Jens Bisky

 3.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Geboren am 13. August, Kleist und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jens Bisky

Jens Bisky, geboren 1966 in Leipzig, studierte Kulturwissenschaften und Germanistik in Berlin. Er schrieb für die «Berliner Zeitung» und ist heute Feuilletonredakteur der «Süddeutschen Zeitung». Jens Bisky, der dem Vorstand der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft angehört, zählt zu den herausragenden Kennern Preußens hierzulande. 2000 erschien «Poesie der Baukunst», 2004 «Geboren am 13. August», 2005 «Die deutsche Frage» und 2007 «Kleist. Eine Biographie».

Alle Bücher von Jens Bisky

Sortieren:
Buchformat:
Jens BiskyGeboren am 13. August
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Geboren am 13. August
Geboren am 13. August
 (4)
Erschienen am 01.04.2006
Jens BiskyKleist
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kleist
Kleist
 (1)
Erschienen am 21.09.2007
Jens BiskyMein Kleist
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein Kleist
Mein Kleist
 (0)
Erschienen am 01.09.2011
Jens BiskyUnser König
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unser König
Unser König
 (0)
Erschienen am 16.09.2011
Jens BiskyDu weißt ja nicht, was die Zukunft bringt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Du weißt ja nicht, was die Zukunft bringt
Du weißt ja nicht, was die Zukunft bringt
 (0)
Erschienen am 01.10.2016
Jens BiskyDie deutsche Frage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die deutsche Frage
Die deutsche Frage
 (0)
Erschienen am 23.09.2005
Jens BiskyBerlin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Berlin
Berlin
 (0)
Erschienen am 01.09.2019
Jens Bisky"Küsse, Bisse" Insel-Almanach auf das Jahr 2011: Heinrich von Kleist
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
"Küsse, Bisse" Insel-Almanach auf das Jahr 2011: Heinrich von Kleist

Neue Rezensionen zu Jens Bisky

Neu
Golondrinas avatar

Rezension zu "Geboren am 13. August" von Jens Bisky

Rezension zu "Geboren am 13. August" von Jens Bisky
Golondrinavor 6 Jahren

Hier schreibt einer über sein Aufwachsen und Empfinden in zwei gegensätzlichen Gesellschaften, kritisch mit sich selbst, manchmal kopfschüttelnd, ironisch, unaufgeregt oder penibel detailliert.
Man mag bekriteln, dass sein Elternhaus - beide Elternteile hatten leitende Stellungen im Kultur- und Bildunsgwesen - nicht genug reflektiert wird und dieses Umfeld auch nicht repräsentativ war für einen Großteil der DDR Bevölkerung. Aber seine Erlebnisse, sein Werden wiederum waren typisch für viele, die ihre Nieschen gefunden und sich arrangiert hatten und sich nach der Wende fragen mussten, wieso sie so vieles nicht gemerkt hatten oder nicht sehen oder eben doch noch glauben wollten.
Einzig die Zeit des Übergangs geraten für meinen Geschmack etwas fahrig, hier hätte ich mir die gleiche Detailfreudigkeit gewünscht, wie in den Kapiteln vorher.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks