Jessica Becker Signs of Fairies

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Signs of Fairies“ von Jessica Becker

Nach einem Schicksalsschlag macht Amelia eine Menge durch. Sie muss zu ihrem Vater nach Broken Village ziehen und dabei ihren besten Freund zurücklassen. Nicht nur, dass sie in eine völlig fremde Stadt zieht, wird ihr bald ein Geheimnis offenbart, welches ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Sie findet zwar schnell neue Freunde, doch Amelia wird das Gefühl nicht los, dass diese sie besser kennen als sie sollten. Und als würde sie ihre Energie nicht schon für diese Situation benötigen, bringt der ebenso neue Schüler Blue das Fass zum Überlaufen und wirft mit seiner bloßen Existenz mehr Fragen auf, als Amelia sich stellen kann.

Eine Hass-Liebe, aber tolle Geschichte, die weiter ausgebaut werden könnte.

— elassunnyside
elassunnyside

Wundervoller Reihenauftakt - Sehr schöne Feengeschichte

— thora01
thora01

Wow.Dieser Feen-Roman macht Lust auf meeeehr und hat mich sehr begeistert.Viel Liebe und auch Dämonenfeen sind mit dabei.Volle Empfehlung!!!

— Inkedbooknerd
Inkedbooknerd

Schönes und kurzweiliges Buch, was sich gut lesen lässt.

— Kalasyn
Kalasyn

Der Inhalt überrascht, da endlich mal ein Klapptext wirklich wenig über das Buch aussagt. Sehr gut ! Ich mag es nicht wenn allzu viel verrät

— Buch_Versum
Buch_Versum

Stöbern in Jugendbücher

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

Glücksspuren im Sand

Eine wundervolle und schöne Geschichte zum mitfiebern!

phia_ooo

Kieselsommer

Eine Sommerlektüre über Eifersucht, die meiner Meinung ein bisschen zu übertrieben ist.

phia_ooo

Einzig

Ein Buch zum Nachdenken!

phia_ooo

Die 100 - Rebellion

Ein neues Abenteuer und neue Gefahren. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mit Clarke und Co. mitgefiebert.

NickyMohini

Aquila

Wieder ein grandioser Jugendthriller von Poznanski! Toller Plot, tolle Charaktere - leider mit einer sehr abstrusen Auflösung am Ende

Meritamun

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hass-Liebe, aber sehr ausbaufähig

    Signs of Fairies
    elassunnyside

    elassunnyside

    23. July 2017 um 15:53

    Das Cover ist perfekt auf die Geschichte abgestimmt. Es zeigt eine wunderschöne Lilie und einen Wald, welche mit der Hauptprotagonistin Amelia in Verbindung stehen.Zum Inhalt: In dem Buch geht es um die 17jährige Amelia, die nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mom zu ihrem Vater zieht, der in einer anderen Stadt lebt. Raus aus New York und weg von ihrem besten Freund Terry. Es warten ein neuer Ort, eine neue Schule und neue Klassenkameraden auf Amelia. Anfangs ist für sie alles nicht so einfach, aber sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren. Amelia hat ein Mal in Form einer Lilie auf dem Arm und entdeckt innerhalb kürzester Zeit ebenfalls bei ihren neuen Freunden solche Male an verschiedenen Körperstellen. Zudem hat Amelia das Gefühl, dass ihre neuen Freunde ihr etwas Verschweigen und möchte langsam die Wahrheit herausfinden.Ehrlich gesagt, habe ich dieses Buch gehasst und geliebt. Anfangs gefiel mir Amelia, da sie sich durchaus mit ihren teils witzigen Sprüchen zur Wehr setzen konnte. Bereits am Anfang ist mir leider aufgefallen (Szene des Autounfalls ihrer Mom), dass mir hier ein paar Emotionen gefehlt haben. Für mich persönlich kam Amelia einfach nur stumpf herüber. Im Laufe des Buches wurde sie mir durch ihre kindlichen Ausbrüche einfach zu nervig. Vor allem, als sie sich nicht zwischen zwei Jungs entscheiden konnte und mal zu dem Einen und mal zu dem Anderen tendierte.Am Besten gefielen mir ihre Freunde, da diese trotz der Ausbrüche und Taten, immer wieder zu Amelia standen. Während ich sie wahrscheinlich sonst irgendwo stehengelassen hätte. :D Leider befinden sich im Buch einige Logik- und Rechtschreibfehler. Von den Rechtschreibfehlern hätte ich abgesehen, allerdings haben sie sich wirklich gehäuft. ACHTUNG SPOILER!!!!Ein paar Logikfehler, bei denen ich teilweise dachte: "Echt jetzt?" oder "Hä? Was soll das denn jetzt?" :D1. Eine Lehrerin betitelt Amelia`s verstorbene Mutter vor der gesamten Klasse als Flittchen. Zum Einen sagt man soetwas nicht als Lehrerin (schon gar nicht vor so vielen anderen Schülern) und zum Anderen hätten die anderen Schüler es mitbekommen müssen, da Amelia nach dem Spruch ausgerastet und aus dem Klassenzimmer gerannt ist. Die Lehrerin hat aber nichts zu befürchten bzw. es hat keine Konsequenzen nach sich gezogen, während ich nur mit dem Kopf geschüttelt habe.  2. Eines Nachts stürmt und gewittert es. Als Amelia aus ihrem Fenster sieht, sieht sie vor ihrem Haus eine merkwürdige Gestalt stehen. Unsereins hätte Angst und würde wahrscheinlich Hilfe holen. Aber nicht Amelia. Sie ist herausgerannt, um zu schauen, wer diese merkwürdige Gestalt ist. Das war einer meiner "Hä?-Momente". 3. Amelia und ihre neuen Freunde sind am Strand. Es ist sehr kalt. Amelia beschließt plötzlich (ok, sie wurde hier wahrscheinlich von Blue, einem neuen Schüler, manipuliert) schwimmen zu gehen. Es wurde beschrieben, wie sie sich u.a. ihre Schuhe auszieht. Plötzlich wird sie von ihrem Freund Nick daran gehindert. Als dieser von Blue abgelenkt wird, ergreift Amelia wieder die Gelegenheit, um sich ihre Schuhe auszuziehen, die sie ja bereits vorher schon einmal ausgezogen hatte. Es wurde nicht erwähnt, dass sie sich die Schuhe wieder angezogen hat. Das war ein weiterer meiner "Hä?-Momente". 4. In der Schule wird vor Amelia`s Augen eine Klassenkameradin ermordet. Und auch hier: keine bzw. wenige Emotionen. Sie rennt danach in die Turnhalle, in der ein Ball stattfindet und beschließt ihren Freunden erstmal nichts von dem Mord zu erzählen. ..... Hä????Dennoch finde ich das Buch sehr ausbaufähig, da ich besonders die Stellen hervorragend und spannend fand, in denen die einzelnen Kräfte der Freunde oder die Traumreisen beschrieben wurden. Ich weiß nicht, ob es vorher auf fehlerhafte Stellen etc. geprüft wurde. Denke wahrscheinlich eher nicht, da man so einige Stellen hätte ändern können. Mehrere Augen sehen mehr als zwei oder vier.

    Mehr
  • Die Feen bevölkern die Erde - toller Reihenauftakt

    Signs of Fairies
    thora01

    thora01

    23. July 2017 um 11:28

    Inhalt/Klappentext: Nach einem Schicksalsschlag macht Amelia eine Menge durch. Sie muss zu ihrem Vater nach Broken Village ziehen und dabei ihren besten Freund zurücklassen. Nicht nur, dass sie in eine völlig fremde Stadt zieht, wird ihr bald ein Geheimnis offenbart, welches ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Sie findet zwar schnell neue Freunde, doch Amelia wird das Gefühl nicht los, dass diese sie besser kennen als sie sollten. Und als würde sie ihre Energie nicht schon für diese Situation benötigen, bringt der ebenso neue Schüler Blue das Fass zum Überlaufen und wirft mit seiner bloßen Existenz mehr Fragen auf, als Amelia sich stellen kann. Meine Meinung: Wundervoller Einstieg in die Signs of Fairies-Reihe. Mich hat dieser Teil sofort gefangen genommen. Der Schreibstil ist jugendlich und macht richtig Lust die Geschichte zu lesen. Sehr toll finde ich die sehr detailierten Beschreibungen der Feen. Ich konnte sie mir sofort vorstellen. Die Protagonisten sind sehr spannend gestaltet und konnten mich sofort von sich überzeugen. Sie sind sehr sympathisch und haben ihre ganz besonderen Ecken und Kanten. Ganz besonders gefällt mir Amelia. Sie ist ein richtig starkes Mädchen. Sie muss einiges vom Schicksal einstecken. Dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen. Sehr spannend waren für mich die Zusammentreffen der verschiedenen Feen. Der Aufbau gefällt mir sehr gut. Es wird kontinuierlich an Spannung aufgebaut. Der Abschluss ist sehr spannend und actionreich gestaltet. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit den Feen weitergeht und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Mein Fazit: Wundervoller Reihenauftakt. Ich bin begeistert und kann dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Feen....Dämonenfeen....Liebeleien.....Romantic....

    Signs of Fairies
    Inkedbooknerd

    Inkedbooknerd

    19. May 2017 um 16:53

    Ein Feenroman der Lust auf Meeeeehr macht und mich total begeistern konnte.Suchtfaktor !!!!   Als Amelias Mutter plötzlich verstirbt muss sich die Halbweise zu ihrem Vater begeben und ihr bisheriges Zuhause und ihren besten Freund verlassen.In Broken Village angekommen,wo sie zuletzt ihre Kindheit verbracht hat, scheint es viele zu geben die sie besser kennen als sie sich womöglich selber..... Amelias Sichtweise macht das lesen unwarscheinlich spannend und unterhaltsam.Nach und nach tauchen immer mehr Geheimnisse auf.Das macht das lesen so süchtigmachend....Amelia besucht eine neue Schule und findet schnell Anschluß.Zu ihrem Freundeskreis zählen der gutaussehende Nick,sein Bruder Cameron,auch Cam genannt und noch drei weitere Mädels.Doch,ob die alle so *Normal * sind wie es Anfangs den Anschein macht,hm Nein,so normal sind sie nicht,denn alle haben , so wie auch Amelia ein geheimnissvolles Mal an ihrem Körper,ähnlich einemTattoo.Dieses Zeichen birgt ein Geheimniss das auf verschiedene Art und Weise auf den jeweiligen Träger angepasst ist. Die Clique ist sehr symphatisch und alle Charaktere haben mir sehr gefallen.Es hat richtig Spaß gemacht seine Zeit mit Ihnen zu verbringen.Anfangs hängt Amelia nur mit Nick herum , lernt jedoch relativ schnell den Rest der übrigen Cliquenmitglieder kennen . Doch es passieren immer wieder merkwürdige Dinge um Amelia herum,bis sie eines Tages einem Geheimniss auf die Spur kommt.Sie sowie Ihre Freunde sind Halbfeen und jeder von Ihnen kann sich verwandeln und hat andere Fähigkeiten. Doch während Amelia sich nicht nur um das Geheimniss ihres besonderen Muttermales/ Zeichens auf ihrer Haut,ähnlich einem Tattoo befasst,bringt sie auch Nick gefühlsmäßig durcheinander und wäre das nicht schon genug taucht plötzlich ein neuer gutaussehender Typ namens Blue an Ihrer Schule auf,der sie sehr sehr anzieht....doch auch er hat ein Geheimniss. :) Ich war von Anfang an sehr von der Story angetan,momentan für 99 Cent als Ebook erhältlich und dachte immer wieder nur,Wahnsinn was ein Schnäppchen und Schatz auf meinem Ebook.-Reader. Das lesen ging ohne langweilig zu werden immer weiter und weiter.Amelias Gefühlschaos zwischen Blue und Nick konnte ich sehr sehr gut nachvollziehen....mir wäre es nicht anders ergangen.Blue der nicht nur ein ganz normaler Badboy ist,denn er ist auch eine Halbfee.Jedeoch von der bösen Sorte,nämlich ein Feendämon.Seine Schwester ein wahrer Kotzbrocken. :) Ich möchte noch vieeeel mehr von der Clique erfahren und mit Ihnen miterleben.Und vor allem über Blue .   Team Blue !!! Es leben die Dämonenfeen :)   Bewertung: 5 von 5 Sterne    

    Mehr
    • 2
  • Eine schöne Idee

    Signs of Fairies
    vestiza

    vestiza

    14. March 2017 um 08:34

    Wie beschreibe ich am besten dieses Buch =)Als erstes ist mir dieses Cover aufgefallen ,weil mir persöhnlich gefällt es einfach und vor allem mag ich die farb gestalltung.Zum Inhalt ..leider kam ich am anfang schwer rein ,weil es mir einwenig zu intensiv an der beschreibung war was eine Person getan hat.Aber nach der Zeit wurde es immer besser und die Charaktere waren einfach nur top und ich habe es verschlungen . Alles passte perfekt und man konnte es sich bildlich vorstellen ,selbst die Verwandlung und die Gefühle waren zum greifen nahe.Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht zwischen Amelia ,Nick ,Blue und allen anderen .Ich möchte mich bei dir bedanken für die schönen Lesestunden und mach weiter so =) !!!!

    Mehr
  • Mit Potential nach oben

    Signs of Fairies
    Dijan

    Dijan

    31. January 2017 um 18:46

    Obwohl das Cover eher düster gehalten wurde, finde ich es dennoch passend. Es erweckt den Eindruck von etwas Mystischen. Vorallem die hellleuchtende Blume findet ihre Beudeutung im Roman wieder, was ich absolut positiv finde. Aber nun zum Inhalt des Buches. Ich war noch niemals so Zwiegespalten bei einer Festigung meiner Meinung über ein Buch, wie bei diesem. Die magischen Elemente haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Vorallem die Umsetzung dieser Elemente fand ich absolut genial. Leider kann ich nicht allzu sehr in Detail gehen, da ich sonst spoilern würde, jedoch ziehe ich meinen Hut, vor so viel Fantasie. Bei der Hauptprotagonistin Amelia, bin ich mir absolut nicht sicher, wie ich sie finden soll. Normalerweise bevorzuge ich taffe, selbstbewusste Mädchen/Frauen, da ich es zum Haare raufen finde, wenn die Protagonistin als schwach dargestellt wird. Jedoch war es leider in diesem Fall so, dass es einfach zu viel des Guten war. Sie würde als ach so toll dargestellt, hat niemals etwas falsch gemacht und ständig haben sich die anderen Menschen bei ihr entschuldigt oder sie immer wieder gefragt, ob bei ihr alles in Ordnung ist. Ich kann es ja verstehen, dass Amelia die Unerfahrene ist und natürlich von den Nebencharakterin (Freunden)  besonders/anders behandelt wird. Aber leider haben genau diese Punkte dazu geführt, dass ich Amelia wenig menschlich fand. Ich fand ihre Freunde in sehr vielen Situationen um einiges symphatischer als Amelia selber. Außerdem fande ich ihre Beweggründe, was die Männerwelt angeht, nicht nachvollziehbar. Ich konnte ihre Liebesgeschichte, obwohl die Szenen mit sehr viel Liebe geschrieben wurden, nicht nachvollziehen und leider war es auch nicht glaubhaft. Einbisschen mehr Ecken hätten ihr wirklich nicht geschadet. Obwohl ich wirklich einiges kritisiert habe, ist es dennoch ein Roman, welches Potential hat. Jessica Becker kann aus ihrer Geschichte, noch einiges rausholen und sie hat auch die Fähigkeiten dazu. Mich haben auch viele Szenen im Buch zum Schmunzeln gebracht und ich fand besonders die beste Freundin einfach nur perfekt. Man merkt einfach, dass es ein Erstroman ist. Trotzallem habe ich dem Buch drei Sterne gegeben, weil ich die Umsetzung des Magischen genial fand, sowie die Nebencharaktere. Auch Amelia hat Potential dazu eine starke Persönlichkeit zu werden, die dennoch Schwäche zeigen kann.

    Mehr
  • Eine Geschichte die in andere Welten führt

    Signs of Fairies
    Kalasyn

    Kalasyn

    21. January 2017 um 19:24

    Klapptext:Nach einem Schicksalsschlag macht Amelia eine Menge durch. Sie muss zu ihrem Vater nach Broken Village ziehen und dabei ihren besten Freund zurücklassen. Nicht nur, dass sie in eine völlig fremde Stadt zieht, wird ihr bald ein Geheimnis offenbart, welches ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Sie findet zwar schnell neue Freunde, doch Amelia wird das Gefühl nicht los, dass diese sie besser kennen als sie sollten. Und als würde sie ihre Energie nicht schon für diese Situation benötigen, bringt der ebenso neue Schüler Blue das Fass zum Überlaufen und wirft mit seiner bloßen Existenz mehr Fragen auf, als Amelia sich stellen kann.Cover:Das Cover wirkt auf den ersten Blick zwar recht düster, aber passt wunderbar zum Buch, vor allem der Wald im Hintergrund.Schreibstil:Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen, er ließ sich flüssig und gut lesen und trotzdem gelang es der Autorin mit ihren Worten Bilder zu malen, sodass man sich die einzelnen Szenen gut vorstellen konnte.Figuren:Vielfach habe ich in anderen Rezensionen gelesen, dass dem Rezensenten die Figuren, insbesondere Amelia nicht gefallen, dass sie etwas zu naiv und auch zu gutmütig sei, da sie Nick am Ende des Buches sein Verhalten so schnell vergeben hat. Allerdings finde ich, dass die Figuren zu der Geschichte passen. Auch wenn ich sage, dass ich persönlich nicht wie die Protagonistin gehandelt hätte. Aber es passt einfach zu der Geschichte, dem Spiel zwischen gut und böse. Eine nachtragende Protagonistin hätte wahrscheinlich den Verlauf der Geschichte geändert.Handlung:Auch die Handlung hat mit sehr gut gefallen. Jessica Becker gelingt es, den Leser neugierig zu machen. Man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Je weiter das Buch voran schreitet, desto mehr wird aus der Neugierde Spannung. Ich war richtig sauer, als ich das Buch beendet hatte und feststellen musste, dass ich jetzt auf den zweiten Band warten muss. Wollte eigentlich wissen, wie die Geschichte fortgesetzt wird. Vor allem wie es mit Amelia und Blue weiter geht und was Blues Vater noch so vor hat.Fazit:Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist eine sehr spannende Geschichte, die sich gut und schnell in eins lesen lässt.

    Mehr
  • Hat Potenzial nach oben

    Signs of Fairies
    CaraRo

    CaraRo

    27. August 2016 um 15:17

    Cover Das Cover ist ziemlich dunkel. Im oberen Teil sieht man die Silhouette eines Waldes vor leuchtendem frühlingsgrünen Hintergrund und im Unteren Teil prangt eine große weiße Blüte, die sich vom schwarzen Hintergrund deutlich abhebt. Die Titelschrift ist verschlungen und gewunden und wirkt sehr mystisch. Schon auf den ersten Blick hat mir das Cover richtig gut gefallen. Meine Meinung **Eine tolle Fantasygeschichte mit Potenzial nach oben.** Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und war der Grund für mich, dieses Buch lesen zu wollen. Das Cover ebenso. Die Geschichte an sich fand ich richtig gut, wenn gleich sie auch das ein oder andere Klischee bedient hat. Ich fand, dass Amelia manchmal ein wenig seltsam beziehungsweise unrealistisch gehandelt oder reagiert hat. Mir ist klar, dass es sich bei dem Buch um einen Fantasyroman handelt, um einen mit viel Potenzial, aber unrealistische Reaktionen von Protagonisten in Bezug auf die Entdeckung einer neuen Welt oder Fähigkeit mochte ich noch nie. Was mich auch ein bisschen gestört hat, war die Dreiecksliebesgeschichte. Sowas findet man heutzutage ziemlich häufig und es ist schwer, so etwas einzigartig zu gestalten, da es schon in fast allen Variationen mal behandelt wurde. Dennoch glaube ich, dass sich in den Folgebänden der Trilogie noch einiges machen lässt mit dem aktuellen Stand der Liebesgeschichte. Ich muss ja sagen, dass ich bei der Auswahl an Jungs einen Favoriten hab und ganz glücklich bin mit Amelias Entscheidung. Ich werde die Trilogie auf jeden Fall weiter verfolgen, da ich wirklich neugierig bin wie es weitergeht, und denke, dass in diesem ersten Band sehr viel Potenzial nach oben steckt, auch wenn Band 1 mich nicht komplett fesseln und mitreißen konnte.

    Mehr
  • Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es ist sehr verspielt und macht auf den Inhalt neugierig.

    Signs of Fairies
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    18. August 2016 um 20:18

    Der Inhalt überrascht, da endlich mal ein Klapptext wirklich wenig über das Buch aussagt. Sehr gut ! Ich mag es nicht wenn allzu viel verraten wird, kann man sich mehr auf das Buch einlassen ! Die Charakter sind klasse, diese überraschen auch immer wieder und amüsieren und werden je mehr man ließt mehr Tiefgang zu. Wir werden in eine wunderschöne, sehr bildliche Welt mitgenommen. Dort wird uns von der Autorin sehr fließend und fesseln Amelia, Ihr Schicksal und Ihr Abenteuer beschrieben. Leider ist ab und zu mal ein Kapitel etwas zu lang und man hofft dass es weiter in der Aktion geht. Jedoch ist es eine gute Jugendliteratur mit viel Fantasy und Geheimnissen, die offenbart werden.

    Mehr
  • Guter Einstieg, mit nur ein paar kleinen Fehlern

    Signs of Fairies
    Zantalia

    Zantalia

    11. July 2016 um 07:55

    Inhaltsangabe: Amelia hat es hart getroffen, ihr Leben, bisher schön und mit Freude gefüllt, ändert sich plötzlich an dem Tag, als ihre Mutter starb. Amelia muss daraufhin zu ihrem Vater nach Broken Village ziehen und auch auf eine neue Schule gehen.  Wider erwarten lernt sie hier jedoch sehr schnell neue Freunde kennen. Doch diese scheinen sie besser zu kennen, als sie sich selbst und vor allem scheinen sie alle zusammen ein großes Geheimnis zu haben.  Amelia´s Welt ändert sich erneut, als ein neuer Mitschüler, Blue, in ihr Leben tritt.  Umgeben von vielen Geheimnissen und eigenartigen Veränderungen an sich selbst und in ihrer Umgebung, versucht sie einfach nur ihr Leben in den Griff zu bekommen.  Meine Meinung: Dieses Buch hat eine Story inne, die ich persönlich sehr gut fand. Leider darf ich an diesem Punkt nicht mehr verraten, obwohl es in meinen Fingern sehr kribbeln würde. Die Idee der Geschichte finde ich ebenso gut. Von einem Schicksalsschlag getroffen ein neues Leben aufbauen zu müssen in einer fremden Umgebung mit fremden Menschen ist sicherlich nicht einfach. Diese Abschnitte und Beschreibungen hierzu sind der Autorin sehr gut gelungen. Die Charaktere, die in diesem Buch eine tragende Rolle spielen fand ich alle sehr sympathisch, witzig und vor allem sehr treu.  Für diese Art von Geschichte sind sie sehr gut ausgewählt worden und haben sich prächtig entwickelt.  Amelia, aus deren Sicht erzählt wird, finde ich persönlich sehr mutig, schlagfest und witzig. Sie ist mir während dem lesen ans Herz gewachsen.  Der Schreibstil der Autorin ist einfach gehalten. Somit lässt sich die Geschichte schnell und einfach verstehen und der Leser stolpert nicht über ellenlange, komplizierte Sätze. Aber leider hat sie des öfteren Logikfehler in die Geschichte hineingebaut. Dies ist mir vor allem im ersten Drittel der Geschichte aufgefallen. Zudem fand ich stellenweise manche Kapitel lang gezogen und mit unnötigen Informationen gefüttert, wo hingegen ich mir an anderen Stellen mehr Informationen gewünscht hätte.  Das Cover: Diese eine wunderschöne Blüte, (ach ein Traum) sticht einem in ihrer Einfachheit entgegen. Dies ist meiner Meinung nach eine solche Blume, die man sich gerne ins Wohnzimmer stellen würde. Der schwarze Hintergrund hierzu ist gut gewählt, da er die Blume noch mehr betont.  Alles zusammen gefasst, kann ich das Buch weiter empfehlen. Ich hoffe das sich im folgendem Band der Schreibstil der Autorin noch weiter verbessert, denn dann macht die Geschichte noch mehr Spaß. Empfehlen kann ich dieses Buch dieses Mal an die Fantasyfreunde. 

    Mehr