Jess Kidd

 4.2 Sterne bei 235 Bewertungen
Autorin von Der Freund der Toten, Die Ewigkeit in einem Glas und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jess Kidd

Frischer Wind für den Brit-Krimi: Die 1973 in London geborene Autorin Jess Kidd studierte an der dortigen St. Mary's University in Twickenham Creative Writing und lebt heute mit ihrer Tochter in der britischen Weltmetropole. Ihr 2016 in Deutschland erschienenes Krimi-Debüt „Der Freund der Toten“ weist jedoch mit seinem in Irland angesiedelten Schauplatz auf einige Kinderjahre von Jess Kidd zurück, die sie in einem Provinznest an der irischen Westküste verbrachte. Die klassische Jeder-kennt-Jeden-Situation als typisch klaustrophobische Bedingung eines düsteren Kriminalromans gelingt der Debütantin so erfrischend neu und eigenständig, dass sie gleich in den Bestsellerlisten landet. Ihr zweiter Roman „Heilige und andere Tote“ ist zwar weiterhin mit skurrilem, fast märchenhaft aus der Zeit gefallenem Personal besetzt, spielt aber bereits im Westen Londons und atmet beste englische Krimi-Tradition. Der auch beim zweiten Roman anhaltende Erfolg beim Publikum sorgte für die Aufmerksamkeit von britischen TV-Produzenten, die Jess Kidd mit dem Verfassen von Treatments und Skripten zu TV-Produktionen ermunterten. Hauptberuflich bleibt sie allerdings weiterhin Buchautorin und ihrem langjährigen Job als Dozentin für Kreatives Schreiben treu.

Neue Bücher

Die Ewigkeit in einem Glas

 (58)
Neu erschienen am 08.11.2019 als Hardcover bei DuMont Buchverlag.

Heilige und andere Tote

 (30)
Neu erschienen am 14.10.2019 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag.

Alle Bücher von Jess Kidd

Cover des Buches Der Freund der Toten (ISBN:9783832164652)

Der Freund der Toten

 (145)
Erschienen am 13.09.2018
Cover des Buches Die Ewigkeit in einem Glas (ISBN:9783832181055)

Die Ewigkeit in einem Glas

 (58)
Erschienen am 08.11.2019
Cover des Buches Heilige und andere Tote (ISBN:9783832165055)

Heilige und andere Tote

 (30)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Der Freund der Toten (ISBN:B077MC2YDW)

Der Freund der Toten

 (1)
Erschienen am 07.12.2017
Cover des Buches Heilige und andere Tote (ISBN:B07LFZXB33)

Heilige und andere Tote

 (1)
Erschienen am 07.01.2019
Cover des Buches The Hoarder (English Edition) (ISBN:B075RFP8BF)

The Hoarder (English Edition)

 (0)
Erschienen am 01.02.2018
Cover des Buches Things in Jars (ISBN:9781786893765)

Things in Jars

 (0)
Erschienen am 04.04.2019

Neue Rezensionen zu Jess Kidd

Neu

Rezension zu "Die Ewigkeit in einem Glas" von Jess Kidd

Eine perfekte Mischung aus allem was gute Fantasy braucht
Sonja_Ehrmannvor 11 Stunden

„Die Ewigkeit in einem Glas“ von Jess Kidd war ein Roman ganz nach meinem Geschmack. Erstmal natürlich muss ich hier das Setting hervorheben: London Mitte des 18ten Jahrhunderts – eine dreckige, laute und verrückte Stadt in der es scheint als wäre alles möglich. Genau das ist es auch in Jess Kidds Buch, den die Autorin schafft es einen außergewöhnlich bunten und phantasievollen Mix aus verschiedenen Fantasy Elementen mit der Spannung einer guten altmodischen Detektivgeschichte zu verbinden. Dazu streut sie noch eine Prise von authentischen und interessanten Charakteren und Schreibtalent darüber – fertig ist ein ganz besonderer Roman, der es mir voll angetan hat. Die Hauptfigur Bridie Devine ist ein erfrischender Charakter, der mich gleich gefesselt hat. Man merkt von Anfang an, dass mehr hinter ihr steckt. Auch hier enttäuscht Jess Kidd nicht als sie einen Geist aus Bridies Vergangenheit auferstehen lässt und uns so Schrittweise immer mehr von der Geschichte Bridies präsentiert. Natürlich hat das auch mit der Hauptgeschichte zu tun, nämlich den Verschwinden der mysteriösen Tochter des reichen Sir Edmund. Von Anfang an merkt man hier stimmt so vieles nicht und nach und auch Bridie stellt das sofort fest, mit viel Scharfsinn und der erstmal ungewollten Hilfe eines Geistes stürzt sie sich in die Ermittlungen. Mehr will ich hier gar nicht über den eigentlichen Inhalt verraten. Für mich war es auf jeden Fall eine unterhaltsame Reise in das fantastische London und ich hoffe wirklich, dass ich noch mehr von dieser Autorin lesen darf. „Die Ewigkeit in einem Glas“ hat darauf nämlich wirklich Lust gemacht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Ewigkeit in einem Glas" von Jess Kidd

Großartig
nellschevor 3 Tagen

Die Privatdetektivin Bridie Devines hat einen neuen Auftrag. Sie soll die entführte Tochter des Adligen Sir Edmund finden. An dem Fall ist alles seltsam: der nervöse Vater, die feindselige Dienerschaft und der windige Hausarzt. Aber auch die verschwundene Christable, denn die hat kaum einer je gesehen. Also ein Fall ganz nach Bridies Geschmack. Gemeinsam mit ihrem neuen Begleiter Ruby, der bereits tot ist, macht sie sich auf die Suche nach Christable.

Dies war mein erstes Buch dieser Autorin und ich war sehr gespannt darauf. Das Cover wirkte interessant und der Klappentext hat mich dann absolut neugierig auf die Geschichte gemacht. Und dieses Buch war mal etwas ganz anderes!
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, denn die Autorin hat mit ihren detaillierten Beschreibungen tolle Bilder in meinem Kopf entstehen lassen. Auch wurde eine passend düstere Atmosphäre geschaffen und die Story lief wie ein Film vor meinen Augen ab.
Bridie gefiel mir sehr gut, denn sie war eine ungewöhnliche und starke Frau. Durch Rückblicke konnte ich sie prima kennenlernen und liebgewinnen.
Neben Bridie gab es noch jede Menge anderer Charaktere, die allesamt sehr fantasievoll und besonders gezeichnet wurden. So viele skurrile Charaktere habe ich selten in einem Roman gefunden. Klasse fand ich den Geist des Boxers, mit dem Bridie auch so manche unterhaltsame Gespräche führte.
Die Story hat mich äußerst positiv überrascht und komplett gefangen genommen. Ich konnte von Anfang bis Ende mitfiebern. Super gefallen haben mir auch die überraschenden Wendungen und magischen Augenblicke. Eine solch tolle Mischung aus historischem Roman mit Krimi, Übernatürlichem, Geistern und Fantasyelementen habe ich nicht erwartet und wurde deshalb positiv umgehauen.

Ich fand den Roman einfach nur großartig und herrlich skurril und freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Ewigkeit in einem Glas" von Jess Kidd

Großartig, Bildgewaltig, Originell!!!
SharonBakervor 4 Tagen

Bridie Devine ist Privatdetektivin und das im alten London um 1863. Einer Zeit, die zwar zum Fortschritt schreitet, aber immer noch vom Aberglauben beherrscht wird. Sie bekommt einen neuen und gleichzeitig ungewöhnlichen Fall, sie soll nämlich die verschwundene Tochter von Sir Edmund finden und zurückbringen. Um die vermisste Christabel ranken sich merkwürdige Begebenheiten und Gerüchte, aber Bridie ist eine Frau der Wissenschaft und lässt sich von solch einem Unsinn nicht aufhalten. Dabei hat sie selbst einen ungewöhnlichen Begleiter, Ruby Doyle, der weltberühmte Boxchampion und dieser ist leider schon, tot. So nimmt sie die Ermittlung auf und verschafft sich Zugang zu Christabels Räumen und ahnt, das dieser Fall nicht nur ungewöhnlich ist, sondern das dieses Mädchen wirklich etwas Besonderes ist. Besonders für Sammler menschlicher Kuriositäten und so taucht nicht nur ihr alter Widersacher auf, sondern auch ihre Vergangenheit. Bridie muss schnell sein um das schlimmste zu verhindern und um das Mädchen zu retten. Wird Bridie ihren Fall lösen? Was ist damals in ihrer Kindheit passiert? Und warum folgt ihr ein Toter auf Schritt und Tritt?

Ich muss es einfach sagen, ich bin ganz großer Fan von dieser Autorin. Ich liebe einfach ihre Geschichten. Diese sind ganz besondere geschrieben, immer mit einer Portion Humor, viel Atmosphäre und Figuren, die man nie und nimmer loslassen möchte. Tja, und erst ihre Toten, einfach der Hammer. Ich war ganz entzückt ihr neustes Werk in den Händen zu halten und ich denke dieser Ort und diese Zeit, werden ihrer Erzählweise besonders gut schmeicheln. Aber legen wir los, ich muss euch doch an meiner Begeisterung anstecken.

Bridie Devine ist eine starke Frau, die durch eine harte Schule gegangen ist. Als Kind war sie Leichensammlerin, bis sie an den Haushalt eines Chirurgen verkauft wurde. Dort lerne sie vieles, aber vor allen wie böse und niederträchtig Menschen sein können. Diese Zwischenstation in ihrem Leben begleitet sie auch noch jetzt und hat sie teilweise zu der gemacht, die sie heute ist. Eine selbstständige Frau, die zwar nicht Medizin studieren darf, aber vor nichts zurückschreckt. Die sich ihr Leben selbstständig gestaltet und der Männerwelt trotzt. So hilft sie einen Freund beim Scotland Yard oder bearbeitet detektivische Fälle. Der Fall der verschwunden Christabel reizt sie, weil alle zwar das Kind finden wollen, aber nicht bereit sind, richtige Auskünfte zu tätigen. So hat sie einen überaus fahrigen Vater, verstockte Dienerschaften und einen Hausarzt, dem alles unangenehm ist. Überall Verschwiegenheit, Geheimnisse und jede Menge Tote auf den Weg, das Kind zu finden. Bridie hat Witterung aufgenommen und sich festgebissen. Und ich finde sie großartig, auch wenn sie definitiv zu viel raucht.

Jess Kidd hat hier wirklich ein großartiges London herauf beschworen und webt mit ihren Worten die perfekte Atmosphäre. Ihre Wortwahl und ihre Beschreibungen lassen die Stadt förmlich vor den inneren Auge schimmern und real werden. Man schreitet mit der Protagonistin durch Schlamm und über Kopfsteinpflaster, hört Pferdegetrappel, Marktschreier und erst die Gerüche. Dazu kommt, dass sie eine moderne Frau ist und sich der Wissenschaft nicht verschließt und so tauchen wir auch in die Lehrgänge der Chirurgie ein und erleben jede Menge Gräuel. Aber erst die Mischung macht es noch besser, nämlich der Grad zwischen Fortschritt, Erneuerungen und medizinischen Erkenntnissen und der des Aberglaubens. Die Suche nach Kuriositäten, die Magie von Meerjungfrauen und der Glaube an das Übernatürliche, das macht die Geschichte aus. Es ist nicht nur ein Detektivroman, sondern auch Bridies Lebenskampf.

Außerdem hat die Autorin ganz zauberhafte Figuren geschaffen, die einen glücklich machen, wenn sie auftauchen, oder die passende Situation rocken. Da haben wir zu allererst Ruby, es ist herrlich wie er mit Zylinder, langer Unterhosen, bandagierten Händen und ungeschnürten Stiefeln vor ihr steht und verlegen grinst. Dabei haben seine Tätowierungen ein Eigenleben und sorgen für viele unbezahlbare tolle Stellen. Ich bin wirklich schwer verliebt in diese Figur. Aber auch das zwei Meter große Hausmädchen Cora ist eine Wucht und unglaublich herrlich beschrieben. Laut, gigantisch, aber herzig. Die Schurken glänzen alle auf ihre Weise und gliedern sich in der Figurenschar gut ein. Für mich ein hervorragendes Ensemble und sie verdienen ganz großen Applaus.

Hier hat Jess Kidd was ganz Großes geschaffen, eine Detektivgeschichte mit Schauerelementen in alten viktorianischen London. Bunt, originell, bildgewaltig und absolut bezaubernd. Dieses Buch würde ich sofort nochmals lesen, um den Genuss auf der Zunge noch einmal zu spüren. Mit ihrem dritten Werk hat sie für mich einen absoluten Knaller hingelegt und ich wünschte, jeder würde ihn lesen. Großartig. Einfach Gigantisch!

Die Ewigkeit in einem Glas, ist eine tolle konstruierte Geschichte mit vielen wunderbaren Facetten im alten historischen London. Ein Buch wie ein Film, mit lebendigen Figuren, schwarzem Humor und jede Menge Hinterlist und Spuk. Lesen, unbedingt lesen!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jess Kidd im Netz:

Community-Statistik

in 301 Bibliotheken

auf 73 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks