Jessica Freiburghaus-Dubois

 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Jessica Freiburghaus-Dubois

Jessica Freiburghaus-Dubois ist engagierte Primarlehrerin, freischaffende Journalistin und seit 2017 begeisterte Mutter

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jessica Freiburghaus-Dubois

Cover des Buches Das verlorene Zimtpulver (ISBN: 9783038481751)

Das verlorene Zimtpulver

 (2)
Erschienen am 09.08.2019

Neue Rezensionen zu Jessica Freiburghaus-Dubois

Neu

Rezension zu "Das verlorene Zimtpulver" von Jessica Freiburghaus-Dubois

Wunderschön weihnachtliche Geschichte für Kinder - Das verlorene Zimtpulver von Jessica Freiburghaus-Dubois
Buchbloggerinvor 8 Monaten

Es gibt ja genug Erwachsene, die gerne selbst mal ein Kinderbuch lesen. Um ehrlich zu sein, dazu zähle ich nicht, doch dieses Buch hat es mir angetan. Das verlorene Zimtpulver von Jessica Freiburghaus-Dubois (Illustratorin: Andrea Mader) ist eine wunderschöne Geschichte, die den Kleinen eine alltägliche Geschichte im Zusammenhang mit einer wichtigen Botschaft vermittelt.

Autorin: Jessica Freiburghaus-Dubois, Illustratorin: Andrea Mader, Fontis-Brunnen Basel, 44 S., gebunden, erschienen am: 09.08.2019, Neupreis: 14,00 €

Weihnachtszeit. Voller Begeisterung bereitet Lisa die Zutaten für das Plätzchenrezept vor. Dabei stellt sie fest, dass vom Zimt nur eine ganz kleine Menge gebraucht wird. In der Nacht erwachen die anderen Backzutaten zum Leben und machen sich über das Zimtpulver in seiner zerschlissenen Tüte lustig. Dieses fühlt sich wertlos und ausgestoßen. Schließlich versteckt es sich traurig. Als Lisa am folgenden Tag den Teig zubereiten möchte, bleibt das Zimtpulver für sie unauffindbar. Aber durch Lisas verzweifelte Suche wird dem Gewürz bewusst, dass es trotz seiner Wenigkeit wichtig und wertvoll ist.Ein Kinderbuch für Groß und Klein mit viel Herz und der Aussage: „Jeder ist für Gott wertvoll, und mag er sich noch so klein und unscheinbar fühlen!“ Es eignet sich auch sehr gut zur Lektüre in der Gruppe. Themen wie Mobbing und Selbstwert können auf eine kindergerechte Art thematisiert werden. Detailliert und farbenfroh illustriert. Mit Rezept zum Nachbacken.

Dieses Buch sieht so weihnachtlich aus, das war es, was mir als erstes daran aufgefallen ist. Als ich mir dann die Inhaltsangabe genauer angesehen habe, wollte ich auch die Geschichte kennenlernen.
Die Handlung ist an sich nichts Besonderes, es geht um ein Mädchen, das Plätzchen backen möchte. Doch die Autorin hat daraus etwas Besonderes gemacht, indem  sie wichtige Themen mit eingebunden hat. Ein Vers aus dem Matthäusevangelium ist hier die zentrale Botschaft:

Ebenso will euer Vater im Himmel nicht, dass auch nur einer,
und sei es der Geringste, verloren geht.
Matthäus 18,14

Diesen Vers erklärt die Autorin auf eine Weise, dass auch kleine Kinder verstehen, was damit gemeint ist. Dafür erweckt sie die Zutaten für die Plätzchen, die das Mädchen Lisa zum Backen benötigt, zum Leben. Während das Mehl, der Zucker und die Schokolade sich damit brüsten, wie wichtig sie für das Gebäck sind, fühlt sich das Zimtpulver, von dem lediglich eine kleine Menge benötigt wird, ganz unwichtig. Und gerade das fand ich sehr schön – die Autorin hat mit dieser Szene eine gelungene Verbindung zum Bibelvers geschaffen.

Die Illustrationen möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen, denn auch sie sind sehr wichtig – besonders in einem Kinderbuch. In diesem Buch vermitteln die Bilder eine wunderschön atmosphärische, weihnachtliche Stimmung und sie harmonieren sehr gut mit der Geschichte. Die Liebe zum Detail ist nicht zu übersehen.

Meine kleinen Geschwister und ich haben diese Geschichte lieben gelernt. Wir haben uns tatsächlich schon einen Termin festgelegt, wann wir das Buch wieder lesen werden: am Morgen des Heiligabends. Mal sehen, ob es klappt.. 🙂
Ich empfehle dieses Buch für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren und wünsche mir, dass noch viele Kinder diese besondere Geschichte lesen werden.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das verlorene Zimtpulver" von Jessica Freiburghaus-Dubois

da bekommt man Lust auf Weihnachten
Seelensplittervor 10 Monaten

Meine Meinung zum Weihnachtskinderbuch:


Das verlorene Zimtpulver


Inhalt in meinen Worten: 


Lisa möchte unbedingt Weihnachtsplätzchen backen, und als sie in das Bett geht um zu schlafen, damit sie am nächsten Morgen fit ist um zu backen, unterhalten sich die verschiedenen Zutaten vom Rezept, wer jetzt besser und notwendiger ist, das Zimt, das schon etwas geknickt ist, denkt es ist nicht wichtig, und will sich verstecken, vor allem als es hämisch betrachtet wurde, von den anderen Zutaten. Doch Zimt erkennt, das es noch viel mehr benötigt wird, als geahnt, und wie Lisa wieder an ihr Zimt gekommen ist, das erfahrt ihr, wenn ihr euch mit Lisa an die Geschichte setzt.




Wie ich das Gelesene empfinde:


Für mich war die Geschichte nicht ganz neu, in einem andern Buch habe ich sogar schon eine ähnliche Geschichte dazu lesen dürfen, das besondere hier ist aber das um diese kleine Zutatengeschichte noch etwas anderes gesponnen wurde, nämlich wie Lisa ihr Weihnachten und ihre ersten Backversuche unternimmt.


Dazu gibt es eine Bibelstelle zu entdecken, die klar macht, egal wie unbedeutend du dich selbst siehst, Gott und Jesus sehen noch viel mehr in dir als du es je selbst könntest.




Spannung:


Für mich war es spannend zu sehen, wie das Buch aufgebaut wurde, einerseits durch die Geschichte, andererseits aber auch wie durch die Zeichnungen das alles unterstrichen wurde. Bewusst spannend ist es dann als Zimt denkt, es sei nichts wert und deswegen wegläuft und dann erkennt ohne es kann das ganze nichts werden.




Charaktere:


Die Backzutaten, kann man als Menschen auch treffen, mal mehr oder minder in der Form. So finde ich es stark, das Zimt noch erkennen kann, was in ihm steckt. Denn wie oft werden wir Menschen klein gehalten und klein gemacht und brauchen immer wieder die Ermutigung, das wir etwas besonderes sind, auch und vor allem wenn wir unscheinbar wirken.




Empfehlung:


Dieses Kinderbuch ist eine wirkliche süße Weihnachtsbegleitung. Die Geschichte ist kompakt und macht Freude zu lesen, was mir aber noch besser gefallen hat, ist das Rezept, das man direkt mit den Kindern nachbacken darf und somit noch etwas mehr Bezug auf die Geschichte bekommt.


Was mir fehlte war die Besonderheit bei den Backzutaten, denn eine ähnliche Geschichte habe ich schon einmal gelesen.




Bewertung:


Ich möchte der Geschichte von Lisa gerne vier Sterne geben, sie ist lieb gestaltet und man bekommt richtig Lust auf Zimtplätzchen.


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks