Jessica Hawkins First Taste: Eine Nacht ist nicht genug

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 53 Rezensionen
(10)
(20)
(20)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „First Taste: Eine Nacht ist nicht genug“ von Jessica Hawkins

Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt – und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, dass er oder Bell verletzt werden könnten. Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar. Perfekte Voraussetzung also für einen One-Night-Stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden…  "Ein vorzügliches Leseerlebnis, voller Emotionen, Angst und Liebe, bei dem man ganz sicher einen Nachschlag verlangt!" (Kim Karr, New York Times Bestseller Autorin) "Ich liebe dieses Buch! Heißer alleinerziehender Vater, der seine Tochter mehr als alles auf der Welt liebt. Großartige Story und Figuren." (Heidi auf Amazon.com) "Mein Gott, Andrew Beckwith, du setzt die Buchseiten in Brand!" (Rea auf Amazon.com)  

romantisch und schmutzig zu gleich

— Laudia89
Laudia89

schöner Liebesroman, mit wenigen Schwächen...

— Twin_Tina
Twin_Tina

Tolle Geschichte mit Tiefgang!

— nanas-buecherwelt
nanas-buecherwelt

Leidenschaftliche aber etwas unrealistische Geschichte

— xxnickimausxx
xxnickimausxx

Flüssig und eingängig erzählt

— raven1711
raven1711

Eine prickelnde Liebesgeschichte mit zwei starken Charakteren, ein wenig Drama und viel Liebe

— bine174
bine174

Eine prickelnde Geschichte für zwischendurch

— lilia
lilia

Tolle Story mit ein paar Makel!

— Tanjaaaa
Tanjaaaa

Dieser Roman hat wirklich zwei gegensätzliche Seiten, die das Gelesene doch sehr unrund wirken lassen. Schade um die guten Momente.

— marcelloD
marcelloD

Ganz nett.

— Catelyn
Catelyn
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gegensätze ziehen sich an .... oder aus?

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    coffee2go

    coffee2go

    17. August 2017 um 12:59

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Andrew wurde vor ein paar Jahren von seiner Freundin verlassen und die gemeinsame Tochter Bell wächst bei ihm auf. Als alleinerziehender Vater ist er überzeugter Single, selbstständig und baut sein Leben so auf, dass seine Tochter glücklich ist, auch wenn er dafür zurückstecken muss. Eines Tages trifft Andrew zufällig auf Amelia, die Chefin seiner Schwester. Amelia steckt gerade mitten in einem bösen Scheidungskrieg und möchte auch keine Beziehung beginnen – doch manchmal läuft es anders als geplant?   Meine Meinung zum Buch: Mir hat der Einstieg in das Buch sehr gut gefallen, da zu Beginn auch gleich viele Informationen über die Charaktere, allen voran Andrew, Bell und Amelia preisgegeben wird. Das erste Aufeinandertreffen von Andrew und Amelia fand ich auch spannungsgeladen und prickelnd, allerdings hat danach die Spannung in der Handlung nachgelassen, sodass der Mittelteil eher mittelmäßig war. Im letzten Drittel des Buches geht es wieder heiß her: Einerseits in der Beziehung zwischen Amelia und Andrew, aber auch Bell und die Familie sowie Bells Mutter kommen zum Vorschein, sodass wieder Spannung aufkommt.   Titel und Cover: Der Titel ist meiner Meinung nach zu lang und das Cover konnte mich gar nicht überzeugen. Ich finde es schade, dass Personen abgebildet sind, die überhaupt nicht mit den Charakteren im Buch übereinstimmen. Dies find ich irreführend. Mir hätte ein neutrales Cover oder ein Cover mit Personen, die optisch mit Amelia und Andrew übereinstimmen besser gefallen.   Mein Fazit: Leider hat mich das Buch nicht vollständig überzeugen können, obwohl das Potenzial auf alle Fälle vorhanden war. Wenn der Mittelteil noch spannungsgeladener oder mit mehr Handlungen versehen wäre, würde ich es toll finden!

    Mehr
  • Einfach nur toll

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    29. June 2017 um 17:22

    „First Taste – Eine Nacht ist nicht genug“ von Jessica Hawkins Preis TB: nicht verfügbar Preis eBook: € 4,99 [D] Seitenanzahl: ca. 400 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-95818-174-8 Erschienen am: 01.05.2017 im Forever by Ullstein =========================== Klappentext: Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt – und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, dass er oder Bell verletzt werden könnten. Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar. Perfekte Voraussetzung also für einen One-Night-Stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden… =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Der 35-jährige allerziehende Vater Andrew liebt seine 6-jährige Tochter Bell über alles. Bells Mutter hat ihn vor knapp 4 Jahren verlassen, was für Andrew Grund genug ist, sich nie wieder fest an eine Frau zu binden. Das bedeutet jedoch keineswegs, sich von Frauen fernzuhalten, denn für ungezwungene Liebschaften ist er immer zu haben. Als er Bell bei seiner Schwester Sadie abliefert, trifft er auf ihre Chefin Amelia. Das erste Aufeinandertreffen der beiden läuft anders als erwartet. Die 32-jährige Amelia befindet sich mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg der ihr alles abverlangt. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Von Sex und Liebe will sie nichts mehr wissen. Trotz ihrer zickigen, und arroganten Art, hat es die Großstadt-Barbie, die eigentlich gar nicht seinem Typ entspricht, ihm irgendwie angetan. Und auch Amelia kann sich der offensichtlichen Anziehung nicht entziehen. Eigentlich die perfekten Voraussetzungen für einen ungezwungenen One-Night-Stand … =========================== Mein Fazit: Das Cover erregt definitiv meine Aufmerksamkeit und auch der Titel sowie Klappentext machen neugierig. Der Schreibstil ist flüssig, so dass sich Buch schnell durchlesen lässt. Geschrieben ist aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten. Die Charaktere wissen von Beginn an zu überzeugen. Andrew ist ein wundervoller Papa, der alles für sein kleines Mädchen tun würde. Die kleine Bell ist einfach nur süß. Auch wenn sie erst 6 ist wirkt sie oft erwachsen. Und einen Dickkopf den sie nur zu gerne durchsetzen möchte hat sie auch. Amelia gibt sich nach außen hart und kaltherzig, doch man merkt schnell, dass da noch mehr dahinter steckt. Ich habe so manches Mal schmunzeln müssen, denn die Dialoge zwischen ihr und Andrew sind herrlich erfrischend. Einige Szenen von Bell und ihrem Papa war so herzzerreißend. Sadie ist Andrews Schwester und die Angestellte von Amelia. Dann gibt’s da noch Bells Mutter Shana und Amelias Ex Reggie. So viel sei verraten, die beiden werden noch für ordentlich Wirbel sorgen. Mein erstes Buch dieser Autorin, aber sicherlich nicht mein letztes. Für mich ein Must-Read und von daher eine klare Leseempfehlung. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • First Taste - Eine Nacht ist nicht genug von Jessica Hawkins

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Julchen2230

    Julchen2230

    28. June 2017 um 16:11

    First Taste - Eine Nacht ist nicht genugvon Jessica HawkinsAusgabe: eBookPreis: 4,99 €Verlag: ForeverErscheinungsdatum: 1. Mai 2017Klappentext:Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt - und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, dass er oder Bell verletzt werden könnten.Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar. Perfekte Voraussetzung also für einen One-Night-Stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden...Meine Meinung:Mir hat die Idee der Geschichte gut gefallen und ich war sehr gespannt darauf, wie die Autorin das umgesetzt hat. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich überrascht bin und das im positiven Sinne. Mir hat es sehr gefallen, dass die Erotik zwar im Fokus war aber die Story trotzdem im Vordergrund stand. Auch wie alles langsam nach und nach zum Vorschein kommt, hat mir gut gefallen und ich mochte sehr, wie die zwei zueinander fanden und sich ihre Liebe eingestanden. Ebenfalls hat mir richtig gut gefallen, dass Andrew, der Hauptprotagonist bereits Vater und er dadurch nicht der typische Bad Boy ist. Auch der Verlauf war für mich sehr angenehm und interessant. Die erotischen Szenen waren natürlich auch sehr präsent aber dennoch authentisch und passend. Ich fand es schön zu sehen, wie die Protagonisten einander halfen mit der Vergangenheit und den Problemen abzuschließen und am Ende gab es dann auch noch ein schönes Happy End. Es war wirklich eine tolle Geschichte mit sehr liebenswürdigen Charakteren, die ich gleich alle ins Herz schließen konnte.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Man konnte die Geschichte leicht lesen und kam schnell voran. Ich fand es gut, wie die Gefühle rübergebracht wurden und man richtig mit den Protagonisten mitgefiebert hat.Das Cover finde ich sehr deutlich. Mir gefällt es aber persönlich echt gut. Es passt super zur Geschichte und verkörpert auch die Leidenschaft der Protagonisten.Amelia, die Hauptprotagonistin ist eine knallharte Geschäftsfrau mit einem doch sehr weichen Kern. Ich fand es schön, dass man bei ihr hinter die Fassade schauen konnte und erkannt hat, dass sie doch nicht nur so eiskalt und knallhart ist. Ich fand es auch gut zu erfahren, warum sie so geworden und was ihre Geschichte ist. Es hat mich so gefreut, dass Andrew und sie zueinander fanden und sich gegenseitig so unterstützt haben.Andrew, den Hauptprotagonisten mochte ich richtig gern. Er ist ein toller Vater, der sich aber selbst ein Stück weit für seine Tochter aufgegeben hat. Auch seine Geschichte fand ich sehr spannend und interessant und ich war so gespannt, ob ihn die Vergangenheit einholen würde. Auch seine Entwicklung hat mir super gefallen und ich denken, dass er in Amelia eine tolle Partnerin gefunden hat.Auch die Nebencharaktere wie Bell, seine Tochter, Pico, Flora und Sadie waren mir super sympathisch und ich konnte sie schnell ins Herz schließen und sie blieben mir auch gut in Erinnerung.Fazit:Für mich eine richtig tolle Geschichte, die man sich unbedingt mal anschauen sollte.Bewertung:4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Sehr enttäuschend

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Picara

    Picara

    27. June 2017 um 20:41

    Andrew ist alleinerziehender Vater und bringt seine Tochter Belle zu seiner Schwester Sadie, damit er ein freies Wochenende genießen kann, wie seine Schwester ihm augenzwinkernd klar macht. Da Belle unbedingt Bahn fahren möchte, trifft er sich mit Sadie auf deren Arbeitsstelle einem PR Unternehmen namens avec. Dort wird er mehr als nur einmal verwechselt, doch das die Chefin, Amelia Van Ecken ihn mit einem Klempner verwechselt, ohne das er irgendwelches Werkzeug oder Arbeitskleidung trägt, finde ich da schon etwas weit her geholt. Sie blafft ihn äußerst an und letztendlich repariert Andrew dieser äußerst unfreundlichen Person die Toilette. Frei nach dem Schema, Frechheit siegt. Später läuft Andrew dann etwas ziellos durch die Stadt, da er einfach nicht so richtig weiß, was er mit seiner freien Zeit anfangen soll. Da ihn sein Weg wieder irgendwie in die Nähe der Bahnhaltestelle von avec bringt, trifft er dann die „liebliche“ Amelia wieder und nach einem schon interessanteren Gespräch beschließen die Beiden die freie Zeit zu nutzen und die Nacht, oder zumindest einen Teil davon gemeinsam mit Sex zu verbringen. Als sie dann bei Amelia zuhause ankommen, geht es dann bei den beiden direkt zur Sache und die nächsten gefühlten 50 Seiten geht es um nichts anderes und das Buch hat mich vorher schon nicht begeistert, aber ab hier habe ich mich nur noch hindurch gequält. Wenn man von den Sexszenen die Hälfte weggelassen hätte, wäre es immer noch zu viel Text gewesen. Ich lese gerne Liebesromane aber manchmal, wie hier, sind die Menge der Szenen des Guten doch zu viel und auch deutlich zu lang.   Ab hier habe ich mich wie gesagt nur noch gequält und ich kann das Buch aus meiner Sicht nicht empfehlen und würde mir auch kein weiteres Buch der Autorin anschaffen. Da man in diesem Genre wirklich einiges an Auswahl hat, kann man auch ein Buch finde, was einem deutlich besser gefällt.

    Mehr
  • romantisch und schmutzig zu gleich

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Laudia89

    Laudia89

    23. June 2017 um 05:31

    Amelia ist Chefin eines Magazin und Mitten in der Scheidung von ihrem untreuen Ehemann. Andrew zieht seit 4 Jahre seine Tochter Bell alleine groß, nachdem die Mutter der Kleinern abgehauen ist. Beide lernen sich in der Firma von Amelia´s Firma kennen. Es beginnt eine schlagabtausch der beiden, der in einer sehr heißen Nacht endet...... Das Cover lässt über den Inhalt des Buches schon sehr viel vermuten. Ich finde die Abwechlsung zwischen der Erzählweise einmal aus der Sicht von Andrew und einmal von Amelia sehr umgesetzt. Man kommt schnell in die Geschichte rein und vergisst die Zeit. Was ich an dem Buch sehr nervig fand ist das die erotischen Stellen sehr langgezogen werden und anderer wieder sehr knapp gehalten werden. Es ist kein intellektuellen Roman, aber perfekt um abzuschalten und seiner Phantasie feien Lauf zulassen.

    Mehr
  • Liebesroman, mit nur wenigen Schwächen...

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Twin_Tina

    Twin_Tina

    19. June 2017 um 20:34

    Das es heiß her geht und es sich um eine gute Liebesgeschichte handeln könnte, sieht man, wenn man sich das Cover anschaut. Optisch macht dieses auch etwas her, was mir gefällt.Hauptfiguren sind in dem Buch Andrew und Amelia, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Andrew hat mir mit seiner Art gleich auf Anhieb gut gefallen, vorallem wie er mit seiner Tochter Bell umgeht. Amelia war anfangs schon etwas arrogant, was mich aber nicht gestört hat, denn sie ist nun mal eine Karrierefrau und im Laufe des Buches hat sie sich schon etwas verändert. Bell fand ich auch echt süß, obwohl man schon merkt, das sie teilweise ihrer Grenzen etwas austestet, sowie einige Ängste hat. Als Nebencharakter hat mir Sadie noch besonders gut gefallen.Etwas abwechslungsreicher hätten die Handlungen sein können, es hat eine ganze Weile gedauert, bevor dies der Fall war und daher hat Anfangs auch etwas die Spannung gefehlt. Aufgefallen ist mir auch, das ziemlich schnell Vertrauen zueinander aufgebaut wurde, was auf mich ein bisschen unrealistisch wirkte...Im Laufe kam für mich dann teilweise doch etwas Spannung auf, was mir gefallen hat. Richtig schön fand ich das Ende. Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, denn es hat sich gut lesen lassen.Daher bekommt das Buch von mir 4 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Andrew & Amelia - Gegensätze ziehen sich an!

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    17. June 2017 um 09:19

    Lieblingszitat:»Ich kann nicht«, sagt sie und schüttelt ungläubig den Kopf. »Bei dir klingt es so einfach. Aber dazu gehört mehr, als einfach alles einzupacken und dann umzuziehen.«Meine Meinung: First Taste war eher eine zufällige Wahl von mir, denn nach etlichen Fantasy Geschichten brauchte ich mal wieder etwas anderes und so fing ich an zu stöbern und entdeckte First Taste und habe es mir natürlich sofort auf den Tolino geholt, denn es klang sehr viel versprechend. Was letzten Endes dabei rum gekommen ist, erfahrt ihr jetzt in dieser Rezension. Der Schreibstil von Jessica Hawkins war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig und machte mir den Einstieg ins Buch nicht einfach. Nachdem ich mich an den Stil gewöhnt habe, wurde er lesbar und flüssiger je weiter ich voran kam. Was allerdings von anfang an sehr groß präsent war, war der gefühlvolle Stil und das hat mir echt gut gefallen. Andrew & Amelia sind zwei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Andrew ist Vater einer kleinen Tochter und Amelia ist erfolgreiche Magazinbesitzerin. Zwei Gegensätze, die sich im Verlauf des Buches treffen und sich aufeinander einlassen. Mir haben die beiden Protagonisten sehr gefallen, da sie zusammen einfach super harmonierten und sich zusammen entwickelten. Die Handlung und die allgemeine Story hinter "First Taste: Eine Nacht ist nicht genug" waren durchgängig interessant, liebevoll und prickelnd beschrieben. Die Handlung selbst war zusammenhängend und vollkommen nachvollziehbar, dass es den Lesefluss positiv beeinflusst hat. Für mich war die Story einfach süß und hat Spaß gemacht zu lesen.Mein Fazit: Als Fazit kann ich sagen, dass sich dieses Buch wirklich gelohnt hat, denn es überzeugt mit zwei gegensätzlichen Protagonisten und einer Handlung, die mein Herz hat höher schlagen lassen. Dieses Buch war eine schöne Zwischenlektüre und hat mich von sich überzeugen können. Aus diesem Grund gebe ich dem Buch 4 von 5 Diamanten.

    Mehr
  • Leider hat es mich nicht überzeugt

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    AprilsBuecher

    AprilsBuecher

    16. June 2017 um 22:25

    Danke auch hier an NetGalleyDas Cover und die Leseprobe haben mich damals sehr angesprochen und ich wollte es unbedingt lesen. Was ich auch jetzt getan hab. Naja, was soll ich sagen? Ich bin etwas enttäuscht. Die Geschichte an sich ist gut, aber nicht so richtig umgesetzt. Hier wird zwischen beiden Charakteren hin und her gesprungen, sodass wir als Leser beide Sichten lesen können. Aber das störte mich hier etwas. Dadurch wird die Geschichte von Andrew und Amelia in die Länge gezogen und es wird teilweise zu langatmig. Ich gestehe ich hab dieses Buch immer mal gelesen und dann Pause gemacht, weil es mich nicht so richtig gepackt hatte. Der Schreibstil ist gut und zum Teil flüssig geschrieben. 

    Mehr
  • Rezension- "First Taste"

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    nanas-buecherwelt

    nanas-buecherwelt

    15. June 2017 um 17:02

    Inhalt:Andrew Beckwith hat so einiges durchmachen müssen, nachdem seine damalige Ehefrau ihn mit seiner Tochter allein gelassen hat. Aber das hat ihn nie daran gehindert seine wunderschöne, engelsgleiche Tochter bedingungslos zu lieben. Er hat alles für sie aufgegeben und ist ein überzeugter Single, denn dieser Vorfall hat ihn seine Augen geöffnet und er hat sich geschworen nie wieder jemanden so nah an sich zu lassen. Doch irgendwie schafft es Amelia, die unabhängige, clevere und erfolgreiche Geschäftsfrau ihn zu berühren. Sie selbst steckt in einem schmutzigen Scheidungskrieg mit einem kranken Exmann. Als sich die beiden zufällig über den Weg laufen, spüren beide die Anziehung zwischen ihnen. Beide haben keine Zeit und Lust auf eine Beziehung und erwarten nichts voneinander als sie sich auf einen heißen One-Night-Stand einlassen...Kann sich daraus mehr entwickeln?Meine Meinung:Das Cover ist ein schönes und sinnliches Cover. Mit gefällt das Pärchen in der heißen Position und es passt einfach sehr gut zum Inhalt. Denn in der Geschichte geht es ab und an mal auch heißer zu, wie man sich denken kann.Mir hat der Schreibstil auch sehr gut gefallen. Es ließ sich flüssig lesen, weshalb ich nicht verstehe warum ich so unglaublich lange für dieses Buch gebraucht habe. Ich finde den Grund einfach immer noch nicht. Aber der Schreibstil war trotzdem sehr schön und locker zu lesen.Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Amelia und Andrew geschrieben, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, denn so konnte man beide Sichten und Geschichten kennenlernen. Auch ist so die Handlungen und Gedanken der beiden besser für den Leser zugänglich. Die Geschichte blieb also nicht einseitig, sondern beide Seiten wurden mit einbezogen, was mir sehr gut gefallen hat.Amelia ist eine starke Frau, die trotz Schwierigkeiten nicht am Boden bleibt. Das fand ich sehr bewundernswert an ihr. Sie konnte mich von Anfang an für sich überzeugen und für sich gewinnen, denn sie wirkte auch so authentisch und bodenständig, auch wenn sie sich hinter einer Fassade versteckt, um nicht wieder so verletzt werden zu können, wie ihr Mann es einst konnte. Ich konnte wirklich jede Handlung und jeden Gedanken nachvollziehen. Die Entwicklung, die sie durchgemacht hat, war auch sehr toll und überzeugend. Von einer arroganten und versnobten wurde sie zu einer liebenswerten Frau und noch vieles mehr.Andrew ist ein Schatz und außerdem der beste und süßeste Dad der Welt! OMG, ich glaube ich habe mich wirklich ein bisschen (sehr) in ihn verliebt. Er ist so toll, sexy, nett, einfühlsam und besitzergreifend, was mich einfach fasziniert hat. Er würde alles für seine kleine Bell machen und das war wirklich der Punkt, an dem er mich für sich gewonnen hat. Er hat die Geschichte auch nochmal so besonders gemacht, weil er einfach so war wie er ist.Andrew und Amelia sind ein sehr heißes, aber unglaublich tolles Paar. Auch wenn sie auf dem ersten Blick nicht zueinander passen, weil vor allem ihr Lebensstil und das was sie sich vom Leben erwarten nicht unterschiedlicher sein können, sind sie das Paar schlecht hin. Diese Anziehung zwischen ihnen... es hat wirklich geknistert. Ich konnte es durch die Seiten hören und spüren. Auch die Chemie zwischen ihnen stimmt. Die heißen Szenen zwischen den beide haben mir auch sehr gut gefallen. Es wurde alles sehr gut beschrieben, aber es war nicht zu aufdringlich. Mein Fazit:Ein toller erotischer Roman, der viel Tiefgang hatte. Es wurden sehr viele tolle und wichtige Themen angesprochen (Ehe, Vater-sein, Beziehungen, Erwartungen etc.), die auch sehr vertieft ausgearbeitet wurden. Mich konnte dieser Roman mit sich mitreißen und ich habe meine Lesezeit in dieser Welt genossen, weshalb es auch 5 von 5 Blümchen von mir geben wird.

    Mehr
  • First Taste

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    zitroenchen76

    zitroenchen76

    10. June 2017 um 06:59

              Andrew Beckwith hat sein Bad Boy-Leben aufgegen, als seine Tochter Bell auf die Welt kam. Seine ganze Liebe gilt ihr. Als er vor vier Jahren von Shana, Bells Mutter, über Nacht verlassen wurde, hat er beschlossen, sich nie mehr zu verlieben und sich und Bell vor Enttäuschungen zu schützen...Amelia ist ein New York Girl. Sie lebt für ihre Firma Avec und durchlebt einen bösen Scheidungskrieg. Auch sie hat der Liebe abgeschworen und möchte nie mehr verletzt werden.Als die beiden aufeinander treffen, springt der Funken sofort über. Aber mehr als einen One Night Stand wollen die beiden nicht. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch das Leben und Liebe spielen oft anders, als man es will.Das Cover, der Klappentext und die Leseprobe haben mich total angesprochen und ich mußte das Buch unbedingt lesen. Der Roman ist in der neuen typischen Ich-Form abwechselnd aus beiden Sichten geschrieben. Wobei die Sichten erst immer nach ein paar Kapiteln wechseln und nicht ständig. Die Protagonisten sind sympathisch und nachvollziehbar. Die kleine Bell ist ein Hit.Ein schöner Liebesroman mit einigen gut geschriebenen Sex-Szenen. Leider hat der Roman einige Längen (es sollten 400 Seiten sein - auf meinem Ebook-Reader allerdings 900 Seiten). Teilweise wirklich langatmig. Außerdem gibt es in diesem Roman extrem viele Schreib- und Sinnfehler, die den Lesefluss sehr gestoppt haben.Schöner Roman, allerdings hätte er kürzer und knackiger und besser korrigiert sein können.        

    Mehr
  • Mehr als nur ein One-Night-Stand

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    ConnySch

    ConnySch

    08. June 2017 um 21:59

    „First Taste – eine Nacht ist nicht genug“ von Jessica Hawkins ist eine erotische und romantische Geschichte. Andrew hat ernsthaften Beziehungen abgeschworen, um nicht nochmals verletzt zu werden, nachdem ihn seine Ex Shana samt Kind hat sitzen lassen. Die einzigen Frauen in seinem Leben sind Sadie, seine Schwester und Bell, seine kleine süße, freche Tochter. Amelia „hasst“ Männer. Zumindest mag sie sie nicht besonders. Das liegt an ihrem Noch-Ehemann Reggie (den ich mir aufgrund seines Namens und seiner Art als große Ratte vorstelle). Er hat Amelia betrogen und sie klein gemacht. Daher stürzt sie sich in ihre Firma. Bis die beiden sich durch Zufall und einem Besuch von Andrew bei seiner Schwester Sadie im Büro, die – wie sollte es anders sein – für Amelia arbeitet, treffen. Zwischen Andrew und Amelia besteht sofort eine erotische Anziehung. So verwundert es kaum, dass die beiden noch am gleichen Abend Sex haben. Die beiden sind sich einig, dass es sich hierbei nur um einen One-Night-Stand handelt. Doch natürlich entwickeln die beiden Gefühle für einander. Ganz so einfach macht die Autorin es den beiden aber nicht. So fällt Amelia immer wieder in ihre kühle, zickige Rolle zurück. Ihr Ex mischt auch ein bisschen mit und möchte sie zurück haben. Andrew muss sich zeitgleich um die Erziehung von Bell kümmern und sich die Avancen einiger Frauen vom Hals halten. Dann taucht plötzlich Shana nach vier Jahren auf. Was will sie? Die Geschichte liest sich sehr schön und flüssig. Amelia war mir am Anfang weniger sympathisch, das ändert sich aber im Laufe des Lesens.

    Mehr
  • Leidenschaftlich aber teilweise unrealistisch

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    xxnickimausxx

    xxnickimausxx

    05. June 2017 um 10:30

    Jessica Hawkins ist eine Amazon Bestseller Autorin. Sie hat unter anderem ihren neues Liebesromans First Taste - Eine Nacht ist nicht genug vor kurzem veröffentlich, welcher von dem alleinerziehenden Vater Andrew und der in Scheidung lebenden Businessfrau Amelia handelt.Andrew ist Vater einer 6jährigen Tochter, zieht diese aber als Single und alleinerziehender Vater auf. Eines Tages gerät seine Weltordnung – keinen an sich heranlassen – aus den Fugen, in dem er auf Amelia, eine Firmenchefin eines Frauenmodemagazins, trifft. Sie will nur einen One-Night-Stand, da sie genug sorgen mit ihrer Scheidung hat. Doch diese eine Nacht hat Folgen für sie beide. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven in Ich-Form erzählt. Es wird zwischen den beiden Hauptprotagonisten Andrew und Amelia hin und her gewechselt. Ich finde diesen Erzählstil gut gewählt wegen der doppelten Sichtweisen sowie Gefühle und Gedanken zur Handlung werden von beiden Protagonisten veranschaulicht.Weiters finde ich es gut, dass nicht in jedem Kapitel ein Perspektivenwechsel stattfindet, da man so den Protagonisten über längere Strecken hinweg begleiten kann und seine Beweggründe oder Erkenntnisse nicht durch einen Szenenwechsel unterbrochen werden.Jessica Hawkins verwendet detaillierte Szenenbeschreibungen, sie schildert sehr gefühlsbetont, auch aus der männlichen Sichtweise und Sarkasmus sowie Ironie sind stark vertreten. Sie hat einen lockeren Schreibstil, wodurch ein angenehmes Lesevergnügen entsteht und die Geschichte dahinplätschert.Die Protagonisten bilden schöne Kontraste, wie ich finde. Andrew ist fürsorglich, unnahbar, selbstbewusst und in seinem Lebensstil bescheiden. Amelia hingegen ist biestig, hochnäsig und arrogant. Sie versteckt aber ihren weichen Kern nur hinter einer harten Schale. Außerdem treffen zwei soziale Schichten aufeinander, die scheinbar nicht unterschiedlicher sein können, doch bei näherer Betrachtung zeigen sie ähnliche Probleme und Ängste auf. Viel Leidenschaft, massenhaft Zweideutigkeiten, pures Prickeln sind spürbar. Die Handlung ist gut in Szene gesetzt und wirkt weder derb noch plump. Man wird stellenweise ungeduldig. Man will das endlich etwas passiert bzw. die Handlung beschleunigt, aber die Autorin hält einen wissentlich und gekonnt zurück. Teilweise geschieht dies auf einem langen Zeitraum und für mich persönlich sind die Szenen etwas zu ausführlich für meinen Geschmack bzw. man hätte die Situation etwas verändern können.Insgesamt ist die Geschichte zu Beginn sehr spannend und interessant, doch gegen Ende hin finde ich, dass sich die Geschichte etwas zieht und dass dadurch die gewisse Dramatik herausgenommen wird. Manche Situationen werden ins Detail durchgekaut, doch sie werden nicht auf den Punkt gebracht und werden später wieder angeschnitten. Auch der Handlungsverlauf war für mich auf weiten Strecken ziemlich unrealistisch, vor allem der rapide Sinneswandel der Protagonisten.Fazit:First Taste ist eine sehr leidenschaftlich erzählte Liebesgeschichte, welche leider an manchen Punkten nicht ganz überzeugen konnte, aber dennoch eine schöne Erzählung für späte Stunden darstellen kann.First taste erhält von mir 3 von 5 Sternen.(Ein Dank an Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • Flüssig und eingängig erzählt

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    raven1711

    raven1711

    01. June 2017 um 09:44

    Klappentext:Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt – und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, als dass er oder Bell verletzt werden könnten.Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar. Perfekte Voraussetzung also für einen One-night-stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden…Meinung:Für Andrew gibt es nur noch eine Frau in seinem Leben: seine Tochter Bell. Denn seit die Mutter die beiden ohne ein Wort verlassen hat, will Andrew sich, sein Herz und das seiner Tochter schützen. Doch als er die etwas unterkühlt wirkende Amelia trifft, merkt er schnell, dass sich unter ihrer Fassade mehr verbirgt, als man auf den ersten Blick sieht. Doch auch Amelia trägt Verletzungen aus ihrer gescheiterten Ehe mit sich und hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, ihr Herz zu schützen. Und so machen beide aus, dass ihre Zusammenkunft unverbindlich und ohne Bedingungen bleibt. Einfacher gesagt als getan, denn die Anziehungskraft ist hoch und sie müssen feststellen, dass sie einander doch ganz gut tun. Und so kreuzen sich ihre Wege immer wieder, mal mehr, mal weniger zufällig.Die Story klang super interessant und hatte mich direkt angesprochen. Wie oft kommt es mal vor, dass man aus der Sicht eines alleinerziehenden Vaters lesen darf? Recht schnell habe ich mich auch für Andrew und seine Tochter Bell erwärmen können, denn beide sind wirklich bezaubernd in ihrem Umgang miteinander. Allerdings konnte Andrew nicht immer bei mir punkten, denn gerade in den Szenen mit Amelia bricht leider allzu oft auch eine sehr machohafte Seite bei ihm durch, deren Ton und Beharrlichkeit mich manchmal echt genervt hat. Allerdings sorgt gerade diese Beharrlichkeit dafür, dass die Geschichte vorangetrieben wird und sich die Protagonisten mit sich selber und ihrer Umgebung auseinander setzen. Denn auch Amelia weist solche Züge auf und so entspinnt sich so mancher Wortwechsel zwischen Andrew und Amelia, begleitet durch einiges an Augenrollen von mir.Wie man merkt, die Charaktere haben mich ein wenig zwiegespalten zurück gelassen, denn auf der einen Seite mochte ich sie ganz gerne, fand ihre Entwicklung gut umgesetzt, anderseits war ich aber auch immer wieder von ihnen und ihren Einstellungen genervt. Dafür punktet die originelle Geschichte umso mehr, denn das Buch ist nicht nur prickelnd, sondern auch spannend und hält ein paar Überraschungsmomente bereit. Sprachlich kann First Taste ebenfalls fesseln, die Geschichte ist gut geplottet und so kommt dieser Roman ohne Längen aus. Erzählt wird die Geschichte aus Andrews und Amelias Sicht, jeweils in der Ich-Perspektive. Fazit:First Taste: Eine Nacht ist nicht genug lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite liest sich die Geschichte sehr flüssig und eingängig lesen, die Story ist interessant und gut ausgearbeitet, auf der anderen Seite konnten die Charaktere nicht immer bei mir punkten und fielen mir mit ihrer dominanten Art manchmal negativ auf, die aber auch für Bewegung im Handlungsverlauf sorgt.Von mir gibt es knapp 4 von 5 Punkten.Vielen Dank an forever by Ullstein für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Andrew und Amelia

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    bine174

    bine174

    29. May 2017 um 19:51

    Andrew und Amelia laufen sich per Zufall über den Weg, als er seine Tochter für die erste Übernachtung bei seiner Schwester Sarah im Büro abliefert, deren Chefin eben Amelia ist. Von Beginn an sprühen die Funken zwischen den beiden, und sie verbringen zusammen eine Nacht. Daraus entwickelt sich in weiterer Folge eine Geschichte, die romantisch ist, bei der man die Zuneigung zwischen den beiden, aber auch die Unsicherheit gegenüber einer Beziehung spürt, denn zuviel spricht von beiden Seiten dagegen. Ich mochte die beiden sehr gerne. An Andrew hat mir sehr gut gefallen, dass er Vater mit Leib und Seele ist, seine Tochter über alles stellt und sie mit allen Mitteln vor allem schützen will. Trotzdem verzieht er sie (meist) nicht, sondern versucht ihr das Leben zu vermitteln, ohne ihr Angst zu machen. Auf der anderen Seite entwickelt er von null auf hundert einen Beschützerinstinkt gegenüber Amelia und kann sich sehr gut in sie einfühlen und ihr ihre Ängste nehmen. Er ist liebevoll, durchaus manchmal auch romantisch, und bemüht sich sehr, Amelia für sich zu gewinnen, ohne dass es zu kitschig wird.Im Gegensatz dazu steht Amelie, die mit ihrem Exmann Einiges mitmacht und - obwohl bildhübsch und in ihrem Beruf sehr erfolgreich - auch Komplexe entwickelt hat. An ihr mochte ich sehr, wie sehr sie es schafft, Andrew zu vertrauen, sich auf ihn einzulassen, trotz all ihrer Ängste. Ganz besonders gefiel mir ihr Zugehen auf Bell, wie sie sie nicht wie ein kleines Kind behandelt und dass sie es schafft, genau den richtigen Ton zu treffen, obwohl sie keine Erfahrung mit Kindern hat.Obwohl beide so gegensätzlich sind wie Feuer und Wasser, ziehen sie sich doch unwiderstehlich an, und diese Anziehungskraft hat die Autorin sehr gut geschafft herauszuarbeiten. Die Erotikszenen hätten ruhig weniger sein können, sie haben in ihrer Ausführlichkeit nicht ganz perfekt in die Gesamtgeschichte gepasst. Das ist jedoch auch schon mein einziger (kleiner) Kritikpunkt.Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und ebenso liebevoll beschrieben wie die Hauptprotagonisten.Das Ende kam mir ein wenig zu plötzlich, ich hätte gern noch mehr oder ausführlicher gelesen, obwohl man als Leser eigentlich alles erfährt, was zu wissen ist.Fazit: Es ist eine süße Liebesgeschichte mit zwei starken Protagonisten, eine Geschichte mit ein wenig Romantik, Drama, Liebe und auch über Freundschaft und mit einem Spannungsbogen, der mich kombiniert mit dem flüssigen Schreibstil das Buch rasch lesen hat lassen und mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine prickelnde Geschichte für zwischendurch

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
    lilia

    lilia

    29. May 2017 um 17:00

    Ich habe das Buch First Taste von Jessica Hawkins bei vorablesen.de gewonnen. Vielen Dank dafür.Mich hat die Leseprobe total neugierig auf das Buch gemacht, denn die erste Begegnung der beiden Hauptprotagonisten Andrew und Amelia hat mir sehr gut gefallen. Die beiden sticheln ein bisschen miteinander, was mich super gut unterhalten hat.Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben. Dadurch bekommt der Leser genau mit, was in den Charakteren vor sich geht.Ein bisschen hat mich gestört, dass das Buch zum ende hin nur so voll von Sexgeschichten der beiden ist. Sehr schade. Ich lese gerne Eroktikromane aber die Geschichte hat so gut angefangen und gegen Ende hin sind es für mich zu viele Sexszenen.Schade finde ich auch, dass das Cover überhaupt nicht zu den Charakteren im Buch passt. Ich finde das immer schrecklich, denn ein Cover ist ja der erste Eindruck vom Buch.Ein schönes Buch für zwischendurch. Es fängt super unterhaltsam an und lässt aber dann gegen Ende hin nach.

    Mehr
  • weitere