Jeri Smith-Ready Vampire Souls - Nachtrausch

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(7)
(3)
(10)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire Souls - Nachtrausch“ von Jeri Smith-Ready

Ciara ist wie gelähmt, als sie in diese Augen schaut. Es ist ihr erster Tag bei dem Radiosender WMMP. Der attraktive Typ vor ihr moderiert eine Grunge-Show, und eigentlich wirkt er ziemlich normal. Doch etwas in seinen Augen zieht Ciara magisch an. Und die anderen DJs sehen aus, als wäre jeder von ihnen aus einer anderen Zeitmaschine gekrochen. Ciara stellt sich nur die Frage: Was geht hier ab? Und die Antwort darauf gefällt ihr gar nicht ...

Hat mich nicht geflasht. Cooler Plot der aber nicht überzeugend. Protagonisten sind farblos geblieben. Schade

— sabrinchen
sabrinchen

Das Buch konnte mich nicht 100%ig überzeugen. Bin am Überlegen, ob ich den 2. Teil noch lesen soll.

— Kristin84
Kristin84

Das Buch ist klasse, da es einfach mal was neues ist aus dem Vampir - Genre und nicht die Vampir-Liebes-Dreiecks-Beziehung die man so kennt.

— seraphina
seraphina

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rock ' n Roll

    Vampire Souls - Nachtrausch
    seraphina

    seraphina

    In dem Buch Vampire Souls*Nachtrausch* geht es um Ciara, die sich um weiter studieren zu können, bei dem Radiosender WMMP um einen Praktikumsplatz in der Marktingabteilung bewirbt. Der Radiosender WMMP spielt aber nur Nachts denn, die DJ's sind allesamt Vampire, die nur so überleben können. Allerdings gerät ihre Existenz in Gefahr und nur Ciara kann sie vor dieser Gefahr bewahren.  Meine Meinung:  Die Story hat mir sehr gut gefallen, da es mal was neues im Vampir Genre ist und auch die Vampire werden in der Story ganz anders beschrieben(Verhalten, Zwangsneurosen etc.). Als Ciara herausfindet das es Vampire gibt verfällt sie ihnen nicht sofort, sondern hinterfragt erstmal alles, was mir sehr gut gefallen hat.  Die Art wie die Vampire sterben wenn man ihnen einen Pflock ins Herz rammt und wieder raus zieht, ist in dieser Story auch ganz anders und mal was neues(kannte ich noch nicht).  Wer mal was neues in Sachen Vampire lesen möchte, kann sich bei diesem Buch sicher sein, das er das auch bekommt.  Punkte 10/10 

    Mehr
    • 2
    IraWira

    IraWira

    27. April 2013 um 21:22
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    micra-cat

    micra-cat

    10. August 2012 um 20:08

    Der Radiosender der Untoten... Die 24jährige Ciara stammt aus einer Gaunerfamilie. Ihre Eltern sitzen im Gefängnis und auch Ciara hat bereits eine 'Karriere' als Trickbetrügerin hinter sich. Doch jetzt führt sie ein ehrbares Leben, studiert, und sucht einen Praktikantenjob. Beim Radiosender WMMP hat sie Glück, doch die DJs und Mitarbeiter dort sind sehr freakig und eigenartig. Der Chef, David, gibt ihr als 'Hausaufgabe' Bücher über Vampire mit und Ciara beschließt dass sie für diese 'Spinner' lieber doch nicht arbeiten will. Als sie dann aber von einem der DJs gebissen wird und David ihr hilft und ihr ein neues Jobangebot macht, willigt sie ein. David kennt Ciaras Vorgeschichte und glaubt dass sie die richtige für den Job ist, denn der Sender soll verkauft werden, wenn er nicht höhere Einnahmen erzielt. Ciara arbeitet eine Marketingstrategie aus, wonach die Vampire sich outen sollen, um den Sender interessanter zu machen. Doch es existiert noch eine andere Vampir-Gruppierung, die Angst davor hat, ihre Anonymität zu verlieren und diese Pläne zum Scheitern bringen will. . Vampirromane lese ich sehr gerne, von daher war 'Vampire Souls' schon mal Pflichtprogramm und die Story hörte sich sehr interessant an. Der Schreibstil ist unverkrampft und passt gut zum Inhalt des Buches. Musik spielt hierbei natürlich eine wichtige Rolle, hauptsächlich geht es aber um Ciara, die Rettung des Radiosenders, Betrügereien und die sechs Vampir- DJs. . Die Vampire werden hier mal anders dargestellt, wobei mir gerade das nicht so gefallen hat. Sie sind in ihrer Zeitepoche gefangen und entwickeln Zwangsneurosen. Eine Weiterentwicklung findet nicht mehr statt, einige kennen keine Computer, haben Angst auf Nähte im Teppich zu treten oder haben keine Ruhe wenn die CDs nicht akribisch von A-Z sortiert sind. Der Radiosender dient als eine Art 'Aufbewahrungsstätte' und es gibt Heime, in die Vampire abgeschoben werden, wenn sie mit der Welt nicht klarkommen. Ihr Blut bekommen sie von freiwilligen Spendern (Vampirgroupies) oder über Blutkonserven. Zwar ist es mal ganz interessant, dass die Vampire hier eben nicht die absoluten Superhelden sind, aber oft wirken sie dadurch einfach nur bemitleidenswert und reif fürs Altersheim. . Der Roman ist in Ich-Perspektive aus Ciaras Sicht geschrieben. Shane, der jüngste der Vampire und Ciara haben mir als Hauptfiguren gut gefallen. Zwischen den beiden gibt es Komplikationen, aber auch sehr romantische Szenen. Der Humor ist stellenweise ganz witzig, manchmal zündet er jedoch nicht richtig, ich weiß nicht ob das evtl. an der Übersetzung liegt. An einer Stelle erhält Ciara z.B. ein Geschenk und als sie nachfragt was es ist, bekommt sie als Antwort 'Ein Ölzweig' (???). . Insgesamt hat mir das Buch zwar von der Idee her gefallen, aber die Umsetzung fand ich nicht so überzeugend. Die Handlung geriet zwischendurch immer mal wieder ins Stocken und ich hatte mir die Story und die DJs 'abgedrehter' vorgestellt, es hat sich vieles wiederholt und so war die Lektüre mitunter auch schon mal langweilig. Einige spannende Stellen und etwas Blutvergießen sind zwar vorhanden, aber die Autorin hat es nicht geschafft, mich über die gesamten 480 Seiten des Buches zu fesseln. Die Bewertung ist mir nicht ganz leicht gefallen, aber da ich schon etliche sehr viel bessere Bücher aus dem Vampirgenre gelesen habe, reicht es hier nur für gute 3 Punkte. . Im September 2012 erscheint der 2. Teil 'Vampire Souls ' Böses Blut, den ich möglicherweise lesen werde, obwohl mich der erste Teil nicht so begeistert hat

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    LilStar

    LilStar

    24. July 2012 um 14:14

    Ciara benötigt dringend einen Job und obwohl sie weiß, dass beim Radiosender WVMP Vampire als DJs arbeiten – echte Vampire! – nimmt sie das Angebot an. Dort soll sie helfen den Radiosender zu retten, der kurz vor dem Verkauf steht, wodurch alle Mitarbeiter ihren Job verlieren würden und die Vampire sogar gleich ihre Lebensgrundlage mit dazu… Diese Vampirgeschichte von Jeri Smith-Ready ist ihr Erstlingswerk und nicht schlecht. Zumindest kann das Buch im gerade vorherrschenden Boom der Vampirbücher mithalten, wenn es sich auch nicht klar absetzen kann. Viele neue Ideen findet man hier nicht, außer der, dass die Vampire quasi in ihrer Zeit (der Zeit in der sie starben und zum Vampir wurden) gefangen sind. Von daher fällt es ihnen auch so leicht ihre Musikepoche als DJ authentisch zu verkaufen. Musik spielt in diesem Buch generell eine große Rolle. Musikliebhaber dürften sich über die story-begleitende Playlist zu Beginn freuen, einige jüngere werden mit ihr wohl eher weniger anfangen können. Die Charaktere bleiben nahezu alle eher flach und werden recht klischeehaft dargestellt. Auch hier kann die Autorin also nicht mit Kreativität punkten. Das Buch ist an vielen Stellen recht humorvoll, der Schreibstil wirkt generell sehr jung und gelöst und ist angenehm zu lesen. Die schnulzige Liebesgeschichte hält sich noch in Grenzen, ist aber vorhanden. Die Autorin hat hier eine absolut durchschnittliche Geschichte abgeliefert, die sich meiner Meinung nach nicht allzu sehr von anderen Büchern dieses Genres absetzen kann. Insgesamt also eine ganz nette Geschichte, die man lesen kann aber nicht muss.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    World_of_tears91

    World_of_tears91

    28. May 2012 um 19:53

    Ciara fängt beim Radiosender WVMP als neue Marketing-Assistentin an, um den angeschlagenen Sender vor dem Bankrott zu retten. Als sie erfährt, dass alle DJs Vampire sind, kommt ihr die geniale Idee zur Rettung des Senders, aber diese zieht ungeahnte Konsequenzen nach sich. Die Idee und das Setting dieses Romans haben mir sehr gut gefallen. Denn glitzernde Vampire und Romanzen gibt es schließlich genug auf dem Markt. Die Musik hat wider Erwarten einen sehr großen Stellenwert im Buch und wird konsequent im Vordergrund gehalten. Allerdings werden auch zuhauf Klischees bedient, vom geheimnisvollen superschönen Vampir bis hin zu Blutkonserven für durstige Zeitgenossen, wobei man den Vampiren in diesem Buch aber lassen muss, dass sie noch wie ihre guten alten Vorfahren liebend gerne von Menschen "trinken". Wie gesagt, die Idee ist an sich nicht schlecht, es mangelt aber leider an der Umsetzung. Wo mich die Geschichte im ersten Drittel durchaus noch unterhalten konnte, auch wenn es seichte Unterhaltung war, dann habe ich mich durch die beiden anderen Drittel nur noch gequält. Die Story hat sich gezogen wie ein Kaugummi und wollte nicht so richtig Fahrt aufnehmen. Das ist wirklich bis zum Ende so geblieben und auch das Finale war überhaupt nicht der Knaller. Mal ganz davon abgesehen, dass manche Handlungselemente ganz schön an den Haaren herbeigezogen waren und mir so vorkamen, als würden sie bloß als Lückenfüller dienen, um das Buch in die Länge zu ziehen. Ciara, und man achte bitte auf die korrekte Aussprache - Khira, sonst wird sie nämlich ganz fürchterlich böse und unausstehlich...Also Ciara ist an und für sich mal eine etwas andere Art von Protagonistin für Vampirromane. Sie ist ziemlich bissig und anfangs haben mich ihre netten Kommentare schon mal zum Lachen gebracht, das lässt mit der Zeit aber leider nach. Ich fand sie auch nicht so naiv und infantil wie manch eine ihrer Genre-Kolleginnen, auf der anderen Seite hat sie aber auch so manche Eigenart, die einem mit der Zeit auf den Senkel gehen kann. Bewertung Insgesamt kann mich der Roman nicht auf ganzer Linie überzeugen. Die Idee war nicht übel, die Umsetzung ist aber nicht perfekt gelungen. Auch sind für meinen Geschmack einfach immer noch zu viele Klischees eingewebt.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    antjemue

    antjemue

    11. May 2012 um 14:20

    *Der ganz besondere Radiosender* Bücher über Vampire gibt es in der Fantasy-Literatur mittlerweile sehr viele. Trotzdem reizen mich die Blutsauger immer wieder. So kam es, dass ich mir, neben einigen Thrillern, den Auftakt einer neuen Reihe „Vampire Souls – Nachtrausch“ von Jeri Smith-Ready aus dem Amazon Vine Programm bestellte. *Die Kurzbeschreibung:* _„Ciara ist wie gelähmt, als sie in diese Augen schaut. Es ist ihr erster Tag bei dem_ _Radiosender WVMP. Der attraktive Typ vor ihr moderiert eine Grunge-Show, und_ _eigentlich wirkt er ziemlich normal. Doch etwas in seinen Augen zieht Ciara_ _magisch an. Und die anderen DJs sehen aus, als wäre jeder von ihnen aus einer_ _anderen Zeitmaschine gekrochen. Ciara stellt sich nur die Frage: Was geht hier_ _ab? Und die Antwort darauf gefällt ihr gar nicht...“_ klang nach leichter Entspannungsunterhaltung. Oft ist es genau diese Unterhaltungsliteratur, die ich brauche, um von meinen Alltagsproblemen Abstand zu bekommen. Ich tauche in eine andere Welt, die absolut nichts mit meiner Realität zu tun hat, schalte von meinem Alltag ab und kann diesen dann später mit neuer Kraft wieder anpacken. *Die Autorin Jeri Smith-Ready* war mir persönlich wieder einmal unbekannt. Allerdings erfuhr ich bei meinen Recherchen im Netz, dass sie schon Einiges auf dem Sektor Romantic- und Urbanfantasy veröffentlicht hat. Speziell zu dieser Reihe sind in Originalsprache bereits 3 Bände erschienen, im Dezember 2012 soll der Abschluss der Reihe kommen. Für die deutschsprachigen Leser erscheint im August 2012 Teil 2 „Böses Blut“. Jeri Smith-Ready lebt mit Ehemann, 2 Katzen und einem Windhund in Maryland. *Ins Herz des Rock´n Roll* Ciara ist eine Langzeitstudentin, etwas über 20, die schon ein sehr bewegtes Leben geführt hat und das nicht ganz auf den Pfaden der Legalität. Um ihr Studium endlich abschließen zu können, braucht sie unbedingt ein Praktikum im Marketingbereich und landet beim Radiosender WVMP. Obwohl das für sie anfangs mit einem Schock verbunden ist, fügt sie sich in die Notwendigkeit des Jobs. Doch der kleine Radiosender steht kurz vor dem Aus. Dieser Umstand hätte für die andersartigen Mitarbeiter fatale Folgen. So entwickelt Ciara eine recht ungewöhnliche Marketingstrategie. Ob es ihr damit gelingt den Sender vor der Übernahme des Senders ihrer Erzfeindin zu retten? Den Einstieg in das Buch „Nachtrausch“ hatte ich sehr schnell gefunden. Ciara, in ihrem Drang nach Unabhängigkeit, rebellisch, mit Ängsten, Schuldgefühlen und Prinzipien war mir von Anfang an sympathisch. Die Idee mit den Vampiren, die gedanklich in der Zeit festhängen, in der sie gelebt haben, nicht anpassungsfähig und damit keine absoluten Superhelden sind, empfand ich als neuartige Impulse und dass dies für die blutsaugenden Hauptprotagonisten hier über die jeweilige Musikepoche dargestellt wurde, begeisterte mich regelrecht. Von der am Anfang des Buches abgedruckten Playlist, die über die gesamte Geschichte hinweg immer wieder zum Tragen kommt, waren mir die meisten Titel und fast alle Musiker bereits vor dem Lesen dieses Buches bekannt. Da ich nebenberuflich in der Kulturszene arbeite und da viel mit Livemusik zu tun habe, kenne ich vom überwiegenden Teil der Titel auch diverse Coverversionen. Weiterhin trifft die Philosophie des Radiosenders, sich die Musik nicht vorgeben zu lassen und abseits des Mainstream zu agieren, haargenau meinen Nerv. Ich kenne auch den Balanceakt zwischen Kunst und Kommerz. Flüssig und leicht ließ sich der in Erzählperspektive geschriebene Roman von mir innerhalb kurzer Zeit weg schnurpsen. Sprachlich hätte man sicher das eine oder andere Wort anders wählen können. Allerdings empfand ich z. B. das Wort „endgeil“ bei der Hauptprotagonistin schon fast als einen Running Gag, ebenso wie die Worte, die zu Zeiten der untoten Protagonisten hipp waren und dementsprechend oft wiederholt wurden. Die Musik und ihre alternativen Vertreter der Vampirszene schlichen sich jedenfalls genauso in mein Herz, wie die taffe und trotzdem so unsichere Hauptprotagonistin und ihre Geschichte. Ich bin selbst in einem intakten Elternhaus und sesshaft aufgewachsen, wie ich es in ähnlicher Form versucht habe, meinen Kindern weiter zu geben. Allerdings kann ich mir die Probleme, die die junge Ciara bewegten das zu tun, was ihr 8 Jahre später noch immer Schuldgefühle beschert, anhand des Geschriebenen gut vorstellen. Ciaras Ängste spiegeln sich dann auch teilweise in ihrem Verhalten wieder. Mir persönlich gefällt es, wenn eine Hauptfigur nicht die taffe Superbraut ist, die immer gleich alles perfekt auf die Reihe bekommt. Das verleiht Menschlichkeit. Und da es sich bei dem Roman um einen Vertreter aus der Romantic-Fantasy handelt, war eine sich anbahnende Beziehung natürlich Pflicht. Eine romantische Szene ging mir dabei besonders unter die Haut. Natürlich hätte sich der Spannungsbogen allein mit dem Kampf gegen die Übernahme des Senders nicht halten können. Dafür schuf die Autorin dann noch einen weiteren Gegenpart. Beim Kampf gegen diese Partei fieberte ich ebenfalls ordentlich mit. Allerdings gab es dort etliche Ähnlichkeiten zu anderer Literatur des Genres, was ich persönlich aber nicht als Nachteil betrachte. Das ist ja ein Grund, warum ich gern immer mal wieder zu solchen Büchern greife. Mir hat "Vampire Souls - Nachtrausch" jedenfalls so gut gefallen, dass ich mich schon auf den 2. Teil der Reihe freue und ihn mir in jedem Fall zulegen werde. Leichte Entspannungslektüre, die mich fesselte und auch mein Herz berührte. 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch: Roman" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. May 2012 um 22:50

    Rückseite: Ciara ist wie gelähmt, als sie in diese Augen schaut. Es ist ihr erster Tag bei dem Radiosender WMMP, der nur nachts Musik bringt. Der attraktive Typ vor ihr, Shane, moderiert eine Grunge - Show, und eigentlich sieht er ganz normal aus in seinen Jeans und dem Flanellhemd. Doch etwas in seinen Augen zieht Chiara magisch an..... Und auch die anderen DJ´s sind außergewöhnlich: Sie sehen aus, als wäre jeder von Ihnen aus einer Zeitmaschine gekrochen. Da Regina, die blasse Gothic - Braut mit der Punksendung. Dier Hippie Jim in dem Batikhemd. Und Spencer, der wie Elvis aussieht und den Rock n´Roll der 50er Jahre liebt. Chiara stellt sich bloß eine Frage: "Was geht hier ab?" Und die Antwort darauf wird ihr ganz und gar nicht gefallen. Zu Twilight musste ich überzeugt werden, ich dachte naja was besseres oder ebenbürtiges könnte nichts mehr auf den Markt kommen. Blödsinn dieses Buch hat alles in einem Band und braucht keine 4 Bänder. Es ist Erotik, Spannung; der Humor und die Rettung eines Radiosenders die das Buch empfehlenswert macht.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    09. April 2012 um 18:55

    Ciara stammt aus einer Familie von Betrügern, und da ihre Eltern im Gefängnis sind, lebt sie in einer Pflegefamilie, bis sie auf das College wechselt. Leider kann sie die Collegegebühren nicht so einfach aufbringen und muss sich immer wieder neue Jobs suchen. So landet Ciara als Praktikantin bei dem Radiosender WVMP. Dieser Sender ist allerdings alles andere als normal, denn er sendet nur nachts Musik, und jeder der DJs lebt irgendwie in seiner eigenen Zeit. Zum Bespiel spielt Spencer nur Musik aus den 50er Jahren und sieht wie Elvis aus, während Jim immer Batikhemden trägt und nur Hippiemusik spielt. Aber das sind nicht nur persönliche Marotten, sondern es steckt viel mehr dahinter… Ciara ist zwar eine Trickbetrügerin, aber trotzdem sympathisch. Da sich dieses Buch an Jugendliche richtet, ist es nicht schlimm, dass Ciara sich etwas unreif benimmt. Die DJs sind alle ebenfalls auf irgendeine Art sympathisch, denn jeder hat etwas ganz Besonderes an sich. Außerdem ist es mal etwas Anderes, DJs als Hauptcharaktere zu haben. Das Buch ist sehr spannend, und hat ein rasantes und wirklich überraschendes Ende. Es ist gut und flüssig geschrieben, und die interessante Playlist am Beginn des Buches zieht sich durch den ganzen Roman. Warnhinweis: Nichts für zartere Seelen! Meine recht abgehärtete 15jährige Tochter war jedoch (trotzdem oder deshalb?) begeistert. (Gastrezension meiner Tochter)

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    terii

    terii

    02. April 2012 um 11:08

    Inhalt: WMMP - ist ein besonderer Radiosender: Jeder der sechs DJ's ist auf eine besondere Musik-Epoche spezialisiert. Blues, Rock n' Roll, Grunge,... - und jeder von ihnen sieht so aus, als lebe er auch noch in dieser Epoche! Die 24-jährige Ciara, die sich als Praktikantin bei dem Sender beworben hat, staunt nicht schlecht über die sechs komischen Typen. Die Erklärung liest sie in einem Buch, dass ihr ihr Vorgesetzter David mitgegeben hat: Sie sind Vampire. Natürlich glaubt Ciara ihnen nicht - bis der Grunge-DJ Shane seine Zähne in ihr Fleisch vergräbt... Eigene Meinung: Irgendwie hatte ich Angst vor diesem Buch. War der großteil der amerikanischen Kritiken ausgesprochen gut, hat das Buch bei Amazon einen eher lahmen Durchschnitt von 2, 8. Ich hab mich dennoch daran herangewagt, weil die Playlist am Anfang mein Herz schon höher schlugen ließ. Ich fand das Buch richtig, richtig gut. Der Schreibstil war anfangs irgendwie gewöhnungsbedürftig und ich musste ein paar Zeilen immer wieder lesen und mitzubekommen was eigentlich passiert war, aber sonst habe ich eher wenig zu bemängeln. Die Idee mit den Vampiren, die den Verstand verlieren, wenn sie sich außerhalb ihrer Zeitepoche "aufhalten" erinnert zwar ein wenig an "Evernight", aber erinnert nicht alles schon an etwas dargewesenes? ;) Okay, das mit den DJ's in diesem Buch ist total neu - und wie ich finde eine wahnsinnig tolle Idee *-* Ich kenne einige alte Bands, die hier erwähnt werden, aber ich hab auch ein paar neue Schmuckstücke gefunden - so etwas liebe ich. Okay, mal zu den Charakteren: Ciara ist mir wirklich sympathisch :D Vielleicht weil sie nicht gut ist. Sie ist eine Trickbetrügerin und achtet in erster Linie nur auf sich selbst und auf ihr überleben, da unterscheidet sie sich nicht von den DJs. Unreif war sie wirklich ein wenig, aber wer will den schon den perfekten Helden in einen Buch? Außerdem bin ich mir sicher, dass viele mit 30 nicht reifer sind als Ciara... Doch nun zu meinen offensichtlichen Liebling Shane, den Grunge-DJ. Vielleicht bin ich von ihm so begeistert, weil er Nirvana und Green Day liebt. Vielleicht auch, wiel ich denke, dass mehr hinter ihm steckt. Er ist am 5. April 1995 gestorben? Genau ein Jahr nach Kurt Coabain? Ich hätte es so toll gefunden, wenn sich herausgestellt hätte, dass er die Grunge-Legende ist. Achja, zwischen Shane und Ciara entwickelt sich natürlich eine Liebesgeschichte. Nicht die Beste und herzzerreißende, aber dieser Band war nur der erste und wie man weiß sind Einstiege meist lahm. Ein Grund warum ich das Buch noch Liebe? Ich zitiere mal Ciara: "Die heutige privatrechtliche Sendelandschaft ist nichts alseine musikalische Wüste. Radiomoderatoren spielen das, was ihnen die Anzugträger aus den Verwaltungsetagen vorschreiben, Je weniger Ahnung die DJs von Musik haben, desto besser. Denn jede Sekunde, die sie damit erbringen ihre Zuhörerschaft zu erleuchten, ist eine Sekunde, in der das Unternehmen kein Geld mit Spots oder gesponserten Feautures machen kann." Sie sprach mir da richtig aus der Seele. Ich habe mir den zweiten Band schon vorbestellte und hoffe, dass man ein wenig mehr von den anderen DJs erfährt und als Romantikerin: Natürlich noch mehr Shane und Ciara ;) Cover und Gestaltung: Das Cover zeigt eine Vampirfrau mit roten Augen, das Gesicht an einer Gitarre. Sie ist sicherlich nicht Ciara. Das Cover passt trotzdem gut zu dem Buch, geht es schließlich um Musik. Wie schon erwähnt ist die Playlist am Anfang Balsam für die Ohren :) Empfehlung: Da die meisten, die das Buch lasen, eher enttäuscht waren, will ich keine Empfehlung für eine bestimmte Sparte aussprechen. Bewertung: Ich gebe dem Buch 5 Herzen - eins für seine Originalität, eins für die Playlist, eins für den sympathischen Vampir Shane, eins für den anderen verrückten, aber liebenswerten Haufen und eins für eine Heldin mit der ich mich mehr identifizieren kann, als mit den "braven" Heldinnen anderer Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Mika2003

    Mika2003

    31. March 2012 um 14:54

    Bei diesem Buch bin ich hin-und hergerissen was mein Fazit und meine Bewertung angeht. Fangen wir mal beim Titelbild an: Das finde ich richtig gut gelungen. Das Gesicht des Mädchen, die Gitarrensaiten – es ist nicht gerade ein Cover das dem potentiellen Leser sofort ins Auge sticht – aber es ist passend zur Inhaltsangabe des Buches gewählt. Dazu die „Playlist“ am Anfang des Buches – ebenfalls ein guter Ansatz und sehr interessant. Ich kannte jedoch nicht einen einzigen Titel und hatte auch keinen davon zu Hause, um mal reinzuhören. Die Story: Interessant. Der Ansatz, das Vampire in der Zeit stecken bleiben in der sie geschaffen wurden ist lustig, amüsant, mal was ganz anderes. Es hätte durchaus Potential gehabt, sich von der Geschichte her von den doch bisher sehr zahlreich erschienenen Vampirromanen durchaus abzusetzen. Leider bleibt die Story trotz des guten Ansatzes recht flach, vorhersehbar und daher leider nur netten Kost für Zwischendurch. Die Protagonisten – allen voran Ciara, bleiben sehr flach, ohne großartig Charakter zu entwickeln oder gar zu zeigen. Vor allem Ciara ist es auch, die mich mit ihrer naiven Art teilweise doch extrem genervt hat. Sie wirkt an vielen Stellen unreif und nicht wie eine Frau jenseits der 20. Der Schreibstil ist recht flüssig und locker aber doch sehr einfach gehalten. Ich vermisse Tiefgang und vor allem einen Spannungsbogen, der sich kontinuierlich über das ganze Buch hält. Es ist oberflächlich, sehr seicht und es gibt ein auf und ab …. kommt mal Spannung auf bricht diese dann abrupt ab. Hier wäre es besser gewesen, für gleichbleibende Spannung, ein gleichbleibendes Niveau zu sorgen. Ich war nicht gefesselt von der Story, konnte das Buch ohne Probleme sogar für einige Tage aus der Hand legen und war nicht versucht, es in einer Nacht durchzulesen. Auf die Fortsetzung bin ich nicht scharf – wenn sie mir zufällig in die Hand fällt werde ich sie lesen – aber es muss nicht unbedingt sein.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. March 2012 um 20:09

    Ciara, eine ehemalige Trickbetrügerin will endlich ihr Leben wieder in den Griff bekommen und ihr Studium abschließen dieses sie zur Abwechslung mal auf ehrliche Art finanzieren möchte. Sie nimmt daher eine Praktikumsstelle beim ungewöhnlichen Radiosender WMMP an. Und dieser Sender ist wirklich Außergewöhnlich, denn die DJ's sind Vampire. Zunächst glaubt Ciara nicht daran und denkt sie hätte es mit Verrückten zu tun, doch schon bald muss sie feststellen das die DJ's nicht nur so tun als ob sie Vampire wären. Sie sind Vampire. Doch der Sender steht kurz vor dem Verkauf und es liegt nun an Ciara die Vampire vor dem Verlust ihrer sicheren Zuflucht zu bewahren. Ciara entwirft ein Konzept das voll den Geschmack der heutigen Zeit trifft, denn sie vermarktet das Vampir- Dasein als Werbe- Gag und prompt taucht der Sender aus den roten Zahlen auf. Doch nicht alle sind von dieser Idee begeistert und die gesamte Crew muss sich schon bald vor einer Bedrohung in Acht nehmen. Die Idee von „Vampire Souls“ die Vampire & Musik miteinander verknüpft ist recht ungewöhnlich und interessant zugleich, denn die Vampire in Jeri- Smiths Welt „stecken“ emotional in der Zeit ihres Todes fest und ihre Arbeit als DJ's hilft ihnen sich durch ihre Musik wenigstens nicht völlig von der jetzigen Welt zu entfremden. Denn sie haben Schwierigkeiten sich dem Wandel der Zeit anzupassen, sind praktisch erstarrt in ihrer Zeit von dieser sie sich nicht lösen können oder auch nicht wollen. Sie folgen ihrem inneren Drang sich so zu geben und auszudrucken wie sie es zu Lebzeiten getan haben. Zudem leiden sie teilweise unter gewissen Zwängen in Form von Ordnungwahn oder gar Kontrollverlusten. Diese Verbundenheit mit ihrer Zeit und diese Zwänge sind mal ein wirklich anderer Aspekt der sich von den üblichen Geschichten über Vampire unterscheidet und neugierig stimmt. Auch die musikalischen Ansätze sind gut. Man bekommt eine Playlist zu Beginn und man wird in die musikalische Vergangenheit entführt, was genau den Geschmack von Musikliebhabern trifft und was Neues mit sich bringt. Denn der Aspekt das die Vampire mittels der Musik fast normal Leben können wo diese ihnen ein Gefühl von Sicherheit gibt und durch diese sie sich nicht völlig Fehl am Platz fühlen, ist wirklich originell. Dieses Grundgerüst der Kombination von Vampiren & der Musik, diese man sich so eigentlich nicht kombiniert vorstellen könnte, passt und ist in sich harmonisch. Leider jedoch weist die Umsetzung schiefe Töne auf, denn sie ist zu unausgereift und bringt nicht wirklich Abwechslung mit sich. Man hat beim Lesen das Gefühl nicht wirklich vorwärts zu kommen, denn die Handlung bleibt zu einseitig ohne wirkliche Spannung oder gar Emotionen mit sich zu bringen. Es wiederholt sich teilweise immer das Gleiche oder aber es werden Dinge eingebracht die eigentlich überhaupt nicht von Bedeutung sind und dessen Sinn man nicht erkennen kann, wodurch man das Gefühl hat in einer Wiederholungsschleife festzuhängen. Lediglich an zwei Stellen kam so etwas wie Anspannung auf, wodurch es schwer fiel sich für die Geschichte zu begeistern, da sie teilweise zu zäh und aufgesetzt wirkte, was sicherlich auch an der recht langatmigen und monotonen Sprache lag. Daher ließ sich teilweise aufkommende Langeweile nicht verhindern, denn die Langatmigkeit und die Monotonie erschwerten das Lesen. Und nicht nur die Handlung kann nicht wirklich überzeugen. Auch die Charaktere schwächeln. Man nimmt Ciara nicht ihre ehemalige Tätigkeit als Trickbetrügerin ab, wirkt sie doch zu kindlich und unentschlossen in ihrem Handeln und Denken. Man weiß nicht so Recht wie man sie einordnen soll und es ist nicht leicht einen Zugang zu ihr zu finden. Denn sie gibt nicht wirklich viel von sich Preis, das was man erfährt überzeugt nicht und man hat nach einer Zeit auch nicht mehr das Bedürfnis sie besser kennenlernen zu wollen. Und auch die Vampire bleiben nicht nur von ihrer Hautfarbe her in blasser Erscheinung. Sie stammen alle aus verschiedenen Zeiten, jedoch erfährt man kaum was über diese Zeiten oder über die Dj' s selbst. Zudem fehlen Konflikte und überzeugende Gefühle von ihnen. Sie haben zwar alle was an sich was die Neugierde erweckt, jedoch fehlte ihnen der nötige Biss um zu Überzeugen. Leider konnte mich die Geschichte von „Vampire Souls- Nachtrausch“ nicht von sich überzeugen. Die Grundidee an sich mit ~Vampire meets Music~ ist zwar interessant und anders, aber die Umsetzung trifft leider nicht meinen Geschmack, denn es bleibt zu Eintönig ohne wirklich Rock 'n Roll mit sich zu bringen. Wirklich schade.

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    20. March 2012 um 13:42

    Die 24-jährige Ciara, eine Trickbetrügerin, möchte etwas in ihrem Leben verändern. Daher nimmt sie eine Praktikumsstelle beim Radiosender WMMP an. Das besondere an diesem Sender, alles Moderatoren sind Vampire. Der Radiosender ist relativ klein und so kommt es, dass ein großer Medienkonzern eine Übernahme plant. Ciara entwickelt hierfür eine neue Marketingstrategie. Es wird nun damit geworden, dass die DJs Vampire sind und dieses Konzept geht voll auf. Die Zuhörer sind begeistert, allerdings halten sie die Tatsache, dass die DJs Vampire sein sollen für einen genialen Werbe-Gag. Die echten Vampire finden das wiederum nicht witzig und so entwickelt sich die Übernahme zu einer Bedrohung der gesamten Sender-Crew … Mit „VAMPIRE SOULS – Nachtrausch“ konnte mich Jeri Smith-Ready leider nicht wirklich überzeugen. Dabei ist die Idee hinter dem Roman gar nicht mal so uninteressant. Gut, es gibt bereits viele Vampirromane auf dem Buchmarkt aber Jeri-Smiths Vampire unterscheiden sich vom gängigen Vampirimage. Sie sind sozusagen in ihrer Zeit, der sogenannten Lebenszeit, hängen geblieben. Dadurch haben sie Anpassungsschwierigkeiten, die sich meist in zwanghaften Handlungsweisen oder gar durch Gewalt äußern. Die Vampire werden von der Liga, einer geheimen Regierungsorganisation überwacht und wenn die Schwierigkeiten zu groß werden, kommen die Vampire entweder in „Schutzhäuser“ oder wenn es ganz extrem wird werden sie auch eliminiert. Außerdem werden die Vampire meist nur 100 Jahre alt. Der Radiosender WMMP ermöglicht seinen 7 Vampir-DJs durch die Arbeit mit Musik aus ihrer Lebenszeit ein relativ normales Leben und gleichzeitig haben sie dort auch ein Zuhause. Die Protagonistin Ciara wirkt ziemlich unreif und konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Sprachlich kommt sie jünger daher als sie wirklich ist. Sie wirkt teilweise wie ein Teenager, nicht wie eine Frau von Mitte 20. Ihre Motivation für das Praktikum ist für mich ebenso schwer nachvollziehbar, wie auch die sich anbahnende Beziehung zum Vampir Shane. Von den Vampiren selber lernt der Leser nur Sahen etwas besser kennen. Der Rest bleibt eher im Hintergrund, was ich ein wenig schade fand. Generell hätte die Autorin ein wenig mehr Abwechslung ins Buch reinbringen können, denn durch das in ihrer Zeit hängen wirken die Vampire schnell recht langweilig und fad. Erzählt wird die Handlung aus Sicht von Ciara. Der Schreistil an sich ist eigentlich relativ flüssig. Man hat aber als Leser arge Probleme am Ball zu bleiben. Die Handlung zieht sich und es kommt einfach keine Spannung auf. Außerdem gibt es zu viele Dinge nebenher, die beschrieben werden (z.B. gleich am Anfang diese Sache mit den Junggesellinnen). So verliert man schon mal die Lust am Weiterlesen. Fazit: „VAMPIRE SOULS – Nachtrausch“ von Jeri Smith-Ready ist ein Roman den man liest aber auch ziemlich schnell wieder vergisst. Die Grundidee ist interessant und neu, allerdings das wirkliche „Wow-Gefühl“ konnte sich bei mir nicht einstellen. Von daher gibt es nur magere 3 von 5 „Bücherwürmern“ (Sterne)! manja82 aus dem Team von Wir Lesen

    Mehr
  • Rezension zu "VAMPIRE SOULS - Nachtrausch" von Jeri Smith-Ready

    Vampire Souls - Nachtrausch
    Steffi153

    Steffi153

    14. March 2012 um 14:53

    Ciara ist eine junge Frau, die eigentlich chronisch pleite ist und somit ziemlich froh, einen Job als Praktikantin beim Radiosender WMMP zu erhalten. Doch schon bald stellt sich heraus, dass die DJs des Senders keine normalen Menschen, sondern richtige Vampire sind. Ciara steht die schwere Entscheidung bevor, sich damit abzufinden, oder die Stelle aufzugeben. Als sie dann den dortigen DJ Shane kennenlernt und sich in diesen verguckt, ist es schon fast zu spät und sie wird mit in diese fremde Lebensweise gezogen. Zusammen mit den Vampiren geht es daran, den vor dem Ruin stehenden Radiosender zu retten, dabei verworrene Verhältnisse zu klären und sich der Mystik zu öffnen. Diese Vampirgeschichte ist ganz nett. Ich denke aber, das Buch ist wenn dann eher etwas für jugendliche Leser, aber auf Grund einzelner Szenen nicht zu jung. Rein schon vom lockeren Schreibstil für diese bestimmt eher ansprechend. Die Idee, dass die Vampire in ihrer alten Zeit quasi gefangen sind, dass sie diese Musik weiterhören, dass sie die Kleidung tragen und sich nicht mit dem Lauf der Zeit abfinden können, das finde ich eine originelle und neue Idee. Die Handlung an sich ist recht interessant, auch wenn sie nicht viel Tiefgang aufweist, sondern eher oberflächlich dahin dümpelt. Zwischendurch sind einige spannende Szenen enthalten, die aber leider relativ kurzfristig gehalten sind und ziemlich schnell wieder abflachen. Shane und die anderen sind nicht nur die "lieben Kuschelvampire", die man in anderen Büchern kennenlernt, aber auch nicht die tötenden ewig blutdürstenden Mörder. Diese Zwischenstufe finde ich ganz angenehm und nicht zu überzogen. Probleme hatte ich damit, mich in Protagonistin Ciara hineinzuversetzen. Sie bleibt mir, auch wenn man mit der Zeit immer mehr über sie erfährt, die ganze Zeit ein kleines Geheimnis. Außerdem erscheint sie mir ziemlich jung. Trotzdem ist sie sympathisch, wie auch der Rest des Radio-Teams. Trotzdem konnte mich das Buch im Gesamten leider nicht ganz überzeugen, obwohl es mit der Playlist zu Beginn eigentlich ganz gut angefangen hat. Insgesamt ein Buch, das man gut lesen kann und das es kurzweilig auch schafft, einen zu fesseln, das einem aber leider nicht wirklich im Gedächtnis bleibt und wirklich eher dümpelt, als fesselt.

    Mehr