Jessica Khoury Ein Kuss aus Sternenstaub

(113)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 8 Leser
  • 84 Rezensionen
(53)
(48)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kuss aus Sternenstaub“ von Jessica Khoury

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Es war magisch, es war traumhaft, es war abenteuerlich , es war tausendundeine Nacht.

— bibliophilehermine

Super schöner 1001 Nacht Flair

— HannahsBooks

Ein Märchen aus tausendundeiner Nacht. Aladin und Dshinni. So schön geschrieben.

— Aleena

Magisch schön. Wollkommen in 1001 Nacht. :)

— danceprincess

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

— Stone10

Eine zauberhafte Geschichte <3

— TuffyDrops

Das Buch hat mich in eine fremde Welt entführt und erst wieder losgelassen, als ich es beendet hatte.

— Julia-booklove307

Ich liebe es

— szebrabooks

Einfach nur zauberhaft!!!!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein zauberhaftes Märchen mit viel Liebe zum Detail.

— Elizzy

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Traum aus 1001 Nacht

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    himmelsschloss

    16. October 2017 um 14:14

    Das wunderschöne Cover hatte direkt meine Neugier geweckt, durch das kräftige blau und der tollen goldenen Schrift ist es für mich wirklich schön und schlicht gehalten.  Dies war meine erste Geschichte mit Dschinny's und deshalb hatte ich auch kaum eine Erwartungen.  Am Anfang bin ich erst nicht gut in die Geschichte hinein gekommen, da sie am Anfang ständig eine "Habiba" anspricht und mich dies doch sehr verwirrt hat, dies hat am Anfang auch meinen Lesefluss enorm gehindert, aber je länger ich gelesen habe, desto interessanter wurde die Geschichte. Wer diese Habiba ist, dass müsst ihr selbst herausfinden. :-) Erzählt wird die Story aus der Sicht der Dschinny die Zahra heißt. Der Schreibstil ist ein peppiger Mix aus leicht und bildlich und zaubert uns Lesern förmlich die Bilder vor Augen. Sie schreibt flüssig und locker was mich als Leserin enorm beeindruckt hat, denn die Seiten sind nur so davon geflogen. Ein großes Kompliment gibt es auch noch für die Beschreibungen der Welt und der Handlungen, man konnte sich wirklich alles genau vorstellen. Die Charaktere mochte ich unheimlich gerne. Zahra ist eine starke Persönlichkeit und weiß genau was sie möchte. Alladin war mir an manchen Stellen zu unscheinbar, aber konnte dennoch bei mir durch seinen Charme punkten. Die Story an sich fande ich sehr spannend und die Liebesgeschichte ist sehr präsent, was für mich absolut okay war und auch richtig. Die Geschichte war sehr stimmig. Das Ende war auch angenehm und die Auflösung sehr spannend.  Mein Fazit: Eine sehr interessante Geschichte mit starken Hauptfiguren. Die Liebesgeschichte ist stark ausgeprägt und entführt uns Leser in einen Traum von 1001 Nacht. Begibt euch auf die Reise in eine orientalische Welt mit vielen Abenteuern und Erlebnissen.

    Mehr
  • Magische und träumerische Zwischendurchlektüre

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    bibliophilehermine

    13. October 2017 um 14:43

    Aladdin ist einer meiner liebsten Disneyfilme und das war auch ein großer Pluspunkt für dieses Buch. Eigentlich der Hauptgrund, warum ich zu dieser Geschichte gegriffen habe. Nur trifft man hier auf einen ganz anderen Dschinn. Es gab leichte Parallelen , die ich aber gut eingearbeitet fand. Beispielsweise der Charakter Aladdin, frech, vorlaut , ein Dieb der auch das ein oder andere Herz stiehlt. Auch ein bisschen meins. Aber trotzdem eine völlig neue Geschichte, eine die mich mitgenommen hat in eine magische Welt mit traumhaftem Setting.Das Setting versprüht seine ganz eigene Magie, direkt von der ersten Seite an spürt man sie förmlich zwischen die Seiten. Jessica Khoury spielt mit Worten, dass es manchmal richtig poetisch wirkt, dabei bleibt es aber leicht , manchmal zu leicht. Die Seiten fliegen nur so dahin aber es fehlt manchmal auch ein bisschen an Spannung. Stellenweise dümpelt die Geschichte bevor sie wieder an Fahrt aufnimmt , dabei ist einiges wirklich offensichtlich und vorausschaubar.Geschrieben wurde das Buch so, als würde Zarah, die Hauptprotaginistin, die Geschichte erzählen, fast als würde man einen Brief von ihr an eine alte Freundin lesen, das gefiel mir richtig gut und macht es auch besonders. Leider wirkte die Prota dadurch aber auch oft zu kühl, unnahbar, unbeteiligt und Oberflächlich. Ihr Gefühlsleben blieb irgendwie auf der Strecke, da hätte ich mir mehr Gefühl gewünscht.Ein Kuss für Sternenstaub ist ein Buch was einen abholt und in eine fremde , magische Welt entführt. Manchmal bleiben Gefühle und Spannung auf der Strecke, trotzdem hatte ich schöne Lesestunden und das Buch hat mich unterhalten, trotz einiger Negativpunkte. Die Geschichte sprüht förmlich vor Magie und hinterlässt ein gutes Gefühl.Leseempfehlung.

    Mehr
  • Topp Tipp 1001 Nacht pur

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    HannahsBooks

    12. October 2017 um 14:01

    "Ein Kuss aus Sternenstaub" hat mir wahnsinnig gut gefallen. Zum Inhalt:SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.Meine Meinung:Ich fand es toll, dass die Geschichte quasi eine "Aladdin und die Wunderlampe" Adaption ist. Das wusste ich vorher nicht und war deswegen sehr überrascht aber im positiven Sinn, weil es einfach Spaß gemacht hat die Geschichte zu lesen. Die Atmosphäre ist so super. Wir bekommen als Leser Einblicke in das Reich der Dschinn und deren Hierarchie. Das hat mir richtig gut gefallen, da ich so etwas vorher noch nicht gelesen hatte und auch in den Aladdin Verfilmungen werden die Dschinn nicht weiter erklärt. Das besondere an dem Buch war aber auch die Liebesgeschichte, die sich eben nicht zwischen der Prinzessin und Aladdin, sondern zwischen Aladdin und seiner Dschinn abspielt. Sowieso war die Liebesgeschcihte von der Protagonistin und Aladdin einfach umwerfend, weil sie sich nicht innerhalb von ein paar Tagen entwickelt, sondern über Wochen, also ganz klar keine Insta-Love, die ich nicht leiden kann. Alles in allem eine durchaus solide erzählte Geschichte, die den Leser in das 1001 Nacht Flair hineinzieht und nicht mehr los lässt.Von mir bekommt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Rauchwölkchen und Meisterdieb

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    gsimak

    01. October 2017 um 10:25

    Meine MeinungIch habe mich auf Anhieb in dieses wunderschöne Cover verliebt. Der Klappentext dazu hat mir keine andere Wahl gelassen. Ich musste das Buch lesen. Schon als Kind hat mich die Filmserie "Bezaubernde Jeannie" total begeistert. Ein hübscher Flaschengeist, der per Rauchwolke seine Flasche verlässt und mich mit seinen Aktionen zum Lachen brachte. Auch die Dschinny Zarah und der Meisterdieb Aladin konnten mich für sich einnehmen. Die charmante Adaption  dieses Märchens hat mich verzaubert zurückgelassen.Zarah konnte ich sehr gut leiden. Zarah dürfte als Dschinny eigentlich gar keine Gefühle für Menschen haben. Doch der gutmütige Flaschengeist ist sehr wohl in der Lage, Menschen Liebe und Freundschaft entgegenzubringen. Vor 500 Jahren wurde ihr das zum Verhängnis. Sie hatte ihre beste Freundin verraten .....Aladin ist von seinem Flaschengeist Zarah verzaubert. Er hat drei Wünsche frei, mit denen er sorgfältig umgehen muss. Die Flasche hütet er wie seinen Augapfel. Aladin ist ein Rebell. Auch seine Eltern waren Aufständische, die vom König hingerichtet wurden. Aladin sinnt auf Rache. Die bezaubernde Dschinny hilft ihm dabei. Auch sie hat einen großen Wunsch. Sie möchte ihre Freiheit gewinnen. Das ist gar nicht so einfach. Ihr ist es verboten Gefühle für Menschen zu hegen. Aber dieser Aladin ist wirklich ein schmuckes Kerlchen, welcher sogar mehrmals sein Leben für sie in Gefahr bringt. Das hat nicht jeder Meister für sie gemacht. Mit Ausnahme ihrer besten Freundin, vor vielen vielen Jahren ...Mir haben die Abenteuer der Beiden ausnehmend gut gefallen. Die Dialoge zwischen Zarah und Aladin fand ich einfach nur köstlich. Aladin amüsiert sich gerne über das "Rauchwölkchen!" >>Ich finde es nur nett, wenn du wütend auf mich bist. Dann quillt dir Rauch aus den Ohren.<< (Seite 95 auf dem Reader)Zarah ist hin- und her gerissen. Einerseits will sie ihre Freiheit-, anderseits kann und will sie ihre Gefühle für Aladin nicht verleugnen. Sie dringen beide unter falschen Namen in das Königshaus ein. Dort hat mir besonders die Umgebung gefallen. So stelle ich mir den Orient vor. Wunderschöne Blumen und Tiere, die aus dem königlichen Garten ein Paradies machen. Köstliche Speisen, die den Gaumen erfreuen. Jedoch ist nicht alles so schön, wie es den Anschein hat. Zarah und Aladins Lügennetz bekommt gewaltige Risse. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Zarah und Aladin erzählt. Die Spannung kommt wahrlich nicht zu kurz. Die Nebencharaktere kommen authentisch rüber. Die Sprache ist verspielt und vermittelt einem den Zauber von Tausendundeine Nacht. Mein FazitRauchwölkchen und Dieb, haben sich furchtbar lieb.Erleben Abenteuer pur, das entspricht ihrer Natur.Eine Dschinny die Menschen liebt, obwohl es so was normal nicht gibt.Kämpfen gegen die Bösen und wollen sich nicht mehr voneinander lösen.Eine Dschinny und ein Dieb, beide außergewöhnlich lieb.Mal Vogel,-mal Katze oder Wolke aus der Flasche. Die hat der Dieb stets in der Tasche. Reibt er daran, kommt seine Dschinny zu ihm zurück. Oh welch Glück!Ein Königsreich mit vielen Tücken, füllt sämtliche Lücken.Zarah und Aladin erkunden Geheimnisse pur, denn beide sind selten stur.Lassen nicht ab von ihren Plänen. Das muss man schon auch mal erwähnen.Haben mir manch schöne Lesestunden beschert und mich einiges über den Orient gelehrt.Heißer Wüstensand und Bösewichte, gibt es zuhauf in der Geschichte.Herz und Verstand, gehen Hand in Hand.Lassen den Leser wünschen und hoffen. Das Ende lasse ich jetzt offen. Und die Moral von der Geschicht: Verpasst dieses orientalische Märchen nicht.Meine Lieblingszitate>>Es muss schön sein, sich Träume leisten zu können.<< (Seite 104 auf dem Reader.)>>Es ist schwer, die Gestalt einer Spinne anzunehmen - man muss so viele Beine bewegen.<< (Seite 105 auf dem Reader.)>>Und was weißt du über Liebe?<< >>Dass sie freiwillig sein muss.<< (Seite 154 auf dem Reader.)>>Nicht Hass hat den Krieg zwischen deinem Volk und meinem ausgelöst, Aladin. Sondern die Liebe.<< (Seite 170 auf dem Reader.)Danke Jessica KhouryLust auf eine Reise zu den Sternen? cbj-verlag

    Mehr
  • 1001 Nacht....

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    danceprincess

    29. September 2017 um 14:35

    InhaltSIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.  MeinungIch möchte mich ganz herzlich beim Bloggerportal für dieses magische Buch bedanken.Denn das beschreibt es am besten: Magisch!Für alle, die die Geschichten von 1001 Nacht lieben, die vom Orient magisch angezogen werden oder einfach mal mehr Magie in ihrem Leben brauchen, ist dieses Buch genau richtig.Es ist eine wunderschöne Adaption von Aladdin, der etwas anderen Art.Hier liest man eine ganz andere Geschichte von Aladdin und seiner Dschinny.Ich persönlich kenne die Originalversion gar nicht, und kann daher auch keinen Vergleich ziehen.Die Handlung gefällt mir super gut. Es ist von der ersten Seite an spannend. Ich finde es super schön zu lesen, wie sich Aladdin und Zhara kennenlernen und immer näher zueinanderEs passiert nicht auf Anhieb, sonder in einem schön gemächlichen Tempo, sodass es echt und nachvollziehbar wirkt.Außerdem lernt man eine ganz neue Welt kennen, erfährt jede Menge spannende Dinge über die Dschinn und wird Zeuge einer Revolution, die sich nach und nach entwickelt.Im großen und ganzen kann ich das Buch wirklich nur als MAGISCH beschreiben.Die Charaktere mochte ich alle sehr gerne. Zhara ist ein unheimlich lieber und schlauer Dschinn. Leider will sie sich das aber nicht eingestehen. Alassin strotzt nur so vor selbstbewusst sein. Meiner Meinung nach passt das aber perfekt. Auch die anderen Charaktere im Buch fand ich sehr interessant. Vor allem mochte ich die Prinzessin sehr gerne.Den Schreibstil finde ich wirklich super. Die Autorin hat eine wunderbare magische Welt erschaffen, in die man gerne mal kurz schlüpfen würde. Sie hat eine spannende und interessante Version von Aladdin geschrieben und das 1001 Nacht Gefühl perfekt rüber gebracht. Von ihr lese ich gerne mehr.Das Cover finde ich super schön und sehr passend. Es strahlt sofort etwas magisches und orientalisches aus. Schon allein das Cover bringt einen in 1001 Nacht Stimmung.FazitEin super schönes und magisches Buch mit 1001 Nacht Feeling. Ich kann es jedem Orientliebhaber empfehlen. Und jedem, der mal ein bisschen Magie in seinem Leben braucht.

    Mehr
    • 2
  • Ein Kuss aus Sternenstaub

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    JennyChris

    26. September 2017 um 09:13

    Was erwartet euch? SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen. (www.randomhouse.de)Über die Autorin Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina. (www.randomhouse.de)Meine Meinung"Vielleicht will ich das aber. Sogar ein Dieb kann Ehre haben, und sogar eine Dschinny hat vielleicht ein Herz." (Ein Kuss aus Sternenstaub, S. 108) Die Schrift auf dem Cover gefällt mir wirklich sehr gut, auch die Farben sind wunderschön harmonisch. Jedoch fehlt mir irgendwie der orientalische Hauch, der der Geschichte innewohnt. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll leicht, flüssig und bildhaft. Die Autorin schmückt ihre Geschichte mit sehr viel Leben und Details, wie man es bei einem Märchen aus 1001 Nacht gewohnt ist. Die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive der Dschinny erzählt. Zahra ist eine mächtige Dschinny, die schon viele Jahre in Gefangenheit leben muss. Sie ist dazu verdammt in ihrer Flasche zu leben und ihren Herrn seine Wünsche zu erfüllen. Zahra ist erfüllt von Schmerz und einer Jahrhundert alten Schuld. Um nicht nochmal so einen Fehler zu begehen, versucht sie sich von ihrem Herrscher abzugrenzen, keine Gefühle für einen Menschen zu hegen, sondern einfach nur ihre Freiheit zurückzugewinnen. Aladdin ist ein Dieb, eine Junge getrieben von Hass und Rache. Er ist kein Rebell, so will er sich nicht sehen, denn das hat schon seinen Eltern den Tod gebracht. Nein er sinnt nur nach persönlicher Rache und mit Hilfe von Zahra scheint die Rache zum Greifen nah. Die Geschichte hat ein wunderschönes orientalisches Flair und könnte direkt den Märchen aus 1001 Nacht entsprungen sein, indirekt ist es ja auch eine Adaption der Aladdin Geschichte. Ich war sofort in der Geschichte gefesselt und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich war verzaubert, sowohl von der Spannung als auch von der prickelnden Liebesgeschichte. Alle die orientalische Märchen lieben, sollten an dieser Geschichte nicht vorbei gehen.Mein Fazit Ein Kuss aus Sternenstaub ist ein wunderschönes orientalisches Märchen, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite verzaubert und gefesselt hat. Ich finde es absolut lesenswert, denn sowohl die Geschichte als auch die Charaktere konnte mich absolut überzeugen.

    Mehr
  • Bezaubernd & einfach magisch

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    TuffyDrops

    24. September 2017 um 16:29

    Klappentext:»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.Im Prinzip hat mich eine Freundin auf dieses Buch aufmerksam gemacht, da sie meinte ich müsste es unbedingt lesen. Darafhin habe ich es in der Buchhandlung näher in Augenschein genommen, da ich ein totaler Fan von tollen Buchcovern bin, war es natürlich klar, dass ich von diesem direkt hin und weg war. Als ich dann den Klappentext gelesen habe und feststellte, dass es eine Märchenadaption von Aladdin ist, war für mich klar das ich dieses Buch lesen muss!Zu Beginn des Buches hatte ich leider so meine Schwierigkeiten in die Geschichte reinzufinden. Das lag zum einen an dem Schreibstil, da er recht "altertümlich" ist, in den Dialogen allerdings doch recht modern und zum anderen an den vielen verschiedenen Namen und ihren zum Teil seltsamen Schreibweisen. Dennoch ist dieser Stil sehr passend gewählt für das Buch und das Setting. Es brauchte dann doch nicht allzu viele Seiten, um sich daran zu gewöhnen und schon nach kurzer Zeit war ich mitten in der Geschichte. Ich denke fast jeder von uns kennt die Disneyvariante von Aladdin, dem armen Bettlerjungen, der sich in die schöne Prinzessin verliebt. In folge dessen, stellt man natürlich so seine Vergleiche auf und versucht herauszufinden wer von den Buchcharakteren in die Rollen der Filmcharaktere schlüpft. Für mich war das ziemlich spannend und hat mich an manchen Stellen zum schmunzeln gebracht. Natürlich ist es keine komplette Nacherzählung, sondern hat seine eigenen interessanten Fantasyelemente, durchzogen mit seinen orientalischen Aspekten, was dem Buch etwas Besonderes verleiht.Es gibt eine umfangreiche Anzahl an verschiedenen Charakteren, die das Ganze ziemlich abwechslungsreich gestalten. Aladdin war mir direkt von Anfang an sympathisch mit seiner lockeren Art und Zahra war unglaublich interessant als Dschinny. Besonders gut haben mir die Beschreibungen zu ihren Verwandlungen gefallen, die man sich wunderbar bildlich vorstellen konnte. Aber auch die anderen Charaktere waren toll, wie z.B. Caspida und ihre Wachmaiden oder Nardukha. Für mich persönlich hätte es sogar noch eine Portion mehr von den anderen Dschinny geben können, denn es wurden zwar die verschiedenen Arten der Dschinny angesprochen und kurz ihre Unterschiede beschrieben, aber das war mir leider etwas zu wenig.Der Spannungsbogen der Geschichte baut sich langsam auf und hat am Ende seinen großen Höhepunkt. Das soll aber nicht heißen, dass sie bis dahin nur vor sich hin dümpelt, eher im Gegenteil. Es wird eine Spannung erzeugt, die einen magisch durch die Geschichte gleiten lässt. Man fiebert mit Aladdin und Zahra mit und hofft das ihre Liebe am Ende doch eine Chance hat und sie ihre Freiheit erlangt.Fazit:Trotz anfänglicher kleiner Schwierigkeiten, hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Durch ihren orientalischen Zauber wird die Märchenadaption etwas ganz besonderes. Es ist eine magische Geschichte mit bezaubernden Charakten aus 1000 und eine Nacht und nach dem Ende habe ich irgendwie das Gefühl, dass Aladdin und Zahra vielleicht noch einmal wiederkommen werden.

    Mehr
  • Zauber des Orients...

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    Marysol14

    16. September 2017 um 17:41

    Magisch und betörend - eine wundervolle Orientadaption voller Frauenpower, Gefühl und Blütendurft, die mich von der ersten Seite in den Bann ziehen konnte! ♥ Zugleich ist es der Autorin auf beeindruckende Weise gelungen, ein neues Märchen zu schreiben, zeitlos und bezaubernd, und dabei den Charme von Aladin beizubehalten. Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/ein-kuss-aus-sternenstaub.html Haaaach, was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Bevor die Übersetzung angekündigt wurde, hatte ich sogar schon überlegt, mir die englische Ausgabe zu holen - umso glücklicher war ich, als ich dieses Juwel aus dem Briefkasten fischen durfte. Und ich wurde nicht enttäuscht! Denn dieses Buch ist...  MAGISCH!Ich bin absolut begeistert, wie wunderbar es der Autorin gelungen ist, die mystische und geheimnisvolle Atmosphäre orientalischer Märchen einzufangen und in Magie und Sternenschimmer, Wüstensand und Blütenduft umzuwandeln. Vor allem der poetische, bildliche Schreibstil voller Farben, Töne und Gerüche, Sehnsucht und Herzschmerz bereichert diese eindrucksvoller Kulisse.  Gleichzeitig wird die magische Atmosphäre durch die vielen Geheimnisse und offenen Fragen, die man von Beginn an hat, intensiviert. Jessica Khoury nimmt ihre Leser mit in die Weiten der Mahaliwüste, in die prächtigen Gemäuer und Paläste Partheniens und in Gärten voller exotischer Pflanzen und Tiere, während über allem die unheilvolle Ahnung von Kampf, Verlust und Rache liegt. Denn so magisch diese Welt auch ist, so gefährlich ist sie auch...   BERÜHREND!Bereits durch den Schreibstil eingelullt und verzaubert, krönten unglaublich emotionale, sowohl romantische als auch tieftraurige, Szenen das Leseerlebnis. Im Zentrum der Geschichte steht die Liebesgeschichte, stellvertretend für alle Lieben, die nicht sein dürfen - Romeo und Julia in orientalischer Fassung. Gleichzeitig geht es aber nicht nur um die eine Liebe, zwischen Mann und Frau, sondern um all´ die Spielarten der Liebe - Freundschaft, Zuneigung, Liebe zu seinem Land und seinen Eltern, schwesterliche Verbundenheit... Und wie das für (orientalische) Märchen üblich ist, steckt auch diese Geschichte voller Wahr- und Weisheiten, besonnener Einsichten und Lehren für das Leben - ohne dabei den Zeigefinger mahnend zu erheben.   STARK!Wer meinen Blog oder meinen Rezensionen schon etwas länger folgt, weiß, wie sehr ich auf willensstarke, unabhängige, rebellische Frauencharaktere stehe - gerne auch mal Antagonisten! Und ein solcher Freigeist (Achtung, Wortspiel xD) ist Zahra. Widersprüchlich in ihrem Verlangen nach Freiheit und Rache und ihrem zugleich menschlichen Herzen war ich von Beginn an begeistert von ihrer Stärke, ihrer Kraft und Ausstrahlung. Und auch Caspida und ihre Freundinnen waren Protagonistinnen nach meinem Geschmack - am liebsten würde ich über jede von ihnen ein ganzes Buch lesen, denn ihre Assassinenfähigkeiten waren GENIAL! Aber auch die Geschichte an sich ist, trotz der magischen Zartheit und wundervoller Romantik STARK - Widerstand, Kampf und Überwindung aller Grenzen... Gänsehaut pur!

    Mehr
  • Ein wunderschönes Retelling

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    Julia-booklove307

    07. September 2017 um 13:18

    Inhalt: Nachdem Zhara als Dschinny auf ewig dazu verdammt ist in einer Flasche zu leben und die Wünsche ihrer Meister zu erfüllen, ist es verständlich, dass sie nach ihrer langersehnten Freiheit strebt. Natürlich würde sie für eben diese alles machen. Nur war in ihrem Plan nicht der freche sowie charmante Straßendieb Aladdin mit eingeplant. Doch sie weiß ganz genau was ihr und der Menschheit blüht, sollte sie auch nur einen von ihnen einen Funken Liebe entgegenbringen. Denn diesen Fehler hatte sie schon einmal begangen und dessen Konsequenzen ist sie nicht bereit ein zweites Mal zu ertragen. Die Charaktere: Zhara: Als letzte Falschen-Dschinny ist sie natürlich etwas ganz Besonderes. Aber auch ohne dieses Detail, wäre sie nicht weniger wert. Natürlich ist sie aufgrund ihrer jahrtausendlangen Gefangenschaft mehr als nur freiheitsliebend, weshalb sie für ihre Unabhängigkeit alles machen würde. Und doch hat sie schon den Fehler begangen genau diese aufs Spiel zu setzten, und zwar für einen Menschen. Jeden Tag denkt sie an ihre früher einmal geliebte Freundin und spricht in Gedanken zu ihr. Und obwohl Zhara zunächst ein wenig heimtückisch versucht ihre eigenen Ziele durchzusetzen, merkt man schnell, dass sie ein gutes Herz hat. Aladdin: Er ist der typische freche, charismatische Straßendieb, wie wir ihn alle aus dem Märchen kennen und lieben. Zwar scheint er mit seinen jungen Jahren Zhara gegenüber noch recht unerfahren, doch dies macht er mit seinem sicheren Auftreten und seiner Ausstrahlung wieder wett. Vorerst verfolgt auch er nur seine eigenen Ziele, welche in Rache enden sollen, und kann nicht an das große Ganze denken. Er sieht keinen Grund für etwas zu kämpfen, wenn man schlußendlich doch schwerlich etwas verändern kann. Doch als er Zhara kennenlernt ändert sich alles, nicht nur seine Weltanschauung. Schreibstil: Die Geschichte wird stets aus Zharas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Die Autorin bedient sich hierbei einem altertümlich und orientalisch wirkenden Schreibstil, welcher sehr gut in die Geschichte passt. Oft wurde das Wort "Tausendundein" zur Verdeutlichung des mehrfachen Auftretens verwendet, was mich immer wieder schmunzeln ließ. Ansonsten wurde diese Welt sowie deren Charaktere mit viel Liebe und Tiefe geschaffen, die man schon in den ersten Kapiteln bemerkt. Nichts wurde hier dem Zufall überlassen. Meine Meinung: Für mich war es das erste Retelling, welches in diese Richtung ging, jedoch wurde hiermit die Erwartungen an folgende Retellings sehr hoch angelegt. Das Buch war wirklich grandios. Die zum Leben erwachte Welt zog wie ein Film an meinem inneren Auge vorbei und jedoch noch so kleine Detail war für mich deutlich sichtbar. Und die Protagonisten hatten eine solche Tiefe an Charakterzügen, dass man meinte, sie persönlich zu kennen. Es ist so schön zu lesen, wie Zhara und Aladdin sich immer besser kennenlernen, doch beide zunächst dagegen ankämpfen wollen. Ich liebte es die Entwicklung der beiden mitzuerleben und bei ihren nächsten Schritten mitzufiebern. Das Buch hat mich wirklich in jeder Hinsicht in eine fremde Welt entführt und erst wieder losgelassen als ich es beendet hatte. Selbst jetzt schreibe ich diese Rezension mit einem Lächeln im Gesicht, da mich die Geschichte einfach nur verzaubert hat.Und das Cover! Ich liebe es einfach. Es passt so gut zu dieser orientalischen Welt und zu der fabelhaften Geschichte, wie kein anderes.

    Mehr
  • Ich liebe diese Buch

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    szebrabooks

    31. August 2017 um 17:19

    Zum BuchTitel: Ein Kuss aus SternenstaubOriginaltitel: The Forbidden WishAutorin: Jessica KhouryAus dem Englischen von: Gabriele HaefsVerlag: cbj-VerlagPreis: 9.99€ (TB); 8.99€ (eBook)Seiten: 448Altersempfehlung: ab 12 JahrenAutorinJessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.InhaltIn diesem Buch geht es um die Dschinny Zahra, deren Lampe vom Dieb Aladdin entdeckt wird. Nach hunderten von Jahren kann Zahra ihre Lampe endlich verlassen und schnell stellt sie fest, dass ihr "Besitz" illegal ist. Um nicht entdeckt zu werden, verwandelt sie sich in ein Mädchen und da Aladdin die Lampe gefunden hat und nun ihr Gebieter ist, muss Zahra ihm seine drei Wünsche erfüllen. Als der König der Dschinn ihr ein Angebot macht, das ihr ihre Freiheit wieder geben soll kann Zahra nicht nein sagen und die Aufgabe, die zu erfüllen ist scheint auch nicht so schwer. Aber dann merkt sie nach und nach, dass sie sich in Aladdin verliebt, jedoch würde sie damit die wichtigste Regel der Dschinn brechen. Nun muss Zahra entscheiden was ihr wichtiger ist: ihre Freiheit oder die Liebe zu Aladdin...Meine MeinungIch bin verliebt in dieses Buch und kann nur sagen, dass man es in meinen Augen gelesen haben sollte. Bevor ich mit der Rezension los lege möchte ich mich zum Cover und Titel äußern. Ich finde der Titel "Ein Kuss aus Sternenstaub" klingt so geheimnisvoll, aber nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe finde ich, dass der Englische Titel ("The Forbidden Wish") viel besser passt, da dieser verbotene Wunsch eine sehr wichtige Rolle in dem Buch spielt. Dennoch habe ich kein Problem damit, dass der deutsche Titel so anders ist, denn dadurch wird einem nicht zu viel über den Inhalt verraten. Das Cover ist einfach nur traumhaft. Wenn ich normalerweise ein Rezensionsexemplar anfrage lese ich mir den Inhalt genau durch und eigentlich auch noch die Leseprobe hinter her. Aber hier hat mich einfach das Cover so begeistert, dass ich mir dachte: "Navika, das musst du anfragen!" Ich finde einfach, dass das Gold der Schrift und das Blau im Hintergrund perfekt harmonieren und einem sofort auffallen, weil es so schön aussieht. Das Mädchen im Hintergrund rundet das ganze nochmal ab und man denkt sich nur: "Dieses Buch muss in meinem Regal stehen."So, nun zum Inhalt. Der Klappentext verspricht schon einiges und ich finde es echt toll, dass keine Namen genannt werden und das "Er" und "Sie" in Großbuchstaben da stehen. Dadurch ist das ganze Anonym und als Leser will man unbedingt mehr über diese Charaktere erfahren, was man dann auch ziemlich schnell tut, wenn man anfängt das Buch zu lesen. Man wird ins unmittelbare Geschehen geworfen und liest aus der Sicht der Dschinny Zahra, die die Geschichte einer anderen Person erzählt, die sie "Habiba" nennt. Wer diese Person ist erfährt man im Laufe der Geschichte, aber dadurch, dass es auf diese Art und Weise geschrieben war, hatte man das Gefühl enger mit dem Buch verbunden zu sein und auch als Leser mit einbezogen zu werden, was ich echt toll fand. Denn es war ganz anders als die Bücher, die ich sonst lese. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass man etwas über die arabische Kultur liest, denn die Autorin hat sehr gut beschrieben welche Kleider die Charaktere getragen haben. Zahra ist die Protagonistin des Romans und man gewinnt sie eigentlich von Anfang an lieb. Sie strahlt einfach etwas so sympathisches aus, dass man sie gar nicht nicht mögen kann. Aber man merkt auch, dass sie etwas verbirgt und man will unbedingt herausfinden, was genau sie verbirgt, weshalb man das Buch schlecht wegelegen kann. Denn zwischendrin gibt es etwas dunklere Seiten, die ihre Geschichte erzählen. Natürlich will man als Leser diese Stellen so schnell wie möglich erreichen und es macht einen einfach wahnsinnig, dass diese so weit auseinander liegen. Aber ich muss sagen, dass es sich nach einiger Zeit gelegt hat, denn man einfach so sehr vertieft in die Hauptstory, dass man vergisst, dass es nebenbei eine andere Geschichte gab. Aladdin, der Zahras Lampe findet, ist ein Dieb, der ihre Liebe nur mit Hilfe eines Rings gefunden hat, der ihr zugeflüstert hat die Lampe zu suchen. Man gewinnt ihn auch sofort lieb, auch wenn er ziemlich oft unüberlegt handelt und ziemlich naiv ist. Aber irgendwie konnte ich nicht anders und habe mich mit Zahra zusammen auch in ihn verliebt. Ein neuer Bookish-Boyfriend für die ellenlange Liste!Übrigens finde ich, dass die Autorin ihre Idee sehr gut umgesetzt hat, denn man hat das richtige Maß an Spannung und Action. Auch der Fantasy-Aspekt ist nicht zu unrealistisch, da er auf Märchen basiert und nachdem ich ein paar kleine Nachforschungen angestellt habe, habe ich gemerkt, dass die Autorin sich sehr genau über die verschiedenen Dschinn informiert hat, was wiederum zeigt, dass die Autorin sich nicht einfach so hingesetzt hat und das Buch geschrieben hat.Auf jeden Fall war ich von Anfang bis hinten begeistert, weil ich das Buch einfach kaum wegelegen konnte und ich würde es jeder Zeit wieder lesen.BewertungIch kann euch "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury nur ans Herz legen und gebe daher auch 5 von 5 möglichen Sternen.Eure szebraP.S.: Falls ihr das Buch schon gelesen habt, dann schaut bei dem Quiz zum Buch auf der Seite der Autorin vorbei. Da könnt ihr herausfinden welcher der Buchcharaktere am Besten zu euch passt. Ich hatte folgendes Ergebnis:You are ROSHANA, the great queen who ruled a vast empire 500 years ago. You can rise above any situation, and are a phenomenal leader and forger of peace. Rather than slay your enemies (which you’re fully capable of doing) you befriend them. You aren’t afraid to tear down barriers and bring people together, even at the risk of your own well-being.Ein großer Dank geht an den cbj-Verlag, der mir das Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat!

    Mehr
  • märchenhaft und magisch

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2017 um 20:31

    Kurz zum InhaltSIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen. (Quelle: cbj Randomhouse)»Er ist die Sonne und ich bin der Mond. Wir müssen getrennt sein, oder die Welt wird aus der Bahn geschleudert. Aber was ich zugeben muss, ist, dass ich trotz allem den Wahnsinn begreife, der Menschen dazu treibt, ein Glück zu jagen, dass sie niemals zu fassen bekommen können.« (S. 200)Meine MeinungEin Buch, das in aller Mund ist und gefühlt auf tausendundeinem Blog vorgestellt wurde. Mindestens ebenso oft habe ich mir nichts daraus gemacht, habe es regelrecht ignoriert, bis ich die Rezension von Jessi dazu gelesen habe und über die Leseprobe gestolpert bin. Und von da an war es um mich geschehen.Moderne Märchenadaptionen sind in letzter Zeit äusserst beliebt und grad fremde, orientalische Welten können noch einmal mehr begeistern. Was passt da besser, als das Märchen von Aladdin und der Wunderlampe neu zu erzählen, etwas moderner, etwas rasanter und mit wesentlich mehr Frauenpower.Nachdem Aladdin die Lampe gefunden und die Dschinny Zahra befreit hat, muss sie ihm drei Wünsche erfüllen – so besagen es schliesslich die tausendundein Jahre alte Regeln. Für die mächtigste aller Dschinnys stellt dies eigentlich auch kein Problem dar, wenn da nicht ihre eigenen Wünsche wären und dieses verflixte Gefühl, Liebe genannt.Absolut begeistern konnte mich der Schreibstil von Jessica Khoury. Mit ihrer Wortwahl und ihren detailreichen Beschreibungen lässt sie die Welt aus 1001 Nacht auferstehen, entführt den Leser in trockene Wüstenstädte, wo der Sand zwischen den Zähne knirscht und prunkvolle Paläste aus Marmor und Gold. Wir riechen die orientalischen Gewürze, fühlen die drückende Hitze und spüren die Magie, die jede Zeile dieser Geschichte einnimmt. Ich habe wirklich schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich so komplett und vollumfänglich in eine andere Welt entführt hat.Dazu kommt die Erzählperspektive. Die Handlung wird nämlich aus der Sicht von Zahra geschildert und ist ganz im Präsens gehalten. Wort- und Bildreich führt uns die Herrin der Lampe durch die Geschichte und das gleich auf mehreren Ebenen. Denn natürlich erzählt sie uns die eigentliche Handlung dieses Buches, schweift aber auch immer wieder ab in ihre eigene Vergangenheit, die Welt der Dschinnys und Geister und in ihre Gefühlswelt. Dadurch wurde sie für mich zu einer greifbaren und äusserst menschlichen Protagonistin, auch wenn sie eigentlich nur aus Rauch und Dampf besteht. Wesentlich greifbarer als Aladdin zum Beispiel.Die vollständige Rezension gibt es auf meinem Blog Livricieux zu lesen.

    Mehr
  • Ein Kuss aus Sternenstaub

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    Elizzy

    29. August 2017 um 09:30

    Zusammengefasst Die wunderschöne Dschinny ist schon seit einer ganzen Ewigkeit in ihrer Lampe gefangen und hat schon so manchen Besitzer hinter sich gelassen und schon abertausende von Wünsche erfüllt. Als dann der flinke Dieb Aladdin durch einen Ring zur Wunderlampe geführt wird erweckt er die Dschinny wieder. Diese verspricht ihm drei Wünsche erfüllen zu können und so landet Aladdin im Palast und muss sich als Prinz verkaufen. Doch die Dschinny verfolgt damit ihren eigenen Wunsch und leitet Aladdin geschickt durch den königlichen Hof. Doch womit sie nicht gerechnet hat, sind die plötzlichen Gefühle, die sie für den Dieb zu hegen beginnt. Und plötzlich sieht sie sich verdammt, das immer gleiche Leid zu durchleben. Denn sie hat schon einmal geliebt… und diese Liebe hat eine ganze Stadt in Grund und Boden gerichtet… Darüber Gedanken gemacht Ich mag Märchen und als ich dieses Buch begonnen habe war ich fasziniert von der Geschichte und der Idee dahinter. Es ist eine Adaption zu Aladdin und die Wunderlampe und die Sprache ist wirklich zauberhaft! Besonders toll fand ich wie sich die Liebesgeschichte zwischen den Beiden entwickelt hat, den obwohl sie eine Dschinny ist und alles in der Geschichte sehr magisch verlief war ihre Liebe doch realistisch und liess sich genug Zeit. Gefiel mir sehr Die Geschichte wurde langsam aufgebaut und der spannende Teil bis zum Schluss aufgehoben doch es wurde zu keiner Zeit langweilig und man liest die Beschreibung der Dschinny wirklich gerne. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen und viele ihre Taten doch nachvollziehen. Besonders toll sind aber auch die Nebencharakteren wie Caspida und ihre Wachmaiden, diese fand ich unglaublich cool und Stelle sie mir gerne als grosse Kriegerinnen vor! Gefiel mir nicht An einigen Stellen gegen das Ende hin hat sich die Geschichte etwas gezogen und es wurde vieles wiederholt oder zu detailliert erzählt. Ein paar Seiten weniger hätten der Geschichte somit nicht geschadet. Schreibstil & Cover Das Cover ist zauberhaft und auch den Titel finde ich richtig schön gewählt. Hat man sich erstmal an den Schreibstil gewöhnt, gefällt dieser einem mit der Zeit auch! Fazit Ein wunderschönes Märchen mit vielen tollen Stellen und auch wenn es sich gegen Ende hin etwas gezogen hat gibt es von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.BewertungBuchlänge ♥♥♥ (3/5) Schreibstil ♥♥♥♥ (4/5) Botschaft ♥♥♥♥ (4/5) Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5) Hier geht es zur Leseprobe. Hier könnt ihr das Buch kaufen.

    Mehr
  • orientalisch, magisch, mitreissend

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    -Favola-

    28. August 2017 um 22:18

    Märchenadaptionen und orientalische Welten sind sehr beliebt und können auch mich immer wieder faszinieren. Und dass diese beide Attribute ausgezeichnet kombiniert werden können, beweist uns Jessica Khoury schon im ersten Kapitel von "Ein Kuss aus Sternenstaub". Sand scheint aus jeder Seite zu rieseln und die Magie der eingesperrten Dschinny in der Lampe ist beinahe greifbar.Zahra ist nämlich schon 500 Jahren in ihrer Lampe gefangen. Die Dschinny war mir mit ihrer offenen Art von der ersten Seite an sympathisch. Sie weiss genau, was sie will und versucht diesen Wunsch nach Freiheit mit allen Mitteln zu realisieren. Sie ist clever, gerät jedoch in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihrem Kopf oder dem Herzen folgen?Nachdem Aladdin die Lampe gefunden und Zahra aus ihrem Gefängnis befreit hat, muss sie ihm nun drei Wünsche erfüllen - so besagen es die Regeln. Eigentlich sollte dies für eine so mächtige und 4000 Jahre alte Dschinny auch kein Problem sein, doch erst kommen ihr ihre eigenen Wünsche in die Quere und danach die Liebe. Die Adaption von "Aladdin und die Wunderlampe" ist Jessica Khury meiner Meinung nach sehr gelungen. Vor allem das orientalische Setting konnte mich begeistern. Uralte Tempel, trockene Wüsten und prächtige Paläste wecken in uns das 1001 Nacht-Gefühl und hauchen der Geschichte viel Magie ein.Die Autorin wartet hier mit viel Frauenpower auf. Neben der gewieften Dschinny erleben wir auch noch die taffe Prinzessin Caspida und ihre vier Wachmaiden, die die Männer das Fürchten lernen.Aladdin ist zwar gewieft und charmant, aber leider blieb er mir viel zu blass. Auch seine Gefühle konnte mich nicht wirklich überzeugen und so hinkte die Romantik etwas dem Rest der Geschichte hinterher.Jessica Khoury erzählt im Präsens und aus der ich-Perspektive von Zahra. Ihr Schreibstil liest sich leicht und ist doch etwas Besonderes. Sie spielt mit den Worten und nur schon der immer wieder eingewobene Begriff tausendundein lässt einen das Märchenhafte aus 1001 Nacht nicht vergessen.Fazit:orientalisch, magisch, mitreissend"Ein Kuss aus Sternenstaub" ist eine gelungene Märchenadaption und weiss mit seinem orientalischen Setting zu verzaubern. Jessica Khoury trumpft mit vielen starken Frauen auf und beschert uns zauberhafte Lesestunden.(4.5 Sterne)

    Mehr
  • Rezension: "Ein Kuss aus Sternenstaub"

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    UnendlicheGeschichte

    27. August 2017 um 11:43

    InhaltDie Dschinny Zahra hat gegen die Regeln der Dschinn verstoßen und so den Zorn des Scheitan auf sich gezogen. Darum hat dieser sie und ihre Lampe für mehrere hundert Jahre in die Wüste verbannt. Doch eines Tages taucht der junge Dieb Aladdin bei Zahra auf, der von einem magischen Ring zu ihrem Versteck geführt wurde und nimmt die Lampe an sich.Zusammen machen sich die beiden auf eine Reise, durch die Aladdin sich Rache für seine hingerichteten Eltern und Zahra ihre Unabhängigkeit und Freiheit von ihrer Lampe verspricht. Doch wo die beiden auch hinkommen, überall lauern Gefahren… Meine Meinung„Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist das erste Buch, das ich von Jessica Khoury gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover ist zur Geschichte passend mystisch und farblich sehr ansprechend gestaltet. Der Sternenstaub ist auch bei der Gestaltung des Buchinneren aufgenommen worden. Schon auf den ersten Seiten wird deutlich, dass sich die Geschichte positiv von den vielen, zum Teil sehr ähnlichen, Fantasy-Büchern abhebt, die im Moment auf dem Markt erhältlich sind.Man wird in die gleichermaßen magische und faszinierende, sowie grausame Welt von „1000 und eine Nacht“ entführt. Auch das ungewöhnliche Thema „Dschinn“ ist fesselnd und mitreißend. Zahra ist eine ganz besondere Protagonistin. Sie ist eine der besonders mächtigen Dschinn. Schon immer fühlt sie sich den Menschen näher, als es einer Dschinny erlaubt ist, was sie stark in Schwierigkeiten bringt. Im Laufe der Geschichte erfährt man mehr über ihre Vergangenheit und den Grund ihrer Verbannung. Auch Aladdin ist ein interessanter Charakter. Seine Eltern waren Aufständische. Seit sie vom Königshaus hingerichtet wurden, sinnt er auf Rache.Beide haben Ecken und Kante und sind trotzdem absolute Sympathieträger.Die Beziehung zwischen Zahra und Aladdin ist sehr außergewöhnlich. Sie durchlebt eine eindrucksvolle und glaubwürdige Entwicklung.  Auch die vielen Nebencharaktere, wie z.B. Prinzessin Caspida, Darian oder der Scheitan sind sehr bereichernd. Besonders auffällig sind die vielen starken Frauen in dieser männerdominierten orientalischen Welt, die die Geschichte besonders stark prägen. Im letzten Drittel der Geschichte steigt die Spannung noch einmal stark an. Die Sprache ist eher anspruchsvoll. Der Schreibstil ist sehr beschreibend, sodass man die Kulisse bildlich vor Augen hat. FazitInsgesamt kann ich das Buch absolut empfehlen. Es ist sowohl von der Geschichte, als auch von der Kulisse erfrischend anders. Einmal angefangen, möchte man es nicht mehr aus der Hand legen. Ich danke dem cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Es ist in meinen Augen nicht perfekt, aber entführt trotzdem in eine Welt voller Sand und Magie

    Ein Kuss aus Sternenstaub

    AnnaSalvatore

    26. August 2017 um 18:34

    GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/08/entfuhrung-in-den-orient-ein-kuss-aus.htmlCOVER/GESTALTUNGWirklich klasse gemacht, das Gesicht habe ich bei den ersten drei Blicken aufs Cover nicht mal gesehen, aber das mag ich. Denn so bekommt es etwas Geheimnisvolles, Mysteriöses. Mein einziges Manko ist das rote Verlagslogo, aber das lässt sich wohl nicht ändern. ;-)MEINUNGErst einmal hatte ich relativ hohe Erwartungen. Viele schwärmten vom Buch, zudem sollte der berühmte Aladin auftauchen.Und meine Erwartungen wurden im Großen und Ganzen erfüllt. Das orientalische Feeling war da - Wüste, Paläste, Magie - aber ich muss zugeben, ich habe es schon stärker erlebt. Dennoch strotzt die Geschichte von Einfallsreichtum. Spannung ist eher unterschwellig vorhanden.Der Schreibstil liest sich sehr gut. Wir erleben die Geschichte aus der gegenwärtigen Ich-Perspektive von der Protagonistin, ab und an gab es einen Blick in die Vergangenheit durch Aufzeichnungen. Im späteren Verlauf, wo wir uns eher im Palast aufhalten, gab es auch einige 'witzige' Situationen.Sie selbst war für mich stets etwas unnahbar, wobei sie mir irgendwie auch sehr leid tut. Ihre Verwandlungen sind übrigens sehr genial^^ Aber andere Personen, wie Aladdin, sowie die Prinzessin und ihre Gefährtinnen, sorgten für reichlich Abwechslung, so auch Intrigen am Hof. Richtig actionreich wird es aber erst zum Ende hin, die Geschichte ist eher ruhig.Die Handlung... irgendwas hat mir gefehlt. Vielleicht noch ein klarerer roter Faden, aber es fühlte sich etwas plätschernd an. Dies ist aber so ungefähr meine einzige Kritik, denn die Geschichte hat durchaus seinen Charme und bringt Spaß zu lesen.FAZITEin Buch, das ich gerne gelesen habe und Spaß macht. Es ist in meinen Augen nicht perfekt, aber entführt trotzdem in eine Welt voller Sand und Magie.- 4 von 5 Feenfaltern -Vielen Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!© Anna Salvatore's Bücherreich

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks