Oxen. Das erste Opfer

von Jens Henrik Jensen 
4,0 Sterne bei184 Bewertungen
Oxen. Das erste Opfer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (146):
PetraGumzs avatar

Sehr interessantes Thema. Macht Lust auf den zweiten Teil

Kritisch (13):
Bücherfüllhorn-Blogs avatar

Aufregendes Setting und Idee, leider zu hölzern und mit unglaubwürdigen Charakteren umgesetzt.

Alle 184 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Oxen. Das erste Opfer"

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark
Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423217651
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:26.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne57
  • 4 Sterne89
  • 3 Sterne25
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    KruemelGizmos avatar
    KruemelGizmovor 2 Monaten
    Rezension zu Oxen - Das erste Opfer

    Der schwer traumatisierte Elitesoldat Niels Oxen zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück um der Welt und seinen Dämonen zu entfliehen. Ein nächtlicher Spaziergang zum Schloss Nørlund macht ihn zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall. Der Besitzer des Schlosses, Hans-Otto Corfitzen, Ex-Botschafter und Gründer eines Thinktanks wurde zu Tode gefoltert. Nicht nur die Polizei hat Oxen in Verdacht, sondern auch der dänische Geheimdienst interessiert sich auffallend für ihn und so bleibt ihm nur eine Möglichkeit, den wahren Täter zu finden. Die Spuren führen ihn zu einem mächtigen Geheimbund…

     

    Oxen – Das erste Opfer ist der Auftakt zu einer Trilogie von Jens Henrik Jensen

     

    Der Einstieg in die Geschichte hat mir eigentlich recht gut gefallen, leider konnte mich aber ein Großteil des Buches nicht wirklich fesseln. Mir fehlte es hier deutlich an Spannung, da die Geschichte für mich sehr viele Längen hatte. Die Geschichte plätscherte oftmals so vor sich hin und verliert sich ein wenig in Nebensächlichkeiten, die nur gelegentlich durch spannende bzw. actionreiche Szenen unterbrochen wurde. Die Ermittlungen empfand ich sehr langatmig dadurch hatte ich immer wieder das Gefühl nicht vorwärts zu kommen. Erst zum Ende hin nahm das Tempo für mich deutlich zu und es stellte sich dann auch endlich ein wirkliches Spannungsgefühl bei mir ein.

    Auch die Protagonisten konnten mich nicht wirklich für sich einnehmen, sie blieben mir fremd, die meisten hatten zwei Gesichter und hatten was zu verbergen. Niels Oxen, der Hauptcharakter, der unter einer PTBS leidet und sich aus der Welt zurückziehen wollte, konnte mich in seiner Darstellung nicht immer überzeugen, vor allem im Zusammenspiel mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck.

    Die Idee mit dem Geheimbund und das Motiv für die Morde fühlten sich wie schon öfter gesehen oder gelesen an, und lösten daher ein leichtes Gefühl der Enttäuschung bei mir aus.

     

    Mein Fazit:

    Ein Trilogieauftakt, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte, mir fehlte es deutlich an Spannung und auch die Idee dahinter empfand ich ein wenig enttäuschend. 


    Kommentare: 2
    128
    Teilen
    Lio-naras avatar
    Lio-naravor 3 Monaten
    Wer jagd .... und wen eigentlich?

    Oxen ist ein Landstreicher, ein Penner, jemand, der sein Leben wegwirft. Früher ein Spitzensoldat, mehrfach ausgezeichnet, lebt er nun das Leben eines Aussteigers. Gemeinsam mit seinem Hund streift er durch die Wälder Dänemarks auf der Suche nach Ruhe. Schnell wird klar, dass Oxen unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet. Wie die meisten Soldaten, die mehrere traumatische Einsätze durchlaufen haben, holen Oxen die Erlebnisse des Krieges in seinen Träumen immer wieder ein. Ebenfalls bekannt in diesen Fällen sind Lösungsansätze in Form von Alkohol oder Drogen. Auch Oxen greift zur Flasche oder zu THC, um sich zu betäuben.

    Auf einer Erkundungstour gelangt Oxen an den feudalen Wohnsitz eines einflussreichen Politikers. Als dieser ermordet wird, kommt der dänische Geheimdienst der Polizei bei den Ermittlungen zu Hilfe. Zunächst verdächtigt und verhört, bekommt Oxen überraschend das Angebot des Leiters des Geheimdienstes, für ihn zu arbeiten. Er soll recherchieren, was hinter dem Mord steckt, soll unter dem Radar bleiben und verdeckt Hintergründe herausfinden. Ihm wird die Agentin Franck zur Seite gestellt, die aufgrund ihrer Gehbehinderung eher eine untergeordnete Rolle zu spielen scheint.

    Auf seinen Erkundungstouren gerät Oxen immer wieder in gefährliche Situationen und stellt nach und nach fest, dass die Personen, die ihm den Rücken decken und ihn schützen sollten, genau dies nicht tun. Margrethe Franck erweist sich jedoch aufgrund der engen Zusammenarbeit als loyal zu Oxen und kritisch ihrem eigenen Arbeitgeber gegenüber.

    Gemeinsam finden Margrethe und Oxen heraus, dass die Mörder aus einer ganz anderen Richtung kommen als gedacht. Nach und nach recherchiert Oxen, was auf dem Gut des Ermordeten so alles geschieht und kommt dabei einer Geheimgesellschaft auf die Spur, die sich als sehr mörderisch und skrupellos darstellt. Das Geflecht der Macht Dänemarks liegt scheinbar in den Händen dieser Gesellschaft, die sich bei ihren Treffen über so einige Gesetze hinwegsetzt.

    Das Finale des ersten Teils ist mehr als undurchsichtig. Oxen findet die Mörder, gerät jedoch wieder in die Schusslinie verschiedener Machthaber. Glücklicherweise hat sich Oxen eine Versicherung in Form eines Films geschaffen, die er in der Hinterhand behält.

    Obwohl der erste Teil vollständig abgeschlossen ist, wird auf den zweiten Teil hingedeutet. Ich bin gespannt wie es weiter geht…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 3 Monaten
    Überraschend gut

    Niels Oxen war Elitesoldat und hat vieles gesehen und erlebt. Jetzt lebt er auf der Straße, meidet die Menschen und hat als Gesellschaft nur seinen Hund "Mr. White". Eines Tages ist er zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät ins Visier der Polizei. Zunächst wird er als Zeuge in einem Mordfall verhört, dann wird er plötzlich selbst der Tat verdächtigt. Ihm bleibt nur, gemeinsam mit einer Geheimdienstmitarbeiterin selbst in dem immer undurchdringlicher werdenden Mordfall zu ermitteln.

    Mein Leseeindruck:

    Dieser Band ist der erste Band einer Trilogie. Zunächst war ich ein wenig skeptisch und unsicher, ob mir dieses Buch wirklich gefallen könnte, da es um einen ehemaligen Soldaten geht und um einen Geheimbund, und das hat mich zunächst eigentlich nicht angesprochen. Aber ich habe so viele positive Stimmen zu diesem Buch gehört, dass ich dann doch neugierig wurde.

    Jetzt habe ich diesen ersten Band der Trilogie gelesen und kann sagen, dass ich mich den positiven Stimmen nur anschließen kann. Auch mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, so dass ich mir bereits Band 2 gekauft habe und bald lesen werde!

    Der Mordfall, in dem Niels Oxen hier gemeinsam mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck ermittelt, ist unglaublich spannend und auch sehr vielschichtig. Von Seite zu Seite wurde die Geschichte spannender, so dass ich das Buch bald am liebsten nicht mehr weggelegt hätte.

    Ich bin jetzt sehr gespannt, wie die Geschichte im zweiten Band weitergehen wird!

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    T
    tandyyyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Idee, dennoch war die Umsetzung nicht befriedigen. Die Charaktere waren nicht überzeugend und ihre Handlungen nicht nachvollziehbar!
    Durchmischtes Leseerlebnis

    Mh. Hier fällt es mir ehrlich schwer eine Rezension zu schreiben. Ich hatte den Leseeindruck gelesen und war positiv überrascht und neugierig wie die Geschichte weitergehen würde. Das Buch handelt um den traumatisierten Elitesoldaten Niels Oxen, der einer geheimen Machtelite - dem Danehof - auf die Schliche kommt. Leider leider hat die ganze Geschichte viel zu lange gebraucht um an Fahrt anzunehmen. Der Klappentext entsprach letztlich auch nicht der Handlung des Buches. Bei der Hälfte des Buches muss ich sagen, dass ich kurz davor war aufzugeben weil alle Handlungen und Gedanken keinen Sinn mehr ergaben. Immer wieder wurden neue Handlungsstränge hinzugefügt die vorerst nicht Nachvollziehbar schienen, am Ende doch zu einer großen und spannenden Verschwörung geführt haben. Deswegen von mir auch die 3 Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Aufregendes Setting und Idee, leider zu hölzern und mit unglaubwürdigen Charakteren umgesetzt.
    Aufregendes Setting und Idee, leider zu hölzern und mit unglaubwürdigen Charakteren umgesetzt.

    Zunächst einmal, die Geschichte lässt sich flüssig und auch unterhaltsam lesen. Allerdings wurde mein Lesegenuss von den oftmals sehr holzigen Dialogen gestört. Viele Sätze erschienen mir abgehackt, genauso wie manchmal die Protagonisten handelten. Einmal murren sich Oxen und Margrethe an, dann im nächsten Moment tun sie sehr freundschaftlich, das passt nicht. Da fehlt der emotionale Übergang.

     

    Leider konnte mich Niels Oxen von Anfang an nicht überzeugen. Er soll ein gebrochener Elitesoldat sein, der sich langsam wieder seiner Fähigkeiten erinnert. Er erschien mir wirklich sehr schwächlich, verhältnismäßig naiv und schien alle seine Instinkte verloren zu haben. Das erschien mir weit übertrieben, bzw. wie absichtlich so „klein und dümmlich“ dargestellt. Ich habe es gelesen, aber es kam nichts davon bei mir an. Ich konnte diese Wandlung vom Wrack zurück zum Elitesoldat nicht mitfühlen.

     

    Am Anfang kann es zudem unübersichtlich werden, wenn Polizeipräsident, Polizeidirektor, Geheimdienstchef, Operativer Leiter des PET und der Leiter des Morddezernates erschienen. Und wie sich im Laufe der Handlung herausstellt, haben einige von ihnen Verbindung zu Oxen, wovon aber niemand wissen soll.

     

    Prägnanter ist da Margrethe Franck, aber so richtig viel erfährt man von ihr auch nicht. Sie muss gezwungenermaßen mit Oxen zusammen arbeiten. Zudem wird auch sie sehr unterschiedlich dargestellt, so dass ich mir kein richtiges „Bild“ machen konnte.

     

    Das Setting in Dänemark im Nationalpark Rold Skov und im Norlund Slot fand ich sehr ansprechend. Eigentlich gefielen mir die Umgebungsbeschreibungen besser als die darstellenden Charaktere.

     

    Die Idee für diese Geschichte mit den Verschwörungs-Theorien und Geheimbünden gefällt mir echt gut. Auch die Idee für die vielseitigen Charaktere ist gelungen. Niels Oxen ist durchaus ein interessanter Charakter, zwiespältig und innerlich zerrissen, und immer für eine Überraschung gut. Genauso wie viele andere Protagonisten, die im Verlauf der Geschichte anscheinend alle zwei oder mehrere Gesichter offenbaren. Aber die Umsetzung im Buch gefällt mir fast gar nicht, weil die Charaktere oftmals so hölzern agieren.  

     

    Alles in allem: Die Idee der Geschichte finde ich sehr aufregend. Ein Elitesoldat der sich zurück ins Leben und dabei gegen eine Geheim-Organisation kämpft. Dennoch haben die hölzern agierenden Charaktere mir fast die Leselust für die weiteren Bände genommen. Ich könnte mir hier tatsächlich vorstellen, dass diese Geschichte verfilmt besser daher kommt.

     

    Sterne: Also, das ist echt schwierig. Wie so oft finde ich die Idee und das Setting wirklich gut, aber die Umsetzung war einfach nicht „meins“. Das lag an hölzernen Dialogen und Handlungen, und manchmal auch am recht einfältig wirkenden Oxen selber. Den ehemaligen Elitesoldat nahm ich ihm nicht ab, und gerade das wäre ja der Spannungsbogen schlecht hin gewesen. Auch in der Zusammenarbeit mit Margrethe fehlt der Esprit. So ist sie in einem Moment abwesend, im anderen Moment fürsorglich. Zu oft fehlten einfach die emotionalen Übergänge, um eine Handlung plausibel zu machen. Im Prinzip habe ich die Geschichte schon gerne gelesen, aber die Folgebände haben momentan keine Priorität. Für die Idee und das Setting könnte ich locker fünf Sterne geben, aber für die sprachliche und emotionale Umsetzung leider nur zwei von insgesamt fünf Sternen.


    Reihenfolge Oxen

    Band 1

    Das erste Opfer

    Band 2

    Der dunkle Mann

    Band 3

    Gefrorene Flammen

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    Buechereule89vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der tolle Auftakt der Oxen-Triologie macht Lust auf mehr!
    Frischer Wind aus Dänemark

    Mit 'OXEN- Das erste Opfer' bringt Autor Jens Henrik Jensen Abwechslung in das Thriller-Genre. 
    Als traumatisierter Elitesoldat, der die Gesellschaft von Menschen meidet und ein Leben in der Abgeschiedenheit der Wälder bevorzugt, ist Niels Oxen alles andere als ein typischer Kriminalermittler oder Agent. Aber gerade das macht den Ermittler wider Willen so sympathisch. Als es darauf ankommt, schafft er es seine inneren Dämonen zu überwinden und die Härte und Erfahrung seiner Ausbildung zu nutzen und nimmt den Kampf gegen den übermächtig erscheinenden Gegner auf. 
    Die Charakterzeichnung ist absolut überzeugend; der Autor schafft es, den Lesern tiefe Einblicke in das Innenleben des Protagonisten zu geben, sodass man mit ihm mitleidet. Besonders gut gefallen hat mir auch die Chemie zwischen Oxen und Margrethe Franck. Wirkt die Geheimdienstmitarbeiterin zunächst nicht gerade wie eine Sympathieträgerin, zeigt sich im Laufe der Handlung, dass die kluge und toughe Frau ein vergleichbares Schicksal hat und dass das erst ungleich erscheinende Duo hervorragend harmoniert.
    Ich bin gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 8 Monaten
    Bitte mehr von Oxen und Franck

    An den Auftakt der Oxen Trilogie von Jens Henrik Jensen ging ich völlig ohne Erwartungen heran. Erneut bewährt es sich, das es dann ein enormes Lesevergnügen ist.

    Der Autor hat hier einen sehr vielseitigen , geheimnisvollen und facettenreichen Protagonisten erschaffen. Niels Oxen ist nicht wie andere Ermittler. Er ist besonders und das in jeder erdenklichen Art und Weise. Ich mochte ihn sofort und auch seinen Hund Mr. White.
    Der traumatisierte Kriegsveteran hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Mit Flashbacks die immer wiederkehren und ihn nicht zur Ruhe kommen lassen.
    Ich lernte Oxen mit all seinen Abgründen und verschütteten Geheimnissen kennen. Immer wieder bekommt man häppchenweise ein paar Brocken zugeworfen. Was dazu führt, daß man eigentlich nie weiß, wer er überhaupt ist.
    An seiner Seite eine toughe Ermittlerin , die auch so ihre Eigenheiten hat. Margaretha Franck ist klasse in dem , was sie tat und wie sie es tat.
    Daneben gibt es auch einige weitere Charaktere , die gut ausgearbeitet und absolut greifbar sind. Aufgrund des Geschehens, liegen einige noch etwas im Dunkeln, was es im Endeffekt aber nur umso interessanter macht.

    Die Handlung selbst, hatte mich von Anfang an fest in den Klauen. Der Autor schreibt sehr fesselnd, leicht verständlich und sehr bildgewaltig. Die Grundidee ist sicher nichts neues, dennoch überzeugt die vielschichtige Handlung auf verschiedenen Ebenen.
    Hat man erstmal begonnen, kommt man nicht mehr los davon.
    Er hat hier eine sehr  komplexe Handlung entworfen, in der sich die Blickwinkel immer wieder verschieben.
    Was mit einem Mord begann wird immer größer und abgründiger. Immer mehr Wege tun sich auf und man weiß irgendwann gar nicht mehr, wer Gut oder böse ist.
    Dabei folgt man verschiedenen Handlungssträngen. Ob man nun die Perspektiven von Oxen oder Franck oder jemand völlig anderem erfährt, man ist immer nah am Geschehen und die Emotionen kochen dabei sehr schnell hoch.
    Wut, Unglaube, Einsamkeit.
    Verzweiflung, Abgründigkeit.
    Man weiß gar nicht wie man die ganzen Emotionen kontrollieren soll.
    Der erste Band hat es extrem in sich. Er ist sehr rasant , wendungsreich und schafft es mit immer mehr Entwicklungen zu punkten.
    Es zieht Kreise die kaum zu ermessen sind und einen eisigen Schauer über den Rücken rieseln lassen.
    Man muss prüfen , wer Freund und wer Feind ist. Denn das ist hier keinesfalls ersichtlich. Es sind verschiedene Komponente die zusamnenspielen. Der rote Faden ist dabei klar zu sehen. Je mehr man voranschreitet , umso klarer sieht man.
    Es geht um Macht , es geht um Kontrolle. Es geht um Angst und Rache.
    Eine Kombination die gut brilliert und den Leser komplett in Atem hält.
    Oxen ist genial , ich habe es sehr gemocht ihn zu begleiten und auch die Ermittlungsarbeit konnte man sehr gut verfolgen.
    Hier wird sich mit Gegnern angelegt, die keinesfalls zu unterschätzen sind.
    Grauen zieht sich durch das gesamte Geschehen, weil man nie weiß, wer an der nächsten Ecke lauert und die Fäden zieht.
    Selbst am Ende erfährt man noch überraschendes, was äußerst gut gelungen ist.
    Am Schluss hat man noch Fragen. Doch alles in allem schließt dieser Band sehr schön ab.
    Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Fazit:
    Jens Henrik Jensen punktet mit einem ungewöhnlichen Ermittlerpaar, das mich komplett in Atem halten konnte.
    Daneben wird man mit einer komplexen und rasanten Handlung belohnt, die sehr ereignisreich und wendungsreich verläuft.
    Die Abgründe werden immer tiefer und das Entsetzen immer größer.
    Ein Auftakt der mich begeistern und vollkommen überzeugen konnte.
    Bitte mehr von Oxen und Franck.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Alaiss avatar
    Alaisvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein für meinen Geschmack zu harter, aber mitreißender Thriller mit filmreifen Szenen
    Ein traumatisierter Elitesoldat jagt einen Serienmörder ...

    Jens Henrik Jensen stellt mit dem ehemaligen Elitesoldaten Oxen, der wie ein Einsiedler im Wald lebt, eine eher ungewöhnliche Hauptfigur ins Zentrum seines packenden Thrillers. Als ungewöhnlich erweist sich auch die Geschichte, denn Oxen kommt zusammen mit dem dänischen Geheimdienst bei seinen Ermittlungen im Fall einer Reihe von Morden an hochrangigen Persönlichkeiten einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur, das weit in die Geschichte Dänemarks zurückreicht ...
    Dank dem anschaulichen, packenden Erzählstil des Autors riss mich dieser Roman mit wie ein spannender Film, den man atemlos verfolgt. Für meinen Geschmack war dieser Thriller allerdings ein bisschen zu brutal, auch wenn es in diesem Genre noch sehr viel blutigere gibt. Dafür waren die einzelnen Figuren gut ausgearbeitet und wirkten authentisch.
    Ziemlich entsetzt hat mich die primitive Wahrnehmung, die einige der Personen in diesem Roman von Tieren haben. So stufte die Polizei die Suche nach einem verschwundenen Hund in einem der Mordfälle als völlig unwichtig ein. Das kann ich nicht nachvollziehen – natürlich sind die Mordermittlungen wichtiger, aber deshalb kann doch die Suche nach einem verschwundenen vierbeinigen Familienmitglied des Toten nicht ganz außer Acht gelassen werden. Jeder normale Mensch mit Herz und Verstand würde sich doch um den armen Hund Sorgen machen und notfalls außerhalb der Dienstzeit nach ihm suchen. Mal ganz abgesehen davon, dass diese Unterlassung natürlich auch ziemlich dumm ist, da sich die Polizei hätte denken können, dass der Täter den Hund möglicherweise ausgeschaltet hat, und daher Interesse hat zu überprüfen, ob der Täter dabei vielleicht Spuren hinterlassen hat …
    Hier hebt sich die Hauptfigur Oxen wohltuend von anderen Charakteren in diesem Kriminalroman ab. Der traumatisierte Elitesoldat, der sich in den Wald zurückgezogen hat und von Abfällen, Jagen und Fischen ernährt, sorgt gut für seinen vierpfotigen Begleiter Mr Whitey. Und schließlich ist es auch Mr Whitey, wegen dem Oxen sein Einsiedlerleben aufgibt, um auf die Jagd nach dem Täter zu gehen …
    Auch wenn dieser Thriller nicht hundertprozentig meinem Lesegeschmack entsprach, fand ich ihn gut erzählt und vor allem unterscheidet er sich durch seine Außergewöhnlichkeit von den so zahlreichen Serienmörder-Thrillern der letzten Jahre.
    Es soll noch zwei weitere Oxen-Romane geben - ich freue mich drauf!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesenisttolls avatar
    Lesenisttollvor 9 Monaten
    Etwas ist faul im Staate Dänemark

    Niels Oxen, hochdekorierter Kriegsheld und Träger der Tapferkeitsmedaille Dänemarks, lebt mit seinem Hund Mr. White zurückgezogen in den Wäldern Nörrlands, als ganz in der Nähe seines Aufenthaltsorts ein Mord geschieht. Der Tote ist Exbotschafter Corfitzen. Da Oxen sich auf Corfitzens Anwesen umgeschaut hatte, findet die Polizei seine Fußabdrücke sowie Hundehaare, und Oxen gerät ins Visier der Ermittler.
    Weitere Morde werden ebenfalls mit Oxen in Verbindung gebracht, denn nach Ansicht der Polizei hatte er in jedem Fall ein Motiv. Dann wendet sich das Blatt und der Chef des dänischen Geheimdienstes PET, Axel Mossmann, bietet Oxen viel Geld, wenn er gemeinsam mit der PET Mitarbeiterin Margrethe Franck ein Sonderermittlungsteam zur Aufklärung der Morde bildet. Da beide traumatisierte Kriegsheimkehrer sind, haben sie Verständnis für einander, das sich mit der Zeit in Vertrauen umwandelt.
    Bald erkennen die beiden, was wirklich hinter den Morden steht. Gleichzeitig müssen sie um ihr eigenes Leben fürchten, denn sie entdecken eine Verschwörung, die bis in die höchsten politischen Kreise Dänemarks reicht...
    Oxen ist ein vielschichtiger und ungemein spannender Thriller. Da das Ende offen ist, hoffe ich auf eine Fortsetzung um den ehemaligen Elitesoldaten Oxen, möglicherweise sogar mit Margrethe Franck an seiner Seite!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 10 Monaten
    Herrlich nordisch und so spannend

    Dieses Buch hat mir von der ersten Seite an gefallen und ich habe mich ein bisschen in den schnoddrigen Oxen verliebt. Er ist einfach ein unheimlich spannender und einnehmender Charakter. Je mehr man liest, umso vielschichtiger wird er. Erst lernt man ihn in der Gegenwart kennen und dann als hochdekorierten Soldaten und nach und nach als Menschen, der vom Krieg zutiefst verstört ist. Und gleichzeitig als Denker und Ermittler.

    Die Szenerie in Dänemarks Wäldern hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich habe noch kaum dänische Bücher gelesen, obwohl ich die nordischen Autoren sehr liebe. Jens Henrik Jensen schafft es auf wunderbare Art und Weise, den Leser mit zu nehmen, und erzeugt Spannung pur. Jedes Mal, wenn ich dachte „ich lese nur noch schnell das Kapitel zu Ende“, ertappte ich mich dabei, wie es mindestens noch zwei weitere Abschnitte wurden.

    Die verschiedenen Charaktere im Buch sind toll beschrieben und man kann sich gut ins Geschehen hinein versetzen. Man fiebert richtig mit, z.B. als Oxen mehrfach zum Gespräch oder Verhör gebeten wird. Man kann seine wachsende Wut und Verzweiflung bestens nachvollziehen und fühlt mit ihm mit.

    Für mich ist Jensen wieder eine großartige Entdeckung und ich freue mich schon auf die nächsten beiden Werke.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Dieser dänische Thriller geht unter die Haut ...

    Neuer Thriller-Lesestoff aus Skandinavien! Jens Henrik Jensen präsentiert uns mit "Oxen. Das erste Opfer" den ersten Teil seiner Thriller-Reihe rund um einen ehemaligen Elitesoldat, der mit seiner Vergangenheit abschließen möchte. Doch das ist leichter gesagt als getan. Statt einer ruhigen Zeit in den Wäldern erwartet Niels Oxen plötzlich eine Verdächtigung in einem grausamen Mordfall. Wird es ihm gelingen, seine Unschuld zu beweisen?
    Das erfahrt ihr in "Oxen. Das erste Opfer" von Jens Henrik Jensen – macht jetzt mit bei unserer Buchverlosung und gewinnt mit etwas Glück eines der Bücher ... wie viele wir verlosen, hängt ab von euch! Mehr dazu weiter unten!

    Mehr zum Buch
    Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.


    ###YOUTUBE-ID=WiAmMunRAgI###
    >> Hier geht es zum Special inklusive Leseprobe, Interview und weiteren Hintergrundinfos

    Gemeinsam mit dtv verlosen wir in dieser Buchverlosung Exemplare von "Oxen. Das erste Opfer".  Wie viele? Das hängt von euch ab! Je mehr interessierte User sich für die Buchverlosung bewerben, umso mehr Bücher gibt es zu gewinnen!

    Folgende Stufen gilt es zu erklimmen:  
      
    100 Bewerbungen --> 10 Bücher 
    200 Bewerbungen --> 25 Bücher 
    300 Bewerbungen --> 50 Bücher 


    Was ihr für eure Bewerbung tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 13.09. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   


    Warum möchtet ihr den hochdekorierten Elitesoldaten Niels Oxen bei seinem Kampf gegen den Geheimbund begleiten?

    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks