Jessica Khoury Ein Kuss aus Sternenstaub

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 13 Leser
  • 17 Rezensionen
(9)
(13)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kuss aus Sternenstaub“ von Jessica Khoury

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Einfach magisch! Konnte mich von Anfang bis Ende fesseln!

— Flammenstern25
Flammenstern25

Magischer Roman aus 1001er Nacht - Kombination aus tragischer Liebesgeschichte und Abenteuerroman in der orientalischen Welt

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

4,5 Sterne, da ich mich für Aladdin erwärmen musste, ihn aber dann unglaublich liebte!

— Daria_Sekemoto
Daria_Sekemoto

Zauberhaftes Märchen aus 1001 Nacht, das etwas schwächer startete, aber dann bis zum Schluss fesseln konnte.

— lexana
lexana

Ein Märchen aus 1001 Nacht, das mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat. Liebe auf den ersten Blick!

— hauntedcupcake
hauntedcupcake

Eine wundervolle Geschichte aus tausendundeiner Nacht! :) ♥

— Leni_
Leni_

Eine orientalische Geschichte, so lieblich wie 1001 Nacht

— riris_buecher
riris_buecher

Eine schöne Aladdin Adaption mit wunderbar starken Frauen. Trotz eines langsamen Start und ein paar Längen, macht die Märchenreise viel Spaß

— Kagali
Kagali

Entführt in eine Welt von tausendundeiner Nacht...

— Chianti Classico
Chianti Classico

Aladdin retold. Wundervolles, sehr lesenswertes Buch!

— magda_1506
magda_1506

Stöbern in Jugendbücher

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Fantasie- und humorvolles Abenteuer. Vielzahl an sympathischen Charakteren. Nicht nur für den Nordseeurlaub eine ganz klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Auf ewig dein

Schön zu lesen, aber noch nicht ganz so spannend wie Zeitenzauber.

Wolly

Stormheart - Die Rebellin

Idee und Spannung konnten mich überzeugen.

Mira20

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Nicht so packend wie erhofft - ähnlich wie im ersten Band.

Gwendolyn22

Chosen - Das Erwachen

Mitreissender Jugendroman

Sturmhoehe88

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Spannend, grandios und eine tolle Mischung! Absolute Leseempfehlung!

mii94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    20. July 2017 um 19:06

    Klappentext:SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.Charaktere:Zahra ist eine der mächtigsten Dschinnys, die jedoch für alle Ewigkeiten verflucht worden ist und an ihre Lampe und an Menschen gebunden ist. Sie ist bereit alles für ihre Freiheit zu tun. Als sie Aladdin trifft, ändert sich ihr Leben schlagartig. Zahra versucht nach dem tragischen Ereignis einige Jahrhunderte zuvor einfach ihre Pflichten als Dschinny zu erfüllen. Sie zog damals nicht nur den Hass der Menschen auf sich, sondern auch der der Dschinny. Im Laufe des Buches merkt man immer wieder ihre menschliche Seite und ihre Gefühle zu den Menschen, die sie versucht zu unterdrücken. Zahra war mir sehr sympathisch und sie ist mir bis zum Ende des Buches immer mehr ans Herz gewachsen. Ich fand ihre Geschichte sehr interessant und konnte kaum aufhören zu lesen.Aladdin ist ein Dieb, wie in dem gleichnamigen Märchen. Manchmal konnte man Parallelen erkennen, aber es war unter anderem auch vieles anders. Seine Vergangenheit war ziemlich interessant und sie hat auch seine Gegenwart bestimmt. Am Anfang wirkt er ziemlich gefühlskalt, als würde ihm kein Mensch bedeuten. Im Laufe des Buches ändert sich das und man sieht auch seine liebevolle Seite. Ich denke er würde sich aufopfern für die Personen, die er liebt. Aladdin ist frech und lebt nicht nach den üblichen Konventionen. Zusammen waren die beiden ein sehr interessantes Paar mit denen es nie langweilig wurde.Meine Meinung: Ich habe auf Instagram viel von diesem Buch gelesen und ich war ganz neugierig auf das Buch und musste es unbedingt lesen. Als ich den Anfang gelesen habe, war ich erstmal ein wenig skeptisch. Ich wusste zunächst nicht was ich von Zahra und Aladdin halten sollte. Im Laufe des Buches sind die beiden mir wirklich ans Herz gewachsen und ich wollte immer wieder wissen wie es weitergeht. Ich konnte kaum aufhören zu lesen. Ich habe vorher noch nie ein solches Buch gelesen und es hat mir gut gefallen. Ich kann euch dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.Bewertung:4/5

    Mehr
  • Die Magie des Orients

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Flammenstern25

    Flammenstern25

    19. July 2017 um 22:08

    Inhalt: Als sie, eine der mächtigsten Dschinnys auf den jungen Dieb Alladin trifft, ist alles anders als sonst. Die Dschinny entwickelt verbotene Gefühle für den Menschenjungen. Nichts ist verbotener als das und dies müsste mit dem Tod bestraft werden. Die Dschinny wird vor eine schwere Wahl gestellt: Liebe, Freiheit oder Tod? | Meinung: „Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist ein Buch, von dem ich vom ersten Satz an gefesselt war. Der Schreibstil ist einfach nur wunderschön und entführt einen in eine magische Welt. Durch diese Magie der Worte macht das Lesen mehr Spaß als sonst und ich konnte gar nicht genug bekommen. Auch die Idee hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es ist mal eine andere Variante von 1001 Nacht. Mich hat diese neue Version von Alladin wirklich neugierig gemacht. Jedes Kapitel ist entweder spannend oder einfach nur schön zu lesen. Es wird also nie langweilig. Die Handlung wirkt gut durchdacht, so dass alle Geschehnisse zueinanderpassen und nichts unnatürlich erscheint. Die Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich konnte sie ins Herz schließen. Ich habe sie als Freunde gewonnen und jetzt, wo ich das Buch beendet habe, habe ich sogar das Gefühl sie zu vermissen. Die Autorin schreibt sehr gefühlvoll; so kommen die Emotionen fantastisch zum Ausdruck. Kurz: Ich bin begeistert und Jessica Khoury hat in mir einen Fan gewonnen. Also kann ich Sarah J. Maas nur zustimmen: Dieses Buch ist wahrhaftig ein Juwel! | Fazit: Dieses Buch ist einfach magisch! Fesseld und wunderschön erzählt. Absolute Leseempfehlung und mein persönliches Monatshighlight!

    Mehr
  • Magischer Roman aus 1001er Nacht - Kombination aus tragischer Liebesgeschichte und Abenteuerroman

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    19. July 2017 um 18:44

    Zahra von Ambadyen ist über 4.000 Jahre alt, eine der mächtigsten Dschinnys und seit fast 500 Jahren in ihrer Lampe gefangen. Als der Dieb Aladdin dem Prinzen Darian einen Ring stiehlt, wird er von diesem durch die Wüste zu Zahra geführt und erweckt sie wieder zum Leben. Er hat von nun an drei Wünsche frei und einer von ihnen ist, dass er selbst der Prinz des Königreichs Parthenien wird. Er möchte damit auch seine Eltern rächen, die von König Malek als Aufständische getötet worden sind. Mit Hilfe von Zahra kann er sich unter einer falschen Identität als Prinz Rahzad von Istayen in den Hof einschleichen und Prinzessin Caspida, die um das Königreich ihres gerade verstorbenen Vaters zu übernehmen, einen Prinzen heiraten muss, für sich gewinnen. Gleichzeitig entwickelt er aber Gefühle für Zahra, die am Hof als treue Dienerin an seiner Seite ist und die er liebevoll "Rauchwölkchen" nennt, aber ihrerseits versucht, ihre Freiheit zu erlangen. Dafür muss sie Zhian, den Sohn des übermächtigen Dschinns Nardukha befreien, um als Dschinny erlöst zu werden. Eine Liebe zwischen beiden darf nicht sein und würde zu schrecklichen Konsequenzen führen, die schon einmal vor 500 Jahren dafür gesorgt haben, dass Zahra verbannt wurde. "Ein Kuss aus Sternenstaub" ist wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht, eine tragische Liebesgeschichte, aber viel mehr auch ein Abenteuerroman in der orientalischen Welt. Zu Beginn prasseln sehr viele Informationen auf den Leser ein: die Vorgeschichte der Dschinny, das Schicksal Aladdins und vor allem viele orientalische Namen der unzähligen Protagonisten, die man erst einmal sortieren muss. Hat man sich aber an das fremdartige Setting gewöhnt, kann man in die märchenhafte Erzählung eintauchen. Der Roman ist aus Sicht von Zahra geschrieben, so dass man ihre widersprüchlichen Gefühle gut nachvollziehen kann. Einerseits ist sie eine mächtige Dschinny, die für Tod und Zerstörung sorgen kann, aber andererseits ein Wesen, das menschliche Gefühle wie Liebe empfinden kann. Sie ist aber auch abhängig von der Lampe und dem jeweiligen Besitzer, dem sie so lange dienen muss, bis dessen Wünsche erfüllt sind und sie wieder zurück in ihre Lampe muss. Sie befindet sich insofern in dem Zwiespalt, ob sie egoistisch ihr eigenes Ziel verfolgen soll, nämlich Zhian zu befreien, der am Königshaus zusammen mit vielen weiteren Dschinnys gefangen gehalten wird oder ergeben Aladdin zu dienen. "Ein Kuss aus Sternenstaub" magischer Roman über eine Liebe, die nicht sein darf, der einerseits das Flair aus Tausendundeiner Nacht einfängt, andererseits aber auch die melancholische Stimmung der Dschinny und ihrer schicksalhaften Gefangenschaft einfängt und durch einen gewitzten Dieb in Form des mittellosen jungen Aladdin überzeugt. Es ist ein Roman, der vor allem Jugendliche begeistern dürfte, die sich in diese Traumwelt um die Machtkämpfe um Königreiche und Nationen und zwischen Mensch und Dschinns versetzen lassen möchten, aber auch für junggebliebene Erwachsene geeignet ist, die eine etwas andersartige Liebesgeschichte lesen möchten.  

    Mehr
  • Ich vergöttere diese Geschichte...

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Luna0501

    Luna0501

    18. July 2017 um 10:52

    Geboren vor mehr als Tausend und einer Nacht. Gebunden an eine Fessel aus Macht und unterworfen von Hass und Vergeltung... Sie ist die Dschinny aus der Lampe, Sklavin des Gebieters und da, um an der Wünsche drei zu erfüllen. Doch was ist der Preis dafür? 500 Jahre gefangen in einem Grab aus Sand und Stein. Erst als ein Dieb kommt und sie aus ihrer misslichen Lage befreit, schöpft Zahra wieder Hoffnung. Seine Rache soll sie werden, doch ist das wirklich die Lösung allen Übels? Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll. "Ein Kuss aus Sternenstaub" fiel mir als erstes auf, durch das bezaubernde Cover. Und wow, es hat mir noch mehr gegeben, als ich erwartet hatte. Eine Geschichte gesponnen um den Zauber der arabischen Nächte, mit Abenteuer, magischen Wesen, einer Liebesgeschichte größer als man es fassen könnte und spannender als gut für die Nerven sein kann. Und doch sitze ich hier, in Gedanken immer noch in der Wüste, male mir die unglaublichen Mächte aus und den geheimen Garten von Roshana. Die Schreibweise von Jessica Khoury ist weich und fließend, malerisch wie die Farben und kraftvoll. Ich war ab der ersten Seite so stark gefesselt, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Die Hauptcharaktere sind absolut sympathisch und wirken durch ihr Handeln und Denken so echt. Das Buch ist aus der Sicht der Dschinny geschrieben und ein Einzelband. Ich konnte mich nicht nur in sie hineinversetzen. Ich habe ihre Geschichte gelebt, geatmet und gefühlt. Es ist einfach unglaublich was Zahra durch machen muss! Sie ist so eine zauberhafte Persönlichkeit. Weich und zart, hart und unerbittlich, egoistisch und aufopferungsvoll - und trotzdem im Grunde ihres Herzens so rein! Ihr Gegenüber ist absolut grandios, stark und später durchaus mutig. Es bedurfte einer gewissen Entwicklung, bis beide mein Herz erreicht haben, aber das ist auch gut so. Anfangs stehen beide nicht gerade auf der Seite der edlen und reinen Wesen. Auch die Nebencharaktere haben tragende Rollen. Wobei die zwar eher oberflächlich bleiben und man über den Background nur wenig erfährt. Da das Buch aber so unglaublich groß in der Handlung selbst ist, hat mich das gar nicht gestört. Es war genau richtig. Das Tempo in der Handlung ist richtig schnell. Die Ereignisse fallen Knall auf Fall, die Spannung wächst unaufhörlich und es wird nie langweilig. Diese Geschichte ist ein Juwel. Sie hat mich mit Hoffnung erfüllt, um dann mein Herz fast zu zerstören und doch am Ende jedes Detail, jedes Puzzlestück in diesem atemberaubenden Ganzen an seinen Platz fallen zu lassen - und es passt! Ich habe immer noch Gänsehaut und das starke Gefühl, hier einen kleinen Schatz in den Händen zu halten.Ich kann euch "Ein Kuss aus Sternenstaub" nur wärmstens ans Herz legen. Mich hat es verzaubert.

    Mehr
  • Ein Märchen aus 1001 Nacht neu interpretiert

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    lexana

    lexana

    17. July 2017 um 17:08

    „Du kleine Närrin. Du hättest frei sein können, du hättest bei mir sein können, aber stattdessen wilst du schon wieder dein Wesen für einen Menschen verraten. Wie viele von ihnen willst du noch wegen solcher Launen ins Verderben stürzen? Wie viele Städte müssen brennen?…“ Zihan, Seite 367Auf dieses Buch habe ich schon so lange gewartet. Es stand ganz oben auf meiner Wunschliste und deshalb habe ich hier auch Freudentänze aufgeführt, als ich die Zusage vom Verlag bekam, dass ich ein Rezensionsexemplar ergattert hatte. Tausend Dank an die Verlagsgruppe RandomHouse/cbj für das Rezensionsexemplar. Inhalt Sie ist ein Dschinny und hat schon mehr Menschen und Völker fallen sehen als man sich vorstellen kann. Nichts will sie mehr als ihre Freiheit von der Lampe. Er ist ein Dieb und auf Rache aus. Gemeinsam vom Schicksal zusammen geführt, versucht jeder sein Ziel zu erreichen, koste es, was es wolle, doch eben jenes Schicksal hat etwas ganz anderes für beide vorgesehen. Doch als sie es begreifen, ist es fast zu spät. Meine Meinung Zarah ist schon über 4000 Jahr alt und seither in der Lampe gefangen. Sie ist eine der mächtigsten Dschinny, eine Scheitan, doch  sie stürzte über die Liebe zu ihrer Herrin Roshanna und vernichtet ungewollt deren gesamtes Königreich. Jahrhunderte später taucht ein Dieb in den, im Sand der Wüste, verschütteten Überresten des einstigen Palastes Roshannas auf und findet die Lampe von Zarah. Während sie sich mit seiner Hilfe aus der Tiefe befreit, ist er von Hass getrieben. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht, ihr vor der Vergangenheit, ihm vor seinen Verfolgern. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Erfüllung ihrer Wünsche. Sie nach Freiheit, er nach Rache für den Tod seiner Eltern. Doch eigentlich verbindet sie etwas ganz anderes, altes und so viel Mächtigeres, dessen sie sich jedoch erst sehr viel später bewusst werden.Als ich mit dem Buch begonnen habe, strotzte ich nur so vor Erwartungen. Vielleicht hatte ich auch zu hohe Ansprüche. Manchmal sollte man versuchen neutral an die Geschichten heran zu gehen. So war zwar der Beginn der Story recht gut, aber noch konnte ich weder mit den Charakteren, noch mit der Geschichte richtig warm werden. Als ich dann auch noch las, dass der Hauptprotagonist Alladin heißt, war bei mir zunächst der Ofen aus. Prompt kamen mir Erinnerungen und Charaktere von Disneys Alladin in den Sinn und es fiel mir wirklich schwer, dem eigentlichen Verlauf noch unvoreingenommen zu folgen.Zum Glück bekam Jessica Khoury nach etwa hundert Seiten dann doch noch die Kurve und verwandelte „Ein Kuss aus Sternenstaub“ in ein spannendes und mitreißendes Märchen aus 1001 Nacht, das mich schließlich bis zum Ende gefangen nahm.Auch die Charaktere schlichen sich dann doch noch in mein Herz und ließen mich mitleiden und -fiebern.Das Ende ist jetzt zwar nicht ganz so zu meiner Zufriedenheit, aber ich kann durchaus damit leben. Schön ist es auch, dass es sich endlich mal wieder um einen Einzelband handelt und um keine Buchreihe. Lesen, genießen, abschließen. Das tut zwischendurch mal richtig gut. Damit punktet das Buch zusätzlich bei mir.Jessica Khoury ist am Ende doch noch gelungen, was ich nicht mehr gewagt habe, zu hoffen. Mein absolutes Wunschbuch ist ein tolles Buch geworden. Auch wenn es nicht mein Lese-High-Light des Jahres wird, ist es dennoch eines der bisher besten Bücher diesen Jahres und vorallem eine gute Unterhaltung.Ob ich es jetzt als Adaption oder Neuinterpretation von Alladin und die Wunderlampe bezeichnen würde. Ja, vielleicht im weitesten Sinne, aber im Grunde bin ich, trotz des Namens, über diesen Vergleich erst richtig gestolpert, als ich mit dem Buch schon fertig war; und das finde ich eigentlich ganz gut, weil es auch einfach als was ganz Neues dastehen kann. Fazit Nach etwas schwächerem Start konnte mich das Buch überzeugen und reiht sich in die Reihe der Bücher ein, die dieses Jahr bei mir punkten konnten. Ich kann ruhigen Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen und lege es allen ans Herz, die gern gegensätzliche Charaktere mögen und Märchen aus 1001 Nacht.

    Mehr
  • Ein Kuss aus Sternenstaub

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    hauntedcupcake

    hauntedcupcake

    16. July 2017 um 13:28

    "Wenn du nicht die Freiheit hast, zu lieben", flüstere ich, "dann hast du überhaupt keine Freiheit."(S. 369)InhaltZahra ist eine Dschinny, eine alte und mächtige noch dazu. Doch seit 400 Jahren hat liegt sie in ihrer Flasche in einer in der Wüste versunkenen Stadt. Bis Aladdin auftaucht, ein gewöhnlicher Dieb. Er nimmt die Flasche an sich und Zahra wird verpflichtet, ihm drei Wünsche zu gewähren. Doch während sich andere grosse Macht und Reichtum gewünscht haben, hat Aladdin nur eines im Sinn: Seine Eltern zu rächen. Dazu muss Zahra in an den Königshof bringen. Für die beiden beginnt das Abenteuer ihres Lebens und für Zahra, die sich nichts sehnlicher als ihre Freiheit wünscht, steht plötzlich alles auf dem Spiel...Meine MeinungAls grosser Fan von Disney's Aladdin-Verfilmung und von Geschichten aus 1001 Nacht musste ich Ein Kuss aus Sternenstaub einfach lesen. Schon nach den ersten paar Seiten war ich hin und weg von dem zauberhaften wunderbaren Schreibstil, der eine perfekte Stimmung heraufbeschwört. Schöner hätte die Neuinterpretation von Aladdin und die Wunderlampe nicht geschrieben werden können!Die Geschichte ist aus der Sicht von Dschinny Zahra geschrieben und ich habe das magische Wesen sofort in mein Herz geschlossen. Den Zahra ist mutig, wild, wunderbar, verträumt, kurzum; sie ist eine wahnsinnig gelungene Protagonistin. Aus ihrer Sicht erfahren wir also die Geschichte um Aladdin neu, begleiten die beiden, lernen sie besser kennen. Aladdin selber kämpft mit den Dämonen der Vergangenheit und sinnt auf Rache, Zahra hingegen will nichts mehr, als ihre Freiheit. Die beiden merken aber schnell, dass sie ein gutes Team abgeben und ihre Abenteuer am Königshof sind atemraubend, rasant, spannend, märchenhaft. Und während Zahra hofft, nicht entdeckt zu werden, und Aladdin seine Rache plant, entwickelt sich zwischen den beiden etwas, das nicht sein darf.Ein Kuss aus Sternenstaub ist wahrlich ein Märchen aus 1001 Nacht, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Nicht nur die Geschichte der beiden Protagonisten, sondern auch die der Nebendarsteller, die der Länder und Städte, die der Dschinn - das alles war einfach unglaublich. Jessica Khoury hat eine fantastische Neuinterpretation voller Details, Liebe, Spannung und Magie geschaffen, die mein Herz zum rasen gebracht und meine Augen hat feucht werden lassen. Müsste ich die Geschichte in nur einem Wort beschreiben, wäre dies: Wunderschön!SettingDie Geschichte spielt mehrheitlich in und um die Stadt Parthenien herum - der Heimat von Aladdin. Es handelt sich um eine Wüstenstadt und der Autorin ist es gelungen, diese unglaublich authentisch herüberzubringen. Ich habe mich mitten im Geschehen gefühlt. Parthenien wird von einem schwachen König geführt, der sich dem Simmon - einer Droge - unterworfen hat. An seiner Seite kämpft seine Tochter Caspida um den Thron, doch auch sein Bruder, der Grosswesir hat es auf die Herrschaft abgesehen. Sie alle leben in einem fantastischen Palast, dessen Umschreibung perfekt gelungen ist. Doch wo Reichtum ist, ist oft auch Armut. Diese lebt vor den Mauern des Palastes im Elend und fürchtet sich vor den Schergen des Grosswesirs. Auch diese Seite ist detailliert beschrieben worden. Die Menschen in Parthenien aber haben eines gemeinsam: Sie fürchten die Dschinny.Auch die Abstecher in die Vergangenheit und in andere Orte haben mir gut gefallen. Das Setting trägt einen Grossteil zu dieser Geschichte bei und es ist rundum gelungen, absolut perfekt!CharaktereZahra ist eine alte und mächtige Dschinny, die in einer Flasche gefangen ist und von ihrer Freiheit träumt. Und für diese Freiheit würde sie alles tun. Gleichzeitig leidet sie unter ihrer Vergangenheit und unter grossen Ängsten und Zweifeln. Sie hat sich den Regeln der Dschinn gebeugt, denn schon einmal wurde grosses Unheil über die Menschen gebracht, die sie liebte, als sie sich aufbegehrt hat.Aladdin ist ein Dieb aus der Unterschicht von Parthenien. Er sinnt nach Rache und Vergeltung, denn seine Eltern wurden vom Grosswesir getötet, als er noch ein Kind war. Seine Vergangenheit triebt ihn an, wenngleich er auch ein wenig davor flüchtet.Die Autorin scheint ein Händchen für grossartig ausgefeilte Charaktere zu haben. Nicht nur Aladdin und Zahra überzeugen, sondern auch die anderen Darsteller diese Stückes: Prinzessin Caspida, ihre Wachmaiden, der Grosswesir und dessen Sohn. Sie alle tragen dazu bei, diese Geschichte perfekt zu machen.FazitEin wunderbares Märchen aus 1001 Nacht voller Liebe, Ängsten, Hoffnung, Verzweiflung, Trost, Freundschaft, Hass, Mut, Magie, das mich rundum und komplett in seinen Bann gezogen hat. In diesem Buch steckt unglaublich viel. Absolute Leseempfehlung!#Lieblingscupcake

    Mehr
  • Lasst uns eintauchen in die Welt von tausendundeiner Nacht

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Leni_

    Leni_

    16. July 2017 um 12:38

    Kurz zum Inhalt500 Jahre in einer Lampe eingeschlossen und dann wird sie endlich gefunden. Sie gilt als die mächtigste Dschinny, doch ist verstoßen von ihrer Art - sie ist eine Verräterin. Ihr neuer Gebieter ist ein einfacher Junge. Er ist ein Meisterdieb. Zusammen dürfen sie aber nicht sein, denn das ist die erste Regel der Dschinn.  Zitat》Wünsche werden im Willen von Männern und Frauen geboren,und sie sind der wahre und reine Quell der Macht, die alle Menschen besitzen. Nur wenige wissen, dass es diese Macht überhaupt gibt.《Meine MeinungAnfangs war ich etwas skeptisch, ob ich mich auf Dschinny einlassen könnte, doch ich wurde überrascht. Ich will nicht sagen, dass es realistisch war. Doch die Magie war keineswegs überzogen wie es vielleicht bei einem Kinderbuch zu erwarten ist.Auch wenn der Roman recht lang (dick) ist, ist die Handlung nur so dahin geflossen. Bei den letzten ca. 200 Seiten konnte ich nicht aufhören zu lesen. Es war einfach viel zu fesselnd als dass ich den Roman weglegen konnte und so endete die letzte Etappe erst um 1 Uhr morgens. :DSehr gefallen hat mir auch die Sprache in dem Buch. Der Roman ist sehr bildreich ausgeschmückt. Schnell kann es dabei zu langweilig und gezogen sein, wenn alles viel zu viel und zu detailliert beschrieben wird, aber das Gefühl hatte ich nicht.Sehr süß waren auch die 'Übertreibungen'. Wenn etwas überzogen beschrieben werden sollte, so wurde stehts die Zahl 1001 genommen.Was ich als kleinen Minuspunkt sehe ist, dass hier ein Dieb aus 1001 Nacht natürlich Aladdin heißen muss. Das mag vielleicht ganz niedlich sein, jedoch fand ich es irgendwie einfallslos... Es ist einfach ein bedientes Klischee. Mir persönlich gefällt der Orginaltitel 'The Forbidden Wish' (Der verbotene Wunsch) besser als der deutsche. Er passt einfach besser! :/ Das Cover ist im Deutschen dagegen so wunderschön. : )) Ach, und dass ich es nicht vergesse: Das Layout ist so süß! Um die Seitenzahlen sind auf jeder Seite Sternchen genauso wie bei den 'Titel' der Kapitel.Und so gebe ich dem Roman trotz der Namensgebung ★★★★★ von 5 Sterne.EckdatenGenre: FantasySeitenanzahl: 448 SeitenPreis: 9,99 €Verlag: cbjKlappentext"Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben", flüstere ich, "dann hast du überhaupt keine Freiheit."Und plötzlich weiß ich es. Ich weiß es seit Tagen. Seit ich ihn geküsst habe. Seit wir getanzt haben, mit angehaltenem Atem und ineinander versenkten Blicken. Seit wir im Gras gelegen haben, im Sonnenlicht. Ich weiß den genauen Moment nicht, in dem ich mich in hin verliebt habe, aber ich weiß, dass ich noch immer dabei bin. - Und ich will niemals damit aufhören.SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen...Hier geht's zu meinem Blog :) ♥

    Mehr
  • Die mächtigen Dschinnys

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    mirimann

    mirimann

    15. July 2017 um 21:17

    Wie auch schon bei ihrem ersten Buch "Die Einzige" konnte mich die Autorin durch ihre Kreativität und Einzigartigkeit von sich überzeugen. Auch hier ist es ihr direkt bei den Klappentext gelungen: Ich lese im Moment wirklich gerne orientalisch angehauchte Bücher. Daher kam diese besondere Idee, Dschinnys in den Vordergrund zu rücken, genau richtig und ich war schnellstens die Sklavin dieses Buches wie Zarah die Sklavin ihrer Lampe und ihres Fluches ist.  Dieses Buch lebt von seinen Kontrasten - Zum Einen hätten wir unsere Protagonistin Zarah, einer Dschinny, die von einer geheimnisvollen Vergangenheit überschattet wird und zum anderen den Finder ihrer Lampe, Aladin. Er ist ein gewiefter Dieb und hat ein zielstrebiges Ziel, das er mit den drei Wünschen erfüllen möchte. Zarah ist zwar gezwungen, sie ihm diese zu erfüllen, jedoch bietet sich ihr auch die Chance, ihn insgeheim zu hintergehen und sich ihre Freiheit zu erkämpfen. So landen sie irgendwann an einem königlichen Hof und hangeln sich an Lüge zu Lüge. Doch irgendwann erscheinen die vorherigen Ziele der beiden gar nicht mehr so wichtig - Sie verlieben sich, doch dadurch brechen sie die oberste Regel der Dschinnys.  Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über Zarahs sagenumwobener Vergangenheit, aber auch über das Wesen der Dschinnys. Es gibt nicht nur eine Art von ihnen - Die Autorin hat eine umfassende Welt erschaffen. Es gibt verschiedene Arten von Dschinn und ihre Welt und Eigenarten sind fein ausgearbeitet, sodass es unheimlich Spaß macht, in dieser erfundenen, aber plastischen Welt zu wandeln und Zarah und Aladin zu begleiten. Ich habe bisher noch nie besonders viel über Dschinnys nachgedacht und gelesen habe ich sie erst recht nichts, deshalb war es ein besonderes Vergnügen, diese Lücke zu füllen und mehr über sie zu erfahren.   Zunächst hat mich das Buch unheimlich gefesselt, trotz des überraschenden Einstiegs. Ich konnte kaum erwarten, das Abenteuer zu beginnen. Dennoch musste ich nach einigen Seiten feststellen, dass ich noch nicht so richtig in der Geschichte war und es gar nicht so leicht war, es an einem Stück zu lesen. Es ist zwar nie schlecht geworden, dennoch ist die Spannungskurve relativ schnell abgeflacht. Doch etwa bei der Mitte hatte mich Zarah und Aladin wieder bei sich im Boot. Die Story hat sich wunderbar entfaltet und man konnte immer mehr Hintergrundinformationen ergattern, die die eigentliche Geschichte gestützt haben.   Zarah als Person empfand ich äußerst angenehm. Obwohl sie quasi die Sklavin der Lampe ist, ist sie eine sehr starke Frau. Generell spielen Frauen in diesem Buch eine sehr mächtige und einflussreiche Rolle. Das machte Zarah für mich zu einer ehrgeizigen und besonderen Heldin, die es wert ist, mitzufiebern.  Der Schreibstil war äußerst angenehm für mich zu lesen, wobei mich zunächst eine Sache irritiert hat: Immer wenn Zarah von ihrer alten Freundin spricht, duzt sie die nicht anwesende Person. Dennoch kam ich relativ gut damit klar und empfand es schnell als persönlich und emotional.      Ich liebe orientalisch angehauchte Bücher und habe schon einige gelesen, trotzdem war mir Dschinnys bisher noch nicht über den Weg gelaufen. Verpackt mit einer schönen Liebesgeschichte und einer plastischen Welt hat mich die starke Protagonistin in kürzester Zeit davon überzeugt, dieses Buch zu lieben. Dennoch war es an manchen Stellen etwas langatmig und fast zäh, sodass ich es nicht so schnell durchlesen konnte wie ich wollte.

    Mehr
  • Märchenhaft

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    thebookpassion

    thebookpassion

    14. July 2017 um 23:17

    Zahra zählt zu den ältesten und mächtigsten Dschinnys und wünscht sich nur eins, endlich frei zu sein. Seit 500 Jahren hart sie nun in ihrer Lampe aus bis Aladdin, ein dreister Dieb, sie endlich findet. Beide wollen sich zunächst gegenseitig benutzen, um das zu bekommen, was sie am meisten begehren. Aber nach und nach merken sie, dass es so viel mehr gibt und sie ihr Glück schon gefunden haben… Doch Dschinnys und Menschen ist es untersagt sich zu lieben. Um ihr Glück zu erhalten und Frei zu sein, müssen die beiden daher alles auf spiel setzten.Aufgrund des Klappentextes war ich mir nicht sicher, ob mich eine neue kitschige und klischeehafte Version von Aladdin erwartet oder es der Autorin gelingt eine kreative und packende Neuerzählung zu erschaffen. Zum Glück bestätigte sich letzteres und ich konnte in eine grandiose und poetische Neuerzählung von Aladdin und die Wunderlampe eintauchen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive des Dschinnys Zahra geschildert. Ich hatte das Gefühl, dass sie die Geschichte ihrer schon lang verstorbenen Freundin erzählt, da sie diese oft direkt anspricht. Sie spricht ihre verstorbene Freundin jedoch nicht zu oft an, was ich zunächst befürchtet habe, denn dies hätte mich in meiner Leseflüssigkeit gestört. Der Autorin gelingt es einfach unglaublich gut Zarahs Melancholie, ihren Schmerz und auch ihren Durst nach Freiheit und Selbstbestimmtheit in Worte zu fassen und dabei nicht tief in die Kitschschublade zu greifen. Die Sprache ist einfach poetisch, wunderschön und rieselt wie warmer Sand über die Haut. Zahra versucht sich selbst einzureden, dass sie böse und egoistisch ist, dabei besitzt die das wärmste Herz von allen. Aladdin ist dagegen ein durch und durch frecher Dieb und dennoch hat auch er sein Herz am rechten Fleck. Er versucht mit allen Mitteln seiner schwierigen Kindheit zu entfliehen, was ihm einfach nicht gelingt und tagtäglich wird er mit der Vergangenheit konfrontiert. Die beiden Figuren liefern sich oft hitzige und auch witzige Wortgefechte. Man kann die Spannung zwischen den beiden förmlich spüren.Obwohl Dschinnys Diner ihrer Lampenbesitzer sind, ist Zahra keineswegs schwach oder zart. Sie ist einfach so unglaublich stark, sie lässt sich ihren Willen nicht verbieten. Zarah hat ihre eigenen Wünsche im Blick, ohne dabei zu egoistisch zu sein. Sie manipuliert ihre Besitzer, sodass viel mehr sie die Diener sind. Die vielen starken weiblichen Figuren haben mich positiv überrascht, da viele Autoren und Autorinnen vor allem in Romanen mit orientalischen Settings Probleme haben starke und vor allem glaubhafte Protagonistinnen in die Geschichte einzubauen.Insgesamt konnte mich „Ein Kuss aus Sternenstaub“ vollkommen überzeugen. Die Sprache ist poetisch und mitreißend. Vor allem die starken weiblichen Figuren konnten mich positiv überraschen.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Schönes, orientalisches Buch!

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    lara111

    lara111

    14. July 2017 um 12:38

    Das Cover ist einfach wunderschön. Der Kontrast von blau und gold gefällt mir einfach so gut und diese kleinen Sternchen sind auch sehr hübsch. Insgesamt passt das Cover auch wunderbar zum Buch und es sticht einem einfach sofort ins Auge.Inhalt: Seit Jahren ist Zarah, die mächtigste aller Dschinnys, in ihrer Lampe gefangen. Doch dann reibt plötzlich Aladdin an ihrer Lampe und Zarah erblickt endlich mal wieder das Licht der Welt. Beide wollen durch diese Verbindung ein Ziel erreichen; sie will Freiheit und er Rache. So kommt es, dass sie am königlichen Hof landen. Sie verstricken sich in einem Netz aus Lügen und Intrigen. Während all diesem beginnt sich langsam, ein Band der Liebe zwischen den beiden zu entwickeln. Allerdings ist es eine Regel, dass sich ein Dschinny niemals in einen Menschen verlieben darf, denn sonst drohen Tod und Zerstörung...Einstieg: Ich habe mich schon lange auf das Erscheinen dieses Buches gefreut, weil mich der Klappentext und das Cover total angesprochen haben. Deswegen war ich auch total glücklich, als dieses wunderschöne Buch bei mir eingetroffen ist. Ich habe dann am nächsten Tag auch direkt mit Lesen begonnen und ich muss sagen, dass mir der Einstieg dann leider doch recht schwer gefallen ist. Ich weiß nicht genau, wieso, aber ich fand es ein bisschen schwierig, weil man erstmal ein bisschen was über die Vorgeschichte erfahren musste und über die Welt. Mich hat der Schreibstil auch zunächst ziemlich genervt, weil sich Zarah immer in Gedanken an ihre verstorbene Freundin richtet. Das hat mich anfangs etwas wahnsinnig gemacht. Und mit den orientalischen Namen hatte ich auch vorerst meine Probleme, weil ich dachte, ich könnte mir die nie alle merken, aber das hat dann doch gut geklappt. Zarah hat in ihrem Leben schon einiges miterlebt. Schließlich ist sie auch schon mehrere tausend Jahre alt. Als sie das letzte Mal aus ihrer Lampe entlassen wurde, hat sie großes Verderben über die Menschheit gebracht, was sie immer noch sehr belastet. Sie ist eine ziemlich gewitzte Dschinny, die sich schnell Pläne in ihrem Kopf zurechtlegen kann und auch eine ziemlich gute Lügnerin ist. Gleichzeitig ist sie aber nicht so gefühlskalt, wie sie immer tut, sondern ihr gehen die Dinge näher, als sie zugibt und ihr Herz ist auch nicht eingefroren. Sie ist eine wirklich super ausgearbeitete Protagonistin, die einem schnell sympathisch ist und in die man sich gut hineinversetzen kann, weil das ganze Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Bei Aladdin weiß man erstmal nicht so richtig, was ihn antreibt, aber man findet es schnell heraus und merkt, dass auch dieser Junge für sein Leben gezeichnet ist. Trotzdem begegnet er der Welt mit einem Lächeln im Gesicht und ist ein ziemlich positiver Mensch. Auch er ist kein schlechter Lügner und sehr, sehr kreativ, wenn es um das erfinden von Geschichten geht. Zusätzlich ist er auch noch ziemlich fürsorglich und er sehnt sich nach Liebe. Auch bei diesem Charakter muss ich sagen, dass er wirklich toll ausgearbeitet ist und ich ihn ins Herz geschlossen habe. Die Story hat mich ja, wie ich schon erwähnt habe, sehr angesprochen. Nach meinen Startschwierigkeiten mit dem Buch hat es mir dann aber von Seite zu Seite immer besser gefallen. Sobald man die Welt etwas besser kennengelernt hat und auch die Charaktere bekannt waren, ging es mit dem Lesen deutlich besser. Die Welt ist wirklich gut ausgearbeitet. Es kommt eine gute orientalische Stimmung auf und das Universum ist so detailreich und durchdacht, dass man das Ganze dem Buch auch abnimmt und alles realistisch wirkt. An den Schreibstil habe ich mich auch irgendwann gewöhnt und empfand das Ansprechen von Zarahs alter Freundin als besonderes Element. Wenn man einmal in dem Buch drin ist, lässt es sich wunderbar lesen und man kommt wirklich schnell voran. Ich habe in nur wenigen Stunden das Buch beendet, weil es sich leicht lesen lässt und man an das Buch gefesselt wird. Allerdings muss ich auch sagen, dass das Buch leider nicht durchgehend spannend ist, sondern ich mich an einigen Stellen etwas gelangweilt habe, weil mir manches etwas oberflächlich erschien, aber das kam nur selten vor. Insgesamt konnte mich das Buch wirklich gut unterhalten. Fazit:Das Buch entführt einen in eine ganz besondere orientalische Welt und hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, obwohl ich ein paar Startschwierigkeiten hatte. Bewertung:4 von 5 Sternen Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Eine orientalische Geschichte, so lieblich wie 1001 Nacht

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    riris_buecher

    riris_buecher

    14. July 2017 um 09:00

    SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.   Jedes Mal wenn ich ein gelungenes und vollkommenes Buch beende, bricht es mir das Herz. Ich kann nichts dagegen tun, aber "Ein Kuss aus Sternenstaub" ist so schön und mit Magie der Worte durchtränkt, dass ich einfach nicht anders kann als es zu lieben. Es hat mich verzaubert und in seine Bann gezogen. Eine Geschichte die ich so noch nie gelesen habe. Die Atmosphäre von 1001 Nacht und der ganz persönlicher Stil der Autorin sind unwiderstehlich. Ich habe es verschlungen und konnte nicht mit Lesen aufhören. Es ist voller Zauber und ich konnte nicht andres als über die tollen Protagonisten staunen. -Was hilft Zeit gegen die Macht Ambadyens?  -Liebe Dschinny, die Königin lächelte.  -Zeit ist die stärkste Magie von allen.    Jessica Khoury hat faszinierende weibliche Charaktere erschaffen. Sie sind stark und tapfer und haben alle ihren eigenen Kopf. Es hat mir auch sehr gefallen, dass Frauen als mächtige Königinnen dargestellt wurden und dass nicht alles von einem Mann abhängt. Ich bin es gewohnt Frauen schwächer in Romanen zu erleben, aber hier wurde eine beeindruckende Frauenwelt gezeigt, in der sie selber Entscheidungen treffen und über ihr Schicksal bestimmen. Dass sie nicht auf die große Hilfe eines Mannes angewiesen sind. Auch Freundschaft zwischen Zhara der mächtigsten alle Dschinnys und der gefallenen Königin Roshana spielt hier eine große Rolle. Es hat mich berührt, fast genau so sehr wie die Beziehung zwischen Aladdin und Zhara. -Wünsch dir ihre Liebe, und ich werde sie dir liefern. Er lächelt düster. -Das wäre aber keine Liebe. -Und was weißt du über Liebe?  -Dass sie freiwillig sein muss. -Ach, mein naiver Dieb. Ich bleibe für einen Moment stehen, um seinen Blick zu erwidern.  -Liebe ist nur selten freiwillig   Zhara mochte ich sofort. Sie ist viertausend Jahre alt und musste viele Wünsche für ihre Gebieter erfüllen. Sie hat Schmerz und Verlust erlebt, musste leiden und zusehen wie Menschen die sie liebte vernichtet wurden. Sie ist stark und warmherzig, unterscheidet sich von ihresgleichen. Die Autorin hat es sie sehr glaubwürdig dargestellt und Zharas bittere Erfahrung und Vergangenheit spürte man beim Lesen. Auch den berühmten Aladdin mochte ich sehr. Ihn konnte man problemlos gleich am Anfang erkennen. Ein gutaussehender und frecher Dieb, der eine Dschinny Lampe findet.    Der Schreibstil ist hier sehr bildlich, sodass man problemlos in die Welt der Dschinnys eintauchen kann. Ich gewöhnte mich schnell an schönen Schreibstil, der mich in die orientalische Umgebung versetzt hat. Der Inhalt ist logisch aufgebaut und gut strukturiert.    Eine schöne Geschichte mit wunderbaren Frauencharakteren die in diesem Buch mehr glänzen als die Männer. Hier sind Frauen die Helden und retten alles was es zu retten gibt. Eine empfehlenswerte Geschichte.

    Mehr
  • Diesmal ist SIE diejenige die Wünsche gewährt

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Kagali

    Kagali

    13. July 2017 um 14:50

    Meine Meinung Ich liebe orientalisch angehauchte Fantasy und so war für mich schnell klar, dass ich diese Adaption des bekannten Märchen aus 1001 Nacht unbedingt lesen wollte.Ein Kuss aus Sternenstaub greift das allseits bekannte Märchen von Aladdin und die Wunderlampe auf. Was mich von Anfang an begeistert hat ist, dass diesmal das Mädchen die Dschinny ist. Ich persönlich kenne bisher nur Varianten wo Er der Dschinn ist (z.B. 1001 Kuss, Drei Wünsche hast du frei).Allgemein finde ich, dass Protagonistin Zhara die ganz große Stärke des Buches ist. Sie ist 4000 Jahre alt und aht schon viel gesehen, ist durch viele Meisterhände gegangen und hat auch schon viel Leid erlebt und das kaufe ich ihr auch ab. Es ist der Autorin wunderbar gelungen dieses Alter, den Schmerz und die gewisse Melancholie von Zhara zu vermitteln, ohne dass diese sich in melodramatische innere Monologe verlieren würde. Auch Prinzessin Caspida war ein Charakter der mir sehr gut gefalle hat denn sie ist eine starke und selbstbewusste Persönlichkeit. Aladdin hingegen konnte mich nicht vollends überzeugen. Er ist ein gewitzter und interessanter Charakter und in vielen anderen Jugendbüchern würde er glänzen, aber hier hat er es mit zwei sehr starke Frauen zu tun und ich persönlich finde, dass er mit den beiden nicht ganz mithalten kann.Ich denke das war auch mit einer der Gründe, weswegen ich ungefähr 50 Seiten brauchte um so richtig in die Geschichte herein zu kommen und auch kurz nach der Hälfte empfand ich, dass auf einmal die Luft raus ist. Das ändert sich zwar mit dem Finale, aber dass es einige Passagen gab, die ich eher überflogen als interessiert gelesen habe, lässt sich nicht leugnen.Das lag auch daran, dass die Autorin mir an manchen Stellen sprach zu sehr ausschweifte. Den größten Teil des Buches hat sie eine sehr schöne Sprache die einen einführt und in die Welt von 1001 Nacht zaubert, aber hin und wieder übertreibt sie es dann doch.Hat man aber den langsamen Start und die wenigen zähen Passagen überwunden wird man mit einem dramatischen und spannenden Finale belohnt, welches die Geschichte zufrieden stellend und rund abschließt. Fazit Eine schöne Aladdin Adaption mit wunderbaren starken Frauencharakteren. Trotz eines langsamen Starts und ein paar Längen macht diese Reise in die Welt der Dschinn viel Spaß. Folge mir ;) Diese Rezension findest du mit zusätzlichem Deutsch/Original Coververgleich auf Miss Page-Turner

    Mehr
  • WOW! Lesen!

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    xreading

    xreading

    11. July 2017 um 23:00

    Meine Meinung:Das Cover:Das Cover ist zwar auf keinen Fall schlecht, jedoch wird es dem Buch nicht ganz gerecht, finde ich. Die Schrift finde ich vor allem ziemlich langweilig, ich fände es viel schöner wenn sie so aufgeprägt wäre wie zum Beispiel die Schrift bei Flawed und Perfect von Cecilia Ahern. Das amerikanische Originalcover ist diesem hier zwar ähnlich, jedoch aufwendiger und schöner gemacht, wie ich finde. Von innen ist es sehr schön gestaltet, mit kleinen Sternen an den Seitenzahlen.Der Schreibstil:Der Schreibstil passt sehr gut zur Geschichte, zum Ort der Handlung und dem Thema. Es ist an vielen Stellen sehr schön und poetisch geschrieben, jedoch stört das den Lesefluss nicht und man kann das Buch trotzdem super angenehm lesen. Ich fand den Schreibstil am Anfang noch etwas seltsam, jedoch hatte ich mich kaum zwei Kapitel später daran gewöhnt und fand ihn sogar besonders schön. Schon allein wegen dem Schreibstil hat sich das Buch gelohnt.Die Charaktere:Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, unsere Protagonistin Zahra war sehr angenehm, was ich toll finde, da ich von nervigen Protagonistinnen oft so sehr genervt bin, dass sie mir die Lust am Buch verderben. Hier war das somit nicht der Fall. Zahras Hintergründe wurden mit der Zeit klar und man konnte sie immer mehr verstehen und kennenlernen. Ihre Hintergrundgeschichte war gut ausgearbeitet und hatte Ecke und Kanten, wie sich das für eine glaubwürdige Hintergrundgeschichte gehört.Der Lampenfinder, Aladdin, gefällt mir ebenfalls sehr. Ich bin sowieso schon ein Aladdin Fan aber für diesen Aladdin kann man nicht anders als zu schwärmen. Beim Lesen gerät man schon das ein oder andere Mal ins Schwärmen, kann ich sagen! Auch er hatte Ecken und Kanten (was etwas Positives ist, falls jemand denkt es wäre schlecht) und auch er hatte eine Hintergrundgeschichte, über die man immer mehr erfahren konnte.Wer mir außerdem sehr gut gefallen hat, ist Prinzessin Caspida. Ich bin ja überhaupt kein Fan davon, wenn es außer der Protagonistin nur Zicken und eingebildete Mädchen gibt, und die Protagonistin ’so anders als alle anderen Mädchen ist‘, die ja anscheinend alle den ganzen Tag nur an Jungs, Kleider und Geld denken. In diesem Buch war das, der Autorin sei Dank, nicht so. Es gab mehrere sehr coole weibliche Nebencharaktere, die mir super gefallen haben und mit denen sich sowohl Aladdin als auch Zahra gut verstanden haben. Ein sehr großer Pluspunkt! Auch wurde das Klischee der verwöhnten Prinzessin nicht erfüllt, was ich sehr erfrischend finde.Die Storyidee und Umsetzung:Als ich gelesen habe, dass es eine Art „Aladdin und die Wunderlampe“ Neuerzählung ist, stand für mich fest: ich brauche dieses Buch. Ich liebe Nach- und Neuerzählungen und Aladdin war schon immer mein Lieblings Disney Film.Die Idee einer weiblichen Dschinny und einer verbotenen Liebe fand ich auch sehr interessant und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht bin.Das Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen, es war so schön geschrieben, es gab so viele interessante und tolle Charaktere, Aladdin, für den man nur schwärmen kann und einen tollen Plot.Ich hatte ja ein wenig Angst, das ich vom Plot enttäuscht werden würde und dass es vorhersehbar wäre, jedoch war das nicht so. Die Haupthandlungen waren spannend beschrieben, aber auch die Hintergrundgeschichten an passenden Stellen genauer ausgeführt. Zum Ende haben sich alle losen Erzählfäden zusammen geschlossen und es ergab sich ein großes ganzes Bild.Fazit:Ich würde liebend gerne noch mehr zum diesem wunderschönen Buch sagen, jedoch bin ich sprachlos und finde nicht die Worte, die diesem Buch zustehen. Nur eins kann ich dem hier noch hinzufügen: Lest es! Lest es!Es ist aufjedenfall das Lesen wert!4,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension: Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    10. July 2017 um 16:21

    Seit fünfhundert Jahren hat die Dschinny Zahra ihre Lampe nicht mehr verlassen. In den Ruinen der einst mächtigen Stadt Neruby wird ihre Lampe von dem jungen Dieb Aladdin gefunden, der von nun an ihr Gebieter ist und drei Wünsche frei hat. "Ein Kuss aus Sternenstaub" ist ein Einzelband von Jessica Khoury, der aus der Ich-Perspektive der Dschinny Zahra erzählt wird. Hier war es etwas besonderes, dass es wirkte, als würde Zahra einer alten Freundin die Geschichte erzählen, denn ihre Habiba wird immer wieder angesprochen. Anfangs etwas ungewöhnlich, aber es hat einfach gepasst und mir richtig gut gefallen! Die Autorin entführt den Leser in eine Welt von tausendundeiner Nacht und wir lernen die Dschinny Zahra kennen, die seit über viertausend Jahren an ihre Lampe gebunden ist. Zahra ist eine sehr stolze und starke Protagonistin, die ich auf Anhieb mochte! Sie besitzt ein gutes Herz, auch wenn sie das eher versteckt. Fünfhundert Jahre musste Zahra in ihrer Lampe ausharren, bis der junge und gewitzte Dieb Aladdin ihre Lampe entdeckt. Gemeinsam gelangen die beiden an den Königshof von Parthenien, wo die Prinzessin Caspida gegen die Intrigen ihrer Verwandtschaft ankämpfen muss. Aladdin macht seinem berühmten Namen alle Ehre und konnte mich mit seinem Charme schon schnell in seinen Bann ziehen! Aber auch Zahra war dagegen nicht immun, doch die erste Regel der Dschinn lautet, dass sie keine Menschen lieben dürfen. Zahra und Aladdin haben mir zusammen richtig gut gefallen, weil zwischen den beiden eine tolle Dynamik herrschte. Die Dschinny lässt sich von ihrem Gebieter nichts gefallen und so hatte ich viel Spaß mit den beiden! Die Geschichte hat mir ebenfalls gut gefallen, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass sie ein wenig gebraucht hat, um wirklich in Schwung zu kommen. Aber das wunderbare orientalische Setting und die spannenden Charaktere haben dafür gesorgt, dass es nicht langweilig wurde! Auch Zahras Vergangenheit hat mich neugierig gemacht! Man erfährt schon früh, dass ihre letzte Gebieterin und Freundin Roshana durch Zahra verraten wurde und ich war sehr gespannt, was wirklich dahinter steckt. Fazit: "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury entführt den Leser in die magische Welt von tausendundeine Nacht. Aber nicht nur das Setting verzaubert, auch die Charaktere machen Spaß! Die Geschichte brauchte etwas, um in Schwung zu kommen, aber ich hatte viel Freude mit Zahra, Aladdin und Caspida, sodass ich vier Kleeblätter vergebe.

    Mehr
  • eine tolle Geschichte aus 1001 Nacht

    Ein Kuss aus Sternenstaub
    Letanna

    Letanna

    10. July 2017 um 14:49

    Zahra ist eine Dschinny, einer sehr mächtige und auch schon sehr alte Dschinny. Nur ist sie gefangen in einer Flasche und seit 400 Jahren hat niemand mehr diese Flasche benutzt. Als der Dieb Aladdin dann ihre Flasche findet und sie benutzt, muss sie ihm 3 Wünsche erfüllen. Aladdin ist ein Dieb und will sie am dem König rächen, der seine Eltern getötet hat. Er wünscht sich in den Palast als Prinz und gemeinsam suchen sie nach einem Weg. Nur kommen sich die beiden dabei immer näher, was streng verboten ist. Eine Dschinny darf niemals einen Menschen lieben, diese Erfahrung musste Zahra bereits schmerzhaft am eigenen Leibe durchmachen. Nur kann man seine Gefühle nicht so einfach abstellen.Der Klappentext dieses Buches klang unheimlich vielversprechend, eine weibliche Dschinny, das ist mal was anderes und sehr ungewöhnlich. Sonst sind es ja immer männliche Dschinn, die die Hauptrolle spielen. Die Autorin entführt uns mit ihrer Geschichte in ein Märchen aus 1001 Nacht und erzählt uns auf ihre eigenen Art und Weise die Geschichte einer Dschinny. Die Handlung ist recht komplex, im Laufe der Handlung erfährt der Leser immer mehr von Zahras Welt und wird regelrecht gefangen genommen von dieser.Die Handlung wird aus der Sicht von Zahra in der Ich-Perspektive erzählt. Zahra ist ein unglaublich starker Charakter, was mir sehr gut gefallen hat, ich mochte sie sofort. Die Romanze zwischen ihr und Aladdin spielt eine sehr wichtige Rolle und als Leser hofft man natürlich dass diese gut ausgeht. Eine Zeit lang sieht es nicht sehr gut für die beiden aus. Die Annäherung geht eher langsam vonstatten, was mir sehr gut gefallen hat.Jeder Fan von Geschichte aus 1001 Nacht wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

    Mehr
  • weitere