Jens Rassmus Ein Pflaster für den Zackenbarsch

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(23)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Pflaster für den Zackenbarsch“ von Jens Rassmus

Der Doktorfisch hat ganz schön zu tun. Da sind die Kraken, deren Familienfest in einem Knotenchaos endet. Der Haifisch, der bei seiner Geburtstagsparty die Gäste verspeisen möchte. Oder der Zackenbarsch, der sich eine lustige Krankheit wünscht, irgendwas mit roten Tupfen oder mit einer Erkältung, damit er Wasserblasen husten kann. Der Kofferfisch ist ein perfekter Assistent, stellt aber oft schwierige Fragen. Über das Fisch-Sein und über Regen und darüber, wie es sich wohl anfühlen mag, nass zu sein. Jens Rassmus sprüht vor lustigen Ideen. Seine Geschichten begeistern Groß und Klein, ob krank oder gesund!

Tolles Kinderbuch, sehr zu empfehlen!

— YH110BY

Ein Pflaster für den Zackenbarsch ist eine Fundgrube für Freunde des (Wort)witzes und lebendiger Geschichten - für Groß und Klein.

— WildeCharlotte

Kurze Geschichten zum Lachen oder Nachdenken, bezaubernde Illustrationen - Ideal zum Einschlafen

— EmmyL

ein sehr schönes Kinderbuch, mit liebevollen Bildern und Geschichten

— Mama2006

Doktorfisch & Kofferfisch helfen in der Not - witzige und intelligente Geschichten für Kinder ab 4 Jahren zum Lachen und Nachdenken!

— elane_eodain

Lustig, da lesen Erwachsene gerne vor.

— hannelore_bayer

ein liebevoll geschriebenes Kinderbuch.

— Engel1974

Ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch mit neun humorvollen und geistreichen (Vorlese-)Geschichten für Kinder ab ca. 4 Jahre. Für unseren Geschmack hätten es aber ruhig noch ein paar Illustrationen mehr sein dürfen!

— BookHook

Witzige und philosophische Geschichten im vielseitig gestalteten Meeressetting. Sehr schönes Vorlesebuch!

— Wortwelten

Ein wunderbares Buch!

— KTea

Stöbern in Kinderbücher

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Wunderbar geschrieben - Erwachsenwerden, Identität finden und etwas Abenteuer. Ein bisschen sentimental, aber wirklich schön.

lex-books

Secrets of Amarak: Stadt der Schatten

Der Schreibstil des Autors ist spannend und temporeich, so dass keine Langeweile aufkommt und man gespannt am Ball bleibt.

TeleTabi1

Nacht über Frost Hollow Hall

Eine an sich schöne Geschichte mit interessanten Ansätzen, die leider nicht so tiefgründig verliefen wie erhofft. Dennoch empfehlenswert!

Koakuma

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay

Ein wahrer Schatz, den man gelesen haben muss.

Rees

Smon Smon

Es lädt ein zum immer wieder Anschauen, zum Entdecken, zum selbst Figuren und Sprache erfinden und es einfach ein Kunstwerk als Buch

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unter dem Meer

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:01

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Im Buch „Ein Pflaster für den Zackenbarsch“ veröffentlicht der Autor Jens Rassmus Kurzgeschichten über die Meeresbewohner, wobei in keiner Geschichte der Doktorfisch und sein fleißiger Helfer der Kofferfisch fehlen dürfen. Thematisch handeln die Geschichten von den kleinen Wehwehchen und Krankheiten der Meeresbewohner und von den kreativen Behandlungsansätzen durch den Doktorfisch mit Unterstützung durch den Kofferfisch. Die Geschichten sind unterschiedlich lang, sodass man je nach Zeit und Aufnahmevermögen der Kinder auswählen kann. Es ist möglich die Geschichten der Reihe nach zu lesen, aber man kann sie auch durcheinander lesen, da sie unabhängig voneinander sind.   Meine Meinung zum Buch: Das Buch finde ich sehr kindgerecht gestaltet, es befinden sich immer wieder kleine Illustrationen zwischen den Textpassagen und das Buch besteht aus mehreren kürzeren Geschichten, ideal zum Vorlesen. Außerdem verwendet der Autor viele direkte Reden, sodass die Geschichten spannend und lebendig sind und Kinder in der angesprochenen Altersgruppe den Geschichten gut folgen können. Die Geschichten und die Ideen dahinter sind auch altersentsprechend und lassen viel Spielraum für eigene Ideen und kreative Gedankengänge. Zudem können die Kinder nebenbei lehrreiches über die Meeresbewohner erfahren. Das Buch ist genderneutral und für Mädchen und für Buben gleichermaßen geeignet.   Titel und Cover: Der Titel ist witzig und passend für ein Kinderbuch und auch das Cover ist farblich sehr schön in unterschiedlichen Meerestönen gehalten. Zudem ist der Einband robust und wird nicht so schnell abgenutzt, auch wenn das Buch von Kinderhänden unzählige Male durchgeblättert wird.   Mein Fazit: „Ein Pflaster für den Zackenbarsch“ ist ein Kinderbuch, das sich sehr gut zum Vorlesen eignet und die Phantasie der Kinder anregt.

    Mehr
  • In Ordnung

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Sonntag16

    07. June 2016 um 10:12

    Dieses Buch besticht durch seine schönen Zeichnungen und farbenfroh gestalteten Bilder. Die Geschichten handelt von dem Doktorfisch und dem Kofferfisch, die in jeder Kurzgeschichte etwas neues erleben. Durch diese zwei konstanten Figuren bleiben die einzelnen Geschichten für Kinder nachvollziehbar, das ist sehr gut. Da die einzelnen Kurzgeschichten nicht aufeinander aufbauen, können diese unabhängig von einander gelesen bzw. vorgelesen werden und man muss nicht nach der Reihe vorgehen. Des Weiteren sind die Texte durch viele Dialoge (wörtliche Rede) aufgebaut, sodass Kinder die Inhalte gut verstehen und mitfiebern können. Spannung wird auch durch die nicht vorhersehbaren Wendungen erzeugt. So befindet sich in der einen Kurzgeschichte im Wal der Mondfisch und im Mondfisch ist wiederum der Zackenbarsch und im Zackenbarsch spielen zwei Krabben Fußball. Einen orginelle Idee ist auch, dass Fische durch Weichen Salzwasser erzeugen können. Nebenbei werden in diesem Buch aber auch realistische Darstellungen vertreten, so wird der Wal zum Beispiel als sehr sehr groß beschrieben. Auch lehrreiche Inhalte sind gegeben, beispielsweise in dem erklärt wird, dass Meeresfische nur in Salzwasser leben können und Süßwasserfische, wie die Forelle, nur in Süßwasser oder, dass Kraken keine Knochen besitzen. Auch wird in einigen der Kurzgeschichten "die Moral von der Geschicht" genannt, unter anderem, dass es wichtig ist auf die Ernährung zu achten oder auch wichtige Lernerfahrungen wi, dass man an der Stimmlage erkennen kann wenn es einem Lebewesen schlecht geht. Bei der Kurzgeschichte "Der Zackenbarsch" fehlen hingegen weitere Erläuterungen. So weiß der Leser nicht warum der Zackenbarsch nun ein Pflaster bekommt, bzw. für Kinder ist dies nicht nachvollziehbar. Des Weiteren ist der verwendete Humor fraglich, da anzuzweifeln ist, dass Kinder diesen schon verstehen können. Positiv ist weiterhin anzumerken, dass für Kinder interessante Themen aufgegriffen werden, so zum Beispiel wenn ein Fisch nur vorspielt krank zu sein. Das Ende ist sehr gut gewählt, da es zum Träumen einlädt und die Phantasie anregt.

    Mehr
  • Tolles Kinderbuch!

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    YH110BY

    19. May 2016 um 16:19

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch ist das ideale Gute-Nacht-Geschichtenbuch für Kinder zwischen fünf und acht Jahren. Ich habe meinem 6jährigen Sohn die Geschichten inzwischen schon mehrfach vorgelesen und er ist immer wieder begeistert. In kurzen Geschichten geht es z.B. um das Bauchweh eines Wals, in dessen Bauch zwei Krebse Fußball spielen oder um einen Hai, der seine Geburtstagsgäste auffressen möchte. Der Doktorfisch hilft zusammen mit seinem Gehilfen, dem Kofferfisch, allen Fischen und Meeresbewohnern, wenn sie krank sind. Die Bilder sind schön illustriert und die Geschichten sind kindgerecht geschrieben.

    Mehr
  • Auch Meeresbewohner brauchen einen Doktor

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    OmaInge

    19. April 2016 um 13:15

    Der Doktorfisch hilft den Meeresbewohnern bei großen und kleinen Wehwehchen. Der Kofferfisch begleitet ihn und transportiert seine Utensilien. Vielerlei Patienten warten auf Hilfe. Seien es verknotete Kraken, der Zackenbarsch der sich eine Krankheit wünscht oder der Wal mit Bauchweh. Mein Leseeindruck: Ich habe das Buch zuerst alleine durchgelesen und musste einige Male schmunzeln. Die Geschichten sind kurzweilig, nicht zu sehr auf "niedliches Meeresgetier" ausgelegt und nicht zu lang. Schöne Bilder ergänzen die Geschichten. Meine 2 1/2 jährige Enkelin war mein erstes Vorleseversuchskind. Sie hat sich köstlich über die verknoteten Krakenarme amüsiert. Ihr waren es zu wenig Bilder, aber das Buch ist ja auch für etwas ältere Kinder gedacht. Mir gefällt, dass die Seiten (das Papier) etwas dicker sind, weil Kinder doch mal zu etwas robusterem Umgang mit Büchern neigen. Außerdem ist das Papier aus nachhaltigen Quellen. Das Coverbild gefällt mir sehr gut. Der grosse Zackenbarsch im Hintergrund, Doktorfisch und Kofferfisch im Vordergrund. Auf der Rückseite der Einssiedlerkrebs der ein Schild mit dem Strichcode und der ISBN hochhält. Einfach gut gemacht. Für mich ein rundum gelungenes Vorlese- und Leseanfängerbuch.

    Mehr
  • Herzerwärmende Geschichten mit viel Witz und Verstand

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    WildeCharlotte

    19. March 2016 um 18:08

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten rund um den Doktorfisch und dessen Assistent, den Kofferfisch. Die beiden haben viel zu tun in der Meereswelt und kümmern sich um deren Bewohner. So kommt eines Tages der Zackenbarsch vorbei, der so selbstverliebt ist, dass er den Anblick der anderen – vermeintlich hässlichen – Meerestiere nicht ertragen kann. Der Doktor- und der Kofferfisch sind sich einig über die einfachste Lösung – und kleben ihm Pflaster über die Augen. Dankbar schwimmt der Zackenbarsch davon und gibt direkt den Anlass zu einer weiteren Geschichte: Er stößt mit dem Kugelfisch und dem Seepferdchen zusammen, die sich daraufhin vom Doktorfisch dick einbandagieren lassen. Plötzlich sehen sich der Kugelfisch und das Seepferdchen zum Verwechseln ähnlich – und wissen bald selbst nicht mehr, wer sie sind...Die Geschichten sind äußerst kurzweilig und einfach geschrieben. Jede Geschichte hat auf ihre Art Witz und die Figuren sind absolut liebenswürdig! Die Dialoge passen sehr gut zu den Geschehnissen und den Meerestieren, deren Bezeichnungen wörtlich genommen werden – so ist der Doktorfisch tatsächlich als Arzt tätig und sein Assistent, der Kofferfisch, transportiert seinem Namen entsprechend allerhand Nützliches in seinem Inneren durch das Meer. Das Seepferdchen schwimmt nicht, es „galoppiert“ und eine Liebesgeschichte entwickelt sich natürlich zwischen Mondfisch und Seestern. Ein Pflaster für den Zackenbarsch ist eine Fundgrube für Freunde des (Wort)witzes und lebendiger Geschichten - für Groß und Klein.

    Mehr
  • einfach nur genial

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    mistellor

    29. January 2016 um 01:34

    Ein Kinderbuch, auch für Erwachsene. Dieses Buch habe ich von einer ganz lieben Freundin zu Weihnachten bekommen, die Gott sei dank weiß, dass gute Kinderbücher durchaus ein Lesevergnügen für Erwachsene sein können. Und dieses Buch ist ein wahres Lesevergnügen. Die Geschichte spielt im Ozean. Der Doktorfisch mit seinem Assistenten, dem Kofferfisch, ist verantwortlich für die Gesundheit der Meeresbewohner und erlebt viele Abenteuer. Das Familienfest der Kraken endet im Knotenchaos der Tentakel. Der Haifisch plant seine Geburtstags-Party und möchte seine Gäste fressen. Der Zackenbarsch wünscht sich eine Krankheit, die Spaß machen soll. Der Kofferfisch stellt schwierige, aber kluge Fragen. Der Doktorfisch findet immer eine Lösung, selbst im Süßwasser. Und Erdbeeren werden auch unter Wasser wichtig. Es sind äußerst vergnügliche Geschichten, geschrieben und gezeichnet von dem österreichischen Autor Jens Rassmus. Die Bilder sind sehr liebevoll gezeichnet, die Figuren kindgerecht aber nicht kitschig oder zu kindlich. Selbst die Sprache bereitet Vergnügen. Die Geschichten selbst sind unglaublich phantasievoll, sie regen zum "weiterspinnen" an und im gemeinsamen Lesen mit einem Kind kann man sich, so wie ich selbst erlebt habe, wahnwitzigen Fortsetzungen ausdenken. Was haben wir gelacht. Ein Buch, dass man als Schätzchen bezeichnen kann und dass in meinem Lieblingsbuchregal eingeordnet wird.

    Mehr
  • Vorlesegeschichten aus der bunten Unterwasserwelt

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    bine525

    01. September 2015 um 20:29

    Die Geschichten die sich hauptsächlich um Erlebnisse mit dem Doktorfisch und seinem Assistenten, den Kofferfisch handeln, habe ich mit Genuss vorgelesen. Gelegentlich gab es auch Heiterkeitsausbrüche, sowohl von mir selbst als auch von meiner Tochter, denn die Vorlesegeschichten mit der für uns genau richtigen Länge haben uns das Zu-Bett-gehen am Abend versüsst und die Fantasie für die kommende Traumreise angeregt. Für uns Eltern als ehemalige Tauchlehrer war dieses Buch geradezu ein MUSS, denn genauso artenreich wie das Meer selbst ist auch dieses Buch. Allerdings war ich Anbetracht des recht hohen Preises für so ein relativ kleines Buch doch ein wenig erstaunt. Dafür hätte ich ehrlich gesagt ein grösseres Buch oder aufwendig gestaltete Buchseiten, etwa mit Glitzer oder anderem Schnickschnack, erwartet. Deshalb gibt es von mir auch einen kleinen Punktabzug und nur 4 anstelle 5 Punkten.

    Mehr
  • Tolles Kinderbuch!

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    badwoman

    24. July 2015 um 22:02

    Jens Rasmus erzählt in neun Geschichten vom Doktorfisch und vom Kofferfisch, die sich im Meer um die Leiden ihrer Mitbewohner kümmern. Egal, ob sich Kraken verknoten, der Wal Bauchweh hat oder es einer Flussforelle schlecht geht, das besondere Duo hat immer eine Lösung parat. Die Geschichten sind in einer kindgerechten Sprache geschrieben, auch für jüngere Kinder gut verständlich. Beim Vorlesen kann es allerdings zu dem Problem kommen, dass man vor Lachen nicht weiterlesen kann, was wiederum für Erheiterung bei den jungen Zuhörern führt. Die Bilder aus dem Meer, die der Autor selber gestaltet hat, sind wirklich schön, das Buch ist im Ganzen toll gestaltet. Ich habe es meinen Enkeln im Kindergartenalter vorgelesen, die beiden waren schwer begeistert! Für mich ist dies ein in allen Belangen überaus gelungenes Kinderbuch!

    Mehr
  • Nettes Kinderbuch

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. June 2015 um 22:23

    "Ein Pflaster für den Zackenbarsch" erzählt lose verknüpfte Geschichten vom Doktorfisch, seinem Assistenten, dem Kofferfisch und anderen Meeresbewohnern wie der Krakenfamilie oder dem Hai für Kinder im Vorschulalter. Die schöne Aufmachung des Buches hat mich bereits online angesprochen, was sich dann noch einmal bestätigt hat, als ich es in den Händen hielt. Ich vermute, dass ich auch danach gegriffen hätte, wenn ich in einem Buchladen daran vorbeigekommen wäre. Die Geschichten haben eine angenehme Länge, die sich gut zum Vorlesen und Zuhören eignet. Sie sind sehr abwechslungsreich: mal lustig (z.B. die Krakengeschichten), mal spannend (Haifischgeburtstag) und auch mal berührend (die kranke Forelle) und regen durchaus auch zum Nachdenken an, ohne eine riesige Botschaft zu transportieren. Sicherlich wird aus diesem Werk kein neuer Kinderbuchklassiker werden, aber für eine nette Vorlesezeit oder die ersten Selbstleseversuche sind sie auf jeden Fall geeignet.

    Mehr
  • Geschichtensammlung

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    EmmyL

    18. February 2015 um 14:48

    Wo geht ein Meeresbewohner hin, wenn er krank ist? Keine Frage, natürlich zum Doktorfisch. Dieser weiß immer einen Rat wenn z.B. Kraken ihre Tentakel verknoten, der Wal Bauchschmerzen hat oder der Zackenbarsch endlich auch einmal krank sein möchte. An seiner Seite schwimmt der kleine Kofferfisch. Er trägt die benötigten Geräte und Medikamente mit sich herum. Manchmal stellt der Kofferfisch aber auch richtig schwierige Fragen. So versucht er in einer Geschichte herauszubekommen, ob Fische immer nass sind oder auch nass werden können, wenn es regnet. Neun kurze Geschichten erzählen über die Erlebnisse von Doktorfisch und Kofferfisch. Die Geschichten lesen sich schnell und sind auch für Erwachsene sehr vergnüglich. Sie eignen sich perfekt als Gute-Nacht-Geschichte, wenn mal wenig Zeit ist. Für den Text wurden größere Schrift und Zeilenabstand gewählt. So haben auch kleine Leseanfänger viel Freude mit dem Buch. Zu jeder Geschichte gehört mindestens eine große, ganzseitige, vollflächige Farbillustrationen. Sie sind groß genug, um auch einer Kindergruppe präsentiert werden zu können. Jeweils am Anfang und am Ende eines Kapitels wird der Text durch eine kleine schwarz-weiße Grafik aufgelockert. Die ausdrucksstarken Illustrationen wecken das Interesse an den Geschichten und motivieren kleine Lesemuffel ein Buch zur Hand zu nehmen. Natürlich dominieren in den Bildern die verschiedensten Blautöne, doch die bunten Fische setzen gekonnt leuchtende Akzente. Vorwiegend dunkle Farben verstärken den Eindruck tief auf den Meeresgrund zu blicken. Die Bilder wurden gemalt. Ohne scharfe Abgrenzungen oder Konturen vermitteln sie perfekt die fließenden Bewegungen unter Wasser. Das Buch hat ein Hardcover. Auf dem Coverbild sind Doktorfisch, Kofferfisch und Zackenbarsch abgebildet. Die freundlichen Fische wecken das Interesse an den Geschichten. Ich habe die Geschichten im Kindergarten vor dem Mittagschlaf vorgelesen und in der Grundschule bei Freiminuten. Es ist bei allen Kindern sehr gut angekommen. Durch die Kürze der Geschichten, wird auch nicht viel Zeit in Anspruch genommen. Bei einigen Geschichten kam es im Anschluss zu anregenden Diskussionen. Es war sehr lustig, als die Kinder darüber philosophierten ob ein Fisch wirklich nass ist, weil er doch immer im Wasser ist. Meine Tochter ist ein kleiner Lesemuffel, aber nachdem ich eine der Geschichten vorgelesen hatte, nahm sie sich das Buch und hat die restlichen Geschichten selbständig gelesen. Das Buch ist für Kindertagesstätten, Grundschüler, als kleines Geschenk und für zu Hause sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Mama2006

    19. December 2014 um 19:51

    Erzählt werden in diesem Buch liebevolle Geschichten rund um die Meeresbewohner. Vom Doktorfisch und Kofferfisch, die für die Gesundheit der Meersbewohner zuständig sind, vom Hai, der seine Geburtstagsgäste verspeisen möchte und vom Barsch, der eine schöne Krankheit haben möchte. Ein sehr schönes Kinderbuch mit liebevoll gestalteten Bildern. Es kam bei unseren Kindern sehr gut an und ich musste es bereits mehrmals vorlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Pflaster für den Zackenbarsch" von Jens Rassmus

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    elane_eodain

    >> „Morgen Vormittag“, sagte der Seestern. „Auf der Seegraswiese. Der Hai. Geburtstag.“ „Echt?“, fragte der kleine Kofferfisch. „Schere!“, sagte der Doktorfisch. Der Kofferfisch spuckte die Schere aus. „Gehen wir da auch hin?“ Der Doktorfisch nahm die Schere und schnitt den Verband zurecht. „Nein, wir müssen arbeiten. Pflaster!“ Der Kofferfisch spuckte die Pflasterrolle aus. „Aber wir könnten doch auch mal nicht arbeiten.“ << INHALT: Auch im Meer gibt es Krankheiten und Notsituationen. Gut, dass es da den beherzten Doktorfisch und seinen gewitzten Assistenten den Kofferfisch gibt, die immer dann zur Stelle sind, wenn jemand Hilfe braucht. Ein Wal mit Bauchschmerzen, ein gefräßiger Hai, eine ganze Tintenfischfamilie in der Klemme, ein möchtegernkranker Barsch, sogar eine Forelle im Fluss – mit guten Ratschlägen und Ideen, Ursachenforschung, Hingabe und mit einem großen Pflaster, lösen der Doktorfisch und der Kofferfisch die großen und die kleinen, die körperlichen und die seelischen Nöte. GEDANKEN: Ich habe meinem Neffen vor einiger Zeit das Buch „Tiefseedoktor Theodor“ geschenkt und da das sehr gut ankam, war es klar, dass wir auch „Ein Pflaster für den Zackenbarsch“ zusammen lesen und anschauen müssen! Der Autor und Illustrator Jens Rassmus enttäuschte uns nicht, im Gegenteil, die 9 Geschichten, mal kürzer, mal länger, mit schönen teils bunten Bildern illustriert, mal über eine ganze Seite hinweg, mal textbegleitend, sind grandios: witzig, intelligent, philosophisch und ganz nebenbei vermittelt es auch Wissen über das Meer und seine Bewohner. Denn die Ideen mit denen der Doktorfisch seinen Patienten hilft, sind super. Er holt nicht einfach nur eine Arznei hervor und verabreicht diese, sondern er hört seinen Patienten zu, geht den Dingen auf den Grund, wendet manchmal sogar eine kleine List an und findet für jeden eine zufriedenstellende Lösung. Ja und dann ist da noch der Kofferfisch mit seinen Fragen und Sehnsüchten, denn er ist nicht nur Assistent mit außerordentlichem Fassungsvermögen in seinem Inneren, sondern Sympathieträger Nummer Eins. Er ist hilfsbereit und gewitzt, aber auch wissensdurstig und leidenschaftlich, so dass er dem Doktorfisch spannende Fragen stellt und seine Sehnsüchte offenbart. Beispielsweise mochte der Kofferfisch gerne einmal „so richtig nass“ sein und als er das dem Doktorfisch eines verregneten Tages erzählte, entstand daraus folgendes Gespräch: >> „Wir sind Fische“, sagte der Doktorfisch. „Wir sind immer nass.“ [Kofferfisch:] „Wir sind unter Wasser, aber nass sind wir nicht. Nass ist man nur, wenn man nass ist.“ Der Doktorfisch warf dem Kofferfisch einen fragenden Blick zu. „Du meinst, man ist nass, wenn man nass ist, aber man ist nicht nass, wenn man unter Wasser ist?“ „Genau.“ „Dann ist man ja nie nass“, sagte der Doktorfisch nach einer Pause. „Doch! Wenn du Luft und Wasser gleichzeitig auf dir spürst, dann bist du nass. Zum Beispiel, wenn du gebadet hast und dann an Land gehst.“ << Jens Rassmus Buch sprüht vor Ideenreichtum, Phantasie und Lebensfreude, es lädt zum Lachen und zum Nachdenken gleichermaßen ein, und findet Anklang bei Kindern und Erwachsenen. So soll das sein, finde ich. Solche Bücher bereichern jedes Kinderzimmer! Kindermeinung: Lieblingsbuch! FAZIT: Witzige und intelligente Unterhaltung für Kinder ab etwa 4 Jahren. „Ein Pflaster für en Zackenbarsch“ kann ich uneingeschränkt empfehlen! (Zitate aus "Ein Pflaster für den Zackenbarsch" von J. Rassmus)

    Mehr
    • 2
  • Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Themistokeles

    12. November 2014 um 09:34

    Mit diesem Buch ist dem Autor etwas gelungen, was mir bisher noch nicht so häufig begegnet ist, nämlich ein Buch, das aufgrund seiner Art, durch die Bilder, die kleinen lehreichen Geschichten, aber auch seinem Humor, sowohl für kleine Kinder, als auch für Erwachsene geeignet ist. Es ist nämlich so, dass alle Geschichten aus diesem Buch auf jeden Fall kindgerecht und auch für kleine Kinder, bei vorlesen verständlich sind. Ebenso illustrieren die Bilder dieses Buch einfach auf eine wundervolle Art und Weise, so dass es für die Kinder viel zu entdecken gibt, ab und an ist selbst der Text darauf ausgelegt, dass er ein wenig mit illustriert, zum anderen ist es auch so, dass die Sätze vom Lesen her durchaus so gestrickt sind, dass sie ein Leseanfänger im fortgeschrittenen Stadium sowohl lesen, als auch verstehen kann. Dazu kommt dann noch, dass man mit einem gewissen Alter und dem daraus resultierenden Wissen, sowie der Erfahrung, noch so manche Pointe erkennen kann, die es noch etwas spaßiger macht, aber die Geschichten für jüngere nicht schlechter oder unverständlich werden lässt. Sehr schön finde es auch, dass die Geschichten kurz und in gewisser Weise unabhängig voneinander sind, auch wenn sie doch teils ein wenig aufeinander aufbauen. Meine liebste Geschichte ist eindeutig die vom kleinen Kofferfisch, der unbedingt einmal richtig nass sein möchte. In ihr steckt so eine interessante Logik, auf die ich so nie gekommen wäre, die aber irgendwie schlüssig ist. Zumal auch das Bild vom fliegenden Kofferfisch so niedlich ist. Aber auch alle anderen Geschichten sind toll gemacht und sehr vielseitig. Vor allem, da immer wieder auch Charaktere auftauchen, die man teils aus den anderen Geschichten schon kennt und man immer wieder neue Sachen lernt. Vor allen Dingen auch die titelgebende Geschichte hat es mir angetan, weil zum einen der Titel alles sagt und doch nichts und sie einen wunderbaren Apell hat. Ein tolles Buch, bei dem wirklich Groß und Klein ihren Spaß dran haben können und dieser Ausspruch nicht allein ein schlapper Werbeversuch ist, etwas zu bewerben. Ich kann das Buch nur empfehlen, da es wirklich niedlich gemacht und ein Kinderbuch ist, bei dem man selbst als Erwachsener noch neue Erkenntnisse beim Vorlesen gewinnen und seinen Spaß haben kann.

    Mehr
  • Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    hannelore_bayer

    21. October 2014 um 13:21

    Das Buch kommt handfest daher, da können auch mal kleine Hände gut zugreifen. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und die zwei Hauptcharaktere gut zu erkennen. Es ist ja erstaunlich, was es im Meer alles gibt! Der Doktorfisch hat einen Kofferfisch dabei, der ihm seine Utensilien mitschwimmt. Alle Fischnamen gibt es wirklich, das ist sehr schön. Es sind sehr kurze Geschichten, die meist sehr witzig sind, aber die Kleinen können auch aus ihnen lernen. Die Geschichte Haigeburtstag zeigt, daß man einem Hai nicht trauen sollte. Der Doktorfisch ist ein wirklich guter Arzt, er versucht sogar zu einer Forelle zu kommen, die krank ist und nicht ins Salzwasser kann. Er hat auch Humor und braucht nicht immer Medizin, was die Geschichte mit den Tintenfischen zeigt. Rundum ein Kinderbuch, daß auch von den erwachsenen Vorlesern bestimmt gerne gelesen wird. Buchtitel: Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Mehr
  • Witzig-philosophisches Kinderbuch, auch für Erwachsene

    Ein Pflaster für den Zackenbarsch

    Wortwelten

    21. October 2014 um 11:10

    Es ist eine ganze Menge los, tief unten im Meer. Wo Seesterne und Wale und Tintenfische leben, und ja, auch der Hai treibt sich dort herum. Und wer jetzt glaubt, Meeresbewohner würden nie krank werden, der irrt sich aber gewaltig. Denn ohne den Doktorfisch und seinen kleinen Helfer, den Kofferfisch, würde so mancher Tiefseebewohner niemals seine Bauchschmerzen loswerden. Mit einer guten Prise Humor gewürzt und mit teilweise durchaus philosophischen Tendenzen bieten die Geschichten um den Doktorfisch und weitere Meeresbewohner eine Menge Unterhaltung, die Kinder durchaus zum Nachdenken anregt. Zum Beispiel, wenn der Kofferfisch gern wissen würde, wie es ist, so richtig nass zu sein, denn wenn man sich die ganze Zeit im Wasser aufhält, ist man das ja nicht wirklich. Oder wenn der Hai sich zwar einerseits darüber wundert, dass er keine Freunde hat, aber gleichzeitig all seine Geburtstagsgäste verspeisen will. Überhaupt sind Freundschaft und Zusammenhalt wichtige, aber stets subtil eingearbeitete Themen in diesem Buch. Es regnete. Und wenn es regnete, liebte es der Kofferfisch, ganz dicht an der Wasseroberfläche entlangzuschwimmen. Er lauschte dem Prasseln der Regentropfen und beobachtete die kleinen Wellenkreise über sich. (S. 30) Die Sprache ist anspruchsvoll und atmosphärisch, aber dennoch zielgruppengerecht. Für Leseanfänger könnte das Buch noch etwas schwierig sein, zum Vorlesen oder für schon etwas versiertere Kleinleser ist es aber perfekt geeignet, denn die schönen Texte machen auch Erwachsenen Spaß. Mir gefiel, dass die einzelnen Geschichten miteinander verbunden sind, mal stärker, mal kaum, so dass sie nicht nur wie völlig unabhängige Abenteuer lesbar sind, sondern auch ein komplexeres Gesamtbild ergeben. Für meinen Geschmack sind die Zeichnungen etwas zu grob und dunkel und in der Farbgestaltung mitunter sehr kühl, andererseits passt das aber gut zum Meeressetting. Die schön erzählten Geschichten, mal humorvoll, mal nachdenklich und manchmal auch beides, sind perfekt geeignet zum Vorlesen an kühlen Herbstabenden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks