Jens Burmeister

 4,6 Sterne bei 39 Bewertungen
Autorenbild von Jens Burmeister (©privat)

Lebenslauf von Jens Burmeister

Jens Burmeister, gebürtiger Wilhelmshavener, veröffentlicht Weinführer, kulinarische Krimis und Kurzgeschichten. Er studierte Chemie in Göttingen und promovierte anschließend in Freiburg und Bloomington / USA. Mehr als 25 Jahre arbeitete er in der chemisch-pharmazeutischen Forschung, bevor er sich in 2020 als Autor selbständig machte.

2001 gründete er den Mittelrhein-Weinführer (www.mittelrhein-weinfuehrer.de), mit dem er sich in kurzer Zeit eine eingeschworene Fangemeinde eroberte. Regelmäßig bewertet er die Weingüter dieses dynamischen Anbaugebietes und schreibt über aktuelle Entwicklungen in der Weinszene. Im romantischen Tal der Loreley zwischen Bingen und Bonn spielen auch seine Weinkrimis. Wenn der knorrige Kommissar Stephan Bäumler ermittelt und der Aromaforscher und Winzer Jaspal Wöhler ihm dabei immer wieder in die Quere kommt, spielt der Wein mindestens eine Nebenrolle. Kulinarische Schätze gibt es bekanntlich auch in der Toskana zur Genüge. Und die lässt sich der forensische Archäologe Professor Tiefenthal auf keinen Fall entgehen, wenn er gemeinsam mit der temperamentvollen Commissaria Stella Bernucci zwischen Florenz und Siena ermittelt.

Jens Burmeister lebt in Göttingen und in der Nähe von Köln.

Neue Bücher

Cover des Buches 111 Orte am Mittelrhein, die man gesehen haben muss (ISBN: 9783740817459)

111 Orte am Mittelrhein, die man gesehen haben muss

Erscheint am 20.04.2023 als Taschenbuch bei Emons Verlag.

Neue Rezensionen zu Jens Burmeister

Cover des Buches Mord post mortem (Die booksnacks Kurzgeschichten-Reihe 189) (ISBN: 9783960877011)
R

Rezension zu "Mord post mortem (Die booksnacks Kurzgeschichten-Reihe 189)" von Jens Burmeister

Mord post mortem
Rock_Rebel22vor 12 Stunden

Kriminalhauptkommissar Stephan Bäumler ermittelt in seinem neuesten Fall: Ein Mord in einer Pizzeria soll aufgeklärt werden. Doch wer hätte ein Motiv den allerorts beliebten Pizzabäcker aus dem Weg zu bringen?

Die Geschichte hat einen flüssigen Schreibstil und ich persönlich fand die Geschichte sehr spannend erzählt. Man hat viel über die Rivalität innerhalb des Ortes sowie die Hintergründe der Personen erfahren. Auch das Gespräch mit der ehemaligen Partnerin des Opfers fand ich sehr rührend und authentisch beschrieben.

Ebenso fand ich es spannend, dass sich die Presse sofort auf den Fall geworfen hat und Unwahrheiten im Umlauf kreisten. Auch die subjektive Reduzierung auf einzelne Nationalitäten und die damit verbundenen Vorurteile waren in meinen Augen spannende Themenfelder, die realitätsnah dargestellt wurden.

Ursprünglich dachte ich, dass die Geschichte sich nur um den Fall drehen würde. Mit dieser Tiefgründigkeit und den realistischen Beschreibungen hätte ich ehrlich gesagt weniger gerechnet. ;D

Kommentieren
Teilen

Meine Meinung:
Nachdem ich im ersten Buch „Tödliche Toskana“ Commissaria Stella Bernuccini und den Kölner Professor Josef Tiefenthal kennen gelernt und bei ihrer Arbeit begleitet hatte, wollte ich natürlich wissen, was sie diesmal erleben werden.
Als Josef Tiefenthal seinen toten Kollegen entdeckt hatte, war klar, dass er seine Freundin Stella Bernucci sofort informieren musste, die sich um die Aufklärung kümmern sollte. Keiner von beiden hat damit gerechnet, dass Josef zum Hauptverdächtigen wird und leider mit einigen unerfreulichen Situationen fertig werden muss. Für Stella war es auch nicht einfach, da sie von vielen Seiten Druck bekam und leider wenig Unterstützung.
Jens Burmeister hat mich auch diesmal in die Toskana entführt, er hat dafür gesorgt, dass ich am liebsten mit Stella auf dem Markt eingekauft und bei ihr gegessen hätte und vor allem hat er für Spannung gesorgt. Denn es passierten leider einige Morde, aber ich konnte keine Zusammenhänge sehen und vor allem hatte ich keine Ahnung, wer der Täter ist. Gegen Ende wurde es dann sehr spannend, zum Glück wurde alles aufgeklärt. Da nun bei den Protagonisten wichtige Entscheidungen für die Zukunft anstehen, bin ich auf das nächste Buch auch sehr gespannt.
Mir gefällt es immer wieder gut, wenn ich neben der Ermittlungsarbeit auch etwas über das Privatleben der Beteiligten erfahren kann. Ob es nun Ausflüge an den Strand sind oder es wird leckeres gekocht, was alles sehr unterhaltsam ist, vor allem lerne ich dadurch vieles über Gepflogenheiten und Familien- sowie Berufsleben kennen.


Fazit:
Unvorstellbar, was man alles erleben kann, wenn es andere darauf anlegen. Macht Euch der Satz neugierig? Dann sollte auch diese Folge gelesen werden. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Kommentieren
Teilen

Das Buch ist von Anfang an spannend. Es lädt ein in die Toskana mit seinen schön beschriebenen Landschaften und in deren Küche, wobei der Autor zur Freude der Leser ein Rezept am Ende anfügt, das man gerne ausprobieren möchte.

Die Geschichte entführt den Leser in die Archäologie und die italienische Geschichte, aber auch in die Welt hinter Gittern, mit den jeweilig geltenden Gesetzen. Die Akteure sind dabei sehr menschlich und authentisch, die sich gerne den Genüssen der typischen Küche hingeben.

Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen bei meiner Leserunde!

„Trügerische Toskana“ ist der zweite Band mit dem forensischen Archäologen Professor Tiefenthal und der Commissaria Stella Bernucci.

Ich übertreibe nicht, wenn ich Italien als mein Sehnsuchtsland bezeichne. Die Toskana nennt man ja gerne das Herz Italiens und das trifft es, finde ich, genau. Hier werden auch die Rotweine erzeugt, die ich am liebsten trinke. Und was Siena betrifft: Eine eindrucksvollere Kulisse als diese mittelalterliche Stadt kann ich mir für meine Krimis kaum vorstellen.

Neben der gemeinsamen Lektüre würde mich interessieren, was Deine persönlichen Highlights in der Toskana sind, seien es touristische oder kulinarische Geheimtipps. Vielleicht hast Du ja ein paar tolle Anregungen für den dritten Band?

Ich würde mich sehr freuen, mit Dir zusammen den kulinarischen Krimi "Trügerische Toskana" zu lesen. Bewirb dich gerne.

Liebe Grüße
Jens Burmeister

144 Beiträge
JBurmeisters avatar
Letzter Beitrag von  JBurmeistervor 3 Monaten

Vielen Dank dafür, dass Du uns auf unserer Gedankenreise in die Toskana begleitet hast. Danke auch für Deine Rezension und für das Teilen auf verschiedenen Plattformen 🙏. Es freut mich sehr, dass Du spannende und entspannende Stunden mit dem Krimi hattest. 😀

Lust auf eine kriminell-kulinarische Reise in die Toskana? Ein Leichenfund in San Gimignano und ein forensischer Archäologe aus Köln, der gemeinsam mit der Commissaria ermittelt...

Hier kannst Du in die Leseprobe reinschnuppern:

https://midnight.ullstein.de/book/toedliche-toskana-ein-kulinarischer-krimi/

Die Leseexemplare gibt es nur als E-Book. Bitte lass mich wissen, welches Format Du benötigst.


Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen bei meiner Leserunde!

"Tödliche Toskana" ist der Reihenauftakt für den forensischen Archäologen Professor Tiefenthal. 

Ich liebe die Toskana mit ihrer sanft geschwungenen Hügellandschaft, den samtigen Rotweinen, der klassischen Küche und Städten wie Florenz, die förmlich überquellen vor lauter Kunstschätzen. Oder San Gimignano und Siena, die einen ins Mittelalter zurückbeamen. 

Neben der gemeinsamen Lektüre würde mich interessieren, was Deine persönlichen Highlights in der Toskana sind, seien es touristische oder kulinarische Geheimtipps. Vielleicht hast Du ja ein paar Anregungen für Professor Tiefenthals zweiten Fall?

Ich würde mich sehr freuen, mit Dir zusammen den kulinarischen Krimi "Tödliche Toskana" zu lesen. Bewirb Dich gerne.

Liebe Grüße

Jens Burmeister

167 BeiträgeVerlosung beendet
JBurmeisters avatar
Letzter Beitrag von  JBurmeistervor einem Jahr

Vielen Dank dafür, dass Du bei der Leserunde dabei warst. „Packend, spannend und fesselnd“, das sind doch tolle Attribute für einen Kriminalroman 😀.

Zusätzliche Informationen

Jens Burmeister im Netz:

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks