Jens Schumacher , Steffen Winkler Ambigua, Band 03

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ambigua, Band 03“ von Jens Schumacher

Fabian erhält einen dringenden Notruf aus Ambigua: In der Welt hinter den magischen Pforten geschehen erschreckende Dinge – so erschreckend, dass sich die Herrscher aller Staaten zu einer dringenden Krisenkonferenz treffen. Fabian soll ebenfalls daran teilnehmen!
Er tritt die Reise diesmal jedoch mit einem Hintergedanken an: Wird er endlich etwas über das Schicksal seiner Eltern in Erfahrung bringen, die vor langer Zeit in Ambigua verschollen sind? Doch schon bald hat Fabian wieder ganz andere Sorgen: Hinter den Pforten bahnt sich eine unvorstellbare Katastrophe an ...

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Ende... Und dann dieses Nachwort. Ich konnte nicht mehr! Unbedingt lesen!!!

SaskiasWeltderBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Finale in Ambigua

    Ambigua, Band 03

    Katakat

    10. October 2014 um 10:09

    Komische Dinge geschehen in Ambigua, die Atmosphäre knistert vor Spannung auf das, was geschehen mag. Seit ein Meteorit eingeschlagen ist, ist alles in Aufruhr. Maledikt ist erwacht und macht sich daran, seine Pläne umzusetzen, um ganz Ambigua und die Erde zu beherrschen. Fabian kehrt ein drittes Mal nach Ambigua zurück, um den Beratungen der Staatsoberhäupter Ambiguas beizuwohnen. Doch plötzlich wird Myrtel entführt und verflucht. Zusammen mit seinen Freunden versucht Fabian, Myrtel zu retten, doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Werden die Freunde es schaffen? Und wie wird sich Ambigua gegen Maledikt zur Wehr setzen? Ein drittes Mal entführte mich Jens Schumacher in die Welt von Ambigua. Dort traf ich auf viele bekannte und lieb gewonnene Figuren, aber auch auf ganz neue Charaktere, die ebenfalls völlig einzigartig sind. Der Autor schafft eine Vielfalt, über die ich wirklich nur staunen konnte. Und bei all den unterschiedlichen Wesen hat er nie den Überblick verloren. Die Figuren blieben konsequent in ihrer Erscheinung gleich. Einfach fantastisch. Es ist schon besser, auch die Vorgängerbände gelesen zu haben, sollte aber das Erinnerungsvermögen ein wenig gelitten haben, so ist das gar kein Problem, denn an den entsprechenden Stellen gibt es eine gute Zusammenfassung der wichtigstens Ereignisse. Diese stören den Lesefluss überhaupt nicht, sondern fügen sich nahtlos ein. Insofern schließt dieser letzte Band ganz konsequent und logisch an die Bände 1 und 2 an. Wie schon in den ersten beiden Bänden bleiben die Figuren weiterhin sehr fein gezeichnet. Ihre Entwicklung stagniert nicht, so dass auch die Geschichte selbst immer mehr Fahrt aufnehmen kann. Die Geschichte ist im bekannten witzigen, humorvollen Stil geschrieben. Ich habe sehr oft laut lachen müssen und bin teilweise von diesen Textstellen nicht weggekommen. Durch die Andersartigkeit und Vielfältigkeit Ambiguas kommen auch immer wieder Logikschwierigkeiten und -fragen auf. Der Autor versteht es, diese ganz geschickt in einem Gespräch der Charaktere aufzugreifen, einzubinden und auch aufzulösen. Es bleiben keine Fragen offen, alles wird erklärt. Aber nie wirkt auch nur ein Detail in dieser Geschichte konstruiert oder aufgesetzt. Oft hatte ich das Gefühl, die Geschichte hat sich einfach verselbständigt und ihren eigenen Lauf genommen. Das hat enorm zum flüssigen Lesen beigetragen. Auch wie der Autor auf der Erde bestehende Mythologien und Gottheiten einbezieht und mit Wesen aus Ambigua erklärt, die zufällig auf eines der noch funktionierenden Tore gestoßen sind, fand ich sehr faszinierend. Endlich gibt es mal eine logische Erklärung, was es mit dem Yeti oder Nessi auf sich hat. Jens Schumacher scheint es mit Leichtigkeit zu gelingen, den Leser gut bei Laune zu halten. Es gibt zahlreiche Spannungsspitzen und der Leser hat kaum Gelegenheit, sich davon zu erholen, da baut sich sogleich die nächste Gefahr auf. Aber auch durch das Kennen lernen neuer Völker in Ambigua bleibt der Leser konzentriert in der Geschichte. Der Leser könnte sonst wichtige Details verpassen. Und trotz höchster Spannung verliert die Geschichte ihren Humor nicht. Bis auf den Schluss des Buches, in dem es wirklich sehr ernst zugeht (und das muss auch so sein, alles andere wäre unglaubwürdig), begegnen die Freunde vielen Gefahren mit trockenem Humor und Ironie. Die Geschichte verliert dadurch kein bisschen an Glaubwürdigkeit. Was mir jedoch in allen drei Büchern am besten gefallen hat: Fabian ist und bleibt einfach ein ganz normaler Junge, den nur der Zufall das erste Mal nach Ambigua leitet. Es gibt keine Prophezeiung, die sein Kommen ankündigt, er entwickelt keine magischen Kräfte und auch sonst entwickelt er keine besonderen "Überfähigkeiten". Allein durch Ambigua und seine Bewohner schafft der Autor eine fantastische Welt, in die der Leser für viele Stunden abtauchen kann. Schade, dass ich diese Welt jetzt verlassen muss, denn ein magisches Tor für den Leser gibt es noch. Ich kann weiterhin alle drei Bände uneingeschränkt empfehlen. Wer diese Bücher nicht liest, bringt sich selbst um ein tolles Lesevergnügen. Ich vergebe daher 5/5 Sternchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ambigua, Band 03" von Jens Schumacher

    Ambigua, Band 03

    Webbee

    23. January 2013 um 20:36

    Fabian, der inzwischen schon zwei Mal auf abenteuerlicher Mission in Ambigua unterwegs war, bekommt wieder unerwarteten Besuch von der anderen Seite. Dieses Mal sind es jedoch keine boshaften Riesen-Insekten-Wesen, sondern seine gute Freundin Myrtel. Sie wurde von Meister Amöbius, dem Oberhaupt des Rats der Weisen von Pantrami damit beauftragt, ihn zu einer außerordentlichen Krisensitzung nach Ambigua einzuladen. Es stellt sich heraus, das Ambigua das Schlimmste bevorsteht, denn Maledikt der Finstere ist aus seinem magischen Schlaf erwacht und schickt sich an, die Herrschaft über beide Welten an sich zu reißen. Auf Grund ihrer bisherigen Verdienste um die Sicherheit Ambiguas dürfen die Fant Myrtel, Fabian, Xolpph der Xenophor, Pater Euseruphius der Hippopathen-Mönch und auch Poch der Mäusling an der außerordentlichen Sitzung aller Staatsoberhäupter Ambiguas teilnehmen. Nachdem allen Teilnehmern der Ernst der Lage bewusst geworden ist, kommt es zur Debatte darüber, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen. Hier tut sich Myrtel energisch hervor und das tut ihr leider nicht gut. Ambigua steht einem schier unbezwingbaren Heer magischer Geschöpfe Maledikts des Finsteren gegenüber und Myrtel Fant liegt gefangen und verflucht in der Festung des Bösen. Natürlich steht die Verteidigung Ambiguas für die Staatsoberhäupter an erster Stelle – doch während die freien Staaten sich für einen Krieg rüsten, macht sich unter der Führung von Meister Amöbius eine kleine Gruppe, bestehend aus Fabian, Xolpph, Poch, Bruder Fritsje und der Drommel Hummbert auf die Suche nach einer Möglichkeit, den Fluch von Myrtel zu nehmen und sie aus der Festung des Bösen zu retten. Das Orakel von Mnom Pingh wird wiederum zu Rate gezogen und eine wissbegierige Insektenrasse gibt schließlich den entscheidenden Hinweis auf das Gegenmittel für den Fluch. Dieses zu besorgen, ist schon ein größeres Problem, welches eine abenteuerliche Reise durch Ambigua und die Menschenwelt erfordert – doch am Ende müssen sie hinein in das Land von Maledikt, nach Shurakk in die dunkle Festung Corbonion. Auf dieser Reise begegnet die Truppe den unglaublichsten Geschöpfen und wundersamen Phänomenen. Und am Ende wartet ein großes Finale in der Welt hinter den Pforten. Ich finde es sehr schade, dass die Ambigua-Reihe nur eine Trilogie ist, denn ich hätte jetzt gerne noch weiter gelesen und viel mehr über diese fantastische Welt erfahren. Der dritte Band der Reihe hat mich wieder vollends begeistert. Die Geschichte sprüht vor Fantasie und Witz und ist zu jeder Zeit spannend und fesselnd. Besonders gefreut hat mich das erneute Auftauchen meiner Lieblingsfiguren aus dem 1. Band – Bruder Fritsje, der kleine Nilpferd-Mönch (Hippopath) und der Mäusling Poch (vom recht kleinen Volk). Darüber hinaus gab es aber auch viele neue Wesen, die einen staunen ließen. Doch nie gleitet die Geschichte ins Alberne ab – im Gegenteil, tödliche Gefahren und grausame Schicksale gibt es auch in Ambigua und sehr tragische Momente ebenfalls. Selbst wenn die Geschichte ein gutes Ende nimmt, Jubel wäre fehl am Platz. Tja, das klingt spannend, oder? Fazit: Spannend, witzig, liebenswert – das gilt nicht allein für diesen dritten Band. Auf jeden Fall zu empfehlen für alle jungen und jung gebliebene Fantasy-Fans.

    Mehr
  • Rezension zu "Ambigua, Band 03" von Jens Schumacher

    Ambigua, Band 03

    Tine76

    15. May 2010 um 16:26

    Fabian wird wieder nach Ambigua gerufen, denn dort bedrohen unerklärliche Ereignisse diese Welt. Bei einer Vollversammlung wird schnell klar, wer und was dahinter steckt. Doch dann wird seine Freundin Myrtel entführt und es wird sehr persönlich. Nur wie sie aus den Klauen des Bösen befreien? Ein kleines Rettungsteam bestehend aus den alten Bekannten Xolpph, dem Gelehrten Meister Amoebius, Poch und Pater Euseruphius wird zusammengestellt und machen sich auf den Weg um eine Lösung zu finden! Später gesellt sich Bruder Fritsje zu ihnen, der statt Pater Euseruphius mit weiterreist und später auch eine tragende Rolle in der Entwicklung mit beiträgt. Spannende Abenteuer bestehen wieder vor den Freunden, viele Gefahren und Naturereignisse mit besonderen Fähigkeiten. Gerade weil die Reise soweit geht, über die Wüste von Rindh bis Stagnat und Gebirge von Morr-Orr ist die Karte diesmal wieder ein sehr nützliches Beiwerk dieses Buches. Viele Fragen besonders diese, die Fabian am meisten interessiert „Was ist mit seinen Eltern passiert“ werden zusammengeführt und beantwortet. Dieser letzte Band der Ambigua Trilogie hat alles verbunden was man braucht um zu lachen, zu bangen, Wut und Trauer, Freude und Hoffnung zu empfinden und auch kurz vor dem Weinen zu stehen, gepaart mit einer eindrucksvollen Geschichte in der fernen Welt von Ambigua, welche immer wieder neue Wendungen und Überraschungen aufwarten konnte. Wie schon die ersten beiden Bände ist die Gestaltung des Buches wieder sehr gut gelungen. Nicht nur das man auf dem Cover alle Figuren im Buch wiederfinden kann, nein auch die beinhaltetende Karte ist einfach immer wieder ein Hinkucker. Diesmal ist die Schrift in Rot gehalten. Das Buch hat 477 SEiten und ein Lesebändchen erleichtert das lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks