Jesmyn Ward

 3,7 Sterne bei 94 Bewertungen
Autorin von Vor dem Sturm, Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jesmyn Ward (© Chris Granger)

Lebenslauf

Die Chronistin der amerikanischen Gegenwart: Die im Jahr 1977 im US-Bundesstaat Mississippi geborene US-amerikanische Autorin Jesmyn Ward wuchs in einer ländlichen Umgebung auf. Vor ihr hatte noch kein Mitglied ihrer afroamerikanischen Familie studiert. An der renommierten Stanford University erwarb sie einen Bachelor-Titel in Englisch und einem Master-Abschluss in Medien und Kommunikation. Nachdem ihr Bruder im Jahr 2000 bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall gestorben war, wandte sie sich dem Schreiben zu und studierte an der University of Michigan Creative Writing. Im Jahr 2008 veröffentlichte Jesmyn Ward ihr Romandebüt „Where the Line Bleeds“ über den Lebensweg eines Zwillingspaares an der Golfküste. Als 2005 der Hurrikan „Katrina“ über den US-amerikanischen Süden hereinbrach, verlor die Familie von Jesmyn Ward ihr Zuhause. Diese traumatischen Erlebnisse verarbeitete sie in ihrem zweiten Buch „Salvage the Bones“, für das sie 2011 erstmalig den National Book Award for Fiction erhielt. Zwei Jahre später erschien die deutschsprachige Ausgabe dieses Romans unter dem Titel „Vor dem Sturm“. Im gleichen Jahr kam ihre Erzählung „Men We Reaped“, die sie ihrem verstorbenen Bruder widmete, auf den Markt. Für ihr Werk „Sing, Unburied, Sing“ („Singt, ihr Lebenden und Toten, singt“) nahm Jesmyn Ward 2017 erneut den National Book Award entgegen.

Alle Bücher von Jesmyn Ward

Cover des Buches Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt (ISBN: 9783548290287)

Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt

 (42)
Erschienen am 27.12.2019
Cover des Buches Vor dem Sturm (ISBN: 9783548286181)

Vor dem Sturm

 (49)
Erschienen am 07.08.2015
Cover des Buches Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt (ISBN: B09LV9GV6N)

Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt

 (0)
Erschienen am 14.02.2018
Cover des Buches So gehn wir denn hinab (ISBN: 9783956146008)

So gehn wir denn hinab

 (0)
Erscheint am 11.09.2024
Cover des Buches Salvage the Bones (ISBN: 9781408854082)

Salvage the Bones

 (2)
Erschienen am 16.01.2014
Cover des Buches Sing, Unburied, Sing: A Novel (ISBN: 9781501126079)

Sing, Unburied, Sing: A Novel

 (1)
Erschienen am 08.05.2018
Cover des Buches Where the Line Bleeds (ISBN: 1932841385)

Where the Line Bleeds

 (0)
Erschienen am 01.11.2008

Neue Rezensionen zu Jesmyn Ward

Cover des Buches Vor dem Sturm (ISBN: 9783548286181)
liebeslesers avatar

Rezension zu "Vor dem Sturm" von Jesmyn Ward

Eindringliche Schilderung des (Über-)Lebenskampfes - und doch manchmal zäh und überladen
liebesleservor einem Jahr

Harte Kost, dieser Roman von Jesmyn Ward, aber gehaltvoll, intensiv und engagiert: Sozialkritik, ohne explizit diejenigen anzuklagen, die für die Verhältnisse mitverantwortlich, vielleicht hauptverantwortlich sind, in denen Esch, ihre Brüder, ihr Vater und ihre Hunde leben. Vordergründig geht es in dieser zwölf Tage umfassenden Geschichte um die Pitbullhündin China und ihre Welpen, um die sich Eschs Bruder Skeetah kümmert, um Eschs Schwangerschaft, um den Tod der Mutter, der zwar zurückliegt, aber immer noch die Gefühle und Gedanken der Kinder und ihres Mannes beherrscht. Es geht um Hundekämpfe, Basketball, Diebstähle aus Not, und um die Vorbereitung auf den Hurrikan Katrina, der am Ende des Buches über die Familie hereinbricht. Unter der Oberfläche geht es um Selbstfindung, Selbstbehauptung, innere Kämpfe und Zweifel, während die alles beherrschende Gesamtsituation, das Leben im Elend, die Chancenlosigkeit, die Zukunftsängste beinahe schon Normalität sind.
Der Aufbau des Romans mit seinen verschiedenen Ebenen und erzählerischen Parallelen (Esch und ihre Familie, China und die Welpen, Medea, Jason und die Argonauten) ist eine reife schriftstellerische Leistung, die Sprache bildreich und intensiv.
Ein Vergnügen ist es schon aufgrund der Handlung nicht, dieses Buch zu lesen; seine Intention ist es auch sicher nicht, Vergnügen zu bereiten; es will bewegen, aufwühlen, Empathie erzeugen. Das alles gelingt, und dennoch: so hart und erbärmlich (und wohl leider auch realistisch) die Situation dieser Menschen auch ist: Muss quasi auf jeder Seite Blut fließen, in allen erdenklichen Situationen? In Schlägereien, Verletzungen, Hundekämpfen; müssen ständig alle möglichen Körperflüssigkeiten erwähnt und beschrieben werden? Viele Beschreibungen wiederholten sich auch immer wieder, in nur leicht variierter Form: das Wetter, das Aussehen und Verhalten der Hunde, die Vorbereitungsaktionen… Dadurch wird der Roman trotz aller schriftstellerischen Qualität und Dringlichkeit in der Handlung doch immer wieder zäh. Und das Stilmittel der Metapher und des Vergleichs wird dann doch für meinen Geschmack zu sehr bemüht, so gut die Bilder im Einzelnen auch sein mögen; mir war es zu viel „wie“ und „als hätte/wäre“ - in fast jedem Abschnitt.
Was ich mich auch fragte: wie glaubwürdig ist Esch als Ich-Erzählerin? Ist das ihre Sprache? Ein 15jähiges Mädchen, das in Slums aufgewachsen ist, in diesem alltäglichen Überlebenskampf, diesen wohnlichen Verhältnissen, mit diesem Freundeskreis, dessen Beschäftigungen ja eindrücklich geschildert werden: trotz aller Begabung und Intelligenz, würde sie so reden? Denken? Wie wahrscheinlich ist es, dass sie sich mit griechischer Mythologie befasst? Um ihren eigenen intellektuellen Hintergrund in das Buch zu stecken, überlädt Ward ihre Hauptfigur und lässt sie unglaubwürdig erscheinen. Man muss schon sehr abstrahieren können, um sich auf diesen Sprachstil einlassen zu können, wenn man immer wieder dieses starke junge Mädchen vor sich sieht, das konträr zum Bildungsbürgertum steht, dem eine „anspruchsvolle“ Sprachen- und Gedankenwelt präsentiert werden soll.
Ich schwanke in meiner Bewertung zwischen fünf und drei Sternen, je nach Sichtweise, also mache ich vier daraus.

Cover des Buches Sing, Unburied, Sing: A Novel (ISBN: 9781501126079)

Rezension zu "Sing, Unburied, Sing: A Novel" von Jesmyn Ward

Lyrische Sprache, interessante Figuren
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren


Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als die Augen sehen und der Verstand begreifen kann (oder so ähnlich ;-))

Das ist ein ganz eigenes Buch, mit einer ganz eigenen, lyrischen Sprache und interessanten Figuren. Es erzählt von einer Lebenswirklichkeit, die von meiner nicht weiter entfernt sein könnte. Die von der Autorin angesprochenen Probleme können einen nicht kalt lassen. Liebevolle Großeltern auf der einen Seite, hasserfüllte auf der anderen, der weißen. Härte, Drogen, Geschwisterliebe und gleichgültige Eltern. Entbehrungen, harte Arbeit, Gefängnis, tote Brüder und ein brütend heißes, von hoher Luftfeuchtigkeit geprägtes Klima, das das Atmen erschwert und die Geschichte stellenweise ganz schön runterzieht. Bis Jesmyn Ward das alles auflöst und die Geister wieder verschwinden.

Ich hatte Mühe, in das Buch hineinzukommen, meinen Verstand sozusagen um die mystischen Elemente zu wickeln. Man muss sich auf dieses Buch einlassen, auf die Geister, die Mystik, die Schuppen und die Federn, die Heilpflanzen. Man muss dranbleiben, dann packt es einen auch und lässt einen nicht mehr los. Ich kann nur sagen: Lesen!


Cover des Buches Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt (ISBN: 9783548290287)
sursulapitschis avatar

Rezension zu "Singt, ihr Lebenden und ihr Toten, singt" von Jesmyn Ward

Herzzerreißend
sursulapitschivor 2 Jahren

Dieses Buch ist erstaunlich. Im Grunde passiert nicht besonders viel, trotzdem ist es fesselnd und sehr aufwühlend.

In Bois, Mississippi, ist es schwer, eine schwarz-weiße Familie zu sein. Michael und Leonie haben sich trotzdem gefunden, leben in den Tag hinein, betäuben die Probleme mit Drogen und lassen die Kinder bei den Großeltern.

Auch wenn Leonie selten die liebende Mutter ist, die Kinder will sie dabei haben, wenn sie Michael im Gefängnis abholt. Er hat seine Strafe auf der berüchtigten Parchment Farm abgeleistet. Es braucht nicht viel, um da zu landen, Leonies Vater war in seiner Jugend auch mal dort. Manchmal reicht es, schwarz zu sein, um verurteilt zu werden.

Ein Großteil des Buches erzählt von ihrer Autofahrt, die vier Menschen zwingt, ihre Rollen innerhalb der Familie auszufüllen, was sie alle nicht gewohnt sind. Unglaublich, wie spannend eine Autofahrt mit unfähigen Eltern sein kann, man bangt die ganze Zeit um die armen Kinder. Außerdem ist viel Raum für Gedanken und Erinnerungen.

Sehr geschickt wird hier eine dysfunktionale Familie analysiert, wobei trotz aller Probleme auch tiefe Zuneigung eine Rolle spielt, man versteht sogar die verpeilte Mutter irgendwie.

Es geht um eine schwierige Familie, die seit Generationen mit Rassismus konfrontiert ist und die Folgen zu spüren bekommt, es geht um Liebe, Schuld und die Geister der Vergangenheit, die manchmal einfach im Auto mitfahren.


Dieses Buch liest sich nicht leicht. Es erzählt eindringlich von großem Leid und tiefen Gefühlen, ist manchmal kaum auszuhalten, man wartet durch tiefstes Elend. Ich bin beeindruckt und mitgenommen.

 

Gespräche aus der Community

Ein großer Wurf, literarisch wie politisch. (FAZ)

Ein Hurrikan braut sich über dem Mississippi-Delta zusammen, aber Esch und ihre drei Brüder, die mit dem Vater in einer zusammengezimmerten Hütte am Rande des Waldes inmitten von Hühnern und alten Autowracks leben, haben noch andere Sorgen. Mit kleinen Diebstählen und viel Liebe versucht Skeetah, die neugeborenen Welpen seiner Pitbull-Hündin China durchzubringen. Randall will Basketballprofi werden, aber zugleich müssen er und Esch sich um Junior, den Jüngsten, kümmern, dem wie allen die Mutter fehlt, die bei seiner Geburt gestorben ist. Da merkt die Fünfzehnjährige, dass sie schwanger ist – von Randalls bestem Freund, der mit einer anderen zusammenlebt. Wem kann man sich anvertrauen, wenn kaum einer für sich selbst sorgen kann?
Und doch stehen die Geschwister, wortlos und mit kleinen Gesten, unverbrüchlich füreinander ein. Versuchen, ohne Geld Vorräte anzulegen, mit Treibholz das Haus sturmfest zu machen. Als die zwölf Tage, die den Rahmen für den Roman bilden, zu einem dramatischen Abschluss kommen, sammelt die Familie ihre Kräfte, um einem neuen Tag ins Gesicht zu sehen.
Leseprobe

Gemeinsam mit dem Kunstmann Verlag vergeben wir 30 Leseexemplare für den aussergewöhnlichen Debütroman "Vor dem Sturm" der jungen Autorin Jesmyn Ward, der in der Presse bereits begeistert gefeiert wurde. Ihr könnt Euch bis einschliesslich 22. September mit einem Kommentar dafür bewerben.

Über die Autorin:
Jesmyn Ward wuchs in DeLisle, Mississippi, auf. Nach einem Literaturstudium in Michigan war sie Stipendiatin in Stanford und Writer in Residence an der University of Mississippi und lehrt derzeit Creative Writing an der University of South Alabama. Ihr zweiter Roman Vor dem Sturm erhielt den National Book Award sowie mehrere weitere Auszeichnungen als bester Roman des Jahres 2011 und wurde in den USA zum Bestseller.


###YOUTUBE-ID=myi3K4b8quw###
383 BeiträgeVerlosung beendet
Clairchendelunes avatar
Letzter Beitrag von  Clairchendelunevor 10 Jahren
Hier ist auch noch meine Rezi :/... Es tut mir unglaublich leid, dass ich so spät dran bin, ich bin krank geworden und leider immer noch nicht wirklich auf dem Weg der Besserung, auch wenn ich jetzt besser damit umgehen kann. Deshalb ein großes danke an die Moderatoren für das Verständnis! http://www.lovelybooks.de/autor/Jesmyn-Ward/Vor-dem-Sturm-1056869007-w/rezension/1074316144/1074317646/

Zusätzliche Informationen

Jesmyn Ward im Netz:

Community-Statistik

in 190 Bibliotheken

auf 58 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks