Jens Schumacher Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe“ von Jens Schumacher

Aufruhr an der Küste: Stormothra, eine weithin gefürchtete Schwarzmagierin, hat die Thronfolgerin des Königreiches Corallia entführt! Für die Freilassung der Prinzessin fordert sie nichts Geringeres als die Herrschaft über den kleinen Inselstaat. Eine Rettung scheint ausgeschlossen, denn Stormothras Palast liegt unerreichbar auf dem Grund des Meeres. Allein unter dem Einfluss eines Wasseratmungszaubers könnte ein unerschrockener Abenteurer in die Tiefe hinabtauchen und versuchen, die Prinzessin aus den Fängen der Seehexe zu befreien … ein Abenteurer wie du!

Ein interaktives Fantasy-Abenteuer mit DIR in der Hauptrolle: DU entscheidest, welchen Weg du einschlägst, welche Gegner du bekämpfst. Doch Vorsicht – hinter jeder Ecke kann das Verderben lauern. Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück bestehst du alle Prüfungen in der WELT DER 1000 ABENTEUER!

Einfache Regeln - gut zu spielen - Leider nur ein Weg der zum Ziel führt.

— AdelheidS

Für mich war das Spielbuch leider etwas zu märchenhaft gehalten.

— winterdream

Netter Ausflug für Rollenspielbücher Veteranen

— Radunator

Interessante Story, einfache Regeln aber knackig schwere Spielmechanik.

— Kaito

Besonders begeistert hat mich, dass Überlegungen hier mehr zählen, als die Kämpfe

— annlu

Try and die

— AnnikaLeu

Stöbern in Kinderbücher

Der zauberhafte Eisladen

schöne Geschichte mit magischen Elementen.

Siraelia

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Abenteuer junger Mädchen, die zusammenhalten und ewige Freundschaft schwören.

Kiki77

Das Wunder der wilden Insel

ein eindringliches Buch

Sabine_Hartmann

Amalia von Flatter, Band 01

Ein vielversprechender Reihenauftakt mit viel Humor und Fantasie!

lehmas

König Guu

Märchenhaft, Zauberhaft

hexegila

Mami Fee & ich - Der große Cupcake-Zauber

Ganz süß, aber leider bestechen die Illustrationen mehr als die eigentliche Geschichte. Hatte mir von Sophie Kinsella etwas mehr erwartet.

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte aus der Welt der 1000 Abenteuer

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    AdelheidS

    14. August 2016 um 09:47

    Aufruhr an der Küste: Stormothra, eine weithin gefürchtete Schwarzmagierin, hat die Thronfolgerin des Königreiches Corallia entführt! Für die Freilassung der Prinzessin fordert sie nichts Geringeres als die Herrschaft über den kleinen Inselstaat. Eine Rettung scheint ausgeschlossen, denn Stormothras Palast liegt unerreichbar auf dem Grund des Meeres. Allein unter dem Einfluss eines Wasseratmungszaubers könnte ein unerschrockener Abenteurer in die Tiefe hinabtauchen und versuchen, die Prinzessin aus den Fängen der Seehexe zu befreien … ein Abenteurer wie du! Zum Cover. Passendes Cover das meinen Erwartungen entspricht. An der Überschrift "Die Welt der 1000 Abenteuer" erkennt man sogleich, dass es sich hier um eine Serie von Geschichen handelt.  Zum Buch: ACHTUNG: Es handelt sich hier um kein Standardbuch, das einfach mal so von Anfang bis Ende gelesen wird sondern um ein Spielebuch. Eigentlich ist es in ein Buch gefasstes Videospiel (der Vergleich passt zwar nicht so ganz aber "Super Mario" als Buch --> Ich habs nicht so mit Videospielen) Viel laufen, geheime Verstecke entdecken. Gefahren bezwingen, Artefakte und Waffen sammeln. Es gibt eine Menge Wege die zu erkunden sind und man entscheidet selber welchen Weg man wählt. Die Regeln in dem Buch sind leicht verständlich und auch für Spielebuchanfänger gut handelbar. Ich empfehle einen Block und Stift beim lesen zur Hand zu nehmen. Es sind viele Anläufe notwendig um zum Endgegner zu gelangen in denen man verschiedene Fähigkeiten und Waffen wählen kann. Damit da kein Durcheinander entsteht eben der Tip mit Stift und Zettel. Im Buch gibt es eine Vorlage für das "Abenteuerblatt" das man sich auch kopieren kann. Ich persönlich lehne es ab im Buch selber herumzukritzeln. Vor allem da man das immer wieder ausradieren muss.  Es ist eine spannende Erfahrung ein Spielebuch zu lesen. Ich habe zuerst die Geschichte 3 x durchgespielt und war ziemlich schnell bei "Game over" angelangt. Dazwischen habe ich dann wieder andere Bücher gelesen und dann wieder probiert. Das ganze habe ich mehrfach so gehandhabt. Ich habe es sogar bis zum Endgegner geschafft. Aber jetzt kommt leider auch das negative. Ich konnte die Geschichte nicht ganz abschließen. Es gibt eine große Komplexitivität die es zu bezwingen gibt und leider nur einen einzigen "richtigen" Weg um das Spiel zu einem Happy End zu bringen. An manchen Stellen dreht man sich immer nur mehr im Kreis oder stirbt. Ich habe das Spiel dann irgendwann aufgegeben. Vielleicht sind andere Spieler da talentierter als ich. Daher auch der 1 Stern Punkteabzug. Mir ist ein einziger richtiger Lösungsweg zu wenig. Im Leben gibt es auch immer mehrere Wege zum Ziel zu gelangen.  Fazit: Ein spannendes Spielebuch, das mir leider das gelungene Ende versagt hat. 

    Mehr
  • Eher etwas für jüngere Leser oder Einsteiger

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    winterdream

    18. July 2016 um 11:51

    Bei „Die Welt der 1000 Abenteuer“ handelt es sich um ein Spielbuch aus dem Mantikore-Verlag. Die Handlung spielt in einer Unterwasser-Welt, die ich allerdings ein wenig zu phantastisch fand. So gab es Wesen, deren Namen und Auftreten unter Wasser ich eher unpassend fand. Allgemein geht es darum, dass die Prinzessin von einer abscheulichen Seehexe entführt wurde und als Geisel gehalten wird. König Chaldur sieht in uns die große Hoffnung, dass wir die Prinzessin befreien können und so beginnt unsere Reise in der Unterwasserwelt.   Für Spielbuch-Anfänger oder auch jugendlichere Leser finde ich dieses Buch eigentlich sehr gut geeignet. Allerdings für alteingesessene Spielbuch-Fans ist dieses Buch eher nicht so empfehlenswert. Da merkt man schnell, dass es doch recht einfach geschrieben worden ist.   Das Cover des Buches finde ich wiederum sehr gelungen und auch gut gestaltet. Bis auf das große DU auf dem Cover. Dies wird sicherlich Absicht sein, denn so erkennt man sofort, dass es sich um ein Spielbuch handelt.   Für mich war das Spielbuch leider etwas zu märchenhaft gehalten. Aber ich muss noch mal erwähnen, dass es für jüngere Leser und Einsteiger sicherlich geeignet ist. Ich vergebe hier 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Kleiner Trip ins Abenteuer

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    Radunator

    08. May 2016 um 11:20

    Der Mantikore Verlag hat sich bereits mit den Wiederveröffentlichungen der Abenteuer Spielbücher von Steve Jackson („Sorcery!“) und Joe Dever („Einsamer Wolf“) einen festen Platz in meinem Buchregal gesichert. Mittlerweile erfreut sich das Spielbuch Genre wachsender Beliebtheit, so dass bereits die ersten Autoren ihr Erbe antreten. Wenn man einen Blick auf die Website des Autoren wirft staunt man nicht schlecht, denn Textmaschine Schumacher hat bereits über 70 Bücher und Spiele (darunter auch die Rätselspielserie „Black Stories“) auf dem Kerbholz. In seiner Reihe „Die Welt der 1000 Abenteuer“ tritt er in die Fußstapfen der großen Autoren und entführt den Leser im vorliegenden Band auf den Meeresgrund. Die Thronfolgerin von Corellia wurde von der gefürchteten Schwarzmagierin Stormothra entführt. Der König beauftragt tapfere Abenteurer sie zu ihm zurück zu bringen, doch dabei gibt es ein Problem: der Palast der Seehexe liegt auf dem Grund des Meeres. Unter dem Einfluss eines Wasseratmungszaubers wäre ein Rettungsversuch möglich. Hier kommst du als Leser ins Spiel, denn bei dem Abenteuer Spielbuch wird das Buch nicht von vorne bis hinten durch, sondern in Abschnitten durchgelesen. Die Reihenfolge der Abschnitte sind von deinen Entscheidungen abhängig und können in Sackgassen, zum Sieg oder auch zum Tod führen, wobei du das Abenteuer von vorne beginnen musst. Die Betonung liegt hier auf Abenteuer, denn anders als seine Autorenkollegen hält sich Schumacher hier mit den Kämpfen zurück. Diese laufen in erster Linie nicht nach dem Würfelglück oder nach einem Kampfquotienten ab, sondern nach einem reinem Zufallsprinzip. Erschwert die Sache um einiges, ist aber aufgrund der Tatsache, dass man am Meeresboden diversen Monstern ausgeliefert ist, authentisch. Zu Beginn des Abenteuers darf man sich ebenfalls ein Talent aussuchen, das einem auf seiner Reise nützlich sein kann. Wie auch bei den urtümlichen Rollenspielbüchern wird die Story durch einige Bleistiftzeichnungen ergänzt, die auch Mitte der 80er Jahre veröffentlicht sein könnten. Das Buch ist einsteigerfreundlich, denn ohne großes Regelwerk geht’s direkt rein ins Abenteuer. Ein Spaziergang ist es allerdings nicht, denn man kann hier relativ schnell sterben, was dem Spaß jedoch keinen Abbruch tut. Das Prinzip ist stark an die 80er Jahre Spielbücher angelehnt und versprüht auch sehr viel von dessen Charme. Zwischen den Zeilen konnte ich jedoch stark rauslesen, dass das Buch für Jugendliche konzipiert wurde. Nicht schlimm, aber dennoch ein Unterschied zu anderen Spielbüchern, die sich altersübergreifend lesen lassen. Old School Fans können hier mal eben einen schnellen Abenteuertrip für zwischendurch ergattern, Einsteiger in das Rollenspielbuch Genre sollten sich das Buch definitiv gönnen. Ganz nett für zwischendurch ist das Fazit für mich, allerdings bin ich auch neugierig auf die anderen Bände von „Die Welt der 1000 Abenteuer“ geworden.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe" von Jens Schumacher

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    Tiana_Loreen

    07. May 2016 um 12:09

    Hallo ihr Lieben,

    auf meinem Blog veranstalte ich gerade ein riesen Gewinnnspiel wo 7 Bücher ein neues Zuhause suchen!
    Wenn ihr Lust habt, schot doch mal bei mir vorbei 

    Tianas Bücherfeder - Gewinnspiel

    Teilnehmen kann man nur bei mir am Blog. Kommentare unter diesem Post werden nicht bei der Auslosung berücksichtigt.
    Ich wünsch euch viel Glück!

    Alles Liebe,
    Tiana

  • Tolle Story, leider kaum "echte" Wahlmöglichkeiten.

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    Kaito

    13. April 2016 um 22:46

    Spielbücher sind eine feine Sache für zwischendurch und man kann auch schonmal den ganzen Abend mit ihnen verknobeln. "In den Fängen der Seehexe" ist ein gutes Beispiel dafür, im positiven wie im negativen Sinne. Die Regeln sind recht unkompliziert und so ist der Einstieg auch für Spielbuch-Neulinge und jüngere Leser einfach zu meistern. Auf Würfel wir komplett verzichtet. Es gibt ein sehr übersichtlicher Abenteuerblatt (für Gegenstände, Hinweise und eine von mehreren Spezialfähigkeiten), eine Kampftabelle und eine Seite mit Schicksalsrunen. Außerdem gibt es ein paar Seiten mit Erklärungen und Regeln zum Vorgehen im Buch. So weit so übersichtlich. Eine Karte der "Welt der 1000 Abenteuer" gibt es auch, diese hat für das aktuelle Buch aber keine Relevanz. Sehr komisch. Der Sprachstil ist angenehm zu lesen und nicht kompliziert. Die Story entspricht dem klassischen Fantasy-Motiv: Ein Königreich wird vom Bösen bedroht und der Leser ist der Einzige, der es retten kann. Den besonderen Reiz dieses Spielbuches macht dabei die Unterwasserwelt aus. Das Abenteuer an sich hätte auch in jeder anderen Umgebung spielen können. Aber durch die interessanten und liebevoll ausgearbeiteten Bewohner der Tiefsee gewinnt das Buch deutlich an Atmosphäre. Die Illustrationen, die immer wieder im Buch zu finden sind lassen den Leser noch weiter in die Welt von Corallia eintauchen. Der Spielmechanismus des Buches verlangt dem Leser allerdings ein hohes Maß an Frust-Resistenz ab. So einfach die Kämpfe auch sind, so tödlich sind sie auch. Man erhält für jeden Kampf einen Block mit Buchstaben-Zahlen Kombinationen. Pro Zeile wählt man zufällig eine davon aus und schlägt in der Kampftabelle das Ergebnis nach (Sieg, Niederlage oder Fortsetzung des Kampfes). Dabei ist in jeder Zeile immer mindestens eine Koordinate die eine Niederlage und damit den Tod und das Ende des Abenteuers bedeutet. Da das Buch auf ein Lebenspunktesystem verzichtet, hat man keine zweite Chance. Natürlich werden einige Spieler in der Lage sein, sich die tödlichen Koordinaten einzuprägen (ohne Würfel ist Schummeln so sehr einfach). Aber auch bei vielen anderen Gelegenheiten ereilt den Spieler ein sehr schnelles und brutales Ende. Sei es durch die Auswahl einer Schicksalsrune, ein zu hohes Maß an Neugierde oder eine falsche taktische Entscheidung. In einem Fall gerät man sogar in eine Endlosschleife, die einen immer wieder gegen die Wächter im Palast der Seehexe kämpfen lässt. Und das ohne die Möglichkeit dem zu entkommen (ziemlich dämlich gemacht). Ähnlich tödlich wie das Kampfsystem sind auch die Schicksalsrunen. Sie werden einfach durch blindes antippen ausgewählt. Dabei kann eine Rune in einem Fall etwas Gutes und in einem anderen Fall etwas Schlechtes nach sich ziehen. Das Schlechte ist dann zumeist der sofortige Tod. Auch das Vorwärtskommen abseits von Kämpfen und Runen gestaltet sich nicht immer ganz leicht. Hinweise, die einem den Weg erleichtern sollen sind je nach den vorher getroffenen Entscheidungen garnicht zu finden. Und auch mit raten oder dem gesunden Menschenverstand kommt man hier nicht weiter. Findet man bestimmte Gegenstände nicht, hat man am Ende keine Chance die Seehexe zu besiegen. Dies alles weckt bei mir den Eindruck, dass es nicht mehrere Wege zum Ziel gibt, wie es der Klappentext noch behauptet. Vielmehr hat der Autor nur einen RICHTIGEN Weg vorgesehen. Das ist ziemlich schade, denn das Buch wäre sicher noch sehr viel besser, wenn es wirklich mehrere Möglichkeiten gibt, auch wenn diese unterschiedlich schwierig sind.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Fängen der Seehexe"

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    Zsadista

    Sallina, die Thronfolgerin von Corallia wird entführt. Von keiner geringeren wie Stormothra, die gefürchtete Schwarzmagierin. Doch wie und wer soll die Prinzessin noch retten? Liegt doch der Palast von Stormothra unerreichbar auf dem Meeresgrund. Doch ist dieser Ort wirklich unerreichbar? Stormothra hat zumindest nicht mir DIR gerechnet. Heldenhaft bahnst du dir den Weg in die Tiefen des Meeres und zur Rettung der Prinzessin. „In den Fängen der Seehexe“ ist ein Band aus der Reihe „Die Welt der 1000 Abenteuer“. Es ist ein sogenanntes Spielebuch. Diese Bücher werden nicht linear durchgelesen, sondern man muss bei jedem Abschnitt entscheiden, wie man sich weiter verhält und blättert anschließen zu der entsprechend angegebenen Nummer. Ich bin mal wieder begeistert von dem Buch. Ich liebe einfach Spielebücher. Zum Glück kommen sie in der letzten Zeit wieder stark in Mode. Ein Tipp meinerseits für ein Spielebuch … immer Stift und Papier bereit haben. Dann muss man nichts ins Buch schreiben und kann es immer wieder durchspielen um auch andere Wege auszuprobieren. Für die 300 Abschnitte durchzuspielen brauchte ich auch einige Zeit, was mir Spaß machte. Spielebücher sind auch sehr gut dafür geeignet, zwischen anderen Büchern gelesen zu werden. Man kann immer mal ein paar Abschnitte lesen bzw. spielen und dann wieder an einem anderen Buch weiter lesen. Ich mag das sehr gerne. Das Buch brachte mir sehr viel Vergnügen und es war bestimmt nicht das letzte aus der Reihe, dass ich gelesen habe.

    Mehr
    • 4
  • konnte mich begeistern

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    annlu

    03. April 2016 um 17:25

    "Nur jemand, der keine Furcht hat, es mit der schrecklichen Seehexe aufzunehmen, kann meine geliebte Tochter retten - und mein Königreich." Die Hexe Stormothra hat dir Prinzessin des Inselreiches Corallia entführt. Der König gibt dir den Auftrag, sie aus ihren Fängen zu befreien. Das Spielbuch ist auch für ein jüngeres Publikum geeignet, die Sprache dementsprechend angepasst und die Abenteuer nicht wirklich blutig und die Spielregeln leicht zu verstehen. Auch während des Lesens werden immer wieder Hinweise gegeben, wann was auf das Abenteuerblatt notiert werden soll. Nach dem längeren Einführungsteil fand ich mich schnell von der Geschichte gefesselt. Es geht rasch voran, die Entscheidungsfindung fiel mir leicht, da sich immer wieder Hinweise im Text verbargen. Neben mehreren Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen, gab es auch alternative Textstellen, sodass bestimmte Artefakte oder Begleiter automatisch alternative Lesestellen vorgaben. Dazu kamen einige Rätsel, die die Textstellenfindung interessanter machten. Besonders gut fand ich, dass nicht allzu viele Kämpfe eingebaut waren und meist der Verstand und nicht die Kampfkraft gefragt war. Die wenigen Kämpfe brauchten keine Würfel und Rechnereien, sondern funktionierten über eine Kampfkarte bei der per Zufall Stellen gewählt wurden. Ebenso gibt es eine Seite mit Runensteinen, auf die blind gezeigt werden muss, wenn das Schicksal über den Ausgang der Ereignisse entscheiden soll. Die Bilder die die Geschichte umrahmen fand ich etwas widersprüchlich. Während mir die kleineren, die manche Textstellen voneinander trennen, sehr gut gefallen haben, fand ich die größeren unpassend düster und die „Monster“ darauf erschreckender, als die Beschreibungen. Fazit: Das Spiel basiert auf einem einfachen Konzept, die Geschichte konnte mich ins Geschehen ziehen. Besonders ansprechend fand ich, dass hier viel nachgedacht werden konnte und diese Überlegungen eher zum Erfolg führten als die wenigen Kämpfe. Ich war begeistert und möchte weitere Abenteuer in dieser Welt erleben!

    Mehr
  • Garstige Hummermänner

    Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

    AnnikaLeu

    24. July 2015 um 22:04

    „Deine Ankunft in Corallia hattest du dir anders vorgestellt.“ Ein so genanntes ‚Spielbuch‘ welches sich im NerdCube befunden hat. Dankbar findet es in unserem Regal ein Heim. Zwischen all den anderen Abenteuer und Fantasy Büchern. Obwohl es eigentlich eher in den Schrank zu all den Heften von DSA passen würde. Der Meister einer klassischen ‚Das schwarze Auge’ Runde hat da verschiedene Schwierigkeiten zur Verfügung. Aber auch wenn man keine Gruppe hat, gibt es so genannte ‚Solo-Abenteuer‘ und erfreulicherweise funktionieren diese Hefte genauso wie das Spielbuch. Ich erkläre euch das kurz: 300 Abschnitte sowie eine Spielanleitung und einen Prolog gibt es auf den über 200 Seiten (die nicht durchnummeriert sind!) Gelesen werden die durchnummerierten Abschnitte nicht chronologisch. Am Ende jedes Stückes darfst du dich als Leser entscheiden: (zB) gehe ich nach Links - Abschnitt 121? Rechts - Abschnitt 36? Und so lustig hin und her durch’s ganze Buch. Irgendwo mittendrin steckt also das Ende der Quest und wie für ein Labyrinth üblich führen nicht alle deine Entscheidungen dorthin. Es gibt sogar einen Abenteurer Rucksack, einen Kompass und ein Grundtalent (zB: Klettern). Unschön gelungen finde ich hier hingegen die Zufallstabellen. Sowohl Kampfausgang, als auch Runen-wählen sind statisch. Mir wäre eine schlichte W6er (6seitiger Würfel) Tabelle lieber gewesen. Dann hätte man zwar entweder einen Würfel mitliefern müssen oder eben voraussetzen, dass der Leser einen hat - aber Augen schließen und ‚blinder Adler‘ spielen war nicht so mein Fall. Es gibt kaum vergleichbare Bücher, bei denen man so genau lesen muss! Allein schon am Ende des Prologs stieß ich auf mein erstes Problem: Nehme ich das Pökelfleisch, das Entermesser oder den Schlauch mit Wasser? „Du dankst dem Kapitän und wählst spontan einen der Gegenstände aus, den du auf deinem Abenteuerblatt vermerkst.“ Also liebe Leute, … ich und spontan bei der schwierigen Frage: Wasser, Essen oder Waffe? Ich war schon drauf und dran an dieser einfachen Frage zu verzweifeln aus Angst, es könnte schon die alles entscheidende Tat sein! Denn wenn man das Ziel nicht erreicht, dann startet man hier vorn vorn! Jawohl! Das hier ist aktives Lesen und nicht stupides Abarbeiten. Deshalb: wähle ich einen Gegenstand aus und notiere mir (nicht im Buch, sondern auf einem Schmierzettel) meine Wahl. „Du bist aufgefordert das Schicksal zu befragen“ Während mein alternatives Märchen-Du durch die Abschnitte zuppelt, schau ich für euch mal kurz nach was ‚Mantikore‘ für ein Verlag ist. Der Verlag hat sich ganz dem ‚Erleben‘ verschrieben und bietet alles was das Herz im Fantasy, Suspense und Horror sowie Sciene Fiction Bereich begehrt. Doch nicht nur Romane sind im Angebot, sondern auch diverse Spielbuch-Serien und ein Herz höher schlagender Bereich der Rollenspielreihen. Darunter auch „Das Lied von Eis und Feuer“. Ich kann jetzt schon sagen, wer Spielbücher für oldschool hält, hat Recht! Ein Nischenprodukt, der kleine Bruder des Rollenspiel an sich. Zu Unrecht nie in Mode gekommen. Denn es macht Spaß, zur Abwechslung einmal entscheiden zu dürfen in einem Buch. Wer jetzt mit den Begriffen nichts anfangen kann oder trotz meiner kurzen Erklärung nicht genau weiß was ich meine, dem kann ich die entsprechenden Artikel auf der Verlagsseite nahe legen. Und, was ich auf keinen Fall unerwähnt lassen darf: Die Illustrationen im Buch: „Die Welt der 1000 Abenteuer“ stammen von Hauke Kock. Wer jetzt irgendwie denkt: wait’a’min - der hat Recht. Schon zu: „Das Tor zu 1000 Welten“ dem Kindgerecht aufgearbeiteten Abenteuer zu „Der Fluch der Schatzinsel“ gab es Illustrationen von Piraten von diesem Künstler. Die Welt ist klein. „Ich verrat dir, wie ichse kaputtmachen würd.“ So. Meine erste Reise zur Seehexe habe ich dann mal rein intuitiv begangen und mal geguckt was wohl am Ende dabei rauskommt. Ich ging nicht davon aus, es auf Anhieb zu schaffen. Keine 15 Minuten später war ich … tot. Gefoltert von bösen Hummermännern, konnte mir auch mein Amulett der Heilung nicht helfen und schon gar nicht die lustigen „Seeprikosen, Salzanen und Tangbeeren.“ Schätze ich bin irgendwo falsch abgebogen. Also alles vom Charakterblatt ausradiert und neu angefangen. Als Katze habe ich ja bekanntlich 7 Leben (und wenn das nicht reicht, dann eben 9). Keine 2 Minuten später bin ich schon wieder tot - da konnte mir selbst die Tiersprache nicht mehr helfen. Tja so kann es gehen. Und noch mal! Da packt es einen doch ziemlich schnell bei der Ehre. Man WILL einen Weg finden. 10 Minuten, beträchtliches Stück weiter gekommen und von Vampirrochen erledigt worden. Sagt mal, als Lesekatze, wieso habe ich eigentlich nicht das Talent Schriftenkunde genommen? Da ich ja grad mal wieder neu anfangen darf, ändere ich das jetzt einfach. Ich will wissen, was da im Wrack ist - na ja falls ich da noch mal hinkomme! - 5Min später: LESEN? wer will schon unter Wasser lesen können? HMPF. Tot. Jetzt wird es aber langsam knapp mit meinen Katzenleben! Direkt noch mal !!! Mir kommt grad die Idee: Ich könnte doch ein Let’s Play machen … Zwei Stunden später: Tja … ich ehm … *hust* Es türmt sich ein Haufen Notizblätter voller toter Charaktere aufeinander. Es ist echt verteufelt gefährlich da unten! Hunderttausende von Hinweisen verstreut überall und ich bin immer noch nicht am Ziel. Selbst wenn ich dann mal alles richtig entscheide, haut das Schicksal einem einfach Eine rein. Die einzige Unabwägbarkeit. Beim Kämpfen hingegen ist es irgendwann einfach, weil man weiß welche die richtige Kombination ist, gewinnt man eben. (Deswegen wären mir Würfel lieber.) Selbst wenn man sich jedoch merkt wo welche Rune liegt hilft einem das nicht, denn was grad noch eine gute Rune war, kann im nächsten Abschnitt eine schlechte sein - sehr gut ausbalanciert! Aber jetzt frustet es mich schon, dass ich nicht alles mitnehmen kann, was ich haben will. Und ich habe erst EINE der drei Richtungen ausprobiert! Vielleicht sollte ich mir pro Richtung ein Dutzend Versuche zugestehen, dann schaff ich es sicherlich am Ende. … Irgendwann - verflixt, das ist gar nicht einfach! Fazit: Wir ihr sehen könnt, hier geht es weder um besonders lyrische Sprache, noch einen logischen Handlungsverlauf. Einmal hing ich in einer Schleife fest, die mich x-mal quer durch das Buch hetzte: immer ein Gegner mehr, endlose Scharen an Hummerwachen - keine Chance zu gewinnen! Denn selbst bei einem Sieg kam ja nur ein weiterer Kämpfer. Ich bewundere Autoren die dazu in der Lage sind, tatsächliche eine vollständige Geschichte zu erzählen die in so viele Teile aufgebrochen ist. Ich meine: Das hier bricht an jeder Ecke in mindestens 2 verschiedene Wege auf. Dann kreuzen sich die Pfade ab und an und die meisten laufen einfach in den Tod des Helden. Jedes Mal denkt man sich: Hätt’ ich bloß hier oder da. Viele Wege führen nach Rom, ja vielleicht, aber nicht zur Seehexe! Hier gibt es nicht so viel Spielraum, die Kunst ist diesen zu finden. Am Ende werde ich das ganze Buch gelesen haben, einige Abschnitte mehrfach. Und ich werde alle Hinweise zusammen haben. Aber mal eben in einer Stunde hier durchmarschieren, dass schafft keiner. Dafür hat das Spiel gesorgt. Denn manchmal sind die ‚besten‘ Lösungen fatal und die dümmsten Ideen echte Glücksfälle. Um die Ecke Denken hilft aber nur bedingt, denn dann passiert einfach wieder der Zufall: „Da - da - daaaaa!“ Es macht Spaß und geht einem ziemlich auf die Nerven. Fluchend klappt man das Buch zu und knurrt es an. Dreht sich mit dem Fuß aufstampfend um und verschränkt die Arme. Dann dreht man sich über die Schulter zurück: „Na gut … ein Versuch noch!“ Warnung: Fangt nicht an, wenn ihr grad nur ne halbe Stunde Zeit habt! Es könnte voll doof sein, irgendwo zu unterbrechen oder etwas zu vergessen. Empfehlung: Wer keine Ahnung hat was an Rollenspielen toll sein soll: Da! DAS ist das Tolle - „Try and Die“! Danach regt ihr euch nie wieder darüber auf, warum Autor XY seinen Char AB nach QR hat gehen lassen, statt gleich UV anzugreifen! Das Urteil in grünen Leuchtkristallen: Ein Erlebnis

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks