Jess Jochimsen "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(11)
(20)
(10)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „"Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"“ von Jess Jochimsen

Liebevoll und sehr komisch erzählt Jess Jochimsen vom ganz normalen Wahnsinn der Kindererziehung: Sein Sohn Tom verschönert Wahlplakate, sagt unliebsamen Verwandten und Ordnungshütern »die Wahrheit« und zieht in der Nachbarschaft einen mafiösen Wettring mit Fußballbildchen auf. und sein bekloppter Vater hat alle Hände voll zu tun, des kindlichen Anarchismus Herr zu werden.

Kolumen in ein Buch gepackt

— mysticcat

Wie im richtigen Leben... einfach toll geschrieben! Ein Vater erzählt aus dem Familienalltag - treffend, ironisch-lustig und oft auch klug!

— angi_stumpf

Das Buch ist einfach der Traum :-) Ist so etwas wie ein 2. Teil geplant?

— misslittledarkangel

Stöbern in Humor

Wir brauchen viel mehr Schafe

Frau Bergmann ... Immer wieder schön :)

carpe

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

So ein tolles Buch: Humor, Liebe, Menschlichkeit, aber auch ganz viel zum Nachdenklich werden und reflektieren.

Gelinde

Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

Billiges Plagiat von Philipp Hebestreit aus Essen und dem Film Ted! Literarischer Müll! Ein Buch für geistig stark zurückgebliebene!

Angeleyes

Ich seh den Baum noch fallen

Lustige Weihnachts-Kurzgeschichten aus Renate Bergmanns Nähkästchen!

Bambisusuu

Vorspeisen zum Jüngsten Gericht

Tolles Buch! Gekonnt legt Hr. W. wie immer seinen Finger auf die Wunden der Nation! Brillant, ein echter Lesegenuss!!!

Buechertante69

Amore mortale: Kriminalroman (Florentinische Morde 2) (German Edition)

Spannende Story in toller Umgebung :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kolumen in ein Buch gepackt

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    mysticcat

    08. October 2017 um 20:09

    So richtig gewusst habe ich nicht, was mich bei "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?" von Jess Jochimsen erwarten wird. Ich habe das Buch des Titels wegen aus der Onleihe meiner Bücherei ausgeliehen.Da ich keine Erwartungen hatte, war ich nicht enttäuscht. Allerdings bin ich beim Lesen draufgekommen, dass es sich um Kolumnen gesammelt in Buchform handelt und daher die einzelnen Erlebnisse jeweils nur oberflächlich geschildert werden. Dieses Buch eignet sich meiner Meinung nach mehr für kurze Leseerlebnisse zwischendurch und nur bedingt zum Am-Stück-Lesen, denn das hatte ich ursprünglich vor.Fazit: Unterhaltsam, aber für mich nicht herausragend.

    Mehr
  • Die Geschichten von dem "Rabenvater" und Tom

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    Islaender

    25. June 2015 um 10:15

    Das Büchlein und - hierbei handelt es sich um ein Leseexemplar ohne Zeichnungen, die es im Orignial geben soll- habe ich innerhalb eines Tages ausgelesen und habe mich gut unterhalten gefühlt. Es geht um den Grundschüler Tom, der mit seinen Sprüchen (Kindermund tut Wahrheit kund) und Aktivitäten seinen Vater zum Nachdenken, Lachen etc. bringt und um den Vater, der z. B. aus seiner Sicht einen Elternabend beschreibt, in dem sich einige Eltern aufspielen. Ich habe bei Elternabenden als Vater oft ähnliche Gefühle und habe mich endlich verstanden gefühlt. Wer etwas kurzweiliges zur Unterhaltung sucht, liegt hier richtig.

    Mehr
  • lieber Rabenvater statt Tigermutter

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    labbelman

    04. September 2014 um 12:10

    Meine Frau hatte sich dieses Buch vorgenommen und beim Lesen immer wieder so herzhaft gelacht, dass ich es ihr sofort mopsen musste, nachdem sie es ausgelesen hatte. Und ja auch ich konnte mich köstlich amüsieren und dass obwohl ich noch kein Papa bin. Im Buch mit dem köstlichen Titel „Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?“ schildert uns Jess Jochimsen amüsant Alltagssituationen von Eltern im Umgang mit ihren lieben Kleinen. Dass das Leben mit Kindern alles andere als einfach ist, insbesondere in der heutigen Zeit, ist jedem klar und so weiß der gewitzte Autor seine Kind-gestresste Leserschaft köstlich zu unterhalten. Wie soll man aber auch die Funktionsweise eines Fax erklären, wenn man selber nicht weiß wie das genau geht? Es handelt sich hierbei nicht um ein Sachbuch, gibt aber indirekt schon gern mal einen kleinen Ratschlag mit auf dem Weg. Man hat schon den Eindruck, dass das Buch leicht autobiografisch angehaucht ist, auch wenn der Autor felsenfest behauptet, dass es sich ausschließlich um Fiktion handelt. Das Buch lässt sich äußerst angenehm lesen, da der Schreibstil einfach gehalten ist und das Buch in kleine Kapitel unterteilt ist. Ich war doch sehr überrascht wie schnell man es durchgelesen hat und war danach beinahe traurig, denn nur zu gern hätte ich Tom und seinen Papa noch ein wenig begleitet. Aber vielleicht bekommen wir ja irgendwann einen Teil zwei? Positiv hervorheben möchte ich ebenfalls, dass die kleinen Geschichten mit Karikaturen der Situationen noch aufgewertet werden. Fazit: Kurzweilige Unterhaltung, die einem zum Schmunzeln bringt. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Es sollte mehr solche "Rabenväter" geben...

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    angi_stumpf

    Dieses kleine Büchlein hat mich oft zum Lachen gebracht, einfach super geschrieben von Jess Jochimsen. Ein Vater erzählt aus dem Alltagsleben mit seinem Sohn Tom, seiner Frau und einigen anderen Verwandten. Es sind kurze Kapitel, die sich jeweils einem bestimmten Thema zuwenden. Ob es nun die scheinbaren Vorzüge von Scheidungen sind, die Freuden weihnachtlichen "Wichtelns" oder die elterlichen Erklärungsnöte in Bezug auf die Beschneidung eines Klassenkameraden - alles wird so ironisch-humorvoll erzählt, dass man fast ständig schmunzeln muss. Hinzu kommt noch viel Wortwitz, denn Jess Jochimsens Schreibstil ist einfach wundervoll. Bei allem Humor steckt in diesem Buch aber auch viel Lehrreiches und Kluges: der Mann, der sich selbst als "Rabenvater" bezeichnet, ist eigentlich alles andere als das. Nur weil er seinen Sohn nicht permanent unter Leistungsdruck setzt und ihm auch viele kindliche Freiheiten lässt, ist er sicher kein schlechter Vater - eher im Gegenteil. Das Buch ist nicht teuer und vielleicht sollte man das beim "Elti" (Elternabend) so manchen übermotivierten Eltern auf die kleinen Stühle legen... ein Plädoyer dafür, dass man Kinder auch einfach mal nur Kinder sein lässt!

    Mehr
    • 2
  • Für ohne Kinder nicht wirklich interessant

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    Elenas-ZeilenZauber

    *** Klappentext *** Liebevoll und sehr komisch erzählt Jess Jochimsen vom ganz normalen Wahnsinn der Kindererziehung: Sein Sohn Tom verschönert Wahlplakate, sagt unliebsamen Verwandten und Ordnungshütern »die Wahrheit« und zieht in der Nachbarschaft einen mafiösen Wettring mit Fußballbildchen auf ... und sein bekloppter Vater hat alle Hände voll zu tun, des kindlichen Anarchismus Herr zu werden. *** Meine Meinung *** Das Büchlein ist ganz nett geschrieben und wird bei Eltern bestimmt größeren Anklang finden als bei mir. Ja, ich kenne solche Stories aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, aber da ich keine Kinder habe, hat es mich jetzt nicht vom Hocker gehauen. Auch die Problematiken mit den anderen Eltern kenne ich nur aus Erzählungen. Bei manchen Geschichten musste ich grinsen, manche waren hübsch überzeichnet präsentiert, was den Grinse-Faktor erhöhte und manche Geschichten fand ich einfach nur langweilig. Alles in allem ganz nett für Zwischendurch und somit 3 Sterne.

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    09. May 2014 um 17:52
  • ...Papa sein dagegen sehr

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    gaby2707

    29. December 2013 um 11:02

    Jess Jochimsen trägt in seinem kleinen Buch Geschichten zusammen, die sich alle um seinen kleinen Sohn Tom drehen. Ob er das "Untenrumproblem" seiner Füße anspricht, sich über die Verballhornung des St.-Martin-Liedes auslässt oder er über die Sache mit der Kuh Albert erzählt - immer hat er ein kleines Zwinkern im Auge. Ich finde es toll zu lesen, dass Fußballbildchen auch heute noch die Nr. 1 bei der Tauschwährung sind (war bei meinem Sohn auch schon so) und dass auch für Tom das Aufräumen der reinste Horror ist. Nachdem meine beiden Kinder nun schon aus dem Haus sind und bei uns wieder Ruhe eingekehrt ist, kann ich die Ängste und Nöte des liebenden Papas so gut nachvollziehen. Aufgelockert mit 10 erklärenden Zeichnungen liest sich das Buch in einem Rutsch durch und es wird nie langweilig. Ich falle von einer kindlichen Episode in die Andere und hätte gerne mehr davon. Besonders gut, und da habe ich mal herzhaft gelacht, hat mir die Zusammenfassung der Gebote 4 und 5 gefallen: Du sollst Vater und Mutter nicht töten. Und einen wirklich tollen Satz zitiere ich hier auch noch: Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt sondern ein Feuer, das entzündet werden will.    

    Mehr
  • Genau so isses!

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    bfhighlander

    28. October 2013 um 21:19

    Nachdem ich Jess kürzlich begeistert live erleben durfte, konnte das Buch meine noch steigern. Ich komm aus dem fröhlich zustimmend Nicken gar nicht mehr raus. Es ist einfach alles so wahr. Schade, dass es nicht noch viel mehr seelenverwandte Papas gibt!

  • Herrlich schräg und typisch Kindermund

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    MissStrawberry

    24. July 2013 um 22:22

    Jess Jochimsen lässt die Idee von Ursula Haucke und ihrem "Papa, Charly hat gesagt ..." aufleben. Kindererziehung und Kindermund auf erfrischend normale Weise, kein bißchen hochgestochen, kein bißchen "Walldorfschule" - einfach nur frisch und machbar! Leider verliert das Buch nach den ersten Kapiteln im Kolumne-Stil doch an Fahrt. Extrem gute Kurzgeschichten folgen dröge, langweilige Episoden. Aber insgesamt ist das Büchlein herrlich schräg und lässt eingefahrene Erwachsene in einen erschreckend ehrlichen Spiegel sehen. Kinder sind Kinder und brauchen ihren Spiel- und Freiraum. Nichts anderes will Jess Jochimsen dem Leser mitgeben - und das auf meist sehr humorvolle, leicht ironische und immer offene Art. Bei den insgesamt 35 Episoden kann sich jeder Leser in der einen oder anderen selbst entdecken, heftig mit dem Kopf nicken, grinsen, lachen - oder auch mal gähnen. Trotz kleiner Kritik ein tolles Buch!

    Mehr
  • Papa ich hab Bankenkrise...,

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    nicigirl85

    26. June 2013 um 12:16

    Kinder kriegen ist nicht schwer, sie zu erziehen daher umso mehr. Diese Erfahrung muss auch unser geschilderter Papa machen, der versucht seinen Sohn Tom zu einem guten Jungen zu erziehen, mit durchschnittlichem Erfolg. Aber müssen nicht Kinder auch welche bleiben? Und macht nicht zu viel Zwang und Gehorsam die glückliche Kindheit kaputt? Liebevoll und äußerst witzig schildert Jess Jochimsen alltägliche Geschichten von einem Leben mit Kind(ern), die doch teils sehr realistisch daher kommen, auch wenn sie wie vom Autor beschworen definitiv Fiktion sind. Das Buch ist kein Erziehungsratgeber, sondern weiß einfach nur auf komische Art den gestressten Elternteil von heute mal nebenbei gut zu unterhalten. Ich konnte oft schmunzeln und war überrascht wie schnell ich das Büchlein durch hatte. Die Geschichten umfassen stets nur wenige Seiten, so dass man das Buch zwischendurch auch mal kurz beiseitelegen kann, sofern man das denn möchte. Aufgepeppt wird das Ganze noch mit herrlichen Karikaturen der beiden Protagonisten. Fazit: Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsieren können, auch wenn ich nicht in allen Punkten der Meinung des Autors bin. Kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch, die ich gern weiterempfehle!

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    LILUUU

    17. January 2013 um 09:41

    Ich kann nicht mehr... *g*... Hahahahaaaa :D Das Buch "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?" von Jess Jochimsen ist einfach soooo dermaßen lustig!!! --> Geschichten von einem chaotischen Grundschüler (Tom) und seinem Rabenvater :D Mir sind fast die Tränen vor lauter Lachen gekommen :D Das Buch ist der Wahnsinn :D abkeks Der ganz normale Wahnsinn :D Ich starte gleich mal mit Seite 12-16 (wobei Seite 14 und 15 nur ein Bild war - JAAAA! Ein Buch mit Bildern *g* schöne Sache oder???! Die Illustrationen sind übrigens von Jörg Mühle) ... :D Einfach genialst!!! :D Heeere we go... "Papa", sagt mein pädagogisch runderneuerter und pausbäckiger Spross, als ich ihn ins Bett bringe, "die Oma wollte mich immer mit Nägeln zudecken." "Sie wollte was?" "Na, mich mit Nägeln zudecken." Meine Mutter hat zwar von autogenem Walfischgesang bis zu kosmischem Oberton-Stricken wenig an esoterischem Firlefanz ausgelassen, aber bei einem Fakir war sie meines Wissens noch nie. Tom erzählte dann auch, dass die Oma ihm zum Einschlafen immer "Guten Abend, gute Nacht" ins Ohr gebrüllt habe, und da gebe es doch diese Stelle: "Mit Röslein bedacht, mit Näglein bedeckt." Ich brauche eine geschlagenen Weile, Tom zu erklären, dass es sich in dem Lied nicht um Nägel handele, sondern um Nelken, was Blumen seien, die sich zwar durch irgendwelches Zauberwerk in diese kleinen Piksedinger verwandelten, welche man aber nicht unter die Bettdecke, sondern in den Kuchen tue. Als der Kleine dann schläft, kommt mir in den Sinn, dass meine Mutter mich seinerzeit auch mit diesem Lied zum Einschlafen bringen wollte; ebenfalls ohne Erfolg, allerdings wegen einer anderen Stelle: "Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt." Und wenn er nicht will? Kein Auge tat ich zu. Was, wenn er es vergessen würde, dachte ich damals, schließlich hatte er ja bestimmt auch noch anderes zu tun. Und irgendwann, so stellte ich mir vor, in hudert Jahren oder so, würde Gott auf seiner Wolke sitzen und ausrufen: "Verdammt, den hätte ich wecken sollen!" Meine Mutter hat aber auch noch andere Erziehungsmaximen als Old-School-Schlaflieder auf Lager, das exzessive Vorlesen von Märchen etwa. Und auch das blieb für Tom nicht folgenlos. "Hast du dein Pausenbrot gegessen?", frage ich ihn ein paar Tage, nachdem er von der Oma zurück gekehrt ist. "Das ging nicht", antwortete er. "Wieso nicht?" "Ich musste es auf dem Hinweg zerbröseln, wie Hänsel und Gretel, damit ich wieder nach Hause finde." Den ganzen Nachmittag warte ich auf einen Beschwerdeanruf aus der Schule, dass Tom versucht hätte, die Lehrerin in den Backofen zu schubsen... Und so zieht sich's durchs ganze Buch - einfach sooo lustig!!! Kein Wunder - Jess Jochimsen ist Autor, Kabarettist und Fotograf - ein vielseitiger Künstler mit großem Talent!!! "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst" ist übrigens sein sechstes Buch im Deutschen Taschenbuch Verlag. :D Hab das Kapitel mit den Spielplatz-Eltern auch soooo toll gefunden :D Hahahahhaaa! Seite 29 :) Viel Spaß.. :D "Komm, wir gehen auf den Spielplatz", säuseln die Spielplatz-Eltern ihren Kindern zu, "da kannst du so schön spielen." Eine glatte Lüge: Das tumbe Rumsitzen auf langweiligen, TÜV-geprüften Wippgeräten im Rindenmulch hat mit Spielen nichts zu tun. Und etwas anderes dürfen die Kinder von Spielplatz-Eltern nicht. Sie könnten sich verletze - oder noch schlimmer: schmutzig werden. Auch "Spaß haben und sich mit anderen Kindern anfreunden" (häufig vorgebrachte Argumente für den Gang auf den Spielplatz) ist für die Kinder ausgeschlossen. Die Kernsätze der Spielplatz-Eltern lauten: "Bist du wohl lieb zum Benedikt!", "Nicht den Sand essen, das ist bäh!" ... (Nicht zu vergessen den heiligen Dreiklang: "Komm sofort da runter!", "Schluss jetzt!", "Geh weg von dem Kind!") Nana, sogar ein ganzes Kapitel über dich :D *g*... (wobei die Bedeutung des Wortes Nana vielfältig war... in seinem Fall hieß es: Häuser, Autos, Bäume, Apfelsaftschorle (mit einem Ausrufezeichen)... und bei zwei Ausrufezeichen hieß es Schokoladenkeks! Wenn Tom in die Ferne deutete und Nana sagte, wollte er laufen. Und wenn er auf die Nase fiel, dann brauchte es eine Meeeenge Nana! und Nana!!, um ihn zu beruhigen :D *g*... ^^ Hab soooo lachen müssen :D Aber mehr darf ich jetzt wirklich nicht mehr verraten... :D Ich sag nur: spitzenmäßig!!! :D Das Cover sieht genauso chaosmäßig aus - ein verzweifelter Vater mit einem fies grinsenden Sohn im Schlepptau. :D Wirklich passend :D Die Schreibweise gefällt mir ebenso totaaaal gut - sooo lustig. abkeks Humorvoll bis zum geht nicht mehr... :D Da kommen echt die Tränen vor lauter Lachen :D Der ganz normale Wahnsinn in rund 40 Kapiteln. Hab auch das Zitat ganz am Anfang vom Buch schön gefunden: "Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel." von Johann Wolfgang von Goethe :) Schön oder?! :) Meine Empfehlung!!! :D "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst" ist übrigens auch als gekürztes Hörbuch erhältlich - gelesen von Martin May :) Alles Liebe, LILUUU :) Und ein Ps an die Spielplatz-Eltern: Sandkuchen ist echt lecker :D *g*... KRIEG ICH SCHULFREI, WENN DU STIRBST? Autor: Jess Jochimsen Homepage des Autors: www.jessjochimsen.de Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag dtv / www.dtv.de Mehr Informationen auf: www.wortart.de 159 Seiten Lachkrämpfe :D

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    Nymphe

    06. December 2012 um 11:20

    In diesem kleinen Büchlein sammelt Jess Jochimsen seine gesammelte Weisheit über die Kindererziehung und alles was damit zusammenhängt. Dabei hat er aber keinen Erziehungsratgeber geschrieben, er distanziert sich sogar deutlich davon, sondern dieses Buch besteht aus vielen kleinen Geschichten rund um seinen 10-jährigen Sohn Tom. Dabei berichtet er von den alltäglichen Sorgen und Erlebnissen mit dem Kind und arbeitet das ganze äußerst humorvoll auf. Er berichtet von Elternabenden (Mein Kind spielt Cello. Was spielt ihr Kind? - Fußball und Gameboy.), Spielplatzeltern und Toms Schusseligkeit, wenn es darum geht uncoole Wintersachen in der Schule zu vergessen. Das Buch ist kurzweilig und interessant geschrieben. Es hat mich äußerst gut unterhalten und ich kann es allen Eltern und solchen die es noch werden möchten nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    KerstinnI

    17. October 2012 um 21:10

    In diesem Buch geht es um einen Vater und seinen Sohn Tom. Der Vater erzählt kurze Geschichten/Anekdoten aus dem Alltag die alle irgendwie mit Tom zu tun haben. Egal ob um um Eltenrabend, Sprachfehler oder die harte kindliche Wahrheit geht, es ist von allem etwas dabei! Ich bin von diesem Buch nicht besonders angetan. Sicher sind einige Geschichten ganz nett und amüsant, aber es sind auch viele "Klischee-Geschichten" die ich, auch ohne Kinder zu haben, schon gehört, gesehen oder (als Babysitterin/Erzieherin/ große Schwester/selbst mal Kind gewesen) erlebt habe. Daher hatte ich oft nur ein müdes Lächeln übrig. Zudem sorgt der Vater immer wieder für Verwirrung- Er ist alleinerziehend- hä? irgenwie doch nicht, dann flirtet er auf dem Spielplatz, was ist da in der (vorhandenden???) Ehe los? Der Schreibstil passt auch dazu, irgendwie nicht besonders originell sondern eher etwas ermüdent. Fazit Es ist eine schöne, ermüdende Gute-Nacht-Lektüre, die einen mit einem Lächeln einschlafen lässt

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    NiniPuuh

    12. October 2012 um 03:32

    In dem Buch erzaehlt ein Vater ueber seine Gefuehle, seine Erlebnisse mit seinem Sohn Tom und dessen glorreiche kindliche Ideen. Da wird das Kinderzimmer zu einer aegyptischen Grabstaette, man erfaehrt warum Gute Nacht Lieder furchteinfloesend sind, das es etwas viel kostbareres gibt als Geld, naemlich Fussball Bildchen und warum die Wahrheit in manchen Situationen vielleicht doch nicht der beste Weg ist....... Ein kleines feines Buch zum mal eben zwischendurch lesen. Wenn man selber Kinder hat wird man sich und/oder die Kids bestimmt in einigen Geschichten wiedererkennen und wird das Buch mit einem Schmunzeln im Gesicht verschlingen.

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    misslittledarkangel

    10. October 2012 um 22:03

    INHALT: Der ganz normale Wahnsinn Tante Gundel machte den Fehler, Tom auf ihren kittelbeschürzten Schoß zu bitten, ihn an ihren imposanten Busen zu drücken und die Frage zu stellen: "Hast du denn die Gundel lieb?" Tom sagte wahrheitsgemäß: "Nein." Tante Gundel gab ihm eine zweite Chance und tat, als sei sie schwerhörig: "Wie bitte?" Also sprach Tom lauter. "NEIN!" Es gibt Kinder, die darauf gedrillt werden, ihre Eltern glücklich zu machen, und es gibt Kinder wie Tom. Der verschönert lieber Wahlplakate, zieht in der Schule einen Wettring mit Fußballbildchen auf und sagt, was er denkt. Ein kleiner Junge mit einem klaren, unverstellten Blick auf die Welt und ein ratloser Vater zwischen Elternsprechtag, Erziehungsratgeber und anarchistischer Wirklichkeit - davon erzählt Jess Jochimsen liebevoll und sehr komisch. ÜBER DEN AUTOR: Jess Jochimsen, 1970 in München geboren, lebt als Autor und Kabarettist in Freiburg. Seit 1992 tritt er allein oder im Duo mit Sascha Bendiks auf allen bekannten deutschsprachigen Bühnen auf. Er war zu Gast in vielen Fernsehsendungen, u.a. im ›Scheibenwischer‹ und im ›Quatsch Comedy Club‹. Seit 2006 ist er Gastgeber der ›SWR-Poetennächte‹. In seiner Freizeit fotografiert er traurige Dinge, um diese dann als Dias vorzuführen oder Bücher damit zu bebildern. MEINE MEINUNG: Jess Jochimsen erzählt in diesem Buch kleine Geschichten über den Grundschüler Tom und seinem Vater. Als Eltern bringt man seinen Kindern bei, sie sollen ehrlich sein und nicht lügen. Auch Tom sagt die Wahrheit, nur ob es immer der richtige Augenblick ist? Die Geschichten sind zwar sehr kurz gehalten, aber trotz dieser Kürze, ist alles dabei, was man braucht für ein humorvolles Buch. FAZIT: "Kindermund tut Wahrheit kund" beschreibt am Besten dieses Buch. Wer selber Kinder hat, wird sich selber in der einen oder anderen Geschichte wiederfinden können. Dieses Buch MUSS man einfach gelesen haben! Es bekommt glatte 5 Sterne von mir. Ich hoffe, es gibt eine Fortsetzung von diesem tollen Buch. Ich würde sehr gerne noch mehr von Tom und seinem Vater lesen...

    Mehr
  • Rezension zu ""Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"" von Jess Jochimsen

    "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?"

    FallenAngel11

    07. October 2012 um 11:35

    Jens Jochimsen erzählt in diesem Buch von Tom und Tom's Vater. 40 kleine Geschichten die, die Bauchmuskeln vor lachen wehtun lassen. Aber so ist es halt, Kindermund tut Wahrheit und, wie ich es selber mit meinen Kindern alltäglich erlebe. Aber wenigstens weiß ich jetzt, das man auch schwarzes Toilettenpapier in bestimmten Läden bekommt ( Muss noch unbedingt danach googeln!!), und das Tom's Vater Elternabende genauso hasst wie ich, weil irgendwelche Übereltern immer das letzte Wort haben müssen und die arme Klassenlehrerin belagern. Mehr möchte ich eigentlich gar nicht verraten. Im Grunde genommen geht es in diesem Buch auch darum, das wir als Eltern auch mal unseren Kindern eine große Portion Vertrauen entgegen bringen können. Leider ist dieses Buch viel zu kurz. Mit hätte auch ein 1000 Seiten Wälzer voll mit solchen Geschichten gefallen. Und einige Anekdoten die ich unbedingt laut meinen Familien Mitgliedern vorgelesen habe fanden dort auch Zuspruch und lacher.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks