Jens Wawrczeck

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Jens Wawrczeck

Jens Wawrczeck, 1963 in Dänemark geboren, erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York. Seitdem ist er regelmäßig auf der Bühne zu sehen und hat seit seinen Anfängen beim NDR-Kinderfunk in unzähligen Hörspielen mitgewirkt. Seit 1979 ist er Teil des Kult-Trios »Die drei ???«. In seiner eigenen Hörbuchedition AUDOBA widmet er sich außergewöhnlicher und in Vergessenheit geratener Literatur, u. a. den Romanen, die der große Sir Alfred Hitchcock verfilmt hat. Jens Wawrczeck wurde sowohl als Schauspieler als auch als Hörbuchinterpret mehrfach ausgezeichnet. 2016 erhielt er den Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises. Sein gesangliches Können stellt er auf seinem Soloalbum »Celluloid« unter Beweis.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Brot für Myra (ISBN: 9783844924305)

Brot für Myra

Neu erschienen am 07.10.2022 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.
Cover des Buches Detektivbüro LasseMaja – Das Strandgeheimnis (ISBN: 9783966320818)

Detektivbüro LasseMaja – Das Strandgeheimnis

Erscheint am 08.02.2023 als Hörbuch bei HÖRCOMPANY.
Cover des Buches Detektivbüro LasseMaja - Das Musikgeheimnis (ISBN: 9783966320825)

Detektivbüro LasseMaja - Das Musikgeheimnis

Erscheint am 08.02.2023 als Hörbuch bei HÖRCOMPANY.

Alle Bücher von Jens Wawrczeck

Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783867178532)

Erebos

 (150)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783844530919)

Thalamus

 (57)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Elanus (ISBN: 9783844524277)

Elanus

 (52)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Layers (ISBN: 9783844519884)

Layers

 (51)
Erschienen am 17.08.2015
Cover des Buches Das Graveyard-Buch (ISBN: 9783867174244)

Das Graveyard-Buch

 (30)
Erschienen am 20.02.2009
Cover des Buches Shelter (ISBN: 9783844543209)

Shelter

 (27)
Erschienen am 18.10.2021
Cover des Buches Die Drei Fragezeichen und der Geisterzug (ISBN: 9783866290723)

Die Drei Fragezeichen und der Geisterzug

 (17)
Erschienen am 04.04.2008
Cover des Buches Baudolino (ISBN: 9783867177900)

Baudolino

 (13)
Erschienen am 11.10.2011

Neue Rezensionen zu Jens Wawrczeck

Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783867178532)
Stefan_Heiligtags avatar

Rezension zu "Erebos" von Ursula Poznanski

Spannende Umsetzung eines aktuellen Themas
Stefan_Heiligtagvor einem Tag

Ursula Poznanski behandelt in diesem Buch das wichtige Thema: Spielesucht bei Jugendlichen. Was das mit den Kids macht und warum sie an nichts denken können als daran, weiterzuspielen, wird unglaublich plastisch beschrieben, und schon dafür lohnt es sich, das Buch zu lesen.

Der Thriller beginnt damit, dass der Ich-Erzähler Nick mitbekommt, dass in der Schule ein Spiel weitergereicht wird, um das ein unglaubliches Geheimnis gemacht wird. Zunächst findet er das doof, aber nachdem er das Spiel selbst in die Hände bekommen hat, lässt es ihn nicht mehr los. Auf den nächsten 270 Seiten erleben wir, wie er sich immer mehr in dieses Spiel hineinsteigert und alles andere zweit bis drittrangig wird: die Schule, die Eltern, seine Freunde. Er schläft kaum noch, und meistens ist es das Spiel, das ihm sagt, dass er jetzt aufhören muss.

Jeder, der mitspielt, sucht sich einen Charakter mit Namen, Volk, Stärken, Waffen usw. aus, um gegen einen gewissen O… zu kämpfen und zu gewinnen. Mir persönlich waren die Spielbeschreibungen etwas zu lang, aber das liegt wohl daran, dass ich kein Spielfreak bin. Klar muss deutlich werden, was Nick so daran fasziniert, aber mir war es irgendwann egal, ob er seine Kämpfe gewonnen hat, oder nicht. Leute, die das lieben, sehen das sicher anders, zumal die Autorin das sehr plastisch beschrieben hat. Denn jedes Mal, wenn er kurz vor dem Sterben war, kam der sogenannte Bote (man könnte sagen, die Verkörperung des Spiels) und half ihm wieder auf die Beine, wenn er einen Auftrag in der realen Welt durchführte, was dann jeweils mit einem upgrade seines Rangs im Spiel und besseren Waffen verknüpft war.

Im Laufe der Zeit erfüllt Nick mehrere solcher Aufträge in der Außenwelt. Sie kommen ihm komisch und sinnlos vor, aber im Laufe der Handlung wird klar, dass andere dabei oft zu Schaden kommen. Nick sieht das an mehreren Klassenkameraden, die Nachrichten bekommen, die sie zu Tode erschrecken.

An dieser Stelle habe ich meinen Hauptkritikpunkt, der es mir in diesem sehr langen Mittelteil schwer machte, auf Nicks Seite zu stehen. Da ist seine Spielsucht. Okay, damit habe ich kein Problem. Darum geht es ja, und ich nehme es auch hin, dass er seine Eltern und alle möglichen Leute anlügt, um weiterspielen zu können. Aber er wurde mir richtig unsympathisch, wie er seine besten Freunde anbrüllte und von sich wegstieß, aber vor allem, weil er nicht sehen wollte, dass das Spiel vielen Leuten Schaden zufügt.

Gut finde ich wiederum die Beschreibung von ihm, als er aus dem Spiel hinausgeworfen wird, weil er Skrupel hat, einen Auftrag auszuführen und wie er Tagelang versucht, das Spiel trotzdem weiterzuspielen. Spielsucht in ihrer reinsten Form.

Mit den vielen Namen und Charakteren hatte ich übrigens keine Probleme. Wahrscheinlich liegt das an der flüssigen, eleganten Sprache der Autorin, der ich immer gut folgen konnte.

Zum Glück bekommt er am Schluss doch die Kurve, weil ein schlimmes Ereignis ihn zur Vernunft bringt und damit auch in Kontakt mit ein paar sehr sympathischen Mitstreitern, mit deren Hilfe er es dann schafft, die Hintergründe von Erebos aufzudecken und das Schlimmste zu verhindern. Die Details nenne ich hier natürlich nicht, aber mir hat die Auflösung gut gefallen. Sie war plausibel, und am Schluss wurde es dann richtig spannend.

Fazit

Ich halte es für ein wichtiges Buch, das aufzeigt, wie Menschen (Jugendliche) der Spielesucht verfallen und was sie alles bereit sind zu tun, um dieser Sucht nachzukommen. Einziger Nachteil: Ich hatte zu Beginn Schwierigkeiten, mich mit dem Hauptcharakter identifizieren.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Shelter (ISBN: 9783844543209)
Petra_Mayers avatar

Rezension zu "Shelter" von Ursula Poznanski

Shelter
Petra_Mayervor einem Monat

 Spannender Jugendthriller mit aktuellem Thema

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783867178532)
Eva-Marie_Kwades avatar

Rezension zu "Erebos" von Ursula Poznanski

Facettenreicher Jugendthriller
Eva-Marie_Kwadevor einem Monat

Nicks bester Freund ist nicht mehr er selbst. Und auch andere Schüler sind komisch, Grund dafür ist wohl diese CD, die irgendwann auch Nick erreicht: Erebos. Ein Computerspiel. Auch Nick wird schnell in den Sog dieses Spiels gezogen. Als sein Charakter im Spiel stirbt und er nicht mehr spielen kann erkennt er, was mit den anderen Spielern geschieht und wie diese manipuliert werden. Kann er Schlimmeres verhindern?


Mal wieder ein Hörbuch über die Onleihe und -wow- wie schnell sind diese knapp 8 Stunden vergangen?! 

Ich konnte gar nicht aufhören zu hören, weil ich wissen möchte wie es weiter geht. Mit diesem Ende habe ich gar nicht gerechnet.


Anfangs habe ich mich noch gefragt, wie man auf den Namen dieses Computerspiels gekommen ist. Die kleinen Informationen über die griechische Mythologie im Hintergrund haben diese Frage beantwortet.


Über die einzelnen Charaktere erfährt man nicht so viel, was aber auch nicht zwingend nötig ist. Nick als Hauptcharakter ist sehr interessant. Ich finde es goldig, wie er versucht die Gefühle zu seiner Klassenkameradin Emily Geheim zu halten. Außerdem finde ich es stark, wie er die Sucht zu dem Computerspiel doch noch besiegt hat, zwar weil sein Spielcharakter verstorben ist, aber eine Sucht zu bekämpfen ist nicht einfach. Emily gefällt mir sehr gut. 

Es gab noch viele Personen mehr, aber diese sind mir leider nicht im Kopf geblieben, da es zu viele waren. Vor allem die Spieler und deren Nicknames konnte ich mir nicht merken.


Der Schreibstil ist sehr flüssig und man konnte der Geschichte gut folgen.


Mir hat es gut gefallen, dass dieser Thriller so facettenreich ist. Neben der Spannung ist auch ein Fantasy-Teil mit eingebaut. Auch die griechische Mythologie spielt eine Rolle, außerdem wird ein wichtiges Thema angesprochen: die Spielsucht. Ganz am Schluss gab es dann auch noch ein Happy End, was mir vor allem für Nick gefallen hat.


Es gab ein paar Kleinigkeiten, die mich an dem Buch gestört haben. Aber das ist wirklich minimal. Wie oben schon erwähnt, habe ich diesen Jugendthriller durchgesuchtet und freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks