Jenny Karpe

 3.4 Sterne bei 18 Bewertungen
Jenny Karpe

Lebenslauf von Jenny Karpe

Jenny Karpe wurde 1996 in Bad Oeynhausen geboren und lebt seither dort. Derzeit studiert sie Medienproduktion und arbeitet bei einer regionalen Tageszeitung. Die Liebe zum Wort begleitet sie fast ihr ganzes Leben lang, mit sechs Jahren schrieb sie erste Geschichten und mit zwölf ihren ersten Roman. Von niedlichen Gruseltexten über zeitreisende Delfine und majestätische Drachen gelangte sie schließlich ins Genre der Dystopien, Thriller und Fantasy, wo sie sich am liebsten austobt. »Zwei Kontinente auf Reisen« ist ihr Debütroman.

Alle Bücher von Jenny Karpe

Zwei Kontinente auf Reisen

Zwei Kontinente auf Reisen

 (18)
Erschienen am 31.08.2016

Neue Rezensionen zu Jenny Karpe

Neu
MelanieNs avatar

Rezension zu "Zwei Kontinente auf Reisen" von Jenny Karpe

Sehr überraschend!
MelanieNvor einem Jahr

Man ahnt wirklich nicht was man da liest, bis man es komplett fertig gelesen hat!


Zwei Kontinente, eine zarte Liebe und verwobene Ereignisse. 
Immer wenn ich dachte ich wüsste wie es weitergeht, hat sie mich auf´s Glatteis getrieben. Ich war irritiert werden den Bewohnern, hatte das Gefühl, dass ich gewisse Verknüpfungen gut zusammenfügen konnte; warum was geschah; aber als dann die Wende und das Große und Ganze im Hintergrund ... passierte ...
Ich mag nicht Spoilern, darum lasse ich es. Ich war wirklich, wirklich, wirklich überrascht! Wirklich! Mein eigenes Weltbild stand kurz schief! 


Und dann dieses ENDE! Ich möchte mehr über die Welt wissen (die, die es gelesen haben, werden wissen was ich meine), wie es weitergeht. Ob sie eine Chance haben ...


Liebe Jenny,
ich freue mich schon auf Teil 2. 


Kommentieren0
3
Teilen
MissSweety86s avatar

Rezension zu "Zwei Kontinente auf Reisen" von Jenny Karpe

Zwei Kontinente auf Reisen
MissSweety86vor 2 Jahren

Inhalt

Kira ist Amerikanerin und lebt auf einer Insel. Diese Insel ist in zwei Teile geteilt. Auf der einen Seite wohnen die Amerikaner und auf der anderen Seite die Ruaner. Doch irgend etwas stimmt mit dieser Insel nicht. Immer wieder kommt es zu Erdbeben wenn sich die Erwachsenen streiten.. Eines Tages steht sie an der Kante der Insel und beobachtet die Nachbarinsel die außereinander bricht. Sie ist so fasziniert davon das sie garnicht bemerkt wie sich ein Junge an sie herran schleicht . Es ist Aaron ein Ruaner.
Als er auch erkennt was auf der Nachbarinsel passiert bittet er einen Freund schnell zu den Erwachsenen zu laufen und ihnen das mitzuteilen. Als Kira etwas zu weit sich nach vorne beugt verliert sie das Gleichgewicht und fällt in die Tiefe. In letzter Sekunde kann Augustin Aarons Vater sie retten und schenkt ihr ein Teleskop damit sie auch aus der Ferne beobachten kann und sich nicht mehr in Gefahr begeben braucht.
Augustin stirbt wenig später bei dem Versuch herauszufinden was unter der Insel ist.
Die jeweiligen Anführer der Völker Khan Elliott und Hana Basillisa bestimmen das die Kinder nicht mehr über die Insel laufen dürfen und ziehen eine Grenze.
Diese Grenze hält die Kinder aber nicht auf. Sie schleichen sich regelmäßig rüber. Zwischen Kira und Aaron entwickelt sich eine Freundschaft die allerdings von der Basillisa verhindert wird in dem sie Aaron bei sich auf nimmt und ihn in die Schule schickt.
Jahre später sehen sich die beiden endlich wieder aber Aaron hat vor bei dem Khan und der Basillisa einzubrechen um herraus zu finden was die beiden verschweigen.
Bei diesem Vorhaben kommt alles anders wie gedacht denn Augustin der eigentlich tot sein sollte lebt und hat es was schier unglaubliches herraus gefunden. Ihm gelingt es Kira davon zu überzeugen und auch sie stürzt sich vor Aarons Augen in die Tiefe. Von nun an kommen die drei immer weiteren Geheimnissen auf die Spur und können nicht glauben wie die Realität in Wirklichkeit aussieht.


Meinung

Mich hat dieses Buch nicht ganz so begeistern können. Die Handlung an sich mit zwei verschiedenen Länder hat zwar etwas aber mir hat das gewisse etwas gefehlt. Zwischenzeitlich hab ich die Handlung nicht ganz nachvollziehen können wie zum Beispiel am Ende in dem Labor. Auch die Zeitsprünge fand ich nicht gut gemacht mir kam es etwas zu abgehackt vor.
Nichts desto trotz ist es das Debüt der Autorin und man sollte nicht so hart ins Gericht gehen. Ich hoffe das noch ein weiteres Buch von ihr raus kommt um zu vergleichen


Fazit: "Zwei Kontinente auf Reisen" von Jenny Karpe ist im neobooks Verlag erschienen. Hat 252 Seiten und kostet ebook 2,99€

Für zwischendurch ist das Buch ganz ok. Man sollte aber nicht zu viel erwarten.

Kommentieren0
0
Teilen
P

Rezension zu "Zwei Kontinente auf Reisen" von Jenny Karpe

Inseln, feige Hühner und Cowboy Hüte
Paulina_Hiddlestonvor 2 Jahren


Eine frische Liebesgeschichte, futuristische Abenteuer und eine wankende Welt - so kann man den Roman »Zwei Kontinente auf Reisen« von Jenny Karpe am besten beschreiben. In ihrem Romandebüt erzählt Karpe von einer Insel inmitten des tödlichen Ozeans, die jeden Moment zu kippen droht und gleichzeitig mit zwei zerstrittenen Völkern belastet ist. Innerhalb dieses Setting trifft der Leser auf die zwei Protagonisten Aaron und Kira, die das Schicksal ihrer Insel in ihre Hände nehmen müssen. 
Der Roman untersteht seinem ganz eigenen Schreibstil. Geladen mit Wortmalerei und bildlichen Vergleichen, die ab und an Überhand ergreifen können, gibt Karpe der Geschichte alleine durch Sprache und Wortwahl ihre ganz eigene Note. Der Text ist angenehm, zu lesen, und man muss immer wieder über den angewandten Humor schmunzeln, die die Autorin sowohl in wörtlicher Rede, wie aber auch im Erzählerischen hervorbringt. 
Eine der wahrscheinlich am besten gelungensten Teile dieses Buches sind die Charaktere. Jeder untersteht seinem ganz eigenen Universum und Niemand handelt wie in einem Charakter-Hivemind. Sogar die Nebencharaktere erhalten von Karpe einen Hauch von Besonderheit, womit man sogar Eugene, Emilia, Marv und Co. ins Herz zu schließen wagt. Im Vordergrund stehen natürlich die grandios ausgearbeiteten Hauptcharaktere. Kira, als Perspektive durch die der Leser größtenteils alles erlebt, ist immer authentisch und ihrem Charakter treu. Man erkennt den Unterschied zwischen ihrem Charakter im aktuellen Kapitel im Vergleich zu den früheren und sieht, dass sie sich durch die Geschichte hindurch verändert hat. Das Gleiche gilt für Aaron und ebenso für die Beziehung, die die beiden führen. 
Als würde man zwei echte Kinder vor sich altern sehen, werden die beiden vor den Augen des Lesers erwachsen und man zweifelt nicht an ihrem aktuellen Alter. Die Geschichte trägt ihren Charme auch darin, dass sie so früh beginnt und noch zwei junge Kinder als Grundbasis hat. Gerade dadurch, dass ein großer Teil des Liebes-Suplots in der Kindheit der Beiden stattfindet, erhält diese Liebesgeschichte eine gewisse Leichtigkeit. Das Setting von »Das-Mädchen-von-Nebenan« wird von Karpe hierbei perfekt umgewandelt und man fleht im Laufe der Geschichte teilweise mit, dass die beiden einander wieder näher kommen. 
Auch die Antagonisten dieser Geschichte sind tadellos in Szene gesetzt. Während meines Leseprozesses hat sich gezeigt, dass jeder Geschmack seinen Liebling hier findet. Die Antagonisten sind ausgearbeitet, haben einen amüsanten und doch auch ernst zu nehmenden Charakter. Obwohl gerade bei einem der Antagonisten immer stark mit etwas Schrulligkeit gespielt wurde, konnte der Ernst der Situationen (wenn vorhanden) immer noch durch gesetzt werden. 
Das Buch folgt einem strikten Spannungsbogen, quasselt nicht unbedingt lange um den heißen Brei herum, sondern kommt stets auf den Punkt, ohne sich zu schnell abzurollen. Mein Problem fand sich allerdings darin, dass gerade in den finalen Szenen alles sehr schnell geschah und man teilweise den Handlungen nur stolpernd folgen konnte (was, ganz ehrlich aber auch an meiner Lesesituation zu jenem Zeitpunkt liegen kann). Dennoch setzt die Autorin jede Szene ganz eigen in sein Bild und erreicht mit Dialog und Handlung das Herz des Lesers, um letztendlich auch ein paar Tränchen heraus zu locken die Welt hinter den »Zwei Kontinenten« ist gut ausgedacht und auch durchgeplant. Nichts wirkt unbewusst irgendwo platziert und, wenn man die Seiten zu schlägt, hat man eine Antwort auf die Frage, was mit der seltsamen Insel mitten im Meer passiert ist. 
Die Welt, in der die Geschichte spielt, spielt auch etwas mit unserer heutigen Zeit. Auch wenn wir nicht auf einer zu Kippen drohenden Insel leben, haben wir so gut wie täglich mit Völker- und Rassen-begründeten Streiterein zu tun. Das, was Aaron und Kira so nervt, und zwar diese Völkerkultur, die auch auf der Insel herrscht, reflektiert ein wenig die momentane Einstellung unserer Gesellschaft und, wenn wir uns manchmal besinnen, ähnelt die Sicherheit unserer Welt auch etwas einer unsicher platzierten Insel. 
Alles in allem ist »Zwei Kontinente auf Reisen« ein fantastisches Buch in meinen Augen. Es erzählt eine robuste Geschichte, die auch gerne zum Weiterlesen in möglichen Fortsetzungen einlädt. Ich persönlich freue mich darauf, die Charaktere (vor allem Elliott) noch einmal wieder zu treffen, wenn es auch nur bei einem weiteren ReRead sein wird. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SpreadandReads avatar

Zwei Kontinente auf Reisen (Band 1)

Begleitet Kira und Aaron auf ihrem Abenteuer und freut euch darauf, Autorin Jenny Karpe mit Fragen rund um ihr Abenteuer löchern zu dürfen.

Klappentext:

Auf einem Felsen mitten im Meer liegt Kiras und Aarons Heimat. Nichts geht hier mit rechten Dingen zu: Die Sterne bewegen sich nie, täglich bebt der Boden und die Bewohner leben in ständiger Angst, dass ihre Insel zerbricht.
Ausgerechnet die verfeindeten Völker Ruan und Amerika müssen sich dieses Stück Land teilen. Als sie eine Grenze ziehen, trennen sie auch die Freunde Kira und Aaron. Für die Rettung ihrer Heimat müssen die beiden alle Regeln brechen und eine Reise ins Ungewisse auf sich nehmen, von der jede Wiederkehr ausgeschlossen scheint.

Hier könnt ihr einen Blick in die Leseprobe werfen.

Über die Autorin:

Jenny Karpe wurde 1996 in Bad Oeynhausen geboren und lebt seither dort. Derzeit studiert sie Medienproduktion und arbeitet bei einer regionalen Tageszeitung. Die Liebe zum Wort begleitet sie fast ihr ganzes Leben lang, mit sechs Jahren schrieb sie erste Geschichten und mit zwölf ihren ersten Roman. Von niedlichen Gruseltexten über zeitreisende Delfine und majestätische Drachen gelangte sie schließlich ins Genre der Dystopien, Thriller und Fantasy, wo sie sich am liebsten austobt. »Zwei Kontinente auf Reisen« ist ihr Debütroman.

Seid ihr neugierig geworden? Dann bewerbt euch doch einfach für die Leserunde!

Wir suchen 10 interessierte Leserinnen und Leser, die Lust auf einen regen Austausch haben und sich mit Lob, Kritik und Anregungen aktiv einbringen.

Wer also in den nächsten 4 Wochen Zeit hat, sich hier auszutauschen und am Ende eine Rezension zu verfassen, ist herzlich eingeladen, sich auf eines von 10 Ebooks im Wunschformat zu bewerben.

Was müsst ihr dafür tun? Beantwortet doch einfach folgende Frage:

Welche Person (nur eine) würdet ihr auf eine einsame Insel mitnehmen, wenn ihr die Wahl hättet?

Der Erhalt eines Leseexemplares verpflichtet euch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde und zum Posten von Leseabschnitten und Rezension. Es werden keine Bücher an Leute vergeben, welche bereits in der Vergangenheit durch Nichtteilnahme aufgefallen sind oder deren Rezensionsprofil nicht öffentlich einsehbar ist.

Eure Daten werden nach Versand des Ebooks wieder gelöscht.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jenny Karpe wurde am 31. Juli 1996 in Bad Oeynhausen (Deutschland) geboren.

Jenny Karpe im Netz:

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Jenny Karpe?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks