Jeri Smith-Ready Im Zeichen der Krähe - Die Totenhüterin

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Zeichen der Krähe - Die Totenhüterin“ von Jeri Smith-Ready

Schmerz, Verzweiflung, Sehnsucht – Nacht für Nacht hört Rhia die Rufe der Verstorbenen. Und diese neue Dimension ihrer Gabe als Krähenfrau ist gefährlich: Rhias Seele droht im Jenseits gefangen genommen zu werden! In Asermos herrscht Krieg. Nur eine Vision gibt Rhia Hoffnung: Ihr Sohn, erst wenige Wochen alt, wird dem Land Frieden bringen! Doch das scheinen ihre Feinde zu ahnen. Sie entführen das Kind. Wenig später verschwindet auch ihr Mann Marek, Seelenträger des Wolfes. Verzweifelt macht Rhia sich auf die Suche. Um sich selbst, ihre Familie und ihr Volk zu retten, muss sie Kräfte entwickeln, die sie sich zuvor nicht einmal hätte vorstellen können! Denn ihr Weg führt sie in die Stadt der Abtrünnigen – und in das Reich der Toten …

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1

Eine Reihe, die mich vollkommen verblüfft hat. Vampirlike brutal, düster und vor allem spannend und packend! Äußerst gelungen!!

MiraxD

Coldworth City

Schöne Fantasy-Geschichte :) Aber leider nicht so sehr meins 🙈

the_ocean_of_books

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Sehr Bildgewaltig, brutal und mitreißend - absolute Leseempfehlung.

libraryfairy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin" von Jeri Smith-Ready

    Im Zeichen der Krähe - Die Totenhüterin

    KleinerVampir

    30. October 2012 um 14:58

    Buchinhalt: Der Krieg gegen die Nachfahren tobt in Asermos und die Toten rufen die Krähenfrau – Rhia ist in die zweite Phase ihrer Gabe eingetreten, nachdem sie von Marek schwanger ist. Auch Rhias Heimat Kalindos ist von den Kämpfen gezeichnet, viele Freunde und Angehörige sind gefallen und die Hoffnung auf Normalität schwindet. Dann hat Rhia eine Vision, die auch die Schamanin Coranna bestätigt: Rhias ungeborener Sohn soll der Auserwählte sein, der den Frieden zurückbringen soll. Währenddessen wünscht sich Philip, ein gefangener Nachfahre, nichts sehnlicher als seinen Tod. Er hat sein linkes Bein verloren und verkrüppelt zu sein, gilt in seinem Volk als große Schande. Plötzlich jedoch merkt er, dass auch er magische Kräfte entwickelt. Der Schutzgeist Pferd verleiht Philip die Gabe, die Sprache der Tiere zu verstehen und eröffnet ihm die Chance auf ein Leben bei Rhias Volk. Als Rhias Sohn Nilik geboren wird, werden Marek und das Baby entführt. Während Nilik bei einer einflussreichen Nachfahrin als deren Kind aufwachsen soll, landet Marek in Sklaverei und wird von Niliks Entführerin missbraucht und gedemütigt. Kann Rhia ihre Familie wieder vereinen und ist Nilik wirklich der gesuchte Retter ihres Volkes? Persönlicher Eindruck: Der 2. Band knüpft nahtlos an den ersten an und besticht erneut mit einer faszinierenden Welt, in der die Menschen im Einklang mit der Natur und den Tiergeistern leben. Neben den schon bekannten Protagonisten kommt mit Philip ein neuer Charakter hinzu, der plastisch und tiefgründig ausgearbeitet ist und dessen Zerrissenheit zwischen Ehre, Schande und Neuanfang absolut nachvollziehbar ist. Auch Rhias und Mareks Beziehung zueinander sowie die Beziehung zwischen Mensch und Tiergeist wird vertieft und sorgt für mystische Momente. Die Sprache und der Schreibstil machen es erneut zu einem Vergnügen, in den Roman einzutauchen und weder Spannung, noch Romantik kommen zu kurz. Action und Dramatik, wie Niliks Entführung, Mareks unbestimmtes Schicksal als Sklave im Land der Abtrünnigen oder die zarte Liebesgeschichte zwischen Philip und Alanka machen den Roman zu einem absoluten Lesevergnügen, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen. Der Cliffhanger und die noch losen Handlungsfäden am Schluß lassen Raum für einen eventuellen weiteren Band, bei dem ich sofort wieder dabei wäre! Erstklassige mystische Fantasy, volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin" von Jeri Smith-Ready

    Im Zeichen der Krähe - Die Totenhüterin

    Marie1990

    27. August 2012 um 20:48

    Sie besitzt die dunkle Gabe der Krähe, sie spürt die Nähe des Todes.Schmerz, Verzweiflung, Sehnsucht Nacht für Nacht hört Rhia die Rufe der Verstorbenen. Und diese neue Dimension ihrer Gabe als Krähenfrau ist gefährlich: Rhias Seele droht im Jenseits gefangen genommen zu werden! In Asermos herrscht Krieg. Nur eine Vision gibt Rhia Hoffnung: Ihr Sohn, erst wenige Wochen alt, wird dem Land Frieden bringen! Doch das scheinen ihre Feinde zu ahnen. Sie entführen das Kind. Wenig später verschwindet auch ihr Mann Marek, Seelenträger des Wolfes. Verzweifelt macht Rhia sich auf die Suche. Um sich selbst, ihre Familie und ihr Volk zu retten, muss sie Kräfte entwickeln, die sie sich zuvor nicht einmal hätte vorstellen können! Denn ihr Weg führt sie in die Stadt der Abtrünnigen und in das Reich der Toten. "Die Totenhüterin" ist der zweite Band der "Im Zeichen der Krähe"- Trilogie von Jeri Smith-Ready. Um die Geschichte zu verstehen, empfehle ich, den ersten Band "Die Seelenwächterin" gelesen zu haben, um die Hintergründe besser nachvollziehen zu können. Nachdem die ersten etwas zäh zu lesenden Seiten gelesen sind, wird der Leser mit einer spannenden und dramatischen Story belohnt, die sehr viel mythologische Aspekte besitzt und sich mit den Fragen des Lebens befasst. Sobald ein Punkt in diesem Buch überschritten ist, liest sich "Die Totenhüterin" spannend und mitreißend und beschert ein einmaliges Lesevergnügen. Die Story wird von Mal zu Mal tiefschürfender und dramatischer; sie bekommt eine gewisse Lebendigkeit, die das Lesen zu einem echten Abenteuer werden lässt. Am Ende wird seitens der Autorin noch einmal alles aufgefahren und bietet einen finalen Showdown, der neugierig auf den letzten Band macht. Die Protagonisten dieser Geschichte werden immer facettenreicher. Sie durchleiden einiges an Bedrohungen und Schicksalsschlägen wodurch ihr Charakter stetig reift und wichtige Charakterzüge herausgearbeitet werden. Neben Rhia und Marek, spielen nun auch Filip und Alanka eine wichtige Rolle, denn aus diesen vier verschiedenen Sichtweisen wird die Story erzählt und nimmt Einfluss auf den Leser in der Art die Geschichte nachzuempfinden. Sprachlich glänzt dieses Buch durch viel Lebendigkeit und Tiefe. Leider kommt der Leser stets etwas schwerer in die Story hinein, aber ab einen gewissen Punkt beweist die Autorin ihr volles Können. Flüssig zu lesen und mit philosophischen und mythologischen Aspekten gespickt, mutet diese Trilogie ein wenig wie alte Sagen der Indianer an.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin" von Jeri Smith-Ready

    Im Zeichen der Krähe - Die Totenhüterin

    Natalie77

    03. August 2012 um 22:32

    Inhalt: In Asermos herrscht Krieg, viele Bewohner sind gestorben und Rhia fühlt sich schuldig daran, schließlich ist sie mit einigen Bewohnern weg gegangen um woanders zu helfen den Krieg zu gewinnen. So nahmen die Gegner Rache an dem kleinen Ort. Frieden ist nicht in Sicht. Nur eins macht Hoffnung. Viele Asermoer haben den selben Traum und laut Auskunft der Schwäne bedeutet dass das Kind von Rhia den ersehnten Frieden bringen wird, aber es gibt auch Träume die bedrohliches zeigen... Meine Meinung: Auch beim zweiten band von Im Zeichen der Krähe hatte ich so meine Probleme rein zu kommen. Diesmal lag es nicht am Schreibstil, viel eher daran das ich mir erstmal genau in Erinnerung rufen musste was am Ende des ersten Bandes geschehen ist. Solltet ihr den nicht gelesen haben, lest ihn zuerst, denn sonst versteht man den ganzen Sinn rund um die Geister und Gaben nicht die das Volk von Rhia haben. Es wird so gut wie nichts wiederholt, es ist als hätte man einfach weiter gelesen. Und doch war es anders denn diesmal flog ich nur so durch dieses Buch. Es passiert so viel und es bleibt durchweg spannend. Diesmal geht es um die Geburt des Sohnes von Rhia und seine ersten Monate. Außerdem auch um Filip und Alanka. Filip ein nachfahre der als Kriegsgefangener zu Rhia und Marek kommt und obwohl er fremd ist bekommt er eine Gabe. Auf Grund seiner Kriegsverletzung will er nicht mehr nach hause und lebt sich langsam ein. Alanka akzeptiert ihn als erstes so wie er ist, mit einem Stumpf und so verbindet die Beiden etwas besonderes. Wie schon geschrieben es bleibt spannend und jede Person, jede Gabe hat wieder seinen Sinn. Den Höhepunkt gibt es gegen Ende und für mich könnte dort auch Ende sein, aber wie ich auf der Seite der Autorin gelesen habe gibt es noch einen dritten Band. Ich ahne um was es darin geht und dann möchte ich ihn natürlich auch gerne lesen, aber bisher habe ich noch kein Erscheinungsdatum hier in Deutschland gefunden. Das werde ich dann Nachreichen. Mein Fazit: Wieder ein sehr tiefsinniges, spannendes und unterhaltsames Buch, was ich gerne weiter empfehlen werde. Allerdings nur an die die Band 1: Die Seelenhüterin schon kennen, oder eben beide Bände lesen wollen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks