Jens Schumacher Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(7)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger“ von Jens Schumacher

Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Forst von Yorrok nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald voller Gefahren – und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko … Kannst du den Gefahren der Wildnis trotzen und deinen Vetter lebendig zurückbringen?

Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht, hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern! Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen!

man trifft hier auf einiges Bekanntes - eine ganz neue Umgebung mit neuen Charakteren wäre mir lieber gewesen

— annlu

Eine Zeitreise in die Kindheit!

— Ciri_von_Riva

An sich ein gutes Buch, nur ich hatte das Gefühlt, dass ich einfach zu alt dafür war. Aber eine tolle Idee und bestimmt spaßig für Kinder!

— Michicorn

Ich durfte Bolko schon durch viele Abenteuer begleiten, aber das aktuelle ist wirklich das beste, das ich bis jetzt gelesen/gespielt habe.

— Silbendrechsler

Meine sonst so lesefauler Sohn wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ein ganz tolles Spielebuch für junge Teenager.

— MelaKafer

Ein Super Fantasy Spiele Buch! :)

— karinasophie

Unterhaltsames Spielbuch für kleinere und größere Leser.

— Ratzifatz

Spannendes Abenteuerspielbuch für Kinder

— Rubine

Mein erstes Spielbuch - wenig Regeln, viel Spielspaß und ein interessantes Abenteuer!

— book_lover01301

Ein atmosphärisches Fantasy-Spielbuch mit eher rudimentärem Regelwerk und nur einem richtigen Weg durch die Geschichte.

— BookHook

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Ein fantastisches Buch! Absolute Leseempfehlung!

Sarahs_Leseliebe

Der Wortschatz

Dieses Debüt von Elias Vorpahl hätte einen Bestsellerstatus verdient!

CallaHeart

Die Bücherwelt-Saga

Das war das Debüt dieser Autorin, welches mich zwar nicht voll überzeugt hat, aber sicher nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein wird.

KuMi

17 - Das vierte Buch der Erinnerung

Überraschende Auflösung am Ende...

An1989

Angelfall - Am Ende der Welt

Okay. Meine Erwartungen waren nur viel höher, da die ersten beiden Bände viel mehr als nur okay waren. Die Protas waren leider klischeehaft.

schokigirl

Bird and Sword

Das Buch war so unglaublich fesselnd, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich praktisch in seinen Bann gezogen.

Raffaela_Desel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rette Bolko!

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    annlu

    05. November 2017 um 18:57

    *Was hätte Bolko an dieser Stelle getan, fragst du dich, als die ersten Bäume wie eine Mauer vor dir auftauchen.* fantasy Spielbuch Wieder einmal bist du gefragt! In der Rolle des jungen Schmiedelehrlings musst du dich auf die Suche nach deinem Vetter machen, der sich alleine in den düsteren Wald der Oger gewagt hat um deren legendären Schatz zu suchen. Das Spielbuch richtet sich auch an ein jüngeres Publikum, die Sprache und das Alter des Helden sind daran angepasst. Nach einer kurzen Einführung – bei der man auch sein angeborenes Talent auswählen kann - kann direkt ins Abenteuer gestartet werden. Allerdings wird dem Leser noch der Hinweis mit auf den Weg gegeben, dass es nur eine mögliche Route zum Ziel gibt. Weder die Rolle des Schmiedelehrlings, noch sein dusseliger Vetter Bolko sind neu, kamen die Beiden doch schon im letzten Band der Reihe vor. Während dieser einen umfassenderen Einblick in das Land Konduula gab, ist es hier „nur“ der undurchdringliche Ogerwald, in den die Reise führt. Obwohl dadurch das Abenteuer räumlich beschränkt war, gab es genug Möglichkeiten, sich darin Gefahren aber auch Interessantem auszusetzen. Neben den Artefakten und Gegenständen, die es zu sammeln gilt, waren es die vielen versteckten Hinweise, die mich interessierten. Zwar gibt es – laut Einführung – nur eine mögliche erfolgversprechende Route, um Bolko zu retten, die vielen Schleifen und Umwege, die man dabei aber gehen kann, bringen Spannung in das Spielbuch. Mir ist es dieses Mal gelungen einen recht geradlinigen Weg zum Ziel zu finden, sodass ich das Abenteuer als zu schnell vorüber empfand. Die Gefahren kamen mir dadurch geringer vor, als im letzten Band. Auch konnte ich Bolko nicht immer mit der nötigen Geduld begegnen. Da ich wieder ein sehr spannendes Abenteuer erwartet hatte, das es versteht, mich in die Irre zu führen – wie ich es in den Vorgängerbänden immer gefunden habe – war ich von diesem Band etwas enttäuscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatz der Oger"

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Zsadista

    10. October 2017 um 13:36

    Wieder einmal halte ich ein Abenteuer Spielbuch aus dem Mantikore Verlag in meinen Händen. Diesmal handelt es sich um den Band „Der Schatz der Oger“ aus der Reihe „Welt der 1000 Abenteuer“. Der Band stammt aus der Feder des Autors Jens Schumacher. Wie immer bin ich begeistert von dem Spielbuch. Auch bei diesem Band macht es Freude, sich durch das Buch zu kämpfen und rätseln. Doch muss man hier aufpassen, es reicht nicht ganz aus, nur an einen bestimmten Ort zu kommen. Hier ist es wie in einem Computer Spiel. Man muss zusätzlich auch noch die richtigen Gegenstände finden. Der Anfang des Buches ist hier recht schnell und einfach. Es fängt mit einer Karte der Gegend an und geht gleich in die Regeln über. Dies sind hier nur ein paar Seiten. Deswegen ist das Buch auch nicht so kompliziert zu spielen, wie manch anderes Werk. Ab Seite 21 kann man sich dann, bewaffnet mit Blatt und Stift, ins Abenteuer stürzen. Aber aufpassen, der Tod wartet an jeder Ecke. Das Buch bleibt auf jeden Fall in meiner Sammlung, denn man kann es immer wieder einmal durch spielen. Daher auch volle Sternezahl bei meiner Bewertung!

    Mehr
  • Fantasy-Spielbuch

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Wuerfelheld

    09. September 2017 um 17:27

    Es herrscht Aufregung im Dorf, denn ausgerechnet Bolko, dein fetter und verwöhnter Cousin ist verschwunden und hat eine seltsame Nachricht hinterlassen. Da du ihn trotz allem irgendwie magst, beschließt du auf die Suche nach ihm zu gehen. Natürlich siehst du dir sein Zimmer noch einmal genau an und erkennst durch den Abschiedsbrief seine Absicht: Er will den Schatz eines legendären Oger-Königs finden und dadurch nicht nur den Ruhm ernten, sondern auch viel Geld finden, um sein bequemes Leben fortzusetzen. Natürlich ist der Wald, in den du eindringen musst, sehr gefährlich. Dort erwarten dich nicht nur unbekannte Tiere und Pflanzen, deren Absichten du nicht einschätzen kannst, sondern auch Fallen, düstere Gemäuer in denen Magie schlummert und Fremde, die Freund, aber auch Feind sein können. Und natürlich haben auch die Oger kein Interesse, das jemand in den Schätzen ihrer Vergangenheit herum wühlt. MEINE MEINUNGDas Praktische an „Der Schatz der Oger“ ist, dass man außer einem Stück Papier und einem Bleistift kein weiteres Material braucht, nicht einmal einen Würfel, denn der Zufall wird durch eine Seite mit Runensteinen bestimmt. Dafür gibt es am Ende aber auch nur einen Weg, um als Ziel zu kommen und auch wieder lebend aus dem Wald heraus. Die Geschichte ist bewusst an die für Einsteiger beliebten Dungeon-Abenteuer angelehnt und richtet sich wohl auch an eine etwas jüngere und unerfahrenere Leserschaft, die sich gut vorstellen können, in die Rolle eines Bauernburschen oder -mädchens zu schlüpfen um den Cousin zu finden und zu retten und dabei selbst spannende Situationen zu durchleben. Das Abenteuer ist überschaubar und einfach gehalten, mit ein wenig Feingefühl merkt man eigentlich sehr schnell, wo man vorsichtig sein muss und wo nicht, wie man den Spuren des Cousins am besten folgen kann. Überraschungen gibt es dabei so gut wie keine, das macht das Buch aber zur angenehmen und kurzweiligen Unterhaltung, wenn man einmal nicht so viel Zeit oder Lust hat. Und es überfordert auch junge Leser unter zwölf Jahren nicht, da die Gefahren überschaubar und gerade richtig für dieses Alter sind. „Der Schatz der Oger“ aus der Reihe „Welt der 1000 Abenteuer“ ist ein ideales und vor allem kurzweiliges Abenteuer-Spielbuch für Einsteiger oder diejenigen, die sich ausnahmsweise mal nicht stressen wollen, weil sie sich sonst normalerweise viele verschiedene Dinge merken müssten. Hier kommt es rein auf entspannenden Spielspaß an, der auch Kinder problemlos fesseln soll und so vielleicht das Interesse an dem Genre wecken kann. MEINE WERTUNG3,5 von 5 Oger

    Mehr
  • Ich bin wieder 10

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Ciri_von_Riva

    06. August 2017 um 22:10

    Vor uns liegt eigentlich ein Relikt aus unserer Kindheit - ein "du entscheidest selbst" Buch im neuen Gewand und mit einigen Neuerungen. Enthalten ist eine Art Charakterbogen, man kann sich eine Fähigkeit aussuchen. Und ein freies Feld für Gegenstände, die man beim Abenteuer findet. Man kann alles selbst eintragen. Auf einer Doppelseite sind Runen abgedruckt, die man "befragen" muss. Es erinnert sehr an ein Solo Abenteuer eines Pen&Paper RPGs, aber natürlich in einer seeehr abgespeckten Form. Der Einstieg ist schonmal gut, man bekommt genügend Informationen und kann sich gleich ins Abenteuer stürzen. Warum musste unser Vetter auch so dämlich sein und allein losziehen? Eine Stelle gibt, es die fand ich richtig richtig gut. Man kommt an einen Brunnen und muss Goldmünzen hineinwerfen, falls man welche dabei hat. Mehr verrate ich natürlich nicht :P Aber ich hab wirklich gelacht! Auch super war die Tatsache, dass man auch Statusveränderungen bekommen kann, wie Vergiftungen  usw., man aber die Chance bekommt, ein Gegenmittel zu finden. Was mir nicht so gut gefallen hat, es gibt zu viele "nimmst du Pfad 1 oder Pfad 2" Entscheidungen. Ich stelle mir das immer bildlich vor, und wenn ich vor einer Weggabelung stehe und nicht sehe was vor mir ist, ist es mir wohl relativ wurst wo ich zuerst hingehe. Das hätte man etwas vermeiden können. Schließlich gibt es so viele neue und innovative Ideen, da wäre sicher mehr drin gewesen als ständig zu fragen, ob nun links oder rechts gehen möchte. Alles in allem aber ein gutes Fantasy Buch.  Altersempfehlung steht hier 10 Jahre. Das finde ich etwas schwierig. Man stirbt doch - das weiß ich aus eigener Erfahrung - ein paar grausame Tode in dem Buch. Mich hat es ziemlich lange beschäftigt, denn ich wollte unbedingt den Vetter finden, was mir trotz Seiten notieren nicht gelungen ist!! Ja, es ist mir NICHT gelungen! Unglaublich XD Meine Empfehlung: Um das Abenteuer noch mehr zu einem zu machen, geht ein wenig in die Pen & Paper Schiene. Lest es eurem Kind vor, macht es lebendig. Und die Stellen, die vielleicht zu heftig sind, kann man spontan ja zu was anderem machen. Da wird auf jeden Fall mehr als ein Abend gefüllt. Außerdem eignet es sich prima als Geschenk! :D Die anderen Bücher aus dem Mantikore Verlag werde ich mir auf jeden Fall auch anschauen. Die Wertung klingt schlecht, so ist das aber gar nicht gemeint. Das Buch hat mir gefallen und ich kann mir vorstellen, dass man allein aus Nostalgiegründen schon Gefallen daran findet. Aber es war kein MUSTREAD für mich.

    Mehr
  • Fantasy-Spannung der Extraklasse – mit eigener Mithilfe

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Silbendrechsler

    19. July 2017 um 19:25

    „Der Schatz der Oger“ ist der neue Titel in der Reihe „Welt der 1000 Abenteur“ von Jens Schumacher. Dieses Mal ist unser lieber V(F)etter Bolko tatsächlich ganz alleine losgezogen um den sagenumwobenen Schatz des früheren Oger-Herrschers Lormonossor zu finden – als ob er selber nicht nur zu genau wüsste, dass er ohne uns keine Überlebenschance hat! Also auf ihm hinterher in den Forst von Yorrok und den gefräßigen einfältigen Tropf vor sich selbst und allen Gefahren bewahren! Ich durfte Bolko jetzt schon durch wirklich viele Abenteuer begleiten (ok, sind wir ehrlich: ich durfte Bolko schon aus vielen verzwickten Situationen retten und die Abenteuer größtenteils alleine bestreiten). Aber das aktuelle Abenteuer ist wirklich das beste und spannendste, und auch nicht gerade das leichteste, das ich bis jetzt gelesen/gespielt habe. Ich habe das ganze einmal alleine durchgestanden, dabei bin ich sogar, ja beim ersten Versuch (!), bis zu Bolko gekommen und war unglaublich stolz. Ich habe dann aber gleich gemerkt, dass ich viel zu schnell durchmarschiert bin und keines der am Ende erforderlichen Amulette gefunden hatte – tot. Meinem Freund ging es genau anders herum: Er hat ein Amulett gleich beim ersten Versuch gefunden, ist dann aber auf dem Weg gestorben, bevor er auch nur in Bolkos Nähe gekommen wäre. Da haben wir beschlossen unser bisheriges Wissen zu vereinen und, wie wir es bei anderen Abenteuern auch schon gemacht hatten, uns gemeinsam ins Abenteuer zu stürzen. Das macht gleich noch mehr Spaß! Mit vereinten Kräften haben wir aber schließlich nochmal drei Versuche (!) gebraucht bis wir alles gefunden, Bolko gerettet hatten und heil in Roog angekommen waren. Beim anschließenden Durchblättern des Buches ist uns aber aufgefallen, dass wir immer noch viele Szenen und Bilder nicht kannten. Also werden wir irgendwann einmal, wenn wir nicht mehr alles auswendig wissen, eine neue Abenteuerreise in den Oger-Wald unternehmen. Insgesamt ein fantastischer Spaß und große Spannung! Vielen Dank für das tolle Buch!

    Mehr
  • Tolles Lese-Spiel-Erlebnis

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    JoLeo

    16. July 2017 um 19:58

    Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Wald nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald voller Gefahren – und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko … Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Das war mein erstes Spielbuch, allerdings bestimmt nicht das letzte. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten bis zum Ziel. Am Anfang entscheidet man sich für eine bestimmte Fähigkeit,  ob einem diese auf der Suche hilft entscheidet sich im Laufe des Spiels. Ich bin nicht nur einmal gestorben, während des Abenteuers. Trotzdem macht ein neuer Anfang immer wieder Spass und es wird nicht langweilig. Eine tolle Abwechslung zum gewohnten Lesen!

    Mehr
  • Eine interaktive Fantasygeschichte

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    MikkaG

    12. July 2017 um 23:43

    Dieses Buch ist ein sogenanntes Abenteuer-Spielbuch. Was das bedeutet, ist schnell erklärt: der Leser folgt nicht einfach einer vorgegebenen Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite, sondern trifft am Ende jeder Szene eine Entscheidung, wie es weitergehen soll. Willst du das Gebüsch durchsuchen oder dir lieber das Lagerfeuer näher anschauen? Willst du einem fremden Lebewesen in Not helfen, oder dich lieber raushalten? Je nachdem, für was man sich entscheidet, blättert man zu einem anderen der durchnummerierten Abschnitte und liest dort weiter. Aber Achtung: manche (oder besser gesagt viele!) Entscheidungen bedeuten das vorzeitige Ende deines Abenteuers. Zum Beispiel kann dich eine Schlange zerquetschen, oder du wirst von einem Riesenfaultier erschlagen oder von Ogern gefressen. Außerdem musst du bestimmte Dinge erfüllen, um das gewünschten Ende zu erreichen – es reicht nicht, am richtigen Ort anzukommen, man sollte auch die richtigen Gegenstände im Gepäck haben. Dazu braucht es eventuell mehrere Versuche! Mir machen Abenteuer-Spielbücher einfach eine Menge Spaß. Zugegeben, ich hatte vor "Schatz der Oger" seit bestimmt mehr als 15 Jahren keines mehr gespielt, aber als Kind und Jugendliche habe ich die Klassiker des Genres verschlungen und sie sind mir gut im Gedächtnis geblieben. Deswegen kann ich jetzt ein wenig vergleichen:Im Vergleich zu anderen Spielbüchern ist "Schatz der Oger" sehr gut geeignet für Einsteiger. Es gibt nicht viel beachten: am Anfang entscheidest du dich für eines von fünf Talenten und los geht's! Es steht keine Auswahl an Waffen oder Rüstungen zur Verfügung, und überhaupt gibt es kein richtiges Kampfsystem, denn es gilt, sich eher um Konfrontationen herummogeln. Andere Spielbücher, wie zum Beispiel die bekannte "Einsamer Wolf"-Reihe, sind da deutlich näher dran am klassischen Rollenspiel, da muss man seinen Charakter erstmal detailliert mit bestimmten Eigenschaften und Fähigkeiten ausstatten, indem man Punkte auf zum Beispiel Intelligenz, Kraft oder Ausdauer verteilt. Dass das System hier wesentlich einfacher gestaltet ist, hat Vor- und Nachteile. Vorteile: der Leser kann direkt loslegen, und wenn er scheitert und von vorne anfangen muss, kann er das ganz problemlos tun. Außerdem ist das Buch dadurch auch geeignet für jüngere Kinder! (Übrigens ist das Buch von der Gewalt her ziemlich harmlos.) Für Leser, die keinerlei Erfahrungen mit Spielbüchern oder Rollenspiel haben, ist die Hemmschwelle sicher ebenfalls deutlich geringer. Nachteile: man hat nur begrenzt Einfluss auf den Verlauf der Geschichte, das beschränkt sich eben hauptsächlich auf das Auswählen zwischen zwei oder drei Optionen am Ende jeder Szene. Leider spielt dabei nur eine sehr kleine Rolle, welches Talent man am Anfang ausgewählt hat! Ich habe mein gewähltes Talent "Klettern" bei dreimaligen Durchspielen nicht ein einziges Mal benutzen können, meist scheint das Talent "Vorahnung" gefragt zu sein. Da hätte ich mir gewünscht, dass einem die verschiedenen Talente auch mehr verschiedene Handlungsabläufe ermöglichen würden. Schade fand ich auch, dass es wirklich nur einen korrekten Weg durch das Abenteuer gibt, ich kenne es aus anderen Büchern, dass es mehrere erfolgreiche Wege geben kann. Dementsprechend ist die Geschichte auch relativ kurz. Als langjährige Rollenspielerin (D&D, Das Schwarze Auge, Cthulhu und einiges mehr) fehlte es mir ein wenig, mir einen Charakter nach meinen Vorstellungen zusammenbasteln zu können. Dafür hat das Buch aber eine nette Geschichte mit schönen, atmosphärischen Beschreibungen der Geschehnisse und Szenarien zu bieten, die sich unterhaltsam liest und die man auch mehrmals durchspielen kann, ohne dass es langweilig wird. Der Schreibstil ist weniger düster als in vielen der alten Spielbücher, mit einer Prise Humor. Wie schon erwähnt, gibt es weniger Gewalt und Kampf.Die Charaktere sind lebendig beschrieben, besonders derjenige, dessen Rolle man übernimmt, und sein fauler, selbstherrlicher Vetter Balko. Schön sind auch die stimmigen Illustrationen!Fazit:Ein Abenteuerspielbuch ist eine interaktive Geschichte, die der Leser beeinflussen kann, in dem er nach jeder Szene eine Entscheidung trifft, wie es weitergehen soll. "Der Schatz der Oger" ist genau das richtige Buch, wenn man mal in das Genre reinschnuppern möchte oder etwas sucht, was auch für jüngere Leser geeignet ist. Es macht Spaß und bleibt auch bei mehrmaligem Durchspielen lustig und unterhaltsam, ist aber nur wenig komplex, was Rollenspieler oder eingefleischte Fans des Genres eventuell stören könnte.

    Mehr
  • Damit wirds nicht langweilig

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Blacksally

    09. July 2017 um 12:21

    Meine Meinungich kenne diese Art von Abenteuer-Spielebüchern von meinem Mann, der hat solche nämlich als Kind immer gespielt und was er so davon erzählt hat, fand ich sehr interessant.Diese Bücher sind keine normalen Bücher, die man einfach Seite für Seite liest. Man hat einen Absatz den man liest und an dessen Ende bekommt man die Wahl zwischen 2 oder 3 Entscheidungen die man Treffen kann, dort folgt man dann der angegebenen Abschnittszahl und liest dort weiter. Man blättert also während der Geschichte im Buch hin und her und versucht (in diesem Fall) den Schatz der Oger zu finden ohne zuvor zu sterben. Ich finde diese Art der Spielebücher wirklich interessant und man hat auch einen Mehrlesewert. Ich persönlich bin nun schon des öfteren Gestorben (wurde z.B. zertrampelt oder vergiftet) und habe den Schatz noch nicht gefunden, dennoch macht es Spaß immer wieder von vorne anzufangen, einfach eine andere Entscheidung zu treffen und zu sehen wo man dann rauskommt. Es wird auf keinen Fall langweilig, da sich im Buch unendlich viele Möglichkeiten bieten wie man weitermacht.Im Buch findet man außerdem noch tolle Illustrationen, die das ganze anschaulicher machen. So sieht man z.b. die Gestalten um die es gerade geht usw.Ich kann nur allen raten: Probiert es einfach mal aus und schaut ob euch das ganze gefällt. Ich persönlich werde mir noch mehr dieser Bücher holen, weil es einfach unglaublichen Spaß macht und man das ganze auch zusammen spielen kann.AutorJens Schumacher, geboren 1974, erfindet Geschichten, seit er einen Stift halten kann. Bislang veröffentlichte er über 70 Bücher und Spiele für jugendliche und erwachsene Leser, darunter Fantasyromane, Krimis, interaktive Spiel- und Sachbücher sowie diverse Ausgaben der international erfolgreichen Rätselspielserie BLACK STORIES. Übersetzungen seiner Werke erschienen in 19 Sprachen, 2013 wurde er mit dem Stadtschreiberstipendium der Stadt Hausach im Schwarzwald ausgezeichnet. Seit 2016 bereichern Texte aus seiner Feder regelmäßig eine bekannte deutsche Zeitung.FazitEin tolles Spiele- und Leseerlebnis für die ganze Familie. Ich bin begeistert

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger: Ein Fantasy-Spielbuch" von Jens Schumacher

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Mantikoreverlag

    Liebe Leserinnen und Leser, es ist soweit! Unser neuestes Spielbuch aus der Feder des bekannten Kinderbuchautor Jens Schumacher SCHATZ DER OGER ist vor einiger Zeit erschienen. Wir möchten euch gerne zu einer Leserunde dieses spannenden Buchs aufrufen. Hierzu spendieren wir 10 Bücher! Darum geht es:... Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Forst von Yorrok nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald voller Gefahren – und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko … Kannst du den Gefahren der Wildnis trotzen und deinen Vetter lebendig zurückbringen?Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht, hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern! Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen! Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben. Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback. Und los gehts... Viele Grüße euer Mantikore-Verlagwww.mantikore-verlag.deIhr findet uns auch auf facebook @mantikoreVerlag

    Mehr
    • 139
  • Ein interaktives Abenteuerspielbuch der Extraklasse - was für ein Spaß

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    MelaKafer

    08. July 2017 um 22:45

    Bolko, dein Vetter ist verschwunden. Deine Aufgabe ist es, ihn zu finden. Um unbeschadet durch dieses Labyrinth zu finden, bekommst du Besitztümer, Hinweise und ein Talent mit auf die Reise. Und natürlich spielt auch das Schicksal eine Rolle. Auf der Reise begegnen dir rauhe Gesellen, gefährliche Tiere, die dein Leben bedrohen und dich schneller ins Jenseits befördern, als dir lieb sein kann. Aber nette Gesellen, die Mittel gegen Vergiftungen bereit halten und dir Tipps geben, lassen die Welt gleich freundlicher aussehen. Wirst du den richtigen Weg finden und deinen Vetter retten können ?Also begib dich auf die Reise. Du wirst einen Heidenspaß haben, dass ist sicher.Mein sonst so lesefauler Sohn wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Und du kannst das Buch immer wieder lesen, häppchenweise oder in einem Sitz. Es wird dich immer wieder auf neue Wege führen. Aber nur einer führt dich letztendlich ans Ziel.Echt krass.Eine ganz, ganz dicke Empfehlung von uns.

    Mehr
  • [Rezension] Jens Schumacher: Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger (Ein Fantasy-Spielbuc

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    karinasophie

    04. July 2017 um 18:14

    Klappentext: Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Forst von Yorrok nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald vollen Gefahren - und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko ... Kannst du den Gefahren der Wildnis trotzen und deinen Vetter lebendig zurückbringen?Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht, hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern! Nur mit Mut, Gribs und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen!Buchaufbau: Wie es oben schon zu lesen ist, ist dieses Buch ein Spielebuch. Es wird nicht wie ein normales Buch gelesen, sondern man kann seine eigenen Entscheidungen mit einfließen lassen und somit dieses Buch "spielen". Der genaue Ablauf und wie alles funktioniert wird natürlich in dem Buch selbst nochmal erklärt.Rezension+Inhalt: Das Buch fängt mit der Vorgeschichte von Bolko und den Ogern an. Man wird in das Buch eingewiesen, also bekommt die Regeln und den Abenteuerbogen erklärt, und dann beginnt schon das Abenteuer. Man kann übrigens auch eine eigene Fähigkeit wählen, die einem in dem Buch helfen kann. Im Abenteuer selbst kann man dann fast "an jeder Ecke" eine neue Entscheidung treffen. z.B.: Willst du links lang gehen? Oder lieber den dunklen Weg rechts von dir erkunden?Das Buch ist leicht, lustig, mysteriös und wundervoll Fantasy-tastisch geschrieben. Ich schwärme regelrecht von diesem Buch! :)Ich persönlich habe mir von You-Tube zusätzlich eine Fantasy-Musik-Playlist angemacht und war so nochmehr als eh schon in dem Buch vertieft. Zusätzlich zu dem tollen Schreibstil gibt es viele Bilder. Manche sind kleine Randbilder (wie z.B. eine Machete wenn man stirbt, aber dazu gleich mehr) und manche füllen eine Seite aus. Da gibt es z.B. einen super gruselig gemalten Kappa, ein Riesenfaultier oder Gnome! Der Zeichenstil gefällt mir auch sehr gut, er lässt die Fantasy Elemente sehr gut zur geltung kommen. Wie oben schon erwähnt kann man auch sterben! Deswegen ist das Buch auch erst ab 10 Jahren, und ich persönlich würde es auch keinen jüngeren Kindern empfehlen. Sterben an sich tut man meistens aufgrund von entscheidungen die man trifft.Man hat den falschen Weg eingeschlagen? Pech gehabt, du wurdest von einem Ast erschlagen.Zusätzlichen zu diesem Konzept gibt es ab und an auch kleine Rätsel die man meistern kann. Diese sind zwar leider nicht ganz so häufig, fordern Deinem Gehirn aber ein wenig arbeit ab.Ein weiterer toller Punkt an diesem Buch ist: man will es gar nicht mehr aus der Hand legen, und selbst wenn man stirbt bringt es trotzdem Spaß das Buch wieder und wieder neu anzufangen da es einfach gefühlte 1000 Möglichkeiten bietet!Mein Fazit: Dieses Buch kann ich definitiv nur empfehlen! :)Würde ich dieses Buch nochmal lesen/ spielen? Definitiv!Würde ich noch einen Teil lesen wollen? Auch definitiv! :D

    Mehr
  • Wo ist Bolko?

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Ratzifatz

    03. July 2017 um 20:03

    Die Spielbücher aus der Feder von Jens Schumacher (Reihe: "Welt der 1ü00 Abenteuer") sind alle nach einem ähnlichen Schema aufgebaut. Der Leser begibt sich zumeist auf eine Reise, die in irgendeinem Zusammenhang mit dem faulen Vetter Bolko steht. Bolko ist nicht gerade eine große Hilfe und bringt den Leser mit seinen zahlreichen schlechten Eigenschaften immer wieder in ordentliche Schwierigkeiten, bei denen man immer mal wieder im Moor versinkt oder von riesigen Pflanzen gefressen wird. In diesem Abenteuer ist Bolko auf der Jagd nach einem Schatz verschwunden, und der Leser macht sich auf, den alten Problematiker ausfindig zu machen. Wer das Spielprinzip schon kennt, kann die ersten paar Seiten überfliegen; bei wem das nicht der Fall ist, der wird aber auch keine Schwierigkeiten haben, ins Spiel einzusteigen, weil die Anleitung wirklich sehr einfach ist. Kinder mögen die Bücher recht gerne, für mich als Erwachsenen kann nach einigen Neustarts durch allzu häufiges Ableben aber schon mal der Frust Einzug halten. Das macht aber nichts, weil man es ja nicht immer so genau mit dem Neuanfang nehmen muss ;)Für Lesemuffel und Computerspielefreaks ist das meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, irgendwie doch den Weg zum Lesen zu finden. Und auch für mich als Vielleser ist diese Urform eines "Textadventures" immer wieder lustig. Wer Spielbücher mag und sich auch seinen jugendlichen Humor nicht verkneifen muss, wird daran seinen Spaß haben.Die rein beschreibenden Teile des Buchs sind - zumindest für mich als Fantasylaien - recht gut geschrieben. Die zu Beginn des Abenteuers erzählte Geschichte über den Ogerschatz und die Karte von Konduula sind wirklich gut gemacht, wodurch sich das Buch sich auch abseits der Funktion als Spielbuch sehen lassen kann und zu fesseln weiß. 

    Mehr
  • Wundervolles Spiele-Abenteuerbuch

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Xynovia

    01. July 2017 um 13:26

    Das Buch „ Der Schatz der Oger“ ist ein weiterer Band aus der Reihe „Welt der 1000 Abenteuer“. Geschrieben hat das Spielebuch Jens Schumacher und es in diesem Jahr im Mantikore-Verlag erschienen. Klappentext: Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Forst von Yorrok nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald voller Gefahren – und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko … Kannst du den Gefahren der Wildnis trotzen und deinen Vetter lebendig zurückbringen? Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht, hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern! Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen! Kindermeinung: Das Buch macht mir sehr viel Spaß, auch wenn ich mich jedes mal ärgere wenn ich wieder vorher gestorben bin. Aber ich habe immer wieder Lust es noch einmal zu versuchen und am Ende war ich stolz auf mich. Meine Meinung: Spielebücher mag ich persönlich schon sehr lange, jetzt ist mein Sohn auch auf den Geschmack bekommen und liest gerne Bücher aus diesem Genre. Das Buch „ Der Schatz der Oger“ ist sein erstes Buch aus der Reihe „ Welt der 1000 Abenteuer“. Wir konnten das Buch aber problemlos spielen ohne die anderen Büchern zu kennen. Der Schreibstil gefiel uns sehr gut und er lässt sich von Erwachsenen und Kindern gleich gut lesen. Bevor die wirkliche Handlung beginnt findet man als erstes eine Karte von Konduula, die sehr schön übersichtlich gezeichnet ist, danach wird man in die Geschichte inklusive Spielanleitung eingeführt und schon kann es losgehen um den Vetter Bolko zu suchen. Dabei muss man einige Entscheidungen treffen, manchmal sind es Glücksentscheidungen, bei anderen muss man wiederum sehr gut überlegen und auch mal Rätsel lösen. Alle wichtigen Dinge die man unterwegs findet, Dinge die einem wichtig erscheinen und auch sein Talent trägt man auf den Abenteuerbogen im Buch ein. Wir haben uns allerdings bereits von anderen Spielebücher angewöhnt immer einen kleinen Block daneben liegen zu haben und uns dort unseren eigenen Abenteuerbogen nach den Vorgaben zu gestalten. Wir hatten sehr viel Spaß beim Lesen, Spielen und Rätseln um Bolko zu finden und zu retten, brauchten wir einige Anläufe da wir mehrmals anfänglich gescheitert sind. Aber wir waren zu keinem Zeitpunkt frustriert das wir bei den ersten Versuchen immer wieder gestorben sind. Das Buch ist wunderbar und wir werden es auch häufiger zu Hand nehmen, s ist ein sehr schöner Zeitvertreib, das Buch erhält von 5 Sterne. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren zur Selbstbeschäftigung geeignet, wenn Eltern und Kind das Buch zusammen lesen können das auch schon 8 jährige wie mein Soh

    Mehr
  • Bolko in Gefahr

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    Rubine

    29. June 2017 um 21:23

    Dies ist der dritte Teil der Reihe "Welt der 1000 Abenteuer" in einer wunderschön gestalteten Neuauflage.  Auch diesmal starten wir als Abenteurer wieder im Städtchen Roog, das schon aus anderen Bänden bekannt ist. Diesmal jedoch gehen wir nicht gemeinsam mit unserem verfressenen Vetter Bolko auf Abenteuerreise, denn er ist verschwunden! Und genau deshalb müssen wir uns nun in den finsteren Wald schlagen, um ihn zu suchen. Natürlich wäre es auch nicht schlecht, wenn wir nebenbei auch den "Schatz der Oger" finden würden.Um das zu schaffen, müssen in einem Abenteuer-Spielbuch natürlich eigene Entscheidungen treffen. Dabei lohnt es sich auf die Hinweise im Text zu achten und auch mal mutig zu sein. Etwas Glück ist natürlich auch mit im Spiel, denn ab und zu müssen die Schicksalsrunen nach dem Weg befragt werden. Auch, wenn es nicht viele Regeln gibt und das Spielsystem an sich simpel ist, so ist es doch ziemlich schwer, dieses Abenteuer zu gewinnen. Es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu sammeln, doch wer übermütig ist, der stirbt auch schnell.Mir hat in diesem Spielbuch besonders gut gefallen, dass es kein kompliziertes Kampfsystem gibt. Der Fokus liegt ganz klar auf der Suche nach Bolko und dem Weg, den wir uns durch den Wald bahnen müssen. Zu Beginn des Abenteuers dürfen wir uns eines von fünf Talenten aussuchen, das uns dabei unterstützt, die richtigen Entscheidungen zu treffen oder Boni zu erhalten.Die Story konnte mich absolut fesseln, auch wenn ich altersmäßig weit über der Zielgruppe liege. Die Beziehung zwischen Bolko, der sich selbst maßlos überschätzt, und seinem Vetter, dem eigentlichen Helden, führte immer wieder zu lustigen Situationen, in denen ich schmunzeln musste. Dazu kommt die Spannung, dass man nie weiß, was passiert, wenn man um die nächste Ecke biegt.Bisher habe ich drei Bücher der Reihe gelesen und "Der Schatz der Oger" ist mein persönliches Highlight. Ich schlage mich immer wieder gerne durch den Wald, um zu sehen, welche Tiere und Gegenstände ich noch finden kann.Ich kann dieses Abenteuer sowie die gesamte Reihe besonders für jüngere Einsteiger ins Spielbuch-Genre empfehlen!

    Mehr
  • Äußerst einsteigerfreundliches Spielbuch mit atmosphärischem Abenteuer

    Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger

    book_lover01301

    28. June 2017 um 17:45

    Worum geht's?"Aufregung im Dörfchen Roog: Bolko ist verschwunden! Dein Vetter ist ausgezogen, um im finsteren Forst von Yorrok nach dem verschollenen Goldschatz der Oger zu suchen. Dabei steckt dieser Wald voller Gefahren – und möglicherweise hausen dort sogar noch letzte Überlebende der schrecklichen Menschenfresser. Das Schlimmste befürchtend, begibst du dich auf die Suche nach Bolko … Kannst du den Gefahren der Wildnis trotzen und deinen Vetter lebendig zurückbringen? Ein interaktives Fantasy-Abenteuer: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht, hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern! Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen!"Warum hab ich es gelesen?Ich bin ein großer Fan von Pen & Paper Fantasyrollenspielen, aber leider schafft es unsere Gruppe immer seltener, passende Termine zu finden. Durch eine Buchverlosung bin ich auf dieses Spielbuch samt Fantasythema aufmerksam geworden. Ein Spielbuch? Das klingt ja nach einer großartigen Alternative! Zum Glück war mir die Losfee wohlgesonnen und ich durfte schon bald mein erstes Spielbucherlebnis wagen.Wie war's?Der Beginn ist äußerst einsteigerfreundlich formuliert. Dies war mir ganz besonders wichtig, schließlich handelt es sich hier um mein erstes Spielbuch. Auch ohne Vorkenntnisse findet man sich ganz schnell in diesem Büchlein und dem Spiel zurecht. Es werden nur kurz die wenigen Regeln erklärt, die das Abenteuer und die Lesart des Buches umfassen, danach wird man bereits in die Geschichte entlassen.Das Grundprinzip ist einfach: Auf einem sogenannten 'Abenteuerblatt' hält man seine Spielfortschritte, wie z.B. gefundene Gegenstände, fest. Man wählt eines von fünf Talenten (Klettern, Tiersprache, Schriftenkunde, Verbergen oder Vorahnung), die für die Mission von Vorteil sein können, und der Rest ergibt sich auf dem Weg. Durch eigene Entscheidungen spielt man sich durch das Abenteuer, z.B. 'Du findest eine Truhe. Willst du sie öffnen, lies weiter auf Seite XY, wenn nicht, lies weiter auf S. YZ". So springt man zwischen den Seiten hin und her, immer mit der Hoffnung, die richtige Wahl getroffen zu haben. Denn ja, man kann in diesem Buch sterben. Meine bessere Hälfte und ich sind beim ersten Versuch dann gleich mal innerhalb von zehn Minuten gescheitert (Tod durch Riesenfaultier), haben uns aber sofort an den nächsten Versuch gewagt und das Abenteuer schließlich siegreich gemeistert. Wir hatten an den herrlichen Diskussionen und den zum Teil recht kuriosen Begegnungen in diesem Buch wirklich unsere Freude.Großes Herzklopfen gab es vor allen während den 'Schicksalsentscheidungen', bei denen man mit geschlossenen Augen über einer mit diversen Runen verzierten Seite den Finger kreisen lässt. Je nachdem, auf welche Rune der Finger dann schließlich zeigt, geht das Abenteuer weiter. Das klingt zwar etwas seltsam, ist aber eine äußerst praktische Idee, da man das Buch auf diese Weise trotz Zufallskomponente überall spielen kann und nicht immer einen Würfel mit sich herum tragen muss.Der Schreibstil ist angenehm, die Situationen in kurzen Abschnitten dargelegt und es ist nicht immer eindeutig, welche Entscheidung gerade die bessere ist. Außerdem finden sich hier und da zwischen den Abschnitten zur Geschichte passende schwarz-weiß Abbildungen und Zeichnungen.Einzig die Tatsache, dass es nur einen einzigen richtigen Weg gibt, um das Abenteuer zu gewinnen, fand ich etwas schade. Da rebelliert mein Rollenspielerherz ein wenig, das gern verschiedene Dinge ausprobiert und sich auch mal ins Ungewisse stürzen mag. Allerdings wird auf diesen Umstand gleich zu Beginn hingewiesen, man weiß also von vornherein, dass jede Entscheidung Gewicht hat.Was war besonders?Das Prinzip des Spielbuchs ist definitiv außergewöhnlich. Ob allein oder mit mehreren, einfach hinsetzen, Buch aufschlagen, los spielen. Diese Idee sagt mir sehr zu und ich kann es kaum erwarten, ein etwas komplexeres Werk anzugehen.Reading Der Schatz der Oger makes me feel like......was für ein Spaß! Aus Einsteigersicht (oder eben für jüngere Leser) ist dieses Abenteuer definitiv zu empfehlen. Wenig Regeln, viel Spielspaß und ein interessantes Abenteuer!Mit herzlichem Dank an LovelyBooks.de und den Mantikore Verlag für das Rezensionsexemplar

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks