Jens Förster

 3.7 Sterne bei 15 Bewertungen

Neue Bücher

Warum wir tun, was wir tun
 (3)
Neu erschienen am 03.09.2018 als Hardcover bei Droemer.

Alle Bücher von Jens Förster

Jens FörsterKleine Einführung in das Schubladendenken
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kleine Einführung in das Schubladendenken
Kleine Einführung in das Schubladendenken
 (5)
Erschienen am 11.07.2008
Jens FörsterWarum wir tun, was wir tun
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Warum wir tun, was wir tun
Warum wir tun, was wir tun
 (3)
Erschienen am 03.09.2018
Jens FörsterWas das Haben mit dem Sein macht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was das Haben mit dem Sein macht
Was das Haben mit dem Sein macht
 (3)
Erschienen am 10.01.2017
Jens FörsterDer kleine Krisenkiller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der kleine Krisenkiller
Der kleine Krisenkiller
 (2)
Erschienen am 03.04.2017
Jens FörsterUnser Autopilot
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unser Autopilot
Unser Autopilot
 (2)
Erschienen am 17.04.2012
Jens FörsterInternatserziehung für kriminelle Jugendliche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Internatserziehung für kriminelle Jugendliche
Jens FörsterWas das Haben mit dem Sein macht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was das Haben mit dem Sein macht
Was das Haben mit dem Sein macht
 (0)
Erschienen am 01.10.2015

Neue Rezensionen zu Jens Förster

Neu
M

Rezension zu "Warum wir tun, was wir tun" von Jens Förster

„Alles ist Psychologie“.
michael_lehmann-papevor 6 Tagen

„Alles ist Psychologie“.

Was nicht meint, das man für jede kleine oder kleinste Handlung gleich Sitzungen beim einem Therapeuten absprechen sollte, aber als Leitthema des Buches den Leser von Beginn an und durchgehend darauf verweist, dass es eigentlich nichts an Handlungen eines Menschen gibt, dem man nicht auch psychologisch in tieferen Ebenen der Persönlichkeit auf die Spur kommen könnte. Was nun nicht bei jeder Lebensäußerung sein muss, am Ende aber einen überraschenden, interessanten und höchst praxisnahen Blick auf all jene verborgenen Motive erlaubt, die u.a. für umtriebige Verkäufer immer wieder breite Einfallstore darstellen.

Und natürlich hilft bei der Lektüre überaus die Begeisterung für sein Fach und seinen Beruf, die Jens Förster durchweg anzumerken ist.

„Jeder Händedruck, jede Kaufentscheidung, jede noch so langweilige Politikerdebatte wird zum Labor“.

Ein Labor, das Förster dem interessierten Leser, der überwiegend nicht vom Fach sein dürfte, in überzeugender Struktur und fundiert vor Augen führt.

Was Psychologie eigentlich bist wird dabei genauso grundlegend erläutert, wie die Grundpfeiler der Psychologie, Denken, Fühlen und Verhalten sorgfältig und dennoch in sehr verständlichem und flüssigem Stil geklärt werden.

Um dann im letzten, umfassendem Hauptteil eben nicht auf die speziellen Felder der psychischen Erkrankungen und Lebenskrisen abzuheben, sondern die „Alltagspsychologie“, versehen mit vielfachen und griffigen Beispielen, zu betrachten.

Urteile und Entscheidungen, Personenbeurteilungen, Gruppen, Normen und Konformität, wer denkt, dass dies alles der „Ratio“ entspringt und „überlegter Teil der eigenen Persönlichkeit“ wäre, der wird umgehend auf das Feld der erworbenen Automatismen, der Prägung als Kind und der anhaltenden weiteren Prägung durch das soziale Umfeld ebenso verwiesen, wie die grundlegenden Erkenntnisse der Psychologie, was die lenkende Bedeutung unbewusster Vorgänge angeht.

Um dabei nicht bei der Analyse alleine stehen zu bleiben, sondern ebenfalls lebensnah Hinweise in vielfältiger Form dem Leser mit auf den Weg zu geben, wie das eigentlich ginge mit er „Selbstbestimmung“ und der „Selbstregulation“

„Wie erreicht man, was man sich vorgenommen hat“ und dass eben angesichts nicht weniger Hindernisse, die in einem Selbst vorliegen. Was wichtig zu lesen ist, wenn es u.a. um den Umgang mit den „täglichen Verführungen“ geht. Und erstaunliche Erkenntnisse der Forschung mit einbezieht, nicht nur, wenn es um den „Hemmmechanismus“ gegenüber Ablenkungen geht. Ein wichtiges Moment, das man gut nutzen kann, wenn man die Arbeitsweise dieser „Hemmung“ positiv betrachtet und es zu nutzen versteht, sich von einem konkreten Ziel mithilfe dieses Mechanismus nicht mehr ablenken lässt. Was funktioniert auch ohne dutzende Stunden an konkreter Psychotherapie.

Ein interessantes und hilfreiches Buch mit vielen „Augenöffnern“ und ebenso vielfältigen praktischen Hinweisen auf einen „persönlicheren“ und „bewussteren“ mit den eigenen Entscheidungen, Lebenswegen und Anfälligkeiten.

Aber auch mit manchen breit ausgewalzten Sequenzen, in denen Förster zu sehr „ins Plaudern“ kommt und zu viele Informationen über Kollegen und einzelne Forschungsergebnisse vermittelt, die in dieser Form hier und da nicht unbedingt für den Lesefluss nötig gewesen wären.

Dennoch im Gesamten eine durchaus empfehlenswerte Lektüre.

Kommentieren0
1
Teilen
W

Rezension zu "Warum wir tun, was wir tun" von Jens Förster

Etwas mühsam zu lesen...
wschvor einem Monat

Vom Aufbau her ist das Werk mit seinen knapp 500 Seiten sehr gut strukturiert. Als erstes grundsätzliche Erläuterungen, womit sich Psychologie auseinandersetzt, was Psychologen als Interessenschwerpunkt haben und mit welchen Methoden sie die psychologische Auswirkung diverser Vorgänge zu ergründen versuchen. 
Teil 2 hat die drei Themenschwerpunkte "Denken, Fühlen, Verhalten". Während es in Teil 3 dann endlich doch um Alltagspsychologie geht. Sprich, hier wird das Buch dem Titel "Warum wir tun, was wir tun" gerecht. Wobei zugegebenermassen gar manches schwer bis gar nicht verständlich wäre, hätte man zuvor nicht die ersten beiden Teile gelesen.
Und da setzen dann auch die eher unangenehmen Aspekte ein: Jens Förster wirft mit den Namen der Psychologen, die dieses oder jenes zu erforschen und zu begründen versucht haben, nur so um sich. Es sind derart viele Namen, dass man sich diese a.) kaum merken kann, b.) kaum merken will, c.) den Lesefluss und damit d.) die Lust am Lesen deutlich einbremsen.

Zwar gibt der Autor im Anhang eine Internetadresse an, unter der ein umfangreiches Literaturverzeichnis zur Verfügung steht. Aber so ist das Buch weder Fisch noch Fleisch. Auf der einen Seite zu sehr Fachliteratur, ohne wirklich Fachliteratur zu sein. Auf der anderen Seite für den interessierten Laien sehr mühsam zu Lesen. Durchaus aufschlussreich, aber eben mühsam.

Psychologische 'Kochbücher' sind sicher nicht das, was man sich inhaltlich unbedingt aneignen muss. Der Untertitel "Wie die Psychologe unseren Alltag bestimmt" weckt dann aber doch eine bestimmte Erwartungshaltung. Die kaum erfüllt wird.

Kommentieren0
0
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Warum wir tun, was wir tun" von Jens Förster

Ein sehr lesenswertes, toll geschriebenes Buch.
Wedmavor 2 Monaten

Von diesem Buch von Jens Förster habe ich einen sehr guten Eindruck gewonnen und empfehle es gern auch weiter.

Es ließ sich sehr angenehm lesen. Dabei offenbarte es viele neue, nützliche Dinge, die den Lesern ihr Leben positiver gestalten, mit bestimmten Situationen besser umgehen helfen können und noch vieles mehr.

Die Themen sehr gut gewählt: aktuell, vielfältig, sodass jeder für sich etwas entdecken kann.

Das Buch ist prima strukturiert. Es gibt drei Teile:

Teil I: „Psychologie – Was ist das eigentlich?“

Teil II: „Die Grundpfeiler der Psychologie: Denken, Fühlen, Verhalten“

Teil III: „Alltagspsychologie – Themen, Bereiche und Problemfelder“

Das Lesen dieses Buches ähnelt einem guten Gespräch mit einem alten Bekannten, der einem über viele spannende Dinge aus dem Bereich Psychologie erzählt: die grundliegenden Konzepte, die zahlreichen Tests, ihre Ergebnisse, was diese bedeuten, und wie man sie im Alltag anwenden kann. Es geht sowohl über die Beeinflussung von Kaufentscheidungen als auch über das Miteinander am Arbeitsplatz, über Personenbeurteilung uvm. Auch was Stereotypen sind, wie sie funktionieren und unser Denken und Handeln beeinflussen, z.B. bei der Diskriminierung der Minderheiten; was Priming ist und wie man es einsetzt, um die Meinung der Menschen in gewünschte Richtung zu lenken uvm. Auch über „Lebensziele und Glück“ sowie über, „Beziehungen“, „Intelligenz und Kreativität“, „Kommunikation“, „Aggression und Hilfeverhalten“, so heißen die Kapitel im Teil III, erfährt man viele spannende und nützliche Dinge, die den Lesern bei der Bewältigung ihrer täglichen Aufgaben gut weiterhelfen können.

Die knapp 500 Seiten flogen schnell dahin. Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen.

Für wen kann dieses Buch von Bedeutung sein? Vor allem für die Leser, die sich für Psychologie im Alltag interessieren und den eigenen Horizont erweitern wollen. Das Buch ist eindeutig ein Gewinn: Sowohl für Einsteiger, für die das Buch hpts. geschrieben wurde, wie es mir vorschwebt, z.B. für Studenten oder diejenigen, die es noch werden wollen, als auch für Fortgeschrittene, denn auch letztere werden einige neue Erkenntnisse für sich finden können: Viele der beschriebenen Tests und die dazugehörigen Erkenntnisse sind des neueren Datums, s. Anmerkungen. Diese sind echt gut: man findet dort viele zusätzliche Infos, Kommentare, Erläuterungen und nicht nur die blanken Quellen.

Fazit: Ein sehr lesenswertes, toll geschriebenes Buch. Ein schönes Leseerlebnis insgesamt, das einige erfüllte Lesestunden und viele neue und nützliche Erkenntnisse liefert. Prima als Geschenk.

Kommentare: 1
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks