Jerry B. Jenkins Stille Nacht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stille Nacht“ von Jerry B. Jenkins

Für fünf völlig verschiedene Menschen ist Weihnachten nicht die schönste, sondern die einsamste Zeit im ganzen Jahr. Lefty hat gerade das Besuchsrecht für seine Kinder verloren. Evie sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Für Mary ist der Heilige Abend der Jahrestag des Unfalls, der ihre Familie auseinandergerissen hat. Der Pastor Mitch zweifelt an seinem Glauben. Und Kirk, der eine Tankstelle betreibt, hat mit Depressionen zu kämpfen. Als sich die Wege dieser fünf Menschen „zufällig“ kreuzen, geschieht etwas, was das Leben aller entscheidend verändert: neue Hoffnung bricht auf – an einem Ort, wo niemand mit ihr gerechnet hat.

Berührende Weihnachtsgeschichte!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Begegnungen an Heiligabend

    Stille Nacht
    mabuerele

    mabuerele

    26. December 2014 um 20:37

    Es ist der 24. Dezember um 8.15 Uhr. Lefty schläft in seinem Auto. Kamal weckt ihn, damit Lefty zur Arbeit gehen kann. Es wird sein letzter Arbeitstag in der Firma sein. Kirk ist Besitzer eine Tankstelle. Sein jugendlicher Angestellter hat sich krankgemeldet. Deshalb begibt er sich selbst zur Tankstelle, um sie zu öffnen. Eva hat den heutigen Tag auserkoren, um Selbstmord zu begehen. Zuvor will sie noch alles in der Wohnung in Ordnung bringen. Mary bringt ihren 6-jährigen Sohn Jacob zur Schule. Ihr Mann Rick ist seit genau einem Jahr im Pflegeheim. Mitch ist Jugendpfarrer. Er soll mit einigen Jugendlichen ältere Geschwister besuchen und dort Weihnachtsliedersingen. Ihm fehlt Rick, der mit seinem Elan andere mitreißen konnte. Er war vor einem Jahr mit Rick unterwegs, als ein betrunkener Autofahrer in ihr Auto raste. Sechs unterschiedliche Schicksale werden in diesem Buch zu einer Weihnachtsgeschichte der anderen Art verknüpft. Jeder hat für diesen Tag seine eigenen Pläne gemacht, deren Ablauf ich zu bestimmten Uhrzeiten nachlesen kann. Dann aber begegnen sich nicht nur Lebenswege. Plötzlich wird das Weihnachtsgeschehen für jeden von ihnen auf andere Art lebendig. Was als sinnlos galt, zeigt unerwartete Ergebnisse. Missstände führen zu neuen Einsichten. Der Glaube, der verloren war, findet zurück zu den Wurzeln. Das Buch ließ sich zügig lesen. Der Schriftstil ist dem Genre angemessen. Dabei wurde viel Wert auf die Darstellung der Psyche der Protagonisten gelegt. Lebensbilder und Motive wurden ausgeleuchtet, ohne zu weit in die Vergangenheit zu schweifen. Die Darstellung der Emotionen geschah nicht nur durch passende Wortwahl, sondern wurde durch das Handeln der Personen vertieft. In den wenigen Gesprächen überwiegen leise Worte und vorsichtige Formulierungen. Das Cover gibt die Weihnachtsstimmung gut wieder. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die tiefgründige Geschichte hat mich bewegt, weil sie zeigt, wie auch kleine Gesten Leben ändern können.

    Mehr