Jens Söring

 4.7 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von NICHT SCHULDIG!, Zweimal lebenslänglich und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jens Söring

Jens SöringNICHT SCHULDIG!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
NICHT SCHULDIG!
NICHT SCHULDIG!
 (6)
Erschienen am 01.03.2012
Jens SöringEin Tag im Leben des 179212
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Tag im Leben des 179212
Ein Tag im Leben des 179212
 (2)
Erschienen am 18.09.2008
Jens SöringZweimal lebenslänglich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zweimal lebenslänglich
Zweimal lebenslänglich
 (2)
Erschienen am 04.10.2016
Jens SöringRichtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet
Jens SöringNICHT SCHULDIG!: Wie ich zum Opfer der US-Justiz wurde
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
NICHT SCHULDIG!: Wie ich zum Opfer der US-Justiz wurde
Jens SöringWiederhole schweigend ein Wort
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wiederhole schweigend ein Wort
Wiederhole schweigend ein Wort
 (0)
Erschienen am 26.06.2009

Neue Rezensionen zu Jens Söring

Neu
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Zweimal lebenslänglich" von Jens Söring

Aufschlussreich und emotional
HEIDIZvor einem Jahr

·  Taschenbuch: 416 Seiten

·  Verlag: Knaur TB (4. Oktober 2016)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3426785439

·  ISBN-13: 978-3426785430

·  Originaltitel: NICHT SCHULDIG!

·  Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3 x 18,8 cm


PREIS: 10,99 Euro

 

Mittlerweile 30 Jahre sitzt Jens Söring aus Deutschland in den USA im Gefängnis. Damals war er Student, und er legte ein falsches Zeugnis ab - aus Liebe - um seine Freundin vor der Todesstrafe zu bewahren. Zweimal lebenslänglich bekam er und nun erzählt er in seinem Buch von dem fatalen Fehler, den er begangen hat. ER berichtet von seinem andauernden Kampf um Freiheit und gestattet einen Blick hinter die Kulissen des amerikanischen Haftalltags.

 

Es wird deutlich, wie hoffnungslos seine Lage ist, es wird aber ebenso deutlich, dass er nicht aufgibt, dass er um seine Freiheit noch immer kämpft. Er schreibt mit großer Eindringlichkeit und Tiefgründigkeit von den Jahren in Haft.

 

Leseprobe:
========

 

Selbst heute, nach so langer Zeit, muss ich immer noch an den Abend denken, an dem ich Elizabeth Roxanne Haysom zum ersten Mal sah. Ich wälze die Erinnerungen hin und her - nach mehr als sechsundzwanzig Jahren im Gefängnis ist mir ja nicht mehr viel geblieben außer ein paar Erinnerungen. Jeden Morgen, wenn ich die Augen aufschlage und die dicken Gitterstäbe vor meinem Fenster sehe, muss ich an jenen Abend Ende August 1984 denken: den Abend, an dem mein Absturz begann ...

 

In der Ich-Schreibweise geschrieben geht die Geschichte an die Nieren, sie hat mich beeindruckt zurück gelassen. Sie hat mich gepackt und nicht losgelassen, sie hat mich fasziniert und mich wütend gemacht.

 

Wahnsinn, dass dieser Mensch nicht verrückt wird, er muss eine Kraft und innere Stärke haben, das ist wirklich Wahnsinn. Seine komplette Zukunft, sein Leben hat er sich versaut und genommen, durch ein paar Worte, ein Geständnis für seine damalige Liebe.

 

Man kann intensiv die Gefühlswelt des inhaftierten Autors nachempfinden, so emotional ist das Buch geschrieben, so lebendig und ans Herz gehend. Auch von der sexuellen Hörigkeit bekommt man zu lesen. Die Zusammenhänge sind plausibel geschildert, dennoch bleibt so manche Frage offen. Es ist zwiespältig - ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, aber lest doch einfach selbst, eines steht fest, das Buch ist lesenswert, wenn man sich für die Thematik interessiert.

Der Autor schreibt, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, besonders interessant und aufschlussreich auch die Passagen über den Haftalltag in amerikanischen Gefängnissen.

Kommentieren0
2
Teilen
S

Rezension zu "NICHT SCHULDIG!" von Jens Söring

Rezension zu "NICHT SCHULDIG!" von Jens Söring
Sandy_Wvor 7 Jahren

Eine unglaubliche Geschichte!
Jens Söring sitzt nun seit mehr als 25 Jahren im US Bundesstaat Virginia im Gefängnis - und das nur, weil er seine damlige erste große Liebe vor dem elektrischen Stuhl retten wollte. Eine fatale Entscheidung und Fehleinschätzung, die ihn um sein eigentlich erfolgversprechendes Leben gebracht hat. Er hätte mit Sicherheit sehr gute Chancen, schon längst wieder in seiner deutschen Heimat zu sein, wenn die Politiker in Virginia ihn nicht zum TOP Wahlkampthema missbrauchen würden - das ist wirklich unfassbar - ein Menschenleben für den eigenen Profit!
Eigentlich müsste seine Geschichte schon sehr gut durch Zeitungs- und vor allem Fernsehberichte in Deutschland bekannt sein.
In diesem, seinem neuesten Buch, fasst er die ganze tragische Geschichte zusammen. Wenn man einmal mit dem Lesen begonnen hat, kann man das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Es ist bewundernswert, wie Jens es geschafft hat, trotz dieser wahnsinnig langen Zeit hintern den trostlosen Gittern seinen Verstand zu wahren und nicht den letzten Funken Hoffnung zu verlieren.
Jens beteuert, die Morde, für die er verurteilt wurde, nicht begangen zu haben. Wer sich darüber ein eigenes Bild machen möchte, der kann sich auf seiner HP www.jenssoering.de einen sehr guten Überblick verschaffen. Er hat trotz des harten Umfeldes, in all den Jahren keinerlei "Regelverstoß" im Gefängnis begangen. Für mich einer von vieen Punkten, die mich an seine Unschuld glauben lassen.

Kommentieren0
5
Teilen
L

Rezension zu "NICHT SCHULDIG!" von Jens Söring

Rezension zu "NICHT SCHULDIG!" von Jens Söring
Lesevielvor 7 Jahren

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht ...
Kaum einer wüsste besser als Jens Söring, wie wahr dieser abgedroschen wirkende Spruch ist. Seit über zwanzig Jahren sitzt der Deutsche in US-Gefängnissen ein, verurteilt zu zweimal lebenslanger Haft für ein furchtbares Verbrechen, von dem er beteuert, es nicht begangen zu haben.
Wäre er doch bloß nie auf die Idee gekommen, die wahre Täterin durch ein falsches Geständnis vor dem Tod auf dem elektrischen Stuhl retten zu wollen!

Jens Söring, der als deutscher Diplomatensohn mit seiner Familie in den USA lebt, hat eine glänzende Zukunft vor sich: Der Hochbegabte erhält ein Stipendium für die University of Virginia, genießt die Freiheit fern des Elternhauses und lernt seine erste große Liebe kennen, die zwei Jahre ältere Elisabeth Haysom, eine faszinierend-schillernde, aber leider auch schwer gestörte Persönlichkeit - Letzteres ist ihm zu dieser Zeit allerdings nicht bewusst. Elisabeth Haysom erbaut die schönsten Luftschlösser für ein gemeinsames Leben, doch diese zerplatzen wie Seifenblasen, als sie im März 1985 völlig aufgelöst nachts bei Jens Söring erscheint und ihm gesteht, sie habe ihre Eltern ermordet.
Die Vorstellung, dass seine Liz für diese Tat auf dem elektrischen Stuhl "gegrillt" werden soll, ist dem jungen Mann so unerträglich, dass er beschließt, im Falle einer Verhaftung die Schuld auf sich zu nehmen - in der irrigen Annahme, durch den Status seines Vaters eine teilweise diplomatische Immunität zu genießen. Er malt sich aus, nach Deutschland überstellt und zu einer Jugendstrafe verurteilt zu werden, doch wieder einmal sieht die Realität anders aus. Nachdem er ohne anwaltlichen Beistand vor der Polizei ein grob fehlerhaftes Geständnis ablegt, wird er in den USA vor Gericht gestellt. Obwohl er sein Geständnis widerruft, am Tatort keinerlei Spuren von ihm gefunden werden und es keine Zeugen gibt, wird er in einem äußerst fragwürdigen Prozess für schuldig befunden und zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt - und in den Vereinigten Staaten bedeutet lebenslänglich tatsächlich bis zum Tode.
Söring gibt jedoch nicht auf; er beginnt vielmehr einen bis heute andauernden unermüdlichen Kampf um seine Freiheit. Nach jedem Rückschlag - und davon gibt es unzählige - schöpft er neue Hoffnung und beginnt wieder von vorn ...

Das wäre ein guter Stoff für einen spannenden Roman, doch "Nicht schuldig!" ist eine Biografie - und das verleiht dieser "Story" einen ausgesprochen bitteren Geschmack. Jens Söring beschreibt seine verhängnisvolle Beziehung zu seiner damaligen Freundin, schildert das - sein - Leben in diversen Haftanstalten, berichtet von (durch einsehbare Quellen belegten!) Ermittlungs- und Verfahrensfehlern und der Unmöglichkeit, neu erbrachte entlastende Beweise juristisch geltend machen zu können.
Einmal zur Hand genommen, lässt sich "Nicht schuldig!" nicht so leicht wieder aus der Hand legen - und lässt seine Leser auch danach nicht los. Ergreifend, erschütternd: Dieses Buch geht unter die Haut!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks