Jens Andersen Astrid Lindgren. Ihr Leben

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(15)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Astrid Lindgren. Ihr Leben“ von Jens Andersen

Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten – und ihre Autorin schon zu Lebzeiten zu einer Legende werden ließen. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; man kannte sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat. Jens Andersen erzählt in seiner preisgekrönten Biografie „ihr Werk und Leben erschreckend neu“ (SZ). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen. Zugleich aber erzählt Jens Andersen eine Geschichte von Moderne und Modernisierung – Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone des Jahrhunderts der Gleichberechtigung."Ich lebe einfach und glaube, man muss jeden Tag so leben, als wäre es der einzige." Astrid Lindgren

Sie war so viel mehr als "nur" eine Kinderschriftstellerin.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine gute und lesenswerte Biographie über eine faszinierende und starke Frau im 20. Jahrhundert.

— DamonWilder
DamonWilder

wunderbare Biografie über eine starke, mutige Frau - welche nicht nur eine wunderbare Schriftstellerin war

— ban-aislingeach
ban-aislingeach

Tolle, umfassende Biografie. Am Ende war ich wieder so traurig, wie als ich erfuhr, dass sie verstorben ist.

— ClaraOswald
ClaraOswald

Ein Buch, das umfassend von dem gesamten Leben der Autorin und dem Werdegang ihrer wichtigsten Werke handelt.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

Eine wunderbare Biographie. Kann ich nur empfehlen.

— Marjon
Marjon

Eine beeindruckende Person! Die Biografie hätte aber strukturierter sein können.

— JuLe_81
JuLe_81

Gerade durch die vielen (für mich) neuen Facetten von Astrid Lindgrens Leben habe ich die Biografie sehr gerne gelesen.

— schoensa
schoensa

Seht gut aufbereitet, ehrlich und interessant!

— BettinaR87
BettinaR87

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Die Lebensgeschichte einer Baroness mit all ihren intimen Details

Diana182

Für immer beste Freunde

vom Wert und der Wirkungskraft einer Freundschaft

MiniBonsai

Eine Liebe so groß wie du

Emotional und sehr gut!

Daniel_Allertseder

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Authentisch und bewegend

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    MellisBuchleben

    MellisBuchleben

    10. August 2017 um 14:54

    Wie immer bei Biographien möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass ich nicht das Leben von Astrid Lindgren, sondern lediglich den Schreibstil und die Aufmachung etc. bewerten kann und möchte. Sie hat Figuren wie Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga erschaffen und Kinder auf der ganzen Welt kennen sie: Astrid Lindgren. Auch mich haben ihre Bücher durch meine Kindheit begleitet und ich lese sie heute noch gerne. Über ihr Leben wusste ich bisher tatsächlich rein gar nichts, so dass ich diese Biographie unbedingt lesen und mehr erfahren wollte. Jens Andersen hat gründlich recherchiert und mit Personen gesprochen, die Astrid Lindgren gekannt haben, insbesondere mit ihrer Tochter Karin. Das ist dem Buch auf jeden Fall anzumerken. Der eigentliche Text ist mit unzähligen Fotos und Zitaten gespickt, was mir von der Aufmachung her unglaublich gut gefallen hat. Obwohl Astrid Lindgren nicht mehr selbst hierzu zu Wort kommen kann, empfand ich die Biographie als authentisch und bewegend, vor allem deshalb, weil ihre Tagebucheinträge zitiert werden.  Ich habe jede Menge Neues über ihre Leben erfahren, ohne dass der Autor mit Jahreszahlen um sich wirft und es langweilig oder langatmig gewesen wäre. Ganz im Gegenteil habe ich Großteile des Buches an einem Wochenende verschlungen. Jens Andersen gelingt es in meinen Augen ganz außergewöhnlich, das Privat- und Arbeitsleben der Autorin mit ihrem Werk zu verknüpfen. Die Schaffensperioden von Pippi Langstrumpf und Co. haben mich fasziniert und ich bin mit dieser Biographie voll auf meine Kosten gekommen.  Ich habe jetzt das Gefühl, Astrid Lindgren besser "kennen gelernt" zu haben, soweit das nach Lesen einer Biographie möglich ist.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Astrid Lindgren - eine starke, mutige Frau

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    12. June 2016 um 18:25

    Die Biografie „Astrid Lindgren – ihr Leben“ wurde von dem dänischen Journalisten Jens Andersen geschrieben. Das Buch ist 2015 im DVA Verlag erschienen und umfasst 450 Seiten. Jens Andersen ist ein dänischer Journalist und Schriftsteller. Unter anderem hat er als Redakteur der Kulturredaktion der Tageszeitung „Berlingske Tidende“ gearbeitet. 1990 erschien seine erste Biografie über die Schriftstellerin Thin Jansen. Für dieses Buch gewann er im selben Jahr den Georg-Brandes Preis. Danach schrieb er weitere Biografien über dänische Autoren des 20 Jahrhunderts. Außerdem schrieb er Kinderbücher und bekam dafür 1998 den Klods-Hans-Preis der Gesellschaft für Kinderlitatur. 2004 erhielt er dann den Weekendavisens Litteraturpris, den Lesepreis der Wochenzeitung Weekendavisen für seine Biografie über Hans Christian Andersen. Astrid Lindgren war eine starke, sehr interessante Frau. Nicht nur ihre Bücher haben mich in meiner Kindheit fasziniert, sondern auch ihre Art wie sie mit ihrem nicht leichten Leben umgegangen ist. Dies erfuhr ich jedoch erst als ich dieses Buch las. Der Autor hat einen wunderbaren Schreibsteil und es gelingt ihm ganz wunderbar Bilder wie auch Zitate und Briefausschnitte einzuarbeiten. Briefe, welche sie im Laufe ihres Lebens geschrieben hat  von ihrer Jugend über Pippi bis zu den Briefen an Politikern, wurden erwähnt und oftmals durch Ausschnitte genauer beschrieben. Am Anfang hat es mich sehr überrascht wie das Buch anfing. Denn ich hatte damit gerechnet, dass es mit ihrer Kindheit anfangen würde, stattdessen fing es mit Briefen an, welche sie im hohen Alter an ein Kind geschrieben hatte. Danach gab es jedoch einen roten Faden, welchen man wunderbar folgen konnte. Klasse fand ich auch, dass es keine Werturteile gab, weder als ihr Mann fremdgegangen war, noch als sie sich im Alter teilweise sonderbar benahm. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Denn nach dem Buch weiß ich noch viel mehr über diese wunderbare starke Frau und glaube alles zu wissen, dass ich wissen möchte. Das Buch lohnt sich nicht nur für Leser die ihre Bücher kennen.

    Mehr
  • Unbedingt Lesenswert!

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    18. May 2016 um 13:53

    Inhalt:Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt das Buch von dem Leben der auf der ganzen Welt bekannten Schriftstellerin.Das hat mir nicht gefallen:Es gibt genau eine Sache, die mich genervt hat. Ich nehme das vorweg, damit ich mich danach auf die vielen positiven Dinge konzentrieren kann.Es gibt einige, teilweise wortgleiche Wiederholungen im Buch, die mich etwas genervt haben. Diese Stellen waren immer sehr kurz. In einigen Fällen wurde einem Thema ein Ausschnitt aus diesem Thema vorangestellt. Teilweise wiederholte sich ein Aspekt auch in verschiedenen Bereichen.Gliederung:Das führt aber auch direkt zum nächsten Punkt: Der Gliederung. Bei einer solch ausführlichen Biographie, in der auch die Hintergründe der Werke etc. behandelt werden, ist es verdammt schwierig einen roten Pfaden zu finden und nicht zu verlieren. Der Leser muss mitkommen, alle Zusammenhänge verstehen und trotzdem bestens unterhalten werden. Und das ist auf jeden Fall gelungen.Zitate:Sehr positiv habe ich die vielen Zitate aufgenommen. Der Autor hat sich damit keinesfalls Arbeit erspart. Die Zitate sind ausnahmslos fantastisch in den Text eingearbeitet und im Kontext gut verständlich.Bilder:Ebenso gut fand ich die Platzierung der Bilder. Biographien und Autobiographien sind in der Regel teuer. Und es regt mich tierisch auf, wenn bei einem 30 Euro Buch die Macher nicht einmal in der Lage sind die Bilder passend zum Text auszuwählen und vernünftig einzuordnen. Hier ist das wunderbar geschehen. Einigen Bildern habe ich mehr Zeit als dem Text gewidmet.Auch die Covergestaltung ist schön gelungen.Stil:Der Stil ist ebenfalls sehr schön. Im Zusammenhang mit den Bildern und Zitaten glaubt man beinahe alles mitzuerleben.Andere Personen:Das Problem an Biographien ist, dass man ihnen immer - egal wie objektiv der Autor ist - kritisch begegnen sollte. Denn er ist nun einmal nicht Astrid Lindgren und schon gar nicht die ganzen Nebenfiguren. Gerade deshalb finde ich die Zitate toll und auch dass der Autor im großen und ganzen die Werturteile vermieden hat. Auch ihr Mann, der fremd gegangen ist, wurde nicht als der "Böse" hingestellt. Es bleibt beim Leser sich eigene Vorstellungen von den privaten Problemen zu machen - wenn man das denn unbedingt will.Qualität:Da bleibt nicht viel mehr zu sagen als: Sehr gut. Ordentlich gebundenes Buch mit Umschlag und Lesezeichen-Bändchen. Ich bin im ganzen Buch auf drei Tippfehler gestoßen.Vergleich:Ich weiß, dass es noch andere Biographien etc. gibt, aber ich habe nur diese gelesen. Ich weiß nicht, ob diese hier vorzugswürdig ist oder ob eine Lektüre im Zusammenhang sinnvoll ist. Jedenfalls braucht man nichts über Astrid Lindgren zu wissen, um das Buch zu verstehen. Es wird alles vom Anfang bis zum Ende erklärt.Insgesamt:Ich gebe auf jeden Fall eine Leseempfehlung weiter und mag sie auch nicht auf einen bestimmten Personenkreis eingrenzen. Selbst wenn man die Bücher Astrid Lindgrens nicht kennt/ mag, kann man dieses Buch zur Hand nehmen. Denn sie war eine herausragende Persönlichkeit, die auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient hat.

    Mehr
  • Die Kunst, Kind zu sein

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    YukBook

    YukBook

    01. February 2016 um 11:42

    Meine Begeisterung für Bücher nahm ihren Anfang mit „Wir Kinder aus Bullerbü“ von Astrid Lindgren. Sie brachte mich nicht nur dazu, nahezu alle Bücher von ihr zu verschlingen, sondern auch selbst zu schreiben. Umso mehr interessierte mich ihre Biografie von Jens Andersen. Geschickt wählt der Autor die umfangreiche Fanpost als Einstieg in ihre Lebensgeschichte und bringt Astrid Lindgren dem Leser nicht als abgehobene Bestsellerautorin, sondern als „Klok gumma“, die „kluge Alte des Nordens“, näher, eine Frau aus der Nachbarschaft, der man sich anvertraute und die man um Rat bat. Nach und nach verstand ich, warum Lindgrens Bücher mich und Millionen andere Leser derart berührt haben. Die Bedürfnisse und Gefühle der Kinder zu verstehen und zu vermitteln war ihr eine Herzensangelegenheit. Sie selbst verbrachte eine glückliche Kindheit in Vimmerby. Als Mutter beobachtete sie sowohl ihre eigenen Kinder und Spielkameraden als auch fremde Kinder auf der Straße genau. Der Vasapark in Stockholm war für sie ein psychologisches Labor, in dem sie regelmäßig das menschliche Verhalten, verschiedene Charaktertypen, die Spiele und den Umgang der Eltern mit den Kindern analysierte und in ihre Geschichten einfließen ließ. Es finden sich sehr amüsante Episoden in ihrem Leben, zum Beispiel wie Lindgren die Entwicklung ihres Sohnes Lasse in den hinteren Seiten des „Praktischen Kassenbuchs der Hausfrau“ minuziös festhält. Sie selbst nahm eine Doppelposition ein, war gleichzeitig Elternteil und Kind und kletterte bei einem öffentlichen Event mit 70 auf einen Baum als sei sie Pippi Langstrumpf höchstpersönlich. Jens Andersen zeichnet ein sehr vielschichtiges Porträt der weltberühmten Schriftstellerin. Öffentlich zeigte sie sich als einflussreiche Lektorin, professionelle Geschäftsfrau, schlagfertige Rundfunkmoderatorin und politische Aktivistin. Privat war sie eine leidende Mutter, die ihren Sohn für einige Jahre in eine Pflegefamilie geben musste, und die immer wieder von Melancholie, Depressionen und der Einsamkeit heimgesucht wurde. All diese Facetten hat der Autor zu einer sehr beeindruckenden Biografie verwoben und schildert die Schattenseiten ihres Lebens mit sehr viel Mitgefühl.

    Mehr
  • „Dieser Tag, ein Leben.“

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    schoensa

    schoensa

    20. December 2015 um 15:46

    Worum es geht 94 Jahre – ein langes Leben, das Astrid Lindgren gelebt hat. 94 Jahre, in denen sie nicht nur zahlreiche Bücher geschrieben hat, die heute noch gerne und viel gelesen werden. Allen voran Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga umfasst die Gesamtauflage ihrer Werke über 145 Millionen Bücher. Dabei war das Schreiben nur ein Teil des langen Lebens von Astrid Lindgren. Sie war außerdem Mutter, Lektorin und politisch vor allem in den Bereichen Kinder- und Tierrechte aktiv. Viele dieser Aspekte aus ihrem Leben haben ihre Bücher beeinflusst, die man mit dem zusätzlichen Wissen aus der Biografie neu entdecken kann.Wie es gefällt Andersen schreibt lebendig und kurzweilig (bei dem spannenden Leben kein Wunder) und spickt das Ganze mit vielen Zitaten. Gerade durch die vielen (für mich) neuen Facetten von Astrid Lindgrens Leben habe ich die Biografie sehr gerne gelesen.

    Mehr
  • Beeindruckende Biografie

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    marjana_

    marjana_

    26. November 2015 um 18:09

    Inhalt: Wer kennt Astrid Lindgren nicht? Mit ihren tollen Kindergeschichten, wie Michel aus Lönneberga oder Pippi Langstrumpf fasziniert und begeistert sie viele Kinder. In der Biografie über sie, geschrieben von Jens Andersen erfährt man viel über Astrid Lindgrens Leben. Meine Meinung: Ich will euch erstmal erzählen wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin. Ich habe das Buch beim Stöbern entdeckt und es relativ schnell wieder vergessen. Mein langjähriger Klavierlehrer hatte vor einigen Wochen seine letzte Stunde mit mir und wir haben uns am Ende noch etwas unterhalten und sind auf Astrid Lindgrens Biografie gekommen. Er hat mir ein paar Sachen über sie erzählt und mich neugierig gemacht, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Ich habe es rasch gelesen und will erstmal auf das Cover eingehen. Ich finde es wirklich sehr schön gestaltet, vor allem wenn man das Buch in den Händen hält. Es hat eine sehr hochwertige Aufmachung mit ganz tollen Bildern. Das Buch ist sehr abwechslungsreich, es ist nicht mit Text überladen, sondern wird immer wieder mit einem Bild geschmückt oder mit einem persönlichen Eintrag von Astrid Lindgren. So lässt sich das Buch flüssig lesen. Ich war sehr schnell beeindruckt von Astrid Lindgren, die sich nicht unterkriegen hat lassen und eine sehr starke Frau war mit vielen Facetten. Es war keinesfalls langweilig, Astrid Lindgrens Leben ist sehr interessant und spannend und das konnte das Buch sehr gut vermitteln. Ich hatte das Gefühl, dass ich sie mit jedem Kapitel besser kennen lerne und sie mehr und mehr verstehe. Ihre Lebensgeschichte hat mich bewegt, berührt und zum Lächeln gebracht. Der Autor hat ihre positiven und negativen Erfahrungen Gefühlvoll beschrieben und jetzt weiß ich auch wer die Person hinter den Kinderbuchklassikern ist, die meine Kindheit stark geprägt haben. Fazit: Eine Biografie, die wenn man Astrid Lindgrens Bücher mag, sich nicht entgehen lassen sollte. Eine Lebensgeschichte, die einen beeindruckt, berührt und zum Lächeln bringt. Man lernt die Person hinter den vielen Büchern kennen. Die Bilder sind toll ausgewählt und machen viel Freude beim Angucken.

    Mehr
  • Reich illustrierte, fundierte und gut zu lesende Biographie

    Astrid Lindgren. Ihr Leben
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    26. November 2015 um 15:37

    Reich illustrierte, fundierte und gut zu lesende Biographie Pippi Langstrumpf, die Kinder aus Bullerbü, Michel aus Lönneberga, Karlsson vom Dach, Ronja Räubertochter, Kalle Blomquist, die weltweit bedeutenden Figuren, die Astrid Lindgren schuf und die überall Kindern, aber auch Erwachsenen (zumindest den vorlesenden) einen ganzen Kosmos an Freiheit eröffnet haben, in diesen ist und wird Astrid Lindgren unsterblich bleiben. Unumstritten als Autorin ist aber natürlich, hinter den Figuren (und in den Figuren) auch die Schöpferin derselben zu entdecken. Eine Erfahrungswelt und Lebensgeschichte, eine wichtige Aufgabe im zweiten Weltkrieg im neutralen Schweden (im Verlaufe derer die ersten Texte entstanden mitsamt der wichtigsten Figur der Autorin, Pippi Langstrumpf), ein Einfluss auch auf die reale Welt und die reale Politik und, vor allem, eine persönliche Prägung und Entfaltung, die es zu entdecken gilt. Und für diese Entdeckung bietet die Biographie von Jens Andersen wunderbare Gelegenheit in Wort und Bild. Einer Frau, die schon in jungen Jahren nicht unbedingt konventionell lebte, die früh liebte (mit Folgen), die so tatkräftig ihren Weg ging, aber nicht unbedingt den Normen der Zeit entsprach in ihrem Lebensstil. Ereignisse wie die Geburt ihres Sohnes in frühen Jahren, als junges Mädchen unter komplizierten Folgen in den ersten Lebensjahren des Jungen, die einer der Antriebe, ein gewichtiges Puzzlestück der späteren Autorin darstellt. „Ich wusste, was ich wollte und was ich nicht wollte. Das Kind wollte ich, nicht aber den Vater des Kindes“. Aber es dauerte vier Jahre, bis Lindgren den Sohn zu sich nehmen konnte, Jahre, die Spuren hinterlassen hatten. In ihr und für den dann abbrechenden „ersten Lebensweg“. Auch, was das Verhalten des „Erzeugers“ anging, der die junge Astrid wohl als „auf dem Markt der Lüste genießbar“ betrachtete, ohne für die notwendige Sicherheit der jungen Frau dann zu sorgen. Durchaus lassen sich hier jene einschneidenden Prägungen und Erlebnisse finden, die später zu einem Werk ganz auf Seiten der Kinder, einer Zeichnung von Figuren mit großer innerer Freiheit. Mit einem klaren Impetus für Kinder, die sich „sich selbst gemäß“ entfalten dürfen. Eine Tendenz, die sich verstärkte zu Kriegszeiten („Die Menschheit hat den Verstand verloren“) und die in ein umfassendes Lebenswerk mit klaren Überzeugungen und einer klaren Linie einmündete, auch wenn sie selbst durchaus „behütet“ durch die Kriegsjahre ging. Die gesellschaftlichen Strömungen der Zeit mit ihren Normen und Werten einerseits, das Zerbrechen der Zeit andererseits, die eigene Lebensgeschichte, all das nimmt Jens Andersen sorgfältig und breit in seiner Biographie auf und zeichnet damit ein umfassendes Bild der Person Astrid Lindgren und der vielfältigen, sie prägenden Einflüsse. Inklusive eines auch interpretierenden und erläuternden Blickes auf das Werk der Autorin und eine Vielzahl bildlicher Dokumente, die allein schon die Lektüre des Buches wert sind, so augenscheinlich transportieren viele der Bilder auch Botschaften der Zeit. Das alles zudem in einer sehr flüssigen, verständlichen Sprache, die immer wieder Werk und Person innerlich miteinander verbindet und den Leser am Ende hochgradig informiert und der Autorin nahe gekommen zurücklässt.

    Mehr