To All the Boys I've Loved Before

von Jenny Han 
4,3 Sterne bei186 Bewertungen
To All the Boys I've Loved Before
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (156):
sternchennagels avatar

Fand ich trotz Massen an Klischees richtig gut!

Kritisch (4):
littleowls avatar

Diesen Hype kann ich nicht nachvollziehen!

Alle 186 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "To All the Boys I've Loved Before"

What if all the crushes you ever had found out how you felt about them…all at once?

Lara Jean Song keeps her love letters in a hatbox her mother gave her. They aren’t love letters that anyone else wrote for her; these are ones she’s written. One for every boy she’s ever loved—five in all. When she writes, she pours out her heart and soul and says all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly, Lara Jean’s love life goes from imaginary to out of control.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781481417754
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Simon & Schuster US
Erscheinungsdatum:01.03.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne89
  • 4 Sterne67
  • 3 Sterne26
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Anna-Klaires avatar
    Anna-Klairevor 8 Tagen
    Ein schöner Jugendroman

    In dem Buch "To all the boys I've loved before" von Jenny Han geht es um Lara Jean, die Liebesbriefe an die Jungs schreibt in denen sie sich verliebt hat. Aber diese Liebesbriefe schickt sie nicht ab. Jedoch werden diese doch verschickt. Jetzt steht Lara Jeans Liebesleben Kopf.


    Was für ein tolles Buch und mit Recht wird es gehyped. Das Buch hatte ich schon etwas länger auf der Wunschliste gehabt und ich musste es mir unbedingt kaufen. Die Handlungen werden sehr schön beschrieben. Es hat nicht zu viel Drama und nicht zu viel Romantik. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich hatte auch das Gefühl, das ich mittendrin bin. Sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Felisbooksdreams avatar
    Felisbooksdreamvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein tolles buch mit ein paar schwächen.
    Eine schöne Geschichte

    To all the boys I‘ve loved before


    Titel: To all the boys I‘ve loved before

    Autor: Jenny Han

    Verlag: Simon and Schuster

    Preis: £6.99


    Klappentext:

    Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …


    Vorwort:

    Dieses Buch hat den Weg in mein Regal durch „Everything, Everything“ gefunden.

    Es ist nämlich eines der Bücher, welches ich schon ewig lesen wollte, aber nie dazu kam und erst als der Film angekündigt wurde, wollte ich den Film unbedingt sehen. Aber ich habe das Motto: Books before movies! Also habe ich mir das Buch so schnell wie möglich zu geholt, um in die süße Welt Lara Jean abzutauchen.


    Inhalt:

    Lara Jean, Margot und Kitty sind drei Schwestern, die nichts und niemand trennt, bis Margot zum studieren nach Schottland zieht und Lara Jean ab sofort die Mutterrolle übernimmt. Denn ihre Mutter ist kurz nach der Geburt von Kitty gestorben.

    Aber während sich Lara Jean vor allem darum Gedanken macht, wie sie eine perfekte große Schwester sein kann , schleicht sich ein weiteres Problem an: Jungs.

    Denn sie hat an jeden Jungen, in den sie verliebt war, einen Liebesbrief geschrieben.

    Jeden einzelnen versiegelt, mit Adresse versehen und sicher verwahrt in einer Hutbox. Doch eines Tages werden sie versendet und das Drama nimmt seinen Lauf…


    Meinung:

    Die Geschichte erinnert mich ein wenig an eine typische Highschool Geschichte, bei der es den Hottie, die Zicke, den Süßen und Zickenkrieg gibt. Versteht mich nicht falsch, ich finde die Idee mit den Liebesbriefen echt niedlich und gut durchdacht, was auch der Hauptgrund war, weswegen ich das Buch zu ansprechend fand, aber dennoch bedient sich das Buch sehr an sämtlichen Klischees.


    Lara Jean, die Protagonistin, ist zu beginn sehr zurückhaltend und schüchtern, entwickelt sich aber deutlich weiter, eine Eigenschaft, die ich sehr schätze, sonst wäre das Buch echt langweilig geworden.

    Sie ist das süße Mädchen von nebenan, welches in ihrer eigenen Welt lebt und einen Liebesroman nach dem anderen verschlingt ( fast genau wie ich :D), weswegen ich sie auch sehr sympathisch finde.

    Zusammengefasst ist sie das typisch schüchterne Highschool Mädchen, welches aber insgeheim von allen bewundert wird.


    Peter ist der Hottie in der Geschichte. Er wirkt zu beginn etwas distanziert und kühl, doch das ändert sich recht schnell als er sich von seiner Freundin trennt. Trotzdem erfährt man nie seine wahren Beweggründe bzw. ich hatte die ganze Zeit das Gefühl das er etwas verheimlicht. Und das fand ein bisschen störend, aber das war es dann auch Kritik. Und nach dem Lesen hätte ich auch gerne einen Peter.


    Josh, der Freund von Margot, ist die erste Person, der Lara Jean ein Liebesbrief schreibt und auch nach all den Jahren, scheint sie etwas unsicher über ihre Gefühle für ihn zu sein.

    Wie ihr sicher schon ahnt ist er der süße Junge von nebenan, mit dem sie seit Kindheitstagen spielt. Schade nur, das es Margots Freund ist, denn sonst hätte ich die beiden sofort geschippt :D.


    Ich könnte noch mehr viel mehr Personen nennen, die eine sehr wichtige Rolle spielen, aber ich glaube, das würde ein wenig zu viel Zeit in Anspruch nehmen und somit komme ich auch direkt zum Schreibstil von Jenny Han.


    Sie schreibt einen sehr flüssigen und leichten Stil, was ich persönlich echt gut finde, denn ich habe das Buch auf Englisch gelesen, somit nicht alles verstanden, aber durch das eher leichte eher Englisch, war es kein Problem mich in die Geschichte hinein zu versetzen.

    Eine Sache, die ich kritisch sehe, ist die Vorhersehbarkeit der Geschichte und die fehlende Spannung. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich schon sehr viele vergleichbare Geschichten gelesen habe und somit den groben Handlungsstrang schon vorausahnen konnte, weswegen ich dem Buch an dieser Stelle einen Punkt abziehen muss.

    Ein zweiter Punkt der mich nicht so gefallen hat ist, dass der fehlende Wendepunkt, den ich vor allem an Colleen Hoovers Büchern so liebe und was die Geschichte auch zu etwas besonderen macht. aber bevor sich mein Meckern ausweitet Komme ich zum Fazit.


    Fazit:

    Eine unterhaltsame Highschool Geschichte, die aber auch einige schwächen aufweist, wie z.B. die fehlende Spannung. Aber sie hat auch einige stärken, wobei sich das Buch nicht verstecken muss:

    Die Idee mit den Liebesbriefen ist echt süß und hat mir sehr gefallen. Auch die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen.

    Alles in einem hat mir das Buch echt gut gefallen, aber leider hat es auch ein paar schwächen, deswegen gebe ich 3,5/5 Punkten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    WAIBELJacis avatar
    WAIBELJacivor einem Monat
    YOU HAVE TO READ THIS BOOK!

    "To all the boys I've loved before" is about the young girl called Lara Jean Covey. Every time she falls in love, she writes a love letter but she never sends it to the person she falls in love with. She puts it in a hat box she got from her mother and forgets about that guy. But one day all the letters get send to the boys she wrote to. What's she is going to do now?...

    This is one of the cutest books I've ever read. The story about Lara Jean, her sisters and her crushes is so beautiful to read and you forget about everything else and fly literally through the pages. If you just have seen the movie on Netflix please go ahead and read the book too because to my opinion the book is much better than the movie! YOU JUST HAVE TO READ IT (if you're a fan of John Green and E. Lockhard or Morgan Manson too)!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lonechastesouls avatar
    Lonechastesoulvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: I was disappointed by this book. I wanted a sweet romance. I wanted to be swept away. I didn't get anything just a disappointing ending.
    To All the Boys I've Loved Before #1.

    “When someone's been gone a long time, at first you save up all the things you want to tell them. You try to keep track of everything in your head. But it's like trying to hold on to a fistful of sand: all the little bits slip out of your hands, and then you're just clutching air and grit.”

    With the netflix movie coming just released, I decided to finally pick this book up. It's a YA contemporary with a romance.

    Lara Jean has been in love with Josh for a long time. They've grown up alongside each other for the past five years; her dad and sisters all adore Josh. There's just one problem with her little crush: Josh is dating her older sister, Margot.

    Lara Jean is a romantic. She has had a few crushes in her life, and she has written love letters to all of them. There has been five.
    And now there's a problem: someone has sent all her crushes the love letters that she wrote them. She wrote a letter to Josh and Peter.

    To a teenage girl, to any girl or woman, really, this is truly a mortifying experience, having your crushes find out is just an unimaginable humiliation. When Josh finds out, Lara Jean has no choice but to save face. She pretends to be dating one of her letter recipients, Peter. It turns out that Peter is in need of a little distraction himself. Peter has recently been dumped by his girlfriend, Genevieve. He wants to make his ex-girlfriend jealous, Lara Jean needs to pretend that Josh means nothing to her. They enter into a dating contract. But then Lara Jean finds himself liking Peter...but is Peter truly over his ex-girlfriend? And what happens when Josh realizes that he might have feelings for her after all?

    But really there really is no romance in this book. There is barely anything but Lara Jean mooning and daydreaming that she and Josh were Meant To Be, if only he could see it. Her fake relationship with Peter....petered out. Lara Jean may find herself liking Peter more and more every day, but there's the fact that Peter is not over his ex-girlfriend.

    I was truly disappointed by this book. I wanted a sweet romance. I wanted to be swept away. I didn't get anything, and the ending left me reeling with disappointment because nothing ever got resolved. This book was purposeless. There was no ending. There was no romance. There was no character growth.

    I wanted sweetness, I wanted a character that matures, and I want some really cute romance. But all I got was an incredibly disappointing ending because the entire book lead up to one moment that never came, the book just ended.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    R
    roman_tisch_vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Art, wie die Charaktere untereinander interagieren und auftreten wirkt sehr echt und liebevoll.
    Liebe, Freundschaft und Familie

    „To all the boys I’ve loved before“ ist ein Roman der Autorin Jenny Han und der erste Teil der Lara Jean Reihe. Er erschien erstmalig 2014 als englischsprachige Ausgabe im „Simon und Schuster BFYR“ Verlag.

    Lara Jean schreibt Liebesbriefe. Es sind keine richtigen Liebesbriefe, viel eher sind es Abschiedsbriefe, die sie schreibt um einen Jungen, für den sie Gefühle hatte, loszulassen. Fünf Stück. Fünf Stück hat sie bis jetzt geschrieben und alle sind sicher verstaut. Nie hätte sie damit gerechnet, dass einer dieser Briefe jemals an jemanden gelangen könnte. Doch als die Briefe nach und nach ihre Adressaten erreichen ist es bereits zu spät. Was soll sie jetzt tun und wie soll sie sich gegenüber diesen Jungs verhalten?   

     

    „To all the boys I‘ve loved before“ ist eine wunderschöne Geschichte, die ich bereits zwei Mal gelesen habe und die mir immer wieder aufs Neue gefällt. Es ist der erste Teil von zwei weiteren und mein persönliches Highlight aus der ganzen Reihe.

    Lara Jean ist, wie ich finde, ein sehr hinreißender und wundervoller Charakter. Sie sieht das Leben in bunten Farben und das gefällt mir so an ihr. Auch ihre Familie ist sehr liebenswert, denn sie erweckt ein Gefühl von Zusammenhalt und Liebe. Besonders ihre zwei Schwestern spielen in Lara Jeans Leben und vor allem im ersten Teil eine bedeutend wichtige Rolle, da Margot, die älteste der drei Song Girls, zu Beginn der Geschichte auszieht. Trotz der Tatsache, dass sich dieses Ereignis bereits innerhalb der ersten Seiten abspielt, konnte ich mich voll und ganz in Lara Jeans Lage hineinversetzten, da einem ihre Gefühle sehr nahegelegt werden.

    Im Laufe der Geschichte erfährt man sowohl von ihren Ängsten als auch von ihren Sorgen und es sind vor allem diese Gedankenzüge, die mir an der Geschichte so gut gefallen haben. Sie sind sowohl offenherzig und ehrlich, sodass ich mich immer wieder selbst mit ihren Gefühlen und Gedanken identifizieren konnte.

    Durch ihre ehrliche Art und ihren Handlungen lernt man die Protagonisten besonders gut kennen, was zur Folge hat, dass eine Buchfigur mit jeder Seite ein Stückchen mehr zum Leben erwacht.  

    Die Geschichte liest sich sehr schnell. Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen und finde, dass es in einer sehr einfachen Sprache gehalten ist und dennoch wunderschön klingt. Umgebungen werden idyllisch beschrieben und man hat das Gefühl mitten in Amerika zu sein. Immer wieder kommt es zu Szenen, die sehr herzlich sind und mich einfach unterhielten, was nicht zuletzt an Lara Jeans kleiner Schwester liegt, die mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen ist. Auch die Art, wie die Charaktere untereinander interagieren und auftreten wirkt sehr echt und liebevoll.

     

    „To all the boys I’ve loved before” erhält von mir fünf von fünf Sterne. Die Geschichte war so schön, dass ich sie am liebsten gleich nochmal von vorne lesen wollte. Nicht nur die erste Liebe und das Verliebtsein spielen eine wichtige Rolle, sondern auch Loyalität gegenüber seiner Familie und seinen Freunden werden zu einem wichtigen Thema in der Geschichte und das hat mir wirklich gut gefallen.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LaLectures avatar
    LaLecturevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Süße und leichte Lektüre für zwischendurch ​
    Süße und leichte Lektüre für zwischendurch ​

    Inhalt

    Immer, wenn Lara Jean (unglücklich) verliebt war, hat sie einen Brief an den betreffenden Jungen geschrieben, um mit der Sache abzuschließen. Diese Briefe waren nur für sie gedacht und an einem geheimen Ort aufbewahrt, doch dann werden sie verschickt und plötzlich steht Lara Jeans Leben Kopf. Um zu verhindern, dass der Ex-Freund ihrer Schwester erfährt, dass sie noch immer Gefühle für ihn hat, beginnt sie mit ihrem Schulkameraden Peter eine Scheinbeziehung und sorgt so für eine Menge Chaos.


    Meinung

    Die Reihe um Lara Jean war vor einer Weile sehr beliebt unter Jugendbuchleser*innen und obwohl ich das Gefühl nicht loswurde, mittlerweile ein wenig zu alt dafür zu sein, hat mich „To All the Boys I‘ve Loved Before“ gut unterhalten.

    Lara Jean und ihre Familie sind eine äußerst liebenswerte Truppe, allen voran ihre freche, kleine Schwester Kitty, die mit ihrer vorlauten und bestimmten Art mein Highlight des Buches war. Doch auch die Beziehung zu ihrem liebevollen, aber etwas verpeilten Vater und ihrer mütterlichen Schwester Margot haben mich zwischenzeitlich sehr berührt und mir die Figuren sympathisch gemacht. Toll fand ich, dass die Familie nicht nur schmückendes Beiwerk hinter der Liebesgeschichte war, sondern auch kleinere und größere Konflikte unter den Coveys/Songs eine Rolle spielten und ihr Familienleben sehr präsent war.

    Die Idee mit den Liebesbriefen, die Lara Jean mehr als eine Art Tagebuch als als wirkliche Briefe benutzt, fand ich lustig und erfrischend, wenn auch die Umstände, unter denen sie doch zu ihren Empfängern kamen, etwas gezwungen wirkten. Die Fettnäpfchen und peinlichen Begegnungen, die dadurch für Lara Jean entstehen, waren ziemlich unterhaltsam.
    Mitzuerleben, wie Lara Jean und Peter, die seit Jahren nichts mehr mit einander zu tun hatten, gezwungenermaßen Zeit miteinander verbringen und einander näherkommen, war ziemlich süß. Einige Entwicklungen gingen mir hier aber auch zu schnell und der Roman kommt um einige klassische Jugendbuchklisches leider nicht herum.

    Sowohl Peter als auch Josh wuchsen mir im Laufe des Buches beide ans Herz und ich fand es toll, dass es auch viele Szenen mit den beiden Jungs und Lara Jeans Familie, besonders Kitty, gab. Die Jungs sind sehr unterschiedlich - Josh mit seiner ruhigen und Peter mit seiner spielerisch selbstverliebten, aber sehr lustigen Art -, aber auch beide sehr sympathisch.

    Leider löste das Ende meiner Ansicht nach nicht alle Konflikte zwischen den Figuren verständlich auf und das Verhalten einer Figur erschloss sich mir bis zum Ende nicht. In Bezug auf eine andere Figur gefiel mir jedoch dass halb offene Ende und ich bin fast ein wenig traurig, dass es einen zweiten und dritten Teil gibt.

    Was mich sehr gestört hat, war das Verhältnis, das die Figuren zum Thema Sex bei Teenagern haben und das im Roman meiner Ansicht nach nicht angemessen problematisiert wird. Während eine Nebenfigur dafür bekannt ist, bereits in der 9. Klasse mit ihrem Freund geschlafen zu haben und das niemanden besonders interessiert, wird eine andere als Schlampe bezeichnet und ihr Vater erzählt ihr, sie sei zu jung für Sex, als das Gerücht umgeht, sie hätte mit ihrem Freund geschlafen. Diese Doppelmoral hat sich mir nicht nur nicht erschlossen; ich finde sie auch schwierig für die Zielgruppe des Buches. Weder das Mobbing noch die Tatsache, dass es alleine Entscheidung des 16-jährigen Mädchens und ihres Freundes ist, ob und wann sie Sex haben, solange sie es verantwortungsbewusst tun, kam meiner Meinung nach ausreichend zur Sprache.


    Fazit

    „To All the Boys I‘ve Loved Before“ basiert auf einer süßen Idee und kann mit einigen sympathischen Figuren und unterhaltsamen Dialogen und Momenten aufwarten. Einige Klischees sind jedoch auch vorhanden, weshalb der Roman mehr eine gute Lektüre für zwischendurch ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    littleowls avatar
    littleowlvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Diesen Hype kann ich nicht nachvollziehen!
    To all the boys I've loved before

    Meine Meinung

    Ich bin an „To All The Boys I’ve Loved Before“ mit extrem hohen Erwartungen herangegangen, weil ich über die ganze Trilogie sehr viel Gutes gehört hatte. Und der Klappentext klingt ja an sich auch ziemlich vielversprechend: Ein Mädchen schreibt Briefe an die Jungen, in die sie verliebt war, um sich auf diesem Weg zu „entlieben“. Ich war wirklich gespannt, was die Autorin aus dieser Grundidee machen würde.

    Nachdem ich zu lesen begonnen hatte, folgte allerdings schnell die Ernüchterung. Die Story braucht eine ganze Weile, um überhaupt in Fahrt zu kommen, und konnte auch dann meine Erwartungen nicht erfüllen. Spannung ist bei mir zu keinem Zeitpunkt aufgekommen, stattdessen plätschert die Handlung geruhsam vor sich hin. Dass Lara Jean hinter dem Freund ihrer Schwester her ist, fand ich an sich schon moralisch fragwürdig, die Liebesgeschichte hat mich aber auch einfach kaltgelassen, genauso wie die zweite Romanze, die sich im Laufe des Romans anbahnt. Einige Wendungen fand ich zudem unglaubwürdig und klischeehaft: Allein dass Lara Jean Peter dazu bringt, sich als ihr Freund auszugeben, ist ein Plot Twist wie aus einem schlechten High School Movie. Am Ende ist aus der interessanten Ausgangssituation doch wieder die alte Geschichte von zwei Jungen, die sich um ein Mädchen streiten, geworden.

    Lara Jean ist ein Teenager (Etwa 17 Jahre alt wahrscheinlich, genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung), klingt und verhält sich jedoch viel, viel jünger. An sich ist die Protagonistin überhaupt nicht unsympathisch, mit ihrer romantischen Ader und der Vorliebe für stille, kreative Hobbies ist sie sogar eine wirklich liebenswerte Figur, doch nach einer Weile war ich einfach genervt davon, wie naiv und kindisch sie ist. Beispielsweise ist sich heulend auf den Bordstein zu setzen keine besonders erwachsene Reaktion auf eine Autopanne. Ich habe absolut nichts gegen süßkramliebende Träumerinnen, aber eine dermaßen infantile Erzählerin geht mir auf die Dauer dann doch auf den Geist.

    Während ich über die Hauptfigur so manches Mal nur noch den Kopf schütteln konnte, sind viele der Nebenfiguren sehr interessant und gut ausgearbeitet. Von Lara Jeans bester Freundin Chris, die das genaue Gegenteil von ihr ist (Sich also ihrem Alter halbwegs angemessen verhält), bis zu ihrem liebevollen Vater und der kleinen Kitty, die schon viel mehr vom Familiengeschehen versteht als alle glauben. Überhaupt fand ich das quirlige Familienleben der Songs sehr berührend. Ich liebe es über Geschwisterbeziehungen zu lesen, vermutlich weil ich selbst ein Einzelkind bin. Die Beziehungen zwischen den Schwestern sind komplex und die Autorin nimmt sich viel Zeit, um sie auszuloten. Im Grunde ist der Roman als Familiengeschichte um einiges stärker als als Romanze.

    Fazit

    Dieser Roman fällt für mich persönlich in die Kategorie „Hypes, die ich nicht nachvollziehen kann“. Die anderen Bände werde ich nicht mehr lesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Paulina95s avatar
    Paulina95vor einem Jahr
    *Hach*

    Dieses Buch ist so unglaublich süß und zauberhaft. Lara Jean ist eine total tolle Protagonistin mit dem gewissen Etwas, das sie zu etwas ganz Besonderem im Young Adult-Bereich macht. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch trotz einer gewissen Dramatik einen so positiven Grundton behält (Lara Jean sei Dank!). Dass Lara Jean ihrer Familie so sehr verbunden ist, ist ebenfalls einfach nur schön und sorgt für eine willkommene Abwechslung, denn allzu häufig spielt die Familie in Young Adult-Romanen ja eher eine „feindliche Rolle“ bzw. die Geschichte konzentriert sich fast ausschließlich auf die Liebesgeschichte, was hier beides nicht der Fall ist. Auch die Handlungsgrundlage und sämtliche auftretende Charaktere fand ich erstaunlich außergewöhnlich und weit ab von Klischees, was für eine spannende Geschichte gesorgt hat. Komplett unvorhersehbar war die Geschichte natürlich nicht, aber das habe ich auch nicht erwartet. Auf jeden Fall freue ich mich schon riesig darauf, den zweiten Band zu lesen und Lara Jean weiter auf ihrem Weg zu begleiten. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    BooksOfTigerlilyvor einem Jahr
    Was Leichtes fürs Herz!

    Manchmal ist es für mich an der Zeit, mal wieder etwas fürs Herz zu lesen. Aus dem üblichen Fantasy-Genre auzubrechen und mit einem heißen Bookboyfriend fremdzugehen! Etwas zum Wohlfühlen und in einem Rutsch wegsuchten! Etwas bei dem es einem das Herz zerreißt, nur um im nächsten Moment wieder gekittet zu werden.

    Euch geht es genauso? Dann ist meine neue Reihe {Sehnsuchtsbücher} auf meinem Blog genau das Richtige für euch!

    Los gehts mit einem absoluten Highlight unter den Sehnsuchtsbüchern, der Reihe um Lara Jean und ihren Liebesbriefen von Jenny Han.

    I don`t want to be afraid anymore. I want to be brave. I want… life to start happening. I want to fall in love and i want a boy to fall in love with me back.

    Lara Jean schreibt Liebesbriefe. Immer einen an den Jungen, von dem sie sich gerade entlieben will. Diese schickt sie allerdings nicht ab, vielmehr versteckt sie sie in einer alten Hutschachtel ihrer Mutter. Als diese eines Tages doch ihre Empfänger erreichen, steht Laras Liebesleben auf einmal Kopf.

    Lara Jean ist dabei eine sehr sympathische, eigensinnige Protagonistin, mit einem Hang zur Dramatik. Mal nüchtern und bedacht, mal romantisch und noch etwas kindlich. Genau diese Charaktereigenschaften zeigen, wo sie gerade im Leben steht – die heiße Phase ihres Schulabschlusses beginnt, ebenso die Orientierung fürs College – Lara Jean wird langsam erwachsen. Dabei schwankt sie zwischen dem Wunsch, ihrem Leben einen Schubs in die richtige Richtung zu geben und der Angst davor, altes zurücklassen zu müssen.

    Die Autorin hat hiermit genau meinen Nerv getroffen. Ich fühlte mich sofort wieder zurückversetzt in meine Schulabschlusszeit voller aufregender neuer Erfahrungen, der ersten Liebe, aber auch dem ersten Herzschmerz und Enttäuschungen.

    Natürlich spielt bei all dem die Liebe eine große Rolle. Zu wem dabei Lara Jeans Herz entbrennt, das bleibt lange vor der Protagonistin und somit auch dem Leser verborgen. Manch einem mag das vielleicht zu kitschig sein, ich fand es war genau das, was ich von dem Buch erwartet habe und weswegen ich es überhaupt lesen wollte.

    Es gibt dabei gleich mehrere heiße Kandidaten zur Auswahl, in die man sich gemeinsam mit Lara verlieben kann. Von einigen weiß man dabei nicht genau, was man als Leser halten soll… was durchaus im Buch auch so angelegt ist. Es geht eben darum zu entdecken, wer wirklich zu einem passt – die Illusion oder das wahre Ich eines Menschen. Am Ende hat sich dabei der beste Kandidat langsam aber stetig in mein Herz geschlichen – und Lara hat es am Ende dann auch noch gecheckt! Bleibt nur abzuwarten, was sie in Band 2 aus dieser Erkenntnis macht.

    I think I see the difference now, between loving someone from afar and loving someone up close. When you see them up close, you see the real them, but they also get to see the real you. Love is scary: it changes; it can go away. That`s part of the risk. I don`t want to be scared anymore. I want to be brave.

    Das Buch ist für Englisch-Anfänger geeignet.

    Erschienen im englischen Original bei Simon & Schuster, Scholastic Ltd. und in der deutschen Übersetzung im Carl Hanser Verlag

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Booklove91s avatar
    Booklove91vor 2 Jahren
    Ein ganz fantastische und berührende Geschichte!

    Inhalt:
    What if all the crushes you ever had found out how you felt about them…all at once? Lara Jean Song keeps her love letters in a hatbox her mother gave her. They aren’t love letters that anyone else wrote for her; these are ones she’s written. One for every boy she’s ever loved—five in all. When she writes, she pours out her heart and soul and says all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly, Lara Jean’s love life goes from imaginary to out of control.
     
    Meine Meinung:
    Wer hat nicht selbst schon mal Briefe geschrieben und diese für sich behalten wollen, ohne abzuschicken. Als Lara Jeans geheime (und vor allem private!) Abschieds-Briefe versendet wurden, ohne dass sie das wollte, war das natürlich ein großer Schock, den jeder nachvollziehen kann und das Chaos war groß. Während des Lesens, habe ich mir selbst Gedanken gemacht, was wäre wenn.... und wie hätte ich reagiert....

    "I suppose there's only one thing I can do. I'll write him another letter. A postscript with as many pages as it takes to X away whatever feelings I have left for him." (ZITAT)

    Ich finde die Geschichte sehr toll. Die Protagonisten - und damit meine ich wirklich alle - sind mir im Laufe des Buches ans Herz  gewachsen.
    Alle sind super sympatisch und humorvoll und helfen zueinander.
    Das Buch ist voller Höhen und Tiefen. Voller Lachen und Weinen. Es berührt.

    "Sisters are supposed to fight and make up, because they are  sisters 
    and  sisters  always  find  their  way  back  to  each  other.  But  the  thing that scares me is that maybe we won’t." (ZITAT)

    Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist wirklich fantastisch. Ich werde mich gleich den 2. Teil kaufen (P.S. I Still Love You).
    P.s.: Das Englisch ist sehr gut verständlich und der Schreibstil einfach toll :)!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks