Jessica Brockmole

 4.4 Sterne bei 141 Bewertungen
Autorin von Eine Liebe über dem Meer, Ein französischer Sommer und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Florence

Erscheint am 10.12.2018 als Taschenbuch bei Diana.

Alle Bücher von Jessica Brockmole

Eine Liebe über dem Meer

Eine Liebe über dem Meer

 (99)
Erschienen am 10.08.2015
Ein französischer Sommer

Ein französischer Sommer

 (28)
Erschienen am 08.08.2016
Florence

Florence

 (0)
Erschienen am 10.12.2018
Eine Liebe über dem Meer

Eine Liebe über dem Meer

 (9)
Erschienen am 01.04.2014
Letters from Skye

Letters from Skye

 (5)
Erschienen am 04.07.2013

Neue Rezensionen zu Jessica Brockmole

Neu
DarkReaders avatar

Rezension zu "Ein französischer Sommer" von Jessica Brockmole

Gefühlvoll geschrieben, Lesempfehlung
DarkReadervor 7 Monaten

Beim Stöbern wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und habe den spontanen Kauf nicht bereut. Die Geschichte von Luc und Clare geht einem wirklich ans Herz.
Eindrucksvoll und viel mit Einfühlungsvermögen beschreibt die Autorin die Schicksale der Beiden in der schrecklichen Zeit des 1.Weltkrieges.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
Gute Beschreibungen von Orten und Plätzen ließen Bilder vor meinem geistigen Auge erscheinen und brachten mein geliebtes Kopfkino so richtig zum Laufen.
Von mir gibt es 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
60
Teilen
nicigirl85s avatar

Rezension zu "Ein französischer Sommer" von Jessica Brockmole

In Zeiten des Krieges hilft nur der Glaube...
nicigirl85vor 9 Monaten

Als Leserin, die gern historische Romane zu Zeiten des ersten und zweiten Weltkrieges schmökert, kam ich nicht umhin dieses Buch zu lesen, welches mir durch sein hübsches Cover und den ansprechenden Klappentext ins Auge stach.

In der Geschichte geht es um Clare, die nach dem Tod ihres Vaters von der Familie Crepet aufgenommen wird. Hier lernt sie Luc kennen, den Sohn der Künstlerfamilie. Zusammen verbringen sie einen unbeschwerten Sommer, eh das Leben sie von einander trennt. Wird der Sommer das Einzige sein, was sie jemals haben werden?

Die Handlung startet 1911, vor Beginn des ersten Weltkrieges, und erstreckt sich bis ins Jahr 1922. Die Ereignisse werden uns mal aus der Sicht von Clare und mal aus den Augen von Luc geschildert, die jeweils als Ich- Erzähler agieren. Zudem runden Briefe zwischen den Beiden die Abläufe der Erzählung ab.

Zu Beginn war ich etwas enttäuscht, da die Handlung anfänglich doch eher vor sich hin plätscherte. Erst am Ende der Geschichte war mir klar, dass dies von der Autorin nur gewollt sein kann, um die Ruhe und Sinnlichkeit dieses letzten Sommers aufzuzeigen, bevor das Grauen auf die jungen Leute wartet.

Berührt haben mich vor allem die Kriegserlebnisse von Luc. Hier hat Frau Brockmole sehr gut die Ängste der jungen, unerfahrenen Soldaten eingefangen und was sie alles durchmachen mussten. Das im wahrsten Sinne des Wortes "einschneidende" Erlebnis von Luc hat mich zu Tränen gerührt. Aber es zeigt, dass man in den schlimmsten Zeiten machmal nicht einmal Freunden trauen darf. Als Person überzeugt Luc durch seine Tiefsinnig- und Verletzlichkeit.

Clare ist als Akteurin beinahe das genaue Gegenteil, denn sie ist trotz des Verlustes ihrer Eltern so voller Leichtigkeit und Tatendrang, dass man gern mitverfolgt wie sie ihr Leben meistert. Gerade zum Ende der Geschichte hin hat sie mich endgültig mit ihrer Güte für sich eingenommen.

Ich persönlich finde, dass es der Autorin gelungen ist ein detailtreues Bild der damaligen Zeit zu zeichnen. Auch die Schrecken des Krieges beschönigt sie nicht. Bei der Darstellung von verletzten Soldaten musste ich ein ums andere Mal schlucken, aber das entsprach eben der damaligen Realität.

Gut fand ich außerdem wie sie die Kunst veranschaulicht und wie sehr die Protagonisten daran hängen und was sie auch in schweren Zeiten aufrecht erhält. Mit einem Pinsel scheint sich die Wirklichkeit besser gestalten zu lassen. Die Sache mit den Gesichtsmasken fand ich unglaublich, davon hatte ich vorher noch nie gehört. Das wird einigen Soldaten das Leben nach dem Krieg sehr erleichtert haben.

Das Ende hatte ich so nicht erwartet, sah doch alles so ausweglos aus. Umso mehr freute mich die Wende.

Fazit: Mich hat die Geschichte berührt und ich spreche gern eine Empfehlung aus. Gute Unterhaltung garantiert.

Kommentieren0
1
Teilen
Tamileins avatar

Rezension zu "Ein französischer Sommer" von Jessica Brockmole

Clare und Luc - eine wunderschöne Sommerliebe.
Tamileinvor einem Jahr

Klappentext
1911. Die junge Clare wird nach dem Tod ihres Vaters von Schottland nach Frankreich geschickt. Allein in der Fremde findet sie Trost bei Luc, dem Sohn ihrer Gastgeber. Gemeinsam erleben sie einen unvergesslichen Sommer – bis Clare erneut aus ihrer Welt gerissen wird. Jahre vergehen, bevor sie nach Frankreich zurückkehrt. Doch der Krieg hat Lucs Leben unwiderruflich verändert. Ist die Liebe jenes Sommers stark genug, um wieder zueinanderzufinden?



Das Cover
Ein wunderschöner Garten und eine verträumte junge Frau stehen im Zentrum des Covers. Alles wirkt romantisch und verträumt, selbst die ineinander verschlungenen Haare der Frau. Ich finde das Cover wirklich zauberhaft. Es hat für mich alles, was ein gutes Cover haben sollte. Es ist ein echter Hingucker und für mich als Ästhetikfan ein absoluter Coverkauf-Kandidat.


Meine Meinung
Als ich den Klappentext zum ersten Mal las, musste ich sofort an Mary, die Königin von Schottland und Francis, König von Frankreich denken. Ich bin immer noch ein wenig "Reign"-verliebt, daher musste diese Assoziation wohl kommen.

Als Clare in Frankreich ankommt, ist sie sehr durcheinander. Zum einen lernt sie die Schönheit Frankreichs kennen, welches sie unweigerlich mit ihrem Schottland vergleicht. Zum anderen ist sie überwältigt von der tiefen Trauer nach dem Verlust ihres Vaters. Einzig und allein Luc, der Sohn ihrer Gastgeberfamilie, kann zu ihr durchdringen. Es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen zwei jungen Menschen, die aneinander festhalten, als die Welt erneut zusammenbricht.

Clare wird erneut aus ihrem Umfeld gerissen und in die Welt
hinausgetragen. Luc tritt den Kriegsdienst an. Doch die beiden bleiben in Kontakt. Sie schreiben einander Briefe. Diese Briefe beinhalten ein komplettes Kapitel, in dem es außer den Briefen keine weiteren Szenerien gibt. Das gewährt dem Leser den tiefsten Einblick in die Beziehung der beiden. Sie schreiben über das, was passiert, aber auch über ihre Freundschaft und deuten dabei immer öfter Gefühle füreinander an. Doch nach und nach werden die Briefe weniger.

Die Kapitel des Buches sind abwechselnd aus der Sicht von Clare und Luc geschrieben, welches dem Leser einen detaillierten Blick für die Gefühle der beiden vermittelt. Auch der Schreibstil von Jessica Brockmole ist sehr interessant, aber leicht zu lesen. Sie gewährt dem Leser auf eine einzigartige Weise Einblick in die Gefühlswelten ihrer liebenswerten Charaktere. Diese hat sie mit vielen Detaills und interessanten Interessen ausgestattet. Beide Charaktere haben eine Art, die man einfach lieben muss. Sie kämpfen mit der Welt und sind dennoch sehr sympathisch für den Leser.

Der Krieg fordert Opfer von allen Figuren aus Jessica Brockmoles Buch. Dennoch hat sie es geschafft eine Geschichte zu kreiiren, die eine wunderschöne Sommerliebe zum Erblühen bringt. Als Leserin war ich gefangen in den Seiten, konnte mich nicht von ihnen losreißen - wollte nicht, dass es endet. Und dennoch ist es zu Ende gegangen. Mit einem schönen Ende. Einem Ende, mit dem ich zufrieden bin. Übrigens: Die Autorin hat eine Anmerkung verfasst, in der geschrieben steht, dass zumindest das Ende auf einer wahren Begebenheit beruht. Ich liiiebe sowas.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Tinkerss avatar
Am 1. Mai starte ich hier eine Leserunde zu "Eine Liebe über dem Meer".

Zum Welttag des Buches 2014 verloste ich das Buch auf meinem Blog tinkersbuchwelt.blogspot.de und werde es nun hier mit meinen Gewinnerinnen ilovebooks86 und Joanna_o lesen.

Aber auch andere, die das Buch bereits haben, dürfen gerne mitdiskutieren!!!
Zur Leserunde
Buecherfee82s avatar
Habt ihr schon ein Muttertagsgeschenk?
Wollt ihr euch mal wieder selbst beschenken?
Bei uns ist soeben das GLG Teil 2 gestartet:
http://www.buecherwesen.de/2014/04/ein-glg-fur-euch-glg-2.html

Bitte auf dem Blog kommentieren!
Zur Buchverlosung
Hallo liebe Lesefreunde,

gestern war der Tag des Buches und auch ich gehöhre zu den Bloggern die zu diesem Anlass Lesefreude verschenken wollen.

Ich habe mich für Eine Liebe über dem Meer entschlossen und hoffe darauf, dass es jemanden ganz viel Freude bereiten wird.
Aber das Buch kommt nicht allein zusätlich zu diesem Preis bekommt der glückliche Gewinner eine wunderschöne Buchbox passen zum Buch in der sich noch eine wundervolle Überraschung verbirgt. (Bilder der Box sind auf meinem Blog zu finden)
Die einem nicht nur ein altes Kommunikationsmittel wieder eröffnet sondern auch passend zum Buch ist. :)

Neugierig geworden? Dann schaut schnell auf meinem Blog vorbei, einfach dort die Frage beantworten weshalb du das Buch + Box haben möchtest, Email hinterlassen und du bist im Lostopf. :)

http://the-bookthief.blogspot.de/2014/04/gewinnspiel-blogger-schenken-lesefreude.html

Hier noch Infos zum Buch:

"Eine Liebe, die ein Ozean trennt. Zwei Herzen, die einander nie vergessen können.
Isle of Skye, 1912. Eines Tages erhält die schottische Schriftstellerin Elspeth einen Brief aus Amerika. Der Absender, ein junger Mann namens David, bewundert ihre Gedichte. Obwohl ein Ozean zwischen ihnen liegt, ist es der Beginn einer tiefen Liebe. Erst die Wirren des Weltkrieges führen die beiden zusammen, nur um sie unter tragischen Umständen wieder zu trennen. Mehr als zwei Jahrzehnte später stößt Elspeths Tochter Margaret auf Davids Briefe und kommt so der Geschichte dieser schicksalhaften Liebe auf die Spur ..."


Ich hoffe es finden sich ein paar weitere Teilnehmer und hoffe, dass ich jemanden damit eine Freude machen kann. :)


Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 289 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks