Jenny Krapohl Anna auf der Suche nach Glück

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Anna auf der Suche nach Glück“ von Jenny Krapohl

Der Roman beruht auf einer wahren Lebensgeschichte: Anna hat scheinbar alles, was sie zum glücklich sein braucht. Einen spannenden Job, eine glückliche Beziehung, genug Geld, eine liebevolle Familie und nette Freunde. Doch als sie die Faszination des Tauchens kennenlernt, wirft sie ihr altes Leben über Bord. Aber die Gründung ihrer eigenen Tauschule stellt sie vor ungeahnte Schwierigkeiten und sie verliert fast alles, was ihr lieb ist. Die schwere Zeit scheint endlich zu Ende, als sie auswandert und auf einer kleinen Insel, mitten im Pazifik, ihr Glück sucht. Das fremde Land ist zunächst aufregend und spannend. Doch im scheinbaren Paradies wartet eine der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens auf sie: Eine Naturkatastrophe, die hunderttausend Menschen, das Leben kosten soll. Nach einer Zeit des Chaos und Wiederaufbaus träumt Anna von der Begegnung mit einem kleinen Mädchen. Sie verrät ihr Geheimnisse des Lebens. Anna versteht nun endlich, warum sie so lange nach ihrem Glück suchen musste und wie sie es wieder finden kann. Der Mix aus einer lebhaften Erzählung und Annas Tagebucheinträgen macht das Lesen spannend. Der Leser wird nicht nur tief in die Geschehnisse mitgenommen, er erhält auch liebevolle Anregungen, wie er selber Krisen bewältigen und glücklich sein kann.

ungewöhnlicher Aufbau

— Line82

mir hat es leider nicht gefallen sorry

— dirk67

Leider gar nicht meins, sorry!

— peedee

Verbale Ohrfeigen als Wegweiser zum Glück.

— leucoryx

Sehr spannend geschrieben. Besonders da es sich um eine echte Lebensgeschichte handelt.

— Krapohl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch, das leider nicht meinen Geschmack getroffen hat

    Anna auf der Suche nach Glück

    Line82

    08. September 2015 um 11:22

    Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Eine Urlaubslandschaft, die auf schöne Stunden hoffen lässt. Der Titel ist meiner Meinung nach sehr gradlinig und klein. Das Buch ist in drei Kapitel aufgeteilt: Kapitel I Tauchen, als Leidenschaft von Anna und ihrem Freund, Eröffnung eines Geschäftes; Kapitel II Arbeiten in einem fremden Land; Kapitel III Wieder zuhause. Der Schreibstil des Buches gefällt mir gut, es lässt sich zügig lesen. Zwischendurch sind immer mal Trennstriche angebracht, in denen sich ein kursiv geschriebener Text steht. Für mich wäre dies nicht notwenig gewesen, es lenkt mich etwas vom eigentlichen Text ab. Linien sind für mich immer Abtrennung. Die Geschichte soll ja auf wahre Begebenheiten ruhen. Für mich ist das aber etwas zu viel Unglück aufeinmal. Bei so viel Pech, muss man wirklich das Glück im Leben suchen. Der Abschnitt mit der Firmengründung in Deutschland hat mir am wenigsten gefallen, konnte mich auch gar nicht richtig hineinversetzen. Den Abschnitt in Thailand jedoch fand ich gut. Man konnte sich so richtig hineinfühlen, als sie beide zum Tauchen gegangen sind. Auf die Geschichte mit der Flut hat mich getroffen. Den dritten Abschnitt fand ich wieder nicht so gut. Da habe ich etwas den Faden verloren. Ein Buch, das leider nicht meinen Geschmack getroffen hat. https://www.amazon.de/review/R24G5VQDLIHZNY/ref=cm_cr_rdp_perm

    Mehr
  • Leserunde zu "Anna auf der Suche nach Glück" von Jenny Krapohl

    Anna auf der Suche nach Glück

    Krapohl

    Hallo liebe Leser, ich lade Sie ganz herzlich zu einer Leserunde ein. Mein Buch: „Anna auf der Suche nach Glück“ beruht auf einer wahren Lebensgeschichte: Anna hat scheinbar alles, was sie zum glücklich sein braucht. Doch als sie die Faszination des Tauchens kennenlernt, wirft sie ihr altes Leben über Bord. Aber die Gründung ihrer eigenen Tauschule stellt sie vor ungeahnte Schwierigkeiten und sie verliert fast alles, was ihr lieb ist. Die schwere Zeit scheint endlich zu Ende, als sie auswandert und auf einer kleinen Insel, mitten im Pazifik, ihr Glück sucht. Das fremde Land ist zunächst aufregend und spannend. Doch im scheinbaren Paradies wartet eine der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens auf sie. „Der Mix aus einer lebhaften Erzählung und Annas Tagebucheinträgen macht das Lesen spannend. Der Leser wird nicht nur tief in die Geschehnisse mitgenommen, er erhält auch liebevolle Anregungen, wie er selber Krisen bewältigen und glücklich sein kann.“ Ich beschäftige mich beruflich mit dem Thema Glück. Ich coache seit vielen Jahren Menschen, damit sie ihren Weg ins Glück finden, blogge und schreibe E-Book Ratgeber dazu. Mehr finden Sie unter: www.wegeinsglueck.de oder unter https://www.facebook.com/WegeinsGlueck Für zwanzig Leser vergebe ich eBooks als pdf. Voraussetzung ist eine Bewertung bei amazon. Ich freue mich sehr auf Ihr Interesse und einen regen Austausch! Glückliche Grüße Jenny Krapohl

    Mehr
    • 22
  • Anna und das Tauchen

    Anna auf der Suche nach Glück

    dirk67

    01. September 2015 um 16:45

    eine nette Geschichte aber leider nicht meins zu oft sehr sprunghaft in den ersten 10 Seiten schon so viel passiert ist  schade das Cover sah sehr gut aus 

  • Viel Potenzial

    Anna auf der Suche nach Glück

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. August 2015 um 11:36

    Ich habe gestern Abend "Anna auf der Suche nach Glück" beendet. Ich bin ein wenig zweigeteilter Meinung: Einerseits gefällt mir die Geschichte/der Gedanke an sich sehr gut, andererseits glaube ich, dass es etwas zu kurz geraten ist. Ich bin froh gewesen, dass es noch ein Nachwort gab, indem stand, dass Frank (bzw der Mann der Autorin) nach einiger Zeit zurückgekommen ist. Hätte das Buch ohne Nachwort geendet, hätte es mir definitiv nicht gefallen. Nicht, weil ich mir unbedingt ein Happy End gewünscht hätte, sondern weil ich finde, dass keine Fragen offen bleiben sollten. Der erste Teil gefiel mir insgesamt noch am besten, weil er ausführlicher war. Die eigentliche Katastrophe in Annas Leben, der Tsunami, war für sie ja einerseits eine Katastrophe, gleichzeitig aber auch - und das ist das entscheidende - ein Wendepunkt in ihrem Leben. Hier hätte ich mir mehr Ausführlichkeit gewünscht. Das sie abreisen würde, war irgendwie zwar vorhersehbar, aber es kam trotzdem sehr abrupt. Alles in allem gebe ich 3 Sterne: Einer Abzug, weil mir die Wortwahl nicht immer gefiel und es viele Rechtschreibfehler gab; und ein Stern Abzug, weil ich denke, dass die Geschichte wahnsinnig viel Potenzial hat, welches aber noch ausführlicher hätte beschrieben werden können.

    Mehr
  • Leider gar nicht meins, sorry!

    Anna auf der Suche nach Glück

    peedee

    Anna und Frank suchen sich ein gemeinsames Hobby und finden im Tauchen eine neue Leidenschaft. Dies führt sogar so weit, dass sie – gemeinsam mit einem anderen Paar – ein Tauchgeschäft eröffnen. Alle behalten vorerst ihre ursprünglichen Jobs und arbeiten nebenbei im Laden. Doch schon bald ist klar, dass diese Viererkombination nicht gut gehen kann… Das Buch ist in drei grosse Kapitel eingeteilt, die ich wie folgt zusammenfasse: Kapitel I – Situation in Deutschland, Aufbau eines neuen Geschäfts; Kapitel II – Aufbruch in ein neues Land; Kapitel III – Situation danach; Jahre später. Um nicht zu spoilern, kann ich leider keine weiteren Erläuterungen zum Inhalt geben. Was mir gut gefallen hat? Die Schilderung der Unterwasserwelt beim Tauchen – ich spüre Annas Begeisterung. Die Aussage, mehr im Augenblick zu leben (das ist zwar nicht neu, aber es ist wichtig, sich das immer mal wieder bewusst zu machen). Was mir nicht so gut gefallen hat? Leider sehr viel mehr. Mein Leseeindruck wurde durch diverse Umstände stark getrübt: > Einerseits ist die PDF-Version des Buches auf dem E-Book-Reader sehr schwierig zu lesen, da die Schrift äusserst klein ist (vergrössern ist zwar schon möglich, aber dann hat die Zeile nicht mehr auf dem Display Platz); eine E-PUB-Version wäre viel lesefreundlicher gewesen. > Die kursiv geschriebenen Passagen habe ich häufig als belehrend empfunden. > Etliche Schreibfehler im Text; normalerweise erwähne ich solche Dinge in einer Rezension nicht, aber hier muss ich das tun, da es sehr störend war. > Ich habe Anna und ihre Entscheidungen häufig nicht verstanden. Oftmals waren ihre Handlungen für mich nicht die einer 31-jährigen Frau. > Für mich hat es an einigen Stellen zu viele Nichtigkeiten im Text, aber an anderen Stellen hat mir dann die Ausführlichkeit gefehlt. Es ist mir sehr schwer gefallen, die richtigen Worte für diese Rezension zu finden: Ich habe zwar stapelweise Notizen gemacht, aber leider hat mich das Buch so gar nicht überzeugt. Es tut mir von Herzen leid, diesem Buch nur 1 Stern vergeben zu können, aber um den anderen Autorinnen und Autoren, deren Bücher ich lese und rezensiere, gerecht zu werden, kann ich hier nicht mehr Sterne vergeben, sorry.

    Mehr
    • 2
  • Ungewöhnlicher Wegweiser zum Glück

    Anna auf der Suche nach Glück

    leucoryx

    20. August 2015 um 22:55

    In dem Buch "Anna auf der Suche nach Glück" beschließt Anna mit ihrem Mann Frank eine Tauchschule zu eröffnen. Nach der Ausbildung zu Tauchlehrern gelingt es mit einem anderen Pärchen. Doch neben Überstunden und Geldsorgen gibt es Reibungen mit dem anderen Pärchen. Eine Dauerlösung ist es nicht. Der erste Teil des Buch weißt er sehr schnelle Erzähltempo auf und ist recht sachlich. Zwischendurch sind Absätze von der Autorin eingeworfen, die Annas Handlung beurteilt oder besser verurteilt in dem Wissen was in Zukunft passieren wird. Im zweiten Teil wird das Erzähltempo schlagartig abgebremst. Es soll vermutlich der Eindruck erweckt werden, dass Anna nun im Paradies angekommen ist. Der dritte Teil ist dann eher ein Ratgeber zum Glücklichsein und rekapituliert noch einmal Annas Fehler. Wenn man gerne aus Negativbeispielen lernt, dann ist das Buch das Richtige für einen. Für mich hat glücklich sein nichts mit Verurteilung zu tun. Es geht um Loslassen und Hintersichlassen. Im Hier und Jetzt zu leben und nicht in der Vergangenheit. Ich denke, dass das Buch wach rütteln sollte und zeigen sollte, dass man nicht jedem Traum blind hinterherrennen sollte. Allerdings hinterlässt das Buch den Eindruck, dass es schlecht wäre Träume zu verfolgen, dafür etwas zu tun, auch schlechte Zeiten durchzustehen. Es ist nicht immer alles leicht und alles Sonnenschein.

    Mehr
  • Spannende Lebensgeschichte

    Anna auf der Suche nach Glück

    Krapohl

    30. July 2015 um 14:43

    Gut zu lesen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks