Angstmädchen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Angstmädchen“ von Jenny Milewski

Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …

Weder unheimlich noch spannend ... das einzige gruselige war der Schreibstil

— Aleshanee
Aleshanee

Zum Gruseln gut geeignet, aber mehr auch nicht ...

— MissNorge
MissNorge

Mit Gruselfaktor

— brauneye29
brauneye29

Grusel- oder gar Horroreffekt nur in sehr bescheidenen Dosierungen.

— JulesBarrois
JulesBarrois

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Entscheidung

Packender Krimi mit ernstem Thema. Gut geschrieben und aufgebaut.

-nicole-

Dunkelmacht

realitätsnah, aktuell, spannend, gute Beschreibung der Protagonisten, Spannungsbogen gehalten, alle Beteligten bis zum Ende erzählt

Buecherspiegel

DNA

Tolle Geschichte, teilweise etwas langatmig, aber trotzdem spannend.

Lissy77

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Gut, aber nicht so gut wie blackout

Juju

Das Paket

Ein schwacher Fitzek.

Jennis-Lesewelt

Im Wald

Spannend, gut konstruiert und ein sympathisches Team! Eine klare Leseempfehlung!

Schno

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mysteryroman im Thriller-Mantel

    Angstmädchen
    Bookilicious

    Bookilicious

    20. January 2017 um 23:48

    *Inhalt*"Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …" (Quelle: Amazon)  *Infos zum Buch*Seitenzahl:  336 SeitenVerlag: Heyne VerlagISBN: 978-3453438804Preis:  13,99 € (Taschenbuch) / 10,99 € (E-Book)*Infos zur Autorin*"Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö." (Quelle: Amazon)*Erster Satz des Buches*"Es ist 06:35 Uhr und die Sonne ist noch nicht über den Häusern auf der anderen Seite des Yoyogi-Parks aufgegangen."*Fazit*Angstmädchen ist ein Roman der Autorin Jenny Milewski.  Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Als ich dieses Buch per Email empfohlen bekam, musste ich zuschlagen, denn ich liebe Thriller und kann einem guten Buch aus diesem Genre nicht widerstehen. * Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, macht aber mit den Haarsträhnen einiges her, auch die weiße Schrift unterstreicht das Ganze positiv. Als ich jedoch das Buch am lesen war und mir in diesem Zuge wieder das Cover angeschaut habe, überkam mich der Gedanke, dass ein weißes Cover und schwarze Haarsträhnen passender gewesen wären, denn immerhin handelt es sich um die schwarzen Haare eines asiatischen Mädchens. Dennoch finde ich das Cover jetzt nicht total unpassend, oder hässlich, es ist aber auch nicht überragend. * Story: Malin Granström bezieht ihr neues Zimmer im Studentenwohnheim ihrer Uni und lernt dort schnell ihre 5 Mitbewohner kennen. Anfangs tut sie sich etwas schwer damit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, doch nach und nach beziehen diese sie mit ein, sodass sie sich im neuen Zuhause nicht mehr ganz so einsam fühlen muss. Doch nach und nach ereignen sich seltsame Dinge und Malin erfährt, dass sich ihre Vormieterin erst vergangene Woche die Pulsadern in ihrer Badewanne aufgeschnitten hat... als sie dann lange, schwarze Haare aus dem Abfluss zieht, die sie regelrecht zu überschwemmen scheinen, der Boden hin und wieder merkwürdig nass ist und sie eine merkwürdige, weiße Gestalt sieht, gerät Malin immer mehr in den Strudel aus Merkwürdigkeiten und weiß schon bald nicht mehr so recht, was sie glauben oder gar unternehmen soll....Die Geschichte der Malin Granström, einem asiatischen Mädchen, welches in Schweden aufgewachsen ist, wirkt auf den ersten Blick spannend und lässt einen auf ein paar gemeinsame Stunden hoffen, in guter, alter Thriller-Manier. Was man bekommt ist jedoch weit weniger befriedigend, als erhofft, denn anstelle eines Thrillers, wie es auf dem Cover angepriesen wird, scheint es sich hier eher um einen Mysteryroman zu handeln, denn die Elemente sind mehr mystisch/fantastisch angehaucht, als dass er Thrillerelemente enthält. Auch der Grusel, den man nun eigentlich erwarten würde, taucht nur äußerst spärlich dosiert auf und ließ zumindest bei mir nicht gerade Gänsehaut aufkommen. "Angstmädchen" hat einige Längen und der Grusel, wenn er denn aufkommt, ist nur von kurzer Dauer - und fällt dann so schnell wieder in sich zusammen, als ob es ihn nie gegeben hätte. Auch der Schluss ist wenig überraschend und die vorhergehenden Ereignisse wirken schnell heruntergeschrieben und emotionsloser, als man es erwarten würde. * Schreibstil: Der Schreibstil konnte mich nicht wirklich vom Hocker reißen, die Sprache wirkt einfach und wenig ausschmückend und bei der ein oder anderen Formulierung hätte ich am liebsten den Rotstift genommen, um die Unsäglichkeit auszumerzen... ("Ich WAR gestanden.." und ähnliche schreckliche Dinge).* Charaktere: Die Charaktere an sich, und Malin im speziellen, fand ich farblos und ohne tiefe, auch konnte ich zu keinem eine wirkliche Sympathie - oder auch Antipathie aufbauen, da mir schlicht und ergreifend der Zugang zu den Charakteren fehlte. * Gesamt: Insgesamt konnte ich mit "Angstmädchen" nur sehr wenig anfangen, da mir weder die Aufmachung als vermeintlicher "Mysteryroman im Thriller-Mantel", noch die Story an sich zusagte. Die Charaktere und auch der Schreibstil waren ebenfalls nicht meins, sowohl die Erläuterungen, als auch die Charaktere waren mir einfach zu wenig detailliert, zu flach, zu farblos. Auch hätte ich mir deutlich mehr Spannung gewünscht, denn auch die merkwürdigen Erlebnisse, die Malin macht, gipfelten sich nicht aus zuvor aufgebauter Spannung, sondern tauchten einfach auf. Wertung: 1 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Gastrezension meiner Tochter

    Angstmädchen
    leseratte69

    leseratte69

    19. January 2017 um 01:32

    KlappentextDie junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …Die AutorinJenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.Meine MeinungStoryDer Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich habe Richard Laymons „Der Keller“ sofort beiseite gelegt und mit Angstmädchen angefangen. Die Story hat mich kein bisschen enttäuscht, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Spannung und Grusel kamen ziemlich schnell im Buch auf, das Buch hat sich nicht in die Länge gezogen.SchreibstilJenny Milewski drückt sich einfach mit den Worten aus, die Handlung ist einfach zu verstehen. Das Buch ist komplett in der personalen Erzählperspektive geschrieben. Milewski verzichtet auf detaillierte Charakter- und Umgebungsbeschreibungen, hält diese sehr kurz, aber trotzdem so gut, dass man es sich gut vorstellen kann.CharaktereMit Malin konnte ich sofort sympathisieren. Ich begleitete sie gerne durch die Geschichte und auch die anderen Charaktere kamen nicht zu kurz. Jeder Charakter hat seine deutlichen Charakterzüge, man erkennt ziemlich schnell, wen man mag und wen man nicht mag.Mein FazitAngstmädchen war ein Spitzenbuch und ich hätte gerne noch weitere hundert Seiten gelesen. Ich habe mich gegruselt, wie es bei Büchern dieser Art sein sollte. Wie ich finde ein Muss für Liebhaber von solchen Romanen! Das Buch bekommt von mir absolute Leseempfehlung und fünf Lesefüchse mit einem dicken Plus dahinter.

    Mehr
  • Gnadenlos, düster und mit spürbaren Grauen durchzogen

    Angstmädchen
    aly53

    aly53

    18. January 2017 um 03:44

    Jenny Milewski hat ein Buch zu Papier gebracht, das es schafft das pure Grauen auszulösen.Vorsicht, man sollte es nicht abends lesen.Es könnte passieren, das man danach Angst hat, einzuschlafen.Die Geschichte ansich beginnt sehr ruhig und entspannt. Man könnte fast sagen, es ist die Ruhe vor dem Sturm.Was mir besonders gut gefallen hat, man bekommt einen sehr guten Einblick in das Studentenleben.Man kann sich sofort sehr gut in das Leben und die Studenten hineinversetzen.Konflikte, Rivalitäten, Freundschaften all das wird davon bestimmt.Eigentlich ein wirklich gutes Leben. Doch nicht hier.Denn das pure Grauen wartet nur darauf, auszubrechen und die Hölle auf Erden zu bereiten.Die junge Malin ist hierbei die Hauptprotagonistin. Eine junge Frau, die mir sofort sympathisch war. Sie ist kein Mensch ohne Fehler. Sie ist nett, hilfsbereit und sehr sanft in ihrem Wesen.Als sie in das Wohnheim einzieht ahnt sie nicht, was es für sie bereithalten würde.Schon bald gehen seltsame Dinge vor sich und was sich anfangs noch rational erklären ließ, tut es bald schon nicht mehr.Automatisch fragt man sich, was ist damals tatsächlich passiert?Hat sich Yuko tatsächlich umgebracht oder waren da andere Hände im Spiel?Ein Umstand der mir keine Ruhe gelassen hat.Denn es muss doch für alles eine Erklärung geben, oder?Je mehr man im Geschehen voranschritt, umso mehr fasste eine eiskalte Hand in meinen Nacken.Die Nerven sind aufs äußerste gespannt und pures Adrenalin durchflutete mich.Angst, Wut, Zweifel und die schiere unglaubliche, spürbare Verzweiflung packte mich.Man weiß nicht was man glauben soll.Wo liegt der Ursprung des Ganzen?Was ist der tatsächliche Auslöser?Man fiebert so unglaublich mit den Charaktere mit, das es einen den Boden unter den Füßen wegzieht.Keine Seite ist wie die letzte. Ständig ereignen sich neue Dinge. Die Karten werden neu gemischt und es zeichnen sich immer schlimmere Dinge ab.Man kann es nicht verstehen, nicht begreifen.Es ist da und nimmt völlig für sich ein.Die Wendungen die hier offenbart werden, sind wirklich unglaublich und machen größeren Dingen Platz.Es ist die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle.Ein purer Adrenalinrausch.Das Buch ist von vorn bis hinten toll aufgebaut und die Spannung erhöht sich dabei immer mehr.Auch die Entwicklung Malins ist mir dabei positiv aufgefallen. Sie wird stärker, mutiger und wächst an allem.Ebenso die anderen Charaktere die mir wirklich gut gefallen haben. Vor allem weil sie so unterschiedlich waren.Der Abschluss des Ganzen passt einfach und hat mir gut gefallen.Es ist eins dieser Bücher, die wirklich tief unter die Haut gehen und die einfach auch nicht loslassen.Ich hätte nie gedacht, das sich hier so ein Schätzchen verbirgt.Am schlimmsten dabei ist die eigene Fantasie, die das ganze noch realer erscheinen lässt.Vorsicht. Nichts für zartbesaitete Nerven.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Malin, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind nicht immer automatisch logisch zu erklären, jedoch immer nachvollziehbar gestaltet.Die Atmosphäre ist düster, unheilvoll und von einem spürbaren Grauen durchzogen.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und derr Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:"Angstmädchen" ist eins dieser Bücher die von Anfang an packen und die man nicht mehr zur Seite legen kann.Gnadenlos, düster und mit spürbaren Grauen durchzogen.Ein Thriller, der mir Gänsehaut beschert hat und der doch auch in einem gewissen Sinne nachdenklich gemacht hat.Vorsicht! Nichts für zatbesaitete Nerven und man sollte es auch nicht unbedingt abends lesen.

    Mehr
  • Paranormales Drama, kein Thriller

    Angstmädchen
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    15. January 2017 um 11:33

    Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass Verlage in letzter Zeit sehr locker mit der Genrebezeichnung "Thriller" umgehen? Ich finde das irgendwie schade, weil es oft völlig falsche Erwartungen weckt. Wie im Fall Angstmädchen. Das Ausgangsszenario klingt super und könnte tatsächlich ein Thriller sein: Ein Mädchen begeht Selbstmord, eine junge Studentin zieht kurze Zeit später in die gleiche Wohnung und plötzlich geschehen merkwürdige Dinge. Einige Details deuten aber daraufhin, dass wir es hier mit einer Geistergeschichte zu tun haben, nicht mit einem Psychothriller oder ähnlichem. Also ist es vielleicht Horror? Wäre auch nicht verkehrt, aber darf es sich noch Thriller nennen, wenn es fantastische Elemente aufweist? Wie dem auch sei, auch Horror ist Angstmädchen nicht. Nein, es ist viel mehr ein paranormales Drama. Es gibt Leichen, ja. Es gibt einen Geist, ja. Es gibt sogar eine Art kriminalistische Ermittlung. Aber alles, was einem Thriller ausmacht, fehlt Angstmädchen einfach. Kurzum, es ist nicht spannend. Kein bisschen. "Ich verstand das nicht. Einsamkeit verstand ich, das Gefühl, ein Außenseiter zu sein, verstand ich, diese unerträgliche Erniedrigung einer Zurückweisung verstand ich. Aber diesen Gefühlen zu gestatten, sich so weit fortzupflanzen, bis man sich das Leben nahm [...] nein, ich konnte mir nicht vorstellen, an diesen Punkt zu gelangen." (Seite 90) Schon zu Beginn der Geschichte bekommen wir eine recht konkrete Andeutung, wie sie enden wird, bevor sie einen Zeitsprung in die Vergangenheit macht. Zu dem Zeitpunkt, wo alles angefangen hat und das Leben von Malin und den anderen Studenten vollkommen durcheinander gebracht wurde. Angstmädchen hatte Potenzial, zu einer klassischen Spukhausgeschichte zu werden, aber umgesetzt wurde dieses Potenzial meiner Meinung nach nicht. Jenny Milewskis Roman wird mit Stephen King verglichen, aber diesem Vergleich hält nur ein Aspekt des Romans statt: wie auch Kings Bücher öfters ist Angstmädchen furchtbar langatmig. Die Figuren sind nur mäßig interessant, die Idee ist nicht sonderlich originell und der Plot bietet zwar viel Drama und Tragödie und auch hier und da etwas Grusel, aber was dem Buch einfach an allen Ecken und Enden fehlt ist Spannung. Dazu kommt, dass der Schreibstil zwar okay ist, es aber nicht schafft, mich zu fesseln. Was dazu führt, dass mir die Figuren relativ gleichgültig sind. Vielleicht hätte das Ende eine Gefühlsregung in mir ausgelöst, wenn mir die Figuren etwas bedeutet hätten. So war es mir ziemlich egal - sogar die Tatsache, dass gar nicht explizit erzählt wird, wie die Geschichte endet. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Eher Gruselroman statt Thriller

    Angstmädchen
    MissNorge

    MissNorge

    12. January 2017 um 10:22

    Kurz zur GeschichteMalin Granström, 19 Jahre, geboren in Südkorea, aber als Baby nach Schweden adoptiert, bezieht eine eigene Studentenwohnung mit Badewanne. Welch ein Luxus. Doch dieser Luxus wird sich bald als wahrer Schrecken herausstellen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge und es dauert nur kurze Zeit bis ihre Mitbewohner sie darüber aufklären. Seitdem hat Malin in ihrem Zimmer keine ruhige Minute mehr, denn die vorherige Bewohnerin Yuko hat sich in genau dieser Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten und ist dort verblutet. Das alles ist gerade mal eine Woche her. Meine MeinungAuf dem Cover steht "Thriller", deswegen wollte ich das Buch auch sehr gerne lesen, doch ich würde es eher unter Grusel- bzw. Mystery-Roman einordnen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge, Schuhe fliegen herum, Türen knallen, gehen von alleine auf und zu, der Fernseher schaltet von einem Programm zum nächsten und wieder zurück, ein Geist schwebt durch die Räume, zudem zieht Malin haufenweise dunkle, lange Haare aus dem Abfluss ihrer Badewanne. Die Geschehnisse spitzen sich so zu, das sich die WG überlebt, wie sie dem Spuk ein Ende bereiten könnten, denn ein Mädchen aus der Gruppe verschwindet spurlos und zwei Jungen lassen sich in den Tod treiben. Das wurde mir irgendwie zu lapidar und zu gefühllos runter geschrieben und abgetan. Wie sie dem Geist der toten Studentin Yuko beikommen wollen, wurde nochmal extrem übertrieben, mit der Geschichte in der Pathologie.Einige Gruselszenen sind recht spannend, aber das war es leider auch schon. Die einzelnen WG-Mitglieder wurden mir nicht richtig sympathisch und der Plot erscheint mir oftmals zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

    Mehr
  • Mit Gruselfaktor

    Angstmädchen
    brauneye29

    brauneye29

    11. January 2017 um 20:35

    Zum Inhalt:Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …Meine Meinung:Auch wenn ich die gesamte Story echt abstrus finde und an sich solche "Tote finden ihre Ruhe nicht" Geschichten vollkommen unglaubwürdig finde, war das Buch dennoch sehr kurzweilig. Das Buch ist gut geschrieben und man spürt die Panik, die Main und ihre Mitbewohner erleben, sehr gut. Fazit: Abstruse Story, aber gut gemacht.

    Mehr
  • Angst wächst stetig, aber zu langsam

    Angstmädchen
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    11. January 2017 um 16:28

    Angstmädchen - Jenny Milewski (Autorin), Maximilian Stadler (Übersetzer), 336 Seiten, Heyne Verlag (9. Januar 2017), 13,99 €, ISBN-13: 978-3453438804 "Angstmädchen" spielt überwiegend im Studentenwohnheim an der Universität Linköping, wo die Wirtschaftsstudentin Malin Granström, die aus einer kleinen Stadt kommt, ein Zimmer bezieht. Und es gibt sogar eine Badewanne, ein großer Luxus für Studenten. Malin, die schüchtern und etwas zurückgezogen ist, sieht ihre Chance für ein sozialeres Leben mit anderen Studenten. Immerhin wohnen auf ihrem Flur Pelle, Camilla, Richard, Torbjörn und Rebecka.  Aber es kommt anders. Eine Reihe von seltsamen Ereignisse geschehen. Wer war die japanischen Studentin, die in dem Zimmer vor Malin wohnte? Was geschah mit ihr, und warum hat sie ihre Sachen in einem Lagerraum des Kellers gelassen? Wo kommen die seltsamen Haarbüschel in der Wanne her? Ja, das schöne Bad, was geschieht eigentlich dort? Wissen die Nachbarn auf dem Korridor mehr, als sie enthüllen? Schritt für Schritt verwandelt sich das Leben auf ihrem Flur zu einem schrecklichen Chaos Jenny Milewski entwickelt eine Geschichte, die gruselig sein soll. Dabei bewegt sie sich zwischen einer Art japanischem Geisterfilm und amerikanischem College-Jugendfilm, wobei sie das Ganze in Schweden ansiedelt. Die Handlung ist weder innovativ noch komplex. So ergibt sich ein Grusel- oder gar Horroreffekt nur in sehr moderaten Dosierungen. Irgendwie entwickelt sich die Geschichte äußerst langatmig. Und sie endet so, wie schon ganz am Anfang angedeutet. Ich habe nicht das Original gelesen. Vielleicht kommt im Schwedischen eine Atmosphäre zustande. In der deutschen Übersetzung ist die Sprache ziemlich einfach und überschaubar. Die Charaktere bleiben oberflächlich und sehr blass. Einige Nachlässigkeiten beim Gebrauch der indirekten Rede und des Konjunktivs stören. So bereitet das Buch kein großes Lesevergnügen. Wer ein ausgesprochener Fan dieser Art Geschichten mit harmlosem Gruseleffekt ist, und wer vielleicht etwas mehr erfahren will über japanischen Geisterglauben, für den mag das Buch ganz annehmbar sein.   Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Heyne Verlages https://www.randomhouse.de/Paperback/Angstmaedchen/Jenny-Milewski/Heyne/e504691.rhd Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig!Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag!Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommtIch wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei?Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werdenWer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an.Teilnehmerliste:AAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALanna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2AzaleeBban-aislingeachBeaSurbeckBecky_Bloomwoodbellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoeB_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomenteCCaillean79carathisCarigosCaroasChattysBuecherblogChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBookscrimarestricrimesscrumbCWPunktDdaneegoldDarcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDiondivergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1EEla_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneEmotionenEngelchen07engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981EvenF_franziiiiiii_faanieFantwordFeniFlamingoFornikafranzziFrenx51GGelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgstHhannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13IIamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisiJJadrajala68JamiijanakaJanina84jasaju2012Jashrinjenvo82Josy-Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209KkalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinThkingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydjaMmabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2melanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDayMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0Mrs_Nanny_OggMurphyS91NNachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeOonce-upon-a-timeOnlyHope1990OphiuchusPPachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinocaPippo121PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRrainbowlyRitjaRoni88SsakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschokokaramellSeelensplitter (Blog)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZisteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03TTalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlessToniarwTraubenbaerTraumTanteUulrikeuVValabevalle87Veritas666vk_tairenVroniMarsVuchaWwampywerderanerwidder1987WilliaWollyXYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzazzleszessi79

    Mehr
    • 2175
  • Angstmädchen

    Angstmädchen
    Thrillertante

    Thrillertante

    11. January 2017 um 09:05

    Die 19jährige Malin zieht in ein Studentenwohnheim. Ein Zimmer zu bekommen ist recht schwierig, darum freut sie sich umso mehr, dass es für sie geklappt hat. Auch wenn das Zimmer erst richtig wohnlich gestaltet werden muss, freut sie sich, denn ihr Zimmer ist das Einzige, das über eine Badewanne verfügt. Ihre Mitbewohner reagieren anfangs recht reserviert auf Malin aber die Studentin gibt sich große Mühe um "dazuzugehören". Später erfährt sie, dass kurz vor ihr eine Studentin namens Yuko in ihrem Zimmer gewohnt hat und sich in der Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten hat und gestorben ist. Rätselhafte Dinge geschwehen. Malin sieht eine schemenhafte Gestalt im Spiegel, Schuhe, die sauber aufgeräumt waren liegen verstreut im Flur und Malin findet lange schwarze Haare in ihrer Badewanne. Das ist allerdings erst der Anfang.... So, anschnallen, es wird gruselig, sehr gruselig! Gerade jetzt, wo ich meine Rezension tippe, habe ich schon wieder eine Gänsehaut... Bei "Angstmädchen" handelt es sich nicht um einen klassischen "Wer-ist-der-Täter-Thriller", sondern vielmehr um eine Gruselstory, die es in sich hat. Der Thriller beginnt recht ruhig. Klar, habe ich auch gerätselt, wer und vor allem warum, der Geist Schuhe im Flur verteilt und was hat Malin damit zu tun? Jenny Milewski führt den Leser in kurzen Kapiteln durch die Story. Zuerst lernen wir die Mitbewohner von Malin kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es gibt einen Nerd, einen Besserwisser, einen Charmanten, eine - in meinen Augen fast nymphomanische - Studentin und eine Studentin, deren der Blick anderer auf ihr Erscheinungsbild das Wichtigste zu sein scheint. Irgendwie passt die ganz normale und sehr schüchterne Malin da gar nicht richtig rein. Allerdings gibt sie sich große Mühe um mit ihren Mitbewohnern gut auszukommen. Malin fällt es schwer, ihren Mitbewohnern von ihren rätselhaften Erlebnissen zu erzählen und keiner mag ihr so richtig glauben. Als die Vorkommnisse immer heftiger werden kommen die Studenten allerdings auch zu dem Schluß, dass irgendetwas unheimliches geschieht. Die Story liest sich sehr gut weg. Auf den ersten 100 - 150 Seiten begleitet den Leser Malins Angst, allerdings habe ich das mehr von außen betrachtet, fühlte mich nicht so mittendrin wie das sonst oft der Fall ist. Von einer Seite zur Anderen zieht der Thriller aber dermaßen an, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Story wird immer unheimlicher, gruseliger und ich gebe zu, dass mir das Buch echte Angst gemacht hat. Ich lese ja bekanntlich viele Thriller. Axtmörder und dergleichen machen mir eigentlich keine große Angst, wenn es aber mit Übersinnlichen anfängt, schnellt mein Puls und mein Herzschlag in die Höhe.Tatsächlich war es so, dass ich das Buch nicht abends alleine mit meiner Leselampe lesen konnte, denn ich habe mich um meinen wohlverdienten Nachtschlaf gesorgt. Ich habe zur Story eigentlich schon genug gesagt, man muss es einfach selber gelesen haben! Das Buch ist unheimlich, stellenweise echt eklig und wenn man zartbesaitet ist - so wie ich, was paranormale Phänomene betrifft - ist "Angstmädchen" wirklich heftig! Deshalb eine Warnung vorweg! Wer den Film "Ring" gesehen hat, wird "Angstmädchen" lieben, obwohl sich die beiden Storys nicht wirklich gleichen aber ich musste immer wieder an den Film während des Lesens denken. Ich für meinen Teil, kann diesen Film nicht sehen, ohne danach in Therapie gehen zu müssen :D Lesen, im ersten Drittel durchhalten und dann warm anziehen. Die Gänsehaut, die mir "Angstmädchen" beschert hat, war echt erstklassig! Deshalb gibt es von mir natürlich eine Leseempfehlung! Viel Spaß beim Gruseln!

    Mehr
  • Ein gelungener Thriller mit einer kleinen Schwäche ;)

    Angstmädchen
    Pearsson

    Pearsson

    09. January 2017 um 15:26

    die Autorin:Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö. Klappentext:Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht … Meinung:Als Malin in ihr erstes eigenes Studentenzimmer ziehen kann, ist sie überglücklich. Doch leider wird dieser Zustand nicht von Dauer sein... Denn nicht nur ihre WG-Mitbewohner sind irgendwie seltsam, sondern auch mit ihrem Zimmer -oder besser gesagt Bad-, scheint etwas nicht zu stimmen.Als sie dann erfährt, dass sich die vorherige Bewohnerin Yuko in ihrer Badewanne das Leben nahm, ist es schon fast zu spät! Denn seltsame und beängstigende Vorkommnisse haben längst ihren Lauf genommen...Als ich den Klappentext des Buches las, war ich sofort hin und weg. Düster und geheimnisvoll, genau so wie ich es mag! Natürlich musste ich mich gleich über das Schätzchen hermachen aber was dabei herauskam, lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück.Kommen wir zuerst zum Schreibstil. Die Autorin erzählt aus Malins Perspektive, in zumeist kurzen, überschaubaren Sätzen. Gerade zu Beginn wirken diese auf mich stellenweise etwas abgehakt. Dies legt sich jedoch im Verlauf der Geschichte und weicht einem angenehmen Lesefluss. Das Thema der Story ist wirklich interessant und birgt viel Potential. Leider braucht die Autorin jedoch etwas "Anlauf". Gerade zu Beginn waren mir die Charaktere etwas blass, irgendwie fehlte mir einfach der Bezug. So konnte ich weder nachvollziehen, warum Malin ständig weint -mal aus Zorn, mal aus Trauer- oder warum sie derart besessen von der toten Yuko ist. Für mich hat sich Jenny Milewski etwas zuviel Mühe mit dem Drumherum gegeben, was auf mich etwas langatmig wirkte. Aber dann... Ja dann ging es so richtig los! ,Kurz vor der Mitte des Buches zieht die Story dermaßen an, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte! Ab diesem Moment kommt alles zusammen, was ich mir beim Lesen des Klappentextes erhofft hatte. Spannung, Mystery und Gefahren in einer derart rasanten Geschwindigkeit, dass es ein wahrer Genuss ist! Aber ich muss euch warnen. Die Art und Weise, wie sich die Geschehnisse ab dem Moment überschlagen, ist nichts für zartbesaitete Gemüter! Es wird auch schon mal spooky und vor allem blutig ;)Alles in allem war "Angstmädchen" für mich ein gelungener Thriller! Denn das, was mich anfangs an Länge störte, macht die Rasanz und Action des Rests definitiv wett!   

    Mehr