Mit allen Mitteln

von Jens Bühler 
4,6 Sterne bei26 Bewertungen
Mit allen Mitteln
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ambermoons avatar

Ein spannender Polizei-Thriller m. authentischen Charakteren, einem fesselnden Plot u. einem unglaublich packendem Schreibstil. So muss das!

AberRushs avatar

Solider Thriller, der Lust auf mehr macht. Das Buch hätte länger sein können. Die Figuren haben viel mehr Potential.

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mit allen Mitteln"

Was die dunklen Wellen nachts ans Frankfurter Main-Ufer spülen, ist grausam. Die junge Frau ist tot, ihre Hände abgehackt und ihr Körper aufgequollen. Es ist klar: Irgendwo in den Schluchten der bedrohlich aufragenden Hochhäuser verbirgt sich ein skrupelloser Mörder und ein düsteres Geheimnis. Obwohl das BKA die Aufklärung übernommen hat, soll Jo Lasker auf höchste Anordnung hin in der Sache ermitteln. Um den Fall zu lösen, braucht er ein Team, das bereit ist, jenseits der rechtlichen Grenzen in den Sumpf des Verbrechens abzutauchen. Als er glaubt, die Richtigen für die Aufgabe gefunden zu haben, ahnt er nicht, dass sie bald alle in Lebensgefahr schweben werden. Doch die Wahrheit muss ans Licht, sei sie noch so verhängnisvoll.
Mit seinem rasanten und dunklen Frankfurt-Thriller führt der Autor und hauptberufliche Ermittler Jens Bühler die Leser in die Abgründe des Verbrechens. Ungemein spannend, düster und unbedingt lesenswert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781477848586
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:364 Seiten
Verlag:Edition M
Erscheinungsdatum:16.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    maeddsches avatar
    maeddschevor 9 Monaten
    Erfrischend anderes Ermittlerteam

    Cover:
    Man sieht einen Mann, der nachts mitten auf einer Straße läuft. Ansonsten prangt nur noch in großer, roter Schrift der Buchtitel auf dem Cover. Da das Geschehen hauptsächlich abends und nachts in den Straßen von Frankfurt spielt, ist das Cover mit dieser Gestaltung so simpel wie passend.

    Inhalt:
    Inhaltlich gibt der Klappentext alles Wesentliche wieder, allerdings möchte ich erwähnen, dass es etwas übertrieben ist, dass von Lebensgefahr die Rede ist. Es gibt zwar die ein oder andere brenzlige Situation, allerdings habe ich beim Lesen kein einziges Mal gedacht „das war’s jetzt“.
    Interessant zu erwähnen finde ich, dass es sich hierbei zwar um den zweiten Teil der Jo-Lasker-Reihe handelt, die Geschehnisse aber fünf Jahre VOR dem ersten Teil spielen. Dementsprechend sind keinerlei Vorkenntnisse nötig, um das Buch zu verstehen.
    Jo Lasker wird vom obersten Abteilungsleiter der Ermittlungseinheit mit der Leitung einer besonderen AG beauftragt, die im Verborgenen den Mord an der jungen Frau aufklären soll. Dafür darf er sich sein Team aus drei Personen frei zusammenstellen. Seine Wahl fällt auf Tanner, Splatter und Saskia. Die drei sind, wie auch Lasker, alles keine einfachen Persönlichkeiten, somit ist die Neugierde auf ihr weiteres Zusammenspiel sofort geweckt. Alleine die Umstände wie alle zusammentreffen, sind schon sehr interessant.
    Im Laufe des Buches begleitet man die Handlungen in Kapiteln die jeweils aus Sicht eines der Teammitglieder geschrieben sind. So bekommt man nicht nur verschiedene Perspektiven auf das Geschehen, sondern lernt jeden Charakter von Beginn an näher kennen und erfährt auch einiges über ihr Privatleben.
    Gerade dieses Privatleben steht in den ersten drei Vierteln des Buches sehr im Vordergrund, sodass hinsichtlich des eigentlichen Falls so gut wie Nichts passiert. Die privaten Handlungen der Protagonisten sind aber nicht minder spannend und rasant, sodass dies keineswegs negativ zu betrachten ist.
    Das letzte Viertel befasst sich dann wieder hauptsächlich mit dem Mordfall und mit der Aufklärung macht auch der Fokus auf das Private Sinn. Der Leser und auch das Team um Lasker erfahren nicht nur wie diese Handlungen mit dem Mordfall in Verbindung stehen, sondern auch wieso die AG überhaupt gegründet wurde, obwohl das BKA ermittelte.

    Fazit:
    Obwohl es in diesem Thriller fast nicht um den eigentlichen Fall geht, ist es Bühler gelungen die Spannung durchweg hoch zu halten und das Buch zu einem wahren Pageturner zu machen – ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen.
    Im Fokus stehen vor allem die Charaktere, die man so auf eine gelungene Art sehr nah kennen lernt, wie es bei Reihen oft erst nach mehreren Bänden der Fall ist. Man fühlt mit den Personen mit, erfährt Geheimnisse über sie und lernt ihre Beweggründe für ihr Handeln kennen. Zusätzlich macht dieser Fokus auf das Private bei der Auflösung am Ende so selbstverständlich Sinn, dass hier nichts konstruiert wirkt, sondern die ganze Handlung in sich einfach nur stimmig ist.
    Zu guter Letzt fand ich es sehr erfrischend, dass es in diesem Buch nicht um die klassische Ermittlungsarbeit ging, sondern das Team mehr als einmal am Rande der Legalität, wenn nicht sogar schon deutlich illegal handelte.
    Für diesen Thriller kann ich eine eindeutige Leseempfehlung aussprechen. Da ich Teil eins selbst noch nicht kenne, ist dieser sofort auf meiner Wunschliste gelandet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Mit allen Mitteln

    Inhalt:
    "Was die dunklen Wellen nachts ans Frankfurter Main-Ufer spülen, ist grausam. Die junge Frau ist tot, ihre Hände abgehackt und ihr Körper aufgequollen. Es ist klar: Irgendwo in den Schluchten der bedrohlich aufragenden Hochhäuser verbirgt sich ein skrupelloser Mörder und ein düsteres Geheimnis. Obwohl das BKA die Aufklärung übernommen hat, soll Jo Lasker auf höchste Anordnung hin in der Sache ermitteln. Um den Fall zu lösen, braucht er ein Team, das bereit ist, jenseits der rechtlichen Grenzen in den Sumpf des Verbrechens abzutauchen. Als er glaubt, die Richtigen für die Aufgabe gefunden zu haben, ahnt er nicht, dass sie bald alle in Lebensgefahr schweben werden. Doch die Wahrheit muss ans Licht, sei sie noch so verhängnisvoll. Mit seinem rasanten und dunklen Frankfurt-Thriller führt der Autor und hauptberufliche Ermittler Jens Bühler die Leser in die Abgründe des Verbrechens. Ungemein spannend, düster und unbedingt lesenswert."

    Meinung:
    Ein packender Thriller der gelesen werden muss, es ist einfach toll wie die charaktere ausgearbeitet sind und das der Spannungsbogen pber das ganze buch gehalten wird. Mehr kann man eigentlich nicht verlangen. Wirklich sehr gelungen und ich freue mich schon auf den 3. Fall.

    Fazit:
    ABSOULTE LESEEMPFEHLUNG!!!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ambermoons avatar
    Ambermoonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannender Polizei-Thriller m. authentischen Charakteren, einem fesselnden Plot u. einem unglaublich packendem Schreibstil. So muss das!
    Wenn Polizisten so könnten wie sie wollten...

    Was die dunklen Wellen nachts ans Frankfurter Main-Ufer spülen, ist grausam. Die junge Frau ist tot, ihre Hände abgehackt und ihr Körper aufgequollen. Es ist klar: Irgendwo in den Schluchten der bedrohlich aufragenden Hochhäuser verbirgt sich ein skrupelloser Mörder und ein düsteres Geheimnis. Obwohl das BKA die Aufklärung übernommen hat, soll Jo Lasker auf höchste Anordnung hin in der Sache ermitteln. Um den Fall zu lösen, braucht er ein Team, das bereit ist, jenseits der rechtlichen Grenzen in den Sumpf des Verbrechens abzutauchen. Als er glaubt, die Richtigen für die Aufgabe gefunden zu haben, ahnt er nicht, dass sie bald alle in Lebensgefahr schweben werden. Doch die Wahrheit muss ans Licht, sei sie noch so verhängnisvoll..(Klappentext)

                                             -----------------------------------

    Dies ist eigentlich der 2. Teil der Jo Lasker-Reihe, sollte jedoch fast vor dem 1. Teil gelesen werden, da er 5 Jahre zuvor spielt. Im Grunde kann man jedoch jeden Teil für sich lesen.

                                                ---------------------------

    Jo Lasker - bei der Verhandlungsgruppe tätig, doch glücklich ist er damit ganz und gar nicht. Da kommt ihm die Chance, eine eigene AG zu gründen ganz recht. Er darf sich sein Team selbst zusammenstellen, sie operieren im Geheimen und das Beste daran - sie müssen sich nur bedingt an Regeln halten, um den Killer dingfest zu machen. Das verspricht Spannung und Action und genau das ist es was Jo braucht.
    Lasker hat einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und will die bösen Buben mit allen Mitteln drankriegen. Da sind Regeln und der normale Polizeiweg oft eher hinderlich als förderlich.
    Ein sympathischer Typ, der viel grübelt, einen Batzen trockenen Humor und Sarkasmus besitzt und cool bleibt wenn die Kacke am dampfen ist.

    Saskia - halb Russin, halb Rumänin. Dies alleine ist schon eine explosive Kombo. Hinzu kommt, dass sie eine Ex-Boxerin ist und jeden Mann auf die Bretter schicken kann. Genau aus diesem Grund wurde sie zum Innendienst verdonnert. Auch für sie kommt daher die Anfrage von Lasker mit ihm in einer speziellen AG mitzuwirken gerade recht.
    Doch legt sie sich währenddessen mit den falschen Typen an und bringt somit die gesamte AG in Gefahr.

    Tanner - Streifenpolizist, ehemaliger Weiberheld und verheiratet. Er will sein Leben endlich auf die Reihe bekommen, um endlich ein anständiges Familienleben zu führen. Leichter gesagt als getan. Vor allem als Teil der AG wird es schwierig nicht in die Scheiße zu treten. Doch er hängt sich rein und gibt alles.

    Splatter - ein tätowierter Hühne dessen Leidenschaft Horrorfilme und kiffen sind. Streifenpartner von Tanner, etwas durchgeknallt mit morbiden Humor, je stressiger es wird, umso ruhiger wird er. Er trägt das Herz am rechten Fleck...und ein Geheimnis tief in sich, dass ihn aufzufressen droht.
    Der loyalste und schrägste Typ dieser Truppe und mein absoluter Lieblingscharakter.

    Ihr Auftrag: den Mörder einer Frau zu finden, welche übel zugerichtet angespült wurde und diesen dingfest zu machen - und das mit allen Mitteln, jedoch mit so gut wie keinen vorhandenen Spuren und das alles so unauffällig wie möglich.

    Jens Bühler ist dafür bekannt sich nicht lange mit Einführung und langatmigem Blabla aufzuhalten. Bei ihm ist man immer gleich mitten drin. So auch in diesem Thriller.
    Hier eröffnet sich dem Leser von Anfang an ein spannender Polizeithriller, ein Pageturner vom Feinsten.

    Die Kapitel sind den oben genannten Charakteren zugeordnet. Somit erhält der Leser Einblick in deren versch. Sichtweisen und Handlungen. Jedes Kapitel endet gekonnt mit einem Cliffhanger und jagt einem so regelrecht durch das Buch.
    Der flüssige und packende Schreibstil tut sein Übriges, um den Thriller nicht mehr aus der Hand legen zu können.
    Die Charaktere sind authentisch und ausgereift. Hier hat jeder sein Binkerl zu tragen.

    Anfangs dachte ich, dass hier zu viele Handlungsstränge sind, um daraus ein schlüssiges Ende fabrizieren zu können, denn die Seiten wurden immer weniger, aber es war von den Handlungen her noch kein Ende in Sicht. Tja, falsch gedacht. Der Autor führ die verschiedenen Stränge gekonnt zusammen und hält auch noch eine Überraschung parat.
    Der Schluß lässt trotzdem noch auf einen weiteren Teil der Jo Lasker-Reihe hoffen.

    Fazit:
    Ein Thriller, der mich so packen konnte, dass ich ihn innerhalb von einem Tag gelesen habe..ja lesen MUSSTE.
    Ein Thriller, der zwar mit wenig Blut, aber mit umso mehr Spannung, tollen Charakteren und trockenen Humor aufwarten kann und somit zu meinem zweiten Lesehighlight 2017 im Genre Thriller wurde.
    Ein Thriller aus der Feder eines Bullen für Bullen und alle die spannende Thriller lieben.
    Eine absolute Leseempfehlung!!

    (Anm.: für all diejenigen die mich nicht kennen - das Wort "Bulle" ist keinesfalls abwertend zu verstehen. Meine besten Freunde sind in unterschiedl. polizeil. Bereichen tätig.)

    Kommentieren0
    189
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor einem Jahr
    Mit allen Mitteln

    Jo Laskers Leiter bei der Polizei bittet ihn, sich sein eigenes Ermittlerteam auszusuchen und den Mord an einer serbischen Prostituierten aufzuklären. Splatter, der durch seine Vergangenheit traumatisiert ist, Tanner, der Frauentyp, der sich in der Umgebung auskennt und Saskia, die Robuste, der der Job gerade recht kommt, sind mit im Team. Sie nehmen es alle mit dem Gesetz nicht so genau, um bei der Aufklärung voranzukommen, wobei auch nicht eingegriffen wird. Sie setzen alle alles daran bis zur Extreme, um dieses grausame Verbrechen aufzuklären. Dabei haben sie selbst jeder von ihnen auch genügend eigene Probleme, die sie immer wieder zurückwerfen.
    Schon der Prolog setzt zu und zieht einen sofort ins Geschehen. Es wird immer spannender, und auch für Überraschungen und Abwechslung ist gesorgt, dadurch, dass immer wieder jemand anderer der vier Ermittler berichtet. Anhand der Kapitelüberschrift ist dies auch sofort deutlich, sogar mit Orts- und Zeitangabe, was einem unnötige Rätselei erspart. Man erhält einen guten Einblick in die Ermittlungsarbeit, wenn auch mit illegalen Mitteln. Jens Bühler ist vom Fach, und das merkt man auf jeder Seite. Die Schauplätze und das Lokalkolorit in Frankfurt sind wunderbar gelungen. Auch als Nichtfankfurter kann man sich ein genaues Bild machen. Der Schreibstil ist lebendig und liest sich gut.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    unclethoms avatar
    unclethomvor einem Jahr
    Einziges Manko, das Buch was mit 360 Seiten ein wenig zu kurz... davon gerne mehr

    Nach Geister nun der zweite Roman aus der Feder von Jens Bühler. Mit allen Mitteln ist die Story vor Geister, die Story die davor spielt und erklärt wie es zur Bildung des Teams um Jo Lasker gekommen ist.
    Wie schon bei Geister ist es dem Autor gelungen mich direkt auf den ersten Seiten zu fesseln. Mehr noch er hat es geschafft dass mich seine Story bis zur letzten Seite gefangen hält.
    Spannend wie schon Geister nimmt Jens Bühler den Leser mit und lässt ihn nicht wieder los bevor man die letzte Seite gelesen hat.
    Besonders interessant, dies sei am Rand erwähnt, Jens Bühler ist im Hauptberuf Polizist und weiß daher ganz genau wovon er spricht n seinem Krimi.
    Spannende Ermittlungen und interessante Charaktere der Figuren zeichnen diesen Kriminalroman aus.
    Die Figuren wie auch die Dialoge wirken gut durchdacht und sehr glaubhaft und man könnte sich das durchaus in der Realität so vorstellen.
    Als Frankfurter natürlich sind für mich die Schauplätze gut beschrieben und selbst als „Auswärtiger“ könnte man diese Schauplätze Anhand der Beschreibung gut finden
    Das Buch gibt jedem der Teammitglieder ein wenig Raum, so dass man gut verstehen kann warum sie so ticken wie sie ticken. Das hat mit sehr gut gefallen, denn das bekommt oft wenig Raum in Krimis.
    Nur wenige Kriminalromane kommen so glaubhaft und echt rüber wie die beiden von Jens Bühler.
    Ich fühlte mich auf allen mehr als 360 Seiten Bestens unterhalten und kann das Buch guten Gewissens empfehlen.
    Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl, 5 von 5 Sternen, sowie eine Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AberRushs avatar
    AberRushvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Solider Thriller, der Lust auf mehr macht. Das Buch hätte länger sein können. Die Figuren haben viel mehr Potential.
    Sehr gutes Buch, in seiner Ausführung nur etwas zu kurz

    „Mit allen Mitteln“ von Jens Bühler ist der zweite Band der Jo-Lasker-Reihe. Dieser spielt zeitlich vor „Geister“. Kann also ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Was mir bei diesem Buch auffällt ist die Gewichtung der Charakterentwicklung. Figuren die zu Beginn noch einen völlig unsympathischen Eindruck auf mich machten, wurden später interessanter und ich habe mich sogar mit ihnen angefreundet. Der Autor schafft es mir die Intentionen der Personen und den damit verbundenen schlechten Eigenschaften rüber zu bringen. So verstehe ich mit der Zeit warum sie so ticken, wie sie ticken. Das macht er dabei sehr schickt anhand einer verstrickten Geschichte die ins Drogen- und Rotlichtmilieu führt. Dabei werden Ermittlungsmethoden angewandt, die alles andere als konventionell sind. Bei dieser Geschichte ist der Weg das Ziel, denn je weiter ich gelesen habe, umso mehr wollte ich von den Figuren erfahren. Auf den letzten Seiten dachte ich dann schon, dass es ein offenes Ende hat, da die Konflikte so gut wie nicht geklärt worden. Jedoch weiß ich wenigstens wer für den Mord verantwortlich ist und dass es auf jeden Fall weitergehen muss. Es bleibt viel Raum für eigene Interpretationen und man kann eigentlich nur auf eine weitere Geschichte mit Jo Lasker warten.

    Auf Grund der hohen Anzahl an Protagonisten, hätte das Buch dicker sein können. Einige Personen bekommen nicht die ganze Aufmerksamkeit die sie verdient hätten. Jens Bühler hat so einen tollen Schreibstil, da möchte man einfach noch mehr über die Figuren erfahren.

    Ich musste beim Lesen oft an die Serie „True Detective“ denken oder auch an Michael Connelly’s Bosch-Reihe, da diese ähnlich düster und ruhig erzählt werden. Wer mit dieser Art von Unterhaltung was anfangen kann, ist hier genau richtig. Bitte mehr davon.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    winterdreams avatar
    winterdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Story ist gut aufgebaut und lässt sich sehr gut mitverfolgen.
    Konnte man schnell und flüssig lesen

    Inhalt/Klappentext:

    Was die dunklen Wellen nachts ans Frankfurter Main-Ufer spülen, ist grausam. Die junge Frau ist tot, ihre Hände abgehackt und ihr Körper aufgequollen. Es ist klar: Irgendwo in den Schluchten der bedrohlich aufragenden Hochhäuser verbirgt sich ein skrupelloser Mörder und ein düsteres Geheimnis. Obwohl das BKA die Aufklärung übernommen hat, soll Jo Lasker auf höchste Anordnung hin in der Sache ermitteln. Um den Fall zu lösen, braucht er ein Team, das bereit ist, jenseits der rechtlichen Grenzen in den Sumpf des Verbrechens abzutauchen. Als er glaubt, die Richtigen für die Aufgabe gefunden zu haben, ahnt er nicht, dass sie bald alle in Lebensgefahr schweben werden. Doch die Wahrheit muss ans Licht, sei sie noch so verhängnisvoll.


    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen und passt gut zum Buch und zum Genre Thriller.


    Mein Fazit:

    Ich bin sofort sehr gut in das Buch hineingekommen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und lässt sich flüssig und schnell lesen. Das hat mir gut gefallen. Die Story an sich ist gut aufgebaut und lässt sich sehr gut mitverfolgen. Die Charaktere fand ich auch gut dargestellt und ganz gut beschrieben. Die Aufklärung am Schluss, wer der Täter war, konnte man nicht sofort während des Buches erkennen. Ab dem letzten Drittel allerdings hatte ich so eine Ahnung, wer es wohl sein könnte, die sich dann auch bestätigt hat. Aber ich fand, dass man das Buch sehr gut lesen konnte und vergebe hier gerne 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor einem Jahr
    Kurzmeinung: super spannend!
    Mit allen Mitteln

    Jo Lasker soll in einem neu gebildeten Team agieren. Ein geheimes Team, das ein grausames Verbrechen aufklären soll. Auch das BKA ist an der Sache dran, aber die AG Talisman dringt noch tiefer in den Verbrechenssumpf ein.

    Ein Ermittlerteam aus gestandenen Kriminalisten, das mir sehr sympathisch geworden ist. Sie arbeiten super zusammen. Schon die Zusammenfindung war hier besonders spannend dargestellt. Natürlich hat jeder so seine Geheimnisse, seine spezielle Vergangenheit und Gegenwart, die nicht einfach ist und Eigenarten, die im Laufe des Kennenlernens ans Licht kommen. Und ihre Ermittlungen laufen nicht ganz legal ab um nicht zu sagen äußerst grenzwärtig.

    Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen und die Spannung ist klasse. Sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor einem Jahr
    ungefähr fünf Jahre

    Ca. fünf Jahre vor „Geister“ liegt diese Handlung. 

    Und das Buch hat mir ausnehmend gut gefallen, lernte ich doch so die ganzen Charaktere so richtig kennen… Jo, Saskia, Tanner und Splatter, die zusammen eine tolle, aber auch gefährliche Gruppe bilden. 

    Zum Inhalt verrate ich nichts; ausserdem geht einiges schon aus dem Klappentext hervor.

    Rasant führt der Autor den Leser in diesen Thriller, treibt die Handlung voran und durch die vielen Personen muss man auch etwas aufmerksam sein, um dem Ganzen überhaupt folgen zu können. 

    Einfach nur spannend und ich möchte gerne „mehr davon“‘….ob es wohl bald eine Fortsetzung geben wird ? Das wünsche ich mir !

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Baerbel82s avatar
    Baerbel82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Jens Bühler zieht einen mit in den Abgrund. Faszinierend düster!
    Sex and Drugs and Rock 'n' Roll

    „Mit allen Mitteln“ von Jens Bühler ist ein Prequel zu „Geister“. Die Handlung liegt ca. 5 Jahre vor der von „Geister“. Was bedeutet, dass man „Geister“ nicht kennen muss, um dieses Buch zu lesen. „Geister“ und der apokalyptische Thriller „Reset“ hatten mich begeistert und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Worum geht es?

    Romina wurde grausam ermordet. Wo liegt das Motiv? Obwohl das BKA den Fall übernommen hat, soll der Frankfurter Kommissar Jo Lasker mit einem neu gegründeten Team auf Anordnung seines Abteilungsleiters ebenfalls ermitteln. Alle beschriebenen Orte existieren zwar auch in der realen Main-Metropole, aber dies ist ihre fiktive, dunkle Variante.

    Der Autor lässt uns in seinem Thriller nicht viel Zeit. Er reißt uns mitten in eine Geschichte, bei der es einzig und allein ums Überleben geht. Viele Akteure, die Serben, die Kroaten, die Bulgaren, fordern Konzentration und Aufmerksamkeit vom Leser. Viele Ebenen des organisierten Verbrechens werden berührt. Wechselnde Perspektiven und viel Action sorgen für Dynamik.

    Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Die gruppendynamischen Prozesse innerhalb der Arbeitsgemeinschaft sind toll beschrieben. Insbesondere Jo ist mir ans Herz gewachsen. Ein Kommissar, der Verbrecher nicht zwingend immer fängt oder fangen will. Jo, Saskia, Tanner und Splatter, eine sympathische Truppe, der ich gerne wieder über die Schultern schauen möchte.

    Fazit: Jens Bühler zieht einen mit in den Abgrund. Faszinierend düster!

    Kommentieren0
    22
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Jens_Buehlers avatar

    Hallo,

    ich habe es noch einmal geschafft und einen Krimi zusammengebastelt.

    Bei dem Roman handelt es sich um ein Prequel zu meinem Krimi »Geister«. Was bedeutet, dass man meinen ersten Krimi nicht kennen muss, um das Buch zu lesen.

    Ich verlose 20 Taschenbücher und freue mich über eure Bewerbungen.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks