Neuer Beitrag

Tinkers

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Am 1. Mai starte ich hier eine Leserunde zu "Eine Liebe über dem Meer".

Zum Welttag des Buches 2014 verloste ich das Buch auf meinem Blog tinkersbuchwelt.blogspot.de und werde es nun hier mit meinen Gewinnerinnen ilovebooks86 und Joanna_o lesen.

Aber auch andere, die das Buch bereits haben, dürfen gerne mitdiskutieren!!!

Autor: Jessica Brockmole
Buch: Eine Liebe über dem Meer

ilovebooks86

vor 3 Jahren

Freu mich schon auf die Leserunde :)

Joanna_o

vor 3 Jahren

Ich freu mich ebenfalls schon auf die Leserunde :)

Beiträge danach
47 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Irve

vor 3 Jahren

Kapitel 1-10
Beitrag einblenden

Tinkers schreibt:
Ich hab auch den erten Abschnitt fertig. Relativ schnell mochte ich das Buch, denn ich konnte mich sehr rasch einfühlen. Dass es sich nur um Briefe handelt, finde ich ein schönes Stilmittel, wenn auch nicht sooo neu. Irgendwie kenne ich schon Bücher die nur aus Briefen bestehen, ich grübel mal nach... Im modernen fallen mir da Bücher ein, die nur aus Emails bestehen, wie Glattauers "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen". Mir gefällt es sehr, wie bildlich man aus Briefen oder Emails Gefühle herauslesen kann. Im aktuellen Buch ist mir gleich der Ton zwischen den Zeilen aufgefallen. Elspeth und David haben von Anfang an einen sehr besonderen Draht zueinander und ich mag wie sie sich gegenseitig herausfordern. Übrigend wusste ich auch nicht, wo die Isle of Skye liegt, finde es aber toll, wie die Autorin diese Leseraufklärung in die Briefe eingebunden hat. Ich hab sogar gegoogelt, ob es diese Insel wirklich gibt und bin komplett fasziniert von den Bildern... Sehr geschmunzelt habe ich bei: "Dafür müssen Sie mir Ihr erstgeborenes Kind schenken" ... "Liebes Rumpelstilzchen" :) Hihi, die Beiden flirten was das Zeug hält, obwohl sie es sich noch nicht eingestehen. Süß... Im zweiten Kapitel gibts Briefe von Margaret... ich finde relativ schnell wird klar, dass es die Tochter von Elspeth ist, aber ich bin gespannt wer der Vater ist... Der Absatz mit dem Brief von "Mutter an Margaret" ist geheimnisvoll... wenn du wüßtest... sicher redet sie von der Tatsache, dass sie selbst eine Liebesbriefgeschichte hatte und ihrer Tochter ersparen will ebenfalls großes Leid zu erfahren... na mal sehen, was sich da noch so rausstellt. Erst hab ich ja vermutet, dass Paul irgendwie verwandt sein könnte... aber ich schau seit 20 Jahren "Verbotene Liebe", da kann das sein, dass ich da zuviel reininterpretiere... oder doch nicht??? Dann sprechen Davey und Sue, wie sie sich mittlerweile kosen, über Lieblingsbücher und Autoren. Interessant, dass es damals so wenige Schriftsteller gab, dass man in Europa und Amerika die gleichen kannte und las. Heute gibts zwar auch weltweit erfolgreiche Autoren, aber doch jede Menge mehr, sodass die Wahrscheinlichkeit einfach geringer ist auf den gleichen zu stehen. Sue wird immer frecher und kesser. Ich amüsiere mich so beim Lesen... über das "furchtbar hässliche Jacket", "mit einem Pferd Walzer tanzen"... Auch seine Ausdrucksweise ist himmlisch: die Buchausgabe "scheint sehr geliebt worden zu sein"... toll :) Margaret erntet von "Mutter" den Satz: "Nachdenken ist gut. Es unterscheidet Menschen von Küchenschaben." Tolles Zitat, gleich markiert :) Margaret findet einen Brief von ihrer Mutter, der an "Sue" addressiert ist und "sehr nach Paul klingt"... jetzt weiß der Leser zumindest, dass Elspeth, also Sue die Mutter von Margaret ist... aber wieso klingt der Brief nach Paul??? Also doch irgendein Verwandtschaftsverhältnis??? Hmmm... Elspeth schreibt über ihren Kinderwunsch, bzw, ihre Unsicherheit darüber... "Ich bin nicht sicher, ob ich so selbstlos sein kann"... gute Gedanken, die ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann. Als es zum ersten Treffen zwischen Davey und Sue kommen soll, macht Sue einen Rückzieher und begründet es damit: " ich habe mich davor gefürchtet, dass das Geheimnisvolle verloren gehen könnte"... wer Blinddates hatte, kann das gut nachvollziehen Sein Statement dazu: "kann es nach 2 Jahren Briefen noch Geheimnisse geben... oberflächlicher Unsinn... " hat mir sehr gut gefallen... Ihr Rückzieher und ihr Brief "Frauen wie ich überqueren nicht das Wasser" zeigt ihren Konflikt zwischen den gesellschaftlichen Zwängen und ihrer Leidenschaft... In Kapitel 8 schreibt Margaret ihren Onkel an und schreibt: ich bin die Tochter von Elspeth Dunn... jetzt weiß es der Leser 100% Wieso Elspeths Bruder "enttäuscht" ist und nicht über seine Schwester sprechen will, wird noch nicht klar, aber ich vermute, dass die Familie es nicht gut heißt, wenn die Schwester aus den gesellschaftlichen Zwängen ausbricht und ihrem Herzen folgt... Elspeths Mann ist im Krieg und sie hockt monatelang alleine zuhause ohne ein Zeichen. Selbst wenn er Urlaub hat, meldet er sich nicht... kein Wunder, dass sie sich die Aufmerksamkeit woanders holt. Ich muss zum Dienst... ich meld mich :) Genug Diskussionsfutter ist ja erstmal da ;)

Tja, was soll ich dazu noch sagen? Du hast ziemlich exakt meine Gedankengänge beschrieben, dieselben Stellen hervorgehoben!
Hinzufügen möchte ich nur, dass ich denke, dass David Margarets Vater ist. Beide haben in einer Situation gleich reagiert...als Davey von seiner Nichte wegen einer Geschichte angebettelt wurde und er doch nicht nein sagen konnte und auch Margaret ihrerseits reagiert auf diese Bitte mit einem "Wie kann ich da widerstehen?". Aber warten wir es mal ab...

Diese Liebe per Brieffreundschaft berührt mich ganz besonders, denn vor gut 20 Jahren waren mein Mann und ich auch ganz "harmlose" Brieffreunde und verliebten uns irgendwie ineinander. Also, dieses Buch ist sowieso super, aber noch ein zusätzlicher persönlicher Volltreffer.

Jedoch befürchte ich, dass hier auch tragische Töne aufkommen werden, denn momentan ist ja doch einiges ungeklärt...

Irve

vor 3 Jahren

Kapitel 11- 20
Beitrag einblenden

Das Buch ist weiterhin super. Warum David nach Frankreis ging, um dort zu helfen...nunja einerseits kann ich es nachvollziehen, denn helfen ist ja was sehr Gutes und st sehr wichtig...andererseits wäre mir der Preis zu hoch gewesen, denn er hat ja auf sein Glück verzichtet und auch Sue ihres verwehrt.<
Über die sichere Weiterleitung der Briefe hatte ich mir keine Gedanken gemacht. ich denke, dass die Möglichkeit eben andere waren, die genutzt wurden als heutzutage. Man wusste wahrscheinlich wo sich die einzelnen TRuppen befanden und wie sie weiterziehen würden, ebenso die HIlfstrupps.
Wo stand denn, dass Paul für die RAF kämpfte? Das habe ich ja völlig überlesen *ohschreck*
Die Briefform finde ich nach wie vor klasse. Per Brief drückt man sich viel tefer aus als mündlich. Man denkt mehr über die Worte nach und es fanden sich einige wunderschöne Sätze und Weisheiten :-)
Etwas kompliziert fand ich es als in manchen Kapiteln mehrere Briefwechsel da waren, die "Liebesbriefe" des 1.+2+ Weltkriegs und die Nachforschugen Elspeths nach ihrem Davey.

Irve

vor 3 Jahren

Kapitel 21- Ende

Tinkers, ich pflichte dir bei...ab 80% hatte ich nur noch Pippi in den Augen...das Ende ist so toll, eine runde Sache. Es passt einfach alles zusammen....Gänsehautlesen voller Gefühl!
Danke für die Möglichkeit dieser Leserunde!!!!
Rezi folgt demnächst!!!

Irve

vor 3 Jahren

Plauderecke

Von mir hat das Buch auch 5 Sterne sicher. Besonders berührt hat es mich, weil mein Mann und ich früher auch "nur" Brieffreunde waren und ich mich während unserer Schreiberei in ihn verliebt habe :-)

Irve

vor 3 Jahren

Plauderecke

Hallöchen ihr Lieben,
eine Extraabteilung für die Rezensionen gibt es nicht, daher packe ich meinen Link hier herein :-)
http://irveliest.wordpress.com/2014/05/29/jessica-brockmole-eine-liebe-uber-dem-meer/

Danke, liebe Tinkers, für das Buch und dass ich mit euch lesen konnte!
....Wer vielleicht mal meinen Blog auf Facebook besuchen mag.... da findet ihr mich hier:

https://www.facebook.com/pages/Irve-liest/1408933986005940?ref=hl
Vielleicht bis bald mal, ich würde mich freuen!!

Tinkers

vor 3 Jahren

Plauderecke
@Irve

Stimmt, die Abteilung hab ich vergessen... aber Du warst Fuchs genug das einfach in die Plauderecke zu packen! Danke dafür!!!

Ich freu mich, dass das Buch zu Dir gefunden hat, denn ich habe das Gefühl, es wollte zu Dir :)

Ich freue mich auf unsere nächsten gemeinsamen Leserunden :)

Irve

vor 3 Jahren

Plauderecke
@Tinkers

Na klar, wir sind doch flexibel! Jetzt noch 2 Thriller, dann ist dein 'Allesforscher' dran, wohl nächste Woche ;-) Freue mich!

Neuer Beitrag