Jens Bühler

 4.5 Sterne bei 120 Bewertungen
Autor von Reset, Geister und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jens Bühler

Reset

Reset

 (35)
Erschienen am 04.01.2015
Geister

Geister

 (31)
Erschienen am 12.04.2016
Mit allen Mitteln

Mit allen Mitteln

 (26)
Erschienen am 16.05.2017
Der Tod reitet schnell

Der Tod reitet schnell

 (15)
Erschienen am 01.05.2018
Der letzte Wohnsitz Gottes

Der letzte Wohnsitz Gottes

 (13)
Erschienen am 31.08.2017
Der letzte Wohnsitz Gottes

Der letzte Wohnsitz Gottes

 (0)
Erschienen am 30.07.2017
Geister

Geister

 (0)
Erschienen am 21.07.2016

Neue Rezensionen zu Jens Bühler

Neu
F

Rezension zu "Geister" von Jens Bühler

Ohne Grenzen?
Frenx51vor 5 Monaten

Jo Lasker ist Leiter eines Spezialeinsatzkommandos bei der Frankfurter Polizei, doch sie sind der Dienststelle ein Dorn im Auge, auch wenn ihre Aufklärungsquote sehr hoch ist. Im letzten Einsatz suchen sie nach einem Tatverdächtigen der einen Doppelmord an einem älteren Ehepaar begangen haben soll. Dabei nutzen sie, wie immer auch die ein oder andere nicht legale oder Regel konforme Methode. Tigran, der von Armenien nach Deutschland flüchtet und ohne Aussichten in die türkisch-armenische Mafia und den Drogenhandel gelangt, hat einen großen Plan.
 

Ich mag eigentlich Ermittlungsgruppen, die nicht immer ganz nach den Regeln arbeiten, nicht ganz legal und mit viel Eigenwillen sich auch mal gegen den Chef stellen. Bei dem Buch war es mir leider an vielen Stellen zu viel. Das Geschäft um den Drogenhandel und die Mafia werden in ihrer Art und Weise gut dargestellt, sodass man sich selbst wünscht, nie damit in Kontakt zu kommen.

Das Ermittlungsteam begeht relativ viele Straftaten, sieht das meiste nicht so ernst und kommt trotzdem oft zum Erfolg, auch dadurch dass sie sich oft gegenseitig schützen. Doch ist dies der richtige Weg? Zwischenzeitlich hat man eher das Gefühl, dass sich alle gegen ihren Boss Jo Lasker wenden. Die Ermittlungsgruppe soll aufgelöst werden und zwischen den Kollegen ist die Stimmung auch sehr angespannt und sie arbeiten immer wieder auch gegeneinander. Jo Lasker hat jedoch selbst Probleme, die er nicht preisgibt und in die Arbeit mit einfließen lässt. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sie nur durch ihre brutale Weise ans Ziel kommen. Die Situation um Tigran, der als Flüchtling nach Deutschland kommt wird hingegen gut dargestellt, vor allem auch die Unterbringung in einer Flüchtlingsunterkunft und der Hang zur Straffälligkeit. An vielen Stellen bleibt er ein Geheimnis, wirkt abgebrüht, aber trotzdem mit klarem Ziel vor seinen Augen, das sein Handeln bestimmt.

Der Schreibstil war angenehm und authentisch, angepasst an die jeweiligen Situationen und Personen, ebenso konnte eine gewisse Spannung erreicht werden. Jedoch war vieles für mich an vielen Stellen zwar actionreich, aber doch sehr vieles übertrieben oder unglaubwürdig. Zum Beispiel ist es für mich unglaubwürdig, wenn alle stark Verwundeten schnell wieder aufstehen und plötzlich deutliche fitter wirkten als vorher. Das und viele andere Situationen ließen mich als nicht ganz überzeugte Leserin zurück. An vielen Stellen wirkte die Handlung nicht ganz schlüssig, zu schnell und irgendwie wirr.


Mich konnte das Buch nicht wirklich überzeugen, weder durch die speziellen Ermittler, noch durch die Geschehnisse.

Kommentieren0
3
Teilen
echs avatar

Rezension zu "Der Tod reitet schnell" von Jens Bühler

Spannender und actionreicher Mystery-Thriller um ein uraltes Ritual
echvor 6 Monaten

Nachdem mich Jens Bühler bereits mit seinen Polizei-Thrillern "Geister" und "Mit allen Mitteln" und dem Crossover-Thriller "Der letzte Wohnsitz Gottes" auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte, war ich auf diesen Mystery-Thriller schon mehr als gespannt. Und meine hohe Erwartungshaltung wurde nicht enttäuscht, auch hier liefert der Autor wieder ein ganz starkes Stück Spannungsliteratur ab.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Frankfurter Hauptkommissar Thomas Steyn, der sich die Schuld am Tod seiner Tochter gibt und gerade dabei ist, sein Leben vor lauter Schuldgefühlen komplett vor die Wand zu fahren. Eher widerwillig lässt er sich daher in die Ermittlungen zum Mord an einem Antiquitätenhändler hineinziehen, stößt dann aber doch auf die Spuren eines geheimnisvollen Buches und eines uralten Rituales.

Mit seinem packenden Schreibstil, gut und vielschichtig gezeichneten Charakteren und einem gewohnt düsteren Szenario konnte mich der Autor schnell wieder in seinen Bann ziehen. Der Mysteryanteil wird zu Beginn noch etwas dosiert eingesetzt, tritt dann aber immer stärker in den Vordergrund, um sich dann im krachenden Finale komplett zu entladen.
Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Thomas Steyn erzählt, so das wir zum einen hautnah an seinen Leiden und Ängsten teilhaben können und zum anderen bei den Ermittlungen jederzeit auf Augenhöhe mit ihm sind und dabei ihm gegenüber auch keinen Wissensvorsprung besitzen.

Wer auf Spannung mit Mystery-Touch steht, wird hier bestens unterhalten.


Diese Rezension bezieht sich auf die Printausgabe des Buches , die bei Independently published erschienen ist.

Kommentieren0
3
Teilen
K

Rezension zu "Der Tod reitet schnell" von Jens Bühler

Der Tod.
Karin07011998vor 6 Monaten

Ein neuer Fall für Hauptkommissar Steyn. Ein Antiquitätenhändler wird Opfer eines Verbrechens. Mord. Ein Mord mit einer Spezialwaffe.

Ein gut geschriebener Krimi, der spannend geschrieben ist.

Leseempfehlung: ja.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Jens_Buehlers avatar
Hallo,
am 01.05.18 erscheint mein neuer Roman. Somit möchte ich aus gegebenen Anlass eine Leserunde starten (15 Bücher werden verlost).
Diesmal handelt es sich um einen Mystery-Krimi.
Leider kann man erst ab dem 01.Mai die Buchvorschau bei Amazon bemühen. Vorab reinlesen ist daher nicht möglich.
Daher hier die Warnung an alle Interessenten. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben.
Wer so etwas überhaupt nicht mag, soll sich bitte nicht bewerben.

Hier der Klappentext:

Ein Mord mit einer militärischen Spezialwaffe; ein Opfer ohne Vergangenheit. Das außergewöhnliche Verbrechen an einem Antiquitätenhändler beschäftigt Hauptkommissar Steyn.

Bei seinen Ermittlungen kommt er einem uralten Ritual auf die Spur: einem Ritual, das angeblich ein Tor zur Hölle öffnen kann. Für Eingeweihte Grund genug, um dafür zu töten.

Steyn ist gezwungen, sich mit diesen okkulten Unfug auseinanderzusetzen. Dabei quälen ihn ganz andere Sorgen. Seit dem gewaltsamen Tod seiner Tochter Rieke findet er keinen Frieden mehr. Er trinkt; leidet an Albträumen.

Während seine Nachforschungen im Fall des Antiquitätenhändlers immer verwirrender werden, erfährt er, dass unerwartet ein Tatverdächtiger für den Mord an seiner Tochter ermittelt wurde.

Die Identität des Täters ist ein Schock für Steyn.

Sind hier dunkle Mächte am Werk?



Zur Leserunde
Jens_Buehlers avatar

Hallo,

ich starte eine Leserunde, für meinen neu erschienen Roman „Der letzte Wohnsitz Gottes“.

Es werden 10 Taschenbücher verlost.

Hier der Klappentext:

Im Winter 1943 verwandelt eine deutsche Atombombe Moskau in eine Hölle aus Schutt und Asche. Wenige Wochen später kapituliert die Sowjetunion.

Der Schock über die deutsche Massenvernichtungswaffe sitzt tief bei den Alliierten.

Das nach den Kriegsjahren des Ostfeldzuges militärisch geschwächte Reich droht mit der Zerstörung Londons. Ziel ist es, die Westmächte an den Verhandlungstisch zu zwingen.

Das Kalkül geht auf.

Im Februar 1944 endet der große Krieg mit dem Waffenstillstandsvertrag von Madrid.

Aber der Frieden ist trügerisch. Weltweit toben Stellvertreterkriege und es erscheint nur eine Frage der Zeit, bis die Großmächte ein letztes Mal gegeneinander ins Feld ziehen.


Seit dem Sommer 1981 hütet der SS-Offizier Max Lenzer ein Geheimnis, dessen Enthüllung ihn an den Galgen bringen würde. Dieser Gefahr rückt er noch näher, als er Jahre später vollkommen unerwartet in das höchste Amt der SS berufen wird und sich als Schachfigur in einem politischen Intrigenspiel wiederfindet. 

Doch nicht nur Rivalen suchen nach einer Schwachstelle des neuen Reichsmarschalls. Auch Klara Wagner, eine verurteilte Mörderin im Auftrag eines Geheimdienstes, sowie Wiebke Raabe, eine desillusionierte Inspektorin im Reichsamt für Volkshygiene, interessieren sich für sein Vorleben. 

Als Lenzer dann auch noch dem Rätsel um die deutsche Atombombe auf die Spur kommt, schwebt er in Lebensgefahr.

Ein Crossover-Thriller


Wer auf eine solche Geschichte Lust hat, kann sich gerne Bewerben.


VG


Jens Bühler

Zur Leserunde
Jens_Buehlers avatar

Hallo,

ich habe es noch einmal geschafft und einen Krimi zusammengebastelt.

Bei dem Roman handelt es sich um ein Prequel zu meinem Krimi »Geister«. Was bedeutet, dass man meinen ersten Krimi nicht kennen muss, um das Buch zu lesen.

Ich verlose 20 Taschenbücher und freue mich über eure Bewerbungen.

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 130 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks