Jessica Andersen Das Herz des Werwolfs

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(3)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Herz des Werwolfs“ von Jessica Andersen

3,5 ⭐ besser als Band 1 und 2

— nani1705
nani1705

Tooootallll schön romantisch! :)

— Costarina
Costarina
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keine Ahnung was das sollte....

    Das Herz des Werwolfs
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    04. April 2016 um 15:20

    Inhalt:Seite an Seite lebten Gestaltwandler, Werwölfe und Vampire im magischen Elden. Bis der grausame Blutzauberer das Königspaar stürzte. Erst wenn jetzt eins der Königskinder das Erbe antritt, kann Elden wieder aufblühen. Die Stunde der Entscheidung naht …Eben noch war Reda in ihrem Apartment, hat in dem faszinierenden alten Märchenbuch geblättert – jetzt ist sie in einem fernen Zauberland! Unter dem Blutmond begegnet sie Dayn, dem verbannten Prinzen von Elden. Er ist der furchteinflößende Herr über die Werwölfe, gleichzeitig aber weckt er Redas Verlangen wie kein anderer. Doch wenn Dayn sein Zeil erreicht und nach Elden zurückkehrt, muss er sie verlassen. Für immer?Meine Meinung: Das ist nun der dritte Band einer Reihe von vier Autorinnen. Und wir sind bei dem dritten "Kind" der Königsfamilie von Elden angekommen. Die Cover der Reihe ähneln sich alle ein bisschen, so das man vermuten kann, dass sie zusammen gehören. Aber da es unterschiedliche Autorinnen sind hat es mich ganz am Anfang echt verunsichert. Jedenfalls gefällt es mir ganz gut. Der Typ ist jetzt nich übermäßig hübsch oder gut gebaut. Spricht mich persönlich jetzt nicht wirklich an. Was mir dann aber doch super gefällt ist der blaue Hintergrund. Jessica Andersen's Schreibstil unterscheidet sich krass von den anderen Autorinnen. Er ist zwar auch flüssig und einfach zu lesen, spannend war es auch, aber es konnte mich einfach nicht packen. Es hat auch ziemlich lange gedauert bis ich mich in der Geschichte einfinden und zurechfinden konnte. Manche Seiten musste ich echt 4-5 Mal lesen, weil ich die Zeilen einfach nur nieder gestarrt habe. Die Charaktere haben mir jetzt auch nicht unbedingt zugesagt. Allein der Name Reda verursacht mir Kopfschmerzen. Wirklich warm wurde ich mit ihr auch nicht. Sie wirkte auf mich total oberflächlich und zu seicht.  Dayn - den Namen finde ich ok :) - ist der Herr der Werwölfe. Soll angeblich gut aussehen, aber irgendwie kann ich das nicht bestätigen. Meiner Meinung nach ist sein Wortschatz auch arg beschränkt, ich weiß nicht genau wovon das kommt, aber es ist so. Er wiederholt und wiederholt und wiederholt sich immer und immer wieder. Nicht gerade attraktiv.  Die beginnende Beziehung der Beiden erschien mir sehr lieblos gestaltet worden zu sein. Ich fand sie auch nicht unbedingt authentisch. Auch die intimeren Szenen waren absolut furchtbar. Der Zeitraum in dem das ganze sich abspielte, zog das ganze dann ins lächerliche und absurde. Die Nebencharaktere waren ebenfalls zu oberflächlich beschrieben worden. Selbst die Handlungsorte hatten keine Tiefe. Es wirkte alles sehr lieblos. Das Ende nahm ich gelangweilt und auch ein bisschen genervt hin. Die Reihe werde ich aber natürlich beenden, da Nalini Singh den nächsten Band geschrieben hat. Und ich bin mir sicher, der nächste Band wird um einiges besser sein. Alles in allem war das Buch unter dem durchschnittlichen. Aber da es auch ein oder zwei gute Aspekte hatte, werde ich ein bisschen Gnade walten lassen. Ob ich das Buch jedoch wieder einmal lesen sollte, ist fraglich. Eine Leseempfehlung spreche ich nicht aus, es ist jedem selbst überlassen, ob er es liest oder nicht.

    Mehr
  • Toll geschrieben

    Das Herz des Werwolfs
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    28. May 2013 um 12:45

    Die Erben des Schattenreichs: der dritte Teil der märchenhaft sexy Saga!Seite an Seite lebten Gestaltwandler, Werwölfe und Vampire im magischen Elden. Bis der grausame Blutzauberer das Königspaar stürzte. Erst wenn jetzt eins der Königskinder das Erbe antritt, kann Elden wieder aufblühen. Die Stunde der Entscheidung naht  Eben noch war Reda in ihrem Apartment, hat in dem faszinierenden alten Märchenbuch geblättert jetzt ist sie in einem fernen Zauberland! Unter dem Blutmond begegnet sie Dayn, dem verbannten Prinzen von Elden. Er ist der furchteinflößende Herr über die Werwölfe, gleichzeitig aber weckt er Redas Verlangen wie kein anderer. Doch wenn Dayn sein Zeil erreicht und nach Elden zurückkehrt, muss er sie verlassen. Für immer?...Auch dieser Teil derReihe ist einfach nur toll. Das Zusammenspiel der Protas und die tolle Beschreibung zieht einen regelrecht in den Bann des Buches. Man taucht in eine geniale Welt ein die einen sofort Gefangen nimmt. Der Schreibstil ist wie bei den vorherigen Bücher total flüssig, was einen doch wundert da jeder teil einer anderen Autor entsprungen ist. Das Zusammenspiel ist einfach klasse und ich bin sehr gespannt wie sich im Nächsten und somit letzten Teil der Geschichte alles zusammen fügt. Klare 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Herz des Werwolfs" von Jessica Andersen

    Das Herz des Werwolfs
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    19. November 2012 um 14:01

    Inhalt: - Ein mächtiger Blutzauberer tötete das Königspaar von Elden und nahm den Thron in Besitz. Die Königin schaffte es noch vor ihrem Tod, ihre vier Kinder, mit Hilfe ihrer Magie, fortzuschicken. - Die Ex-Polizistin Reda Weston gibt sich die Schuld am Tod ihres Kollegen Benz und leidet seither an Depressionen und Schlafstörungen. Sie erinnert sich gerne an die Märchen, die ihr ihre Mutter immer aus einem alten Märchenbuch vorgelesen hat und verliert sich in ihren Tagträumen. Wie durch ein Wunder taucht das Buch ihrer Kindertage in einer Buchhandlung wieder auf und Reda erwirbt es sich zurück. - Zu Hause angekommen, blättert sie voller Vorfreude durch die Seiten und erkennt darin den jungen Jäger wieder, der ihr schon als Kind aufgefallen ist. Plötzlich vernimmt sie die Worte „Hilf ihm“ in ihrem Kopf und sie erinnert sich an die Prophezeiungen ihrer Mutter. Reda spricht die geheimen Worte aus und findet sich in einem Zauberland wieder. Sie schlägt die Augen auf und sieht sich dem jungen Jäger gegenüber. Es ist Dayn, der verbannte Prinz aus Elden, und er bittet sie um ihre Hilfe. Denn eine Prophezeiung besagt, dass Dayn auf eine „Führerin“ warten muss, die ihn nach Hause bringen kann. Doch es bleiben nur 4 Tage zur Erreichung des Zieles, ansonsten ist Elden verloren und alle Königskinder sind dem Tode geweiht … - Einschätzung: - Nach Gena Showalter mit „Der Vampirprinz“ und Jill Monroe mit „Die Traumprinzessin“ präsentiert uns nun Jessica Andersen mit „Das Herz des Werwolfs“, den 3. Teil der vierteiligen „Royal House of Shadows“-Saga, und damit einen phänomenalen Fantasy-Romance-Roman, der mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen hat. Überaus sympathische Figuren, eine wunderschön romantische Love-Story, sowie grausame Magier und erschreckende Fabelwesen, erwarten den Leser. - Im Mittelpunkt des dritten Teiles steht nun Dayn, der zweite Sohn des Königs. Auch er floh nach einer Auseinandersetzung mit seinem Vater aus dem Schloss, um sich beim Jagen abzureagieren. Durch die Magie seiner Eltern wird er in das Land der Wolfyn geschleudert und muss sehr lange auf die Frau aus der Prophezeiung seines Vaters warten. Als Reda endlich auftaucht, fühlt er sich sofort zu ihr hingezogen. Dayn ist ein leidenschaftlicher, tapferer Held, der auch noch sehr gut aussieht – was braucht das Leserherz mehr?! - Bei Reda war ich mir vorerst nicht sicher, ob sie mir sympathisch ist. Zu Beginn ist sie eine mutlose, depressive Frau, die vor allen Problemen davonläuft. Im Verlauf der Geschichte wandelt sie sich aber von einem Hasenfuß zu einer tapferen Kriegerin und erkämpfte sich dadurch doch noch meine Sympathie. Sie verliebt sich unsterblich in Dayn und es entwickelt sich eine süße, romantische Liebesgeschichte. - Jessica Andersen hat einige märchenhafte Effekte in Anlehnung an das Märchen Rotkäppchen einfließen lassen, was ich sehr interessant fand. Für die Namen der einzelnen Rudel der Wolfyn hingegen hätte sie meiner Meinung nach etwas mehr Phantasie zeigen können. In diesem Band gibt es außerdem keine Informationen, wie es den anderen Geschwistern zwischenzeitlich ergangen ist. Es wäre also auch möglich, die ersten drei Bände nicht in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich hoffe nur, dass sich im letzten Teil die Wege der Geschwister kreuzen und es zu einem fulminanten Ende kommt – einen kurzen „Flash“ in die Zukunft hat man ja schon erhalten. - Die Autorin konnte mich mit ihrem flüssigen Schreibstil überzeugen, die Figuren wurden exzellent gezeichnet und sorgen für Lebendigkeit. „Das Herz des Werwolfs“ hat mir persönlich bisher am besten von den letzten drei Teilen gefallen. Es gab eine Steigerung von Buch zu Buch – und ich bin auf den letzten Teil schon richtig gespannt. - Fazit: - Romantischer Fantasy-Roman mit prickelnden, erotischen Szenen, einer großen Portion Magie und heldenhaften Abenteuern! „Das Herz des Werwolfs“ ist eine spannende, mitreißende Lektüre mit einem großartigen Heldenpaar. Für Liebhaber magischer Momente und für alle, die noch an die wahre Liebe glauben, bestens geeignet. Ich vergebe 5 von möglichen 5 Punkten und freue mich schon jetzt auf den letzten Teil dieser Serie. (PH) - 1. Teil – Gena Showalter: Der Vampirprinz ( Oktober 12, Nicolai + Jane ) 2. Teil – Jill Monroe: Die Traumprinzessin (November 12, Breena + Osborn ) 3. Teil – Jessica Andersen: Das Herz des Werwolfs ( Dez. 2012, Dayn + Reda ) 4. Teil – Nalini Singh: Lord der toten Seelen ( Jan. 2013, Micah + Liliana )

    Mehr