Jens Lossau Die Schlafwandler

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schlafwandler“ von Jens Lossau

Das neue Buch von Kultautor Jens Lossau ist ein düsterer Trip in die Abgründe der Provinz: Bei der Suche nach den Mördern ihres Freundes stößt eine junge Frau auf eine Clique alter Kameraden, die vor allem eines verbindet: Keiner darf erfahren, wie sie die Zeit unter dem Hakenkreuz überlebten. Und wer dafür sterben musste … „Die Schlafwandler“ ist eine eindringliche Psychostudie von Tätern und Opfern und dem, was sie verbindet. Im Stil der großen schwedischen Krimiautoren deckt Jens Lossau dabei Schicht für Schicht eines Verbrechens auf, an dem am Ende alle zerbrechen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Schlafwandler" von Jens Lossau

    Die Schlafwandler
    sillesoeren

    sillesoeren

    08. February 2009 um 11:03

    Lina kennt Ferdinand schon aus der Schulzeit, später verlieben sie sich ineinander und ziehen zusammen. Ferner ziehen Ferdinands Plüschraben Hugin, Munin und Nevermore in Linas Leben ein, sie sind auch Grundlage ihrer Idee, ein Comic über die Konzentrationslager Hitlerdeutschlands zu zeichnen. Anstelle von Menschen agieren Raben, was dem Ganzen aber keineswegs den Schrecken nimmt, sondern - wie bei Fabeln üblich - den Focus noch stärker auf die eigentliche Aussage der Autoren lenkt. Mit dem Erfolg des Comics entstehen unerwartete Probleme für Lina. Die Dämonen aus Ferdinands Vergangenheit werden geweckt, das junge Paar wird bedroht, der für die Zukunft zuständige Rabe verbrennt. Doch der Schrecken findet kein Ende, sondern beginnt grade erst... Einen Roman wie diesen habe ich noch nie gelesen. Ich habe alle wichtigen Aktivitäten des Tages vernachlässigt, auf den Nachtschlaf verzichtet, das Buch sogar auf der Toilette und im Gehen bei der Hunderunde weitergelesen. Innerhalb von weniger als einem Tag war ich fertig mit dem Buch - aber nur mit Lesen. Denn das Buch ist noch lange nicht fertig mit mir. Immer befand ich mich in höchster Anspannung - hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, weiterzulesen und zu erfahren, wie es ausgeht und dem Wunsch, das Buch zuzuschlagen, weil ich schnell merkte, dass jeder Schrecken - kaum mit Mühe verdaut - von einem neuerlichen, größeren Schrecken abgelöst wurde. Das Schlimmste jedoch ist, dass ich am Ende nicht einmal in der Lage war und bin, Fiktion und historische Wahrheit auseinander zu halten. Das ist das brillanteste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Der Autor ist in meinen Augen ein Ausnahmetalent , das Buch ein echter Literaturtipp

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schlafwandler" von Jens Lossau

    Die Schlafwandler
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2008 um 18:21

    Lina und Ferdinand, ein junges Paar aus Alzey, sind mit einem Comic über Raben im KZ über Nacht berühmt geworden, nicht wissend, dass sie mit der Story und den damit verbundenen Recherchen in ein Wespennest gestoßen und ein Kapitel der deutschen Geschichte aufgedeckt haben, was bis dato eher totgeschwiegen wurde. Einige der damals Beteiligten leben noch und somit beginnt für Lina und Ferdinand eine Hatz um Leben und Tod. Jens Lossau gelingt es wirklich, den Leser von der ersten Seite an in die Geschichte hineinzuziehen und ihn erst nach der letzten Seite atemlos aus der Geschichte wieder zu entlassen. Die unterschiedlichen Zeitebenen, die mit der Gegenwart beginnen, uns in die Vergangenheit führen und uns am Schluss wieder in die Gegenwart katapultieren, lassen einen das Buch nicht aus der Hand legen. Besonders gut haben mir auch die Einschübe aus der Rabenwelt gefallen, des Comics, der in diesem Buch die schrecklichen Ereignisse auslöst. Ebenso genial fand ich ein Kapitel, das nur aus einem einzigen Wort bestand. Der Leser muss am Ende genau wie die Protagonisten entscheiden, wer Opfer und wer Täter ist, ob es überhaupt eine klare Grenze zwischen beiden gibt und dass ein Opfer schnell selber zum Täter werden kann, wenn es um das eigene Leben geht. Aber wird man auch mit der Schuld fertig, die man dadurch auf sich lädt? Jens Lossau beleuchtet in diesem Buch ein Kapitel in der deutschen Geschichte, das lange verschwiegen wurde, weil die Opfer aus Scham nicht darüber gesprochen haben. Fazit: unbedingt lesen

    Mehr