Jessica Khoury

 4 Sterne bei 444 Bewertungen
Autorin von Die Einzige, Ein Kuss aus Sternenstaub und weiteren Büchern.
Jessica Khoury

Lebenslauf von Jessica Khoury

Die US-amerikanische Autorin Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wurde 1990 im Bundesstaat Georgia geboren, wo sie auch aufwuchs. Im Anschluss an ihren Schulabschluss absolvierte sie ihren Bachelor in Englischer Literatur und Sprache am Toccoa Falls College. Lange lebte sie dort mit ihrem Ehemann Benjamin, zwei Hunden, drei Vögeln und Unmengen an Büchern, Schuhe und Tee. Heute lebt sie in Greenville, South Carolina. Wenn die Schriftstellerin nicht gerade an einem neuen Werk schreibt, inszeniert sie Theaterstücke und trainiert eine Fußballmannschaft. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben hat sie bereits im Alter von vier Jahren entdeckt. Ihr Debüt machte sie 2013 mit dem Roman "Die Einzige". Seither hat sie mehrere erfolgreiche Fantasy-Bücher für Jugendliche veröffentlicht.

Alle Bücher von Jessica Khoury

Die Einzige

Die Einzige

 (215)
Erschienen am 02.01.2013
Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein Kuss aus Sternenstaub

 (159)
Erschienen am 10.07.2017
Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

 (44)
Erschienen am 06.01.2015
Die Einzige

Die Einzige

 (14)
Erschienen am 28.02.2013
The Forbidden Wish

The Forbidden Wish

 (9)
Erschienen am 23.02.2016
Vitro

Vitro

 (1)
Erschienen am 22.01.2015
Origin

Origin

 (2)
Erschienen am 07.11.2013
Kalahari

Kalahari

 (0)
Erschienen am 24.02.2015

Neue Rezensionen zu Jessica Khoury

Neu
Ruby-Celtics avatar

Rezension zu "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury

Eine tolle Geschichte aus 1001 Nacht
Ruby-Celticvor 2 Monaten

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, flüssig, märchenhaft und sehr ausführlich beschrieben. Man bekommt durch ihre ausdrucksvolle und ganz besondere Art des Erzählens ein ganz zauberhaftes Gefühl für die Geschichte und wird tatsächlich in das Setting von 1001 Nacht hineingeschmissen. Ich konnte innerhalb kürzester Zeit in die Geschichte hineinfinden, die Umgebung und Charaktere wahrnehmen und eine ganz zauberhafte Entwicklung verfolgen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise der Dschinny Zahra, welche jahrzentelang in ihrer Flasche eingesperrt war. Nach so viel verloren gegangener Zeit wird sie von einem jungen Dieb mit Namen Aladin befreit. Ihre Art des Erzählens ist nicht einfach, wobei ich doch recht schnell hineingefunden habe. Zahra erzählt ihre Erlebnisse einer alten Freundin, welche durch sie Leid erfahren musste.

Zahra ist wie ich finde ein wirklich toller und ausdrucksstarker Charakter. Sie ist offen, liebevoll, unheimlich gewitzt, kämpft für Ihre Freiheit und vergisst trotzallem nicht die Menschen um sich herum. Sie gibt sich gerade zu Beginn oftmals kalt und gefühllos, aber das ist sie nicht und Aladin merkt das sehr schnell. Sie ist nicht böse, sondern im Grunde ein verlorener Geist der nach Nähe und Geborgenheit sucht. Ich mochte ihre Art, ihre Entwicklung und ihr loses Mundwerk ab und an wirklich unheimlich gerne ;)

Aladin ist ein Dieb, der vor den Fußstapfen seiner Eltern davon läuft. Er ist ein gerissener junger Mann, der sich ohne Probleme wandeln kann. Sein Wesen war wirklich faszinierend, auch weil er so unglaublich liebevoll und freundlich ist. Er hat mein Herz sofort erobern können, wahrscheinlich auch daher dass er trotz bedenken sofort Zahra sein Vertrauen schenkt. Er gibt ihr das, wonach sie sucht ohne dass sie es weiß. Hach, ich mochte diesen Kerl einfach. :)

In der Geschichte gibt es noch weitere Charakter, die eine wichtige Rolle spielen und von der Autorin schön umgesetzt wurden. Darunter unter anderem die Prinzessin mit ihren zugehörigen Begleiterinnen. Jede ist eine Nummer für sich, aber etwas ganz besonderes. Die Autorin hat es geschafft, dass ich sie mir vorstellen und lieb gewinnen konnte. Sie haben alle ihr eigenes Wesen erhalten, welches erfrischend für die Umsetzung war.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. In einem Setting aus 1001 Nacht hat die Autorin eine erfrischende, für mich neuartig umgesetzte und dennoch passend für diese Zeit aufgebaute Grundidee umgesetzt. Ich habe beim Lesen ein ganz besonderes Feeling wahrnehmen können und auch wenn die Autorin ab und an mal etwas länger ausschweift bei ihren Erklärungen, habe ich mich zu keinem Zeitpunkt angestrengt gefühlt.

Die Autorin hat für mich einige überraschende Wendungen mit eingebaut, hat viele interessante Ideen umgesetzt und mir ein Gefühl für die Charaktere und die Welt gegeben. Ich war ein Teil der Geschichte, habe mit Aladin und Zahra mitgelitten und ihren Entscheidungen entgegengefiebert.

Es gibt hierbei viele spannende, interessante, erheiternde und gefühlvolle Szenen. Die Charaktere sind allesamt sehr offen, gleichzeitig traditionsbewusst und dennoch auch wieder erfrischend locker und fantasievoll.

Die Autorin hat es wie ich finde geschafft, eine Menge eigener Fantasy mit in eine Geschichte der 1001 Nacht hineinzubringen. Es ist eine gänzlich andere Geschichte als die altbekannte um Aladin und dennoch findet sich immer wieder ein Stückchen der alten darinnen. Es hat mir unheimlich viel Lesevergnügen bereitet, den beiden auf ihrer Reise zu folgen.

Die eingebaute Liebesgeschichte ist wie ich finde übrigens auch ganz hervorragend umgesetzt worden. Sie nimmt einen doch recht intensiven Teil ein, wenn auch nicht überladend. Dieser Teil gehört einfach dazu um auch Zahra ein Wesen einhauchen zu können und ich finde es toll aufgebaut. Wir erleben eine ganz langsam wachsende Liebe, welche nicht überrannt wird sondern sich tatsächlich entwickelt und daher auch greifbar für mich war.

Insgesamt wirklich eine magische Geschichte eines Märchens, welches das Herz berührt und dafür sorgt das man gerne noch mehr von den Charakteren erleben möchte.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Ein Kuss aus Sternenstaub“ hat Jessica Khoury einen ganz zauberhaften, fantasievollen und magischen Roman in einer Welt aus 1001 Nacht erschaffen. Die Geschichte war spannend, humorvoll, mitreisend und einfach nur unglaublich gefühlvoll. Ich konnte mich in die Charaktere hineinversetzten, habe die Welt miterlebt und konnte ein paar ganz wundervolle Lesestunden erleben.

Ich vergebe gerne 4,5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Nikkeniks avatar

Rezension zu "Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue" von Jessica Khoury

Ein gutes Buch für zwischendurch
Nikkenikvor 3 Monaten

Dieses Buch habe ich bei einer Buchverlosung bei Was liest du gewonnen. Ehe ich mich jedoch beworben habe, habe ich mir den Klappentext und natürlich auch das Cover mal genauer angeschaut.
Der Klappentext klang für mich sehr vielversprechend. Man ist sofort neugierig was das „bestgehütete Geheimnis“ ist.
Das Cover mit dem Reagenzglas vorn drauf ist zwar hübsch aber nichts außergewöhnliches, dafür ist es sehr passend zum Buchinhalt.
Das Buch ist in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben. Ich bin gut durch das Buch durchgekommen.
Die Story wurde aus der Sicht von Sophie, Lux und Jim geschrieben.
Die verschiedenen Sichtweisen haben im Verlauf des Buches definitiv für mehr Klarheit gesorgt.
Zu den Hauptcharakteren gehört zum einen Sophie. Sie möchte unbedingt zu Ihrer Mutter, auf einer Insel wo Sie noch nie war.
Sophie ist wahnsinnig neugierig und sie ist sehr naiv. Trotz ihrer Naivität ist sie aber dennoch sehr tapfer. 
Jim ist ein sehr liebevoller und talentierter Begleiter von Sophie. Durch seine Abenteuerlust hat er sich auf was eingelassen, was er besser nicht getan hätte. Der Kerl tat mir an einigen Stellen echt mega leid.
Lux ist die eigenartigste von den drei Hauptcharakteren. Sie ist einzigartig, hilflos und dennoch stark.
Es gab zwischen den drei Charakteren ein super gutes zusammenspiel. Sie haben über die ganze Zeit versucht, die Story am Laufen zu halten.
Man wird von Anfang an in die Geschichte hinein katapultiert. Das war schon nicht ohne, aber ich konnte Gott sei dank schnell Fuß fassen. 
Spannungsmäßig hat das Buch sehr stark angefangen und auch sehr stark geendet. Nur der mittlere Bereich hat sich meines Erachtens etwas gezogen.
Besonders gut gefallen hat mir das Ende. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Es passierten so viele Dinge auf einmal mit denen ich einfach nicht gerechnet habe.
Mein Fazit: Im Großen und Ganzen kein schlechtes Buch, aber leider kein Highlight für mich.

Kommentieren0
3
Teilen
Liz-liebt-buechers avatar

Rezension zu "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury

Definitiv eins meiner Must-Reads
Liz-liebt-buechervor 4 Monaten

Generell fand ich das Buch anschaulich und interessant. Das Cover ist ansprechend, aber meiner Meinung auch nicht vollkommen passend zum Buch. Ich mag die Idee der Geschichte und die verschiedenen Handlungen, die lückenlos ineinander übergehen. Am Anfang hatte ich immer mal wieder ein paar Schwierigkeiten, jedoch hat mich das Buch immer weiter gefesselt. Die Protagonisten sind schön und detaillreich ausgearbeitet. mir gefällt das Gesamtbild des Buches, also gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jessica Khoury wurde am 07. Februar 1990 in Toccoa, Georgia (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Jessica Khoury im Netz:

Community-Statistik

in 816 Bibliotheken

auf 179 Wunschlisten

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks