Jessi Kirby Things We Know by Heart

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Things We Know by Heart“ von Jessi Kirby

In this unforgettable teen romance that fans of Sarah Dessen and Susane Colasanti will devour, Quinn Sullivan falls for the recipient of her boyfriend's donated heart, forming an unexpected connection that will leave readers utterly breathless. After Quinn's boyfriend, Trent, dies in an accident their junior year, she reaches out to the recipients of his donated organs in hopes of picking up the fragments of her now-unrecognizable life. But whoever received Trent's heart has mysteriously remained silent. The essence of a person, Quinn has always believed, is in the heart. If she finds Trent's, then in a way she still has a piece of him. Risking everything to find peace once and for all, Quinn goes outside the system to track down nineteen-year-old Colton Thomas—a guy whose life has been forever changed by this priceless gift. But what starts as an accidental run-in quickly develops into more, sparking an undeniable attraction. She doesn't want to give in to it—especially since he has no idea how they're connected—but their time together has made Quinn feel alive again. No matter how hard she's falling for Colton, each beat of his heart reminds her of all she's lost . . . and all that remains at stake.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine etwas traurige, nicht ganz so mitreißende Geschichte.

    Things We Know by Heart
    gedankengarage

    gedankengarage

    15. May 2016 um 13:13

    An sich eine ganz nette Geschichte, von der ich dachte, sie wäre ein bisschen mitnehmender und würde mehr Emotionen rüber bringen. Leider war beides nicht ganz so der Fall, was einfach daran lag, dass bestimmte Sichtweisen nicht vertieft oder aufgezeigt wurden.Es ist eigentlich ganz simpel: ein Mädchen verliert ihren Freund durch einen Unfall und noch dazu ist er Organspender. Sie kann nie so ganz mit seinem Tod abschließen und nimmt Kontatk zu den Organempfängern auf, doch die Person, die sein Herz erhalten hat, meldet sich nicht bei ihr. Also spürt sie ihn auf und sieh an, es ist ein ganz niedlicher Surferboy. Und ab hier beginnt die eigentliche, sehr leicht vorhersehbare Story. Der Schreibstil war zwar in Ordnung, aber aus der Handlung hätte man sicherlich noch mehr herausholen können.

    Mehr