Jerzy Pilch Die Talente und Obsessionen des Patryk W.

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Talente und Obsessionen des Patryk W.“ von Jerzy Pilch

Warschau, im Jahr 2000. Der Jurastudent Patryk Wojewoda kann Geheimzahlen, wenn sie am Geldautomaten eingetippt werden, erhören. Eine Fähigkeit, die ihm von Nutzem ist, um etwa eine attraktive Frau kennenzulernen. Aber Patryk fühlt sich seinem Können auch verpflichtet und macht es sich zur Aufgabe, erzieherisch auf seine Mitmenschen einzuwirken, indem er etwa zur Strafe für nachlässige Kleidung Geld vom Konto des »Missetäters« abhebt, das er diesem später mit einer Belehrung wieder zukommen lässt. So wird die Polizei auf ihn aufmerksam - und macht ihm ein fragwürdiges Angebot. Eine überaus komische, bissige und intelligente Kritik am exzentrischen Großstadtleben. Erzählt in einer temporeichen Sprache. Jung, schnell, skurril.

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Packendes Buch über die Sklavin Cora. Der letzte Bereich versucht alles Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Alexlaura

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Talente und Obsessionen des Patryk W." von Jerzy Pilch

    Die Talente und Obsessionen des Patryk W.
    Poiree

    Poiree

    06. March 2011 um 20:55

    Dieser Roman ist eine humorvoll – skurrile Erzählung eines Großstadtdandys, der zwischen zwei Welten wandert. Auf der einen Seite die moderne, exzentrische und dem Leser labyrinthartig erscheinende Metropole Warschau, auf der anderen Seite der Ort seiner Kindheit in den blauen Bergen, die er aus seinem Gedächtnis, aus vielen bunten Geschichten, auferstehen lässt. Gegensätzlicher könnten diese beiden Orte nicht sein. Warschau als das Sinnbild des neuen Kapitalismus in Polen, der Provinz haftet dagegen noch der Duft des Sozialismus an. Der Originaltitel - die Stadt der Schmerzen - gibt eigentlich eine adäquate Vorstellung des Romans, vom Leben in einer Großstadt, wider. Leiden und Lieben gehen einher, auch in der Provinz bei einer nähren Begutachtung. Der Held in diesem Roman, ein junger Jurastudent, ein Ästhet und Herzensbrecher, schreibt in seinem "Tagebuch der Expeditionen",in einem geradezu philosophischen Erguss über seine Talente, Erinnerungen an die Kindheit, seine Sehnsüchte, sein Verhältnis zu seiner Dozentin und über noch vieles mehr. Es ist sowohl eine Gesellschaftskritik, aber nicht mit dem großen Fingerzeig, sondern eine eher witzig-satirische, als auch eine interessante Darstellung des modernen Polen. Dieser rasanter Roman lebt von seinem Tempo und seiner Vitalität und deshalb absolut lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Talente und Obsessionen des Patryk W." von Jerzy Pilch

    Die Talente und Obsessionen des Patryk W.
    kai_huebner

    kai_huebner

    16. December 2008 um 23:47

    Fand ich nicht berauschend! Leider! Die Idee eines Menschen, der Geheimzahlen nur durch hören des Klackerns, wenn andere Leute diese eingeben, identifizieren kann, ist nett, aber der Protagonist scheint mir eine echte Flachpfeife zu sein. Vom "Beat der Großstatdt", den zu vernehmen mir der Klappentext in so großer Geste anküdigte, kam letztlich nichts als ein dumpfes Wabern bei mir als Leser an. Bibliomusikalisch also auch keine Meisterleistung.

    Mehr