Aura - Verliebt in einen Geist

von Jeri Smith-Ready 
4,0 Sterne bei42 Bewertungen
Aura - Verliebt in einen Geist
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

zazzless avatar

Überraschend erschütternder Einstieg, der mich auf den Rest der Geschichte neugierig gemacht hat. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Buchschlumpfs avatar

Spannend, kurzweilig, macht Lust auf Teil 2

Alle 42 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aura - Verliebt in einen Geist"

Der Beginn einer Liebe zwischen Leben und Tod …

Es sollte eine besondere Nacht werden, doch überraschend stirbt Logan, Auras große Liebe. Unvorstellbar scheint ein Leben ohne ihn, da kehrt ihr attraktiver Freund wieder – körperlos, violett leuchtend und doch … so wirklich. Seit dem sogenannten Shift sind alle danach geborenen in der Lage, Tote zu sehen. Aura, deren lästige Aufgabe es ist, Geistern den Übergang zu ermöglichen, versucht mithilfe von Zach, dem Neuen an ihrer Schule, hinter das Geheimnis des Shifts zu kommen. Doch das hieße auch Abschied zu nehmen von Logan. Nur … je näher sie Zach kommt, desto größer werden ihre Zweifel. Ist es richtig, einen Geist zu lieben?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401958
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:340 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:09.12.2013
Teil 1 der Reihe "Aura"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    teriis avatar
    teriivor 4 Jahren
    Liebe und Verlust

    Aura liebt ihren Rocker-Freund Logan über alles. Deshalb will sie auch nach ihrem großen Auftritt mit der Band, an seinem Geburtstag, mit ihm schlafen. Doch dann passiert etwas Schreckliches: Logan stirbt, aber sein Geist bleibt ruhelos.
    Wie viele andere kann Aura nach dem sogenannten "Shift" Geister sehen - natürlich auch Logan.
    Aura weiß, dass sie ihn loslassen muss, aber wie soll das gehen, wenn sie ihn dauernd sieht? aber dann gibt es noch Zachary, ein neuer Mitschüler, den Aura anfassen und küssen kann ...




    "Verliebt in einen Geist" ist nicht mein erstes Buch von der Autorin. Ich habe schon ihre "Vampire Souls"-Bücher gelesen und geliebt. Sie hat wirklich interessante und außergewöhnliche Ideen.

    In der Reihe um Aura geht es um Menschen, Shifter, die Geister sehen können. Auras Geburt kennzeichnet den Beginn dieser Ära. Sie und alle anderen, die nach ihr geboren wurden, können Geister sehen. Die Regierung ist sehr interessiert an ihnen, da zum Beispiel Mordfälle durch Geisterbefragungen geklärt werden können, allerdings können Erwachsene ja keine Geister sehen, warum sie Jugendliche als Dolmetscher brauchen.
    Aura arbeitet neben der Schule in der Kanzlei ihrer Tante und kümmert sich um ähnliche Fälle. Ihre Mutter ist früh gestorben, hat ihr aber mehr als nur ein Geheimnis hinterlassen, die Aura lösen will.
    Ich mochte Aura. Sie ist sher sympathisch, stark, hat aber auch ihre schwachen Momente, besonders als Logan stirbt und Zachary immer mehr in ihr Leben rückt.
    Ihre große Liebe Logan wurde ein paar Monate vor dem Shift geboren und kann deshalb keine Geister sehen. Er ist Sänger in einer Folk-Band, wie die Flogging Mollys. Schade fand ich, dass die Geschichte so oft auf Flogging Molly anspielt, obwohl einer der prominentesten Bewohner Baltimores Alex Gaskarth von All Time Low ist. Aber ist ja jetzt egal! XD
    Ich fand die Momente zwischen den beiden sehr schön, mit Logan als Lebender und als Geist. Eine war sogar ein bisschen erotisch und gewagt. Sehr gut! Obwohl mich ab und zu dieses Erste-Mal-Gefasel stört, war es hier schön :)
    Zachary ist der mysteriöse Neue. Der Schotte hat ein paar Geheimnisse, die ihn sehr interessant machen, aber das wäre zu viel Spoilerei.
    Die Dreiecksgeschichte stört mich hier nicht, da es um Verlust und dem Weitermachen danach geht.

    Zudem werden die meisten Geheimnisse wohl erst in den nächsten 2 Bänden gelöst, bis jetzt kann ich leider nur Vermutungen anstellen.


    Ich liebe das Cover! :) Das könnte schon Aura auf dem Buch sein. Zudem passt das rote Kleid perfekt, da Geister rot scheuen.


    Das Buch empfehle ich jeden, der ganz gerne Young Adult Storys mit einem Touch Fantasy lest, aber seid gewarnt: Irh müsst geduldig sein, denn viel wird nicht aufgelöst in diesem Band.


    "Verliebt in einen Geist" in ein toller erster Band über Liebe, Trauer und Verlust, der mit vielen überraschenden Wendungen udn Geheimnissen aufwartet. Ich freue mich schon auf den zweiten Band, der bald erscheint.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    helen_raachs avatar
    helen_raachvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eines meiner Highlights ^^
    Mitreissendes Fantasy-Buch!:)

    >>Das Cover<< Also das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet! Es wirkt durch das wehende Kleid und dem Rauch sehr lebendig, obwohl es eigentlich düster aussieht.

    Die goldene Schrift ist wirklich ein Eyecatcher. Sie ist nämlich nicht aufgedruckt, sondern echt!

    Leider habe ich gerade bemerkt, dass die Schrift bereits ein wenig abblättert.
    >>Meinung<< Der Anfang hat mich wirklich mitgerissen. Es ist nicht dieses klischeehafte Fantasyding – Mädchen erfährt, dass unreale Dinge geschehen, bla bla bla – sondern Aura kennt ihre ‚Gabe‘ von Geburt an und ist daran gewöhnt. Und was dieses Buch außerdem ausmacht: Sie ist nicht die Einzige. Nein, alle die nach diesem bestimmten Zeitpunkt geboren worden sind, können Geister sehen.

    Genau das hat mich irgendwie fasziniert. Das Buch klingt nicht wie eine Dystopie, sondern ist einfach dem jetzigen Zeitalter entsprungen, mit nur jenem Unterschied.

    Nicht jeder Autor würde es schaffen, die Leser über die ganze Geschichte hinüber mit Informationen darüber zu füttern, aber Jeri Smith-Ready hat es geschafft, mich nicht mit allen Dingen am Anfang zu konfrontieren. Außerdem gibt sie mit ihrem wunderbaren Schreibstil auch viel Freiraum, um sich einzelne Puzzleteile selber zusammenzufügen.


    Naja, ich möchte das Buch nicht in Höchsttönen loben, denn es gab manchmal auch Stellen, die mich verwirrt haben.


    [SPOILER]

    Eowyn Harris, der Name dieser Ärztin stand auf der Rückseite eines Fotos von ihrer Mum, aber als Aura Eowyn gegenübersteht, und diese ihren Namen nennt, hat sie keinerlei Erkenntnis. Das würde man doch merken!

    Die Erklärung von diesem Obsidian war mir irgendwie nicht ganz einleuchtend. Und wie kann Logan bei Aura auftauchen, als sie den Obsidian trägt? Müsste es nicht eigentlich gar nicht erst funktionieren?

    Über diese Schatten hätte ich auch gerne mehr erfahren. Aber ich glaube, das kommt dann in den weiteren Teilen. 

    [SPOILER ENDE]


    Dann muss ich auch noch sagen, dass mich die Geister selbst überrascht haben. Ich dachte anfangs an die Geister, die manch einer aus ‚Rubinrot‘ kennt, aber sie sind ja violett und leuchten, was ich mir sehr gut vorstellen konnte.

    Aura selber kam mir vom Äußeren her blass vor, ich konnte sie mir nicht so richtig vorstellen.

    Logan und Zachary dagegen wurden perfekt beschrieben und wirkten sehr lebendig.

    Insgesamt hätte ich mir mehr über die Schattenmutationen und Auras Mutter gewünscht und weniger von der Liebesgeschichte, aber das könnte ja auch daran liegen, dass es eine Reihe ist/wird.

    Das Ende ist eines dieser »Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht!«-Enden, was ich einerseits liebe, andererseits aber auch hasse.

    Es bleiben viele Fragen offen, und man kann gar nicht anders, als auf den 2. Band zu warten.
    >>FAZIT<< Smith-Readys Fantasyroman ist definitiv eines meiner Highlights 2014.
    Ihre Ideen und ihr Schreibstil sind wirklich großartig und ich hoffe, dass sich das Warten auf den 8. September nicht mehr ganz so lange hinziehen wird. :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    helen_raachs avatar
    helen_raachvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eines meiner Highlights ^^
    Mitreissendes Fantasy-Buch!:)

    >>Das Cover<< Also das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet! Es wirkt durch das wehende Kleid und dem Rauch sehr lebendig, obwohl es eigentlich düster aussieht.

    Die goldene Schrift ist wirklich ein Eyecatcher. Sie ist nämlich nicht aufgedruckt, sondern echt!

    Leider habe ich gerade bemerkt, dass die Schrift bereits ein wenig abblättert.
    >>Meinung<< Der Anfang hat mich wirklich mitgerissen. Es ist nicht dieses klischeehafte Fantasyding – Mädchen erfährt, dass unreale Dinge geschehen, bla bla bla – sondern Aura kennt ihre ‚Gabe‘ von Geburt an und ist daran gewöhnt. Und was dieses Buch außerdem ausmacht: Sie ist nicht die Einzige. Nein, alle die nach diesem bestimmten Zeitpunkt geboren worden sind, können Geister sehen.

    Genau das hat mich irgendwie fasziniert. Das Buch klingt nicht wie eine Dystopie, sondern ist einfach dem jetzigen Zeitalter entsprungen, mit nur jenem Unterschied.

    Nicht jeder Autor würde es schaffen, die Leser über die ganze Geschichte hinüber mit Informationen darüber zu füttern, aber Jeri Smith-Ready hat es geschafft, mich nicht mit allen Dingen am Anfang zu konfrontieren. Außerdem gibt sie mit ihrem wunderbaren Schreibstil auch viel Freiraum, um sich einzelne Puzzleteile selber zusammenzufügen.


    Naja, ich möchte das Buch nicht in Höchsttönen loben, denn es gab manchmal auch Stellen, die mich verwirrt haben.


    [SPOILER]

    Eowyn Harris, der Name dieser Ärztin stand auf der Rückseite eines Fotos von ihrer Mum, aber als Aura Eowyn gegenübersteht, und diese ihren Namen nennt, hat sie keinerlei Erkenntnis. Das würde man doch merken!

    Die Erklärung von diesem Obsidian war mir irgendwie nicht ganz einleuchtend. Und wie kann Logan bei Aura auftauchen, als sie den Obsidian trägt? Müsste es nicht eigentlich gar nicht erst funktionieren?

    Über diese Schatten hätte ich auch gerne mehr erfahren. Aber ich glaube, das kommt dann in den weiteren Teilen. 

    [SPOILER ENDE]


    Dann muss ich auch noch sagen, dass mich die Geister selbst überrascht haben. Ich dachte anfangs an die Geister, die manch einer aus ‚Rubinrot‘ kennt, aber sie sind ja violett und leuchten, was ich mir sehr gut vorstellen konnte.

    Aura selber kam mir vom Äußeren her blass vor, ich konnte sie mir nicht so richtig vorstellen.

    Logan und Zachary dagegen wurden perfekt beschrieben und wirkten sehr lebendig.

    Insgesamt hätte ich mir mehr über die Schattenmutationen und Auras Mutter gewünscht und weniger von der Liebesgeschichte, aber das könnte ja auch daran liegen, dass es eine Reihe ist/wird.

    Das Ende ist eines dieser »Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht!«-Enden, was ich einerseits liebe, andererseits aber auch hasse.

    Es bleiben viele Fragen offen, und man kann gar nicht anders, als auf den 2. Band zu warten.
    >>FAZIT<< Smith-Readys Fantasyroman ist definitiv eines meiner Highlights 2014.
    Ihre Ideen und ihr Schreibstil sind wirklich großartig und ich hoffe, dass sich das Warten auf den 8. September nicht mehr ganz so lange hinziehen wird. :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    splitterherzs avatar
    splitterherzvor 4 Jahren
    Durchwachsen, aber unterhaltsam - 3,5 Sterne

    "Viele von den Sternen da oben sind schon lange tot. Irgendwann im Laufe der Jahrtausende, die ihr Licht braucht, um uns auf der Erde zu erreichen, sind sie explodiert oder ausgebrannt."
    [...]
    "Das heißt, wir sehen sie, wie sie einmal waren, nicht, wie sie jetzt sind."
    ["Aura: Verliebt in einen Geist " // Jeri Smith-Ready // S. 147]

    Erster Satz:
     "Du kannst mich hören, nicht wahr?"

    Inhalt:
    Aura Salvatore ist der erste Mensch, der nach dem Shift, einem weltweiten Punkt in der Zeit, nach welchem alle danach geborenen Menschen in der Lage sind, Geister zu sehen, auf die Welt gekommen ist. Tief in ihrem Inneren ahnt sie, dass der Shift irgendetwas mit ihrer Geburt zu tun hat, schließlich weiß sie so gut wie nichts über ihre Herkunft, hat ihre Eltern nie kennengelernt und spürt, dass sie anders ist. Als ihre große Liebe Logan stirbt und sein Geist zurückkehrt, stellt das ihr gesamtes Leben auf den Kopf , denn wie soll man weitermachen, wenn der Freund gestorben ist, man ihn aber immer noch - in violettes Licht getaucht - sehen kann? Gemeinsam mit Zachary, dem attraktiven Schotten, der neu auf der Schule ist, versucht Aura, sich dem Leben zu stellen und merkt schon bald, dass Zachary mehr weiß, als er zugeben will, denn auch er ist besonders: Er ist nur eine Minute vor Aura geboren - eine Minute vor dem Shift. Ihre Schicksale scheinen eng miteinander verknüpft zu sein. Und dann ist da noch die Tatsache, dass er etwas kann, das Logan nie wieder können wird: Er kann sie berühren...

    Meine Meinung:
    Achtung - die Geister sind los! Und das beste Beispiel dafür, dass Urban Fantasy immer noch funktionieren kann ebenso, auch wenn mich "Aura: Verliebt in einen Geist" erst ab der Hälfte für sich einnehmen konnte. Lesen sich die ersten Seiten etwas holprig und hölzern mit der leichten Ahnung phantastischer Elemente, so kommt ab der Hälfte eine beinahe dystopisch anmutende Stimmung ins Spiel, die allerhand mysteriöse Dinge mit sich bringt und mich dann doch noch richtig zu fesseln wusste. "Aura: Verliebt in einen Geist" ist nicht perfekt - ganz und gar nicht. Es behandelt Themen, die so gar nicht zu der sonst so lockeren Stimmung passen wollen, was dazu führte, dass einige Elemente schnell deplatziert wirkten, aber wenn man am Ende das Gesamtbild betrachtet, hat man doch das Gefühl eine stimmige und unterhaltsame Geschichte gelesen zu haben, die einen halbwegs konstanten Spannungsbogen verfolgt und immer wieder kleine Überraschungen bereithält. Vor allen Dingen aber hat man am Ende eins: ein ganzes Päckchen voller Fragen, die einfach nicht beantwortet werden wollten.

    Denn Fragen stellt man sich eine Menge, während man so in diese Welt aus Geistern und dem Shift eintaucht. Fragen, die bis zum Ende bleiben und einem den wirklich gemeinen Cliffhanger noch einmal gut durchwürzen. Man merkt der Geschichte durchaus an, dass sie lediglich der Auftakt einer Reihe ist und das macht sie auch nicht weniger gut, dennoch hätte Smith-Ready zwischenzeitlich gut daran getan, zumindest einige Rätsel zu lösen. Bis zum Ende weiß man nämlich nicht einmal, was es mit dem Shift auf sich hat - wobei das anscheinend niemand so richtig weiß. Andeutungen gibt es zu Hauf und einige Figuren scheinen mehr zu wissen, als sie sagen, aber letztendlich bleibt nur ein großes Fragezeichen, dass sich auf viele weitere Handlungsstränge ausweitet und irgendwann beinahe schon ein wenig zu nerven beginnt. Lesen und dennoch das Gefühl zu haben, nicht weiterzukommen, ist einfach nicht sonderlich befriedigend.

    "I will posses your heart."
    Ich spürte, wie ich rot wurde. "Wie... wie meinst du das?"
    "Mein Lieblingssong. I will posses your heart."
    [...]
    "[...] Der Song ist total selbstbewusst. Der Typ sagt nicht 'Ich würde dein Herz gerne besitzen' oder 'Ich sehne mich danach es zu besitzen', nein..." Er tastet nach meiner Hand. "Er sagt 'Ich werde dein Herz besitzen'"
    Ich lachte nervös. "Bist du dir da sicher?"
    Er strich mir über die Wange und sagte mit fester Stimme: "Oh ja, das bin ich."
    [S. 255ff.]

    Dafür, dass sich das Buch stellenweise ziemlich humorvoll gelesen hat, versucht es auch oft auf einer sehr ernsten Schiene zu fahren, was eher schlecht als recht funktioniert. Der Tod von Auras Freund war einem ja schon aus dem Klappentext ersichtlich, was dafür sorgte, dass ich relativ voreingenommen an das Thema herangegangen bin und wenig berührt davon war. Traurig war es zwischenzeitlich schon, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es mir das Herz zerreißen würde. Vielleicht liegt das tatsächlich daran, dass man vorbereitet ist, vielleicht aber auch, weil mir Logan von Anfang an nur wenig sympathisch war und dafür eine andere Figur schon ziemlich schnell seinen Platz eingenommen hat, aber die Gefühle, die immer wieder versuchsweise aufgebaut werden, konnten mich einfach nicht erreichen. Prinzipiell fand ich es schwierig, mich auf die Figuren
    einzulassen, auch wenn alle durchweg sympathisch und interessant sind. Ab der Hälfte ändert sich das, doch da reichte die Zeit schon nicht mehr aus, um noch in der Geschichte zu versinken. Dafür bieten die Figuren einen grandiosen Musikgeschmack - wer irischen Rock und Folk mag, ist hier definitiv gut bedient!

    Die Mischung aus hauptsächlicher Urban Fantasy und der Ahnung von leichten dystopischen Elementen, weil ein gesellschaftlicher Umbruch erfolgt (ist), sprechen jedoch für sich. Das Buch fesselt irgendwann einfach und unterhält auf eine angenehme Art und Weise, zumal die Geschichte einige unerwartete Überraschungen bereithält - der Umgang mit Sexualität hat mir sehr gut gefallen, denn eine solche Offenheit bin ich aus amerikanischen Romantasy-Jugendbücher gar nicht gewohnt, sodass es den ein oder anderen wirklich gut beschriebenen Moment gab. Auch die Entwicklung von Aura im Bezug auf Logan und Zachary (der sich schon auf den ersten Seiten zu meinem absoluten Lieblingscharakter entwickelt hat) war überzeugend und fesselnd, was mir aber am meisten zugesagt hat, waren die mystischen Elemente, die zwar bis zum Ende ungeklärt bleiben, aber einen solchen Eindruck auf mich gemacht haben, dass ich den zweiten Band unbedingt lesen möchte.

    Fazit:
    Müsste ich nur die zweite Hälfte des Buches bewerten, ich könnte ohne zu zögern, eine ziemlich gute Bewertung abgeben, aber da mir der Einstieg etwas zu schwerfällig war und das Ausbleiben einiger Antworten zeitweise schon ein wenig an meiner Geduld zerrte, muss ich einiges abziehen. Dennoch hat "Aura: Verliebt in einen Geist" mir gezeigt, dass Urban Fantasy noch immer funktionieren kann und nicht immer Einheitsbrei sein muss. Mit einer faszinierenden Thematik und einer teilweise etwas unausgereiften Umsetzung schaffte es die Geschichte mich ab der Hälfte in ihren Bann zu ziehen. Mystery gepaart mit Action, Geheimnissen und Rätseln, dazu ein Hauch futuristisch anmutender Entwicklung und eine ganze Menge Urban Fantasy ergeben eine rasante Geschichte voller Fragen, die unbedingt geklärt werden wollen - wer das Genre und Geister mag, sollte sich "Aura: Verliebt in einen Geist" nicht entgehen lassen! 3,5 Sterne

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 4 Jahren
    Der Tod ist alles, was wir haben

    Aura kann es nicht fassen. Ausgerechnet in der Nacht, in der sich all ihre Träume erfüllen sollten, ist ihre große Liebe Logan so blöd, sich aus Versehen mit Alkohol und Kokain umzubringen. Da sie eine Prä-Shifterin ist, kann sie ihn zwar weiterhin treffen und mit ihm reden, aber reicht das für eine Liebesbeziehung? Wird Logan es ertragen als Geist kein Teil mehr des Lebens seiner Familie und Freunde zu sein oder wird er zum Schatten mutieren? Was haben die Geheimagenten vor, die Aura plötzlich verfolgen?

    Tja, und dann taucht auch noch der gutaussehende Zach auf, mit dem sie etwas Seltsames verbindet…

    Eine weitere Idee einer Geistergeschichte. Immer wieder stehen die Protagonistinnen vor dem gleichen Problem: kann man einen Geist lieben? Hat das eine Zukunft?

    Diese Geschichte mischt in die Liebesgeschichte eine Regierungsverschwörung. Jedes Mal ist es erschreckend realistisch. Einen magischen Lesesog hat dieser Roman aber nicht entwickelt. Viel besser war Soul Beach!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    sternenstaub178s avatar
    sternenstaub178vor 5 Jahren
    ausbaufähig

    Seit dem Zeitpunkt der Wintersonnwende, der auch Shift genannt wird können alle, die danach geboren wurde Geister sehen, Aura ist eine davon.Ihr Freund Logan ist ein aufstrebender Rockstar. Aura ist sehr glücklich mit ihm doch dann kommt alles andes, da Logan stirbt unerwartet.Aura ist am Boden zerstört und kann einfach nicht fassen, was ihr Freund da gemacht hat. Es ist Zeit Abschied zu nehmen doch das geht nicht so einfach. Logan erscheint Aura immer wieder und sie verbringen weiterhin romantische Stunden miteinander.


    Dann gibt es auch noch Zachary. Er wird Aura während ihrers Schulprojekts als Hilfe zu Seite gestellt. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Zach offenbart Aura, dass er sich in sie verliebt hat.

    Allerdings möchte Aura keine richtige Nähe zu ihm zulassen, da sie immernoch an Logan hängt...


    Die Geschichte wird aus der Sicht von Aura erzählt. Der Schreibstil ist einfach gehalten. Der Klappentext klang für mich interessant. Als ich dann angefangen habe zu lesen wollte für mich einfach keine richtige Spannung aufkommen, was ich vielleicht auch nicht erwarten hätte sollen. Die ganze Zeit dreht sich die Geschichte nur darum, dass Aura so sehr um Logan trauert und ihn nicht loslassen kann. Da das Buch ein erster Band einer Reihe ist hätte ich mir doch ein wenig mehr erwartet. Ich kann mir nicht vorstellen, was es in einem weiteren Band noch zu erzählen gibt. Für mich war es einfach etwas zäh und langweilig und ich weiß noch nicht, ob ich Band zwei lesen werde.

    Das Ende des Bandes ist eigentlich in sich abgeschlossen doch gleichzeitig bleibt es ein offenes Ende.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Manja82s avatar
    Manja82vor 5 Jahren
    ein sehr gelungener Auftakt mit toller Idee

    Kurzbeschreibung:
    Der Beginn einer Liebe zwischen Leben und Tod …
    Es sollte eine besondere Nacht werden, doch überraschend stirbt Logan, Auras große Liebe. Unvorstellbar scheint ein Leben ohne ihn, da kehrt ihr attraktiver Freund wieder – körperlos, violett leuchtend und doch … so wirklich. Seit dem sogenannten Shift sind alle danach geborenen in der Lage, Tote zu sehen. Aura, deren lästige Aufgabe es ist, Geistern den Übergang zu ermöglichen, versucht mithilfe von Zach, dem Neuen an ihrer Schule, hinter das Geheimnis des Shifts zu kommen. Doch das hieße auch Abschied zu nehmen von Logan. Nur … je näher sie Zach kommt, desto größer werden ihre Zweifel. Ist es richtig, einen Geist zu lieben?
    (Quelle: cbj)

    Meine Meinung:
    Vor etwas mehr als 16 Jahren genau zur Wintersonnenwende fand der Shift statt. Dieser hat das Leben für alle, die danach geboren wurden, grundlegend verändert. Diese Post-Shift-Geborenen können Geister von Toten, die durch einen plötzlichen Tod aus dem Leben gerissen werden und noch auf der Erde verweilen, sehen.
    Aura ist eine von ihnen, sie gehört zum ersten Jahrgang. Für sie sind Gespräche mit Geistern Alltag.
    Ihr Freund Logan ist ein aufstrebender Rockstar. Aura allerdings hat Angst sie könnte ihn an einen Groupie verlieren. Da Geschichte plötzlich etwas Unerwartetes, Logan stirbt und kehrt als Geist zurück.
    Kann Aura wirklich einen Geist lieben? Und was ist mit Zachary, dem sie durch die Schule nahe kommt?

    Das Jugendfantasybuch „Aura – Verliebt in eine Geist“ stammt von der Autorin Jeri Smith-Ready. Ich kannte die Autorin bereits von einem anderen Buch, wo sie mich allerdings nicht sonderlich überzeugen konnte. Umso mehr war ich auf diesen Roman gespannt.

    Aura ist 16 Jahre alt und gehört zu den Post-Shift-Geborenen. Sie ist genau 1 Minute nach besagten Shift geboren und somit die Älteste der Jugendlichen, die Geister sehen können. Sie lebt bei ihrer Tante Gina. Ihre Mutter ist gestorben als Aura 3 Jahre alt war, ihr Vater ist unbekannt. Aura möchte gerne mehr über ihre Herkunft erfahren. Durch ein Schulprojekt erhält sie die Möglichkeit hierzu. Ihr Partner hierfür ist Zachary.
    Logan ist ein aufstrebender Musiker und Auras Freund. Er sieht gut aus und die Groupies liegen ihm regelrecht zu Füßen. Durch eine Sache stirbt Logan und ist fortan als Geist unterwegs. Dennoch er liebt Aura sehr und möchte weiterhin mit ihr zusammen sein
    Zachary ist ebenso gut aussehend und charmant. Er toppt Logan quasi nochmal. Er hat einen schottischen Akzent und eine wahnsinnig gut klingende Stimme und die Mädchenherzen fliegen ihm nur so zu. Zachary wurde genau 1 Minute vor dem Shift geboren. Somit kann er keine Geister sehen.

    Die Nebencharaktere sind ebenso interessant und man möchte liebend gerne mehr über sie erfahren. Allerdings hält sich Jeri Smith-Ready hier sehr bedeckt und lässt sie recht blass erscheinen.
    Die Gestaltung der Geister hat mir wiederum richtig klasse gefallen. Man kann sie sich anhand der Beschreibungen recht gut vorstellen.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Man fühlt sich als Leser wohl in der Geschichte.
    Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Aura in der Ich-Persepktive. So lernt man sie natürlich umso besser kennen und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.
    Die Handlung selber fand ich sehr interessant gestaltet. Zu Beginn gibt es vielleicht ein bisschen zu viel Input, doch nach ein paar Seiten war ich in der Geschichte angekommen und konnte mühelos folgen.
    Neben Themen wie Tod und das Loslassen danach hat Jeri Smith-Ready auch eine Liebesgeschichte integriert. Zuerst besteht sie nur aus Logan und Aura, wenig später kommt noch Zachary hinzu. Diese Liebesgeschichte ist sehr emotional geschildert. Mir hat sie gut gefallen.
    Das Geschehen ist recht abenteuerlich und auch spannend. Wobei hier die Spannung vor allem durch Auras Geschichte und ihrer Suche nach ihrer Vergangenheit hoch gehalten wird.

    Das Ende kam für mich persönlich ziemlich überraschend und unerwartet. Es gibt leider einen recht gemeinen Cliffhanger und ich würde am liebsten direkt weiterlesen. Der zweite Teil „Aura – Geküsst von einem Geist“ ist für September 2014 geplant.

    Fazit:
    „Aura – Verliebt in einen Geist“ von Jeri Smith-Ready ist ein sehr gelungener Auftakt der Jugendbuch-Trilogie.
    Sympathisch gestaltete Charaktere, eine tolle Idee und die spannende Handlung mit etwas gemeinem Ende haben mich großartig unterhalten und komplett überzeugt. Ich bin neugierig auf mehr!
    Definitiv lesenswert!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Pichen1992s avatar
    Pichen1992vor 5 Jahren
    Total Spannend

    Ich lese sehr gerne Bücher über Geister und Menschen, die mit ihnen kommunizieren können. So bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und auch wenn sich der Klappentext ein wenig kitschig anhörte, wollte ich dem Buch eine Chance geben.

    Erster Satz: „Du kannst mich hören, nicht wahr?“

    Das Cover 

    Das Cover sieht sehr ansprechend aus. Man sieht Aura in einem roten Kleid, da fast alle Post Shifter rot tragen, um die Geister auf Abstand zu halten, umgeben von einem weißen Nebel dessen Bedeutung sich mir aber nicht richtig erschließt nach dem Buch.

    Die Charaktere

    Aura war als Protagonist ganz überzeugend. Durch ihre Fähigkeit Geister zu sehen, kann sie nach dem Tod ihres Freundes Logan nicht richtig damit abschließen und Verhält sich anderen gegenüber nicht ganz fair.

    Ihren Drang nach Klarheit über ihren Vater und wieso gerade sie die erste ist, die nach dem Shift geboren wurde, kann ich gut nachvollziehen und hoffe sie erhält im zweiten Band noch mehr Informationen.

    Logan war mir das ganze Buch über sehr unsympathisch. Er hatte eine sehr selbstdarstellerische Art und benötigte selbst nach seinem Tod noch alle Aufmerksamkeit seiner Familie und Freunde, sodass ihnen es sehr schwer fällt Abschied zu nehmen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.

    Zachary dagegen mochte ich vom ersten Augenblick an. Er verströmte eine unheimliche vertrauenswürdige Art und drängt Aura zu nichts. Dass er das letzte Kind ist, das vor dem Shift geboren ist wirft natürlich auch einige Fragen auf und ich hoffe sie werden bald beantwortet.

    Das Beziehungschaos zwischen Aura, Logan und Zach hätte ich als Leser nicht unbedingt gebraucht und es wurde mit der Zeit ein wenig anstrengend.

    Die Geschichte

    Aura ist das erste Kind, das nach dem sogenannten Shift geboren ist. Der Shift hat bewirkt, dass alle neugeborenen Kinder Geister sehen und mit ihnen sprechen können.

    Nachdem Auras Freund Logan mit seiner Band einen Plattenvertrag angeboten bekommt, möchte sie ihn nicht verlieren und mit ihm schlafen, aber so weit kommt es nicht, denn Logan stirbt kurz vorher.

    Es beginnt für Aura eine Zeit des Schmerzes und der Demütigung, denn die Nacht wird sowohl von allen anderen Partygästen, wie auch für einen Prozess, bis in das kleinste Detail aufgerollt.

    Anfangs wurde man ein wenig mit Informationen überschüttet und ich musste für mich selbst alles einordnen, aber nachdem der erste Erguss vorüber war konnte ich mich ganz in die Geschichte fallen lassen.

    Durch einige Überraschungen, die über das ganze Buch verstreut waren, blieb es immer spannend und abwechslungsreich, was mich schon auf den zweiten Band fiebern lässt.   

    Die Idee hinter der Geschichte mit den Geistern fand ich unheimlich interessant. Es gibt zwei verschiedenen Arten von Geistern, die die nichts anfassen können und noch ihren inneren Frieden finden können und zum anderen Schatten, die allen „Post Shiftern“ Schmerzen zufügen, so dass ihnen schlecht wird.

    Man konnte dem Buch anmerken, dass die Autorin viel Zeit damit verbracht hat, über die bestehenden Steinkreise wie z.B. Stonehege oder Newgrange zu recherchieren, die auch vor unseren Forschern noch sehr viele Informationen geheim halten.

    Alles in allem konnte mich das Buch fesseln und mir am Ende durch einen kleinen Cliffhänger das Gefühl geben, dass ich sofort weiter lesen möchte. Die Geschichte ließ sich gut weg lesen und mit den Charakteren konnte ich mich gut identifizieren. Ich kann guten Gewissens das Buch weiter empfehlen und freue mich schon auf den Folgeband.

    Der Schreibstil

    Jeri Smith-Ready konnte mich mit ihrem Stil auf jeden Fall an den Seiten fesseln.

    Die Dialoge waren zwar recht einfach und kurz gehalten, aber die Wortwahl passte zu den 16 bis 17 jährigen Charakteren.

    Das Buch wird komplett aus Auras Perspektive geschildert, wobei man Aura zwar sehr gut kennen lernt, mir dennoch einige Informationen zu den anderen Charakteren fehlten. 

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Buecherfee82s avatar
    Buecherfee82vor 5 Jahren
    Verliebt in einen Geist

    Inhalt:

    Das Leben von Aura und Logan könnte so schön sein, doch als die beiden die schönste Nacht zusammen verbringen wollten, stirbt Logan ganz unverhofft. Doch aufeinmal steht er vor ihr, zwar nicht greifbar aber erkennbar und violett schimmernd.
    Der sogenannte Shift ermöglicht allen die danach geboren wurden, Geister zu sehen und zusammen mit Zach will sie hinter das Geheimnis des Shift´s kommen.
    Das wäre aber auch der Abschied von Logan, doch ist es richtig einen Geist zu lieben ?

    Meine Meinung:

    Tolles Cover das auch absolut zur Geschichte des Buches passt. Wäre für mich zwar kein Kaufargument gewesen da ich finde, dass dadurch eher weibliche Leser angesprochen werden. Trotzdem wurde ich nicht enttäuscht, denn die Idee hinter dem Buch mit dem sogenannten "Shift" und das die danach Geborenen Geister sehen können finde ich total genial.
    Anhand des Buchtitels habe ich ein eher romatisches Buch erwartet, doch auch wenn etwas Romantik mit von der Partie ist, sind viele spannende und auch dramatische Momente dabei. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen, sehr flüssig geschrieben und ohne große Längen.
    Von den Charakteren finde ich Zach sehr sympathisch und er gibt sich auch sehr geheimnisvoll, was ihn noch interessanter macht. Aura ist auch sympathisch, aber ich finde sie recht unaffällig. Logan kann ich nicht viel abgewinnen wenn ich ehrlich bin, denn er ist für mich der Inbegriff der Klischees über Rockstars, auch wenn er sicher auch gute Seiten hat.
    Das Ende ist toll, aber auch etwas unerwartet, das hat mir natürlich sehr gut gefallen. Ich mag es, wenn ich mir die ganze Zeit Gedanken über das Buch machen kann und am Ende noch überrascht werde.
    Da ich sehr begeistert war von diesem Buch, freue ich mich schon, dass bald der Folgeband erscheint und ich den dann lesen kann.

    Mein Fazit:

    Von mir eine absolute Kaufempfehlung für Fantasy- Fans die auch gerne etwas Romantik lesen wollen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 5 Jahren
    ist einfach nicht mein Fall

    Ausgerechnet an dem Abend, an dem Aura und Logan einen Schritt weiter in ihrer Beziehung gehen wollen und das erste Mal mit einander schlafen wollen, stirbt Logan. Da Aura zu denen gehört, die Geister sehen können, taucht Logan nach seinem Tod bei ihr auf. Aura müsste ihm eigentlich den Übergang ermöglich, aber noch kann sie sich nicht von ihm trennen. Je länger er aber hier ist um so großer ist die Gefahr, dass er zu einem Schatten wird und dann wird von der von der zuständigen Behörde gejagt. Aura ist hin und her gerissen. Und dann ist da ja noch Zach, der neue an ihrer Schule, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt.

    Bei dem Buch handelt es sich um den 1.  Teil einer Trilogie. Hauptfigur ist Aura. Wie viele andere ist sie nach dem Shift geboren und kann Geister sehen. Das Buch hat mir mal wieder gezeigt, das der Plot "Geister" einfach nichts für mich ist. Ich will damit jetzt nicht sagen, dass das Buch schlecht ist, aber ich denke nicht, dass ich die Serie weiter verfolgen werden. Erst einmal fand ich die Stimmung insgesamt sehr traurig, da verliert Aura ihren Freund und kann ihn als Geist nicht los lassen. Ihr neuer Mitschüler Zach sorgt für entsprechend Dreiecksgeschichte, was ich persönlich sowieso nicht so gerne lesen. Die Autorin lässt uns auch sehr im Unklaren über dieses sogenannte Shift. Was ist das? Und warum können alle nach dem Shift Geister sehen? Zach und Aura sind etwas besonderes, sie sind direkt hintereinander geboren und niemand sonst ist um die gleiche Zeit geboren. Was genau sich dahinter verbirgt, hat uns die Autorin in diesem Teil noch nicht verraten.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks