Jens Andersen Astrid Lindgren - Ihr Leben

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(21)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Astrid Lindgren - Ihr Leben“ von Jens Andersen

Der Spiegel-Bestseller jetzt im Paperback!
Jens Andersen blickt in dieser ersten umfassenden Biografie nach Astrid Lindgrens Tod hinter die Fassade des weltweiten Erfolgs und erzählt ihr Leben neu. Eine einfühlsam-respektvolle Biographie, die uns den Menschen Astrid Lindgren zeigt, die bekannteste Geschichtenerzählerin der Welt, eine bedeutende politische Autorin und Kämpferin für Menschenrechte.
Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten – und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biographie »ihr Werk und Leben erschreckend neu« (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung – Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung.

Eine sehr beeindrukende Frau mit großer Vorbildfunktion.

— annahrcg

Tolle Biografie über eine friedliche rebellin und großartige Autorin. Ihre Bücher sind zeitlos.

— eulenmama

Lindgren hat so viele Krisen gemeistert und sie hat bei all dem ihr weichmütiges Wesen bewahrt. Das ist stark, ein großartiges Leben.

— MerveAkal

Literarisch interessant und dennoch unterhaltsam ist die neueste Lindgren-Biografie.

— Sigismund

Für mich die beste Biografie über Astrid Lindgren mit unglaublich tiefen und neuen Einblicken in ihr Leben

— Kinderbuchkiste

Spannend das Leben hinter den vielen Kindergeschichten zu kennen, die mich als Kind begleitet haben.

— uhleli

eine Biografie, die vom Schreibstil und von der Recherche durchaus Luft nach oben hat

— Gudrun67

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Ein faszinierender Fall!

Blubb0butterfly

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

ein etwas anderer Reisebericht- sehr Lesenswert!

Diana182

Kreide fressen

Eine Biografie, die sehr berührt, aber dadurch vor allem von psychisch erkrankten Lesern mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Tialda

Slawa und seine Frauen

Unterhaltsam geschrieben :-)

Ivonne_Gerhard

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Astrid Lindgren: Ihr Leben

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Mika2003

    28. November 2017 um 15:48

    Biographien gehören nicht unbedingt zu meinen bevorzugten Genre‘s, da mir viele immer als viel zu trocken erscheinen. Die weltbekannte schwedische Autorin Astrid Lindgren interessierte mich schon lange Zeit und als mir diese Biographie von Jens Andersen ins Hause flatterte, griff ich gerne zu. Für mich, die Astrid Lindgren nur von einigen wenigen Büchern her kennt, war es eine sehr interessante Lektüre. Man merkt dem Buch an, das der Autor Jens Andersen viel Zeit für seinen Recherchen zum Buch aufgewendet hat. Man merkt, dass er sich sehr mit dem Thema Astrid Lindgren beschäftigt hat. Denn in meinen Augen geht er sehr respektvoll und keineswegs reißerisch mit dem Menschen, seinen Ängsten und seinen Gefühlen um. Gerade bei dem doch sehr bewegenden Thema, dass sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern gelassen hat – gerade bei den Schuldgefühlen die sie da hat: er verurteilt nicht, er erzählt. Was mir ausgesprochen gut gefallen hat war das umfangreiche Bildmaterial, welches im Buch zu finden ist. Die vielen Zitate, Briefauszüge und Tagebuchauszüge aus ihrer Feder, die nicht spekulieren liesen sondern Fakten schafften. Für mich erweckte die 2002 verstorbene Autorin durch dieses Buch wieder zum Leben und ich habe es sehr genossen, ihr Leben durch die Augen von Jens Andersen zu betrachten. Es ist ein Buch, das man über einen längeren Zeitraum hinweg liest, lesen muss. Nicht weil man sich zwingen muss weiterzulesen oder weil es langweilig ist. Sondern weil es so viele Fakten und Informationen enthält, die man erst einmal verarbeiten muss. Meine Wertung für diese Biographie: 4 ½ von 5 Sternen.

    Mehr
  • Aufühlend aber doch stimmungsvoll

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    annahrcg

    23. October 2017 um 13:56

    Astrid Lindgren – Ihr Leben Jens Andersen   Das Buch ist eine Biografie über Astrid Lindgrens Leben, weshalb ich statt einer Inhaltsangabe, kurz etwas über den Autor, Jens Andersen, anfügen möchte. Jens Andersen, geboren 1955, hat sein Studium der Nordistik an der Universität von Kopenhagen mit einer Promotion abgeschlossen, arbeitete viele Jahre als Literaturkritiker für große dänische Zeitungen und lebt nun als Schriftsteller in Kopenhagen. 2005 erschien auf Deutsch sein viel beachtetes Buch "Hans Christian Andersen", für das er mehrfach ausgezeichnet wurde. "Astrid Lindgren. Ihr Leben" wurde in Dänemark 2015 zum "Sachbuch des Jahres" gekürt und erhielt den renommierten Politikens Literaturpreis; das Buch wurde in Dänemark und Schweden zum Bestseller. Das Buch habe ich über das Bloggerportal vom DVA Verlag als Rezensionsexemplar bekommen, darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut. Dankeschön für diese Möglichkeit. Ich habe das Buch mit wenig Erwartungen begonnen, was ja meistens immer gut ist. Das Buch ist sehr ausführlich recherchiert und bis ins kleinste Detail beschrieben. Jens Andersen hat in unveröffentlichten Quellen recherchiert, weshalb man sehr viel Neues über Astrid Lindgren erfährt. Einziges Manko, meiner Meinung nach, ist der Schreibstil. Er schweift mir oft zu sehr ab, weshalb ich manchmal nachlesen musste, wie wir zu diesem Punkt gekommen sind, das beeinträchtigt den Lesefluss und hat mich des Öfteren gestört. Außerdem fand ich es oft sehr hochgestochen geschrieben, so als würde man einen sehr alten Klassiker lesen. Grade für eine Biografie über Astrid Lindgren, die immer Jung und Spritzig war, hätte ich mir das anders gewünscht. Was aber nur meine Meinung ist. Astrid Lindgren fand ich immer schon sehr beeindruckend und wie so viele andere Kinder, habe ich ihre Geschichten geliebt. Umso mehr erstaunte mich, das Astrid Lindgren sehr viel über Einsamkeit und Trauer wusste. Außerdem plagten sie immer wieder Schuldgefühle, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern unterbringen musste. Abgesehen davon fand ich toll, dass Astrid Lindgren immer schon eine fortschrittlich denkende Frau war. Im Buch erfährt man beispielsweise was es mit ihrer Kurzhaarfrisur auf sich hatte, oder dass sie eine von wenigen Frauen in der damals Männer dominierten Journalsitenbranche war. Man erfährt viel über ihre frühe Schwangerschaft und die damit auftretenden Probleme zum Beispiel mit Ihren Eltern. Doch vielleicht oder sogar ganz sicher deswegen, hat sie das alles zu der Frau gemacht die wir kannten. Eine Heldin des Alltags für Jung und Alt, eine Aktivistin die für Frauenrechte einstand, eine Tierschützerin und zu alledem auch eine Mutter und Ehefrau. Astrid Lindgren ist nach diesem Buch nicht nur mehr meine Heldin, sie ist auch ein Vorbild. Sie machte Mut zu sich selbst zu stehen und dass man sich als Frau in einer Männerdominierten Welt nicht unterkriegen lassen soll. Danke Jens Andersen für ein so tolles und berührendes Buch. Zum Buch selbst: Im Buch findet man sehr viele und schöne Bilder von Astrid Lindgren, ihrer Familie und Freunde. Ganz vorne weg ein sehr schönes, stimmungsvolles Bild von Astrid selbst. Das Bild zeigt sie in einer Denkerpose, das Gesicht auf drei Finger gestützt, ihr Blick schweift in die Ferne, vielleicht schon zum nächsten Abenteuer? Die Vielen Bilder im Buch und Zitate von Astrid Lindgren selber, lassen Astrid zum Leben erwecken. Hin und wieder hat man das Gefühl, sie würde vor einem Sitzen und einem alles selbst erzählen.   Fazit: Ein sehr ausführlich Recherchiertes Buch, das sehr viel Neues über DIE Astrid Lindgren erzählt. Ihre Kindheit wurde leider nicht so ausführlich beschrieben, aber es wurde auch auf niemanden vergessen. Der einzige Punkt der mich störte war, wie oben beschrieben, der Schreibstil des Autors, aber dieses Empfinden ist ja immer Subjektiv. Ich würde es jedem empfehlen, der mehr über die Autorin erfahren möchte, die so vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Eine beeindruckende Frau mit einem beeindruckenden Leben.  

    Mehr
  • “Welch ein Tag, welch ein Leben”

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    MerveAkal

    13. October 2017 um 23:02

    Sie war Schriftstellerin, Lektorin, Humanistin, politische Aktivistin, Tierrechtlerin, aber auch Mutter, Frau und Tochter. Astrid Lindgren prägt Generationen über ihr Leben hinaus. Doch wer ist die Autorin, die Pippi Langstrumpf, Die Brüder Löwenherz und Ferien auf Saltkrokan geschrieben hat? Und was war das für ein Leben, das weit nach ihrem Tod nachwirkt? Man möchte weinen, wenn man die Fotos von Astrid Lindgren sieht und Ausschnitte aus ihrem Tagebuch liest, so schön ist es. Dass sie herzensgut ist, merkten auch ihre Leser*innen sofort. Immerhin bekam Astrid Lindgren sage und schreibe 75.000 Briefe von ihren Leser*innen und sie bemühte sich jeden Brief einzeln zu beantworten. Viele schrieben ihr und baten sie um Hilfe, auch um finanzielle Unterstützung. Obwohl sie wusste, dass sie es wahrscheinlich nie wieder zurückbekommen wird, verschickte Astrid Lindgren auch mal Geld an ihre Leser*innen. Eine Frau ersuchte 14 Jahre lang finanzielle Hilfe von Lindgren. In 72 Briefen an die Kinderbuchautorin schrieb sie wegen einer Brille, einer Autoreparatur, Spielschulden, einer Rechnung vom Klempner und weitere Ausgaben dieser Art. Lindgren unterstützte ein junges Mädchen sogar bis zur Ausbildung. Astrid Lindgren galt als “klok gumma”, die kluge Alte des Nordens, die man bei allen Belangen und Fragen um Rat fragen konnte und man wusste, dass Lindgren mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Lindgrens Fanpost befindet sich im Astrid-Lindgren-Archiv der Königlichen Bibliothek von Stockholm. Gütig, großzügig und gut gelaunt Gütig ist auch Pippi Langstrumpf. Gütig, großzügig und gut gelaunt wie Astrid Lindgren. Es ist ein gutes Gefühl die Biografie einer Frau in der Hand zu halten, die von Natur aus unabhängig ist. Astrid Lindgren war so unbeeindruckt von den Männern ihrer Zeit, so mutig und so fesch. Und sie hatte einen guten Sinn für Zeitmanagement. Die Zeit für ihre Kinder hat sie sich einfach genommen. Nach dem Heranwachsen ihrer Kinder hat sie wohlbedacht eingeteilt, wann sie an ihren eigenen Büchern schreibt und wann sie als Verlegerin arbeitet. Und sie hat viel gearbeitet. Am Ende eines Lebens steht Astrid Lindgren mit Erfolgen da, mit großen Erfolgen. Aber hinter diesen Erfolgen steht ein starker Wille, Fleiß, die Hartnäckigkeit sich nicht unterkriegen zu lassen und so viel Güte. Lindgren hat so viele Krisen gemeistert und sie hat bei all dem ihr weichmütiges Wesen bewahrt. Das ist stark. Das ist ein großartiges Leben. Mehr zum Buch Zahlreiche Zitate aus Lindgrens Tagebüchern und eine reiche Bebilderung machen die Biografie lebendig. Oft schreibt Jens Andersen im Stil eines Romanautors. Der Leser bekommt das Gefühl, das gelesene zu erleben wie auf einer Zeitreise. Nicht zuletzt das umfangreiche Quellenverzeichnis lässt auf das Ausmaß der Recherche schließen. Für seine Recherchen führte Andersen Gespräche mit anderen Biografen und mit Karin Nyman, Lindgrens Tochter. Das Buch erschien zuerst im Gyldendal Verlag in Dänemark und wurde 2015 in Dänemark und Schweden zum “Sachbuch des Jahres” gekürt. Auch hat es den renommierten Politikens Litteraturpris erhalten.

    Mehr
  • Tolle Biografie

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Silkchen2909

    16. September 2017 um 12:47

    Die Lindgren-Biografie des dänischen Journalisten Jens Andersen kletterte gleich in mehreren Ländern auf die Bestsellerlisten - zu Recht, wie ich finde. Es werden Seiten der schwedischen Kinderbuchautorin beleuchtet, die der breiten Öffentlichkeit so vermutlich noch nicht bekannt waren und es wird schnell deutlich, wie sorgfältig und unfangreich Andersens Recherchen gewesen sein müssen.  Der Text lebt von zahlreichen Zitaten und Briefauszügen Lindgrens sowie vieler Fotografien von der Autorin, die umfassend kommentiert werden. Einzig und allein die Zeitsprünge, die Andersen hier und da macht, haben mich teilweise etwas gestört und den Lesefluss unterbrochen. Zudem wurden einige von Lindgrens Werken, die mir sehr gefallen, nicht oder nur am Rande erwähnt (z.B. "Madita", "Ronja Räubertochter"), das ist jedoch mein persönliches Urteil. Insgesamt ist es eine ausgesprochen lesenswerte und kurzweilige Lektüre, die auch die unbekannte dunklere Seite der Astrid Lindgren beleuchtet, die sie nachweislich hatte. Eine sehr runde Sache!

    Mehr
  • Faktenreich, aber wenig erhellend

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Pongokater

    03. September 2017 um 17:43

    Die Biographie über diese wunderbare Frau zeigt ein typischesBiographie-Phänomen: Der Autor hat zehntausend Fakten gesammelt und möchte soviel wie möglich davon in seinem Buch unterbringen. Darunter leidet aber die Analyse der portraitierten Person.

  • Literarisch interessant und unterhaltsam

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Sigismund

    27. August 2017 um 10:42

    Literarisch INTERESSANT, dabei durchaus UNTERHALTSAM ist die 2015 erstmals auf Deutsch veröffentlichte, jetzt im März 2017 vom Pantheon-Verlag zum 15. Todestag als Taschenbuch neu aufgelegte Biografie "Astrid Lindgren. Ihr Leben" des dänischen Literaturwissenschaftlers Jens Andersen. Anhand von Tagebucheinträgen, unzähligen Briefen und vielen anderen Quellen beschreibt der Autor nicht nur das Leben der ab 1945 durch ihre Pippi-Langstrumpf- und nachfolgenden Bestseller weltbekannten schwedischen Kinderbuch-Autorin. Sondern er macht vor allem deutlich, wie sich Lindgren für die Gleichberechtigung der Kinder im Verhältnis zu den Erwachsenen stark gemacht und die Kinderliteratur gegen den Widerstand konservativer Denker in den ersten Nachkriegsjahren revolutioniert hat: Wurden Kinderbücher früher aus der Sicht eines Erwachsenen geschrieben, kommen in den Lindgren-Büchern erstmals die Kinder selbst als Ich-Erzähler zu Wort. Parallel zur Schriftstellerin lernt man Lindgren als clevere Geschäftsfrau kennen, die es versteht, ihre Geschichten vielfältig zu vermarkten - in Zeitschriften, als Buch, als Hörspiel oder Drehbuch, wobei die Bearbeitungsfolge je Geschichte durchaus unterschiedlich war: mal war erst das Buch da, ein anderes Mal erst die TV-Serie wie bei "Ferien auf Saltkrokan". Trotz aller Detailfreude des Autors bleibt die Biografie dennoch interessant zu lesen. Nur hin und wieder haben mich einzelne Wiederholungen in der Charakterisierung der Person Lindgrens gestört. In jedem Fall macht es Freude, nach Lektüre ihrer Bücher in Kinderjahren, jetzt als Erwachsener die Schriftstellerin, ihre Entwicklung und die vielschichtigen Hintergründe hinter ihren Geschichten zu erfahren, um dadurch - jetzt aus der Sicht des Erwachsnenen - ihre Bücher besser verstehen und deuten zu lernen.

    Mehr
  • Authentisch und bewegend

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    MellisBuchleben

    10. August 2017 um 14:54

    Wie immer bei Biographien möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass ich nicht das Leben von Astrid Lindgren, sondern lediglich den Schreibstil und die Aufmachung etc. bewerten kann und möchte. Sie hat Figuren wie Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga erschaffen und Kinder auf der ganzen Welt kennen sie: Astrid Lindgren. Auch mich haben ihre Bücher durch meine Kindheit begleitet und ich lese sie heute noch gerne. Über ihr Leben wusste ich bisher tatsächlich rein gar nichts, so dass ich diese Biographie unbedingt lesen und mehr erfahren wollte. Jens Andersen hat gründlich recherchiert und mit Personen gesprochen, die Astrid Lindgren gekannt haben, insbesondere mit ihrer Tochter Karin. Das ist dem Buch auf jeden Fall anzumerken. Der eigentliche Text ist mit unzähligen Fotos und Zitaten gespickt, was mir von der Aufmachung her unglaublich gut gefallen hat. Obwohl Astrid Lindgren nicht mehr selbst hierzu zu Wort kommen kann, empfand ich die Biographie als authentisch und bewegend, vor allem deshalb, weil ihre Tagebucheinträge zitiert werden.  Ich habe jede Menge Neues über ihre Leben erfahren, ohne dass der Autor mit Jahreszahlen um sich wirft und es langweilig oder langatmig gewesen wäre. Ganz im Gegenteil habe ich Großteile des Buches an einem Wochenende verschlungen. Jens Andersen gelingt es in meinen Augen ganz außergewöhnlich, das Privat- und Arbeitsleben der Autorin mit ihrem Werk zu verknüpfen. Die Schaffensperioden von Pippi Langstrumpf und Co. haben mich fasziniert und ich bin mit dieser Biographie voll auf meine Kosten gekommen.  Ich habe jetzt das Gefühl, Astrid Lindgren besser "kennen gelernt" zu haben, soweit das nach Lesen einer Biographie möglich ist.

    Mehr
  • sehr interessant

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Flatter

    27. July 2017 um 18:10

    Über den Autor: Jens Andersen, geboren 1955, hat sein Studium der Nordistik an der Universität von Kopenhagen mit einer Promotion abgeschlossen, arbeitete viele Jahre als Literaturkritiker für große dänische Zeitungen und lebt nun als Schriftsteller in Kopenhagen. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Vor  siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten - und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biografie "ihr Werk und Leben erschreckend neu" (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweite Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung - Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung. Meine Meinung: Dem Autor ist es hier ganz großartig gelungen, ein sehr umfassendes Protrait einer Autorin zu zeichnen, die uns so viel hinterlassen hat. Es beschäftigt sich ausführlich mit dem Ende von Lindgrens Kindheit, ihrer frühen Schwangerschaft und den Konflikten mit dem Vater von ihrem Sohn. Dieser wächst zunächst bei einer Pflegefamilie auf, dann kommt er kurz zu anderen Pflegeeltern, dann zu ihren Eltern bis er bei ihr und ihrem ihrem neuen Mann einzieht. Das schlechte Gewissen, das sie gegenüber ihrem Sohn deswegen hat, prägt ihren weiteren Lebensweg sehr. Der Autor versucht auch ihre Ehe mit Sture Lindgren intensiver zu beleuchten und darzustellen. Sie schreibt unzählige Kinderbücher und verbringt viel Zeit im Verlag. Bis die politische Komponente in ihrem Leben dazukommt. Sie legt sich mit Politikern wegen zu hoher Steuern an, Tierschutz und Massentierhaltung. Eine engagierte Frau, die keine Konflikt scheute. Eine sehr facettenreichen Persönlichkeit, mit Ängsten, Fehlern und Sorgen. Die Biographie ist in einer verständlichen, flüssigen Sprache geschrieben, die dem Leser viele Einblicke in das Leben und Wirken von Astrid Lindgren gibt. Hochinteressant zu lesen, wie ihr unkonventionelles Denken und ihrem nicht der damaligen Norm entsprechenden Lebensstil, ihren Lebensweg geprägt haben. Cover: Tolles Bild einer tolle Frau. Fazit: Eine starke Persönlichkeit und wunderbare Frau, danke, für die vielen wunderbaren Geschichten, die mich von meiner Kindheit an immer noch begleiten.

    Mehr
  • Ein bewegendes Buch was die Person Astrid Lindgren genauer betrachtet

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    AntjeDomenic

    24. July 2017 um 11:42

    "Astrid Lindgren - Ihr Leben"Jens Andersen Verlag: PantheonSeitenzahl: 446ISBN: 978-3-570-55352-7Erstausgabe: 13. März 2017Preis: 16,99 Euro  Informationen zum Buch:Jens Andersen blickt in dieser ersten umfassenden Biografie nach Astrid Lindgrens Tod hinter die Fassade des weltweiten Erfolgs und erzählt ihr Leben neu. Eine einfühlsam-respektvolle Biographie, die uns den Menschen Astrid Lindgren zeigt, die bekannteste Geschichtenerzählerin der Welt, eine bedeutende politische Autorin und Kämpferin für Menschenrechte.Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten – und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biographie »ihr Werk und Leben erschreckend neu« (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung – Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung.Die Übersetzung von Jens Andersen, "Astrid Lindgren" wurde gefördert durch die Danish Arts Foundation.  Gestaltung des Buches: Das Cover ist sehr gelungen mit dem schwarz/weiss Foto von Astrid Lindgren. Eine tolle Frau ist zu erkennen, welches eine starke Frau zeigt. Meine Meinung zum Buch: Das Buch ist für mich das beste, was ich über Astrid Lindgren und Ihr Leben gelesen habe. Eine starke Frau, die meine Kindheit begleitet hat. Ich bin quasi mit Ihr aufgewachsen.  Ein Buch, welches auch nachdenklich macht, in dem man merkt, das nicht immer alles Sonnenschein im Leben ist. Sie mußte einiges Leid ertragen und hat schwere Zeiten erlebt. Die Kriegstagebücher der Autorin werden hierbei auch genauer betrachtet. Man kennt es, zumindest die meisten, nur aus Erzählungen. Jedoch ist es trotz allem unbegreiflich, wie jemand einen Krieg miterlebt hat.Man erfährt in diesen Buch sehr viel über die Frau Astrid Lindgren und Ihr Leben. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich werde es auch nicht zum letzten Mal gelesen haben, denn auch mein Sohn wächst mit Ihren Büchern aus. Ich denke auch für Ihn dann später wäre es interessant, ein solches Buch zu Lesen. Meine Bewertung:5 von 5* Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die Zusendung der Rezensionsexemplars! 

    Mehr
  • Für mich die beste Biografie über Astrid Lindgren mit unglaublich tiefen und neuen Einblicken in ih

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Kinderbuchkiste

    09. July 2017 um 18:07

    Eine Biografie, die mehr als nur ein Leben erzählt!Ich hatte über viele Jahre einen losen Briefwechsel mit dieser sehr faszinierenden Frau. Immer wenn ich in Schulen oder Kindergärten Projekte zum Thema Astrid Lindgren durchführte schieben, malten oder bastelten die Kinder ihr und bekamen immer eine Rückmeldung von ihr, so wie ich. Die Kinder waren sehr stolz. Viele von ihnen, die  sogar selbst Kinder haben, erzählen noch heute von ihren Briefen. Einmal begegneten wir uns kurz auf einer Preisverleihung. Sie war eine wirklich charismatische, sehr natürliche Frau, der man zunächst ehrfürchtig gegenüber stand gleich darauf jedoch durch ihre so besondere Persönlichkeit gelöst wurde.Eine Frau aus dem Volk. Eine sehr couragierte Frau,Ich haben schon etliche Bücher über Astrid Lindgren gelesen. Es mögen so zwischen 30 und 40 (in unterschiedlichen Sprachen) gewesen sein, doch keine hat mich so fasziniert und zum staunen gebracht wie dieses hier.Es ist eine Biografie, die unglaublich gut geschrieben und zusammengetragen ist.Jens Andersen ist ein dänischer Autor,  der schon einige Biografien  über dänischer Autoren verfasst hat und zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Unter anderem für seine Biografie über Hans-Christian Andersen.Für diese hier vorliegende, faszinierende Biografie über Astrid Lindgren, hat er Material zusammen getragen, dass weit mehr preis gibt als vieles vorher gelesene.Andresen legt andere Schwerpunkte als in anderen Biografien. Was andere vernachlässigt oder nicht erwähnten bildet hier den Rahmen, ohne auf das schon bekanntes zu verzichten. Er hat bislang unveröffentlichtes Material gesichtet und zusammengetragen und mit Bekanntem vereint. Er fokussiert  auf die Frau Astrid Lindgren. Ein Leben als junge Frau, als junge Frau mit unehelichem Sohn, als junge Frau mit unehelichem Sohn und geschiedenem Mann. Ein Leben, in dem sie sich nie verzeihen konnte ihren Sohn Lasse zu einer Pflegemutter gegeben zu haben.Auf das gesittete sehr moralische Leben zu dieser Zeit, das sie mit ihrem Verhalten schockiert, mit dem sie bricht, aber auch stets zu sich und ihrem Verhalten,ihren Bedürfnissen steht.Sie steht zu dem was sie tut, tritt couragiert für andere ein, insbesondere natürlich auch für Kinder und die Menschenrechte.Trotz der recht späten Berühmtheit und der damit verbundenem Aufmerksamkeit die ihr zuteil wurde war sie eine Frau, die Einsamkeit und Trauer sehr gut kannte. Was sie wiederum in ihre Geschichten verarbeitete.Das Inhaltsverzeichnis klingt mystische, gibt es Kapitel wie:"Á la Garconne""Allee der Hoffnung""Mütter aller Kinder vereinigt euch!""Trauervögel und Singvögel"oder"Ich habe in meiner Einsamkeit getanzt"*Da gibt es Überschriften wie"Das Verlobungskind""Allee der Hoffnung""Futuristischer Weihnachtsmann""Was kostet ein Verlobter?""Astrids Affenzirkus""Pippi in Stenografie""Nepotismus oder Networking?""Kinderpsychologen zum Tee"und "Der erste Sachensucher"*Hinter jeder verbirgt sich eine besondere Geschichte, geprägt von Zeitgeschehen und persönliche Erlebnissen.*Sie war eine sehr politische Frau, die nicht nur das 20.Jahrhundert miterlebt hat sondern durch ihre Geschichten und politischen Statements diese Zeit mit geprägt hat. Jedem wird in diesem Besuch etwas anders am besten gefallen. So vielschichtig wie Astrid Lindgrens Leben, so vielschichtig die Möglichkeiten ein Stück von sich  dort wieder zu finden.Besonders schön der Wechsel zwischen Erzählung, Bericht, Zitaten, O-Tönen und Fotos.Auf 448Seiten gibt es soooo viel zu erfahren, dass einem manchmal der Atem stockt vor Faszination. Wer versuchen sollte, das Buch irgendwie quer zu lesen wird Schwierigkeiten bekommen. Es ist vom ersten bis zum letzten Wort so wunderbar erzählt, dass man wirklich jeden Satz lesen muss um nicht etwas zu verpassen.Mich haben zwei Bereich sehr fasziniert. Zum einen der Bericht über ihr Leben als Mutter, die ihr Kind zu Pflegeeltern gibt und im weiteren Verlauf als Mutter, die mit ihrer Tochter täglich in den Vasa Park geht und dort Frauen trifft, die zu Freundinnen werden. Ein Leben von täglicher Routine, die ihr keinesfalls zu wieder war sondern vielmehr ihr Leben strukturierte. Gleichzeitig waren aber gerade diese Begegnungen es, die sie veranlassten für Gleichberechtigung von Mann und Frau zu kämpfen.Der andere Bereich der mich besonders in den Bann zog war der Briefwechsel zwischen Astrid und einem jungen Mädchen, der über mehrere Jahre ging und sehr bewegend ist.*Die vielen wunderbar zusammengetragen Fotos, die dieses Buch begleiten zeigen oftmals seine Astrid Lindgren, die wir so noch nicht kannten.Eine faszinierende Frau mit einem faszinierendem Leben, dass vielmehr ist als das der Autorin, die so wunderbare Geschichten für Kinder geschrieben hat. *Man sollte sich viel Zeit nehmen und in Ruhe, mit Muße dieses wunderbare Buch entdecken.Ich wünsche allen viel Freude dabei!

    Mehr
  • eine Biografie, die vom Schreibstil und von der Recherche durchaus Luft nach oben hat

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Gudrun67

    01. June 2017 um 13:48

    Das Cover finde ich in der Farbgebung und der Abbildung für eine Biografie sehr passend und stimmig. Die Haptik ist sehr angenehm und ebenfalls stimmig zum Gesamteindruck. Dem Schreibstil konnte ich leider nicht allzuviel abgewinnen. Es wirkt für mich wie eine Aneinanderreihung von Geschehnissen. Daher war zwar das Ganze aus Interesse an der beschriebenen Person Astrid Lindgren in Ordnung aber ich konnte mich nicht im Geschehen vertiefen, wie ich das bei guten Büchern durchaus kann. Bei der Recherchearbeit hatte ich immer wieder das Gefühl, dass einige Sequenzen sehr intensiv recherchiert wurden. Da war die Erzählung dann teilweise sogar bis ins allerkleinste Detail erwähnt und wirkte sehr langatmig. Bei anderen Teilen war entweder kein Material aufzutreiben oder es wurde zu wenig recherchiert, denn oftmals wurden zwar Themen angedeutet, jedoch nicht näher darauf eingegangen. Das Bildmaterial finde ich durchaus gelungen und es lockert die "Aneinanderreihung" dann doch etwas auf und macht das Leben der Astrid Lindgren etwas anschaulicher. Mein Fazit: eine Biografie, die vom Schreibstil und von der Recherche durchaus Luft nach oben hat

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Astrid Lindgren - eine starke, mutige Frau

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    ban-aislingeach

    12. June 2016 um 18:25

    Die Biografie „Astrid Lindgren – ihr Leben“ wurde von dem dänischen Journalisten Jens Andersen geschrieben. Das Buch ist 2015 im DVA Verlag erschienen und umfasst 450 Seiten. Jens Andersen ist ein dänischer Journalist und Schriftsteller. Unter anderem hat er als Redakteur der Kulturredaktion der Tageszeitung „Berlingske Tidende“ gearbeitet. 1990 erschien seine erste Biografie über die Schriftstellerin Thin Jansen. Für dieses Buch gewann er im selben Jahr den Georg-Brandes Preis. Danach schrieb er weitere Biografien über dänische Autoren des 20 Jahrhunderts. Außerdem schrieb er Kinderbücher und bekam dafür 1998 den Klods-Hans-Preis der Gesellschaft für Kinderlitatur. 2004 erhielt er dann den Weekendavisens Litteraturpris, den Lesepreis der Wochenzeitung Weekendavisen für seine Biografie über Hans Christian Andersen. Astrid Lindgren war eine starke, sehr interessante Frau. Nicht nur ihre Bücher haben mich in meiner Kindheit fasziniert, sondern auch ihre Art wie sie mit ihrem nicht leichten Leben umgegangen ist. Dies erfuhr ich jedoch erst als ich dieses Buch las. Der Autor hat einen wunderbaren Schreibsteil und es gelingt ihm ganz wunderbar Bilder wie auch Zitate und Briefausschnitte einzuarbeiten. Briefe, welche sie im Laufe ihres Lebens geschrieben hat  von ihrer Jugend über Pippi bis zu den Briefen an Politikern, wurden erwähnt und oftmals durch Ausschnitte genauer beschrieben. Am Anfang hat es mich sehr überrascht wie das Buch anfing. Denn ich hatte damit gerechnet, dass es mit ihrer Kindheit anfangen würde, stattdessen fing es mit Briefen an, welche sie im hohen Alter an ein Kind geschrieben hatte. Danach gab es jedoch einen roten Faden, welchen man wunderbar folgen konnte. Klasse fand ich auch, dass es keine Werturteile gab, weder als ihr Mann fremdgegangen war, noch als sie sich im Alter teilweise sonderbar benahm. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Denn nach dem Buch weiß ich noch viel mehr über diese wunderbare starke Frau und glaube alles zu wissen, dass ich wissen möchte. Das Buch lohnt sich nicht nur für Leser die ihre Bücher kennen.

    Mehr
  • Unbedingt Lesenswert!

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    Ann-KathrinSpeckmann

    18. May 2016 um 13:53

    Inhalt:Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt das Buch von dem Leben der auf der ganzen Welt bekannten Schriftstellerin.Das hat mir nicht gefallen:Es gibt genau eine Sache, die mich genervt hat. Ich nehme das vorweg, damit ich mich danach auf die vielen positiven Dinge konzentrieren kann.Es gibt einige, teilweise wortgleiche Wiederholungen im Buch, die mich etwas genervt haben. Diese Stellen waren immer sehr kurz. In einigen Fällen wurde einem Thema ein Ausschnitt aus diesem Thema vorangestellt. Teilweise wiederholte sich ein Aspekt auch in verschiedenen Bereichen.Gliederung:Das führt aber auch direkt zum nächsten Punkt: Der Gliederung. Bei einer solch ausführlichen Biographie, in der auch die Hintergründe der Werke etc. behandelt werden, ist es verdammt schwierig einen roten Pfaden zu finden und nicht zu verlieren. Der Leser muss mitkommen, alle Zusammenhänge verstehen und trotzdem bestens unterhalten werden. Und das ist auf jeden Fall gelungen.Zitate:Sehr positiv habe ich die vielen Zitate aufgenommen. Der Autor hat sich damit keinesfalls Arbeit erspart. Die Zitate sind ausnahmslos fantastisch in den Text eingearbeitet und im Kontext gut verständlich.Bilder:Ebenso gut fand ich die Platzierung der Bilder. Biographien und Autobiographien sind in der Regel teuer. Und es regt mich tierisch auf, wenn bei einem 30 Euro Buch die Macher nicht einmal in der Lage sind die Bilder passend zum Text auszuwählen und vernünftig einzuordnen. Hier ist das wunderbar geschehen. Einigen Bildern habe ich mehr Zeit als dem Text gewidmet.Auch die Covergestaltung ist schön gelungen.Stil:Der Stil ist ebenfalls sehr schön. Im Zusammenhang mit den Bildern und Zitaten glaubt man beinahe alles mitzuerleben.Andere Personen:Das Problem an Biographien ist, dass man ihnen immer - egal wie objektiv der Autor ist - kritisch begegnen sollte. Denn er ist nun einmal nicht Astrid Lindgren und schon gar nicht die ganzen Nebenfiguren. Gerade deshalb finde ich die Zitate toll und auch dass der Autor im großen und ganzen die Werturteile vermieden hat. Auch ihr Mann, der fremd gegangen ist, wurde nicht als der "Böse" hingestellt. Es bleibt beim Leser sich eigene Vorstellungen von den privaten Problemen zu machen - wenn man das denn unbedingt will.Qualität:Da bleibt nicht viel mehr zu sagen als: Sehr gut. Ordentlich gebundenes Buch mit Umschlag und Lesezeichen-Bändchen. Ich bin im ganzen Buch auf drei Tippfehler gestoßen.Vergleich:Ich weiß, dass es noch andere Biographien etc. gibt, aber ich habe nur diese gelesen. Ich weiß nicht, ob diese hier vorzugswürdig ist oder ob eine Lektüre im Zusammenhang sinnvoll ist. Jedenfalls braucht man nichts über Astrid Lindgren zu wissen, um das Buch zu verstehen. Es wird alles vom Anfang bis zum Ende erklärt.Insgesamt:Ich gebe auf jeden Fall eine Leseempfehlung weiter und mag sie auch nicht auf einen bestimmten Personenkreis eingrenzen. Selbst wenn man die Bücher Astrid Lindgrens nicht kennt/ mag, kann man dieses Buch zur Hand nehmen. Denn sie war eine herausragende Persönlichkeit, die auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient hat.

    Mehr
  • Die Kunst, Kind zu sein

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

    YukBook

    01. February 2016 um 11:42

    Meine Begeisterung für Bücher nahm ihren Anfang mit „Wir Kinder aus Bullerbü“ von Astrid Lindgren. Sie brachte mich nicht nur dazu, nahezu alle Bücher von ihr zu verschlingen, sondern auch selbst zu schreiben. Umso mehr interessierte mich ihre Biografie von Jens Andersen. Geschickt wählt der Autor die umfangreiche Fanpost als Einstieg in ihre Lebensgeschichte und bringt Astrid Lindgren dem Leser nicht als abgehobene Bestsellerautorin, sondern als „Klok gumma“, die „kluge Alte des Nordens“, näher, eine Frau aus der Nachbarschaft, der man sich anvertraute und die man um Rat bat. Nach und nach verstand ich, warum Lindgrens Bücher mich und Millionen andere Leser derart berührt haben. Die Bedürfnisse und Gefühle der Kinder zu verstehen und zu vermitteln war ihr eine Herzensangelegenheit. Sie selbst verbrachte eine glückliche Kindheit in Vimmerby. Als Mutter beobachtete sie sowohl ihre eigenen Kinder und Spielkameraden als auch fremde Kinder auf der Straße genau. Der Vasapark in Stockholm war für sie ein psychologisches Labor, in dem sie regelmäßig das menschliche Verhalten, verschiedene Charaktertypen, die Spiele und den Umgang der Eltern mit den Kindern analysierte und in ihre Geschichten einfließen ließ. Es finden sich sehr amüsante Episoden in ihrem Leben, zum Beispiel wie Lindgren die Entwicklung ihres Sohnes Lasse in den hinteren Seiten des „Praktischen Kassenbuchs der Hausfrau“ minuziös festhält. Sie selbst nahm eine Doppelposition ein, war gleichzeitig Elternteil und Kind und kletterte bei einem öffentlichen Event mit 70 auf einen Baum als sei sie Pippi Langstrumpf höchstpersönlich. Jens Andersen zeichnet ein sehr vielschichtiges Porträt der weltberühmten Schriftstellerin. Öffentlich zeigte sie sich als einflussreiche Lektorin, professionelle Geschäftsfrau, schlagfertige Rundfunkmoderatorin und politische Aktivistin. Privat war sie eine leidende Mutter, die ihren Sohn für einige Jahre in eine Pflegefamilie geben musste, und die immer wieder von Melancholie, Depressionen und der Einsamkeit heimgesucht wurde. All diese Facetten hat der Autor zu einer sehr beeindruckenden Biografie verwoben und schildert die Schattenseiten ihres Lebens mit sehr viel Mitgefühl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks