Jess Haines

 4.1 Sterne bei 46 Bewertungen
Autorenbild von Jess Haines (© Alex Lake Photography)

Lebenslauf von Jess Haines

Jess Haines ist in New York aufgewachsen und arbeitet als Drehbuchautorin und Redakteurin. Sie schrieb einige Kurzgeschichten und veröffentlichte erfolgreich ihre bisher drei Romane »The Others – Sie sind unter uns«, »The Others - Sie wollen dein Blut« und ihrem dritten »The Others - Sie sind dein Schicksal« um Privatdetektivin Shiarra Waynest. Jess Haines lebt und arbeitet heute in Los Angeles.

Alle Bücher von Jess Haines

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches The Others - Sie sind unter uns (ISBN:9783453355491)

The Others - Sie sind unter uns

 (21)
Erschienen am 10.01.2011
Cover des Buches The Others - Sie wollen dein Blut (ISBN:9783453355668)

The Others - Sie wollen dein Blut

 (13)
Erschienen am 06.07.2011
Cover des Buches The Others - Sie sind Dein Schicksal (ISBN:9783453356368)

The Others - Sie sind Dein Schicksal

 (10)
Erschienen am 09.02.2012
Cover des Buches The Others: Sie sind unter uns (ISBN:9783641045364)

The Others: Sie sind unter uns

 (0)
Erschienen am 18.02.2011
Cover des Buches The Others - Sie wollen dein Blut (ISBN:9783641057190)

The Others - Sie wollen dein Blut

 (0)
Erschienen am 11.07.2011
Cover des Buches Taken by the Others (ISBN:9781420111880)

Taken by the Others

 (1)
Erschienen am 04.01.2011

Neue Rezensionen zu Jess Haines

Neu

Rezension zu "The Others - Sie sind Dein Schicksal" von Jess Haines

Dritter und letzter Teil auf deutsch
Taehtivor 4 Monaten

Jess Haines hat die Serie "The Others" geschrieben, wovon drei Bände auf deutsch im Diana Verlag erschienen sind. Das hier ist der dritte und leider letzte Teil auf deutsch. 

Im Buch geht es um Shiarra, die in den vorherigen Geschichten eine Verbindung zu einem Vampire namens Alec Royce eingegangen ist. Was ansich nicht schlimm ist, da Alec und Shiarra deshalb auch ein gutes Verhältnis pflegen (wenn man sich schon mal verbünden muss..). Allerdings gibt es da ja noch die Werwölfe und spätestens seit Twilight wissen wir auch, dass Vampire und Werwölfe sich nicht sonderlich mögen. Dummerweise ist Shiarras Freund ein Werwolf. Um eine Beziehung zwischen eben diesen "Others" und Menschen führen zu können, benötigt es diese Verbindung oder auch Vertrag genannt.

Achtung Spoiler:
Im Laufe der Geschichte kommt raus, dass es noch weitere "Werwesen" gibt und was ihr so toller Freund Chaz früher gemacht hat und gerade noch macht, mit dem Shiarra so gar nicht zufrieden ist. Hier wird gekämpft und Shiarra macht ihrem Beruf alle Ehren. Und am Ende muss Alec wieder herhalten, um diesmal Shiarra und ihren Freunden helfen zu können.... ob das klappt?
Das erfahrt ihr leider erst im vierten Teil - in englisch...

Mir hat das Buch echt gut gefallen, vor allem, weil das Ende offen ist und "Lust auf mehr" macht. Doch leider gibt es das "mehr" nur auf englisch. Schade!

Die Schreibweise ist flüssig und auch die Übersetzung ist sehr gut gelungen! Findet man irgendwie selten in dem Bereich, gerade auch, was die Fülle an Begriffe betrifft. Gelesen war dies recht schnell und man wusste zu jeder Zeit, was gerade los ist und wie die Personen im Buch zueinander gehören - auch ohne Vorkenntnis der beiden anderen Bücher! Der Rückblick /die Erklärung zu den Personen ist auch nicht ausschweifend, was es für den "bekannten" Leser einfacher und m.M.n. auch angenehmer zum Lesen macht!

Ganz klare Leseempfehlung, wer Phantasy mag!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "The Others - Sie sind unter uns" von Jess Haines

Schöne Abendlektüre
Taehtivor 4 Monaten

Im Buch "The Others - Sie sind unter uns" von Jess Haines, erschienen im Diana-Verlag, geht es defintiv um nicht menschliche Wesen.


Kurzweilig wird die Geschichte von Shiarra erzählt, die mit ihrer Freundin und Geschäftspartnerin Sara eine Privatdetektei führt. Dieser hat sie es auch zu verdanken, dass sie sich plötzlich mitten in einer Geschichte rund um Vampire, Werwölfe und Magier wiederfindet. Um quasi die Welt zu retten mit ihrem Auftrag, findet sie zusammen mit ihren Verbündeten Lösungen, die sie auch braucht. Denn der Vampire ist verdammt attraktiv - und am Ende erstmal ferngesteuert -, der Werwolf dummerweise ihr Ex-Freund und dann mischt sich auch noch ein Zauberer ein, der als Tier eine Maus bei sich trägt. Und mit Mäusen hat es Shiarra ja mal gar nicht... und dann wären da noch die Weißhüte, die sich gegen alles in Richtung "nicht menschlich" wehren... erst jagen sie Shiarra ein bisschen Angst ein und später ist es gar nicht mal so schlecht, dass diese dann doch Utensilien für Shiarra bereithalten, die sie bei ihrer Aufgabe gut gebrauchen kann. Denn der Gegner ist mächtig!


Die Geschichte ist der erste Band von drei Büchern der Serie. 

Die Sprache ist einfach und gut verständlich. Es macht durchaus Spaß, das Buch zu lesen und dementsprechend schnell ist man auch durch.


Mein Fazit: ich werde die beiden anderen Bücher auch noch lesen, da die Geschichte zum Abschalten gut geschrieben ist und man auch bei Unterbrechungen gut wieder einsteigen kann. Kurzweilig für die kommenden Herbstabende!


P.S.  in Englisch gibt es noch ein paar Bände mehr!

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "The Others - Sie sind unter uns" von Jess Haines

Rezension zu "The Others: Sie sind unter uns" von Jess Haines
Shellanvor 7 Jahren

"The Others - Sie sind unter uns" ist Jess Haines Debütroman.
Das Cover ist sehr auffällig. Wir sehen ein hübsches Mädchen mit blutroten Lippen, einen Vollmond vor dem Fledermäuse fliegen und einen Friedhof. Alles hat einen leichten Grünstich. Nur "The Others" ist noch rot geschrieben.

Die Protagonistin Shiarra hat es faust dick hinter den Ohren. Sie ist mutig, was sie in ihrem Beruf als Privatdetektivin auch sein muss. Sie sagt was sie denkt. Hier und da übergeht sie ihr eigenes Risiko für ihren Job. Sie ist eine treue Freundin und im Groben und Ganzen eine liebevolle Person. Sie gibt sich einer Sache vollkommen hin. Sie vertraut niemandem blind, außer sich selbst, ihrer Familie und ihrer Freundin. Sie ist tough und für den Leser unglaublich sympatisch

Die Nebencharaktere sind im Zusammenhang mit unserer Protagonistin einfach Spitze.
Hier einmal die Wichtigsten.
Zum einen wäre da ihre gute Freundin und Partnerin Sara. Sie ist eher die Vorsichtige, handelt nie unüberlegt. Sie ist Shiarra eine treue Freundin und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.
Dann wäre da der Vampir Royce. Er ist ein eher unheimlicher Geselle. Man weiß nie wirklich was in ihm vor geht, man weiß nur das er Blut will, Shiarras Blut und ihre Loyalität. Er benimmt sich hier und da sehr eigenartig, doch dafür kann er selbst nichts.
Außerdem steht ihr der Zauberer Arnold zur Seite. Er hilft er wie er nur kann. Arnold ist eher zurückgezogen und schüchtern. Er stürzt sich nicht einfach so in jedes Abenteuer ohne vorher darüber gründlich nachgedacht zu haben, aber für die meisten Aktionen kann man ihn gewinnen.

Jess Haines Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig.
Sie schreibt gerade heraus, ohne große umschweife. Dabei immer leicht verständlich und klar. Die Emotionen greifen nicht vollständig über, aber größtenteils. Mit ihrem besonderem Schreibstil bringt sie den Leser immer wieder zum lachen.

Die Story an sich ist eine gute Überlung.
Jess Haines kombiniert gleich mehrere übernatürliche Wesen miteinander. Von Vampiren über Zauberer bis hin zu Werwölfen ist alles dabei.
Was für mich auch neu war in diesem Buch, war die Tatsache das die "normalen" Menschen bewusst mit ihren übernatürlichen Mit-"Menschen" leben und diese sich nicht vor ihnen verbergen. Das hat mir wirklich gut gefallen.
Auch die generelle Verknüpfung der verschiedenen "Fabelwesen" und wie alles im Zusammenhang steht gefällt mir sehr gut.
Den ganzen Roman über haben wir Spannung vorhanden.
Auch der Zusammenhang zwischen Detektivarbeit und Übernatürlichem ist gut gelungen und hat mir gut gefallen.
Hier und da sind Stellen im Buch die mir nicht so gut gefallen haben, weil sie unlogisch sind oder nicht im Zusammenhang des Kontextes passen.

Ich musste nur noch herausfinden, wie ich dafür sorgen konnte, dass ein uralter Vampir mich - eine sterbliche Frau mit Blut in den Adern - als Bedrohung empfand.
Zitat S. 124

Die Protagonistin ist eine absolute Sympathiefigur und an Witz mangelt es dem Buch auch nicht.
Ich hab jedoch ein wenig die Liebesszenen vermisst, die für mich eigentlich zu jedem guten Buch dazu gehören.

Das Ende ist gut in sich abgeschlossen. Es lässt keine Fragen mehr offen und weckt dennoch die Neugierde auf den nächsten Band.

Fazit:

Im großen und ganzen hat mir Jess Haines Roman gut gefallen. Hier und da hapert es zwar noch an Kleinigkeiten aber das Wichtigste ist vorhanden - Witz, Action und Spannung.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks