Jens Lapidus Spür die Angst

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spür die Angst“ von Jens Lapidus

... wo Stockholm am härtesten ist<br> Ein Schwedenkrimi - knallhart wie die Realität<br><br> »Ein Meisterwerk« (Swedish National Television (SVT)<br> »Damn good…« Stockholm City<br> Ein Mann will nach oben. Nach ganz oben. Johan Westlund alias JW will mithalten mit seinen neuen Freunden. Mit den coolen Jungs aus der Oberschicht, für die es immer nur aufwärts geht und deren Leben eine einzige Party ist – voll Alkohol, Drogen, Designer-Klamotten und teurer Frauen. Um sich die Nächte mit ihnen leisten zu können, arbeitet JW in den anderen Nächten als Taxifahrer für den undurchsichtigen Abdulkarim. Sein Boss macht JW ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: dunkle Geschäfte in Stockholms Unterwelt. Vielleicht kann er nur hier, auf der Nachtseite der Stadt, mit einer anderen Suche erfolgreich sein. JW will seine Schwester finden, die vor vier Jahren nach Stockholm ging. Auf der Suche nach einem besseren Leben, wie ihr Bruder. Dann lernte sie diesen Typen mit dem gelben Ferrari kennen – und ist seither spurlos verschwunden …

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Geister" von Nathan Hill

    Geister
    LaLeser

    LaLeser

    Die Geister der Vergangenheit. "Geister" von Nathan Hill ist das Erfolgs-Debüt des Jahres! Der Roman wird derzeit weltweit diskutiert und mit der Literatur von John Irving, Jonathan Franzen oder Charles Dickens verglichen. Die Ausgangslage des Plots ist brisant: Eine Frau greift den republikanischen Präsidentschaftskandidaten an. Ihr Sohn, der seine Mutter kaum kennt und sie seit Jahren nicht gesehen hat, wird mit der Tat konfrontiert. Wie positioniert er sich zu seiner Mutter und welche Auswirkungen hat das Ereignis auf sein Leben?Nathan Hill ist mit "Geister" ein großes Familienepos, ein tiefgründiges Psychodrama und ein Gesellschaftsroman der Extraklasse gelungen! Unterhaltsam und psychologisch meisterhaft erzählt, ist dieser fast 900 Seiten schwere Roman ein absolutes Must-Read für alle Literaturbegeisterten! Mehr zum Buch:Ein Anruf der Anwaltskanzlei Rogers & Rogers verändert schlagartig das Leben des Literaturprofessors Samuel Anderson. Er, der als kleines Kind von seiner Mutter verlassen wurde, soll nun für sie bürgen: Nach ihrem tätlichen Angriff auf einen republikanischen Präsidentschaftskandidaten verlangt man von ihm, die Integrität einer Frau zu bezeugen, die er seit mehr als zwanzig Jahren nicht gesehen hat. Ein Gedanke, der ihm zunächst völlig abwegig erscheint. Doch Samuel will auch endlich begreifen, was damals wirklich geschehen ist. Ein allumfassender, mitreißender Roman über Liebe, Unabhängigkeit, Verrat und die lebenslange Hoffnung auf Erlösung, ein Familienroman und zugleich eine pointierte Gesellschaftsgeschichte von den Chicagoer Aufständen 1968 bis zu Occupy Wall Street.>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr zum Autor:Nathan Hill wurde 1978 geboren und wuchs im mittleren Westen der USA auf. Eine Zeit lang lebte er außerdem in New England, New York und Chicago. Er arbeitete als Journalist, kümmerte sich um die Website Poets.org an der Academy of American poets und unterrichtete Schreiben an der Florida Gulf Coast University. Heute lehrt er Kreatives Schreiben und Literatur an der University of St. Thomas in St. Paul, Minnesota. "Geister" ist sein Debütroman, der zurzeit in über zwanzig Sprachen übersetzt wird.Gemeinsam mit dem Piper Verlag vergeben wir in dieser Leserunde 22 Exemplare von "Geister" an alle, die sich den Geistern der Vergangenheit stellen möchten.Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 06.11. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, teilt folgendes Video bei Twitter oder Facebook mit dem Hashtag#beGeistert und fügt den Link zu eurem Posting in euren Bewerbungsbeitrag ein:Wenn ihr dieses Video mindestens 222 mal mit dem Hashtag #beGeistert bei Facebook oder Twitter teilt, steigt die Anzahl der Gewinner von 22 auf 44. Schaffen wir es, das Video 444 mal zu teilen, werden es sogar 66 Bücher, die wir verlosen können! Aber das ist noch längst nicht alles! Einige der Exemplare von "Geister" werden wir in einer besonderen Box versenden. Wer keine Social-Media-Kanäle hat, beantwortet einfach diese Frage, um sich für ein Exemplar von "Geister" zu bewerben: Wurdet ihr schon mal von eurer Vergangenheit eingeholt? Teilt einen Moment mit uns, in dem die Vergangenheit plötzlich Einbruch in euer Leben gefunden hat!Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und freue mich auf die Leserunde mit euch!Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.

    Mehr
    • 941
  • Drogenmafia

    Spür die Angst
    Phil Decker

    Phil Decker

    14. March 2014 um 15:51

    Sehr kurzweiliger, fast im Autogrammstil geschriebener Krimi mit Suchtfaktor über Wege zum, raus und wieder rein in die Drogenkartelle. Sehr relaitätsnah, vermute ich.

  • Rezension zu "Spür die Angst" von Jens Lapidus

    Spür die Angst
    Nil

    Nil

    29. November 2009 um 17:43

    "Spür die Angst" von Jens Lapidus ist ein Roman über die Unterwelt von Stockholm. Es geht vor allem um drei Protagonisten, zum einen ist da JW, ein Typ der unbedingt mit den Reichsten der Reichen mithalten will und sich durch das dealen mit Koks sein nötiges Kleingeld dazuverdient. Leider ist er nicht von Hause aus in der Szene und ist so manches mal recht naiv. Dann gibt es da Jorge, ein südamerikanischer Einwanderersohn, der sich schon als Jugendlicher in den Straßengangs einen Namen gemacht hat. Er muss auf Grund einer "Koks-Lagerstätte" in den Knast und wird dadurch noch härter. Die dritte Hauptperson ist der Serbe, Mrado, der bei den "Jugos" ganz oben mitmischt und vor allem die Garderoben in Stockholm in der Hand hat. Es kommt zwischen ihm und seinem Boss zu einer Auseinandersetzung, die alles ins Wanken bringt. Diese drei und andere Bandenmitglieder kommen vor und alles dreht sich am Schluss um einen Deal. Der Roman ist extrem aggressiv und brutal. Sicherlich keine gute Bettlektüre. Andererseits vermittelt genau diese aggressive Art einen Einblick in die "Gangkultur", wie die Hierarchien gelebt werden und wie Auseinandersetzungen, Revieraufteilungen usw gehandhabt werden. FAZIT: Krass, aber auch enorm lehrreich und spannend.

    Mehr