Jessica Bird Küss mich, küss mich nicht

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(27)
(22)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küss mich, küss mich nicht“ von Jessica Bird

Die schöne Restaurateurin Callie Burke bekommt die Chance ihres Lebens: Sie soll eines der bekanntesten Gemälde überhaupt restaurieren! Doch Callie hat ein großes Problem: den Besitzer des Kunstwerks! Jack Walker versucht gar nicht erst, seine Gefühle für sie zu verbergen. Doch Callie hat von Männern, die ihr den Himmel versprechen, ein für alle mal genug! Sie lebt nur noch für die Kunst – aber ihr Herz scheint daran nicht zu glauben …

Eine wundervolle Geschichte mit vielen Wendungen

— Moorteufel

Ein süße Lovestory für zwischendurch!

— lady-chichi

Schön geschrieben

— hitschies

Stöbern in Liebesromane

Herzkonfetti und Popcornküsse

Diese Buch - ich liebe es. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen ;)

Marti91

Nächster Halt: Indien

Viele Probleme, sowohl im Unternehmen als auch gefühlsmäßig - doch Indien hilft. Wieder ein 'Feelgood' das Spaß macht!

Suhani

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Teils bewegende Geschichte mit einigen Längen

lizlemon

Sieben Tage voller Wunder

Solche Wendungen schafft nur Dani Atkins - einfach zauberhaft!

MissStrawberry

Kein Rockstar ist auch keine Lösung (Rockstar Romance, Chick-Lit, Liebesroman): 1 (Die 'Rockstar Love' Reihe)

Wow, einfach nur wow. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

zessi79

Ivy und Abe

Süße Idee, an der Umsetzung hapert es aber. Es sind mehr unzusammenhängende Kurzgeschichten.

jackiherzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nathaniel

    Küss mich, küss mich nicht

    Moorteufel

    26. June 2016 um 15:56

    Callie Burke bekommt das Angebot eins der bekanntesten Gemälde zu Restaurieren.Sie würde das Angebot gerne annehmen und das Geld kann sie auch gut gebrauchen.Besonders da sie auch Suche nach einer neuen Arbeit ist.Nur gibt es da ein Problem,und das ist der absolut ,heiße und sehr atraktive Besitzer Jack ,des Bildes.Der sehr schnell durch blicken lässt ,das er nicht nur an Callies Fähigkeiten wegen seines Bildes interessiert ist.Aber Callie will nicht mehr von Männern wissen.  Und sie ahnt,sollte sie sich doch mit Jack einlassen,wird es nicht einfach werden.Denn sie birgt ein Geheimnis,seit ihrer Kindheit,das sie nicht preisgeben kann und will.Oder vielleicht doch?Jack zuliebe?Und sie würde alles dafür geben ,um dieses Bild zu restaurieren.Eine wundervoll prickelnde Geschichte ,nicht nur um Callie und Jack.Sondern auch um das Gemälde mit Nathaniel.Das buch lässt sich fließend und locker lesen,Seite um Seite vergeht,und wie soll man da noch aufhören zu lesen,bei einer soo schööönen Geschichte.

    Mehr
  • Küss mich, küss mich nicht von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    lady-chichi

    08. November 2015 um 17:45

    Zum Inhalt: Die schöne Restaurateurin Callie Burke bekommt die Chance ihres Lebens: Sie soll eines der bekanntesten Gemälde überhaupt restaurieren! Doch Callie hat ein großes Problem: den Besitzer des Kunstwerks! Jack Walker versucht gar nicht erst, seine Gefühle für sie zu verbergen. Doch Callie hat von Männern, die ihr den Himmel versprechen, ein für alle mal genug! Sie lebt nur noch für die Kunst – aber ihr Herz scheint daran nicht zu glauben … Meiner Meinung nach, ein gelungener Spinn-off vom Buch "Wenn es plötzlich Liebe ist", denn die Hauptprotagonisten Grace und der Bodyguard spielen eine kleine Rolle in dem Buch. Es ist gefühlvoll, lustig und mit sehr viel Liebe gespickt. Habe es an einem Tag durchgelesen, konnte es gar nicht weglegen.

    Mehr
  • Jessica Bird ( J.R.Ward) Küss mich,küss mich nicht

    Küss mich, küss mich nicht

    madamecurie

    19. March 2014 um 13:40

    Buchtextie schöne Restaurateurin Callie Burke bekommt die Chance ihres Lebensie soll eines der bekanntesten Gemälde überhaupt restaurieren.Doch Callie hat ein großes Problem:den Besitzer des Kunstwerkes.Jack Walker versucht gar nicht erst,seine Gefühle für sie zu verbergen.Doch Callie hat von Männern,die ihr den Himmel versprechen,ein für alle Mal genug!Sie lebt nur noch für die Kunst -aber ihr Herz scheint daran nicht zu glauben........... Das ist ein sehr schöner schmalziger Liebesroman von Jessica Bird,gefällt mir sehr gut,möchte einfach noooooooooooch mehr von ihr Lesen.Für die anderen Leser einfach ein leichtes Buch für zwischen durch.Lese schon das nächste von ihr Wenn es plötzlich Liebe ist.Schöööööööööööööööön Rebekka danke für deine ach so lange leigabe,jetzt hast du sie bald wieder.

    Mehr
  • Küss mich, küss mich nicht

    Küss mich, küss mich nicht

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:33

    Als ich vor einiger Zeit per Zufall entdeckt habe, dass einige Bücher von J.R. unter ihrem Pseudonym Jessica Bird erscheinen werden, wurde ich neugierig und habe mir das vorliegende Buch vorbestellt. "Küss mich, küss mich nicht" hat in keinster Weise etwas mit ihren wohlbekannten Vampirromanen über die Bruderschaft der Black Dagger zu tun. Es handelt sich vielmehr um einen sehr unterhaltsamen Liebesroman, mit dem ich wirklich sehr vergnügliche Lesestunden verbracht habe. Callie und Jack sind zwei sehr sympathische Figuren und ich hatte von Anfang an Spaß mit ihnen. Die Wortgefechte zwischen den beiden sind sehr unterhaltsam und man sieht die Funken regelrecht fliegen. Auch wenn ich die Autorin bisher hauptsächlich für ihre Geschichten über die Jungs der Black Dagger geliebt habe, hat mich diese andere Seite von ihr auch überzeugt. Man merkt auch hier, dass die Frau einfach Geschichen erzählen kann, egal um was es geht. Habe entdeckt, dass es noch ein weiteres Werk von ihr bei Blanvalet gibt: "Wenn es plötzlich Liebe ist" In dieser Geschichte geht es um die Halbschwester von Callie und das Buch steht definitiv auf dem Einkaufszettel für den nächsten Gang in den Buchladen =) Wer moderne Liebesromanzen ala Susan E. Philipps liebt...wird auch mit Jessica Bird seinen Spaß haben =)

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    tatjanajo

    23. July 2012 um 21:57

    Ich habe dieses Buch in Rekordzeit durchgelesen. Es hat sich flüssig lesen lassen. Die Liebesgeschichte von Jack und Callie ist einfach nur hach wunderschön!!! Es gibt in diesem Buch auch keine Stelle wo man sich nur denkt: Ok, komm zum Punkt. Ganz klar 5 Sterne mit Sternchen.

  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2012 um 16:18

    J.R. Ward, die Autorin der Black Dagger- und Fallen Angels-Reihe, verbirgt sich hinter dem Namen Jessica Bird. Das war auch der Grund dafür, dass ich mir dieses Buch gekauft habe. Doch leider konnte mich die Autorin mit dieser Story nicht überzeugen. Inhalt: Es muss Callie Burke sein, die das Kunstwerk restauriert, das Jack Walker, der reiche und knallharte Geschäftsmann, kürzlich erstanden hat. Warum, weiß er selber nicht so recht. Er weiß nur, dass er Callie einfach nicht vergessen kann, seit er sie vor einiger Zeit kennen gelernt hat. Arbeitslos und pleite kommt für Callie der Auftrag gerade zum richtigen Zeitpunkt, auch wenn sie Jack gegenüber eher skeptisch ist. Also zieht sie zu Jack auf dessen Anwesen, um dort an dem Bild zu arbeiten. Schnell wird klar, dass Jack und Callie die Finger nicht von einander lassen können. Doch dann kommt es zu unvorhergesehenen Verwicklungen. Meine Meinung: Als Jack sich in Callie verliebt, ist er bereits verlobt. Sowohl er als auch Callie erkennen jedoch schnell, dass sie für einander die Liebe ihres Lebens sind. Flugs ist die Verlobung gelöst, aber dann kommt es natürlich doch zu Problemen. Die Beweggründe dafür habe ich jedoch überhaupt nicht kapiert. Ich hätte es noch verstanden, wenn es um die gesellschaftliche Stellung der beiden gegangen wäre. Zumal es die intrigante Mutter von Jack und auch eine Exverlobte gibt. Die Gründe, die die Autorin für die zwischenzeitliche Trennung jedoch angibt, fand ich irgendwie an den Haaren herbei gezogen. Callie will den Namen ihres toten Vaters nicht preisgeben, weil ihre tote Mutter das so verlangt hat. Jack wirft ihr im Gegenzug mangelndes Vertrauen vor, wenn sie nicht augenblicklich sagt, wer ihr Vater war. Auch habe ich nicht verstanden, was an Callies Vater so wichtig war, dass er um jeden Preis geschützt werden musste. Selbst über dessen Tod hinaus. Der-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf!!! Voldemort, oder was? Von der fiesen Mutter mal abgesehen war mir auch Jack nicht gerade sympathisch. Die Schreibweise war zwar gewohnt flüssig und gut zu lesen, wobei mir der Schreibstil, den die Autorin unter ihrem Namen J.R. Ward benutzt, eindeutig besser gefällt. Fazit: Das können Sie besser, Frau Ward!

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    anit

    12. March 2012 um 11:04

    Der kitschige Buchtitel konnte mich nicht davon abhalten, dieses Buch von meiner heißgeliebten Black-Dagger-Autorin J.R. Ward (Jessica Bird) zu kaufen. Und........Volltreffer! Gelesen in Rekordzeit! Und ich muss wieder einmal gestehen.....sei hat es einfach nur drauf. Ganz typisch für Ward...hier tauchen schon Charaktere auf, die später in anderen Büchern wieder erscheinen und zur Hauptpersonen werden. In diesem Fal "Das Moorehouse-Erbe". Ebenfalls sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    YvchenGt

    18. November 2011 um 10:12

    Die junge Restaurateurin Callie bekommt den Auftrag Ihres Lebens, ihre Mutter ist vor kurzem gestorben, Ihr Vater mittlerweile auch gestorben, ein bekannter Unternehmer hatte ein Doppelleben und hat Sie als Tochter immer verheimlicht, da er noch eine andere Familie hat. Die einzige Verwandte die Callie nun noch hat ist Ihre Halbschwester Grace, die einen Kontakt zu dem Unternehmer Jack herstellt. Jack ist ein millionenschwerer Unternehmer, der zwar verlobt ist, aber nicht mit ganzen Herzen hinter seiner Beziehung steht. Als Jack und Callie aufeinandertreffen ist Jack hin und weg und es knistert gewaltig zwischen den beiden. Leider haben die beiden auf Grund von Vorurteilen, Ängsten und der schrecklichen Mutter von Jack einen schlechten Start… Der Schreibstil und die Beschreibung der Charaktere hat mir gut gefallen, das Buch war schnell und flüssig zu Lesen und ich konnte mich auch gut in die Protagonisten reinversetzen. Alles in allem eine schöne Geschichte, die meiner Meinung nach etwas mehr ausgearbeitet werden hätte können, zum Beispiel hätte ich noch ein bisschen mehr erwartet von der Ex von Jack, wie z.Bsp. dass Sie den beiden auch noch dazwischenfunkt, aber Sie ist eigentlich eher kampflos davongegangen.

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    DarkReader

    26. June 2011 um 13:41

    Dieses zweite Buch einer Reihe (1. Wenn es plötzlich Liebe ist, 2. Küss mich, küss mich nicht, 3. Das Moorehouse- Erbe), die alle locker zusammen gehören, aber auch problemlos einzeln gelesen werden können, war nicht so überragend gut wie der Vorgänger, verdient aber trotzem 4 Sterne für den tollen Schreibstil und das Gefühl, welches die Autorin hat walten lassen und die schöne Geschichte. Es geht um die junge Callie, die Halbschwester von Grace, die die Hauptperson in Wenn es plötzlich Liebe ist war. Dort hat man auch Callie schon ein wenig kennen gelernt. Hier nun wird sie arbeitslos und findet einen neuen Job als Restauratorin eines alten, sehr wertvollen Bildes, welches Jack, ein guter Freund von Callies Halbschwester Grace ersteigert hat. Dabei verliebt er sich - obwohl verlobt - in Callie und viele Seiten und Verwicklungen später gibt es für die Beiden - natürlich - ein Happy End. Ein schönes Buch mit tollen Charakteren, viel Gefühl und Herzschmerz zum Träumen und einfach abschalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    sollhaben

    19. May 2011 um 18:16

    Callie Burke bekommt ein einmaliges Angebot: Sie soll ein altes Gemälde restaurieren. Diese Herausforderung würde sie gerne übernehmen, jedoch ist ihr der Besitzer nicht geheuer. Jack Walker, bekannter Playboy, knallharter Geschäftsmann und zukünftiger Politiker zehrt schon gleich zu Beginn ihrer Bekanntschaft an ihren Nerven. Dennoch nimmt sie das Angebot an. Dafür muss sie jedoch New York verlassen und in Jack Walkers Haus in der Nähe von Boston übersiedeln. Dort angekommen, macht sie sogleich Bekanntschaft mit Jacks Mutter, die ihr „versehentlich“ ein Schlafzimmer im Angestelltentrakt zuweist. Jack klärt diesen Irrtum sogleich auf und verdient sich so die ersten Pluspunkte, die sich jedoch bald wieder nach einem heftigen Kuss verflüchtigen. Schließlich hat Jack eine Verlobte und Callie kein Interesse wieder ein kleines schmutziges Geheimnis zu sein. Callie ist das uneheliche Kind eines schwerreichen Mannes, der sie Zeit seines Lebens verleugnet hat. Jack ist sich auch gar nicht im Klaren, was in ihm vorgeht. Er liebt seine Verlobte Blair zwar nicht wirklich, aber um seine politische Karriere in Gang zu setzen, wäre eine solide Partnerschaft nicht schlecht. Jessica Bird legt hier einen weiteren eleganten Liebesroman vor. Es bestehen zwar kleinere Hinweise zu „Wenn es plötzlich Liebe ist“, aber man kann beide Bücher gut auch getrennt voneinander lesen. Zwei ungeheuer nette Hauptfiguren mit Callie und Jack und natürlich gibt es auch die böse Mutter, aber hier wird nicht zu dick aufgetragen. Von mir gibt’s 10 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    Letanna

    16. April 2011 um 10:24

    Callie Burke, ist die Halbschwester von Grace Hall aus Wenn es plötzlich Liebe ist. Sie erhält von Jack Walker das Angebot, ein unsagbar wertvolles Familienportrait zu restaurieren. Da sie gerade ihren Job verloren hat und auch ziemlich knapp bei Kasse ist, nimmt sie den Job an. Jack ist ein erfolgreicher Unternehmer, sie dagegen kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Trotz dieser Unterschiede fühlen sich beide zueinander hingezogen, aber Jack ist verlobt und Callie ist die uneheliche Tochter von Cornelius Woodward Hall, einem sehr einflussreichen Mann. Sie ist unversichert, wie Jack hierauf reagieren könnte, wo er doch gerade darüber nachdenkt, als Gouverneur zu kanidieren. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, besser als der Teil davor, was vorallem an den beiden Hauptfiguren lag. Die Handlung kommt dieses Mal ohne Krimianteil aus, ist aber trotzdem sehr gut. Das Thema ist natürlich nicht neu, aber Jessica Bird hat es sehr schön umgesetzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Küss mich, küss mich nicht" von Jessica Bird

    Küss mich, küss mich nicht

    Danny

    14. April 2011 um 16:53

    Jack Walker, erfolgreicher Unternehmer und Mitglied der renomierten Walker-Familie, hat es endlich geschafft - nach Jahren ist das berühmte Gemälde, auf dem sein Vorfahre Nathaniel Walker zu sehen ist, wieder in seinem Besitz. Sein Vater hatte es einst veräußert, denn bis auf Jack beweist keiner in seiner Familie wirklichen Ergeiz, Geld zu verdienen. Lieber geben Sie alle Geld aus. Callie Burke, eine junge Restauratorin, die er durch seine gute Freundin Grace kennenlernte, scheint für ihn die Richtige zu sein, um dieses Gemälde wieder seinen alten Glanz zurückzugeben. Obwohl Jack seit kurzen verlobt ist und Callie eigentlich nicht das verkörpert, was Jack normalerweise bevorzugt, fühlt er sich unwiderstehlich zu Callie hingezogen. Mit Beharrlichkeit lockt er sie nach Boston und bald schon ist die gegenseitge Anziehungskraft nicht mehr zu leugnen. Doch Callie verbirgt ein Geheimnis, dass ihre Liebe zu Jack fast zerstört. Wenn sie mit Jack zusammenbleibt, könnte seine Kandidatur für den Gouverneursposten Callies Geheimnisse ans Licht bringen und damit nicht nur ihr Leben sehr kompliziert machen. *** Eigentlich klang der Klappentext nicht so spannend, aber da ich ein großer Fan von J.R. Ward bin, habe ich das Buch natürlich gerne gelesen. Dass es mich dann aber so sehr begeistern würde und ich noch weitaus besser finden würde als seinen Vorgänger "Wenn es plötzlich Liebe ist", hätte ich nie gedacht. Es ist ein sehr emotionaler und mitreißender Roman, den man, hat man ihn einmal angefangen, kaum mehr aus den Händen legen kann. Callie ist eine tolle Figur, die ich bereits in "Wenn es plötzlich Liebe ist" sehr faszinierend fand. Ihre Zwickmühle - ihrer Liebe nach Jack nachzugeben und einmal nicht zuerst an das Wohl anderer zu denken oder das einzige Familienmitglied zu schützen, was sie noch hat, ist sehr spannend dargestellt. Schön fand ich es auch, dass Nate Walker aufgetaucht ist, der bereits im ersten Roman um die Moorehouse-Erben die Hauptrolle spielt. Ein wirklich schönes Buch, das mich an der einen oder anderen Stelle durchaus zu Tränen gerührt hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks