Jesper Stein Unruhe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unruhe“ von Jesper Stein

Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Straßen von Nørrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung eines Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht zunächst auf die Einsatzkräfte der Polizei. Haben Polizisten einen der Demonstranten einfach kaltgemacht? Oder stammt der Tote doch aus dem Drogenmilieu? Steen gerät unter Druck. Bald muss er selbst um sein Leben kämpfen, denn der Mörder scheint ihm in allem einen Schritt voraus zu sein. Schauspieler Hans Löw spricht diesen tempo- und actionreichen Kopenhagen-Krimi, in dem ein persönlicher Rachefeldzug, das Versagen des Polizeiapparats und unerwartete Gefühle in einer verhängnisvollen Mischung aufeinander treffen. Das gleichnamige Buch, aus dem Dänischen von Patrick Zöller, ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension - (HB) Unruhe

    Unruhe
    Themistokeles

    Themistokeles

    10. December 2013 um 13:26

    Bei diesem Krimi ist es mir eindeutig so gegangen, dass ich mich anfänglich ehrlich erst mal einfinden musste. Irgendwie fiel es mir hier nicht ganz so einfach, wie es ansonsten oft der Fall ist, in das Buch hinein zu kommen. Das lag vielleicht ein wenig an der Art des Einstiegs, der mich ein wenig irritiert hat, aber viel wohl auch einfach daran, dass Steen auf den ersten Blick ein Charakter ist, an den ich mich doch erst mal gewöhnen musste. Zumindest war er für mich zu Beginn einfach etwas schwer greifbar, so dass ich erst später wirklich eine Verbindung zu ihm aufbauen konnte. Allgemein aber, zeichnet sich im Lauf der Handlung ab, dass Axel Steen doch ein sehr interessanter Charakter ist und je mehr man ihn kennenlernt, desto eher konnte ich ihn auch verstehen, was mir am Anfang echt schwer fiel, anders als bei anderen Charakteren, die man auch erst noch kennenlernen muss. Steen ist einfach anders und ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder mit ihm als Protagonist leicht klar kommen wird. Davon abgesehen, wartet das Buch aber auf jeden Fall mit einem sehr interessanten Kriminalfall auf, bei dem ich zwar zugeben muss, dass man etwas bewusster aufpassen muss, der aber interessant ist und bei dem man nicht ganz so leicht durchschaut, wie sich alles abgespielt haben könnte. Zwischendrin fand ich es nämlich ehrlich doch etwas verwirrend, was aber zum einen daran ging, wer plötzlich alles in den Fall verwickelt war und wie die Dinge letztendlich zusammenspielten. Leider wurde es dadurch auch ein kleines bisschen langatmiger. Sehr interessant war für mich bei der ganzen Geschichte aber einfach, wie sehr der politische Hintergrund mit in die Dinge hineinspielt, wie sehr es dann auch noch durch die Presse beeinflusst wurde etc. Es gibt dadurch einfach noch eine Ebene, die ich seltener in einem Krimi hatte, die den Fall auf jeden Fall auch noch interessanter gemacht hat, aber in einem gewissen Umfang auch wieder verwirrender. Allgemein musste ich bei dem Hörbuch auf jeden Fall sehr gut aufpassen, denn wenn man was verpasst, dann kann das schon extrem relevant für das Verständnis des Falls werden. Auf jeden Fall aber hat mir der Sprecher sehr gut gefallen, da man ihm einfach sehr gut folgen konnte, die Stimme weder zu extrem übertrieben gelesen hat, noch so monoton, dass man eingeschläfert wurde. Von daher eindeutig ein Sprecher, von dem ich ein weiteres Hörbuch auf jeden Fall anhören würde. Ein Krimi, der doch merkbar dänisch ist, sowie auch einfach recht umfangreich, aber irgendwie Spaß macht, auch wenn ich manchmal etwas verwirrt wurde und es nicht ganz einfach ist, auf den Täter zu kommen, dafür spielen einfach zu viele Faktoren mit in den Fall hinein, was mir ab und an ein wenig die Übersicht genommen hat.

    Mehr