Jessica Keener

 4.3 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Schwimmen in der Nacht, Schwimmen in der Nacht: Roman und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jessica Keener

Schwimmen in der Nacht

Schwimmen in der Nacht

 (28)
Erschienen am 21.01.2014
Schwimmen in der Nacht: Roman

Schwimmen in der Nacht: Roman

 (0)
Erschienen am 21.01.2014
Night Swim

Night Swim

 (0)
Erschienen am 10.09.2013

Neue Rezensionen zu Jessica Keener

Neu
Looonys avatar

Rezension zu "Schwimmen in der Nacht" von Jessica Keener

Schwimmen ins Leben...
Looonyvor 4 Jahren

Jessica Keener - Schwimmen in der Nacht *****

Inhalt

Boston in den 70er Jahren. Aus der Perspektive der 15 Jährigen Sarah wird der Leser mitgenommen an diesen Ort, in diese Zeit und in die Lebenwelt von Sarah und ihrer Familie. Eine Mutter, die an Depressionen leidet, liebevoll und bewundernswert, aber für Ihre Familie nie ganz greifbar ist, bis sie bei einem ungeklärten Autounfall stirbt. Ein Vater, Literaturprofessor, cholerisch, der viel Wert auf Außenwirkung, Regeln, Gehorsam und Bildung legt. Ein großer Bruder, der mit Hilfe der Musik einen Weg in die Freiheit und Selbstständigkeit sucht. Zwei kleine Brüder, - der Eine still, phantasievoll, sensibel, scheinbar unerschütterlich, der Andere aufbrausend, jähzornig, zerbrechlich - die mit ihren Eigenarten eine Niesche zum (Über)Leben in der Familie suchen. Und mitten drin und doch alleine Sarah, auf ihrem holprigen Weg zum Erwachsenwerden. Sie geht zur Schule, sie trauert, sie rebelliert, sie verliebt sich, macht große und kleine Fehler. Voller Trauer, Angst und Zweifel. Aber auch mit Hoffnung und Zuversicht.

Meine Meinung

Schwimmen in der Nacht ist ein Zeitportrait, Entwicklungsroman und Familiendrama zugleich. Jessica Keener hat mich von der ersten Seite hineingezogen und mitgenommen in die Welt der 70er Jahre des gehobenen amerikanischen Bürgertums, in die Welt von Sarah, in die Welt ihrer jüdischen Familie. Ihre einfachen, klaren und doch sehr poetischen, bildhaften Worte und Sätze haben Bilder in schwarz-weiß in meinem Kopf entstehen lassen. Farbe haben bei mir nur die Melodien von Peters und Sarahs Musik und die Rosen, die Sarahs Mutter mit leidenschaft im Garten pflegt und züchtet erzeugt.

„Die Metallsaiten schenkten dem Weaver’s-Folk-Song einen wunderschönen, runden Klang. Peter griff kräftiger in die Saiten und unsere Harmonien fügten sich zu einem *I’d hammer out love-* zusammen bis unsere Stimmen und Peters Gitarrenklang weit oben in den Bäume ein Versteck schuf, unerreichbar für alle, solange ich sang (…)“ (S. 44)

Das zeigt: Das Buch ist kein einfaches. Die Stimmung ist oft düster und bedrückend. Die Themen oft schwer. Doch wie ein Hoffnungsschimmer stiehlt sich hier und da ein Satz, ein Gedanke, eine Melodie dazwischen, die den Leser wissen lässt, dass es nicht so einsam ist, dass es nicht so bleiben muss, dass Sarah ihren Weg finden und gehen kann, wenn sie nicht aufhört zu suchen.

Fazit

Schwimmen in der Nacht ist ein berührender Roman ohne auf die Tränendrüse zu drücken. Er hat mich länger begleitet, auch über die Lesezeit hinaus. Ein besonderer Roman - sprachlich und inhaltlich. Eine eindeutige Leseempfehlung für alle, die es nicht bunt und laut brauchen, sondern die Botschaft auch gerne zwischen den Zeilen und hinter den Melodien suchen!

„Mein jüngster Bruder kam mit der unsichbarsten aller Gaben auf die Welt: Glauben. Er kam weise auf die Welt. Elliot konnte mit den emotionalen Strömungen, die die Wogen in underen Zusammenleben hochgehen ließen, von Geburt an mitschwimmen. Und zwar ganz intuitiv und unschuldig, als ob jeder Sturm in unserem Familienmeer ganz natürlich wäre.“  (S 191)

Kommentieren0
5
Teilen
Corsicanas avatar

Rezension zu "Schwimmen in der Nacht" von Jessica Keener

Das Weiterleben nach einem Verlust
Corsicanavor 4 Jahren

Dieses Buch von Jessica Keener ist eigentlich ein Debüt - der erste Roman der Autorin. Aber sie hat vorher schon viel geschrieben - das merkt man. Die Sprache ist ausgefeilt, die Beschreibungen wunderbar poetisch und es liest sich alles sehr flüssig - obwohl schwierige Themen behandelt werden.

Sarah, die Protagonistin, ist zwischen 15 und 16 und wächst in einem sehr kultivierten, intellektuellen Haushalt auf. Mit Dienstmädchen, Vater College Professor, Mutter musisch begabt und aktiv im Country Club einer Stadt in New England. Alles soweit sehr gediegen - aber der Jähzorn des Vaters und die Krankheiten und Depressionen der Mutter erschweren das Leben. Themen wie Tablettensucht, Alkoholsucht usw. werden angeschnitten. Die Mutter stirbt schließlich - freiwilig? - bei einem Autounfall und die vier Kinder und der Vater müssen weiterleben. Und dieser Kampf ums Überleben und weiterleben wird sehr schön und liebevoll beschrieben. Jeder geht anders damit um und jeder sucht seinen eigenen Weg, mit dem Verlust umzugehen.

Der Roman ist quasi als Rückblende geschrieben, wenn auch nur wenig über das heutige Leben von Sarah berichtet wird. Aber es wird sehr drastisch und plastisch beschrieben, wie die einzelnen Familienmitglieder Wege finden, weiterzuleben, seien es die leicht prollige neue Freundin des Vaters oder die recht leichtfertigen Liebschaften von Sarah oder die Flucht eines Bruders nach Kalifornien. Besonders berührt hat mich, wie liebevoll die einzelnen Charaktere der Kinder beschrieben wurden. Sehr kunstvoll.

Fazit: Ein Debüt - aber eine reife Leistung.

Kommentieren0
8
Teilen
czytelniczka73s avatar

Rezension zu "Schwimmen in der Nacht" von Jessica Keener

Einsamkeit in der Familie
czytelniczka73vor 4 Jahren

"...reise auf der Suche nach Antworten zurück in die Vergangenheit,springe in Gedanken,was bei so vielen angesammelten Jahren leicht ist,in der Zeitenfolgen zurück,an einem Ort,den es nicht mehr gibt.Ganz so,als würde ich auf ein Fürimmer  zuschwimmen,nur rückwärts."(Seite 11)

 

Eine schlaflose Nacht voller Kindheitserinnerungen.

Von außen betrachtet ist Familie Kunitz perfekt-wohlhabend und gebildet.In Wirklichkeit ist es gar keine "Familie" sondern eine Gruppe von Menschen,die zwar zusammen wohnen,aber doch jeder für sich den Weg sucht,einsam und auf sich alleine gestellt.Obwohl die Mutter krank und Tabletten und Alkoholabhängig ist,"ätherisch" und nicht richtig da,ist sie auch das einzige Bindungsglied in der Familie.Mit ihrem tragischen Tod nimmt der Zerfall endgültig den Lauf und die Familie zerbricht.Ein Trauma das nie ganz überwindet wurde.

Eine traurige und berührende Familiengeschichte,die gleichzeitig eine wunderbare Zeitreise in die 70 Jahre bittet.Ich fand die Sprache sehr schön und ansprechend,der Schreibstil bildhaft und stimmungsvoll,sehr angenehm zum Lesen.Mir hat das Buch auch gefallen und ich hab es gerne gelesen,aber sehr beeindruckt bin ich leider nicht.Dafür war mir die Geschichte einfach zu ruhig und zu monoton.Ganze Zeit hab ich auf Etwas gewartet,das leider nicht gekommen ist.Ein "WOW" oder "AHA" Moment,das eine Geschichte besonders und unvergesslich macht.Leider hab ich so etwas für mich in diesem Buch nicht gefunden,deswegen hinterlässt die Geschichte eh blassen Eindruck.

 

Fazit:

Auf jeden Fall berührend,bleibt aber auch nicht lange im Gedächtnis.

 

Kommentare: 1
103
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Literaturs avatar
Herzliche Einladung zur Leserunde "Schwimmen in der Nacht"

Bei der Aktion "Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen" (http://www.lovelybooks.de/autor/Ursula-Poznanski/Die-Verratenen-973199320-w/leserunde/1091156024/) ist in der Woche vom 21.-27.6.2014 "Schwimmen" zum Thema erklärt worden, sodass ich gerne während dieses Zeitraums eine Leserunde zu "Schwimmen in der Nacht" anbieten möchte. Ich habe dieses Buch bereits in der "Romane-Challenge: Die Challenge mit Niveau" (http://www.lovelybooks.de/thema/Romane-Challenge-Die-Challenge-mit-Niveau-1070411652/1091357612/) als anspruchsvollen Roman vorgeschlagen, sodass wir im Rahmen dieser Leserunde diskutieren können, ob der Roman in die Challenge passt. Die bisherigen Rezensionen und Buchbesprechungen klingen sehr vielversprechend, hier eine kleine Zusammenstellung:
- http://www.lovelybooks.de/autor/Jessica-Keener/Schwimmen-in-der-Nacht-1080667747-w/
- http://www.deutschlandradiokultur.de/roman-kleinbuergerliche-hoellenqualen.950.de.html?dram:article_id=277267
- http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=60959&key=standard_rezension_51680961

Inhalt: In diesem Roman, an dem Jessica Keener 18 Jahre lang geschrieben hat, erzählt sie bewegend und in einer schönen, atmosphärisch dichten Sprache von einer durch ein tragisches Unglück heimgesuchten Familie, von der Sehnsucht, der Einsamkeit zu entkommen, und dem Aufbruch ins Leben. In der Rückschau erzählt die Hauptfigur Sarah Kunitz von den 70er-Jahren. Sarah ist fünfzehn und lebt mit ihrer jüdischen Familie in einer wohlhabenden Vorstadt von Boston. Ihr Vater Leonhard unterrichtet englische Literatur, die Mutter Irene, eine ätherische Gestalt, ist für ihre vier Kinder nie so ganz greifbar. Beide Eltern trinken gern und zu viel. Bildung wird großgeschrieben, Gehorsam ebenso. Regelmäßig stattfindende Dinner-Partys, Country-Club-Bekanntschaften und der herrliche Rosengarten beschwören den Schein eines glücklichen Lebens, können aber nicht über die Probleme in der Familie hinwegtäuschen. Die Ehe der Kunitz’, belastet von den cholerischen Ausbrüchen des Vaters und den Depressionen der Mutter, ist ein zuweilen liebevolles, aber explosives Gemisch. Die Kinder suchen in Musik, Literatur und Phantasiewelten Schutz. Als die Mutter bei einem ungeklärten Autounfall ums Leben kommt, drohen Vater und Kinder an diesem Verlust zu zerbrechen. Doch das Leben setzt sich durch. Sarah erlebt ihre erste Liebe und zunehmend befreien sich die Kinder aus der Isolation und der Umklammerung durch ihren Vater. Ein berührender und mit traumähnlichen Bildern durchzogener Roman über die Liebe und das Überleben.

Der C.H.Beck Verlag stellt freundlicherweise 15 Leseexemplare für die Leserunde zur Verfügung, die ich hier vergeben darf. Wenn Ihr mitmachen möchtet, beantwortet mir bitte bis zum 31.05.2014 folgende Fragen unter dem Unterpunkt "Bewerbung":

Welche Assoziationen habt Ihr beim Titel "Schwimmen in der Nacht"? Welche Erwartungen habt Ihr an den Roman?

Die aktive gemeinsame Lesephase wird vom 21.6.-27.6.2014 stattfinden. Bedingung für den Erhalt eines Leseexemplares ist die Teilnahme an der Leserunde im genannten Zeitraum und das Verfassen einer Rezension bis zum 11.07.2014. Ich werde die Gewinner der Leseexemplare am 01.06.2014 verlosen und hier abends bekannt geben. Ihr könnt natürlich auch gerne mit Eurem eigenen Exemplar teilnehmen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Leserunde Fragen an den Verlag zu stellen. Ich werde die Fragen sammeln und nach Ende der Leserundenwoche gesammelt an den Verlag weiterleiten und die Antworten nach Erhalt veröffentlichen, sodass nach dem gemeinsamen Lesen noch die Möglichkeit einer anschließenden Diskussion besteht.

Herzlichen Dank an den C.H.Beck-Verlag für die Unterstützung dieser Leserunde!

Ich freue mich über eine rege Teilnahme und einen interessanten Austausch!

Liebe Grüße, Literatur
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks