Jens Østergaard Bis ans Ende ihrer Tage

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(5)
(22)
(14)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bis ans Ende ihrer Tage“ von Jens Østergaard

UND SIE LEBTEN GLÜCKLICH UND ZUFRIEDEN - Blutüberströmt bricht eine junge Frau mitten in Kopenhagen zusammen. Seltsamerweise ist sie völlig unverletzt. Kommissar Thomas Nyland steht vor einem Rätsel, denn die Frau schweigt beharrlich über die Geschehnisse. Kurze Zeit später wird die Leiche eines Mannes entdeckt - von einem eisernen Speer durchbohrt. Ist es sein Blut, mit dem die Frau bedeckt war? Nyland versucht Licht ins Dunkel zu bringen, doch seine Ermittlungen führen ihn in die kranke Welt eines wahnsinnigen Mörders -

Interessante Geschichte, aber etwas mehr Pfeffer wäre gut gewesen

— Wolfspuppy

Spannender Thriller mit tollem Plot und grandiosem Ende! Allerdings für meinen Geschmack etwas zu viel russische Mythen und Sagen.

— mareike91

spannender Thriller mit Passagen aus alten slawischen Heldensagen

— janaka

sehr spannend - etwas mystisch

— DieBerta

Leider nicht mein Ding!

— ChattysBuecherblog

interessante Thematik, packend erzählt und ein wahnsinniger Mörder ... WOW!

— Yagmur

Eine andere Art einen Thriller zu schreiben. Der Spannungsbogen war gut aber er fiel zu schnell ab. Das Ende war sehr abbrubt.

— Prisha

Ungewöhnlicher spannender Thriller

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Diese besondere Mischung aus Thriller, Krimi und Slawistik gefällt mir.

— LadyMoonlight2012

Ein Mann der in einem Märchen lebt. Ein blutüberströmtes, unverletztes Mädchen. Und ein Kommisar der Licht ins Dunkel bringen will.

— Marisa

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bis ans Ende ihrer Tage

    Bis ans Ende ihrer Tage

    janaka

    26. November 2015 um 16:02

    Ein wahnsinniger und grausamer Mörder treibt in Kopenhagen sein Unwesen, erst taucht ein blutüberströmendes aber trotzdem unverletztes Mädchen auf, dann wird die Leiche eines Mannes gefunden, der von einem Speer durchbohrt ist. Ist es sein Blut? Warum redet dieses Mädchen nicht? Was für grausame Dinge hat sie erleben müssen? Kommissar Thomas Nyland nimmt die Ermittlungen auf und findet heraus, dass diese grausamen Taten einen starken Bezug zu der russische und slawische Märchen- und Sagenwelt haben. Hier benötigt er die Hilfe der zurückhaltende Volkskundlerin Natalja Rudowa. Können die beiden den Mörder in seinem Vorhaben stoppen? Das Krimi-Debüt "Bis ans Ende ihrer Tage" von Jens Østergaard konnte mich schnell fesseln. Der Autor baut gleich am Anfang eine gute Spannung auf und kann sie auch die ganze Zeit über halten. Durch kurze und knackige Kapitel wird diese noch erhöht. Die Verknüpfung zu der russischen Sagen- und Märchenwelt hat mir gut gefallen, hier wird eine düstere und geheimnisvolle Stimmung aufgebaut. Die Protagonisten sind authentisch und interessant gestaltet worden. Thomas Nyland ist ein bodenständiger Mann, der genau weiß, was er will. Obwohl er verletzt wird, setzt er seine Ermittlungen fort. Alles in allem ist Thomas mir sehr sympathisch. Im Gegensatz zu dem extrovertierten Thomas steht die zurückhaltende und introvertierte Natalja Rudowa, sie leidet immer noch unter dem Tod ihres Vaters und Bücher sind ihre liebsten Freunde. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich. Gerne würde ich mehr von ihr lesen, bin gespannt, wie es mit ihr im zweiten Fall weitergeht. Fazit: Ein gelungenes Debüt mit einem sympathischen Ermittler und einer spannenden Geschichte, aber durch die detaillierten Beschreibungen der Morde ist es nichts für zarte Gemüter.

    Mehr
  • Bis ans Ende ihrer Tage

    Bis ans Ende ihrer Tage

    buchleserin

    18. September 2015 um 13:01

    Inhalt: Ein Mann wird in seiner Wohnung in Kopenhagen tot aufgefunden, von einem Speer durchbohrt. Ein Mädchen konnte aus der Wohnung vor dem Mörder flüchten. Während Kommissar Thomas Nyland und sein Kollege Zahle den Tatort besichtigen, wird das Mädchen von einem Autofahrer am Straßenrand aufgefunden. Sie ist völlig außer Atem und blutverschmiert, jedoch unverletzt. Im Krankenhaus will man das Mädchen befragen, sie schweigt jedoch über das Geschehene. Plötzlich taucht der Mörder dort auf und will das Mädchen verschleppen. Nyland und sein Kollege Zahle greifen ein. Der Kommissar wird verletzt, der Kollege getötet und der Täter und das Mädchen verschwinden. Trotz seiner schweren Verletzung macht Thomas Nyland mit seinen Ermittlungen weiter. Er bittet die Expertin Natalja Rudowa bei seinen Nachforschungen um ihre Hilfe. Er braucht Informationen zu russischen Märchen und Volksglauben. Der Mörder hält sich für einen Helden aus einer slawischen Sage. Meinung: Ich mag die Lyx-Cover sehr gerne. Auch dieses Cover ist mir sofort aufgefallen. Diese blutige Taube auf weißem Hintergrund zieht den Blick sofort aufs Buch. Bei ihrem Anblick musste ich irgendwie an eine Kreuzigung denken. „Bis ans Ende ihrer Tage“ ist ein Debütroman von Jens Östergaard und hat ja in Dänemark für großes Aufsehen gesorgt. Der Schreibstil des Autors ist wirklich sehr flüssig, leicht zu lesen und unglaublich fesselnd. Teilweise musste ich auch schmunzeln wegen einiger Vergleiche: Zitat: „Augenblicklich dringt Wasser durch ein Loch in der Schuhsohle, und seine Socke nimmt es auf wie ein Baby mit außer Kontrolle geratenen Saugreflex.“ Auch die Beschreibung von Thomas Nylands Badezimmer hat mir sehr gefallen. Zitat: „ Wie in den meisten Wohnungen in Norrebro hat dieser Raum gerade mal die Größe eines senkrecht stehenden Sargs.“ Der Roman ist im Präsens geschrieben und wird dadurch noch fesselnder. Es gibt verschiedene Handlungsstränge. Die Kapitel wechseln zwischen den Protagonisten und Handlungsorten hin und her. Die Atmosphäre zu Anfang des Thrillers ist unglaublich spannend beschrieben. Die Handlung bleibt auch weiterhin interessant, es gibt aber auch ein paar Kapitel, die ich etwas langatmig fand und manches zu detailliert beschrieben. Ich war jedoch neugierig, was es mit dieser Sage auf sich hat und im Großen und Ganzen bleibt die Handlung spannend. Die Protagonisten sind gut beschrieben. Thomas Nyland gefällt mir sehr gut als ermittelnder Kommissar, ein großer kräftiger Mann. Seine Statur ist das Erbe einer Bauernfamilie und er jagt einigen Kriminellen einen ganz schönen Schrecken ein und er verschafft sich Respekt gegenüber seinen Kollegen. Ein Nachteil ist es für ihn aber auch, seiner Meinung nach, dass er sich nicht so elegant und flink bewegen kann, auch das ein- und aussteigen aus dem Auto bereitet ihm Probleme. Doch trotz seiner Stichwunde im Bauch hat er im Fall weiterermittelt und lies nicht locker, bis der Täter gefasst wurde. Auch Natalja Rudowa, als Expertin für russische Mythen und Volkssagen, hat mir sehr gut gefallen. Sie war zunächst ziemlich reserviert und unnahbar, aber sie hat ja auch den Vater verloren, der bei einem Einbruch getötet wurde und wollte einfach nur in Ruhe gelassen werden. Im Laufe des Romans hat sie mir immer besser gefallen. Von mir bekommt dieser Lyx-Thriller eine klare Leseempfehlung und ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall von Kommissar Thomas Nyland.

    Mehr
  • solides Buch (nicky)

    Bis ans Ende ihrer Tage

    Wolfspuppy

    29. August 2015 um 21:07

    Hallo, ich haben das Buch über eine Freundin bekommen. Die Geschichte ist sehr interessant mit dem Hintergrund der Märchen über den Drachentöter.  Der Schreibstil ist gut und flüssig. Die Figuren sind realistisch' wenn auch etwas distanziert. Leider hatte ich mir gewünscht, dass der Spannungsbogen etwas mehr gespannt wäre und somit schon am reisen gewesen ist. Trotz alle dem ein solides Buch, wo Dialoge und Figur stimmig sind.

    Mehr
  • komisch, aber gut

    Bis ans Ende ihrer Tage

    dorothea84

    09. May 2015 um 06:43

    Thomas Nyland wird zu einem Tatort geholt. In der Nähe eine Blutüberströmt Frau zusammen gebrochen ist. Seltsamerweise ist sie völlig unverletzt und sie schweigt. Am Tartort ist die Leiche eines Manners mit einem eisernen Speer durchbohrt worden. War es die unbekannte Frau? Doch dann flieht sie und der Mörder taucht auf. Danach ist nichts mehr so einfach..... Das Buch ist etwas komisch, verstörend und ich weis auch nicht wirklich warum. Die Mörder Jagd mal etwas anders, sehr interessant umgesetzt.Thomas Nyland ist eine interessante Figur, vor allem deshalb weil sie nicht gerade "sexy" ist. Als dann auch noch Natalja ins Spiel kommt wird es sehr merkwürdig und fesselnd. Ab und zu bekommt Einblick in die Mörderswelt, die nicht gerade "normal" ist. Doch genau diese Andere macht die Geschichte so spannend und fesselnd. Da es ein Auftakt einer Reihe ist bin ich mal gespannt ob die weiteren Bändern auch so sind. Irgendwie komisch und doch gut.

    Mehr
  • Ich vergebe: 3 von 5 Sterne

    Bis ans Ende ihrer Tage

    ChattysBuecherblog

    Meine Rezension zu "Bis ans Ende ihrer Tage" von Jens Ostergaard 1. Klappentext In Kopenhagen wird ein sechzehnjähriges Mädchen gefunden, das schwer misshandelt wurde, aber seinem Peiniger entfliehen konnte. Kommissar Thomas Nyland beginnt mit den Nachforschungen. Was er dabei findet, bringt ihn auf die Spur eines wahnsinnigen Mörders, der sich für eine Gestalt aus einer alten slawischen Heldensage hält.  ******************************************************************** 2. Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass ich den Krimis aus Skandinavien immer etwas kritisch gegenüber stehe. Irgendwie habe ich immer ein Problem mit dem Namen, den Örtlichkeiten oder überhaupt der Geschichte zu folgen. Nun bin ich aufgrund einer Wanderbuchrunde in den Genuss dieses Buches gekommen. Bereits zu Beginn der Geschichte wird man richtig in das Geschehen reingezogen. Spannung pur! Durch den leichten, flüssigen Schreibstil des Autors ist es mir dieses Mal nicht schwer gefallen, dem ganzen Geschehen zu folgen. Leider wurde der Lesefluß durch die vielen für mich selten aussprechlichen Namen, sehr gebremst. Mir waren auch zuviele Mythen und Sagen in der Geschichte verwoben. So dass ich wieder zu dem Entschluss gekommen bin, dass die skandinavischen Krimis einfach nicht meine sind. ******************************************************************* 3. Preis/Leistung: ebook: 8,99 € bei 569 KB (ca. 290 Seiten) Taschenbuch: 9,99 € ******************************************************************** 4. Leseempfehlung für Liebhaber der skandinavischen Krimis bestimmt sehr lesenswert

    Mehr
    • 2
  • „Bis ans Ende ihrer Tage“

    Bis ans Ende ihrer Tage

    AgnesM

    Nachdem eine junge Frau mitten auf der Straße zusammenbricht und eine Leiche in Kopenhagen gefunden wird, nimmt Kommissar Thomas Nyland die Ermittlungen auf. Die Vernehmung der Frau erweist sich als schwierig, da sie erst schweigt und dann, mit zittriger Stimme, nur ein (russisches) Wort sagt: Drache! Nyland steht vor einem Rätsel und kann mit dem Wort „Drache“ vorläufig nichts anfangen. Als die Frau dann auch noch von einer mysteriösen Gestalt aus einem Krankenhaus entführt, Thomas Nyland verletzt und sein Kollege von dieser Person mit einem Schwert ermordet wird, muss Nyland den Fall klären. Auch auf eigene Faust! Er kontaktiert die zurückhaltende Volkskundlerin Natalja Rudowa, von der er sich Hilfe erhofft. Durch das Erzählen von russischen Sagen und Märchen rund um das Thema „Drache“ verhilft Natalja Rudowa ihm den Fall zu verstehen und treibt die Ermittlungen voran. „Bis ans Ende ihrer Tage“ hat mich leider nicht komplett überzeugt. Der Thriller, gepaart mit Erzählungen rund um „Drachen“ und die russischen Märchen, war interessant, aber die Story an sich hat leider zum Ende hin an Spannung verloren. Was für einen Thriller eher „tödlich“ ist. Aus diesem Buch hätte der Autor definitiv mehr machen können. Die Auflösung des Mörders erschien mir auch zu einfach und plump. In meinen Augen ist „Bis ans Ende ihrer Tage“ leider nur ein durchschnittlicher Thriller.

    Mehr
    • 2

    Floh

    01. August 2014 um 07:41
  • Mehr erhofft

    Bis ans Ende ihrer Tage

    Mika2003

    23. July 2014 um 19:30

    Vom Klappentext und auch vom Cover her hatte mich das Buch sofort angesprochen und ich habe mich gefreut, es Lesen zu können. Es ging auch sehr vielversprechend los. Eine Frau, die blutüberströmt in mitten der Großstadt zusammenbricht, aber vollkommen unverletzt ist. Ein Mann, der von einem Speer durchbohrt tot entdeckt wird. Ein Kommissar, der ganz eigene Probleme hat. Beim Lesen merkte ich dann recht schnell, dass es ein etwas anderer Thriller war. Dieser nimmt einen sehr starken Bezug auf die russische und skandinavische Märchen- und Sagenwelt. Der Leser, der dieses Buch zur Hand nimmt, sollte sich also dafür interessieren. Ansonsten könnte es schnell zu viel des Guten werden und beim Lesen ermüdend wirken. Der Schreibstil des Autors ist kurz und knackig. Dadurch verlieren die grausamen Szenen des Buches jedoch nicht an Schrecken, sie kommen stattdessen schwerer zum Tragen und sind mitunter nichts für schwache Nerven. Bei den Hauptfiguren muss ich sagen, dass sie zwar nicht unsympathisch daher kommen, aber in weiten Teilen zu konstruiert, zu unecht wirkten. Irgendwie habe ich auch immer darauf gewartet, dass es zu einer Lovestory zwischen dem Kommissar und der Kulturwissenschaftlerin kommt. Das verkneift sich der Autor zum Glück. Die Frage ist nur: Noch? Denn soweit ich weiß, steht schon der nächste Krimi mit dem Kommissar Nyland in den Startlöchern und so würde es mich nicht wundern, wenn auch der weibliche Gegenpart wieder auftaucht. Manches in dem Buch wird, meiner Meinung nach zu, zu sehr aufgebauscht und herausgehoben und langweilt damit recht schnell. Andere Passagen hingegen sind in meinen Augen zu knapp gefasst und hätten es verdient, ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Alles in allem kann ich sagen, das sich das Buch doch lohnt zu lesen, wenn man über kleineren Schwächen und lange Texte über die Mythen- und Sagenwelt hinweg sehen kann. Vielen Dank an den Verlag Egmont Lyx für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • interessante Thematik, packend erzählt und ein wahnsinniger Mörder

    Bis ans Ende ihrer Tage

    Yagmur

    Inhalt Mitten in Kopenhagen bricht eine junge Frau zusammen. Sie ist mit Blut bedeckt, aber komischerweise unverletzt. Kommisar Thomas Nyland ist verzweifelt, denn die Frau schweigt über die Geschehnise. Später wird die Leiche eines Mannes in seiner Wohnung gefunden. Er ist mit einem eisernen Speer durchbohrt worden. Thomas wird klar, dass die beiden Fälle zusammenhängen. Ist es das Blut des Mannes gewesen, mit dem die Frau bedeckt war? Während Thomas tiefer und tiefer gräbt, führen seine Ermittlungen ihn zu einem wahnsinnigen Mörder. Meinung "Bis ans Ende ihrer Tage" hat mir sehr gut gefallen. Der Prolog ist gut gewählt und lässt den Leser anschließend neugierig zurück. Das Interesse des Lesers ist dadurch definitiv geweckt.Die Thematik der Geschichte ist originell und macht die Geschichte außergewöhnlich. Die Geschichte ist stilvoll gestaltet und wirkt geheimnisvoll und düster zugleich. Sie ist zwar nicht brutal, aber dennoch thrillermäßig. Besonders schön finde ich die Verknüpfung zu russischem Märchensaga bzw. Volksglauben. Russische Märchen bzw. Volksglauben sind vollkommen anders als die, die man aus der Kindheit kennt. Sie sind fantasiereich und haben ein dramatisches Ende. Die Assoziation hat mir sehr gut gefallen. Die einzelnen Volksglauben sind in einem angemessenen Rahmen erläutert worden. Demzufolge sind sie auch keineswegs langweilig gewesen. Dennoch sind sie informativ genug gewesen, um die Volksglauben ausreichend kennen zu lernen. Es gibt zwei Handlungsstränge. In dem einen Handlungsstrang geht es um Natalja. Sie ist eine Angestellte am Institut für Volks- und Völkerglauben der Universität Kopenhagen und hat ein ausgezeichnetes Fachwissen zu russischem Volksglauben. Sie lebt allein, ist eigenständig und in sich verschlossen. Sie hat keine Freunde und ist von der Gesellschaft isoliert. Der nahestehendste Person ist ihr Bruder. Obwohl Natalja etwas kalt erscheint, macht sie doch einen netten Eindruck. Im Laufe der Geschichte kriegt man einen kleinen, aber feinen Draht zu ihr. Der andere Handlungsstrang handelt über den Ermittler Thomas. Er ist alleinlebend und hat aber einen guten Draht zu seinem Umfeld sowie zu seinem Freund und seinen Arbeitskollegen. Thomas wird nicht ganz attraktiv vorgestellt, wirkt aber ziemlich nett. Seine Arbeit erledigt er fleißig und qualifziert und lässt sich von nichts abbringen. Es wird zwischen den beiden Handlungssträngen hin und her gewechselt. Der Wechsel erfolgt nicht rasant und hemmt dementsprechend auch nicht den Lesefluss. Im späteren Verlauf der Geschichte werden die beiden Handlungsstränge anschließend logisch zusammengeführt. Obwohl der Täter eher offenbart wird, hat es der Spannung keinen Abbruch getan. Østergaard weiß, wie man sie hoch hält. Das Ende finde ich anschaulich und überzeugend dargestellt. Es hat mich wirklich gepackt.. Zum Schreibstil kann ich noch sagen, dass er unkompliziert ist. Østergaard drückt sich schriftlich gut aus. Ich konnte die Geschichte ganz leicht lesen. "Bis ans Ende ihrer Tage" ist auf jeden Fall ein lesefreundliches Buch. Lieblingszitat "Die Zeilen winden sich. Er versucht, sie festzuhalten, doch sie sind zu stark. Sie schlagen mit dem Schwanz um sich – dem Schwanz eines Drachen – und schütteln ihn ab. Er wirbelt umher. Greift nach einzelnen, losgerissenen Wörtern. Mir geschlossenen Augen greift er danach. Als er sie öffnet, sieht er, dass er kein Wort festhält, sondern sie. Das Mädchen." Fazit Dieses Debüt ist gut gelungen. Einige Stellen hätte man eventuell mehr vertiefen können, aber dennoch ist es ein gutes Buch, welches ich empfehlen würde. Es hat mich mitgerissen und durch die interessante Thematik auch ziemlich gepackt, daher hat das Buch die 5 Sterne verdient.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Ungewöhnlicher, spannender Thriller

    Bis ans Ende ihrer Tage

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. May 2014 um 20:14

    Titel:   Bis ans Ende ihrer Tage   Autor:   Jens Ostergaard   Verlag:   LYX Egmont          ISBN:   9783802592676   Erscheinungsdatum:   März 2014   Genre:   Thriller   Cover:   Ein ganz schlichtes in Weiß gehaltenes Cover. Doch das Hauptaugenmerk ist die weiße tote Taube in der Mitte. Das Cover ist durchzogen mit kleinen Rissen, wie bei einem gesplitterten Glas.   Autor:   Jens Østergaard hat Journalismus studiert und unter anderem als Redakteur bei einem dänischen Radiosender gearbeitet. Heute ist er als Kommunikationsberater tätig. Sein erster Roman hat in Dänemark für großes Aufsehen gesorgt.   Seine Romane:     1. Bis ans Ende ihrer Tage                                 2. Im Licht des Bösen (erscheint September 2014)     Kurzbeschreibung laut Buch:   Und sie lebten glücklich und zufrieden…..   Blutüberströmt bricht eine junge Frau mitten in Kopenhagen zusammen.  Seltsamerweise ist sie völlig unverletzt. Kommissar Thomas Nyland steht vor einem Rätsel, denn die Frau schweigt beharrlich über die Geschehnisse. Kurze Zeit später wird die Leiche eines Mannes entdeckt – von einem eisernen Speer durchbohrt. Ist es sein Blut, mit dem die Frau bedeckt war? Nyland versucht, Licht ins Dunkle zu bringen, doch seine Ermittlungen führen ihn in die kranke Welt eines wahnsinnigen Mörders…..   Meine Kurzbeschreibung:   Eine junge Frau flüchtet, flüchtet vor einem Mörder, vor einem Monster. Sie ist mit Blut übersät, aber es ist nicht ihr Blut. Doch von wem ist das Blut? Als der Kommissar Nyland mit ihr in Kontakt treten will, kommt er nicht weiter. Sie will nicht sprechen. Dann wird eine Leiche gefunden. Diese Leiche ist auf ungewöhnliche Weise zu Tode gekommen. Es steckt ein Speer in der Leiche. Bevor Nyland mit der jungen Frau noch einmal sprechen kann, verschwindet sie. Nyland verfolgt sie und kommt selbst in eine gefährliche Lage. Denn der Mörder ist …..krank…..wahnsinnig…..und er schreckt in seinem Wahn vor nichts und niemand zurück.   Fazit:   Dieses Buch ist der erste Thriller von Jens Østergaard und ich muss sagen er hat mich überzeugt. Der Autor schreibt in einem klaren deutlichen Stil und man verliert den Faden nicht, auch wenn hier zwischen verschiedenen Orten und Handlungen gewechselt wird. In der Geschichte geht es um verschiedene Hauptpersonen und dadurch kommt man nicht gleich auf die Idee wer der oder die Täter sein können. Das Buch ist spannend und in manchen Szenen auch grausig geschrieben. Aber genau das hat mir gefallen, denn es ist ein Thriller. Auch die Themen die mit eingebunden werden, wie russische Mythen, Geschichte und Volkssagen, finde ich super. Dadurch wird dem Thriller ein eigener Stil zugeteilt.  Zu ein paar Personen hätte ich noch gerne ein bisschen mehr erfahren, denn ich liebe es mehr von den Protagonisten zu erfahren, wer ist er und warum ist die Person so wie sie ist. Es wurde zwar genau beschrieben wie die Menschen aussehen, aber das dahinter hat mir etwas gefehlt.  Aber das ist auch das einzige was ich kritisieren würde. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.   Sterne:    ****   von 5 Sterne

    Mehr
  • Ungewöhnlicher, spannender Thriller

    Bis ans Ende ihrer Tage

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. May 2014 um 20:13

    Titel:   Bis ans Ende ihrer Tage   Autor:   Jens Ostergaard   Verlag:   LYX Egmont          ISBN:   9783802592676   Erscheinungsdatum:   März 2014   Genre:   Thriller   Cover:   Ein ganz schlichtes in Weiß gehaltenes Cover. Doch das Hauptaugenmerk ist die weiße tote Taube in der Mitte. Das Cover ist durchzogen mit kleinen Rissen, wie bei einem gesplitterten Glas.   Autor:   Jens Østergaard hat Journalismus studiert und unter anderem als Redakteur bei einem dänischen Radiosender gearbeitet. Heute ist er als Kommunikationsberater tätig. Sein erster Roman hat in Dänemark für großes Aufsehen gesorgt.   Seine Romane:     1. Bis ans Ende ihrer Tage                                 2. Im Licht des Bösen (erscheint September 2014)     Kurzbeschreibung laut Buch:   Und sie lebten glücklich und zufrieden…..   Blutüberströmt bricht eine junge Frau mitten in Kopenhagen zusammen.  Seltsamerweise ist sie völlig unverletzt. Kommissar Thomas Nyland steht vor einem Rätsel, denn die Frau schweigt beharrlich über die Geschehnisse. Kurze Zeit später wird die Leiche eines Mannes entdeckt – von einem eisernen Speer durchbohrt. Ist es sein Blut, mit dem die Frau bedeckt war? Nyland versucht, Licht ins Dunkle zu bringen, doch seine Ermittlungen führen ihn in die kranke Welt eines wahnsinnigen Mörders…..   Meine Kurzbeschreibung:   Eine junge Frau flüchtet, flüchtet vor einem Mörder, vor einem Monster. Sie ist mit Blut übersät, aber es ist nicht ihr Blut. Doch von wem ist das Blut? Als der Kommissar Nyland mit ihr in Kontakt treten will, kommt er nicht weiter. Sie will nicht sprechen. Dann wird eine Leiche gefunden. Diese Leiche ist auf ungewöhnliche Weise zu Tode gekommen. Es steckt ein Speer in der Leiche. Bevor Nyland mit der jungen Frau noch einmal sprechen kann, verschwindet sie. Nyland verfolgt sie und kommt selbst in eine gefährliche Lage. Denn der Mörder ist …..krank…..wahnsinnig…..und er schreckt in seinem Wahn vor nichts und niemand zurück.   Fazit:   Dieses Buch ist der erste Thriller von Jens Østergaard und ich muss sagen er hat mich überzeugt. Der Autor schreibt in einem klaren deutlichen Stil und man verliert den Faden nicht, auch wenn hier zwischen verschiedenen Orten und Handlungen gewechselt wird. In der Geschichte geht es um verschiedene Hauptpersonen und dadurch kommt man nicht gleich auf die Idee wer der oder die Täter sein können. Das Buch ist spannend und in manchen Szenen auch grausig geschrieben. Aber genau das hat mir gefallen, denn es ist ein Thriller. Auch die Themen die mit eingebunden werden, wie russische Mythen, Geschichte und Volkssagen, finde ich super. Dadurch wird dem Thriller ein eigener Stil zugeteilt.  Zu ein paar Personen hätte ich noch gerne ein bisschen mehr erfahren, denn ich liebe es mehr von den Protagonisten zu erfahren, wer ist er und warum ist die Person so wie sie ist. Es wurde zwar genau beschrieben wie die Menschen aussehen, aber das dahinter hat mir etwas gefehlt.  Aber das ist auch das einzige was ich kritisieren würde. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.   Sterne:    ****   von 5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Bis ans Ende ihrer Tage" von Jens Østergaard

    Bis ans Ende ihrer Tage

    LYX_Verlag

    Liebe Lovelybooker und Thrillerfans,   endlich ist es soweit: EGMONT LYX startet  eine Leserunde zum unglaublich spannenden Debüt des dänischen Autors Jens Østergaard „Bis ans Ende ihrer Tage“! Dieser Thriller hält euch bestimmt bis zur letzten Seite in Atem! Mehr zum Inhalt: In Kopenhagen wird ein sechzehnjähriges Mädchen gefunden, das schwer misshandelt wurde, aber seinem Peiniger entfliehen konnte. Kommissar Thomas Nyland beginnt mit den Nachforschungen. Was er dabei findet, bringt ihn auf die Spur eines wahnsinnigen Mörders, der sich für eine Gestalt aus einer alten slawischen Heldensage hält. Seid Ihr neugierig geworden und wollt mehr erfahren, dann hier geht’s zu einer Leseprobe: http://www.egmont-lyx.de/wp-content/plugins/egmont_leseproben/widget.php?identifier=9783802592676 Wollt ihr in die spannende Atmosphäre  des Thrillers und slawischer Sagen eintauchen? Dann bewerbt euch hier bis einschließlich 5.März um 12 Uhr für die Teilnahme an der Leserunde und gewinnt eines von 25 Freiexemplaren! Beantwortet uns dazu einfach folgende Frage: Welche Märchen und Sagen haben euch als Kinder besonders begeistert?   Wir freuen uns auf eure Beiträge und eine schöne Leserunde! Euer LYX Team

    Mehr
    • 390
  • Rezension - Jens Östergaard - Bis ans Ende ihrer Tage

    Bis ans Ende ihrer Tage

    LadyMoonlight2012

    18. May 2014 um 15:45

    "Bis ans Ende ihrer Tage" hat mich wirklich überrascht. Hier handelt es sich tatsächlich einmal um einen Krimi mit Tiefgang und Thrillelementen. Gekonnt baut der Autor mystische Aspekte in seinen Roman ein. Der Leser wird in die Welt der russischen Märchen und Sagen entführt. Jens Östergaard hat zum Thema sehr gut recherchiert. Das hat mich wirklich beeindruckt, so eine Kulisse hätte ich in diesem Buch nämlich nicht erwartet. Thomas Nyland ist ein sympathischer Kommissar. Er ist bodenständig, liebenswert und mutig, wirkt aber auch etwas einsam. Die anderen Charaktere finde ich ebenfalls gelungen. Die zweite Hauptprotagonistin Natalja Rudowa ist eine Wissenschaftlerin, die sehr zurückgezogen lebt und anderen Menschen lieber aus dem Weg geht. Ich hoffe, dass man in der Fortsetzung wieder auf sie trifft. Ihre Figur ist bestimmt noch ausbaufähig. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten. Diese besondere Mischung aus Thriller, Krimi und Slawistik gefällt mir. Das Ende hat meinen Geschmack leider nicht ganz getroffen. Ich freue mich aber schon auf den Fortsetzungsband und bin sehr gespannt, mit welchen Charakteren es ein Wiedersehen geben wird. Diesen Roman würde ich allen empfehlen, die sich für russische Literatur, Märchen und Sagen begeistern können und starke Nerven mitbringen. Teilweise sind die Beschreibungen in der Geschichte schon etwas grausam. Durchgehend spannend ist der Roman leider nicht, Anfang und Ende sind jedoch sehr rasant. Zwischendurch wird der Leser außerdem durch einen kleinen Ausflug in die russische Märchenwelt gefesselt, was ich sehr aufregend finde, da ich mich schon immer für Märchen- und Heldensagen interessiert habe. Bei mir kam jedenfalls keine Langeweile auf!

    Mehr
  • Gelungenes Debüt

    Bis ans Ende ihrer Tage

    dieFlo

    16. May 2014 um 22:13

    Eine junge Frau bricht blutüberströmt auf der Straße zusammen, aber das Blut stammt von jemand anderem. Wer ist sie? Wo kommt sie her? Was ist passiert? Tausend Fragen schwirren den Polizisten durch die Köpfe, doch sie schweigt. Sie sitzt auf ihrem Krankenbett und sagt nichts. nur ein einziges Mal kommt ein Wort über ihre Lippen. Es klingt wie "Znej...." Denkt der Polizist der gerade das Verhör beenden will, als plötzlich ein Mann auftaucht. Die Frau flieht, der Mann tötet einen Polizisten mit einem Schwert, der Andere wird verletzt.  Das ist der Beginn einer Suche. Einer Suche, die immer mehr Rätsel und auch mehr tote mit sich bringt. Sie führt nach Russland und endet in einem Märchen. Mehr verrate ich nicht. nur soviel: es ist lesenswert und spannend. Es gibt Stellen, die vielleicht  noch mehr ausgebaut sein könnten, aber ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und das zählt. 

    Mehr
  • Märchen mal anders

    Bis ans Ende ihrer Tage

    eskimo81

    Thomas Nyland wird zu einem Tatort gerufen, ein Mann wurde mit einem eisernen Speer getötet, im Holz ist eine spezielle, unerklärliche Ritze geritzt. Als dann das Mädchen, welches bei ihm war, blutüberströmt aufgefunden wird, versucht Thomas mit ihr zu sprechen. Sie flieht aus dem Krankenbett direkt in die Arme des Täters. Während der Verteidigung wird Thomas Nyland schwer und sein Partner tödlich verletzt. Was ist das Motiv des Täters und woher kennt er die ermordeten Männer? Ein interessanter Rückentext, ein paar spannende Seiten und ich wusste, ich muss dieses Buch haben. Nach dem Kauf habe ich dann die diversen eher negativen Kritiken gelesen, vor allem in Bezuge auf die Spannung. Hatte ich mich geirrt? Einen Fehlkauf geleistet?  Mit einem mulmigen Gefühl habe ich dann das Buch aus meinem Regal genommen, einen Tee aufgebrüht und mich gemütlich auf dem Sofa eingerichtet...  Danach gibts eigentlich nicht viel mehr zu sagen als "WOW"! Bereits bei den ersten Seiten wird die Spannung aufs oberste gedreht, man leidet mit dem flüchtenden Mädchen mit, möchte helfen, die Hand ausstrecken... Schlag auf Schlag, dann gleich der weitere Anschlag im Spital. Einfach fantastisch. Ich muss zugeben, es gab ein paar Seiten, wo auch mir die Spannung etwas gefehlt hat, aber wir müssen auch ehrlich sein und sagen, es ist ein Debüt! Welcher Autor hat es schon geschafft, beim ersten Werk ein Volltreffer zu landen? Zwischendurch eine weniger spannende Geschichte - naja, jeder Autor kann sich verbessern. Für mich war die Spannung, die Handlung einfach genial. Ein sehr guter Thriller der sich für mich gelohnt hat zu lesen.  Fazit: Schlaflose Nächte sind vorprogrammiert, wenn man keinen "0815" Thriller erwartet. Ein Thema welches noch nicht oft in einem Thriller vorkam, ein neuer Schreibstil, für Leser, die was entdecken möchten sehr lesenswert.  Mich hat er überzeugt. Ich habe ihn innert weniger Stunden verschlungen. 

    Mehr
    • 2

    Arun

    01. May 2014 um 18:28
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks