenehm zu lesen. Dieser Teil hat mich nicht soo umgehauen und der Erste war definitiv besser, dennoch bleibt dieser hier lesenswert und ich freue mich schon auf den dritten Teil. Die kleine Leseprobe in Band zwei hat mich schon neugierig gemacht :)

    Mehr
  • Jenny Han "Ohne dich kein Sommer"

    Ohne dich kein Sommer
    laraantonia

    laraantonia

    11. August 2015 um 12:51

    Inhalt In all den Sommern mit Conrad und Jeremiah fühlte Belly sich stets zu dem verschlossenen Conrad hingezogen. Doch kaum hat die 16-Jährige dessen Herz erobert, fällt ein Schatten auf die erste Liebe. Conrads Mutter Susannah stirbt, und sein Vater will auch noch das Strandhaus verkaufen. Um das zu verhindern, bricht Conrad sofort dorthin auf. Jeremiah und Belly folgen ihm. Wird jetzt noch einmal alles wie früher, die drei in Freundschaft vereint? Belly klammert sich an diese Vorstellung - doch bei der Abschiedsparty werden die Karten noch einmal neu gemischt. In raffinierten Rückblenden erzählt dieses Jugendbuch von der verwickelten Gefühlswelt eines Mädchens an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Meine Meinung Susannah ist tot und nicht nur ihre Söhne zieht das in tiefe Trauer, auch Belly und ihre Mutter kommen nicht über den Tod ihrer geliebten Freundin hinweg. Die sonst so aufgeweckte Laurel zieht sich zurück, isst nicht mehr und redet kaum und Bell versinkt immer wieder in tiefe Träumereien über Susannah, das Sommerhaus und die Jungs. Der erste Sommer nicht in Cousins, sondern zu Hause und mit ihrer traurigen Stimmung zieht sie jeden herunter, sogar ihre beste Freundin ist langsam genervt. Auf einmal verschwindet Conrad, mit dem Belly seit Monaten nicht mehr geredet hat und Jeremiah steht vor der Tür, weil er Bellys Hilfe bei der Suche braucht. Schnell finden sie heraus, wo Conrad sich aufhält und mit der Zeit wird klar, dass er nicht aus egoistischen Launen abgehauen ist, sondern einen ernsten Grund dafür. Die Charaktere sind alle so liebenswürdig. Auch Conrad, obwohl er eine verdrehte Art hat und nicht wirklich gut darin ist, Beziehungen zu führen. Ich habe wirklich mit Belly mitfühlen können, als sie mit Conrad stritt oder um Susannah trauerte. Und auch Jeremiah kann man einfach nur gern haben, er wird immer so beschrieben, dass er immer fröhlich ist, dass er Susannahs Engel sei und das kann ich nur bestätigen. Schon als er in dem Auto bei Belly vorfährt habe ich mich (!) gleich besser gefühlt, es war so, als würde er wirklich gute Laune verbreiten. Die Stimmung ist allerdings während des ganzen Buches über eher melancholisch traurig und Jenny Han konnte das ganze Geschehen wirklich super emotional herüberbringen. Ich hatte das Gefühl, Susannah wirklich gekannt zu haben, nicht nur aus dem ersten Teil und wollte, wie Belly, nicht dass die Sommer in Cousins Beach aufhören. Hin und wieder gibt es Rückblenden zu früheren Zeitpunkten, in denen Susannah noch lebt, es ihr aber immer schlechter geht und zu den Zeitpunkten, in denen zwischen Conrad und Belly etwas läuft und wie es in die Brüche geriet. Auch aus der Sicht von Jeremiah wurden ein paar Kapitel geschrieben, bei den meisten handelte es sich ebenfalls um Rückblicke, wodurch man mehr über das Familienverhältnis erfahren hat, was mir sehr gut gefallen hat. Fazit Eine wirklich schöne Fortsetzung des ersten Teils, der Schreibstil ist sehr gut und passt einfach perfekt zu dem Geschehen. Das Buch ist emotionsgeladen, traurig und hat zwischendurch auch ein paar kleine romantische Szenen. Ich muss sagen, weil mich das Buch so mitgerissen hat und ich keinen Kritikpunkt finden kann, verdient es nicht weniger als 5 Blumen.

    Mehr
  • Lesechallenge im Juni zu "Heart. Beat. Love." von James Patterson

    Heart. Beat. Love.
    Fussel1986

    Fussel1986

    „Der Roadtrip ihres Lebens. Die erste große Liebe. Und nichts mehr zu verlieren.“ Für die LovelyBooks Lesechallenge im Juni wird es mit dem neuen Jugendroman "Heart. Beat. Love." des amerikanischen Star-Autoren James Patterson besonders kribbelnd und aufregend: Kurz vor den Abschlussprüfungen brennen die eigentlich ganz brave Axi und ihr bester Freund Robinson durch. Ganz spontan. Mit einer geklauten Harley. Mitten hinein in das Abenteuer ihres Lebens: ein Roadtrip quer durch die USA! Dabei kann die beiden nichts aufhalten - oder doch? Mehr zum Buch Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen... Lust auf mehr? Hier geht's zur XXL-Leseprobe! Über den Autor James Patterson wurde 1947 geboren. Er arbeitete als Kreativdirektor bei einer großen Werbeagentur, bevor er 1976 sein erstes Buch veröffentlichte. Inzwischen hat er weltweit etwa 280 Millionen Bücher verkauft. Er lebt mit seiner Familie in Palm Beach. Ihr wollt noch mehr wissen? Ein spannendes Interview mit James Patterson, eine Roadmap, ein einzigartiges Fotoalbum sowie viele weitere tolle Infos zum Buch findet ihr hier beim dtv-Special zu "Heart. Beat. Love."! Habt ihr Lust, euch mit Axi und Robinson auf ihr großes Abenteuer zu begeben? Dann macht mit bei unserer LovelyBooks Challenge im Juni! Gemeinsam mit dtv vergeben wir 50 Print-Exemplare sowie 5 ungekürzte Hörbücher von DAV von James Pattersons "Heart. Beat. Love." unter allen, die sich hier bis einschließlich 7. Juni 2015 bewerben! Teilt uns in eurer Bewerbung bitte mit, ob ihr lieber Print- oder Hörbuch gewinnen möchtet. In den folgenden Wochen stellen wir euch hier verschiedene Aufgaben, für deren Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt. Wer es schafft, bei der LovelyBooks Challenge im Juni die meisten Punkte zu sammeln, gewinnt einen MyDays-Gutschein im Wert von 100€, mit dem auch ihr euer Leben zum Abenteuer machen könnt! Die Plätze 2 - 10 erhalten je ein Buchpaket mit toller Sommerlektüre aus dem dtv-Programm. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der LovelyBooks Challenge im Juni teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben der LovelyBooks Challenge im Juni ist - nach Verlängerung wegen des Poststreiks - Sonntag, der 19. Juli 2015 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen.

    Mehr
    • 2437
  • Bücher gesucht

    Trust in Me
    buecherfan98

    buecherfan98

    Hallo ich suche neue Liebesromane zum verlieben am besten mit jungentlichen Hauptpersonen und natürlich mit einem Happy-end wär toll wenn ihr mir helfen könntet

    • 5
  • Ein schönes, trauriges Buch .

    Ohne dich kein Sommer
    regenbogenland

    regenbogenland

    18. June 2014 um 12:56

    Das Buch ist sehr schön, gleichzeitig aber auch traurig. Es beschreibt das Leben der Bellt und wie schlimm es ist, eine wichtige Person im Leben zu verlieren. Diese Buch hat mich sehr berührt und ich habe mit Bellt mitempfunden. ich empfehle dieses Buch dringend an alle weiter.

  • eine gut gelungene Fortsetzung

    Ohne dich kein Sommer
    fashioonandbooks

    fashioonandbooks

    17. June 2014 um 16:10

    Das erste Buch hat mir sehr gut gefallen  und die Fortsetzung hat mich auf keinsten Fall enttäuscht. Ich muss leider sagen, Conrads Verhalten am Anfang mich ziemlich enttäuscht hat. Wie Belly habe ich in und nach dem ersten Buch Conrads Charakter geliebt . Die Autorin konnte Bellys Herzschmerz so gut mit ihren Worten vermitteln. Auch der weitere Handlung hat mich gefesselt und begeistert, zwar nicht mit der nervenzerreißende Spannung oder Action, sondern mit der Neugierde, was noch mit den Charakteren passieren wird. 

    Mehr
  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    bemagic99

    bemagic99

    23. March 2014 um 17:38

    Belly und Jeremiah sind ein sehr glückliches Paar und Belly glaubt endlich von Conrad losgekommen zu sein. Doch dann findet sie heraus, dass Jeremiah sie betrügt. Sie machen schluss, doch als Jeremiah um ihre Hand anhält, willigt Belly ein. Alle sind gegen die Hochzeit, doch Belly und Jeremiah sind nicht davon abzubringen. Nur als Conrad auftaucht und er Belly seine Liebe gesteht, bekommt diese Zweifel, ob sie Jeremiah wirklich heiraten kann... Ein so schönes Buch, dass ich mich vom Lesen abhalten musste, damit ich länger etwas davon habe! Man wird so mit den lang erhofften Gefühlen Conrads Belly gegenüber, oft auch aus Conrads Perspektive, überschüttet, dass man hofft, dass Belly sich gegen Jeremiah entscheidet. Diese Entscheidung bleibt bis zum Ende offen. Wie die anderen beiden Teile der Trilogie eine absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Eine Geschichte vom Erwachsenwerden, dramatisch, romantisch und mitreißend

    Ohne dich kein Sommer
    Star_walker

    Star_walker

    21. May 2013 um 19:48

    Nach Susannahs Tod sind die gemeinsamen Sommer im Sommerhaus vorbei. Steven und Conrad gehen aufs College und Bellys Mutter versinkt in ihrer Trauer. Doch als Conrad verschwindet und deshalb beinahe vom College fliegt, bittet Jeremiah Belly um Hilfe ihn zu Finden. Belly, die sich erst vor kurzem von ihm getrennt hat willigt trotzdem ein. Sie finden ihm im Sommerhaus, doch erfahren schreckliches. Der Vater der Brüder, Mr. Fisher, will das Sommerhaus verkaufen! Können die drei ihn aufhalten?   Wie der erste Teil gibt es in dem Buch immer wieder Flashbacks, in denen Belly von ihrer Vergangenheit im Sommerhaus erzählt. Doch im Gegensatz dazu wird auch aus Jeremiahs Sicht erzählt. Die Dreiecksbeziehung zwischen den Dreien geht weiter. Wieder werden Bellys, aber auch Jeremias Gefühle auf eine zarte Art und Weise beschrieben, die einen mitreisst, aber auch an die eigene erste Liebe erinnert. Manchmal ist mir zu viel Dramatik und zu wenig wirkliche Story in dem Buch eingebaut. Trotzdem reißt es einen durch den Schreibstil immer wieder mit. Außerdem regt das Buch einen zum Nachdenken an. Jeder denkt doch an schöne Momente aus der Vergangenheit zurück und würde sie am Liebsten immer wieder wiederholen, oder. Über das Ende bin ich zwiegespalten. Ich bin nicht so der Fan von offenen Enden.., trotzdem verdient das Buch vier Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    gurke

    gurke

    16. September 2012 um 22:00

    Das Liebesglück von Conrad und Belly steht von Anfang an unter einen sehr schlechten Stern. Kaum sind die zwei zusammen, werden sie auch wieder durch einen schweren Schicksalsschlag getrennt. Seine Mutter stirbt und ohne sie wird es die Sommer wie Belly sie geliebt hat, wohl nicht mehr geben. Conrad verändert sich von heut auf morgen verständlicherweise komplett und ist völlig neben sich. Auch dessen jüngerer Bruder Jeremiah ist mit der neuen Situation völlig überfordert. Wird die Freundschaft der drei, die einst so unzerbrechlich war, diese harte Prüfung des Lebens überstehen und weiterhin bestehen? Und was wird aus dem Strandhaus, in der die drei einst glückliche Sommer verbracht haben? Und bekommt Conrad sein Leben wieder auf die Reihe? Hat die Liebe zwischen ihm und Belly weiterhin Bestand? Wie soll es nur weitergehen? Ich war sehr überrascht, als ich durch Zufall entdeckte, dass es sich bei diesem Roman um eine Trilogie handelt und "Ohne dich kein Sommer" eben der zweite Band aus dieser Reihe ist. Wem es so geht wie mir, den kann ich an dieser Stelle beruhigen. Auch als Einzelband hat man Spaß an der Geschichte und kann das Buch bedenkenlos in die Hände nehmen. Zunächst meint man ein typisches Jugenbuch über den Sommer und verloren gegangene Bekanntschaft in den Händen zu halten. Eine richtige leichte Sommerlektüre eben. Doch weit gefehlt. Die Geschichte rüttelt unglaublich viele Emotionen wach, geht tief unter die Haut und regt zum Nachdenken und gleichzeitig zum mitfiebern an. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam über einen traurigen Abschnitt, richtig aus dem Leben gegriffen. Der Schreibstil ist einfach und dennoch gehen die Worte wahnsinnig in die tiefe. Der eine oder andere Leser sollte auf jeden Fall Taschentücher bereit halten. Die Personen selbst wirken realistisch und sympathisch. Reaktionen sind überhaupt nicht kindisch oder überzogen, sondern alle sehr gut nachvollziehbar. "Ohne dich kein Sommer" ist auch kein Buch das man mal eben schnell in einem Rutsch wegliest, eher eines das man in aller Ruhe und gemütlichkeit in die Hand nimmt und auf sich wirken lässt. Mich hat der Jugendroman von der ersten Seite an sehr mitreißen können. Schön fand ich, dass man das Buch auch unabhängig von der eigentlichen Trilogie lesen konnte. Ich bemerkte das erst lange nach dem Buch, durch einen glücklichen Zufall. Glücklich, weil ich nun noch mehr von der einfühlsamen Autorin und den wundervollen Charakteren lesen darf. Davon einmal abgesehen, hat mich das Buch teilweise zu Tränen gerüht. Die Autorin hat in mir Emotionen geweckt und die Handlung ging richtig unter die Haut.

    Mehr
  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    talitharunninghorse

    talitharunninghorse

    04. September 2012 um 17:15

    Ohne dich kein Sommer ist die Fortsetzung von: der Sommer als ich schön wurde.Belly ist 16,Susannah ist tot,Conrad ist nicht mehr so wie einst.Zu guter letzt möchte Susannahs Mann auch noch das Strandhaus verkaufen....Tolles Buch,lohnt sich zu lesen.

  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    Kittyzer

    Kittyzer

    06. April 2012 um 03:07

    Es dauerte eine Minute, bis ich endlich begriff. Conrad war nicht einfach abgehauen, weil er surfen wollte. Er war auch nicht abgehauen, weil er weg wollte. Er war gekommen, um das Haus zu retten. -- INHALT: Ein paar Monate, nachdem Belly endlich ihren langjährigen Schwarm Conrad erobert hat, ist alles schon wieder vorbei: Seine Mutter stirbt und sie sagt auf der Beerdigung schreckliche, ja, unverzeihliche Dinge. Lange sieht sie weder ihn noch seinen Bruder Jeremiah. Doch dann soll das alte Strandhaus der Familie verkauft werden, womit die drei Freunde unendlich viele Erinnerungen verbinden. Belly entschließt sich, gemeinsam mit den Brüdern darum zu kämpfen - und um ihre Vorstellung, dass alles wieder wird wie früher. Doch nur allzu bald wird ihr klar, dass das alles viel schwieriger ist als gedacht... BUCHAUFMACHUNG: Das Cover vermittelt durch das Meer und das Mädchen im Kleid ein ziemliches Sommer-Feeling, gleichzeitig wird durch deren Pose auch die Sehnsucht und Melancholie des Werkes perfekt beschrieben. Ansonsten könnte es aber in der Buchhandlung oder im Onlineshop sehr leicht untergehen. MEINE MEINUNG: "Ohne dich kein Sommer" klang für mich von der Beschreibung her von Anfang an sehr interessant und lesenswert. Erst später wurde mir klar, dass dies der 2. Band der "Summer-Novels" von Jenny Han ist, was in mir Bedenken auslöste, dass ich nicht alles verstehen könnte. Doch entgegen meiner Erwartungen war ich sofort mittendrin - und konnte das Buch schon bald nicht mehr aus der Hand legen. Schnell wird klar, dass dies kein eigentliches Sommerbuch ist, dafür geht es viel zu tief, dafür ist es an manchen Stellen viel zu traurig. Man ist schnell gefangen in dieser Geschichte um Belly und ihre Sommer ins Cousins, die nun, nach Susannahs Tod, in weite Ferne gerückt zu sein scheinen. Nichts ist mehr wie vorher, die Beziehung zwischen ihr und Conrad ist zerbrochen, ihre Mutter zieht sich immer weiter zurück, Jeremiah ist so weit entfernt. Dieser Sommer ist der erste, den Belly nicht im Strandhaus verbringt und das nagt an ihr, macht sie traurig, was eine melancholische Atmosphäre mit sich bringt. Dennoch wirkt Belly nicht wie ein im Selbstmitleid versinkendes Mädchen, jedenfalls meistens nicht. Sie ist unsicher und nicht unbedingt selbstbewusst, aber sie kann auch mutig, stark und kämpferisch sein, was sie absolut sympathisch macht. Ich konnte mich von Anfang an perfekt in sie hineinversetzen, was mir sehr wichtig ist. Jeremiah mochte ich von den beiden Brüdern definitiv lieber, denn er ist eher extrovertiert, fröhlich und einfach jemand, der einem in den schlimmsten Momenten ein Grinsen entlockt. Conrad war mir viel zu verschlossen, zu wütend und zu gemein, aber ich habe ihn ja auch nicht vor dem Tod seiner Mutter kennengelernt. Es wird zwar klar, dass er für Belly etwas empfindet, dennoch konnte ich seine Art, damit umzugehen, nicht leiden. Jenny Han erzählt ihr Buch in vielen Rückblenden, ab und zu auch mal aus der Sicht von Jeremiah - diese Kapitel mochte ich ganz besonders, weil man so erfährt, was er über die Geschehnisse denkt und was hinter Bellys Rücken passiert beziehungsweise passiert ist. Die ganze Geschichte ist in der 1 Person Präsens verfasst und wird so zwischendurch sehr intensiv. Langsam kommt man allem auf die Spur: Was zwischen Belly und Conrad geschehen ist, was Jeremiah fühlt, wie die drei zusammen aufgewachsen sind und wie Susannah krank wurde. Alles fügt sich zusammen, ergibt ein ganzes Bild und ist so ungeheuer spannend. Obwohl es hier - selbstverständlich - keine Action gibt, weiß das Werk zu fesseln. Die Geschichte ist einfach so intensiv, so gut nachzuvollziehen und so realistisch, dass man gar nicht anders kann, als die gesamte Zeit über mitzufiebern. Die Geschehnisse im Strandhaus sind nervenaufreibend und emotional, die Situation spitzt sich zu und die Spannung entlädt sich irgendwann. Ich wusste zwischenzeitlich nicht mehr, was ich denken sollte und bin immer noch ein wenig durch den Wind. Ja, ich hing gebannt an den Seiten und ja, vor allem fällt es mir schwer, mich zu lösen. Aber zum Glück warten ja noch der 1. Band und bald hoffentlich auch der 3. auf mich. FAZIT: Obwohl "Ohne dich kein Sommer" der 2. Band der Sommer-Reihe von Jenny Han ist - wovon ich vorher nichts wusste -, kann man ihn ohne Vorwissen lesen, denn in gewisser Weise ist dies eine Geschichte in sich. Nach anfänglicher leichter Skepsis war ich bald mittendrin, war vollkommen gefesselt von den Ereignissen und dem mitreißenden Schreibstil, den atemberaubenden Emotionen und den wunderbaren Charakteren. Ich bin hin und weg und vergebe ganze 5 Punkte.

    Mehr
  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    Rukhi

    Rukhi

    30. March 2012 um 20:53

    "Schlagartig wurde es mir bewusst: Ich hatte ihn vermisst. Schon so lange. Lange war dieses Gefühl verschüttet gewesen, aber es war immer noch da, wo es immer gewesen war. Und obwohl er jetzt nur wenige Schritte entfernt von mir saß, vermisste ich ihn mehr denn je. " Mit "Ohne dich keine Sommer" hat Jenny Han alle Erwartungen erschlagen, die ich vor dem Lesen an das Buch hatte, im guten Sinne. Bevor ich es in den Händen hielt, war mir nicht bewusst dass das Buch Teil einer Trilogie war, aber das erste Buch nicht zu kennen hat gar nicht gestört. Ich habe mich von Anfang an in Bellys Haut wohl gefühlt, konnte sie verstehen und mich voll in ihr verlieren. (Belly ist die Hauptdarstellerin und Erzählerin der Geschichte. ) Ob das nun an dem Stil von Jenny Han oder an Bellys Charakter an sich lag, kann ich nicht sagen, beides hat mich gleich stark in den Bann gezogen. Wer in "Ohne dich kein Sommer" eine schöne Geschichte in einem Strandhaus erwartet, die einen auf den Sommer einstimmt, sollte vielleicht lieber erst mal zum ersten Buch der Trilogie greifen. Denn diese Geschichte ist sehr melancholisch und traurig. Aber auch nicht zu sehr, sodass ihr zwar nicht die Taschentücher auspacken müsst, aber doch manchmal den ein oder anderen der Charakteren einfach nur in den Arm nehmen oder schütteln möchtet. Ansonsten würde ich "Ohne dich kein Sommer" jedem empfehlen. Jenny Han hat es geschafft, eine schwierige und traurige Situation (den Tod eines Familienmitglieds) aus vielen Blickwinkeln zu beleuchten und man fühlt mit jedem einzelnen mit. Und schließlich ist da auch noch das Dreieck zwischen Belly, Conrad und Jeremiah, bei dem zumindest ich mich noch nicht wirklich für ein "Team" entscheiden konnte. Es wird auch leider noch nicht richtig aufgelöst am Ende des zweiten Teils. Ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Bücher noch lesen, vielleicht sogar in der richtige Reihenfolge. ;) "Aus den Augenwinkeln beobachtete ich ihn, und ich dachte: Komm zurück. Sei wieder der, den ich liebte, der, den ich kenne."

    Mehr
  • Rezension zu "Ohne dich kein Sommer" von Jenny Han

    Ohne dich kein Sommer
    CamCam

    CamCam

    29. February 2012 um 20:34

    Susannah ist tot, und mit Conrad ist nichts mehr so, wie es einst war. Bellys Leben fällt zusammen wie ein Kartenhaus - und dann verschwindet Conrad, Belly und Jeremiah brechen auf, um ihn zu suchen, und finden ihn nicht nur - nein, Geheimnisse werden aufgedeckt und ein letzter Sommer im Strandhaus gefeiert. In raffinierten Rückblenden erzählt Jenny Han weitere Episoden aus Bellys Kindheit und deckt langsam auf, wie es zu dieser verworrenen Dreieckssituation um Belly, Jeremiah und Conrad kam. * Schon 'Der Sommer, als ich schön wurde' hat mich tief beeindruckt. Vielleicht auch, weil ich mich so extrem mit Belly identifiziere. Und 'Ohne dich kein Sommer' knüpft nahtlos daran an. Man erfährt immer mehr über Bellys Kindheit - erstmals werden Abschnitte auch aus Jeremiahs Sichtweise erzählt, was sehr abwechslungsreich und interessant ist - und langsam werden all die verworrenen Gespinnste aus alten Gefühlen, verstaubten Erinnerungen, kleinen Romanzen und schönen Momenten klarer. Das Papier auf S. 241 ist in meinem Exemplar etwas verschmiert - so heftig hab ich schon lange nicht mehr bei einem Buch geweint, doch als endlich alle Gefühle ausgesprochen sind, alle Wahrheiten im Raum stehen, konnte ich mich einfach nicht mehr zurückhalten. Jenny Han hat einen flüssigen, aber poetischen und mitreissenden Schreibstil. Die Charaktere sind unglaublich vielschichtig gezeichnet, unglaublich tief und doch so nachvollziehbar handelnd. Oh, ich gäbe alles darum, auch mal einen Sommer in Susannahs Strandhaus zu erleben..: Doch das ist eine andere Geschichte. Jetzt gibt es erstmal 5 klar verdiente Punkte & einen Platz im Lieblingsbücher-Regal und einen lauten Schrei nach mehr! :)

    Mehr