Jessica Bird Herzensbrecher inklusive

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(12)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzensbrecher inklusive“ von Jessica Bird

Alle halten sie für verrückt, als die talentierte wie eigensinnige Springreiterin A. J. den Hengst Sabbath ersteigert, der als unzähmbar gilt. In ihrer Not bittet sie Devlin McCloud, einen ehemals hoch prämierten Dressurreiter um Hilfe – sie will den Hengst zu einem Champion machen, komme, was wolle. McCloud, der sich nach einem tragischen Unfall zurückgezogen hat, ist fasziniert von der Leidenschaft der jungen A. J. und willigt ein. Und bald scheint sich das Arrangement zwischen beiden nicht mehr nur um den Job zu drehen ...

Eine wunderschöne Geschichte in der Welt des Reitsports.

— Blubb0butterfly

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Wirklich ein süsses Buch, aber man muss sich schon darauf einlassen...

— MissRose1989

Ich kannte die black dagger reihe, so bin ich auf dieses Buch gekommen. Hat mir sehr gut gefallen, vorallem weil die story mit wendung ist.

— Foo

Wir alle kennen J.R. Ward als Wächterin der Vampirherzen. Jetzt kümmert sie sich auch um die Herzen der Pferdeliebhaber.

— Booksaweek-Jessi

Schön zu lesen, doch manchmal etwas langweilig dargestellt.

— elaines_beauty

Ganz sympathische Geschichte, lässt sich gut lesen. Empfehlenswert.

— EverybodyHurts

Kein wirklich neuer Roman von JR Ward, aber ich mag ihre Schreibweise und ihre Figuren

— sollhaben

Stöbern in Liebesromane

Save You

Tolle Fortsetzung, die neugierig auf den letzten Teil macht.

S_Berndt

The Ivy Years - Bevor wir fallen

konnte mich nicht überzeigen

jennifer_tschichi

Berühre mich. Nicht.

Schön gestaltete Charaktere und endlich mal eine Protagonistin, die glaubhafte Probleme mit ihrer schlimmen Vergangenheit hat.

Aleetaya

Cold Princess

Erotik und Action - alles, was ein Dark Romance Roman haben soll!

Sarahs_Leseliebe

Zwischen dir und mir das Meer

Sehr spannende und teils tiefgründige Sommerlektüre mit sympathischen Charakteren. Gerne mehr davon!

mareike91

Ohne ein einziges Wort

Durchwachsen. Ab ca.der Hälfte wurde es für mich interessanter & authentischer.

Sternenstaub

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Herzensbrecher inklusive“ von Jessica Bird

    Herzensbrecher inklusive

    Blubb0butterfly

    03. March 2018 um 16:20

    EckdateneBook2014Roman281 SeitenHeyne Verlag (Verlagsgruppe Random House)Übersetzung: Sabine SchilaskyISBN: 978-3-641-13775-5CoverWenn ich vom Cover ausgehen sollte, würde ich darauf tippen, dass die Geschichte etwas mit Gärtnern oder einer Gärtnerin oder einem Gärtner zu tun hat. Aber wenn ich mir den Klappentext durchlese, bin ich da wohl auf dem Holzweg. Tja, das Cover führt den Leser wohl bewusst auf die falsche Fährte. XDInhaltAlle halten sie für verrückt, als die talentierte Springreiterin A.J. den Hengst Sabbath ersteigert, der als unzähmbar gilt. Vor allem ihre Familie ist mit ihrem Entschluss nicht einverstanden und kehrt A.J. den Rücken. In ihrer Not bittet sie den unnahbaren Devlin McCloud, einen ehemals hochprämierten Dressurreiter um Hilfe – sie will den Hengst zu einem Champion machen, komme was wolle. McCloud, der sich nach einem tragischen Unfall vor einigen Jahren zurückgezogen hat, ist fasziniert von der Leidenschaft der jungen A.J. und willigt ein, sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Und bald scheint sich das Arrangement zwischen den beiden nicht mehr nur rein um den Job zu drehen…AutorinIhren ersten Roman schrieb Jessica Bird noch vor dem College. Und zehn Jahre später, als sie bereits als Rechtsanwältin in Boston arbeitete, hatte sie noch weitere Versuche in der Schublade. Ihr Mann und ihre Mutter drängten sie, ernst aus dem Hobby zu machen und sich einen Verlag zu suchen. Zum Glück, denn gleich ihr erster Roman wurde ein Erfolg. Inzwischen hat sie schon zweimal den begehrten RITA-Award gewonnen und zählt in den USA unter dem Pseudonym J.R. Ward zu einer der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt sie im Süden der USA.MeinungIch kannte die Autorin bisher nur unter ihrem Pseudonym, aber dies ist mein zweites Buch von ihr unter ihrem wahren Namen und ich muss sagen, dass ich wieder begeistert bin, obwohl das Cover irreführend ist. Die Geschichte hat mich mitgerissen, was vor allem an den beiden Protagonisten lag.Die Protagonistin handelt oftmals impulsiv, aber durch ihre jahrelangen Erfahrungen versucht sie, doch etwas vorsichtiger zu handeln, was ihr nicht immer gelingt. Aber durch diesen impulsiven Einkauf steht sie nun ohne Hilfe da, aber sie weiß sich durchaus zu helfen, auch wenn sie dabei aufdringlich ist. XDDer Protagonist ist dagegen ein absoluter Sonnenschein. *hust* Erst als seine Geschichte nach und nach herauskam, konnte ich ihn besser verstehen. Die beiden geben ein tolles Paar ab. Denn sie sind sehr unterschiedlich, haben aber dasselbe Ziel, obwohl es anfangs nicht ganz danach aussieht. ^^Ich habe mich während dem Lesen immerzu gefragt, was wohl hinter der Abkürzung A.J. steckt und nun da ich es weiß, kann ich sie durchaus verstehen, dass sie A.J. genannt wird. Die Geschichte dahinter ist so etwas von peinlich. XD Manche Eltern sind so einfallslos und bestrafen ihre Kinder mit grässlichen Namen. Meine Güte.In diesem Buch erfährt man ziemlich viel über den Reitsport. Da ich keine Ahnung davon habe, fand ich die Informationen sehr spannend.Dafür, dass das das allererste Buch der Autorin sein soll, ist es erstaunlich gut gelungen. Nicht alle können ein so fantastisches Debüt hinlegen. Ich werde auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen, denn ich finde sie super! Ihr Schreibstil ist einfach toll, einfach zu lesen und fesselnd.❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Mehr
  • Liebesgeschichte für Pferdefreunde

    Herzensbrecher inklusive

    j125

    31. May 2017 um 08:00

    Inhalt:Bei einer Auktion ersteigert A.J., die von den Besitzern des angesehenen Sutherland Gestüts abstammt, den Hengst Sabbath. Alle halten sie für verrückt, gilt Sabbath doch als unberechenbar, seit er bei einem Turnier die Absperrung durchbrochen hat und ins Publik gerast ist. Doch A.J. will es allen beweisen und an einem großen Turnier teilnehmen. Zur Unterstützung wendet sie sich an Devlin McCloud, der von jeher eher einzelgängerisch ist und erst Recht, seit er nach einem Reitunfall seine Karriere beenden musste. Zwischen beiden sprühen schnell Funken, doch kann man unter dieser Voraussetzung ein störrisches Pferd trainieren?Meine Meinung:Zu Beginn der Geschichte hatte ich ein bisschen Sorge, auf was ich mich da eingelassen habe. Mit Pferden kann ich überhaupt nichts anfangen, aber weil ich „Ein Millionär zum Frühstück“ von derselben Autorin sehr gern mochte, wollte ich diesem Buch eine Chance geben. Manchmal war es mir tatsächlich ein bisschen zu viel Pferdekram, vor allem wenn ich an die Begehung der Turnierparcoure denke. Hätte man diese Szenen rausgelassen, wäre das aber sicher auch seltsam gewesen, daher ist das schon okay. A.J. und Devlin waren schöne Hauptprotagonisten, die man gern begleitet hat. Sie haben beide ihre Vergangenheit, die dafür sorgt, dass sie gewisse Verhaltensweise an den Tag legen. Es besteht schnell eine gewisse sexuelle Anziehungskraft, was ich nicht unbedingt schlecht finde. Aber nach dem ersten Kuss entscheiden sie sich dann Abstand zu halten, weil das Training im Vordergrund stehen soll und private Gefühle da ablenken. Ich kann den Gedankengang schon nachvollziehen, aber A.J. zieht daraufhin bei Devlin bei und die Gedanken kreisen permanent umeinander. Fraglich, ob dadurch das Training die Hauptsache bleibt, oder ob man nicht manchmal seine Leidenschaft besser auslebt. Fazit:Auch nach diesem Buch werde ich keine Pferdefreundin sein, aber ich bin um eine schöne Liebesgeschichte reicher, die ich sicher nochmal zur Hand nehmen werde, wenn ich mich aufmuntern möchte.

    Mehr
  • Süss, aber leider etwas klischeehaft...

    Herzensbrecher inklusive

    MissRose1989

    05. March 2017 um 16:21

    Das Cover, was in der Grundfarbe pink ist, passt ganz gut zum Genre Liebesroman und auch die Gestaltung des Covers mit der Frau, die die Schubkarre schiebt, die voll Möhren ist, passt wunderbar zu der Geschichte. Die Blumen auf dem Cover sind auch nicht so schlecht.A. J., die talentierte Sprungreiterin und Tochter aus gutem Hause, ersteigert entgegen aller Meinungen und Ratschläge in ihre Umgebung, den als unzähmbar gelten Hengst Sabbath, der in ihren Augen aber ein grosses Potenzial besitzt, das beste Pferd in ihrem Stall zu werden. Doch sie bekommt ihn nicht wirklich in den Griff und so holt sie sich Devil McCloud ins Boot, der sich eigentlich aus dem aktiven Sport nach einer Verletzung zurück gezogen hat, doch nicht nur das Pferd reizt ihn...J. R. Ward ist natürlich durch die "Black Dagger" - Reihe bekannt und daher ist auch der Schreibstil bekannt, die schreibt wirklich fesseln wie auch in diesem Buch. Aber man merkt dem Buch an, dass es im Stil noch nicht so ganz ausgereift ist, was es nicht abwerten soll, aber man bemerkt einen Unterschied zwischen den "Black Dagger" - Reihe und der Art des Schreibens als Jessica Bird. A.J. und Devil sind wirklich zwei Charaktere, die man recht schnell ins Herz schliesst, auch wenn sie unterschiedlich angelegt sind, trotzdem sind die liebeswert. In der Geschichte erleben sie auch eine Entwicklung, die zwar etwas vorherrsehbar, aber nicht undenkbar ist. Der Plot der Geschichte ist nicht wirklich schlecht gemacht, aber die Umsetzung der Geschichte ist etwas flach und leider auch etwas vorhersehbar. Man hat praktisch das Kind aus reichem Haus, das ihren Kopf durchsetzen will und dann den Mittler, also Sabbath, das die Rebellische zu einem etwas braveren Kätzchen macht. Trotzdem wird es in der Geschichte nicht so wahnsinnig klischeehaft dargestellt.Fazit:Die Geschichte rund um A.J., Devil McCloud und auch dem Hengst Sabbath ist zwar süss gedacht, aber auch etwas an den Haare herbei gezogen. An sich ist die Geschichte auch recht vorhersehbar, trotzdem wird die Geschichte durch den Schreibstil und auch die Liebe, mit der geschrieben wird, aufgewertet. Man kann das Buch wirklich gut lesen, wenn man sich auf die Geschichte einlässt und die paar Ungereimheiten mal so einfach übersieht.

    Mehr
  • Roman mit Pferdeduft

    Herzensbrecher inklusive

    Foo

    20. June 2015 um 12:05

    Ich fand das Buch sehr gut, Die Geschichte zum Springreiten ist glaubhaft und gut geschrieben. Die Liebesgeschichte ist nicht zu aufdringlich und hat doch die ein oder andere Wendung.

  • Ein Buch für Pferdeliebhaber

    Herzensbrecher inklusive

    Romanticbookfan

    Dies ist das erste Buch von J.R. Ward, die inzwischen eine bekannte Bestellerautorin ist. Zum Inhalt: A.J. ist die Tochter eines erfolgreichen Rennstallbesitzers und selber Springreiterin. Als sie bei einer Aktion ein Pferd ersteigert, dass als unzähmbar gilt, legt sie sich mit ihrer Familie an, die sie für verrückt erklärt. Zum Glück steht ihr der ehemalige Springreiter Devlin McCloud zur Seite. Doch aus der Trainer - Reiter Beziehung entwickelt sich langsam mehr... Meine Meinung: Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich Pferde sehr gerne mag. Das sollte man auch, da sich doch ein Großteil der Handlung um das Gestüt, das Springreiten und das Training von Sabbath, A.J.s neuem Pferd, dreht. Die Figuren waren durchweg sympathisch gezeichnet. A.J. ist keineswegs die verwöhnte reiche Tochter. Sie hat vielmehr Ehrgeiz und auch einen Dickkopf. Sie scheut sich nicht, hart zu trainieren, um ihre Ziele zu erreichen.  Devlin hat sich nach einer schweren Verletzung von allem zurückgezogen. A.J. bringt wieder Freude in sein Leben und so langsam taut Devlin auf.  Die Handlung beginnt interessant und die ersten rund 100 Seiten haben mir richtig gut gefallen, ebenfalls das Ende. Der Mittelteil ist eher ruhig gestaltet und er dreht sich hauptsächlich um das Training von Sabbath und die Schwierigkeiten, die dabei auftreten. Dabei kommen sich auch Devlin und A.J. näher, was schön zu lesen war. Trotzdem hat sich der Mittelteil etwas gezogen, hier hätte ich mir mehr Action und Abwechslung gewünscht. Inzwischen ist J.R. Ward eine gefeierte Bestseller Autorin, man merkt ein bisschen, dass das eines ihrer ersten Bücher war. Fazit: "Herzensbrecher inklusive" beinhaltet eine schöne Liebesgeschichte und ist genau das richtige für Pferdeliebhaber, weil dieses Thema einen großen Part der Handlung einnimmt. Der Mittelteil zieht sich ein wenig, dafür punktet die Autorin mit sympathischen Protagonisten mit Ecken und Kanten.

    Mehr
    • 5

    Tigerbaer

    01. January 2015 um 14:37
  • J.R. Ward mal anders

    Herzensbrecher inklusive

    Booksaweek-Jessi

    24. August 2014 um 14:24

    Wir alle kennen J.R. Ward als Wächterin der Vampirherzen. Jetzt kümmert sie sich auch um die Herzen der Pferdeliebhaber.  Ich muss gestehen das ich mehr als skeptisch war, als ich dieses Buch anfing zu lesen. Denn die Black Dagger Reihe gehört einfach zu meinen liebsten Buchreihen und die Erwartungen waren einerseits wieder sehr hoch und andererseits hatte ich Angst das diese Geschichte, so ganz ohne Vampire und ohne den üblichen Biss mich vielleicht enttäuschen könnte. Doch diese Ängste waren mehr als unbegründet denn mit jeder Seite die ich las, wurde ich mehr und mehr ein Fan dieser Biss losen J.R. Ward und wünsche mir noch mehr Bücher von ihre, die in in unserem "realen" Leben spielen.  Eins was man bei J. R. Ward wissen muss ist, dass ihre Charaktere niemals einfach sind. All ihre Charaktere ob weiblicher oder männlicher Natur haben kleinere oder größere Markel, Schwächen oder sind einfach nur nervig. Sie sind nie einfach und so ist es hier auch bei A.J. und Devlin der Fall.  A.J. ist ehrgeizig ... viel zu ehrgeizig und so halst sie sich einen Hengst auf der von keinem Menschen gezähmt werden kann. Doch A.J. ist nicht nur ehrgeizig sondern auch stur und nervig und macht einfach das was sie will. Das ist zwar nicht schlecht, doch so schafft sie es ihre ganze Familie gegen sich auf zu bringen und steht am Ende alleine da. Sie fasst aber den Plan Devlin McCloud für ihre Zwecke zu gewinnen und bittet ihn um Hilfe. Doch A.J. ist wie gesagt, ehrgeizig, stur und ziemlich nervig und das passt Devlin nicht gerade in den Kram.  Ich empfand A.J. manchmal sogar als zu nervig. Es gab Situationen in denen diese Frau mir ziemlich auf den Keks ging und ich den armen Devlin wirklich verstehen konnte. Für mich war diese Hauptprotagonistin mal wieder nichts. Aber der männliche Hautcharakter dafür wieder um so mehr....  Devlin McCloud, ehemaliger Dressurreiter und nicht mehr interessiert an dem Sportgeschäft mit Pferden trifft auf eine sehr nervige aber auch sehr leidenschaftliche A.J. Ob das gut geht? Devlin lebt zurückgezogen und möchte mit dem ganzen Pferdesport eigentlich nichts mehr zu tun haben, denn ein tragischer Unfall hat sein Leben und seine Laufbahn als Sportler drastisch verändert und so genießt er sein Leben in Ruhe. Er ist ein ruhiger aber gleichzeitig auch sehr leidenschaftlicher Mann der bei mir allein durch seine Art wie er dieses oder jenes angeht Herzflattern verursacht hat. Er schafft es nicht nur das Herz von A.J. sondern auch der Leserinnen zu erobern und ist in diesem Buch ein wahrer Held. Er macht die Geschichte interessant und reizbar.  Liebe, Leidenschaft, Romantik, Dramatik, Spannung, Humor.... all das bekommt man bei "Herzensbrecher inklusive" wenn man sich auf die Story einlässt. Die Beziehung von A.J. und Devlin ist geprägt von schönen aber tragischen Momenten und manchmal muss man einfach über diese beiden Streithähne lachen. Denn das sind die tatsächlich. Oft reden sie aneinander vorbei, bekommen sich wegen Nichtigkeiten in die Haare oder zeigen sich beide einfach nur total stur und bockig. Dann kommen Missverständnisse ohne Ende zustande und manchmal passiert es sogar das dadurch evtl. Gefahren übersehen werden, die wiederum zu kleinen und großen Katastrophen führen, die wiederum zu einem Streit führen.... Dann sitzt man da als Leser und denkt sich nur "Och Kinders...". Doch genau das macht diese Story so lebendig und kraftvoll. Man wird einfach gepackt und mitgezogen und findet sich so in einer locker, flockigen Geschichte wieder die jeden noch so langweiligen Nachmittag zum erstrahlen bringt. Mein Fazit zu "Herzensbrecher inklusive" ist ganz einfach - vier von fünf Sterne für eine witzige Geschichte mit einer tollen Idee, interessanten wenn auch leicht nervigen Charakteren (A.J.) und einer romantischen und prickelnden Atmosphäre. Toll geschrieben Frau Ward!

    Mehr
  • J.R. Ward mal anders

    Herzensbrecher inklusive

    Booksaweek-Jessi

    24. August 2014 um 14:23

    Wir alle kennen J.R. Ward als Wächterin der Vampirherzen. Jetzt kümmert sie sich auch um die Herzen der Pferdeliebhaber.  Ich muss gestehen das ich mehr als skeptisch war, als ich dieses Buch anfing zu lesen. Denn die Black Dagger Reihe gehört einfach zu meinen liebsten Buchreihen und die Erwartungen waren einerseits wieder sehr hoch und andererseits hatte ich Angst das diese Geschichte, so ganz ohne Vampire und ohne den üblichen Biss mich vielleicht enttäuschen könnte. Doch diese Ängste waren mehr als unbegründet denn mit jeder Seite die ich las, wurde ich mehr und mehr ein Fan dieser Biss losen J.R. Ward und wünsche mir noch mehr Bücher von ihre, die in in unserem "realen" Leben spielen.  Eins was man bei J. R. Ward wissen muss ist, dass ihre Charaktere niemals einfach sind. All ihre Charaktere ob weiblicher oder männlicher Natur haben kleinere oder größere Markel, Schwächen oder sind einfach nur nervig. Sie sind nie einfach und so ist es hier auch bei A.J. und Devlin der Fall.  A.J. ist ehrgeizig ... viel zu ehrgeizig und so halst sie sich einen Hengst auf der von keinem Menschen gezähmt werden kann. Doch A.J. ist nicht nur ehrgeizig sondern auch stur und nervig und macht einfach das was sie will. Das ist zwar nicht schlecht, doch so schafft sie es ihre ganze Familie gegen sich auf zu bringen und steht am Ende alleine da. Sie fasst aber den Plan Devlin McCloud für ihre Zwecke zu gewinnen und bittet ihn um Hilfe. Doch A.J. ist wie gesagt, ehrgeizig, stur und ziemlich nervig und das passt Devlin nicht gerade in den Kram.  Ich empfand A.J. manchmal sogar als zu nervig. Es gab Situationen in denen diese Frau mir ziemlich auf den Keks ging und ich den armen Devlin wirklich verstehen konnte. Für mich war diese Hauptprotagonistin mal wieder nichts. Aber der männliche Hautcharakter dafür wieder um so mehr....  Devlin McCloud, ehemaliger Dressurreiter und nicht mehr interessiert an dem Sportgeschäft mit Pferden trifft auf eine sehr nervige aber auch sehr leidenschaftliche A.J. Ob das gut geht? Devlin lebt zurückgezogen und möchte mit dem ganzen Pferdesport eigentlich nichts mehr zu tun haben, denn ein tragischer Unfall hat sein Leben und seine Laufbahn als Sportler drastisch verändert und so genießt er sein Leben in Ruhe. Er ist ein ruhiger aber gleichzeitig auch sehr leidenschaftlicher Mann der bei mir allein durch seine Art wie er dieses oder jenes angeht Herzflattern verursacht hat. Er schafft es nicht nur das Herz von A.J. sondern auch der Leserinnen zu erobern und ist in diesem Buch ein wahrer Held. Er macht die Geschichte interessant und reizbar.  Liebe, Leidenschaft, Romantik, Dramatik, Spannung, Humor.... all das bekommt man bei "Herzensbrecher inklusive" wenn man sich auf die Story einlässt. Die Beziehung von A.J. und Devlin ist geprägt von schönen aber tragischen Momenten und manchmal muss man einfach über diese beiden Streithähne lachen. Denn das sind die tatsächlich. Oft reden sie aneinander vorbei, bekommen sich wegen Nichtigkeiten in die Haare oder zeigen sich beide einfach nur total stur und bockig. Dann kommen Missverständnisse ohne Ende zustande und manchmal passiert es sogar das dadurch evtl. Gefahren übersehen werden, die wiederum zu kleinen und großen Katastrophen führen, die wiederum zu einem Streit führen.... Dann sitzt man da als Leser und denkt sich nur "Och Kinders...". Doch genau das macht diese Story so lebendig und kraftvoll. Man wird einfach gepackt und mitgezogen und findet sich so in einer locker, flockigen Geschichte wieder die jeden noch so langweiligen Nachmittag zum erstrahlen bringt. Mein Fazit zu "Herzensbrecher inklusive" ist ganz einfach - vier von fünf Sterne für eine witzige Geschichte mit einer tollen Idee, interessanten wenn auch leicht nervigen Charakteren (A.J.) und einer romantischen und prickelnden Atmosphäre. Toll geschrieben Frau Ward ;)

    Mehr
  • Sommerlektüre

    Herzensbrecher inklusive

    dorothea84

    13. August 2014 um 12:49

    Alle halten sie für verrückt, als die talentierte wie eigensinnige Springreiterin A. J. den Hengst Sabbath ersteigert, der als unzähmbar gilt. In ihrer Not bittet sie Devlin McCloud, einen ehemals hoch prämierten Dressurreiter um Hilfe – sie will den Hengst zu einem Champion machen, komme, was wolle. McCloud, der sich nach einem tragischen Unfall zurückgezogen hat, ist fasziniert von der Leidenschaft der jungen A. J. und willigt ein. Und bald scheint sich das Arrangement zwischen beiden nicht mehr nur um den Job zu drehen .... Diese Geschichte hat nichts mit Black Dagger zu tun. Ein Liebesroman mit viel Witz, Gefühl, Stärke und Pferde. :) In dieser Geschichte geht es nicht nur um die Beziehung und Liebe zwischen A.J. und Devlin sondern um die Liebe zu Pferden und man immer wieder stark sein muss um seinen eigenen Weg gehen zu können. Das ist eine schöne Sommerlektüre für einen entspannenden Abend auf dem Balkon. 

    Mehr
  • Netter Roman für zwischendurch

    Herzensbrecher inklusive

    Lesefee_booklover

    25. July 2014 um 18:41

    Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt, da mir von J. R. Ward bisher nur die "Black Dagger" und die "Fallen Angel" Reihen bekannt waren. Mit "Herzensbrecher inklusive" schlägt J. R. Ward einen ganz anderen Weg ein, wobei dieses auch ihr erstes Buch war, das in den USA veröffentlicht wurde.  Zugegeben, von Pferden habe ich nicht viel Ahnung und ich hätte vermutlich auch ganz auf diese "schwieriges-Pferd-muss-für-einen-wichtigen-Wettkampf-vorbereitet-werden"-Problem verzichten können. Aber insgesamt hat mich das alles dann doch nicht so genervt, wie ich auf den ersten Seiten befürchtet hatte. Klar sollte man wissen, was ein Sattel ist, aber grundsätzlich kommt man auch ohne Pferdekenntnisse sehr gut durch die Geschichte. Die Person, die immer im Mittelpunkt des Buches steht ist die Springreiterin A. J. (an den Namen musste ich mich erstmal gewöhnen). A. J. ist anfangs schon sehr kindisch und trotzig, aber ich hatte das Gefühl, dass sie im Laufe der Geschichte eine kleine positive Wandlung macht. Meine Vermutung: Das liegt an dem sexy und in sich gekehrten ehemaligen Topstar Devlin. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und J. R. Ward beweist auch in "Herzensbrecher inklusive", dass sie für erotische Szenen ein Händchen hat. Etwas plump fand ich so manche Wandlungen der Geschichte. Da wird zwei Seiten vorher etwas angedeutet, dass scheinbar irrelevant für die Geschichte ist und plötzlich wird diese Andeutung zum Problem. Beim Lesen hatte ich so immer das Gefühl, dass mich nichts überraschen kann, einfach weil ich immer auf die Komplikationen vorbereitet wurde.  Die Geschichten ist insgesamt aber auch eher vorhersehbar. Der Großteil erinnert an den Verlauf bekannter Pferdefilme, wie "Black Beauty" und der andere Teil ist dann die knisternde Erotik zwischen A. J. und Devlin. Das Buch ist meiner Meinung nach, eine ideale Lektüre für zwischendurch zum Abschalten.  "Herzenbrecher inklusive" ist ein Pferdebuch für große Mädchen. J. R. Ward beweist schon in ihrem Erstlingswerk, dass sie auf erotische Szenen nicht verzichten kann. Das Buch war eine nette Geschichte für zwischendurch, mehr leider nicht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.