Jens Wernicke

 5 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Jens Wernicke

Jens WernickeLügen die Medien?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lügen die Medien?
Lügen die Medien?
 (2)
Erschienen am 01.09.2017
Jens WernickeLügen die Medien?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lügen die Medien?
Lügen die Medien?
 (1)
Erschienen am 04.05.2018

Neue Rezensionen zu Jens Wernicke

Neu
Wedmas avatar

Rezension zu "Lügen die Medien?" von Jens Wernicke

Definitiv ein Muss. Erleuchtung garantiert.
Wedmavor 18 Tagen

Dieses Buch ist definitiv ein Muss. Diese Inhalte sollte jeder kennen und sich entspr. Gedanken über den Zustand der Demokratie uvm. machen. So klar, unverblümt und vielseitig wird man zu dem Thema wohl kaum woanders unterrichtet.

Das Buch stellt eine Ansammlung von Interviews dar und ist in drei Teile geordnet:

1. „Die Macher“. Hier kommen erfahrene Journalisten zu Wort wie Walter van Rossum, David Goeßmann, Ulrich Teusch, Volker Bräutigam, Ulrich Tilgner, Stephan Hebel, Werner Rügemer und Eckart Spoo und erzählen aus ihrer Sicht, mit vielen einleuchtenden Beispielen aus eigener langjähriger Praxis, wie es um die Meinungsfreiheit in den dt Leitmedien bestellt ist und beantworten die Frage von Jens Wernicke: Lügen die Medien?

2. „Die Denker“ wie Noam Chomsky, Uwe Krüger, Rainer Mausfeld, Jörg Becker, Michael Walter, Erich Schmidt-Eenboom, Klaus-Jürgen Bruder, Kurt Gritsch und Daniele Ganser erklären aus ihrer Sicht als Wissenschaftler, was es mit den „offiziellen“ Medien auf sich hat und warum das so ist, wie es ist.

3. „Die Zivilgesellschaft“: Maren Müller, Hektor Haarkötter, Sabine Schiffer, Gert Hautsch, Rainer Butenschön, Markus Fiedler und Daniela Dahn erzählen u.a., wie sie versuchen, auf die Leitmedien positiv einzuwirken: „Wir wollen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk wieder seinem originären Auftrag nachkommen – und zwar ohne Manipulation des Publikums, ohne Auslassung wichtiger Informationen, ohne Freund-Feind-Schemen, ohne Propaganda und ohne Klamauk aus der Mottenkiste. Damit fordern wir nichts anderes, als dass sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk an die Vorgaben der Rundfunkstaatsverträge hält. Die Sichtworte hier heißen: wahrheitsgemäße Berichterstattung, gründliche Recherche, Sorgfaltspflicht, Ausgewogenheit, Unparteilichkeit und Vollständigkeit der Informationen.“ Zitat aus dem Interview mit Maren Müller, Vorsitzender der Ständigen Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien.

 

Jeder Beitrag ist sehr interessant und aufschlussreich. Jedes Interview beleuchtet das Problem von einem etwas anderen Blickwinkel und offenbart den Lesern immer neue Aspekte wie eine Reihe spannender Erkenntnisse zu dem im Titel benannten Thema.

Wenn man dieses Buch liest/hört, begreift man, wie die Meinung der breiten Masse „gemacht“ wird, wer mit welchen Interessen dahintersteckt, wie die Steuerzahler dazu gebracht werden, das zu denken, was sie aus der Sicht der Eliten zu denken haben, z.B. über die Ukraine Krise oder auch Griechenlandverschuldung uvm., vgl. insb. das Interview mit Prof. Rainer Mausfeld.  

Man begreift auch, dass es ein inhärentes Systemfehler ist, den noch Karl Marx beschrieben/moniert hatte, der die Leitmedien zu Handlangern der Eliten macht, denn wer zahlt, wer bestellt die Musik, s. dazu z.B. den Beitrag von Noam Chomsky wie auch seine weiteren Werke wie „Manufacturing Consent“.

Eingängig wurden das Thema Verschwörungstheorien und der Einsatz dieses Begriffs bei den von Eliten unerwünschten Meinungen beleuchtet, insb. im Interview mit Daniele Ganser. Man kennt es: Alles, was von der offiziellen Meinungslinie abweicht, wird prompt wie leichtfertig mit dem Wort Verschwörungstheorie abgestempelt. Welch eine simple Lösung. Aus der Sicht der Meinungsmacher.

„Jens Wernicke hat mit zahlreichen Medienexperten über die verschiedenen Facetten der Vertrauenskrise gesprochen und liefert ein unverzichtbares Kompendium der Medienkritik“, liest man im Klappentext. Dem stimme ich voll zu. Jens Wernicke liefert hier auch eigene sehr gute Texte, die das Problem auf den Punkt bringen. Diese findet man in der Einführung, zum Schluss und zwischen den Kapiteln. Jens Wernicke stellt zudem seinen Gesprächspartnern sehr gute Fragen. Im Resümee fasst er das Wichtigste nochmals zusammen, geht auf besonders bemerkenswerte Aspekte ein und beantwortet die im Titel gestellt Frage. Er empfiehlt auch paar sehr gute Quellen, Bücher und Autoren.

Als nächstes steht auf meinem Plan „Warum schweigen die Lämmer?“ von Prof. Rainer Mausfeld. Habe mir schon während dieser Lektüre mehr aus seiner Feder gewünscht. Nun ist sein Buch da und ich bin darauf sehr gespannt.

Dieses Buch habe ich hpts. gehört. E-Book steht mir auch zur Verfügung. Alles, was ich nicht so leicht lesen kann, denn oft genug blieb mir ob der Erkenntnisse die Luft weg, kann ich immer noch gut hören. Toll, dass es dieses Buch auch als Hörbuch gibt.

Der Sprecher Patrick Zwingmann hat sehr gut gelesen. Eine wohl ausgebildete, angenehme Profi-Vorleserstimme, die die Inhalte schön deutlich spricht. Die Übergänge zwischen den Fragen und Antworten hätten etwas klarer heraushörbar sein können, aber gut, man kommt da insg. prima zurecht.


Fazit: Wenn Sie nur ein Buch im Jahr zum Thema Medien lesen, lesen Sie unbedingt dieses. Erleuchtung garantiert.

 

 

Kommentare: 4
48
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks