Elfenspiel (Enchanted 1)

von Jess A. Loup 
4,2 Sterne bei19 Bewertungen
Elfenspiel (Enchanted 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sarah_Sigrists avatar

Gute Geschichte. Liest sich sehr flüssig.

Solara300s avatar

Gelungener Auftakt! Eine Zusammenführung zweier Schicksal die sich vereinen sollen.

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elfenspiel (Enchanted 1)"

Der atemberaubende Auftakt einer magisch-romantischen High-Fantasy-Trilogie
**Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…**
Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird.

Jess A. Loup erschafft mit ihrer zauberhaften Trilogie »Enchanted« eine Welt, der man sich von der ersten Seite an nicht entziehen kann, und erweckt darin eine der schönsten Liebesgeschichten der Fantasy zum Leben.

//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//
//Alle Bände der magischen Fantasy-Trilogie: -- Enchanted 1: Elfenspiel -- Enchanted 2: Prinzenfluch -- Enchanted 3: Drachenwut// Diese Reihe ist abgeschlossen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551301147
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:312 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Solara300s avatar
    Solara300vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt! Eine Zusammenführung zweier Schicksal die sich vereinen sollen.
    Wenn Dein innerstes erblüht ...

    Kurzbeschreibung

    Bei den Sidhe gibt es einen Brauch und zwar das der junge Kronprinz zu einer wilden Hatz gezwungen wird bei der dreißig von den edelsten und fähigsten ihn stellen und besiegen sollen. Diejenige die es schafft wird zukünftige Herrscherin der Lichten Sidhe werden.
    Ein Barbarischer Brauch dessen sich der Kronprinz nicht einfach so ergeben will.
    Bei seiner Flucht allerdings trifft ihn ein schwarz Magischer Zauber und trägt ihn tief hinein in die Welt der Menschen.
    Dort angekommen muss er sich nicht nur wieder zurechtfinden nach Tagen der Flucht, sondern trifft dort auch auf die 17- Jährige Faye die nicht nur blind zu sei scheint sondern anders.

    Nur wie können die beiden überhaupt aufeinandertreffen oder sollte es das Schicksal so wollen ...



    Cover

    Das Cover gefällt mir mit dem Blick nach oben, das für mich ein Erblühen anzeigt.
    Absoluter Eyechatcher und passend zum Inhalt. 💖



    Schreibstil

    Die Autorin  Jess A. Loup hat hier eine tolle Geschichte verfasst die Neugierig auf mehr macht.
    Zum einen gefallen mir die verschiedenen Sichtweisen und auch wie die Protas sich im Laufe der Geschichte immer weiter entwickeln. Dazu die Idee dazu wie man früher mit Magie umging die einem nicht geheuer war, ist super herausgearbeitet und spannend bis zu letzten Seite.



    Meinung

    Wenn Dein innerstes erblüht ...

    Dann sind wir bei Fay die versteckt im Rangil Wald lebt und eine Augenbinde trägt. Die Häscher des Königs und er selbst glauben dass sie Tod ist und von einem wilden Tier angegriffen wurde, aber dies war allein zu ihrem Schutz.
    Den die mittlerweile 17- Jährige Faye bekam mit ihren damals 14 Jahren ein Gespräch mit in der von einer Prophezeiung die Rede ist und eines der Mädchen am Hof aus gutem Hause eine Magie besitzen würde, die den Sturz des Hauses Danien bedeuten würde.

    Jedes Mädchen das in seinen 17 Lebensjahren erblühen würde in Form einer erst einsetzenden Blindheit müsste sofort getötet werden.
    Leider wurde sie erwählt und so muss sie handeln.

    Zum Glück hatte sie sich auf das Schicksal vorbereitet das nur im Tod liegen konnte. Denn alles andere hätte ihrer Familie und den Menschen in ihrem Land geschadet.
    Somit lebt sie versteckt und verborgen im verwunschenen Wald.
    Hilfe hat sie von einem Jäger Namens Joha, der leider nicht eines Tages wieder von der Jagd auftaucht, sondern ein Sidhe.

    Faye weiß das die Sidhe nicht viel von den Menschen halten, aber dieser scheint anders. Nachdem er für sie auch noch kämpfte und schwer verwundet wurde, kommen sich die beiden näher.
    Beide scheinen fasziniert von dem anderen und doch treibt auch den mysteriösen Besucher noch die Angst um, den ihm sind heiratswillige Frauen aus dem Adel auf den Fersen. Sie nehmen an der Hatz teil die besagt das diejenige die ihn besiegt die neue Königin der Sidhe werden wird.

    Gemeinsam versuchen sie nicht nur ihr Schicksal anzunehmen sondern auch zu ändern.



    Fazit

    Gelungener Auftakt!
    Eine Zusammenführung zweier Schicksal die sich vereinen sollen.

    Die Reihe

    - Elfenspiel (Enchanted 1)
    - Prinzenfluch (Enchanted 2)

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jaymixtapes avatar
    jaymixtapevor 6 Monaten
    Auftakt mit viel Potenzial

    Cover

    Das Cover ist doch ein echter Traum, oder? Mir gefällt es wahnsinnig gut. Es hat irgendwie etwas Verspieltes und Verträumtes. Richtig kunstvoll.

    Meine Meinung

    Handlung

    Die Handlung beginnt damit, dass man als Leser in die Welt der Elfen beziehungsweise ihrer Sitten genommen wird. Tyric, der Elfenprinz, ist auf der Flucht vor den Kandidatinnen, die ihn fangen und überwältigen wollen, um Königin zu werden. Von hier aus entwickelt sich die Geschichte dann.

    Insgesamt bin ich wahnsinnig begeistert von dem Ideenreichtum, der in der Welt und den einzigen Völkern und Wesen steckt. Wir erfahren so viel über die Lebensweise der Menschen und der Elfen. Ihre Sitten, Rituale und Denkweise. Mir gefällt so etwas immer sehr gut, denn da gehört so viel zu, was man als Autor bedenken muss und als Leser entdecken kann. Generell habe ich gefallen an der Welt, an der Geschichte, den Intrigen und Mächten innerhalb der Völker gefunden. Es gibt so viele Möglichkeiten, in die sich die Geschichte entwickeln kann und ich bin wahnsinnig gespannt, welches Abenteuer uns weiter erwartet. Dementsprechend: Der Hintergrund ist top.

    Auch die Handlung gefällt mir – nur hat sie zu Beginn sehr wenig Bewegung und auch die Spannung lässt auf sich warten. Eine geringe Grundspannung war für mich vorhanden – dank der Hintergrundkonflikte. Zunächst bot die eigentliche Handlung jedoch keine. Der Fokus lag klar auf der Beziehungsentwicklung und darauf, dass man die Welt kennenlernt.

    Dadurch muss ich sagen, dass mir die anderen Handlungsstränge etwas mehr zugesagt haben. Erst das Ende, empfand ich, entwickelte eine Dynamik und gab für mich den Ausschlag. Ich. Will. Wissen. Was. Da. Genau. Passiert. Ist.

    Charaktere

    Warum mir die Spannung an der einen oder anderen Stelle gefehlt hat, lag vermutlich an den beiden Protagonisten. Faye und Tyric sind sympathische Handlungsträger, so ist es nicht. Nur erschien mir Faye an manchen Punkten schwach – natürlich, manchen Schwachpunkt kann man an ihrer Situation ablesen – aber im Generellen fehlte mir etwas der Biss. Sie hat aber sehr viel Potenzial und ich bin gespannt auf ihre Entwicklung. Tyric mochte ich – nur war er mir ab und an doch zu wehleidig. Manchmal hätte ich ihn gerne geschüttelt und ihm gesagt: Jetzt reiß dich mal zusammen.

    Der Charakter, der mir am besten gefallen hat, ist der Hauptmann. Hach, ich hatte Spaß mit seinen Kapiteln.

    Schreibstil

    Top. So steht es in meinen Notizen zu dieser Rezension und dem stimme ich noch immer zu.

    Mein Fazit:

    „Enchanted – Elfenspiel“ ist für mich ein Auftakt mit viel Potenzial. Nicht alles ist meiner Meinung nach ausgeschöpft worden, aber ich bin hooked und freue mich auf den zweiten Teil. Ich meine: dieses Ende!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    FantasyBookFreaks avatar
    FantasyBookFreakvor 6 Monaten
    Finde den Prinzen!

    Finde den Prinzen!

    Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird. 

    Meine Meinung

    „Elfenspiel“ ist der erste Band der Enchanted Reihe von Jess A. Loup. Ich muss sagen, dieses Buch hatte mich schon bei seinem Cover. Ich finde es einfach wunderschön und das Farbenspiel einfach passend. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen hatte, war klar das ich dieses Buch haben musste.

    Ich habe es direkt nach erscheinen gelesen und jede Seite in mich aufgesogen. Anders kann ich es leider nicht sagen, ich habe es wirklich inhaliert dieses Buch. Deswegen zählt es auf jeden Fall zu den Jahreshighlights 2017, wenn es nicht sogar DAS Jahreshighlight 2017 ist.

    Dieses Buch verfügt einfach über alles was das Fantasyherz begehrt. Liebenswerte und sympathische Hauptcharaktere, grandios gestaltete Nebencharaktere, eine spannende Story, einfallsreiche Ideen und einen flüssigen Schreibstil. Und genau das alles trifft in diesem Buch zusammen.

    Man liest das Buch aus Tyrics und Fayes Sicht, was dem ganzen schon mehr Spannung und Gefühl verlieht. Tyric ist mir nach den ersten paar Sätzen schon ans Herz gewachsen. Und mit jeder Seite mehr hab ich mich in ihn verliebt. Er ist nicht überzogen dargestellt, wie es leider so oft der Fall ist in solchen Büchern. Nein hier ist er einfach greifbar und realistisch.

    Faye ist einem sofort sympathisch mit ihrer Art. Besonders was ihr widerfahren ist, merkt man anfangs als Leser gar nicht, sondern erst mit der Zeit. Ich mochte sie auf jeden Fall und ich bin gespannt, wo das ganze noch hinführen wird.

    Außerdem wird das Buch noch aus weiteren Sicht erzählt. Auch aus der Sicht des Feindes, was dem ganzen noch mehr Umfang und Spannung verleiht. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht, denn das Ende war einfach fantastisch und actionreich. Ich kam wirklich aus dem Staunen nicht mehr raus.

    Der Schreibstil hatte mich nach nur ein paar Sätzen schon in seinen Bann gezogen. Ich war mitten in der Geschichte und sie hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Ich freu mich riesig auf Band 2, der auch schon bei mir eingezogen ist. Ich aber noch auf die richtige Zeit warte ihn zu lesen, da ich mir für diese Geschichte einfach Zeit lassen möchte, um sie in vollen Zügen zu genießen.

    Fazit

    Ein absolut fantastischer Auftakt zu einer neuen Highfantasy Reihe von einer deutschen Autorin, die sich auf keinen Fall zu verstecken braucht. Mich hat dieses Buch absolut umgehauen, was die Charakterbildung, die Schreibweise und das Setting angeht. Einfach nur Respekt an die Autorin. Ich bin gespannt auf Band 2 und ob sie dieses Niveau, das sie hier vorgelegt hat, auch dort halten kann. Von mir gibt es 5* von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Losnls avatar
    Losnlvor 7 Monaten
    Ein solider Auftakt, der mit seinem Ende, das Blatt wendet

    „Enchanted – Elfenspiel“ von Jess A. Loup, habe ich mir im Rahmen einer Challenge ausgesucht. Das Cover faszinierte mich auf den ersten Blick und der Klappentext versprach eine märchenhafte, magische Geschichte. Meine Erwartungen wurden jedoch nicht vollständig erfüllt.

    Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht… Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye… Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird. 

    Direkt beim Einstieg taucht der Leser in eine rasante Situation ein, welche mich sofort gefangen nahm. Zunächst lernen wir den jungen Kronprinzen Tyric etwas näher kennen. Er befindet sich seit Tagen auf der Flucht, denn die sogenannte Hatz, bestimmt die neue Thronfolgerin der Sidhe. Wer den flüchtenden Prinzen findet und besiegt, wird seine zukünftige Gemahlin. Bei dieser Hatz jedoch, ist verbotene dunkle Magie im Spiel, so dass Tyric flüchten muss und sich schon bald im Nachbarland wieder findet. Auch dort haben die Menschen Angst vor der Erfüllung einer Prophezeiung, die besagt, dass am Königshof schon bald eine Magierin zum Leben erwacht. Alle Zeichen deuten auf die junge Fürstentochter Faye hin. Doch ist es wirklich Faye, die Magie in sich trägt?

    Die Geschichte wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven geschildert, wobei der Focus zunächst auf Tyric und Faye ausgerichtet ist. Die beiden treffen in einer Holzhütte ungewollt aufeinander und genau in dieser werden wir Zeugen, ausschweifender Dialoge, in denen wir ihre Bestimmungen, ihre Vergangenheit und Prophezeiungen kennen lernen.

    Tyric fiel mir zunehmend unangenehm auf. Er wirkt auf mich sehr arrogant und verhält sich gegenüber Faye, situationsbezogen, sehr herablassend. Eben wie ein verwöhnter Prinz, dem jeglicher Wunsch von den Augen abgelesen wird. Erst als er in die Rolle des Hauptmanns schlüpft und sein bisheriges Leben überdenkt, konnte er noch meine Sympathie für sich gewinnen.

    Faye hingegen wirkte auf mich sehr ängstlich und schüchtern, wobei sie trotz ihrer Beeinträchtigung, großen Mut und Stärke beweist, indem sie sich auch in gefährlichen Situationen zu helfen weiß. Ich mochte sie deshalb sehr gern, habe mit ihr gehofft und gebangt. Im Hinterkopf fieberte ich einer positiven Wendung entgegen.

    Das Setting, sowie die Idee hinter der Geschichte gefällt mir richtig gut. Die Umsetzung hingegen, ist sehr detailliert und gedehnt ausgeschmückt, sodass die Handlung teilweise ins Stocken gerät und ich die Lust am Lesen verlor. Doch hierbei bin ich sehr dankbar für meine Neugierde. Währe diese nicht vorhanden, hätte ich das Buch sicherlich abgebrochen. Ich habe mich dennoch überwinden können und weiter gelesen. Das Ende gestaltete sich für mich sehr überraschend und ich werde nun auch zum zweiten Band greifen und diesen lesen.

    Fazit

    Die Autorin Jess A. Loup hat mit dem Auftakt „Elfenspiel Enchanted 1“, ein recht beeindruckendes Buch erschaffen. Die Idee dahinter, gefällt mir wahnsinnig gut. Doch durch die detaillierten Beschreibungen der Charaktere, sowie des Settings, kam mein Lesefluss ins Stocken. Erst das Ende, konnte mich letztendlich doch überzeugen, zum zweiten Band zu greifen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 7 Monaten
    Elfenspiel

    Inhalt:


    **Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…** 

    Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird. 
    Meine Meinung:
    Dies ist der überaus gelungene erste Teil der Fantasy-Trilogie "Enchanted". 
    Der Schreibstil ist einfach, passend zur Geschichte, detailliert, schnell und flüssig zu lesen. Dennoch habe ich eine kurze Zeit gebraucht, um mich in der Geschichte zurecht zu finden und richtig anzukommen. Doch dann sind die Seiten dahin geflogen und ich konnte den Reader nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Geschichte wird abwechselnd aus Tyric's und Faye's Sicht erzählt. Zwischendurch kommen aber auch hin und wieder die Perspektiven des Kanzlers und des Hauptmanns zum Tragen. So erhält man Einblick in alles, erhält interessante und wichtige Informationen, kann in die Gedanken- und Gefühlswelt der wichtigesten Personen eintauchen und so manchem Rätsel auf die Spur kommen. Genug Spielraum für Vermutungen und eigene Ideen bleibt dennoch.

    Das Setting, diese fantastische und magische Welt, die die Autorin hier geschaffen hat,hat mir unheimlich gut gefallen. Das Reich der Sidhe und die Welt der Menschen, die sich doch nach und nach vermischen. Beide Arten müssen voneinander lernen und mit Vorurteilen aufräumen,sich annähern und sehen, dass einiges doch nicht so ist, wie man zuvor glaubte. Aber nicht nur Menschen und Elfen tummeln sich hier, auch Hexen und andere magische Wesen kann man hier finden. Zauberhafte und detailliert gezeichnete Orte verleiten zum Träumen und Mitfiebern. 
    Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, birgt viele Geheimnisse, bringt durch Wendungen immer wieder Spannung und leitet die Handlung in andere Richtungen. Auch wenn nicht durchgehend actionreiche Szenen vorherrschen, wird die Handlung stetig vorangetrieben, bringt Neues und fesselt den Leser durch interessante Informationen. 
    Die Charaktere sind sehr vielseitig und facettenreich gezeichnet, sehr lebendig und unterschiedlich. Sie bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung und sorgen alleine schon durch ihre unterschiedlichen Lebensarten und Handlungsweisen für viel Spannung und Vielfalt.Sowohl Faye als auch Tyric sind mir sehr ans Herz gewachsen, genauso wie der Hauptmann. Es hat mir viel Spaß bereitet, ihren bisherigen Weg zu verfolgen und ich bin sehr gespannt, was uns noch erwartet.
    Magie, Spannung, Geheimnisse, Rätsel und zwei verschiedenen Welten, die hier aufeinander prallen sorgen für viel Abwechslung und haben mir eine unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert.
    Fazit:
    Ein gelungener und vielversprechender Reihenauftakt, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Rasanter Fantasyauftakt mit minimalen Schwächen
    Rasanter Fantasyauftakt mit minimalen Schwächen

    Jess A. Loup lebt in Bayern und geht gerne auf den Bogenparcours. Außerdem fotografiert sie gerne, wenn sie nicht gerade ihre eigenen magischen Welten erschafft. Enchanted 1 – Elfenspiel ist ihr neuester Auftakt einer Fantasy-Reihe die von Faye und Tyric handelt.

    In einer fiktiven Welt der Elfen, Hexen und Menschen spielt die Geschichte und von Beginn an herrscht eine märchenhafte und fantasievolle Atmosphäre. Es ist abwechselnd aus Sicht von Tyric und Faye verfasst. Dadurch man lernt nach und nach beide kennen, bis beide Parallelen zu einer Story werden. Ebenso gibt es auch Zwischenspiele vom Hauptmann sowie vom Kanzler.

    Tyric ist Kronprinz der Elfen und gibt er sich nobel gehoben. Zugleich scheint er sehr vorsichtig und gewieft zu sein, da er auf der Flucht ist. Außerdem ist er aber auch leidenschaftlich und zärtlich. Ihm zur Seite steht die blinde Fürstentochter Faye, die belesen, klug, selbstständig und herrisch wirkt, einen unbeugsamen Willen hat, aber dennoch schüchtern und liebevoll ist.

    In den fast ebenso starken und eigenen Nebenrollen gibt es den Hauptmann der wie ein Bruder für Tyric ist, konsequent, stark, klug, fürsorglich und loyal sich gibt. Der Kanzler hingegen ist als eindeutiger Bösewicht blutrünstig, sadistisch und nachtragend.  Dann gibt es noch Audra, eine Kandidatin, die sehr stark, brutal aber ebenso leidenschaftlich, explosiv sowie impulsiv ist. Die Autorin hat hier eine starke und vielfältige Mischung an Charakteren geschaffen, die die Geschichte durchaus interessant machen.

    Die Autorin Jess A. Loup zeichnet sich durch einen extrem rasanten Schreibstil aus, der mit seiner Ausdrucksstärke sowie seiner fesselnden Art überzeugt sowie einheitlich bei allen Perspektiven ist. Einzig die Länge der Sätze sind durch die vorherrschende Leseschnelligkeit zu ausgeweitet und man kommt schnell aus dem Konzept beim Lesen. Die Sprache zeigt sich fast märchenhaft geschwollen, aber dennoch leicht verständlich, gehoben fast nobel und dann wieder rudimentärer.

    Ausgiebige Schilderungen der Szene und Handlung sowie Gedankenketten mit enormen Informationsfluss werden mit Vorliebe von Jess A. Loup verwendet. Leider ist dies oft zu viel des Guten und man gerät durch die übertriebene Informationsflut ins Stocken. Ebenso sorgen die gedanklichen und ausgiebigen Monologe etwas für Verwirrung durch ihre Länge und Intensität auf einem verhältnismäßig eher kurzen Zeitraum.

    Gefühle, die das Herz klopfen lassen und ein emotionales Chaos, das den Kopf schwirren lässt wechseln sich mit einem von Sarkasmus durchsäten und unterschwelligen sowie permanenten vorhandenen Humor ab. Obgleich zeugt die Erzählung von einer barbarischen Brutalität, von teuflischen Intrigen und einer ebenso sinnlichen Zärtlichkeit. Dadurch wird die Story ziemlich kontrastreich und vielfältig.

    Ein flotter Beginn durch Einsatz des Erzählens mitten im Geschehen ermöglicht einen schnellen Einstieg. Es werden ziemlich flott Informationen vermittelt, fast ein bisschen zu rasant, sogleich auch stockt das Lesen, da man alles erst verarbeiten muss. Durch die Perspektiven ist man schnell bei beiden Charakteren mitten drinnen. Die Geschichte zieht sich zuerst, nach kurzer Zeit hat man sich aber eingelesen und die Story fließt dahin. Trotzdem eher langsam.

    Erst im zweiten Drittel kommt die Geschichte wirklich voran und wird schneller im Lesefluss. Dramatische Wendungen sind vorhanden aber durch zulange Absätze kommt man nicht richtig weiter. Bedauernswerter Weise ist das Buch ein ewiges Auf und Ab, zwar mit vielen Überraschungen aber etwas fehlender Dynamik. Hingegen kam das Ende dafür wirklich unerwartet und einschneidend.

     

    Fazit:

    Enchanted 1 – Elfenspiel ist ein rasanter und ebenso fantasievoller Auftakt der neuen Reihe von Jess A. Loup mit tollen Fantasiewesen wie Elfen und Hexen, wo zwei Welten aufeinanderprallen sowie einem deutlich vorherrschenden emotionalen Chaos, dramatischen Wendungen und einem märchenhaften Schreibstil. Einzig ein Überschuss an Informationen trübt etwas das Lesetempo.

     

    Enchanted 1 – Elfenspiel erhält von mir 3 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an den Dark Diamonds-Verlag sowie Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Manja82s avatar
    Manja82vor 8 Monaten
    ein sehr guter Auftakt

    Kurzbeschreibung
    Der atemberaubende Auftakt einer magisch-romantischen High-Fantasy-Trilogie
    **Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…**
    Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht… Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye… Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird.
    (Quelle: Dark Diamonds)

    Meine Meinung
    Der Fantasyroman „Elfenspiel“ stammt von der Autorin Jess A. Loup. Es ist der erste Band der „Enchanted – Trilogie“ und hier wurde ich ganz besonders von dem tollen Cover angesprochen. Aber auch der Klappentext verspricht sehr viel und so habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht.

    Die hier beschriebenen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind gut beschrieben und wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen sind nachzuvollziehen.
    Tyric ist ein Prinz, genauso wie man ihn sich vorstellt. Er ist charmant und sieht gut aus. Allerdings wirkt er auch ziemlich arrogant, hat sich immer nur bedienen lassen und wollte immer nur verwöhnt werden. Als Leser merkt man aber, dass er auch eine andere Seite an sich hat. Er kann schnell lernen, hat das Herz genau am richtigen Fleck. Tyric kann richtig liebenswert sein und wenn es sein muss kämpft er gerne für andere.
    Faye musste fliehen um ihr Leben zu schützen. Es gibt eine Prophezeiung die ihr voraussagt, dass sie eine mächtige Hexe werden wird. Faye ist stark und mutig und sie hofft wirklich sehr, dass die Magie in ihr erwacht und sie zeigen kann was wirklich in ihr steckt.
    Beide Protagonisten sind toll und wirkten auf mich sympathisch.

    Die Nebenfiguren dieser Geschichte sind ebenfalls gut beschrieben. Manche von ihnen wirken vertraut, doch dann wissen sie einen zu überraschen.

    Der Schreibstil der Autorin ist soweit gut zu lesen. Ich habe ein paar Seiten gebraucht um wirklich anzukommen, danach aber bin ich flüssig und locker durch die Geschichte gekommen.
    Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So lernt man die Welt durch verschiedene Personen sehr gut kennen, sie wird komplex und vielsichtig.
    Die Handlung hat mich, bedingt das ich mich erst einlesen musste, erst nach einigen Seiten richtig gepackt. Dann aber war ich drin und empfand das Geschehen hier als sehr spannend und fantasievoll. Ich war sehr fasziniert von der Handlung hier.
    Nebenher baut sich hier eine Liebesgeschichte auf, die ich als gut ausgearbeitet empfand. Die Gefühle konnte ich gut nachvollziehen, sie kamen bei mir an.

    Das Ende ist relativ offen. Hier belieben ordentlich Fragen, die auf Antworten warten. Ich bin gespannt wie es im zweiten Teil wohl weitergehen wird.

    Fazit
    Zusammengefasst gesagt ist „Elfenspiel“ von Jess A. Loup ein sehr guter Auftakt der „Enchanted – Trilogie“.
    Gut gezeichnete Charaktere, ein nach kurzer Einlesezeit flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich doch auch als spannend und faszinierend empfunden habe, haben mir hier tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
    Durchaus lesenswert!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 8 Monaten
    Genialer Reihenauftakt !!!

    Das Cover ist für mich ein schöner Hingucker und passt sehr gut zu der Geschichte. 
    Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, denn der Schreibstil ist sehr facettenreich und detailreich, aber trotzdem total einfach gehalten - so das die Seiten zügig verfliegen. 
    Die Story selbst wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was für mich persönlich immer von Vorteil ist, denn so lernt man die Charaktere besser kennen. Durch den Schreibstil fühlte man sich auch direkt in die Geschichte hinein gezogen. 
    Die Charaktere waren sehr impulsiv und total greifbar. Ich wurde mit den Hauptfiguren schnell warm und konnte sie auch in mein Herzchen schließen. Die Charaktere wurden für mich einmalig dargestellt. 
    Der Spannungsbogen war sehr oft gegeben und hat mich angespornt das Buch nicht aus der Hand zu legen. Die Handlungen sind für mich alle sehr nachvollziehbar und auch die Ereignisse sind für mich logisch und gut aufgebaut. Es gab für mich keine Widersprüche. Witzig fand ich, dass ich dachte die Geschichte zu durchschauen und dann wieder überrascht wurde, denn es war meist doch nicht so wie gedacht. 
    Die Liebesgeschichte gefiel mir hier außerordentlich gut, da sie in meinen Augen mal nicht so "übertrieben" dargestellt wurde, sondern langsam und realistisch. 
    Allgemein fand ich, dass das Buch eine tolle Grundidee hat und diese super gut umgesetzt wurde. 
    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.  
    ________
    Mein Fazit:Eine sehr schöne Geschichte mit einem klaren und deutlichen Schreibstil der für ordentlich Kopfkino sorgt. Facettenreiche und impulsive Charaktere untermalen das tolle Grundgerüst der gesamten Geschichte. Für mich ein richtig genialer Reihenauftakt. 

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor 8 Monaten
    Auf der Jagd um dein Herz ...


    Inhalt


    Zur Feier seiner Volljährigkeit darf sich Tyric einem besonderen Brauch des Lichten Volks der Sidhe fügen: In einer Hetzjagd wird er von ausgewählten Damen seines Volkes durch die Wildnis getrieben. Wer ihn überwältigen kann, gewinnt – und wird an seiner Seite Königin. Doch als eine dunkle Magie Tyric fortreißt und in die Gebiete der Menschen bringt, begegnet er der erblindeten Faye – und das Schicksal nimmt seinen Lauf.


    Meine Bewertung


    Die Hoffnung stirbt zuletzt – aber sie stirbt. Und ich hatte so sehr gehofft, dass mich Jess A. Loups Titel aus dem Hause Dark Diamonds überzeugen kann, nachdem ich in letzter Zeit beim Label Impress dauernd danebengegriffen haben. Allerdings war das auch hier der Fall, und nicht einmal die Elfenthematik in „Enchanted – Elfenspiel“ hat für mich noch etwas an dem Buch retten können.


    Begonnen hat mein Leseerlebnis damit, dass ich mich von einer Wand aus Text erschlagen sah. Ich bin nun eigentlich echt nicht der Mensch, der so was kritisiert, aber ja, auch das Setzen von Absätzen kann sehr viel für ein Buch tun. Hier verlor ich recht häufig die Zeile, weil die Abschnitte so lang waren, bis der nächste Absatz kam. Hinzu kam auch etwas, was mich noch mehr aus dem Lesefluss gerissen hat – die ausschweifenden Details. Alles wurde extrem lang und breit erklärt, wo sich welcher Topf befindet und welche versteckten Schränke es in der Hütte gibt, in der unsere Protagonisten den Großteil des Buchs verbringen. Mir war das einfach zu viel, es hat den Elan aus der Geschichte genommen und mich auch immer öfter Passagen überfliegen lassen.


    Die Protagonisten waren für mich aber im Wesentlichen das, was das Buch ruiniert hat. Ich habe mich bei den Elfen schon auf brutalere und durchaus intrigante Wesen gefreut. Erst recht bei Prinz Tyric. Immerhin gehört er den Sidhe an, die sind nicht gerade dafür bekannt, Sonnenschein zu verbreiten. Allerdings war sein Charakter für mich einfach dermaßen widersprüchlich, dass ich damit absolut nicht klarkam. Bereits am Anfang gibt er zu, dass alle in seinem Volk denken, er würde bei der Hatz sowieso keine Stunde durchhalten. Allerdings ist er schon seit Tagen auf der Flucht, bevor er zu einem Fluss gelangt, mitgerissen wird und beim Primitivvolk – den Menschen – landet.


    Man merkt an vielen Stellen sehr deutlich, wie verweichlicht er ist, so gibt er offen zu, dass er nicht jagen kann und sich deshalb von Wurzeln und Beeren ernähren musste, erlegt aber später eine Wildkatze, trägt ein paar Wunden davon und steht als glorreicher Held da. Außerdem ist er Faye, der weiblichen Protagonistin, die durch das Erwachen ihrer eigenen Magie erblindet ist, so fürchterlich angeberisch gegenüber, obwohl er sich schon an zwei Feuersteinen den Finger quetscht … Ich führe das jetzt nicht weiter aus. Allerdings erschließt sich mir auch die Logik nicht, warum man die Stärkste unter den weiblichen Sidhe suchen muss, wenn der Prinz bisher im goldenen Käfig gelebt hat und sich nie die Hände schmutzig machen musste.


    Generell haben sich die Szenen schon sehr gezogen, und auch der Schreibstil wirkte mir an vielen Stellen zu gestelzt. Es wurde mehr erzählt als gehandelt, etwas, das ich gar nicht mag, denn so konnte ich mich auch in die Charaktere kaum reinfühlen. Tyric war mir so unsympathisch, weil es für ihn ab dem dritten Kapitel nur noch darum zu gehen scheint, wie er Faye ins Bett bekommt – und anregend fand ich seine ganze Art nicht. Am liebsten hätte ich Faye gepackt und sie irgendwo in Sicherheit vor ihm gesperrt. Allerdings gibt sie – abgesehen von einigen Sprüchen – auch nicht wirklich Kontra.


    Die Hatz, von der eigentlich im Klappentext die Rede ist, wird nur so beiläufig abgehandelt, man bekommt aus anderen Perspektiven ab und zu Einblicke, wie die gerade abläuft. Dabei fehlt es der Story zwischen Faye und Tyric an Dynamik und Energie, ich hatte das Gefühl, dass da eine Fillerszene an die nächste gereiht wurde.


    Alles in allem war „Enchanted – Elfenspiel“ für mich ein Buch mit zu vielen Schwächen. Unsympathische Protagonisten, deren Gefühlswelten mir fremd blieben, eine Story mit mehr Längen als Handlung und ein Schreibstil, der an vielen Stellen mit Klischees und ausschweifenden Erzählungen aufwartet – die Fortsetzung werde ich mit Sicherheit nicht mehr lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Aika89s avatar
    Aika89vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Für romantische Stunden und kalte Abende
    Nach diesem Buch wird einem warm

    Hatte das Buch an einem Abend durch. Es war ein langer Abend, weil ich wegen kaputtem Fuß krankgeschrieben bin und sowieso die ganze Zeit nur auf dem Sofa liege. Und einen etwas längeren Abend brauchte ich dann doch, denn im Gegensatz zu vielen Ebooks ist dieses hier nicht ein lascher 100 Seiten Roman sondern doch ein bisschen mehr. Ein bisschen viel mehr.


    Das gilt auch für die wirklich schöne Geschichte, die sich hinter Enchanted verbirgt. Faye und ihr Prinz sind der Autorin ganz wunderbar gelungen und man merkt, wie viel Liebe zum Detail in diesem Werk steckt. Die Welt von Enchanted hat mich jedenfalls sofort in ihren Bann gezogen und ich werde definitiv auch zum zweiten Teil greifen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks