Jenny Jägerfeld

 4.5 Sterne bei 13 Bewertungen

Lebenslauf von Jenny Jägerfeld

Jenny Jägerfeld, geboren 1974, leitet eine psychologische Praxis in Stockholm und arbeitet als Journalistin und Lektorin für Fachbücher und Zeitschriften. Nebenbei schreibt sie Romane sowie Kinder- und Jugendbücher, die ihr u.a. den August-Preis, den Astrid-Lindgren-Preis, den Kinderbuchpreis von Sveriges Radio und den LUCHS eingebracht haben. Im Verlag Urachhaus ist bereits ihre Comedy Queen erschienen. www.jennyjagerfeld.se

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Mein geniales Leben

Erscheint am 10.02.2021 als Hardcover bei Urachhaus.

Alle Bücher von Jenny Jägerfeld

Cover des Buches Comedy Queen (ISBN: 9783825151898)

Comedy Queen

 (4)
Erschienen am 11.02.2020
Cover des Buches Mein geniales Leben (ISBN: 9783825152703)

Mein geniales Leben

 (0)
Erscheint am 10.02.2021
Cover des Buches Easygoing (ISBN: 9783446252981)

Easygoing

 (0)
Erschienen am 22.08.2016

Neue Rezensionen zu Jenny Jägerfeld

Neu

Rezension zu "Comedy Queen" von Jenny Jägerfeld

Einfühlsames und humorvolles Jugendbuch
Lilith79vor einem Monat

„Comedy Queen“ von Jenny Jägerfeld ist ein schwedisches Jugendbuch, in dessen Mittelpunkt die gerade 12 Jahre alt gewordene Sasha steht. Sasha lebt seitdem ihre depressive Mutter Selbstmord begangen hat zusammen mit ihrem Vater und hat nur ein neues Ziel, sie möchte unbedingt Stand-Up Comedienne werden. Denn ihre Mutter brachte seit Jahren Menschen zum weinen und traurig sein und Sasha ist überzeugt, möchte sie im Leben bestehen, muss sie alles genau gegenteilig machen wie ihre Mutter. Dafür hat sie extra eine Liste mit Dingen gemacht, die sie auf keinen Fall machen möchte und dazu gehören nicht nur Dinge die ihre Mutter gerne getan hat wie „in den Wald gehen“ oder „Bücher lesen“ (was Sashas schulisches Weiterkommen in eine schwere Krise versetzt, da es auch für Schulbücher gilt), sondern eben auch „Comedy Queen werden“ und „gar nicht erst versuchen sich um etwas Lebendiges zu kümmern“. Da Sasha niemandem von der Liste erzählt, führt ihr Verhalten zu so einiger Irriation bei Familie und Freunden und als ihr Vater sie auch noch zu einer psychologischen Beratung animieren möchte, um über den Tod der Mutter zu sprechen, ist Sasha umso entschlossener zu jeder Zeit möglichst normal und fröhlich rüber zu kommen.

Obwohl das Buch ein trauriges Thema hat, ist es nie deprimierend oder besonders düster, denn Sasha ist eine sehr sympathische und liebenswerte Hauptperson und ihre Erlebnisse sind mit viel Witz und Selbstironie erzählt, so dass das Buch das traurige Thema Depression und Verlust zwar 100% ernst nimmt, aber trotzdem einen Ton findet, der auch jugendliche Leser ansprechen dürfte und der das ganze Buch charmant und trotzdem berührend und einfühlsam macht. Empfohlen wird das Buch für die Altersgruppe 10 – 12 Jahre, aber ich fand es auch als Erwachsene sehr lesenswert.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Comedy Queen" von Jenny Jägerfeld

Von komischen Knochen, Liebe, Verlust und Trauer zum Weinen und Lachen
Antekvor 3 Monaten

„Mama ist mit ihrem Leben gescheitert. Und gestorben. Dafür gibt es eine Menge Gründe. Mein Leben soll gelingen, das habe ich mir vorgenommen. Eine Möglichkeit, damit es gelingt, muss sein, nicht dieselben Sachen wie Mama zu machen. Aus ihren Irrtümern zu lernen und das Gegenteil zu machen. Darum habe ich eine Liste mit sieben wichtigen Punkten zusammengestellt, Lösungen für meine Probleme.“

 

Sasha hat verständlicherweise schwer damit zu kämpfen, dass ihre Mutter sie und ihren Vater einfach allein gelassen hat. Ein Versuch damit klarzukommen, die Trauer zu verdrängen soll diese Liste sein, an die sie sich ab sofort akribisch hält und die man als Leser mit ihr abarbeiten darf. Man erlebt das Mädchen, teilweise auch ihren Vater in ihrer Trauer, man erfährt von teils verletzenden, teils unterstützenden Reaktionen des Umfelds und natürlich gilt es auch dem Titel entsprechend zur Stand up Komikerin zu werden. 

 

Der locker, leichte und humorvolle Sprachstil der Autorin liest sich super flüssig und man kann so richtig in der Geschichte versinken und erst am Ende wieder daraus auftauchen. Die Mischung aus lustigen Pannen, wie z.B. wenn sich das mit Punkt eins der Liste, der neuen Frisur, nicht ganz so einfach gestaltet, wie erhofft und das Ergebnis sehr einer „skalpierten Barbie“ gleicht, berührend, traurigen Momenten, wenn ihr ihre Mama so abgrundtief fehlt und es heißt, „öffnet sich das Dunkel in meiner Brust. Das Dunkel, das wie ein Loch ohne Boden ist und sich endlos in alle Richtungen ausdehnt. Es ist, als würden Stücke meines Herzens in das Loch fallen. Sie fallen runter und verschwinden. Ich weiß nicht, ob ich sie jemals wiederfinden werde. Ob das Herz jemals wieder ganz werden kann.“, aber eben auch solch schönen, herzerwärmenden Szenen, wie „Und da ist es, als würden in meiner Brust lauter bunt schimmernde Kohlensäurebläschen hochwirbeln und auf dem Weg zu meinem Herzen aufplatzen, eins nach dem andern, mit leichtem, leisem Knacken. Und in den Bläschen befindet sich Liebe. Nichts als Liebe in ihrer wärmsten, reinsten Form.“, ist perfekt gelungen. 

 

»Nicht unbedingt der lustigste Witz des Jahres«, sagt sie und gähnt laut. Märta ist extrem lieb, aber auch extrem ehrlich. Das ist gut, nehme ich an, …“ Auch nicht ganz so meinem Humor haben Sashas Versuche und Auftritte als Comedy Queen, Punkt 7 auf ihrer Liste, entsprochen, viel mehr hat mich da fast schon berührt und gebannt, ob Sasha tatsächlich diesem süßen Welpen widerstehen kann, denn eigentlich gäbe es da Punkt „2. Versuch gar nicht erst, dich um etwas Lebendiges zu kümmern“. Ob ihr das gelingt, wird hier natürlich nicht verraten.  

 

Ein zwölfjähriges Mädl hat ihre Mutter verloren. Trotz allem darf man in diesem Roman auch ganz viel schmunzeln und grinsen, denn hier wird oft mit einem humorvollen Kommentar oder einer witzigen Äußerung viel der Schwere des Themas genommen. »Tränen sind die sauberste aller Körperflüssigkeiten«, sagt sie. »Echt?« »Ja, überleg mal: Schweiß, Blut, Urin, Rotz. Da sind die Tränen doch am saubersten, oder?« »Na, dann ist es ja ein Glück, dass ich nicht auf deine Schulter gepieselt hab, wie ich zuerst vorhatte«, kann es da schon mal heißen und auch sonst sind unheimlich viele witzige Beschreibungen oder Dialoge zu finden. »Dein Trimmer ist Schrott. Den solltest du zurückgeben.« »Tja, das könnte inzwischen nicht ganz einfach werden«, bemerkt Papa erschöpft. »Nachdem du daran festhängst.«, ist nur ein Beispiel dafür. Hier hat die Autorin die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor perfekt gefunden, nichts wird lächerlich gemacht, aber eben auch nicht so erzählt, dass man das Buch am liebsten wieder aus der Hand legen möchte, weil es die Stimmung nach unten zieht. 

 

Mit einigen wenigen Besuchen bei Linn nimmt die Autorin auch dem Begriff Therapie ein wenig den Schrecken, was mir unheimlich gut gefallen hat. Denn zum einen gilt, dass die gar nicht so schräg sind, wie gedacht, „Ich hab mir ja nicht direkt vorgestellt, meine Psychologin müsse Gunhilda heißen, graue Haare haben und hundert Jahre alt sein, aber trotzdem, eine so junge Psychologin, mit einem so schrägen T-Shirt? Ist so was überhaupt erlaubt? Ist das nicht irgendwie kränkend, wenn jemand depressiv ist? Aber weil ich ja keinerlei Depris habe, hab ich natürlich null Probleme mit diesem T-Shirt.“, und auch wenn Sasha sich beim ersten Gespräch noch mit Google Weisheiten, was denn normal sei, behilft, „Ich denke, ich bin wohl ganz normal. Ich bin fröhlich und normal. Ich mache gern normale Sachen, wie zum Beispiel Chorsingen. Das macht mich froh.« Papa sieht erstaunt aus. »Äh… du singst doch gar nicht im Chor?« »Nein, aber ich hab’s vor!«, bekommt Linn zum Glück noch eine Chance hinter die Fassade blicken zu dürfen. 

 

Die Autorin beschreibt mit vielen, teils auch sehr originellen Vergleichen und so kann man sich alles ganz genau vorstellen und sich natürlich auch noch viel besser in Sasha hineinversetzen. Ich habe mir Sasha gelebt und gefühlt, wie sehr konnte ich z.B. ihre Wut nachvollziehen, wenn ein so fieser Kommentar wie »Als ob man nicht wüsste, dass du ganz schön Probleme hast«, sagt Tyra. »Hängst ja in der KJP herum und so«, ergänzt Martina. »Aber dass du SO gestört bist? Das hast du natürlich geerbt. Pass lieber auf, dass es dir nicht genauso den Sender raushaut wie deiner Mutter!« zu hören ist, oder habe mit ihr gelitten, wenn sie mit sich, ihrer Liste und ihren Gefühlen ringt. 

 

Sasha ist äußert authentisch dargestellt. Das liebenswerte Mädl muss man als Leser einfach ins Herz schließen und mit ihr diese Geschichte durchleben. Ihr Papa versucht stark zu sein, ist einer zum Mögen und ist ebenfalls sehr realistisch gezeichnet. Sicher hat der Autorin hier ihre Erfahrung als Therapeutin gute Dienste geleistet. Aber auch die anderen Mitspieler sind originell und gelungen entworfen. Für einige Lacher sorgt so z.B. Onkel Ossi, der mit ADHS und Rechtschreibproblem, der zwar Geschenke nicht rechtzeitig gebacken bekommt, aber doch ein Organisationstalent ist. Richtig toll ist auch Martä, die sich zum Glück nicht hat abwimmeln lassen und Sasha so eine tolle Freundin ist. 

 

„Einer der Gründe, warum ich dieses Buch geschrieben habe, war, dass ich es ein wenig leichter machen wollte, über Selbstmord und psychische Krankheit zu reden. Dass wir das tun, ist nämlich von lebenswichtiger Bedeutung.“, schreibt die Autorin in ihrem Nachwort, und das ist ihr mit der Geschichte, die sie um Sasha herum gestrickt auch ganz wunderbar gelungen. Da gibt es von mir auf jeden Fall auch noch fünf Sterne dafür. 

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Comedy Queen" von Jenny Jägerfeld

Einfühlsam, humorvoll und ernshaft zugleich - ein großartiges Buch!
CorniHolmesvor 9 Monaten

Als ich das erste Mal über „Comedy Queen“ stolperte, packte ich den Titel sofort auf meinen Wunschzettel. Der Klappentext klang so unbeschreiblich gut und auch das ulkige Cover konnte mich auf Anhieb überzeugen. Das Buch sollte dann auch gar nicht lange auf meiner Wunschliste bleiben. Kurz nach dem Erscheinen durfte „Comedy Queen“ bei mir einziehen und wurde dann auch schleunigst von mir gelesen.


Sasha möchte auf gar keinen Fall wie ihre Mutter werden. Sie will nicht mit ihrem Leben scheitern. Kurz vor ihrem 12. Geburtstag macht sie sicher daher eine Liste, auf der sieben Dinge stehen, die das genaue Gegenteil von dem sind, was ihre Mutter ausmachte. Mama hatte lange Haare? Nun, dass muss Sasha ihre Mähne eben abschneiden. Mama hat enorm viel gelesen? Tja, dann wird Sasha fortan eben in keine Bücher mehr abtauchen. Mama hat andere Leute zum Weinen gebracht? Dann wird Sasha ab jetzt Leute zum Lachen bringen. Sie will Comedy Queen werden! Wenn ihr das gelingt, verschwinden die schlechten und Gedanken und Gefühle vielleicht endlich. Es stellt sich dann auch heraus, dass Sasha wirklich unfassbar witzig ist. Und nicht nur das – die 12-jährige wird noch merken, dass sie ihre Liste gar nicht braucht, um zu überleben. Sie muss sich nicht gegen ihre Mutter wenden, um normal, fröhlich und glücklich zu sein.


Wie oben bereits erwähnt, hatte mich der Klappentext wirklich sofort. Ich lese unfassbar gerne Jugendromane, die ernste Themen auf eine humorvolle und emotionale Weise behandeln. Geschichten, die mich berühren und mitleiden lassen, die mir zugleich aber auch immerzu ein fettes Grinsen auf die Lippen zaubern – solche Bücher sind einfach genau mein Ding! Sollte es bei euch genauso sein, kann ich euch „Comedy Queen“ nur ans Herz legen! Ich bin eindeutig nicht mit den falschen Erwartungen an das Buch herangegangen – mir hat es richtig gut gefallen! Einmal begonnen mit dem Lesen, konnte ich irgendwie gar nicht mehr damit aufhören. Das Ergebnis? Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch durchgeschmökert. Es liest sich wirklich irre gut und wahnsinnig schnell. Jenny Jägerfeld hat einen sehr lebendigen und spritzigen Schreibstil. Da die Handlung zudem so mitreißend ist, die Schrift eine angenehme Größe hat und die Kapitel herrlich kurz sind, kann man eigentlich gar nicht anders, als das Buch zu verschlingen.


Erfahren tun wir alles aus der Sicht von Sasha in der Ich-Perspektive. Wie uns Sasha ihre Geschichte erzählt, ist einfach nur herzerwärmend und wunderschön. Dieser kindliche Ton, den ich so liebe, ist Jenny Jägerfeld ausgezeichnet gelungen. Ich war von den ersten Seiten an total verliebt in diese authentische und wunderbar feinfühlige Erzählweise. Ich, als Erwachsene, konnte mich stets mühelos in Sasha hineinversetzen und ihr Denken, Fühlen und Handeln jederzeit vollkommen nachvollziehen.

Mit Sasha hat die Autorin eine außergewöhnliche Buchheldin erschaffen. Auf mich hat Sasha teilweise einen sehr kindlich-naiven Eindruck gemacht, zugleich wirkt sie durch ihre klugen Gedanken aber auch sehr reif. Sasha ist definitiv ein ganz besonderes und super sympathisches Mädel, welches uns Leser mit ihrer witzigen, charmanten und unnachahmlichen Art komplett verzaubert. Mein Herz hat sie jedenfalls im Sturm erobert. Ich fand Sasha einfach nur große Klasse!


Mit den Nebenfiguren konnte mich Jenny Jägerfeld ebenfalls vollends überzeugen. Sashas herzensguter Papa Abbe, ihre beste Freundin Märta, ihr Onkel Ossi, ihre liebenswerte Lehrerin Cecilia - diese und all die weiteren Charaktere tragen mit ihren einzigartigen Eigenschaften dazu bei, dass man eine unvergessliche Lesezeit mit dem Buch verbringt. Wer mir neben Sasha ganz besonders gut gefallen hat, ist ihr Onkel Ossi. Ossi ist spitze, sag ich euch! Ich musste ständig über ihn schmunzeln. Generell muss ich sagen, dass meine Gesichtsmuskeln äußerst aktiv beim Lesen waren. Vor allem die vielen originellen Dialoge haben mich bestens unterhalten.

Obwohl die Thematik des Buches eine sehr traurige und schmerzvolle ist, kommen die urkomischen Passagen wahrlich nicht zu kurz. In meinen Augen ist Jenny Jägerfeld die Gratwanderung zwischen Ernst und Humor einfach nur hervorragend geglückt. 

 

Der Klappentext verrät ja schon, dass sich „Comedy Queen“ mit den schweren Themen Tod, Trauer und Verlust auseinandersetzt. Sasha hat vor kurzem ihre Mutter verloren, was sie, verständlicherweise, total aus der Bahn geworfen hat. Ich persönlich finde, dass man aus dem Klappentext herauslesen kann, was mit Sashas Mutter geschehen ist. Da ich aber nicht spoilern möchte, werde ich diesen Punkt nun mal nicht beim Namen nennen. Nur so viel: „Comedy Queen“ behandelt neben den bereits genannten Themen noch ein weitere wichtige Sache: Psychische Erkrankungen. Die Geschichte nimmt einen schon sehr mit und geht so richtig ans Herz. Stellenweise rührt sie einen sogar zu Tränen. Da das Ganze aber durch den grandiosen Humor fabelhaft aufgelockert wird, wird die Story an keiner Stelle zu bedrückend und beklemmend.


Empfohlen wird das Buch für Kinder ab 11 Jahren und dieser Empfehlung schließe ich mich an. Für Jugendliche und Erwachsene ist „Comedy Queen“ allerdings ebenfalls absolut lesenswert! Die Handlung gewinnt durch die ernsten Themen enorm Tiefe und stimmt einen sehr nachdenklich. Mich zumindest hat Sashas Geschichte zutiefst bewegt und noch eine ganze Weile nach dem Lesen sehr beschäftigt.


Fazit: Einfühlsam, warmherzig, humorvoll und ernsthaft zugleich – ein großartiges Buch! Mir hat „Comedy Queen“ ein zauberhaftes Leseerlebnis beschert. Die schwedische Autorin Jenny Jägerfeld behandelt auf eine umwerfend komische und ergreifende Weise wichtige und ungemein schwere Themen wie Tod, Trauer, Verlust und psychische Erkrankungen. Habe ich mich in einem Moment noch köstlich über eine witzige Szene amüsiert, musste ich im nächsten Augenblick schon wieder schwer schlucken. Ein wirklich unglaublich tolles Buch, welches ich jedem, egal ob Jung oder Alt, nur ans Herz legen kann. Von mir erhält „Comedy Queen“ volle 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Jenny Jägerfeld?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks