Jessa Holbrook

 3.7 Sterne bei 65 Bewertungen
Autor von SONG OF LOVE - Als wir uns fanden, Song of Love und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jessa Holbrook

Jessa Holbrook ist ein Pseudonym. Jessa stammt aus einer sehr kleinen Stadt, die aber eine sehr große Bibliothek besaß. Mit sechs Jahren entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und beschloss, sich einmal komplett durch alle Regale zu lesen. Daran arbeitet sie heute noch. Ihre Leidenschaft hat sie zum Beruf gemacht und gesteht, dass sie die Bücher, die sie im Schlafzimmer liest, mit dem Roman betrügt, der im Erdgeschoss liegt. Und die beiden ahnen nichts von ihrer heimlichen Affäre mit der Schwarte, die sie im Küchenschrank versteckt hat.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jessa Holbrook

Cover des Buches Song of Love (ISBN:9783570310922)

Song of Love

 (15)
Erschienen am 11.04.2016
Cover des Buches SONG OF LOVE - Als wir uns fanden (ISBN:9783641152284)

SONG OF LOVE - Als wir uns fanden

 (16)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches SONG OF LOVE - Als wir zusammen waren (ISBN:9783641152314)

SONG OF LOVE - Als wir zusammen waren

 (8)
Erschienen am 08.06.2015
Cover des Buches SONG OF LOVE - Wie ich mich zurückzog (ISBN:9783641152291)

SONG OF LOVE - Wie ich mich zurückzog

 (7)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches SONG OF LOVE - Obwohl du mir fehltest (ISBN:9783641152321)

SONG OF LOVE - Obwohl du mir fehltest

 (6)
Erschienen am 13.07.2015
Cover des Buches SONG OF LOVE - Was ich von dir träumte (ISBN:9783641152307)

SONG OF LOVE - Was ich von dir träumte

 (7)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches SONG OF LOVE - Weil es wahr ist (ISBN:9783641152338)

SONG OF LOVE - Weil es wahr ist

 (6)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Song of Love (ISBN:9783641190439)

Song of Love

 (0)
Erschienen am 11.04.2016

Neue Rezensionen zu Jessa Holbrook

Neu
V

Rezension zu "Song of Love" von Jessa Holbrook

Locker, leicht
vannisbuchzeilenvor 3 Jahren

Ein super Buch für zwischendurch. Nichts anspruchsvolles, aber trotzdem Liebe und Romatik. An alle die etwas für zwischendurch suchen, ist das Buch aufjedenfall pefekt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Song of Love" von Jessa Holbrook

Ich liebe Bücher mit und über Musik
VanessasBibliothekvor 4 Jahren

Zuerst wusste ich nicht, was ich von dem Buch halten soll, weil ich eigentlich absolut gegen Seitensprünge bin. Aber mich hat das Buch so interessiert, weil ich ja absolut auf Musik in Büchern stehe, ok ich stehe auch so auf Musik. Also habe ich mich überraschen lassen und wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir ein paar gute Lesestunden gegeben.

Man steigt zu Beginn schon direkt in die Story ein, was ich ja besonders mag. Dave und Sarah haben schon eine 3 Jährige Beziehung hinter sich, aber das Einzige, was an dieser besonders ist, ist die Leidenschaft zur Musik. Als Band DaSa funktionieren sie sehr gut, das Song schreiben klappt und ihre Band feiert auch schon kleine lokale Erfolge. Aber so aufregend die musikalische Beziehung auch ist, so unspektakulär ist die Partnerbeziehung.

Auf einer Party, auf der die Beiden spielen, trifft Sarah Will, der Playboy der Schule. Allerdings schon von Anfang an, passiert da etwas besonderes zwischen den Beiden und da nimmt das Chaos seinen lauf. Beide wehren sich noch gegen ihre Liebe, denn Beide stecken noch in einer Beziehung und es gilt sich zu entscheiden. 

Ich mag die Chemie, die zu Beginn zwischen Will und Sarah herrscht. Die Autorin bekommt es echt gut hin, dass es besonders erscheint und die Beziehung zu Dave umso langweiliger und vielleicht sogar falsch. Durch den lockeren, leichten Schreibstil lässt sich das Buch gut und schnell lesen. 

Was mir gefehlt hat, waren richtige Songs, das hätte das Buch richtig toll abgerundet. So ein par Songtexte oder zumindest einzelne Zeilen. 

Der andere Kritikpunkt ist, dass es doch etwas flach manchmal wirkt. Man erfährt nur etwas über Sarah, das Buch ist auch aus ihrer Perspektive, aber der Rest der Charaktere erscheinen recht blass. Über Will und Dave erfährt man so gut wie nichts, was ich schade finde. Ihre beste Freundin taucht selten auf und auch die restliche Familie von Sarah, die immerhin 2 Schwestern hat, wirken mir zu blass.

Dafür ziehe ich insgesamt einen Stern ab, aber es war trotzdem gute Unterhaltung.


Fazit

4/5


Ein gutes solides Jugendbuch, was mich gut unterhalten hat, auch mit ein paar Schwächen. Wer das Thema Seitensprung nicht so eng sieht und versteht, dass man sich in jemand neues verlieben kann, weil es einfach aufregender und besser passt, kommt mit diesem Buch gut klar und hat einige nette Lesestunden.

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Song of Love" von Jessa Holbrook

Mich hat es bezaubert und ein paar schöne Stunden geschenkt
aly53vor 4 Jahren

Das Cover des Buches gefällt mir sehr und daher war ich gespannt was sich hinter diesem ganzen Gefühlschaos verbirgt.
Ich kam gleich recht gut rein.
Man lernt Sarah kennen, die seit 3 Jahren mit Dave zusammen ist. Man hat den Eindruck die Beziehung wird vor allem durch Alltag bestimmt.
Aber man merkt  das sie auch eine besondere Beziehung durch ihre Musik haben.
Die Frage ist nur, ist viel mehr nur die Musik ein Teil ihrer Beziehung?
Denn das Gefühl hatte ich teilweise.
Sarah selbst macht auf mich einen sympathischen Eindruck.
Sie wirkt für mich teilweise etwas naiv, was das Leben angeht und sie geht doch etwas leichtfertig mit den Gefühlen um.
Aber man merkt auch das die Musik ihr sehr wichtig ist, was mir doch recht gut gefallen hat.
Bei der Musik kann sie sich fallen lassen und ihrer Leidenschaft folgen.
Auf der Bühne ist sie ein anderer Mensch und kann einfach alles rauslassen.
Als sie auf einer Party Will begegnet stellt das ihr ganzes Gefühlsleben auf den Kopf.
Er weckt nie gekannte Sehnsüchte und Verlangen in ihr.
Doch reicht das aus?
Was soll sie wählen?
Beständigkeit oder pure Leidenschaft?
Wenn man sie mit Will sieht hat man das Gefühl sie schwebe in einer Wolke aus Glückseligkeit, Verlangen und tiefer Liebe?
Das ist der Zeitpunkt an dem sie in einen riesigen Strudel aus Zweifeln und Ängsten gerät.
Ängste die sie waghalsig und impulsiv werden lassen.
Die Lovestory in dem sie zwischen zwei Männern steht ist wirklich sehr gut ausgearbeitet.
Dabei hab ich selbst auch immer gerätselt wer wohl der richtige für sie ist.
Ich hatte da auch so meine Zweifel und hatte mich relativ früh entschlossen wohin ihr Weg sie führt.
Aber ebenso ein großer Punkt in diesem Buch ist Vertrauen.
Vertrauen in den Menschen den wir lieben und in uns selbst.
Man sieht viele Dinge im Leben.
Doch man muss selbst ergründen ob sie tatsächlich so sind oder ob sie nur so scheinen.
Sarah macht eine große Entwicklung durch, die mir gut gefallen hat.
Aus einem naiven jungen Mädchen wird eine Frau mit Strärke und Mut.
Sie lernt über sich hinauszuwachsen.
Sie hat auf dem Weg zum erwachsen werden einige Prüfungen zu meistern, die ihr alles abverlangen.
Toll hätte es mir gefallen, wenn man noch mehr Einblicke in die Musik erhalten hätte, denn dieses Gefühl für diese Leidenschaft wurde anfangs sehr gut rübergebracht.
Obwohl ich das ganze wirklich sehr vorhersehbar fand, hat es die Autorin trotzdem geschafft mich zu überraschen.
Der Abschluss ließ mich nochmal sprachlos werden.
Alles in allem ist es ein Roman über die erste Liebe, aber auch über Vertrauen, erwachsen werden  und Musik.
Großartig tiefgründig ist es leider nicht, da es vor allem um Sarah und ihr Gefühle für die beiden Männer geht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sarah, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt. Sie war auch die einzige zu der ich eine Beziehung aufbauen konnte.
Die beiden Männer um die es hier geht sind zwar gut gezeichnet, doch allzu viel erfährt man nicht über sie, was ich doch etwas schade fand.
Aber andererseits macht sie das gerade geheimnisvoll und undurchschaubar.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in 6 Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind kurz bis normal gehalten.
Es lässt sich wirklich superleicht lesen und die Seiten sind nur so an mir vorbeigezogen.
Man fühlt sich in der Geschichte gefangen und fühlt mit Sarah in jeder Sekunde mit.
Aber es gibt auch Szenen, die zum schmunzeln bringen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, aber auch sehr mitreißend gehalten.
Es ist dieses Leichtigkeit und die Leidenschaft die das Buch zu etwas tollem machen.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.

Fazit:
Ein lockerleichter Jugendroman über die erste Liebe, die Leidenschaft zur Musik, Vertrauen, aber auch über das erwachsen werden.
Mich hat es bezaubert und ein paar schöne Stunden geschenkt.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks