Neuer Beitrag

EndeavourPress_Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Bücherfüchse,
gerade erst ist er erscheinen: der genial-skurrile Campusroman von unserem Autor Jens-Ulrich Davids.
Dort finden die verschiedensten Charaktere  zusammen, um einen leidenschaftlichen Streit zwischen Kunst und Wissenschaft, Liebe und Kalkül auszutragen. Seid dabei und diskutiert mit, wir sind gespannt auf eure Beiträge!

»Was also ist Kunst? Kunst konstituiert eine Parallelwelt, ist etwas ganz anderes als die Wirklichkeit, in der wir uns sonst bewegen. Eine Welt, die man aufsucht oder nicht. Sie macht das Leben reicher. Sie wirft Licht in dunkle Ecken. Oder sie wirft Schatten auf allzu helle Flecken. Sie hat Geheimnisse. Und Monster.«

Es soll ein aufrüttelndes Theaterstück werden. Mit seinen Studenten bringt der erfolglose Dozent Perikles Krause, genannt Peh, Mary Shelleys Frankenstein auf die Bühne. Es geht um alles oder nichts – versagt er, steht seine Karriere vor dem Aus.

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an das Theater, ein fein gesponnenes Kammerspiel, in dem sich menschliche Abgründe auftun. Monster und Schöpfer stehen einander gegenüber, doch wer ist hier eigentlich das Monster?

Mit zahlreichen Anspielungen auf den Horrorklassiker von Mary Shelley ist Gänsehaut garantiert!

Mehr zum Buch:

Leidenschaftlich treibt der Dozent Peh seine Theatergruppe an, eine wilde Mischung unterschiedlichster Charaktere: die geheimnisvolle Tamar, der rebellische Anton, der sensible Lönsi, die kompromisslose Anna. Mal weise, mal skurril ergründen sie die dunklen Winkel und Geheimnisse der Kunst. Und mittendrin steht die düstere Figur des Frankenstein, untrennbar verwoben mit seinem Monster, mit der zentralen Frage nach Schöpfung und Schöpfer.

Es ist eine Studie über Grenzüberschreitung, die Macht der Erotik und die Kraft der Kunst. Frankensteins Erben ist ein gelungenes Kammerspiel über künstlerische Abgründe und die Tiefe menschlichen Bewusstseins. Mit großer Menschenkenntnis lässt Davids die unterschiedlichen Figuren in wilden Diskussionen zusammenstoßen und den alten Streit zwischen Wissenschaft und Kunst aufleben.

>>Neugierig? Hier geht’s zur Leseprobe!

Mehr zum Autor:

Jens-Ulrich Davids nimmt Erfahrungen des Lebens in seine schriftstellerische Tätigkeit auf und vermischt Erlebtes und Fiktives wohldosiert miteinander.
– Weser-Kurier

Jens-Ulrich Davids, geboren 1942 in Hamburg, studierte Anglistik, Germanistik und Kulturwissenschaft in Hamburg, Bangor (Wales) und Tübingen. Er arbeitete als Professor of German am Institute of Technology in Madras, Indien und war Akademischer Rat im Fach Anglistik an der Universität Oldenburg im Bereich British Studies. Jens-Ulrich Davids ist verheiratet und hat eine Tochter.

Teilnehmen und Mitlesen

Endeavour Press Germany verlost 20 E-Books von Frankensteins Erben unter allen Lesern, die verpflichtend und aktiv an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension auf LovelyBooks und Amazon (gerne auch weiteren Plattformen) schreiben möchten.

Bewerbt euch bis einschließlich 24.04., indem ihr folgende Frage beantwortet:

Seid ihr Frankenstein und seinem legendären Monster schon einmal begegnet, in Filmen, Büchern, oder an ganz anderer Stelle?

Autor: Jens-Ulrich Davids
Buch: Frankensteins Erben
2 Fotos

EndeavourPress_Verlag

vor 1 Jahr

Frankenstein begegnet einem in der Popkultur ja öfter, sein Monster auch.
Eine wundervolle Frankenstein'sche Figur ist zum Beispiel der gleichnamige Protagonist aus dem Stop-Motion-Film "Frankenweenie" mit seinem Hund Sparky.

EndeavourPress_Verlag

vor 1 Jahr

Lieblingszitate

"Ich bin Mary Shelley, Sie erinnern sich. Dies ist nicht, was ich mir vorgestellt habe. Ganz und gar nicht."

Beiträge danach
100 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

EndeavourPress_Verlag

vor 1 Jahr

VIERTER AKT

irrewirre schreibt:
Die Frage ist ja eher: Was sagt uns der Text? Was machen wir daraus? Aber tatsächlich sagte mal eine Dozentin (Literaturwissenschaft) im Rahmen einer Aufführungsanalyse zur These eines Kommilitonen: Das steht hier so nicht in meinen Informationen. Ich glaube nicht, dass das richtig ist...

Das ist das Schöne an Pehs Theatergruppe (was, wie du sagst, nicht immer selbstverständlich ist; sogar an der Uni). Eine so offene Diskussionskultur, in der der Dozent nicht immer das letzte Wort hat und bei der auch unkonventionelle Thesen diskutiert werden können.

alicepleasance

vor 1 Jahr

Gesamteindruck

Ich hab das Buch beendet und ich muss sagen, es hat leider so gar nicht meinen Geschmack getroffen. "Frankenstein" von Mary Shelley fand ich total klasse, deswegen hatte ich mich auf die Leserunde gefreut. Doch "Frankensteins Erben" hat sich sehr gezogen und obwohl mir die direkten Anspielungen auf das Original sehr gefallen haben, kam doch zu viel anderes, was mir nicht gefallen hat. Die Geschichte zwischen Peh und Tamar fand ich durchweg nur nervig und Anton als Figur war mir auch zu anstrengend. Dass Peh ständig so unsicher war und sich nicht durchsetzen konnte, fand ich für einen Uni-Dozenten auch irgendwie unpassend. So einen habe ich zumindest noch nie kennen gelernt.

Insgesamt war mir keine der Figuren sympathisch und ich konnte mich in keinen so wirklich hineinversetzen. Gefesselt hat mich die Geschichte auch nicht. Am spannendsten und interessantesten fand ich noch den ein oder anderen wissenschaftlichen Exkurs.

Hier noch meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Jens--Ulrich-Davids-/Frankensteins-Erben-1234588178-w/rezension/1249647306/

alicepleasance

vor 1 Jahr

FÜNFTER AKT

Obwohl im letzten Akt noch so einiges passierte, konnte mich das Buch auch damit nicht fesseln. Irgendwie war das Ende zwar vorhersehbar, doch mir war es einfach zu abgedreht. Antons Ansichten, denen er nun endlich auch Taten folgen lässt, finde ich irgendwie übertrieben und so mochte ich den Schluss nicht wirklich. Dass die Zuschauer das Ganze trotzdem irgendwie gut finden, kam mir auch seltsam vor. Und bei der ein oder anderen Szene war ich mir bis zum Schluss nicht sicher, ob es tatsächlich passiert ist oder ob sich das alles nur in Pehs Fantasie abspielt.

Phantasienreisen

vor 1 Jahr

Gesamteindruck

Mit ein wenig Abstand zum Buch habe ich heute meine Rezension veröffentlicht: http://www.lovelybooks.de/autor/Jens--Ulrich-Davids-/Frankensteins-Erben-1234588178-w/rezension/1249479176/

Wie meine Vorrednerinnen konnte auch mich das Buch nicht sehr überzeugen, obwohl es durchaus viel Potenzial barg. Zumindest hat es mich aber neugierig auf Shelleys Roman gemacht :)

alicepleasance

vor 1 Jahr

Gesamteindruck
@Phantasienreisen

Dann war es zumindest nicht ganz umsonst, denn Shelleys Frankenstein ist wirklich zu empfehlen ;)

Phantasienreisen

vor 1 Jahr

Gesamteindruck
@alicepleasance

Ich habe bisher ganz unterschiedliche Meinungen zu Shelleys Frankenstein gehört, aber was ich "Frankensteins Erben" zu dem großen Klassiker entnehmen konnte, klang wirklich toll.

Hast du "Frankenstein" auf Deutsch oder Englisch gelesen und kannst du irgendeine Ausgabe besonders empfehlen?

alicepleasance

vor 1 Jahr

Gesamteindruck
@Phantasienreisen

Also ich hab es auf Englisch gelesen. Finde immer, dass vor allem Klassiker im Original besser sind als die Übersetzungen.

Neuer Beitrag