Jessica Khoury Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 5 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(15)
(11)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue“ von Jessica Khoury

Sophie ist fest entschlossen, ihre Mutter zu finden, die sie und ihren Vater vor Jahren verlassen hat, um auf einer entlegenen Insel zu forschen. Dort angekommen, merkt Sophie jedoch schnell, dass etwas nicht stimmt. Auf der Insel leben Menschen mit außergewöhnlichen Talenten. Menschen, die Sophies Mutter erschaffen hat, um sich deren besondere Fähigkeiten zunutze zu machen. Doch der Preis dafür ist hoch. Noch bevor Sophie die ganze Wahrheit begreift, erkennt sie, dass sie selbst das bestgehütete Geheimnis von allen ist und in tödlicher Gefahr schwebt.

Spannung pur... tolle Geschichte mit unerwarteten Wendungen

— dreamcatcher_books

Das Buch hat mich enttäuscht. Zu wenig Spannung.

— Hanna1999

Es ist einerseits sehr spannend, bis zum Schluss ist man verwirrt aber irgendwie hat es mich nicht vom Hocker gehauen.

— minja37

Absolut spannendes Buch mit unerwarteten Endungen bis zur letzten Seite... Absolut empfehlenswert <3

— princesa_de_los_libros

Mal was ganz anderes. Spannend. Tolles Buch !

— Vossi

ein eindeutiges 4 sterne Buch

— Laura_16

Ein extrem spannendes, geheimnisvolles und aufwühlendes Buch das viele Wendungen für den Leser bereit hält.

— Shellan

Gute Story nur teilweise etwas langatmig

— ElisaLu

Spannung auf einer geheimen Insel

— his_and_her_books

Ein erfrischender, spannender und aufregender Roman, welcher mich von der ersten Seite an fesselte.

— LieLu

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und Actionreich

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    BeckyHH

    11. November 2015 um 18:17

    Das Buch „Twin Island“ von der Autorin Jessica Khoury hat mir ziemlich gut gefallen. Es ist actionreich und spannend, aber auch ein bisschen romantisch ohne kitschig zu sein. Es stellt eine Familientragödie der besonderen Art dar, die neben dem Thrill auch Science Fiction Elemente enthält.   Die Hauptprotagonistin Sophie vermisst ihre Mutter extrem und macht sich nach einem Hilferuf auf den Weg zur Insel, auf der ihre Mutter lebt und arbeitet. Sie ist aufgeweckt, ein bisschen streng vielleicht und nicht auf den Mund gefallen. Ich mochte sie von Anfang an und habe die ganze Zeit mitgefiebert.   Das Cover zeigt ein Reagenzglas, in dem das Meer und die Insel zu sehen sind, auf die Sophie reist. Zuerst wusste ich nicht was ich davon halten soll, doch in etwa nach der Hälfte fing es an, bei mir zu dämmern und die aufschlussreiche und zugleich schockierende Lösung des „Rätsels“ folgte kurz darauf. Auch der Buchtitel „Twin Island“ wurde hier sehr bewusst und gezielt eingesetzt. Aber genaueres müsst ihr selbst herausfinden 😉   Mir hat der doch eher jugendliche Schreibstil der Autorin sehr zugesagt. Die rund 400 Seiten flogen nur so an mir vorbei und ehe ich mich versah, hatte ich die Geschichte durchgelesen. Jedes technische Detail wurde detailliert beschrieben, sodass es keine Fragezeichen in meinem Kopf hinterlassen hat.   Aus meiner Sicht handelt es sich bei diesem Buch nicht nur um einen Thriller, es sind einige Genres vertreten, doch das gewählte Genre ist sicherlich der tragende Faktor. Copyright © 2015 by beckysworldofbooks.de

    Mehr
  • Mal ein etwas anderes Jugendbuch

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    Vossi

    09. August 2015 um 20:54

    Sophie Crue lebt in den USA bei Ihrem Vater. Eines Tages bekommt Sie von Ihrer Mutter per mail einen Hilferuf. Sie macht sich auf Ihre Mutter zu suchen und erlebt ein spannendes Abenteuer. Spannung, Liebe, Abenteuer. Alles ist dabei. In diesem Buch geht es mal um ein ganz anderes Thema. Ich war sehr überrascht. Man kann sich schnell in das Buch rein lesen und das Buch ist locker und leicht zu lesen. Hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Viel Action & Abenteuer gemischt mit Experimenten und ein wenig Romantik

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    Buechersuechtig

    18. May 2015 um 13:54

    Die Geschichte... Als Sophie eine Nachricht ihrer Mutter erhält, dass sie sie dringend erwartet, macht sich das 17-jährige Mädchen kurzentschlossen auf die Suche nach ihrer Mutter, die seit Jahren auf einer entlegenen Insel geheime Forschungen betreibt. Allerdings scheint niemand Skin Island zu kennen und einzig ihr alter Freund Jim ist bereit, Sophie zu dieser Insel zu fliegen. Nach einer beschwerlichen Reise muss Sophie feststellen, dass es auf Skin Island nicht mit rechten Dingen zugeht und dass sie sich in großer Gefahr befinden... Meine Meinung in Kurzfassung:Kauf-/Lesegrund: Das plakative Cover und der vielsprechend klingende Klappentext (der leider sehr viel von der Geschichte vorweg nimmt) haben mich neugierig gemacht. Reihe: Nein, Einzelbuch Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde auf die abgeschiedene Insel Skin Island, die sich in der Nähe von Guam befindet, verlegt und wartet mit so lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann. Handlungsdauer: Die Geschichte beginnt am 9. Juli mit einer E-Mail und endet 3 Monate später ebenfalls mit einer E-Mail. Hauptperson: Sophie Crue ist 17 Jahre jung und lebt seit der Trennung ihrer Eltern mit ihrem Vater in Boston, obwohl sie ihre Mutter, die seit 10 Jahren auf einer entlegenen Insel arbeitet, sehr vermisst. Denn bis auf ein paar gemeinsame Urlaube sieht das hübsche Mädchen mit den blonden Haaren und türkisblauen Augen ihre Mutter kaum und so ist es kein Thema, dass Sophie, als sie einen Hilferuf per E-Mail von ihrer Mutter erhält, ihr sofort zu Hilfe eilt, was sich allerdings alles andere als einfach gestaltet. Sophie wurde als sympathische und toughe Protagonistin gestaltet, obwohl ich nicht alle ihrer Handlungen & Gedankengänge ganz nachvollziehen kann. Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Jim Julien (der 18-jährige gutaussehende Pilot lebt mit seinem Vater auf Guam und hat in seiner Kindheit einige Jahre mit Sophie verbracht, als ihre Eltern dort arbeiteten)  und die oftmals eigenwilligen Inselbewohner sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen. Romanidee: Interessante, aber nicht ganz neue Grundidee (grauenvolle Experimente), die einige mysteriöse Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde. Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd Sophie, Jim und einer Person namens Lux (in der 3. Person) erzählt, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Handlung: "Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue" erzählt eine abenteuerliche Geschichte mit vielen Action-Sequenzen und einem Touch Romantik gepaart mit einigen sehr dramatischen Wendungen, Irrwegen und einer gewissen Vorhersehbarkeit. Außerdem verliert die Geschichte ungefähr ab der ersten Hälfte ein wenig an Fahrt und Spannung, was etwas den Lesefluss bremst. Schreibstil & Co:  Dieser Jugendthriller wird durch die mitreißende, emotionsgeladene Schreibweise, die jugendliche Sprache und die leicht geheimnisvolle Atmosphäre abgerundet, wodurch sich die 400 Seiten rasch lesen lassen. FAZIT:"Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue" ist für mich kein Thriller, sondern eine interessante Mischung aus Abenteuer, Action, ein wenig Mystery, Science Fiction sowie Romantik. "Twin Island" hat seine Höhen, aber auch Tiefen, denn stellenweise war ich total gefesselt und manchmal hat sich die Story einfach nur in die Länge gezogen. Dennoch hat mir die Geschichte rund um Sophie ein paar kurzweilige Lesestunden beschert und erhält dafür bescheidene 4 STERNE.

    Mehr
  • Spannend, fesselnd und geheimnisvoll!

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    Shellan

    17. May 2015 um 15:06

    Das Cover verrät ein bisschen etwas über den Inhalt des Buches und wirkt gleichzeitig sommerlich. Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Sophie ist eine wirklich liebevolle Person, die ihre Mutter für die größte Heldin hält. Sie ist tapfer und nicht auf den Kopf gefallen. Schade also, dass sie Moira Crue auf einen Thron hebt der ihr nicht ganz gebührt. Gut also, dass ihr ihr Freund Jim  aus Kindertagen zur Seite steht - und der ist nicht nur attraktiv, sondern auch noch ein toller Kerl der hilft wo er nur kann. Lux ist definitiv anders. Das äußert sich vor allem in ihrer Art und Weise und ihrer zeitweisen Verwirrung. Mal ganz ab von Nicholas der anders zu sein scheint als sein wahres Wesen wirklich ist. Der Schreibstil ist extrem spannend und mitreißend und unterstreicht nur noch einmal das Geheimnisvolle des Buches. So hat der Leser gar keine andere Chance als das Buch zu verschlingen. Durch die Sicht von Sophie, Jim und Lux erfährt man alles aus solch verschiedenen Perspektiven, so dass einem so manche notwendige Info zugespielt wird - oder nur noch mehr verwirrt. Die Story ist ein fantastischer Mix aus einem Thriller und einer Dystopie. Für Sophie ist ihre Mutter eine wahre Heldin, die auf einer Insel lebt und forscht um anderen Menschen zu helfen. Schade nur, dass sie nicht bei ihr leben kann. Da kommt ihr die E-Mail, in der die Mutter sie auf Skin Island bittet, nur gelegen und ohne groß zu zögern stößt sie sich in das wohl größte Abenteuer ihres Lebens, dass nicht nur neue alte Bekannte wieder auf den Plan treten lässt, sondern auch alles in Frage stellt was sie bisher wusste. Dieser wundervolle Roman hatte mich schon auf den ersten Seiten gepackt, denn immerhin ist er so spannend und geheimnisvoll, dass ich ihn nicht aus der Hand legen konnte. Und eben diese Spannung nimmt von Seite zu Seite zu. Immer wieder erfährt man neue Sachen, die den Leser schlussendlich auch zu dem Schluss gelangen lassen, dass es sich um eine Dystopie handelt. Das wohl große Unbekannte ist Lux - und die Geschichte um sie ist wirklich erstaunlich und der Leser kann den Zusammenhang zu Sophie und Skin Island regelrecht fassen. Doch die wohl größte Überraschung hat mich ein wenig aus der Bahn geworfen, da sich im Prinzip die ganze Ansicht auf den Roman ändert und einen noch einmal alles überdenken lässt. Das Buch hat mich bis heute nicht losgelassen, denn das Setting und die erschaffene Welt ist einerseits ein karibischer Traum: traumhafte See, wunderschöne Palmenstrände, Sonne. Andererseits ist es ein wahr gewordener Albtraum - aber das muss jeder Leser selbst heraus finden. Die letzten Seiten platzen noch einmal vor Spannung. Ich konnte all die Schrecken und Gräueltaten kaum fassen und habe das Buch auf den letzten Seiten mit zitternden Fingern regelrecht inhaliert. Das Ende hat eine Gänsehaut bei mir hinterlassen, denn es ist aufregend, angst einflößend und spannend zu gleich. Ich bin extrem gespannt was als nächstes kommt und warte sehnlichst auf eine Fortsetzung! Fazit: Das Geheimnis der Sophie Crue hat mich wahrlich gefesselt - ein extrem spannendes, geheimnisvolles und aufwühlendes Buch das viele Wendungen für den Leser bereit hält. Ein gelungener dystopischer Thriller.

    Mehr
  • Spannung auf einer geheimen Insel

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    his_and_her_books

    25. April 2015 um 08:10

    Zitat: „Er baute sich vor ihr auf. Seine ausweichende Art verlor sich mit einem Schlag. Plötzlich hatte er etwas Intensives und Wildes an sich.“ (S.51) „Sie trieb auf einer warmen Traumwelle, ihre Muskeln schlaff, ihr Gehirn träge. Schließlich gab sie das Denken auf und überließ sich der Dunkelheit.“ (S.235) Inhalt: Der Inhalt der Mail war eindeutig. Sophies Mutter ist in einer Notsituation. Natürlich macht sich Sophie sofort auf den Weg. Allerdings scheint niemand Skin Island, die Insel, auf der ihre Mutter an einem geheimen Projekt arbeitet, zu kennen. Schließlich hat Sophie doch noch Glück. Jim, ihr Freund aus Kindertagen, fliegt sie zu dieser Insel. Doch was sie hier antrifft, sprengt ihre Vorstellungskraft. Und plötzlich befindet sich Sophie in tödlicher Gefahr.  Meinung: Auf „Twin Island“ bin ich beim Stöbern in meiner Stammbuchhandlung gestoßen. Ich hatte ja schon einmal mit dem Buch geliebäugelt, aber nun musste es eindeutig mit. Der Anfang war dann auch vielversprechend. Gleich zu Beginn ist diese kurze Mail von Sophies Mutter abgedruckt, in der sie ihre Tochter um dringende Hilfe bittet. Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Sophie bei ihrem Vater in Boston. Dennoch ist sie sehr auf ihre Mutter fixiert, die auf Skin Island (Guam) arbeitet. Die Zeit, die sie ab und an mit ihrer Mutter verbringen kann, ist für Sophie sehr wertvoll. Keine Frage, dass sie ihrer Mutter sofort zu Hilfe eilen will. Sophie weiß nicht, was passiert ist, doch die E-Mail klang wie in höchster Not geschrieben. Und die Zeit läuft Sophie davon. Nach diesem verheißungsvollen Start wurde die Geschichte vorerst aus meiner Sicht ein bisschen zäh. Die Suche nach der Insel zog sich etwas zu sehr in die Länge. Niemand konnte und wollte Sophie wirklich helfen, Skin Island zu finden. Skin Island ist nämlich auf keiner Karte verzeichnet. Doch ich wusste ja bereits aus dem Klappentext, dass sie früher oder später dort ankommen musste. Wie es der Zufall so will, trifft sie Jim, einen Freund aus Kindertagen, wieder. Dieser hilft ihr aus alter Verbundenheit und fliegt sie nach Skin Island. Und natürlich wächst zwischen Sophie und Jim ein zartes Gefühl heran. Die Ereignisse auf der Insel werden mit entsprechenden Spannungskurven beschrieben. Eine gewisse Vorhersehbarkeit der Handlungen konnte ich dabei gut ausblenden. Dennoch wirkte manche Aneinanderreihung von Szenen auf mich etwas konstruiert, zu gewollt. Die Geschichte wird in Vergangenheitsform (aus dritter Person) erzählt. Die Kapitel wechseln zwischen Sophies und Jims Sicht. Später wurde aufgrund der Entwicklungen noch die Sicht einer weiteren Person eingebaut, die das Geschehen im Endeffekt abrundete.  Der Schreibstil von Jessica Khouri ist flüssig und verständlich. An manchen Stellen zwar detailverliebt, strapaziert sie dies jedoch nicht über. Ich konnte mich letztendlich darauf einlassen und meine Konzentration auf die Geschichte legen. Die Charaktere werden gut und vorstellbar beschrieben, in die Tiefe ging die Autorin hier jedoch nicht. Der Geschichte selbst schadet dies allerdings nicht spürbar, da das Augenmerk wirklich auf die Handlung selbst gelegt wurde. In mancher Szene vermisste ich dennoch zumindest eine ansatzweise Emotionalität der Charaktere. Gen Showdown zieht die Spannungskurve nochmals kräftig an. Hatte ich die Vermutung, die Gefahr nun überstanden zu haben, zeigt Jessica Khouri dann doch eine gewisse Trennungsangst zu ihrer Geschichte und spinnt den Handlungsfaden weiter. Nachfolgend findet die Autorin einen beruhigenden Ausklang, mit dem ich definitiv zufrieden bin. Etwas muss ich zum Ende dann doch noch loswerden. Auch wenn „Twin Island“ grundsätzlich Teil einer Reihe ist, kann man das Buch definitiv unabhängig vom ersten Teil lesen. Dies sollte also auf gar keinen Fall abschrecken! Urteil: In „Twin Island“ deckte ich an der Seite von Sophie so manches gut gehütetes Geheimnis auf, bestand lauernde Gefahren und fühlte mich von den Handlungen gut unterhalten. Für meine Erlebnisse auf dieser geheimen Insel vergebe ich deshalb knappe 4 Bücher. Wer gern mit Buchcharakteren auf Entdeckungsreise geht, hierbei keinen Gefahren ausweicht und dabei Erkenntnissen gegenüber aufgeschlossen ist, trifft mit „Twin Island“ die richtige Wahl und wird die Geschichte genießen können.  Die Reihe: 1. Die Einzige: In deinen Augen die Unendlichkeit 2. Twin Island: Das Geheimnis der Sophie Crue 3. Kalahari (Originaltitel) ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue (Jessica Khoury)

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    LieLu

    22. February 2015 um 16:57

    Arena Verlag Jessica Khoury Die Autorin hat zwar syrische und schottische Wurzeln, lebt aber mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia. Sie studierte Englisch am dortigen College und hat sich nun dem Schreiben verschieben. Nebenbei trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue“ ist ihr zweiter Roman, welche in Deutsch übersetzt wurde. Twin Island Als Sophie eine alarmierende Nachricht ihrer Mutter erhält, macht sie sich sofort auf den Weg. Ihre Mutter arbeitet als Ärztin auf einer abgelegenen Insel fernab von Sophie und ihrem Vater. Der Kontakt zu ihr ist eher sporadisch und Sophie vermisst sie sehr. Nach dem Hilferuf ihrer Mutter macht sie sich auf die Reise nach Twin Island, doch schon der Weg zur Insel gestaltet sich als schwierig. Als sie endlich auf dem entlegenen Island ankommt, merkt sie schnell, dass etwas nicht stimmt. Nicht nur, dass sie ihre Mutter nicht finden kann, auch Nicholas, welcher sie auf der Insel willkommen heißt, benimmt sich zunehmend seltsam. Schnell stellt sie fest, dass es sich bei den Forschungen, die ihre Mutter betreibt, um eine besondere Arbeit handelt. Auf der Insel leben Jugendliche, welche besondere Fähigkeiten haben, doch diese fordern einen hohen Preis. Als Sophie schließlich die Wahrheit erkennt, steckt sie bereits mitten in den Schwierigkeiten und schwebt plötzlich selbst in größter Gefahr.. Fazit Ein erfrischender, spannender und aufregender Roman, welcher mich von der ersten Seite an fesselte. Nicht nur Sophie ist eine ansprechend und sympathische Protagonistin, auch ihr Begleiter Jim, welchen sie noch aus ihrer Kindheit kennt, ist mehr als angenehm und wächst im Roman über sich hinaus. Ebenso ansprechend ist die Atmosphäre der Insel, denn sie besticht durch traumhafte Landschaftsbeschreibungen, die den Leser zunächst nichts negatives über die Insel ahnen lassen. So bestach mich auch das schön und farbenfroh gestaltete Cover. Dargestellt ist ein Reagenzglas, in dessen Hintergrund man Twin Island vermuten kann. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist sehr angenehm und man steht als Leser immer mitten im Geschehen. Sehr ansprechend fand ich die Erzählperspektiven aus verschiedenen Protagonisten. Als Leser hat man damit sowohl Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt und Sophie, Jim und später auch von anderen Protagonisten. Der Roman folgt einem aufregenden Spannungsaufbau, welcher auf der Insel seinen Höhepunkt findet und immer wieder mit Überraschungen aufwartet. So endet der Roman auch anders als vermutet, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Geschehnisse waren für mich wenig vorhersehbar und ansprechend. Allerdings hätten es für mich gern noch ein wenig mehr Momente sein dürfen. Alles in allem ein gelungener Jugendroman, welcher mit Thrillerelementen überzeugt und immer wieder mit spannenden Momenten aufwartet. Flair und Thematik sind mehr als ansprechend, aber ich denke der Roman an sich wäre auf jeden Fall noch ein wenig ausbaufähig. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/02/twin-island-das-geheimnis-der-sophie.html

    Mehr
  • Twin Island....

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    Lovinbooks4ever

    11. February 2015 um 16:05

    Ausgestaltung der Charaktere konzentrieren sollen. Denn die Grundidee des Buches is Meine Meinung   Sophie enthält nur eine kurze Email ihrer Mutter, einer Forscherin auf Skin Island, dass es ein Notfall sei und Sophie nach Skin Island kommen soll. Da Sophie ihre Mutter jeden einzelnen Tag vermisst macht sie sich sofort auf den Weg. Doch in Guam angekommen will keiner der hiesigen Piloten sie auf die Insel fliegen. Keiner darf nach Skin Island. Es ist streng verboten auf diese Insel zu kommen. Keiner hat wirklich Mumm sie dorthin zu bringen. Keiner... Bis auf Jim... Und wie es der Zufall will ist Jim ein Freund aus Sophies Kindheitstagen.   Puuh, also wie bringe ich jetzt meine Gedanken beisammen?! Ehrlich gesagt ist dieses Buch leider nur so an mir vorbeigezogen. Es konnte mich einfach nicht packen und fesseln. Schuld daran sind unter anderem die farblosen Charaktere. Meiner Meinung nach werden sie viel zu emotionslos dargestellt, so dass ich mich einfach mit keinem identifzieren konnte. Das hat es mir wirklich schwer gemacht, dass Buch zu Ende zu lesen und teilweise zog sich die Story für mich wirklich wie Kaugummi. Erschwerend kommt hinzu, dass wenn es um die medizinischen Fakten ging, sich die Autorin wirklich in einem Schwall von Fachchinesisch verloren hat undich dann restlos abgeschaltet habe. Ufff.... Das alles finde ich richtig schade, denn der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Die Art und Weise WIE sie schreibt ist locker, fluffig und einfach zu lesen. Aber wie so oft im Leben ist weniger manchmal mehr... Ich denke die Autorin hätte sich eher einen Gefallen getan nicht so viel medizinische Details mit hineinzubringen und hätte sich besser mehr auf die Ausgestaltung der Charaktere konzentrieren sollen. Denn die Grundidee des Buch ist TOP!   Fazit   Ich, die sehr viel wert auf tolle und zugängliche Protagonisten wert legt, konnte mit diesem Buch leider nicht überzeugt werden. Zu flach und emotionslos, an manchen Stellen zu faktisch erscheint mir dieses JUGENDbuch doch zu sachlich.   Von mir daher leider nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der Klappentext nimmt zuviel vorweg

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    ClaudiasBuecherhoehle

    28. January 2015 um 20:31

    Twin Island von Jessica Khoury erschienen bei Arena Der Klappentext Sophie ist fest entschlossen, ihre Mutter zu finden, die sie und ihren Vater vor Jahren verlassen hat, um auf einer entlegenen Insel zu forschen. Dort angekommen, merkt Sophie jedoch schnell, dass etwas nicht stimmt. Auf der Insel leben Menschen mit außergewöhnlichen Talenten. Menschen, die Sophies Mutter erschaffen hat, um sich deren besondere Fähigkeiten zunutze zu machen. Doch der Preis dafür ist hoch. Noch bevor Sophie die ganze Wahrheit begreift, erkennt sie, dass sie selbst das bestgehütete Geheimnis von allen ist und in tödlicher Gefahr schwebt. Meine Meinung zum Cover Das Cover finde ich sehr gelungen. Zu sehen ist eine Insel, die in einem Reagenzglas gefangen gehalten wird. Schöne Idee. Der Titel ist sehr groß und mittig angeordnet. In einem Pink, dass man als potenzieller Käufer kaum übersehen kann. Meiner Meinung nach verraten der deutsche und der Originaltitel viel zuviel von der eigentlichen Story. Diese besteht aus 38 Kapiteln, die aus wechselnden Perspektiven erzählt werden. Charaktere und meine Meinung Sophie ist 17 Jahre alt und freut sich, endlich eine Einladung ihrer Mutter zu bekommen. Sie sagt keiner Menschenseele etwas von ihrem Ausflug nach Skin Island. Sophie war mir nicht unsympathisch, doch entstand während des Lesens kein richtiger Kontakt zu ihr. Sie und auch die anderen Figuren blieben sehr gesichtslos für mich. Leider. Jim ist 18 Jahre alt und ein alter Freund von Sophie aus Kindertagen. Er ist der Pilot, der sie auf die Insel fliegt. Bei Lux kann ich auch weder von Sympathie, noch von Antipathie sprechen – dieses junge Mädchen tat mir einfach nur entsetzlich leid. Nicholas hingegen mochte ich von Anfang an nicht. Er hat etwas Linkisches an sich, was mir persönlich überhaupt nicht gefällt. „Es gibt kein Licht ohne Dunkelheit und keinen Körper ohne seinen Schatten.“ Seite 31 Die Idee hinter der Story fand ich sehr interessant, so dass mich das Buch zu einem Spontaneinkauf einlud. Doch leider hat der Klappentext vieles vorweg genommen, wodurch die Spannung eher ins Hintertreffen gelangte. Die medizinischen Forschungen zur Heilung von Alzheimer fand ich als Ansatz sehr gut, bekam aber wenig davon geliefert. Wenn dann doch die Fakten erklärt wurden, war es viel zu unübersichtlich und fremdwörtergeprägt. Selbst als ehemalige Angestellte in diesem Bereich fiel es mir sehr schwer, folgen zu können. Schon relativ früh im Storyverlauf erhält der Leser einige Erklärungen, was für die Geschichte ansich sehr förderlich sein sollte. Doch genau an diesem Punkt wurde eine Menge an Spannung einfach herausgenommen. Die Story plätschert ohne nennenswerte Eckpunkte einfach so dahin. Die Autorin schaffte es zwischendurch, mich ein- oder zweimal etwas zu überraschen, aber das war es dann auch schon wieder. Leider. Sophies Streben nach Anerkennung und Liebe liessen mein Mutterherz dann doch noch etwas bluten. Es glich bald einer einzigen Tortur, die ein junges Mädchen so nicht durchmachen sollte. Da bleibt kaum noch Freiheit im Teenagerleben übrig. Denn wenn man jemanden liebt, will man genau das - sich auf ihn einlassen. Du willst dich so sehr auf diesen Menschen einlassen, dass seine Schmerzen deine Schmerzen werden. Du willst dich bis zu dem Punkt auf ihn einlassen, an dem ein Nicht-drauf-Einlassen nicht mehr möglich ist, weil das Liebe ist, weil das Familie ist. Seite 242 Mein Fazit Jessica Khoury konnte mich mit ihrem Jugendthriller „Twin Island“ nur mittelmässig überzeugen. Es kam für mich keine großartige Spannung auf. Zum Ende hin gab es einen kleinen Showdown, der noch ein wenig Pepp in die Geschichte brachte. Doch auch hier fand ich einige Szenen zu wirr, die Szenewechsel zu übereilt. Insgesamt hat mich das Buch in eine merkwürdige Szenerie entführt, die ich nicht richtig zu fassen bekommen konnte. Die gesamte Story strahlte eine sehr klinische Atmosphäre aus, die Figuren blieben zu konturlos. Die Emotionen der Charaktere kamen bei mir nicht wirklich an, obwohl ich den Schreibstil ansonsten recht gut fand. Ich denke, dass die Autorin sich hier leicht verzettelt hat und einfach zuviel in die Geschichte einbringen wollte. Wären mehr Überraschungsmomente vorhanden gewesen, wäre die Idee wie eine Bombe eingeschlagen. Ein Buch, das man lesen kann, aber keineswegs muss. Da mich die Hintergründe sehr gereizt haben, ich das Cover toll finde und mir das Buch doch nette Lesestunden bereitet hat, vergebe ich hierfür gerade noch 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen. Die Autorin Jessica Khoury hat syrische und schottische Wurzeln, lebt mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia, und studierte Englisch am dortigen College. Neben dem Schreiben trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Die Einzige. In deinen Augen die Unendlichkeit“ ist ihr Debütroman, der auf Anhieb in mehrere Sprachen übersetzt wurde. ab 14 Jahren 400 Seiten ISBN 978-3-401-60034-5 Preis: 14,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

    Mehr
  • Lena liest rezensiert...

    Twin Island - Das Geheimnis der Sophie Crue

    lenasbuecherwelt

    27. January 2015 um 19:20

    Die Zwillingsinsel… Ist voller Geheimnisse… Und außergewöhnlicher Experimente… Nur leider an Menschen! Als Sophie eine Nachricht von ihrer Mutter bekommt, macht sie sich sofort auf den Weg, sie zu finden. Sophies Eltern haben sich vor langer Zeit getrennt, da Sophies Mutter auf einer entlegenen Insel forschen will. Als Sophie dort ankommt, merkt sie schnell, dass etwas nicht stimmt! Ihre Mutter hat Menschen erschaffen, die außergewöhnlich sind, doch nicht alle menschlichen Experimente sind gelungen…Was passiert mit den Fehlschlägen? Und was ist mit Sophie? Bevor sie  merkt, dass sie selbst das am strengsten gehütetste Geheimnis ist, gerät sie auf dieser schrecklichen Insel in große Gefahr… Als Sophie eine Nachricht von ihrer Mutter, die sie schon lange nicht mehr gesehen hat, kriegt, macht sie sich sofort zu der Insel, auf der ihre Mutter arbeitet, auf. Das erste Hindernis, fast keiner kennt die Insel “Skin Island”; und diejenigen, die von der Insel gehört haben, weigern sich, Sophie dort hinzufliegen. Schaurige Geschichten werden sich heimlich erzählt. Nur Jim erklärt sich dazu bereitet, Sophie nach Skin Island zu fliegen. Was sie auf dort erwartet, hätten sie sich nie erträumen können! Sophie ist die Hauptcharakterin der Geschichte, sie ist sehr sympathisch- eine tolle Protagonistin! Neben Sophie erzählen Teile der Handlungen auch Jim, Nicholas und Lux, Charaktere, über die ich hier nichts verraten kann, da ich sonst spoilern würde. Auch den Schreibstil der Autorin mochte ich, sie schreibt sehr flüssig, sodass ich durch die Geschichte durchrutschen konnte. “Twin Island” ist ein Thriller, der sofort loslegt und keine Atempausen lässt. Die Idee der Geschichte ist faszinierend und genial, außerdem auch von Anfang bis Ende durchdacht. Auch habe ich so etwas noch nicht gelesen, am Anfang der Geschichte habe ich noch vermutet, dass sich das Buch mit dem Thema “Klonen” beschäftigt, aber das war nicht so, sondern es wurde zu etwas völlig Neuem!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks